Verrohung der Gesellschaft

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7606
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 30. Mai 2018, 11:12

jack000 hat geschrieben:(30 May 2018, 11:41)

A4 / A71 ?

In dem Fall A4/A9 - Um Chemnitz herum gibt es ein ähnliches Thema. Das ist dann aber Sachsen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2798
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon BingoBurner » Mi 30. Mai 2018, 19:46

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(30 May 2018, 11:34)

Brauchen, naja. Viele Menschen wollen sehr gern Sex und wenn sie sich paarweise oder in größeren Zahlen einigen ist alles in Ordnung. Das ist im Allgemeinen nicht so einseitig.


Sex, Sex, Sex..........mhmmmmm....wie erkläre ich das............





Das Thema ist doch ..................Verrohung der Gesellschaft.

Wer Pornos schaut und den Schluss zieht............ah.......jede Frau hat insgeheim Lust darauf mit gleichzeitig 10 Typen ins Bett zu gehen..........der hat schlicht nicht alle Tassen im Schrank.
Oh........schau mal.......der hat ja nicht mal seine Brust glatt rasiert.........was für eine Niete......... """"""Tassen im Schrank""""""..........ich schau mal eben in der Küche nach................

Analsex ? Das machen doch nur Schwule...........

Kennt jemand diese Biester ? : Bettwanzen.....?
Die vergewaltigen sich gegenseitig..........Schimpasen übrigens auch in einen Konflikt wenn es ums
Territorium geht.


https://de.wikipedia.org/wiki/Bettwanze
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5883
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon firlefanz11 » Mo 4. Jun 2018, 12:59

BingoBurner hat geschrieben:(30 May 2018, 20:46)
Kennt jemand diese Biester ? : Bettwanzen.....?
Die vergewaltigen sich gegenseitig..........Schimpasen übrigens auch in einen Konflikt wenn es ums
Territorium geht.

Entendamen werden auch öfter von erfolglosen Enterichen vergewaltigt, stand letztes Jahr im Frühling zu lesen. Sagt jetzt WAS über unsere Goldstücke aus?
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2798
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon BingoBurner » Mo 4. Jun 2018, 21:56

firlefanz11 hat geschrieben:(04 Jun 2018, 13:59)

Entendamen werden auch öfter von erfolglosen Enterichen vergewaltigt, stand letztes Jahr im Frühling zu lesen. Sagt jetzt WAS über unsere Goldstücke aus?


Ja, wir teilen den selben Lebenskern.


Desoxyribonukleinsäure
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 5. Jun 2018, 02:55

Rob Schuberth hat geschrieben:(25 Feb 2018, 14:26)
Und weil es nicht nach Lösungen oder Verbesserungen aussieht, wird Frust angelassen...der wendet sich dann meist an den nächst Schwächeren (getreu dem Radfahrerprinzip = nach unten treten, nach oben wollen).

Der m. E. überbordende Lobbyismus, betrieben von einigen Wirtschaftsvertretern, ist da ein Primär-Übel.
Wenn wir diese enge Verflechtung von Politik u. Wirtschaft weiter tolerieren, wird es nur noch schlimmer werden.

ich bin ja der meinung, dass sich 99% der politiker nur abstrampeln, um in eine position aufzusteigen, in der sie endlich geschmiert werden.
um was anderes gehts doch gar ned.
man sollte das ganze gesocks auf den mond schießen...- :rolleyes:
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1232
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 7. Jun 2018, 05:14

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(05 Jun 2018, 03:55)

ich bin ja der meinung, dass sich 99% der politiker nur abstrampeln, um in eine position aufzusteigen, in der sie endlich geschmiert werden.
um was anderes gehts doch gar ned.
man sollte das ganze gesocks auf den mond schießen...- :rolleyes:


Es geht um die Hackordnung. Je hoeher in der Hackordnung um so besser der Platz am Futtertrog
Support the Australian Republican Movement
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon DagDag » Do 7. Jun 2018, 06:32

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(05 Jun 2018, 03:55)

ich bin ja der meinung, dass sich 99% der politiker nur abstrampeln, um in eine position aufzusteigen, in der sie endlich geschmiert werden.
um was anderes gehts doch gar ned.
man sollte das ganze gesocks auf den mond schießen...- :rolleyes:

Nicht nur die, nicht nur die! ;)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27110
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon jack000 » Mi 20. Jun 2018, 18:08

Jetzt patrouillieren Wachdienste auf Friedhöfen in NRW

Köln Landesweit werden Friedhöfe von Metalldieben heimgesucht. Bei Meckenheim wurden 50 Gräber geschändet. In Köln kontrolliert ein Sicherheitsdienst die städtischen Friedhöfe, in Kleve machen das Mitarbeiter des Ordnungsamtes.

Die Erde ist aufgewühlt, Pflanzen sind aus dem Boden gerissen, Blumentöpfe liegen in Scherben – abgetreten von Sockeln. Grableuchten und Blumenvasen aus Buntmetall fehlen in einer großen Anzahl. Mehr als 50 Gräber sind am Wochenende auf dem Heimerzheimer Friedhof bei Meckenheim verwüstet worden. Auch wenn von den Tätern bislang jede Spur fehlt, ist die Polizei davon überzeugt, dass es Metalldiebe gewesen sein müssen. Darauf deuten die von der Spurensicherung entdeckten beiden Fundstellen auf dem Friedhof hin, auf denen abmontierte Grableuchten gelegen haben.

„Die Unbekannten haben sie dort vermutlich für den Abtransport gesammelt. Aber sie wurden wahrscheinlich gestört und mussten sie dort zurücklassen“, erklärt ein Polizeisprecher einer anderen Dienststelle, der sich mit diesen Delikten seit Jahren beschäftigt.

Nicht nur der Friedhof in Heimerzheim ist in den vergangenen Tagen und Wochen von Buntmetalldieben heimgesucht worden. Landesweit sind Grabstätten von Dieben verwüstet worden. Die Polizeimeldungen sind voll mit entsprechenden Berichten. In Essen ist eine rund zwei Meter hohe und 100 Jahre alte Bronzestatue von einem Friedhof in Essen-Burgaltendorf gestohlen worden. Ebenfalls eine große Bronzestatue ist von einem Grab in Kevelaer-Kervenheim entwendet worden. Die Figur „Madonna mit Kind“ sei ein Unikat, so die Polizei. In Euskirchen ist ein Grabornament aus Messing in Form einer Rosenpflanze von einem Grabstein montiert worden. Allein in Kleve hat es in diesem Jahr schon 25 Fälle gegeben.

[...]
Bei besonders schweren Fällen bildet die Polizei häufig eine Ermittlungskommission, um gezielt gegen die Buntmetalldiebe vorgehen zu können. Die Vorgehensweise der Täter ist immer gleich: Tagsüber spähen sie die Friedhöfe aus. In der Dunkelheit kommen sie wieder, wenn die Friedhöfe für die Besucher geschlossen sind und es keine Zeugen gibt. „Das Metall verkaufen sie dann meist sogar bei örtlichen und einschlägig bekannten Schrotthändlern“, erklärt ein Polizeisprecher.

Die Polizei geht davon aus, dass es eine hohe Dunkelziffer gibt. „Nicht alle, sondern meistens nur die heftigen Fälle werden zur Anzeige gebracht“, erklärt der Polizeisprecher. Denn für Betroffene spielt der materielle Schaden an den Gräbern in der Regel keine Rolle. „Es ist der seelische Schmerz, den viele erleiden, wenn sie sehen, dass ein Grab eines geliebten Menschen von anderen mit Füßen getreten wird“, sagt Herbert Hornung von der Enni-Unternehmensgruppe, die sich für die Stadt Moers um die städtischen Friedhöfe kümmert.

https://rp-online.de/nrw/panorama/metal ... d-23497997

Und jetzt kommen wir zur Lösung:
In Hilden wird den Friedhofsnutzern nach einer Reihe von Vorfällen geraten, die Gräber so zu gestalten, dass der Diebstahl erschwert werde. „Zum Beispiel kein Gesteck am Stück, sondern in Einzelteilen anordnen und auf dem Grab ablegen“, so eine Sprecherin. In Leverkusen setzt man vor allem auf die „soziale Kontrolle“ der Friedhofsbesucher und auf das wachsame Auge der Friedhofsmitarbeiter. In Kleve werden die Friedhöfe bewacht. „Der Außendienst des Fachbereiches ‚Öffentliche Sicherheit und Ordnung‘ macht das bei uns“, sagt Verwaltungsleiter Jochem Vervoorst

Auch die Friedhöfe in Köln werden immer wieder von Dieben heimgesucht. Die Stadt hat deshalb einen Wachdienst beauftragt, der außerhalb der Öffnungszeiten auf den Friedhöfen patrouilliert. „Darüber hinaus haben wir als Betreiberin der städtischen Friedhöfe die Zusammenarbeit mit der Polizei in diesen Fällen intensiviert“, sagt eine Sprecherin der Stadt Köln. Das will man nun auch in Heimerzheim machen. Die Polizei soll dort am Friedhof zunächst verstärkt Streife fahren, und ein privater Sicherheitsdienst soll nachts nach dem Rechten sehen.

=> Problem gelöst :thumbup:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 20. Jun 2018, 18:20

jack000 hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:08)

https://rp-online.de/nrw/panorama/metal ... d-23497997

Und jetzt kommen wir zur Lösung:

=> Problem gelöst :thumbup:

Sorry, aber das gab es vor 20 Jahren auch schon!
Das ist nichts Neues.
Aber möglicherweise sind User einfach nur älter geworden.
Sowas ist aber schlimm.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5883
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon firlefanz11 » Mo 9. Jul 2018, 14:54

Ein typischer Fall von "Nicht mehr alle Latten am Zaun"... :rolleyes:
Massenschlägerei in Berlin: Rund 50 Menschen sind am Sonntagabend aufeinander losgegangen, bewaffnet mit Zaunlatten und Hockeyschlägern.

https://web.de/magazine/panorama/berlin ... n-33051058

Und was geht da bloß in B ab?!
Bereits am Wochenende war es zu Attacken aus größeren Gruppen heraus gekommen. So wurde etwa ein junges Paar in Schöneberg in der Nacht zum Sonntag aus einer Menschenmenge heraus mit Stühlen und Flaschen beworfen. Die 18-jährige Frau erlitt leichte Verletzungen.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Boracay » Mo 9. Jul 2018, 15:33

firlefanz11 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 15:54)

Ein typischer Fall von "Nicht mehr alle Latten am Zaun"... :rolleyes:

https://web.de/magazine/panorama/berlin ... n-33051058

Und was geht da bloß in B ab?!


Besonders lustig ist hier dass es sich um Deutsche handeln soll die die Frau auf arabisch beschimpft hätten.... genau.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27110
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon jack000 » Mi 19. Sep 2018, 17:04

NRW-Innenminister Herbert Reul über die Verrohung unserer Gesellschaft

Düsseldorf – Beim Thema Gewalt gegen Polizisten und Feuerwehrleute platzte dem Minister der Kragen! Die CDU hatte in Troisdorf zu einer Talkrunde zum Thema Einsatzkräfte geladen.

Auf dem Podium: NRW-Innenminister Herbert Reul (66), Landtagsabgeordnete Katharina Gebauer (31), der Troisdorfer Bürgermeister Klaus Werner Jablonski (59) und der Troisdorfer Feuerwehrchef Stefan Gandelau. Rund 60 Zuhörer hörten Reuls Brandrede.

Als es darum ging, wie man Menschen für den Beruf des Feuerwehrmanns begeistern könne, platzte dem Minister der Kragen: „Wir haben gegenüber Polizisten, Feuerwehrleuten, Sanitätern in dieser Gesellschaft ein Verhalten, das unter aller Kanone ist.

Die werden zunehmend angegriffen. Da habe ich noch eine Zahl im Kopf: 6000 waren es 2016. Da sind Beleidigungen, Bespucken oder mal Wegdrängen und dumme Sprüche noch gar nicht mit drin.“


Und weiter: „Offensichtlich gibt es in unserem Land so eine Haltung, keine Mehrheit, nur ‚ne kleine. Aber ich finde, da müsste der Rest der Mannschaft auch mal aufstehen und sagen:

Was ist das eigentlich für ein Scheiß-Laden hier? Was ist das für eine Gesellschaft, dass diejenigen, denen wir eigentlich Danke sagen müssten, auch noch beleidigt und angegriffen werden?“



Der CDU-Politiker: „Wir haben die Situation in Großstädten, da überlegen Sanitäter, ob sie in die Wohnungen reingehen können, wenn sie einer ruft und sagt: ‚Da liegt eine.’“ Denn wenn „sie Pech haben“ und in den Augen von Angehörigen etwas falsch machen, „dann geht‘s aber rund in der Bude“.

Reul fordert Solidarität mit Einsatzkräften: „Hochachtung, Respekt und Unterstützung und immer widersprechen!“ Jenen widersprechen, die pöbeln und über Ordnungskräfte schimpfen.

Reul weiter: „Es ist das Drängeln an der Unfallstelle, es ist das abends mit dem Sekt in der Hand Reden über den Blöden, der ein Knöllchen ausgeteilt hat, die Sprache ist da manchmal erschreckend. Ich will mich da gar nicht frei machen: Wenn man ein Knöllchen gekriegt hat, da fallen einem manchmal die übelsten Sachen ein.“

Als aktuelles Beispiel nennt der Innenminister den Hambacher Forst: Seit letzten Donnerstag räumen hier 3500 Polizisten nach einem Gerichtsurteil 50 Baumhäuser. Die Beamten werden bei diesem Einsatz von Aktivisten mit Stahlkugeln beschossen, Steinen und Kot beworfen.

Reul: „Wenn im Hambacher Forst Polizisten Steine an den Hals kriegen, das ist ja auch schon normal geworden. Das geht nicht.

Wir müssen unbedingt dafür sorgen, dass alle die Fälle benannt werden, erstens. Zweitens muss das verfolgt werden, soweit es geht. Und der dritte Teil: Ich glaube fest daran, dass man mit den Menschen etwas Gutes bewegen kann.“

Jeder Einzelne könne etwas tun: „Jedes Mal, wenn sich einer so verhält, dann wäre es gut, wenn nicht nur der Feuerwehrmann sagt: ‚Das geht gar nicht, dass Sie hier drängeln, damit Ihr Kind den Toten sehen kann’, sondern wenn das auch die anderen Bürger tun würden.“

Reul vermisst schlicht Anstand: „Wieso hat sich das so entwickelt? Dass wir eine so respektlose Gesellschaft geworden sind? Mittlerweile erlebt man das überall. Und das muss einen Grund haben, da haben wir irgendwas versemmelt.

Beim ‚Kinder-großwerden-Lassen’ ist da was nicht richtig gelaufen. Dass das normal erscheint. Es ist nicht normal. Es ist unanständig. Punkt. Normal ist, sich ordentlich zu benehmen. Und da gehören auch bestimmte Regeln dazu, wie man miteinander umgeht.“

Dann sprach der Minister über neue Dimensionen der Gewalt: „Auf Schulhöfen oder Schützen- festen – Schlägereien gab‘s immer mal – aber heute kommen die Messer.

Früher auf dem Schulhof: Geschubst wurde immer, fiel auch schon mal einer hin, hatte die Hose kaputt, ist mir auch schon passiert. Aber dass man dann noch drauftritt, das ist neu. Da ist irgendwas zusammengekommen: Verrohung, Respektlosigkeit, die Haltung.“

Politik alleine könne das Problem nicht lösen, es brauche Tugenden und „die können Sie auch nicht in ein Gesetz schreiben, da ist die Politik auch total mit überfordert. Wir können selbst mit gutem Beispiel vorangehen, das ist das Mindeste, aber mehr auch nicht. Da muss wieder eine Kultur entstehen und das ist auch nicht altmodisch.“

Kampagnen für mehr Respekt mit „Prospekten und Plakaten“ reichen ihm nicht.

Der Innenminister wünscht sich „eine Welle“, wie sie bei anderen Themen entstehen würde, nur beim Miteinander nicht. „Rettet die Schildkröte oder den Oberhamster oder den Unterhamster – da gibt es riesige Wellen und die Leute machen sich stark, riesige Begeisterungsstürme.

Und wir kriegen es nicht hin, eine Stimmung zu erzeugen, dass man anständig miteinander umgeht?“

Seine Hoffnung: „Das glaube ich nicht, dass wir das nicht schaffen. Ich glaube, es machen zu wenige. Da hilft kein Gesetz der Welt, auch kein Prospekt. Alle, die betroffen sind, und deren Umgebung und deren Freunde, wenn die schon mal alle aufstehen – ich wette, das gibt was.“

https://www.bild.de/news/inland/news-in ... .bild.html
Fällt das unter die Kategorie:"Deutschland verändert sich"?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27110
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon jack000 » Mi 19. Sep 2018, 17:23

Es wird immer asozialer in Deutschland:
Tumult mit über 80 Menschen in Schönau – wegen Streit zweier Kinder

Der Konflikt entfachte sich laut Polizei auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes. Es seien fliegende Steine und Knüppel im Spiel gewesen – dabei hatten sich zunächst nur zwei Väter in einen Kinderstreit eingemischt.

Nach einem Streit zwischen zwei Jungen ist es am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in Schönau zu einem großen Tumult gekommen. Es seien fliegende Steine und Knüppel im Spiel gewesen. Verletzt wurdev niemand.

Der Parkplatz wurde nach den Anrufen besorgter Bürger umgehend mit vier Polizeistreifen angefahren; beim Eintreffen hatte sich die Streiterei bereits weiter in die Bahnhofstraße in Schönau verlagert. "Hier befanden sich zwischenzeitlich 80 bis 100 Personen auf beiden Straßenseiten, die wild umherschrien", so Polizeisprecher Mathias Albicker. Doch die Beamten konnten die Situation beruhigen und den Sachverhalt klären.

Zum Hergang sagte Albicker, dass die zwei Jungen in Streit geraten waren, woraufhin sich deren Väter einmischten. Letztlich wurden es immer mehr Personen durch "Solidarisierungseffekte" der zwei jeweiligen Lager, und es kam zu diesem tumultartigen Ausmaß mit Familienangehörigen und Nachbarn. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung laut Polizeibericht aber niemand.

In der Bahnhofstraße wohnen vergleichsweise viele Flüchtlinge. Eines der beteiligten Kinder am Sonntagabend sei serbischer Herkunft, das andere syrisch. Der Sozialberatung in der Stadt sind die Animositäten zweier Familien seit einem halben bis dreiviertel Jahr bekannt. Konflikte der jeweiligen Kinder in der Schule würden von den Eltern teilweise zum Anlass genommen, ihn weiterzutragen und zu verschärfen, ist zu hören.

Was genau der Auslöser des Streits war, konnte die Polizei am Montag nicht beantworten. Der Polizeiposten Oberes Wiesental wird nun ermitteln, was genau nach dem Streit der zwei Jungen passierte. Dazu seien mehrere Vernehmungen geplant, so Polizeisprecher Albicker. Über das Alter der zwei Jungen, die in Streit gerieten, wollte der Sprecher aus Datenschutzgründen nichts sagen.

Auseinandersetzungen dieser Art in der Öffentlichkeit sind in Schönau neu. Über Konflikte, die mit der Nationalität zu tun haben, ist bisher ebenfalls nichts bekannt geworden in der Stadt.

http://www.badische-zeitung.de/tumult-m ... ier-kinder
Diese spontanen Rudelbildungen sind einfach nur widerlich und verachtenswert!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 19. Sep 2018, 17:48

Wer möchte hier widersprechen?
Nur wie soll das permanente aufzählen von Beispielen diskutiert werden?
Wer wagt den Schritt vom empörten Beispielsgeber
zum lösungsorientierten Diskussionsteilnehmer?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27110
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon jack000 » Mi 19. Sep 2018, 17:50

Bielefeld09 hat geschrieben:(19 Sep 2018, 18:48)

Wer möchte hier widersprechen?
Nur wie soll das permanente aufzählen von Beispielen diskutiert werden?
Wer wagt den Schritt vom empörten Beispielsgeber
zum lösungsorientierten Diskussionsteilnehmer?

Was ist denn deine Lösung?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 19. Sep 2018, 18:30

jack000 hat geschrieben:(19 Sep 2018, 18:50)

Was ist denn deine Lösung?

Vielleicht dem Gegenüber einfach nur Respekt entgegen bringen!
Aber das ist eben keine Einbahnstrasse.
Und genau um dieses Thema geht es hier!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27110
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon jack000 » Mi 19. Sep 2018, 18:35

Bielefeld09 hat geschrieben:(19 Sep 2018, 19:30)
Vielleicht dem Gegenüber einfach nur Respekt entgegen bringen!

Genau das findet aber nicht statt. Was aber kann man tun damit das stattfindet?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 19. Sep 2018, 18:59

jack000 hat geschrieben:(19 Sep 2018, 19:35)

Genau das findet aber nicht statt. Was aber kann man tun damit das stattfindet?

Einfluss nehmen durch Gespräche und Medien,
Fehlverhalten zeitnah spürbar sanktionieren
und weitere Angebote machen.
Wo ist denn das Problem bei einer Rettungsgasse auf Autobahnen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27110
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon jack000 » Mi 19. Sep 2018, 19:28

Bielefeld09 hat geschrieben:(19 Sep 2018, 19:59)

Einfluss nehmen durch Gespräche und Medien,
Fehlverhalten zeitnah spürbar sanktionieren
und weitere Angebote machen.

Ich wage stark zu bezweifeln das das wirkungsvoll.

Wo ist denn das Problem bei einer Rettungsgasse auf Autobahnen?

Das zu viele Dummköpfe einen Führerschein haben und da wird inzwischen hart durchgegriffen und Strafen verteilt.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 19. Sep 2018, 19:42

jack000 hat geschrieben:(19 Sep 2018, 20:28)

Ich wage stark zu bezweifeln das das wirkungsvoll.


Das zu viele Dummköpfe einen Führerschein haben und da wird inzwischen hart durchgegriffen und Strafen verteilt.

Und an dieser Stelle setzt wieder kein Aha Effekt ein?
Wer die Rettungsleute durchlässt, der hat kein Problem.
Wer nicht, der wird bestraft.
Das ist so.
Hat die Verrohung nicht auch schon auf den Autobahnen angefangen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast