Die Leistungsgesellschaft

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 08:25

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Jul 2017, 09:21)

Ich bezweifle den Wahrheitsgehalt in Bezug auf's Anschaffen...



tja

deutsche Sprache, schwierige Sprache

speziell die Wörter mit mehrfacher Bedeutung / Definition...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Dieter Winter
Beiträge: 13011
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Dieter Winter » Fr 14. Jul 2017, 08:35

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2017, 09:25)

tja

deutsche Sprache, schwierige Sprache

speziell die Wörter mit mehrfacher Bedeutung / Definition...


Deshalb sollte man nicht jedes Sprichwort, oder jede Parole, einfach unreflektiert zitieren. "Anschaffen" wird heute i. A. anders definiert, als vielleicht vor 100 Jahren. (Keine Ahnung, wann der Spruch in die Welt gesetzt wurde).

Aber BTT: So wie ich das verstanden habe, geht es den TE auch um die Frage, ob die Wachstumsreligion auf Dauer haltbar ist.
Benutzeravatar
Postfach
Beiträge: 351
Registriert: Di 19. Apr 2016, 10:55

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Postfach » Fr 14. Jul 2017, 08:47

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2017, 09:15)

das steigende Gehalt muss ja auch gerechtfertigt sein

Logischerweise haben wir überall eine "Arbeitsverdichtung".

Nur ist dem der notwendigen steigernden Wertschöfpfung geschuldet


http://oeffentlicher-dienst.info/tvoed/ ... g2015.html
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 09:22

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Jul 2017, 09:35)

Deshalb sollte man nicht jedes Sprichwort, oder jede Parole, einfach unreflektiert zitieren. "Anschaffen" wird heute i. A. anders definiert, als vielleicht vor 100 Jahren. (Keine Ahnung, wann der Spruch in die Welt gesetzt wurde).

.


nicht dort, wo er her kommt..

Schwaben, Franken...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 09:23



inwiefern soll das meiner Argumentation hinsichtlich steigender Wertschöpfung widersprechen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Dieter Winter
Beiträge: 13011
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Dieter Winter » Fr 14. Jul 2017, 09:29

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2017, 10:22)

nicht dort, wo er her kommt..

Schwaben, Franken...


Sag mal einer Fränkin, sie würde anschaffen... :D
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4709
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon unity in diversity » Fr 14. Jul 2017, 09:48

Marlies hat geschrieben:(14 Jul 2017, 06:08)

Nein, das verwechsle ich nicht.

Um noch mal das Thema Leistung und Entschleunigung aufzugreifen.
Wo die Geschwindigkeit zu hoch ist, steigt die Fehlerquote.
Deshalb muß jeder Manager das richtige Wachstums- und Beschleunigungsmaß finden, damit sein Team nicht an Burnout scheitert und keine neuen Mitarbeiter mehr einsteigen wollen.
Sonst hat jede Überziehung marktbereinigende Folgen.
Es sei denn, die Manager sind fremdgesteuerte Damager, sowas hat sich in letzter Zeit bei der Deutschen Bank die Klinke in die Hand gegeben.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Postfach
Beiträge: 351
Registriert: Di 19. Apr 2016, 10:55

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Postfach » Fr 14. Jul 2017, 09:48

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2017, 10:23)

inwiefern soll das meiner Argumentation hinsichtlich steigender Wertschöpfung widersprechen?


Es war eher eine zwischeninfo zu deiner aussage : "das steigende Gehalt muss ja auch gerechtfertigt sein "
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 09:56

Postfach hat geschrieben:(14 Jul 2017, 10:48)

Es war eher eine zwischeninfo zu deiner aussage : "das steigende Gehalt muss ja auch gerechtfertigt sein "



also eine Bestätigung meiner Aussage

danke
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 09:58

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Jul 2017, 10:29)

Sag mal einer Fränkin, sie würde anschaffen... :D


und?

WO wäre das Problem?


das was DU meinst, lautet:

" geht anschaffen"...

völlig anderer Kontext

bist DU Franke?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Alpha Centauri
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 14. Jul 2017, 10:15

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2017, 08:41)

würdest du einfach mal deine dümmlichen Beleidigungen unterlassen?

um was es DIR geht ist schon klar

DAS bekommst du aber NICHT

nochmal für dich- das ist ganz einfach:

wer nichts ökonomisch relevantes leistet, der muss sich eben in konsumtechnischer Bescheidenheit üben

der bekommt eben statt Kuchen nur Krümel

Probleme mit der Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft haben doch nur die, die nichts leisten könne oder wollen.
Nur wird auch niemand gezwungen

das ist die Freiheit, in der wir in D leben


Allerdings hat die Vorstellung, auf Kosten der ANDEREN leben zu können ( BGE), nichts mit Freiheit zu tun



Beim BGE geht es um etwas ganz anderes, aber ok. Wie war dass," alle würden sich auf die faule Haut legen wen es das BGE geben würde!?? Nochmal, kannst du diese Behauptung denn auch beweisen, oder ist das nur wieder ein markiger Spruch, heiße Luft und nichts dahinter. Poltern kann Jeder.
Dieter Winter
Beiträge: 13011
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Dieter Winter » Fr 14. Jul 2017, 10:20

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2017, 10:58)

und?

WO wäre das Problem?


das was DU meinst, lautet:

" geht anschaffen"...

völlig anderer Kontext

bist DU Franke?


Ja.

Sag zu einer Fränkin: "Du schaffst an!" und ich garantiere Dir einen deutlichen Abdruck von 5 Fingern im Gesicht. :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 10:34

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Jul 2017, 11:20)

Ja.

Sag zu einer Fränkin: "Du schaffst an!" und ich garantiere Dir einen deutlichen Abdruck von 5 Fingern im Gesicht. :D



da müssen wir in unterschiedlichen Franken auf gewachsen sein...

auch dein obiger Satz ist natürlich wieder eine andere Verwendung als:

"Schaff der faulen Sau mal an, dass sie endlich ihren fetten Arsch bewegen soll....." :D

Im Sinne von "Anweisen" durch den "Chef"....... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 10:36

Alpha Centauri hat geschrieben:(14 Jul 2017, 11:15)

Beim BGE geht es um etwas ganz anderes, aber ok.




auch da möchtest DU den "Druck" doch wegnehmen, dass jeder zuerst einmal für SEINEN Lebensunterhalt SELBER arbeiten muss

hier geht es doch auch nur darum

oder was ist sonst dein Problem mit der "Leistung" , welche zur Erzielung eines eigenen Einkommens erbracht werden muss?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Dieter Winter
Beiträge: 13011
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Dieter Winter » Fr 14. Jul 2017, 10:38

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2017, 11:34)

da müssen wir in unterschiedlichen Franken auf gewachsen sein...



Sicher. Der Teil aus dem Du kommst, gehört geografisch schon fast zu Schwaben. (BW ist gemeint, nicht der bayr. Regierungsbezirk).
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 10:40

Alpha Centauri hat geschrieben:(14 Jul 2017, 11:15)

Wie war dass," alle würden sich auf die faule Haut legen wen es das BGE geben würde!?? .



SO habe ich das NIE geschrieben

denn ALLE, die HEUTE schon ein wesentlich höheres Einkommen als das BGE haben , würden das natürlich NICHT machen... ( also die große Mehrheit)

die Version "faule Haut" wäre logischerweise nur bei DENEN ein Thema, die HEUTE für den ML arbeiten ( müssen), also die Minderheit der "ökonomischen Geringleister"
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 10:41

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Jul 2017, 11:38)

Sicher. Der Teil aus dem Du kommst, gehört geografisch schon fast zu Schwaben. (BW ist gemeint, nicht der bayr. Regierungsbezirk).


das wäre mir neu

woher GLAUBST du denn, das ich komme?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Dieter Winter
Beiträge: 13011
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Dieter Winter » Fr 14. Jul 2017, 10:45

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2017, 11:41)

das wäre mir neu

woher GLAUBST du denn, das ich komme?


Das hatten wir doch schon mal geklärt...

Worauf Du ziemlich sauer reagiert hast und ich die Nennung des Ortes löschen sollte, wie Du mir damals per pn mitgeteilt hast. Ich kam der Aufforderung nach, einfach weil ich ein netter Kerl bin.

Das amtl. Kz. hat (wieder) drei Buchstaben, vorher war es das des mittelfränkischen Regierungssitzes.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Jul 2017, 10:59

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Jul 2017, 11:45)

Das hatten wir doch schon mal geklärt...

Worauf Du ziemlich sauer reagiert hast und ich die Nennung des Ortes löschen sollte, wie Du mir damals per pn mitgeteilt hast. Ich kam der Aufforderung nach, einfach weil ich ein netter Kerl bin.

Das amtl. Kz. hat (wieder) drei Buchstaben, vorher war es das des mittelfränkischen Regierungssitzes.



sorry

da verwechselst du mich...

ich bin in Unterfranken aufgewachsen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Dieter Winter
Beiträge: 13011
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Leistungsgesellschaft

Beitragvon Dieter Winter » Fr 14. Jul 2017, 11:11

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jul 2017, 11:59)

sorry

da verwechselst du mich...

ich bin in Unterfranken aufgewachsen...


Hmmm?

Dein Auftauchen im Forum fällt mit dem Verschwinden von "sportsgeist" zeitlich weitgehend zusammen. Ansichten, Ausdruck und Stil auch. Deshalb wohl die - hmmm- Verwechslung????

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste