Sprachregulierung

Moderator: Moderatoren Forum 8

Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Sprachregulierung

Beitragvon Aldemarin » Fr 11. Aug 2017, 18:48

Könnte nicht endlich mal eine Regulierungsbehörde eingeführt werden, welche die Einführung neuer Anglizismen und Abkürzungen in den deutschen Sprachgebrauch kontrolliert? Wenn man schon Anglizismen einführt, dann sollten sie im gleichen Sinn verwendet werden, wie in der englischen Sprache und sie sollten EINDEUTIG sein. ( Gutes Beispiel, wo das nicht der Fall ist: "Biker" für Radfahrer und Motorradfahrer).
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2209
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Misterfritz » Fr 11. Aug 2017, 19:01

Ah, da fallen mir noch mehrere Beispiele ein:
public viewing :D
oder handy...
Aber die sind mittlerweile so in den Sprachgebrauch eingegangen, dass sich das nicht mehr ausreden lässt.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Sprachregulierung

Beitragvon gödelchen » Fr 11. Aug 2017, 19:04

Na das hätten wir mal unseren Ur-Urgroßeltern schon mal sagen müssen...wo die noch unter einem dicken Plumeau schliefen...aber Hallo !! :-)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6986
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Quatschki » Fr 11. Aug 2017, 19:08

Biker sind die, die beim Einkaufen den Helm nicht absetzen
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4795
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Zunder » Fr 11. Aug 2017, 22:28

E-Biker setzen den Helm gar nicht erst auf.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4700
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sprachregulierung

Beitragvon unity in diversity » So 13. Aug 2017, 08:16

Aldemarin hat geschrieben:(11 Aug 2017, 19:48)

Könnte nicht endlich mal eine Regulierungsbehörde eingeführt werden, welche die Einführung neuer Anglizismen und Abkürzungen in den deutschen Sprachgebrauch kontrolliert? Wenn man schon Anglizismen einführt, dann sollten sie im gleichen Sinn verwendet werden, wie in der englischen Sprache und sie sollten EINDEUTIG sein. ( Gutes Beispiel, wo das nicht der Fall ist: "Biker" für Radfahrer und Motorradfahrer).

Ich gebe mal ein handout:
Der Unterschied zwischen einem bruttoface und einem nettoface, ist die tara.
Schäden an der Verpackung, sind Verpackungsschäden, vor allem wenn die Tränendrüsen aktiv werden.
Morgens kommt makean und abends makeup, oder so denglish/germish gesagt.
Hat ihnen mein Beitrag geholfen?
Best Regards And Sincerely, from Germany.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11409
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Dampflok94 » Mo 14. Aug 2017, 08:16

Misterfritz hat geschrieben:(11 Aug 2017, 20:01)

Ah, da fallen mir noch mehrere Beispiele ein:
public viewing :D
oder handy...
Aber die sind mittlerweile so in den Sprachgebrauch eingegangen, dass sich das nicht mehr ausreden lässt.

Ich fand ja immer den Body bag am witzigsten.

Aber mal schauen, vielleicht verschwindet diese Mode auch wieder. Ende des 19. Jahrhunderts gab es massenweise Lehnwörter aus dem Französischen. Die meisten stehen nur noch im Duden unter veraltet und werden kaum mehr genutzt. Wer zum Beispiel nimmt noch einen Paraplü oder liegt auf der Chaiselongue?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4571
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Ein Terraner » Mo 14. Aug 2017, 09:03

Aldemarin hat geschrieben:(11 Aug 2017, 19:48)

Könnte nicht endlich mal eine Regulierungsbehörde eingeführt werden, welche die Einführung neuer Anglizismen und Abkürzungen in den deutschen Sprachgebrauch kontrolliert?


Mach mal einen Vorschlag/Beispiel wie du die Einführung verhindern würdest.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1061
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 09:24

Re: Sprachregulierung

Beitragvon denkmal » Di 15. Aug 2017, 11:19

Keks ist wenigstens deutsch... :cool: :cool: :D
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6986
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Quatschki » Di 15. Aug 2017, 13:02

Dampflok94 hat geschrieben:(14 Aug 2017, 09:16)

Ich fand ja immer den Body bag am witzigsten.

Aber mal schauen, vielleicht verschwindet diese Mode auch wieder. Ende des 19. Jahrhunderts gab es massenweise Lehnwörter aus dem Französischen. Die meisten stehen nur noch im Duden unter veraltet und werden kaum mehr genutzt. Wer zum Beispiel nimmt noch einen Paraplü oder liegt auf der Chaiselongue?

Gelegentlich trinke ich im Salon einen Aperitif.

Wobei jenes Englisch, das die Queen spricht, ja auch nochmal was anderes ist und jeden Respekt verdient.
Im Gegensatz zum Managerdenglisch von Flinten-Uschi oder
Showbiz-Englisch, das sich durch einen sehr flachen, umfangarmen Wortschatz und geringe grammatikalische Variabilität auszeichnet
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11554
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Provokateur » Di 15. Aug 2017, 13:07

Sprache ist lebendig. Sie entzieht sich von vornherein jeder äußeren Kontrolle.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6986
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Quatschki » Di 15. Aug 2017, 13:19

Provokateur hat geschrieben:(15 Aug 2017, 14:07)

Sprache ist lebendig. Sie entzieht sich von vornherein jeder äußeren Kontrolle.

Glaub ich nicht.
Sie wird in erheblichem Maß über Medien gesteuert. Wer die Medien kontrolliert, kann auch die Sprache beeinflussen.
Und wenn man das gezielt macht, auch die Menschen über die Sprache manipulieren.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11554
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Provokateur » Di 15. Aug 2017, 13:21

Quatschki hat geschrieben:(15 Aug 2017, 14:19)

Glaub ich nicht.
Sie wird in erheblichem Maß über Medien gesteuert. Wer die Medien kontrolliert, kann auch die Sprache beeinflussen.
Und wenn man das gezielt macht, auch die Menschen über die Sprache manipulieren.


Jede Form der Beeinflussung fördert Reaktanz. Schau dir mal die Geschichte der Sprachpuristen an. Viel ist von denen nicht geblieben.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6986
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Quatschki » Di 15. Aug 2017, 14:01

Provokateur hat geschrieben:(15 Aug 2017, 14:21)

Jede Form der Beeinflussung fördert Reaktanz.

Nur die Offensichtliche. Die subtilen Sachen merkt man ja nicht.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3973
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Sprachregulierung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 18. Sep 2017, 19:47

Die Normierung der Hochsprache in Schrift und Aussprache nicht nur im Deutschen zeigt, dass es möglich ist, Sprache zu formen und Varianten zu befördern oder benachteiligen. Aber gibt es aktuell Bedarf, englische Wortherkunft zu bemängeln?
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Antonius, becksham, Keoma, Sextus Ironicus und 3 Gäste