Legalisierung von Cannabis

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Billie Holiday » Fr 25. Aug 2017, 10:16

Occham hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:11)

LSD ist eines der stärksten bewusstseinsverändernden Drogen. Die Fähigkeit ein vernünftiges Urteil zu fällen und gewöhnliche Gefahren zu erkennen ist "auf Trip" erheblich beeinträchtigt. Ein LSD-Konsument könnte aus einem Fenster im 3. Stock "hinaustreten", um sich den Boden "aus der Nähe anzuschauen". Es könnte ihm Freude bereiten, den Sonnenuntergang zu bewundern, ohne sich dessen bewusst zu sein, mitten auf einer stark befahrenen Straßenkreuzung zu stehen.

Und das willst du legalisieren?


Sich selbst zu schädigen ist ja nicht das Problem. Aber in einem Trip von Wahnsinn jemand anderes als vermeintlichen Feind zu verorten und ihn zu verletzen oder töten?
Was, wenn jemand auf LSD Trip der Meinung ist, du bist der Teufel und mußt vernichtet werden?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4005
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Ein Terraner » Fr 25. Aug 2017, 10:22

Billie Holiday hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:16)

Was, wenn jemand auf LSD Trip der Meinung ist, du bist der Teufel und mußt vernichtet werden?

Was wenn jemand ganz nüchtern meint das er dich Überfallen und Ausrauben muss?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Billie Holiday » Fr 25. Aug 2017, 10:27

Ein Terraner hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:22)

Was wenn jemand ganz nüchtern meint das er dich Überfallen und Ausrauben muss?


Ja, die Gefahr kommt ja noch hinzu.
Geil, nicht wahr? Was für ein aufregendes Leben.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11314
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Provokateur » Fr 25. Aug 2017, 10:34

Occham hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:11)

LSD ist eines der stärksten bewusstseinsverändernden Drogen. Die Fähigkeit ein vernünftiges Urteil zu fällen und gewöhnliche Gefahren zu erkennen ist "auf Trip" erheblich beeinträchtigt. Ein LSD-Konsument könnte aus einem Fenster im 3. Stock "hinaustreten", um sich den Boden "aus der Nähe anzuschauen". Es könnte ihm Freude bereiten, den Sonnenuntergang zu bewundern, ohne sich dessen bewusst zu sein, mitten auf einer stark befahrenen Straßenkreuzung zu stehen.

Und das willst du legalisieren?


Wer Psychedelika ohne Sitter nimmt, ist ein Idiot. Ausgenommen Salvia Dividorum. Dieser Trip ist einfach zu kurz und der Konsument ist nicht in der Lage, sich bewusst zu bewegen.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Alpha Centauri
Beiträge: 758
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 25. Aug 2017, 10:38

Mir ist sowieso schleierhaft warum Staat und Justiz rigoros Cannabis bekämpfen während die noch gefährlichere Droge Alkohol hierzulande nicht nur legal ist sonder ja auch noch in Gestalt von Bier als " KULTURGUT" gefeiert wird. Die ganze Drogenbekämpfung ist in meine Augen wenig durchdacht und folgt keiner Logik.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4005
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Ein Terraner » Fr 25. Aug 2017, 10:48

Billie Holiday hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:27)

Ja, die Gefahr kommt ja noch hinzu.
Geil, nicht wahr? Was für ein aufregendes Leben.

Wo kommt da was hinzu? :?:
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Billie Holiday » Fr 25. Aug 2017, 10:58

Ein Terraner hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:48)

Wo kommt da was hinzu? :?:


Falsch ausgedrückt, diese Gefahr ist ja bereits da.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3085
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Unité 1 » Fr 25. Aug 2017, 11:02

Occham hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:11)

LSD ist eines der stärksten bewusstseinsverändernden Drogen.

Schädlichkeit im Vergleich

Eine Arbeitsgruppe um den britischen Neuropsychopharmakologen David Nutt befand das Eigenschädigungspotential von LSD im Vergleich zu anderen psychotropen Substanzen als eher gering, während das Fremdschädigungspotential von LSD als nicht vorhanden eingestuft wurde. Die Ergebnisse der Studien wurden 2007 und 2010 im Fachjournal The Lancet veröffentlicht. Eine Nachfolgestudie mit ähnlichen Ergebnissen erschien 2015 im Journal of psychopharmacology.[24][37][38] Das Ranking der Nutt-Studien wurde jedoch im Wissenschaftsjournal The International journal on drug policy in Frage gestellt.[39] Das Journal Addiction (Abingdon, England) kritisierte die Einstufung von psychotropen Substanzen auf nur eine Dimension (Schädlichkeit).[40]
Wiki
Die Fähigkeit ein vernünftiges Urteil zu fällen und gewöhnliche Gefahren zu erkennen ist "auf Trip" erheblich beeinträchtigt. Ein LSD-Konsument könnte aus einem Fenster im 3. Stock "hinaustreten", um sich den Boden "aus der Nähe anzuschauen". Es könnte ihm Freude bereiten, den Sonnenuntergang zu bewundern, ohne sich dessen bewusst zu sein, mitten auf einer stark befahrenen Straßenkreuzung zu stehen.

Und das willst du legalisieren?

Könnte. Wie oft passiert sowas denn?

Billie Holiday hat geschrieben:
Sich selbst zu schädigen ist ja nicht das Problem. Aber in einem Trip von Wahnsinn jemand anderes als vermeintlichen Feind zu verorten und ihn zu verletzen oder töten?
Was, wenn jemand auf LSD Trip der Meinung ist, du bist der Teufel und mußt vernichtet werden?

Was, wenn jemand auf LSD Trip gute Erfahrungen macht und mir dir ein angenehmes Gespräch führt?
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3085
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Unité 1 » Fr 25. Aug 2017, 11:05

Billie Holiday hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:27)

Ja, die Gefahr kommt ja noch hinzu.
Geil, nicht wahr? Was für ein aufregendes Leben.

Wie hoch ist sie denn, die Gefahr? Wie viele Tote gab es direkt und indirekt durch LSD-Konsum verursacht?
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4005
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Ein Terraner » Fr 25. Aug 2017, 11:16

Billie Holiday hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:58)

Falsch ausgedrückt, diese Gefahr ist ja bereits da.

Es sind beide bereits vorhanden.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9468
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Cat with a whip » Fr 25. Aug 2017, 11:38

Alpha Centauri hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:38)

Mir ist sowieso schleierhaft warum Staat und Justiz rigoros Cannabis bekämpfen während die noch gefährlichere Droge Alkohol hierzulande nicht nur legal ist sonder ja auch noch in Gestalt von Bier als " KULTURGUT" gefeiert wird. Die ganze Drogenbekämpfung ist in meine Augen wenig durchdacht und folgt keiner Logik.


Staat und Justiz sind ja nur die Instrumente, dahinter steckt bigotter Populismus in der Politik, die wiederum eine gesellschaftliche Norm und das Selbstverständis einer Mehrheit abbildet. Gesoffen wird eben öffentlich und fast überall. Und wenn die Politik Cannabis verteufelt, denken die meisten Bürger die nunmal legalisierte Drogen wie das Nervengift Alkohol am regulierten Markt kaufen allzugerne dass das wohl seinen Grund hat. Gefestigten Dogmen ist kaum mit Argumenten beizukommen. Für die Populisten ist der Kampf gegen die Drogenkriminalität ja auch sowas wie ihre eigene Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Man produziert mit der eigenen Politik eine negativ konnotierte Stigmatisierung.
Alkohol ist hingegen weitestgehend positiv konnotiert. Es sprächen eigentlich nur Gründe für eine Cannabislegalisierung innerhalb eines regulierten Markes ähnlich wie bei Alkohol. Alkohol wird ja nicht ohne Grund reguliert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
ryu1850
Beiträge: 1441
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon ryu1850 » Fr 25. Aug 2017, 12:10

Occham hat geschrieben:(25 Aug 2017, 11:11)

LSD ist eines der stärksten bewusstseinsverändernden Drogen. Die Fähigkeit ein vernünftiges Urteil zu fällen und gewöhnliche Gefahren zu erkennen ist "auf Trip" erheblich beeinträchtigt. Ein LSD-Konsument könnte aus einem Fenster im 3. Stock "hinaustreten", um sich den Boden "aus der Nähe anzuschauen". Es könnte ihm Freude bereiten, den Sonnenuntergang zu bewundern, ohne sich dessen bewusst zu sein, mitten auf einer stark befahrenen Straßenkreuzung zu stehen.

Und das willst du legalisieren?


Ja es ist bewusstseinsverändernd, aber es wirkt halt nicht aufs Glückszentrum wie andere "physisch" Abhängig machende Drogen.
Wer LSD nimmt weiß in der Regel über Set und Setting Bescheid und hat immer nen Sitter an seiner Seite.

Gegenfrage: Du willst, dass jemand der seine "Wahrnehmung erweitert und niemanden außer sich selbst gefährdet" dafür ins Gefängnis gehen soll?
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9468
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Cat with a whip » Fr 25. Aug 2017, 12:47

Occham hat geschrieben:(20 Aug 2017, 18:46)

Irgendwann tritt der Gewöhnungseffekt ein und wenn der Cannabiskonsument dann noch etwas spüren bzw. High sein will, muss er härtere Drogen konsumieren.


Zum Beispiel die gefährlichere Droge Alkohol. Und dann kommt man in die Beschaffungskriminalität um sich weiter Alkohol leisten zu können. Und dann setzt man unter der Alkoholdroge Terrordrohungen ab. Wie der Alkoholsaüchtige in den Niederlanden soeben. Da sieht man wie gefährlich Cannabis ist. Mit einem harmlosen Joint auf der Kindergeburtstagsparty fängts an und als alkoholsüchtiger Terrorist der sich mit krimineller Energie seinen Fusel finanziert endet es.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Pro&Contra » Fr 25. Aug 2017, 12:57

mok hat geschrieben:(25 Aug 2017, 00:05)

Habe eher davor Angst, das unsere Rechte immer mehr eingeschränkt werden.
Drogen (psychotrope Substanzen) sind meiner Meinung nach nicht nur schlecht.
Und wenn sie sogar nix dagegen hätten Kaffee zu verbieten, wie würden sie es finden wenn man ihnen ihren heiß geliebten Kamille Ingwer Tee verbietet, da er in hohen Dosen ja auch einen Amphetamin ähnlichen Rausch auslöst ?
Sehr viele Pflanzen (die man zum würzen oder im Tee etc. nutzt) enthalten Stoffe (alkaloide) die einen bestimmten Einfluss auf uns und unsere Psyche haben können.


Ich habe kein Verbot von Kaffee gefordert. Der User, der mich wegen des Kaffees angesprochen hat ging wohl davon aus, dass ich Kaffee trinke, wie es wohl die meisten machen, und ich mich durch sein unsinniges Argument vielleicht dazu hinreissen lassen würde Drogen gutzuheissen. Da ich aber kein Kaffe trinke und ich keine Lust auf weitere unsinnige Argumente hatte, habe ich halt geschrieben, dass mir Kaffee egal ist, weil ich keinen Kaffee trinke.

Und jetzt wenden wir uns entweder wieder ernsthaft dem Thema zu oder ihr könnt ohne mich diskutieren. Ich diskutiere hier doch nicht allen Ernstes darüber, ob Kaffe oder Ingwer verboten werden soll.

Mit so einem Quatsch lasse ich mich doch nicht von meiner Meinung abbringen, dass Drogen verboten gehören.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4005
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Ein Terraner » Fr 25. Aug 2017, 13:05

Pro&Contra hat geschrieben:(25 Aug 2017, 13:57)

Mit so einem Quatsch lasse ich mich doch nicht von meiner Meinung abbringen, dass Drogen verboten gehören.


Kaffee bzw. Koffein ist ein süchtig machende psychotrope Substanz, also eine Droge. Der Unsinn liegt in deiner Argumentation, wenn du schon Drogen verbieten willst dann sein wenigstens in dieser Hinsicht konsequent.

https://de.wikipedia.org/wiki/Coffein
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 137
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Fr 25. Aug 2017, 15:38

[quote="Pro&Contra"](25 Aug 2017, 13:57)


Und jetzt wenden wir uns entweder wieder ernsthaft dem Thema zu oder ihr könnt ohne mich diskutieren. Ich diskutiere hier doch nicht allen Ernstes darüber, ob Kaffe oder Ingwer verboten werden soll.

Mit so einem Quatsch lasse ich mich doch nicht von meiner Meinung abbringen, dass Drogen verboten gehören.[/quote


Wenn sie die Diskussion auf Sachlicher Ebene weiter führen wollen sollten sie vielleicht ihre Meinungen argumentieren.
Wieso soll der Staat also das Persönliche Recht dazu einschränken und willkürlich entscheiden welche Substanz strafbar macht und welche nicht?
Zuletzt geändert von mok am Fr 25. Aug 2017, 17:02, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
ryu1850
Beiträge: 1441
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon ryu1850 » Fr 25. Aug 2017, 15:42

Pro&Contra hat geschrieben:(25 Aug 2017, 13:57)

Und jetzt wenden wir uns entweder wieder ernsthaft dem Thema zu oder ihr könnt ohne mich diskutieren. Ich diskutiere hier doch nicht allen Ernstes darüber, ob Kaffe oder Ingwer verboten werden soll.

Mit so einem Quatsch lasse ich mich doch nicht von meiner Meinung abbringen, dass Drogen verboten gehören.


Wie ist denn irgendjemandem damit geholfen, Drogenbenutzer zu verfolgen und ins Gefängnis zu stecken?
Gehe ich also richtig in der Annahme, dass sie es unterstützen wenn ihre Steuergelder dazu benutzt werden Leute die gerne mal einen Joint rauchen aufzuspüren und dafür zu bestrafen?
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 137
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Fr 25. Aug 2017, 16:03

Argumente wie Kultur und Gesellschaftsfähig möchte ich gleich widersprechen.Hanf gehört zu einer der ältesten und vielfältigsten Kulturpflanze der Menschheit.
Außerdem halte ich Cannabis für Gesellschaftsfähiger als Alkohol.Wenn mann bedenkt wie viele Straf und Gewalttaten dem Alk zu zuordnen sind.
Bekiffte und Alkoholisierte sind in vielen Hinsichten Unterschiede wie gut und böse.
Vielleicht kann man auch weiter Diskutieren ohne die beiden zu vergleichen da der Alkohol in jeglicher Hinsicht deutlich verlieren würde.(Bis auf das es die Mehrheit konsumiert).
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 137
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon mok » Fr 25. Aug 2017, 16:39

Mir fällt deutlich auf das die Leute, die "Drogen" so verteufeln, über kaum Wissen diesbezüglich verfügen und sich damit wohl auch nie neutral auseinander gesetzt haben.
Statt dessen wird an allen Lügen und Vorurteilen verbissen festgehalten.
Ich selber sehe es von beiden seiten.Der guten und schlechten. Drogen können Positive aber auch negative Effekte haben.
Aber da es nicht euren Weltbild entspricht betrachten es viele nur unter einem Blickwinkel und es wird auf keinen Fall zugelassen es Objektiv zu hinterfragen.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Occham
Beiträge: 1502
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Legalisierung von Cannabis

Beitragvon Occham » Fr 25. Aug 2017, 17:57

ryu1850 hat geschrieben:(25 Aug 2017, 13:10)

Ja es ist bewusstseinsverändernd, aber es wirkt halt nicht aufs Glückszentrum wie andere "physisch" Abhängig machende Drogen.
Wer LSD nimmt weiß in der Regel über Set und Setting Bescheid und hat immer nen Sitter an seiner Seite.

Gegenfrage: Du willst, dass jemand der seine "Wahrnehmung erweitert und niemanden außer sich selbst gefährdet" dafür ins Gefängnis gehen soll?

Es macht wenig Sinn alle Drogen über einen Kamm zu scheren. Alkohol ist ja auch erlaubt für Volljährige und schädlicher als Cannabis. Erst mal wissen wie man die Substanzen bewertet, dann kann man über Strafen diskutieren. Ich würde auf jeden Fall in Hart und Weich differenzieren.
Große Dinge haben kleine Ursachen.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast