Verrohung der Gesellschaft

Moderator: Moderatoren Forum 8

schelm
Beiträge: 18233
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon schelm » Fr 18. Aug 2017, 21:45

http://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/k ... 57862.html

Man könnte langsam meinen, die Gestörten wären geschlossen auf Freigang.....
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
schelm
Beiträge: 18233
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon schelm » Sa 26. Aug 2017, 13:36

https://www.welt.de/vermischtes/article ... ieder.html

Junge, Junge..... was ist hier nur los ? :eek:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Fliegner
Beiträge: 4
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 08:19

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Fliegner » Do 31. Aug 2017, 09:36

Eine Spirale der rohen Gewalt. In Zeiten des Terrors, vertraut man dem Schutz nicht mehr und es herrscht Anarchie. So denken einige jedenfalls. Aber schrecklich...
schelm
Beiträge: 18233
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon schelm » Sa 2. Sep 2017, 04:48

" Jugendliche prügeln 40-Jährigen in Bergisch Gladbach tot "

http://www.focus.de/regional/koeln/koel ... 43898.html

Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben :|
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1592
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 3. Sep 2017, 15:31

Neulich ist so ein türkischer Hetzer beim Freigang geflüchtet und hat in Griechenland Asyl gekauft. Das geht dort, wenn man Grundbesitz erwirbt. Ich hätte nicht gedacht, dass die türkische Justizvolkzugsweise so fluchtfreundlich ist. Der Mann hatte 16 Jahre Hafturteil.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5227
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Bielefeld09 » So 3. Sep 2017, 20:22

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(03 Sep 2017, 16:31)

Neulich ist so ein türkischer Hetzer beim Freigang geflüchtet und hat in Griechenland Asyl gekauft. Das geht dort, wenn man Grundbesitz erwirbt. Ich hätte nicht gedacht, dass die türkische Justizvolkzugsweise so fluchtfreundlich ist. Der Mann hatte 16 Jahre Hafturteil.

Ouch, Gerechtigkeit.
Darüber wird man doch reden dürfen.
Auch türkische Gerechtikgeit in der Justiz.
Was soll das!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Pro&Contra » So 3. Sep 2017, 21:18

Vor einigen Tagen habe ich beim Zurücksetzen mit dem Auto leicht ein Auto, welches hinter meinem Auto stand, berührt. Der Fahrer des Auto meinte dann direkt, dass diese, jene und andere Kratzer vorher nicht da waren. Ich habe mir die Kratzer angeschaut und nur durchs Augenmaß festgestellt, dass der Typ Unsinn redet. Weil er aber drauf beharrte, habe ich die Polizei angerufen. Die kam vorbei, hat alles ausgemessen und auch gesagt, dass diese Kratzer mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht von meinem Wagen stammen können.

Der Fahrer war nicht Halter des Autos. Der Wagen gehörte seinem Vater. Dieser kam dann auch vorbei, schaute sich sein Auto an und meinte die Kratzer waren vorher schon da. Alles klar. Sache geregelt.

Fand ich ziemlich asozial von dem Typen, dass er mich betrügen wollte. Er hat steif und fest behauptet, dass die Kratzer vorher nicht da waren. Er hatte ganz klar die Absicht diesen Vorfall in Geld umzuwandeln. Sein Vater war glücklicherweise ehrlich und man hat ihm auch angesehen, dass er für das asoziale Verhalten seines Sohnes kein Verständnis hatte.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11314
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Provokateur » Mo 4. Sep 2017, 07:04

Pro&Contra hat geschrieben:(03 Sep 2017, 22:18)

Vor einigen Tagen habe ich beim Zurücksetzen mit dem Auto leicht ein Auto, welches hinter meinem Auto stand, berührt. Der Fahrer des Auto meinte dann direkt, dass diese, jene und andere Kratzer vorher nicht da waren. Ich habe mir die Kratzer angeschaut und nur durchs Augenmaß festgestellt, dass der Typ Unsinn redet. Weil er aber drauf beharrte, habe ich die Polizei angerufen. Die kam vorbei, hat alles ausgemessen und auch gesagt, dass diese Kratzer mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht von meinem Wagen stammen können.

Der Fahrer war nicht Halter des Autos. Der Wagen gehörte seinem Vater. Dieser kam dann auch vorbei, schaute sich sein Auto an und meinte die Kratzer waren vorher schon da. Alles klar. Sache geregelt.

Fand ich ziemlich asozial von dem Typen, dass er mich betrügen wollte. Er hat steif und fest behauptet, dass die Kratzer vorher nicht da waren. Er hatte ganz klar die Absicht diesen Vorfall in Geld umzuwandeln. Sein Vater war glücklicherweise ehrlich und man hat ihm auch angesehen, dass er für das asoziale Verhalten seines Sohnes kein Verständnis hatte.


Das ist aber handelsübliches betrügerisches Verhalten und keine Rohheitstat. Deine körperliche Unversehrtheit war ja nicht einmal bedroht.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Pro&Contra » Mo 4. Sep 2017, 14:29

Provokateur hat geschrieben:(04 Sep 2017, 08:04)

Das ist aber handelsübliches betrügerisches Verhalten und keine Rohheitstat. Deine körperliche Unversehrtheit war ja nicht einmal bedroht.


Das macht es jetzt besser oder was?
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3234
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon becksham » Mo 4. Sep 2017, 14:37

Also, als Fußballfan hat man ja schon so einiges erlebt. Das gehört aber dringend hier rein. Ticken die noch ganz richtig? Wo kommt das her. Ist es mittlerweile gesellschaftsfähig, so aufzutreten?

Laut Koch hatte der Verband die Störungen befürchtet. „Wir haben vor dem Spiel gewusst, dass Bodensatz der deutschen Gesellschaft mit in Prag ist. Diese Leute haben nichts mit Fußballfans zu tun. Denen muss man sagen, dass sie im Stadion nichts zu suchen haben“, sagte der 58-Jährige und berichtete von erschreckenden Vorfällen: „In Kneipen wurde sogar faschistische Musik gespielt. Vorher wurde gedroht, die Kneipen kurz und klein zu schlagen, falls die Musik nicht aufgelegt wird.“

https://www.welt.de/sport/fussball/arti ... -Prag.html
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 4076
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Julian » Mo 4. Sep 2017, 21:19

schelm hat geschrieben:(02 Sep 2017, 05:48)

" Jugendliche prügeln 40-Jährigen in Bergisch Gladbach tot "

http://www.focus.de/regional/koeln/koel ... 43898.html

Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben :|


Die Justiz sieht darin nur Körperverletzung mit Todesfolge. Der geständige Täter ist schon wieder freigelassen worden; er kann mit Milde rechnen - Geständnis, Jugendstrafe etc. Der 40-jährige Familienvater ist tot, er wird auch tot bleiben. Für immer.
Boracay
Beiträge: 3333
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Boracay » Mo 4. Sep 2017, 21:41

Julian hat geschrieben:(04 Sep 2017, 22:19)

Die Justiz sieht darin nur Körperverletzung mit Todesfolge. Der geständige Täter ist schon wieder freigelassen worden; er kann mit Milde rechnen - Geständnis, Jugendstrafe etc. Der 40-jährige Familienvater ist tot, er wird auch tot bleiben. Für immer.


Ein ganz normaler Tag in Deutschland. Die kleine Missgeburt hat vermutlich schon endlose Vorstrafen am Hals aber das ist egal. Mord ist eben was das man als Heranwachsender manchmal macht, 2 Sozialstunden sind ausreichend. Der User Bielefeld wird schon wieder eine Möglichkeit finden das noch Rechtsstaat zu nennen. Ich nennen das widerliches korruptes Mörderpack was hinter den Richterbänken so sitzt.

Diese "Jugendlichen" bzw "Männer" waren im übrigen Türken.

http://www.bild.de/regional/duesseldorf ... .bild.html

Nach einem "hey Kartoffel, gib mir Zigarette" und einem darauf folgenden "nein" hat der arme jungendliche Migrant ihn tot geprügelt. Laut Staatsanwalt kann das ja mal passieren - Haft ist für sowas nicht vorgesehen ist ja schließlich nur tot und seine Familie wird ihn nie wieder sehen.

Laut Staatsanwaltschaft war es ja nur "gefährliche Körperverletzung" und auf einen am Boden liegenden Mann einzutreten ist vermutlich sowas wie ein Hilfeschrei
http://www.ksta.de/region/rhein-berg-ob ... i-28355486

Empfinde mittlerweile sehr viel Sympathie für Selbstjustiz oder Scharia-Gerichte. Was Staatsanwälte und Richter hier abziehen hat mit menschlichen Maßstäben nichts mehr zu tun - das sind Tiere.

Der Fall erinnert übrigens sehr an diesen hier:

http://www.mopo.de/hamburg/-20-cent-mor ... n-15389516

Einfach mal so einen dreckigen Deutschen tot schlagen. Frühsport im neuen Deutschland. Konsequenz: Überhaupt gar keine!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon schokoschendrezki » Di 5. Sep 2017, 07:29

In größerem zeitlichen Zusammenhang und gesamtgesellschaftlich gesehen nimmt die "Verrohung der Gesellschaft" in Deutschland keineswegs zu. Sie verlagert und konzentriert sich nur erstens in bestimmte soziale Millieus und sie wird in entsprechenden Einzelfallschilderungen dank Internet vor allem zweitens umfassend und ständig dokumentiert.

Die gesetzliche Ächtung von Körperstrafen war in Deutschland endgültig erst im Jahr 2000 durchgesetzt. In der Schweiz ist sie es bis heute nicht vollständig! Das sagt so einiges über den Zustand der Gesellschaft aus.

Eine differenzierte Betrachtung des Themas hat zu berücksichtigen, dass gerade die stark zunehemende Wahrnehmung und Thematisierung von Gewalt und Verrohung in der Gesellschaft andererseits ein Beleg für deren Abnahme und deren zivilisatorische Ächtung ist. Kein Hahn hat noch in den 70er Jahren danach gekräht, was so abseits der Wahrnehmung im familiären Bereich passiert.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Adam Smith » Di 5. Sep 2017, 07:39

schokoschendrezki hat geschrieben:(05 Sep 2017, 08:29)

In größerem zeitlichen Zusammenhang und gesamtgesellschaftlich gesehen nimmt die "Verrohung der Gesellschaft" in Deutschland keineswegs zu. Sie verlagert und konzentriert sich nur erstens in bestimmte soziale Millieus und sie wird in entsprechenden Einzelfallschilderungen dank Internet vor allem zweitens umfassend und ständig dokumentiert.

Die gesetzliche Ächtung von Körperstrafen war in Deutschland endgültig erst im Jahr 2000 durchgesetzt. In der Schweiz ist sie es bis heute nicht vollständig! Das sagt so einiges über den Zustand der Gesellschaft aus.

Eine differenzierte Betrachtung des Themas hat zu berücksichtigen, dass gerade die stark zunehemende Wahrnehmung und Thematisierung von Gewalt und Verrohung in der Gesellschaft andererseits ein Beleg für deren Abnahme und deren zivilisatorische Ächtung ist. Kein Hahn hat noch in den 70er Jahren danach gekräht, was so abseits der Wahrnehmung im familiären Bereich passiert.

Googel einfach mal nach: "Sorge statt Gewalt; Spiegel Woche 17 Jahr 1974".
Munster
Beiträge: 99
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 15:56

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Munster » Di 5. Sep 2017, 20:24

BingoBurner hat geschrieben:(23 Apr 2017, 22:55)

Ich denke das war schon immer so. Gewalt, Brutalität in jeder Form und Farben findest du zu allen Zeiten.
Ich will da gar nix beschwichtigen oder relativieren..........aber im Großen und Ganzen ?

Soweit ich weiß haben Straftaten abgenomen was sicher auch der Aufklärung und Strafverfolgung liegt.
Nützt einen halt wenig wenn es einen selbst widerfährt.
Aber auch das soziale Netz zum Aufang ist ja größer als je zuvor.

Mag eine europäische Sichtweise sein........aber dennoch.
Gerade das Internet zeigt doch das die soziale Interaktion wichtiger ist......irgendwie.

Just my two Cents.
Der Fall an sich ist natürlich Assi.


Ich finde es immer wieder erstaunlich wie manche Leute den Verfall der Gesellschaft rigeros ausblenden und sich ihre Welt schön reden. Sie wollen ernsthaft behaupten Straftaten haben abgenommen? Insbesondere in Zeiten der unkontrollierten Masseneinwanderung, in denen jeder Dahergelaufene mit, ohne oder gefälschtem Pass praktisch nach Deutschland einwandern kann während der Deutsche selbst für jeden Mist das richtige Formular vorlegen und für jede Ordnungswidirgkeit gerade stehen muss? Man muss schon wirklich sehr, sehr naiv sein um das zu glauben! Das Einzige was abgenommen hat ist die Aufklärungsrate, während insbsondere die Gewaltverbrechen stetig steigen - da kann mir keine noch so geschönte Statistik etwas anderes weiß machen.

Ich gebe ihnen mal ein Beispiel das wunderbar illustriert wie sich die Gesellschaft verändert. Vor wenigen Jahren wurde ein Mann an einer Haltestelle einer Regionalbahn von Jugendlichen totgeprügelt. Der Vorfall sorgte allerorts für Schlagzeilen und entsetze die gesamte Republik. Vor ein paar Tagen passierte das Gleiche und es ist nur noch eine Randnotiz und kaum einer nimmt es wahr. In 10 Jahren haben wir vermutlich den Bürgerkrieg und Leute wie sie glauben vermutlich immer noch, dass das alles irgendwie schon immer so gewesen ist....unglaublich.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 4076
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Julian » Di 5. Sep 2017, 22:02

Das Märchen, es sei schon immer so oder gar schlimmer gewesen, ist nichts als das: ein Märchen:

Eine Rettungsaktion in Frankfurt eskaliert zum Großeinsatz der Polizei. Denn immer wieder versuchen Passanten, die Sanitäter an der Wiederbelebung eines 19 Jahre alten Mannes zu hindern.
[...]
Dass es gerade auf der Zeil immer schwieriger wird, bei spontanen Einsätzen tätig zu werden, berichten Polizisten und Rettungssanitäter schon lange. Insgesamt gab es in Hessen im vergangenen Jahr 3468 Angriffe gegen Polizisten und 74 Angriffe gegen Rettungssanitäter. Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) hatte sich daher für einen Schutzparagraphen für Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte eingesetzt, der Anfang des Jahres auch beschlossen wurde.

Dass eine Rettungsaktion in so einem Umfang behindert wurde, kam jedoch auch in Frankfurt noch nicht vor.


http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/f ... 85251.html

Jeder, der sich in der letzten Zeit nach Einbruch der Dunkelheit an bestimmten Orten - etwa auf Bahnhofsvorplätzen - aufgehalten hat, wird das bestätigen können. Was da abgeht, vertreibt die rechtschaffenen Bürger.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2180
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon BingoBurner » Mi 6. Sep 2017, 02:42

Munster hat geschrieben:(05 Sep 2017, 21:24)

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie manche Leute den Verfall der Gesellschaft rigeros ausblenden und sich ihre Welt schön reden. Sie wollen ernsthaft behaupten Straftaten haben abgenommen? Insbesondere in Zeiten der unkontrollierten Masseneinwanderung, in denen jeder Dahergelaufene mit, ohne oder gefälschtem Pass praktisch nach Deutschland einwandern kann während der Deutsche selbst für jeden Mist das richtige Formular vorlegen und für jede Ordnungswidirgkeit gerade stehen muss? Man muss schon wirklich sehr, sehr naiv sein um das zu glauben! Das Einzige was abgenommen hat ist die Aufklärungsrate, während insbsondere die Gewaltverbrechen stetig steigen - da kann mir keine noch so geschönte Statistik etwas anderes weiß machen.

Ich gebe ihnen mal ein Beispiel das wunderbar illustriert wie sich die Gesellschaft verändert. Vor wenigen Jahren wurde ein Mann an einer Haltestelle einer Regionalbahn von Jugendlichen totgeprügelt. Der Vorfall sorgte allerorts für Schlagzeilen und entsetze die gesamte Republik. Vor ein paar Tagen passierte das Gleiche und es ist nur noch eine Randnotiz und kaum einer nimmt es wahr. In 10 Jahren haben wir vermutlich den Bürgerkrieg und Leute wie sie glauben vermutlich immer noch, dass das alles irgendwie schon immer so gewesen ist....unglaublich.



"Vor ein paar Tagen passierte das Gleiche und es ist nur noch eine Randnotiz und kaum einer nimmt es wahr"

DAS IST NICHT WAHR !

Davon mal ab..........machen Sie doch die Weidel ? Schön verp.......



.....wenn es mal unangenehm wird. Auch ne´Lösung.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 6. Sep 2017, 07:01

Adam Smith hat geschrieben:(05 Sep 2017, 08:39)

Googel einfach mal nach: "Sorge statt Gewalt; Spiegel Woche 17 Jahr 1974".


Aber der Artikel beschreibt doch ganz genau das, was ich meine. Der dort geschilderte Gesetzesentwurf zur Einschränkung elterlicher Gewalt erfolgte nicht von ungefähr und ist ein Indiz und erster Reflex auf ebenjene Verrohung der Gesellschaft, die Anfang der 70er ziemlich besorgniserregend war und die in einem langen Prozess bis hin zur endgültigen rechtlichen Regelung im Jahr 2000 - in dieser Hinsicht zumindest - schrittweise abgebaut wurde.

In einem Interview zum Contergan-Skandal Anfang der 60er war in Bezug auf die Opfer auch offiziell und in den Medien noch immer von "Krüppeln" die Rede. Heute ist "Krüppel" eine Vokabel der Unterschichtensprache. Oder anders gesagt: In den 60ern, 70ern war war tatsächlich die Gesellschaft (als ganzes) und so wie im Threadtitel formuliert "verroht". Heute ist diese Verrohung Ausdruck wachsender sozialer, kultureller, ökonomischer Differenzierung. Die Gesellschaft besteht zunehmend aus isolierten Gruppen, die in isolierten sozialen Räumen agieren.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Adam Smith » Mi 6. Sep 2017, 07:33

Dein Beitrag zu den Siebzigerjahren war schon ein anderer.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Verrohung der Gesellschaft

Beitragvon Adam Smith » Mi 6. Sep 2017, 07:36

BingoBurner hat geschrieben:(06 Sep 2017, 03:42)

"Vor ein paar Tagen passierte das Gleiche und es ist nur noch eine Randnotiz und kaum einer nimmt es wahr"

DAS IST NICHT WAHR !

Davon mal ab..........machen Sie doch die Weidel ? Schön verp.......



.....wenn es mal unangenehm wird. Auch ne´Lösung.

Es gibt hier das gleiche Medienecho? Das ist nicht richtig.

Dieses müsste auch objektiv nachprüfbar sein.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast