Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3458
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Boraiel » Do 26. Jan 2017, 15:34

In einer Welt in der es für den Menschen objektiv gesehen nur darum geht den menschlichen Körper mit ausreichend Energie und Baumaterial zu versorgen, ist naheliegend zu vermuten, dass dort die intelligentesten Menschen leben, wo dies am schwierigsten ist. Da die Sonneneinstrahlung an den Polen über das Jahr deutlich variiert, diese aber indirekt die wichtigste Energiequelle für den Menschen ist, liegt es nahe, dass in Ländern wie Norwegen, Island, Neuseeland die intelligentesten Menschen leben (weil Dumme da eher sterben) und in Äquatornähe die dümmsten. Im Sinne der Normalverteilung gibt es natürlich in allen Ländern beträchtliche Unterschiede in der Bevölkerung.
Stimmt dieses Bild mit der Realität überein? Sind daraus Schlussfolgerungen ableitbar?
Potato is back.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon gallerie » Do 26. Jan 2017, 15:56

...die Kreativität des Überlebens ist sicherlich in den nördlichen Breitengraden zu finden. Wer in Breitengraden lebt wo das ganze Jahr die gleichen Bedingungen vorzufinden sind muss sich über Nachhaltigkeit keine Gedanken machen.
Deshalb ist unsere Kreativität unseren Vorfahren zu verdanken, die es möglich machten kalte Winter zu überleben in dem sie Vorratshaltung betrieben. Etwas was in tropischen Gefilden gar nicht notwendig war.
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 523
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Wohnort: West-EU

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon twilight » Do 26. Jan 2017, 16:11

Boraiel hat geschrieben:(26 Jan 2017, 15:34)

In einer Welt in der es für den Menschen objektiv gesehen nur darum geht den menschlichen Körper mit ausreichend Energie und Baumaterial zu versorgen, ist naheliegend zu vermuten, dass dort die intelligentesten Menschen leben, wo dies am schwierigsten ist. Da die Sonneneinstrahlung an den Polen über das Jahr deutlich variiert, diese aber indirekt die wichtigste Energiequelle für den Menschen ist, liegt es nahe, dass in Ländern wie Norwegen, Island, Neuseeland die intelligentesten Menschen leben (weil Dumme da eher sterben) und in Äquatornähe die dümmsten. Im Sinne der Normalverteilung gibt es natürlich in allen Ländern beträchtliche Unterschiede in der Bevölkerung.
Stimmt dieses Bild mit der Realität überein? Sind daraus Schlussfolgerungen ableitbar?


Ähem..., Singapore liegt sehr nah am Äquator...Darf mal an die PISA Studie erinnern.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon gallerie » Do 26. Jan 2017, 16:45

twilight hat geschrieben:(26 Jan 2017, 16:11)

Ähem..., Singapore liegt sehr nah am Äquator...Darf mal an die PISA Studie erinnern.

...Ausnahmen bestätige die Regel.
Nur zur Info, Singapur ist überwiegend besiedelt von Chinesen, und war zudem eine britische Kolonie.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3065
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Ein Terraner » Do 26. Jan 2017, 17:08

Was für eine Erkenntnis, der Nobelpreis dürft ihm sicher sein.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19221
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon ThorsHamar » Do 26. Jan 2017, 17:09

Stimmt! Ich wohne relativ dicht an Polen und merke schon was ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24724
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon JJazzGold » Do 26. Jan 2017, 17:12

ThorsHamar hat geschrieben:(26 Jan 2017, 17:09)

Stimmt! Ich wohne relativ dicht an Polen und merke schon was ....


:D :thumbup:
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 764
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Ebiker » Do 26. Jan 2017, 17:29

Boraiel hat geschrieben:(26 Jan 2017, 15:34)

In einer Welt in der es für den Menschen objektiv gesehen nur darum geht den menschlichen Körper mit ausreichend Energie und Baumaterial zu versorgen, ist naheliegend zu vermuten, dass dort die intelligentesten Menschen leben, wo dies am schwierigsten ist.


Stimmt nicht ganz, zu unwirtlich darf es auch nicht sein, das ist auch schlecht für die Entwicklung.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon gallerie » Do 26. Jan 2017, 18:02

Ebiker hat geschrieben:(26 Jan 2017, 17:29)

Stimmt nicht ganz, zu unwirtlich darf es auch nicht sein, das ist auch schlecht für die Entwicklung.

...dein Statement widerlegt die These des Treads.
Was für ein Unsinn...
Natürlich ist Kreativität in nördlichen Zonen eher gefragt als in den Tropen. Wo das ganze Jahr frisch und fröhlich geerntet werden kann.
Nachhaltigkeit ist eine Form von Kreativität, die in Wintermonaten in den nördlichen Breitengraden das Überleben sicherte.
Von dieser lebenserhaltenen Kreativität profitieren wir noch heute. Erfindungen und Nobelpreisträger rekrutieren sich aus
diesen nördlichen Breiten der Erde.
Ich kenne keinen Nobelpreisträger aus Thailand oder Indien, Kreativität im Sinne des Überlebens gab es dort nicht, weil die Natur ganzjährig
ein reichhaltiges Nahrungsangebot lieferte.
Kreativität ist aus der Not der Selbsterhaltung geboren.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6273
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Quatschki » Do 26. Jan 2017, 18:04

Problem in Äquatornähe ist, dass in den Tropen alles viel schneller verrottet und verrostet.
Also neben der Tatsache, dass man keine jahreszeitliche Vorsorge und Lagerhaltung betreiben muß, wäre dies auch daran gescheitert, dass die objektiven Voraussetzungen, Dinge oder Bauten haltbar und langlebig zu machen (auch im Sinne von Zukunftsinvestitonen), viel schlechter sind.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21581
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Adam Smith » Do 26. Jan 2017, 18:12

gallerie hat geschrieben:(26 Jan 2017, 18:02)

...dein Statement widerlegt die These des Treads.
Was für ein Unsinn...


Für wie intelligent hältst du denn die Inuits oder die Samen?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21581
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Adam Smith » Do 26. Jan 2017, 18:13

Die Vietnamesen in Deutschland oder in den USA sind intelligenter als die weiße Bevölkerung. Und Vietnam liegt nah am Äquator.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21581
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Adam Smith » Do 26. Jan 2017, 18:16

Quatschki hat geschrieben:(26 Jan 2017, 18:04)

Problem in Äquatornähe ist, dass in den Tropen alles viel schneller verrottet und verrostet.
Also neben der Tatsache, dass man keine jahreszeitliche Vorsorge und Lagerhaltung betreiben muß, wäre dies auch daran gescheitert, dass die objektiven Voraussetzungen, Dinge oder Bauten haltbar und langlebig zu machen (auch im Sinne von Zukunftsinvestitonen), viel schlechter sind.


Es ist also schwierig hier was zu bauen.

Hier noch mal die Theorie.

Boraiel hat geschrieben:(26 Jan 2017, 15:34)

In einer Welt in der es für den Menschen objektiv gesehen nur darum geht den menschlichen Körper mit ausreichend Energie und Baumaterial zu versorgen, ist naheliegend zu vermuten, dass dort die intelligentesten Menschen leben, wo dies am schwierigsten ist.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon gallerie » Do 26. Jan 2017, 18:16

Quatschki hat geschrieben:(26 Jan 2017, 18:04)

Problem in Äquatornähe ist, dass in den Tropen alles viel schneller verrottet und verrostet.
Also neben der Tatsache, dass man keine jahreszeitliche Vorsorge und Lagerhaltung betreiben muß, wäre dies auch daran gescheitert, dass die objektiven Voraussetzungen, Dinge oder Bauten haltbar und langlebig zu machen (auch im Sinne von Zukunftsinvestitonen), viel schlechter sind.

...Unsinn, niemand bedarf einer Lagerhaltung in den Tropen wenn alles jederzeit frisch geerntet werden kann.
Und wenn es mal eine Überschwemmung gab, dann wurden Insekten verspeist, noch heute eine Delikatesse in Südostasien.
Das alles ist kulturhistorisch nachlesbar.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21581
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Adam Smith » Do 26. Jan 2017, 18:19

gallerie hat geschrieben:(26 Jan 2017, 18:16)

...Unsinn, niemand bedarf einer Lagerhaltung in den Tropen wenn alles jederzeit frisch geerntet werden kann.
Und wenn es mal eine Überschwemmung gab, dann wurden Insekten verspeist, noch heute eine Delikatesse in Südostasien.
Das alles ist kulturhistorisch nachlesbar.


Die haben bestimmt Insekten gegessen, weil die sehr lecker sind.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon gallerie » Do 26. Jan 2017, 18:29

Adam Smith hat geschrieben:(26 Jan 2017, 18:13)

Die Vietnamesen in Deutschland oder in den USA sind intelligenter als die weiße Bevölkerung. Und Vietnam liegt nah am Äquator.

...wie du selbst schreibst, "Vietnamesen" in Europa oder den USA.
Natürlich sind diese Menschen nicht dümmer als wir in Europa oder In Amerika, aber kulturhistorisch mussten sie nie kreativ sein um Wintermonate zu überleben.
Ich will damit sagen, dass was wir heute als Kreativ betrachten ist historisch unseren Vorfahren zu verdanken, die aus Gründen des Überlebens Techniken erfanden einen Winter zu überleben.
Kreativität oder Ideenreichtum ist geschultert auf der Tatsache, dass Menschen in widrigster Lebenslage überleben konnten.
Diese Kreativität gibt es in tropischen Ländern nicht, weil sie auf Grund des Nahrungsreichtum nicht nötig war.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6273
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Quatschki » Do 26. Jan 2017, 18:36

gallerie hat geschrieben:(26 Jan 2017, 18:16)

...Unsinn, niemand bedarf einer Lagerhaltung in den Tropen wenn alles jederzeit frisch geerntet werden kann.
Und wenn es mal eine Überschwemmung gab, dann wurden Insekten verspeist, noch heute eine Delikatesse in Südostasien.
Das alles ist kulturhistorisch nachlesbar.

Man muß auch zum Beispiel Schriften und Bücher lagern. Oder Werkzeuge, Baumaterialien, Handelswaren. Textilien.
Wenn alles im Handumdrehen von Feuchtigkeit, Viechern und Pilzen zerfressen oder vom Rost zernagt wird, kann sich kein Kapital akkumulieren.
Das mag nichts mit Klugheit oder Dummheit zu tun haben, aber mit Erfolg.

Und wenn man am Polarkreis Erz oder Gold abbauen will, sind (ohne Fernversorgung und moderne Innovationen) 9 von 10 Leuten rund um die Uhr nur damit befasst, Heizmaterial und Essen zu beschaffen. Nur einer kann wirklich den eigentlichen Auftrag vorantreiben. Daran ist auch Stalins Erschließung Nordsibiriens mittels Zwangsarbeitern gescheitert.

Deshalb sind die hochentwickelten Staaten in der gemäßigten Zone, vorzugsweise am Meer (Seehandel).
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21581
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Adam Smith » Do 26. Jan 2017, 18:41

gallerie hat geschrieben:(26 Jan 2017, 18:29)
Ich will damit sagen, dass was wir heute als Kreativ betrachten ist historisch unseren Vorfahren zu verdanken, die aus Gründen des Überlebens Techniken erfanden einen Winter zu überleben.


Aus dem Grund waren die Germanen den Römern also überlegen.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8300
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Welfenprinz » Do 26. Jan 2017, 18:50

Steile Thesen. :D
Also das Überleben in semiariden und ariden Gebieten dürfte mindestens genau soviel Kreativität und Härte erfordern wie in subpolaren Gebieten.

Aber der Skandinavier hat sich schon immer überwiegend von Fleisch und Fisch ernährt,weil da ja nur 3Monate wss wächst. Dadurch hat er eine bessere Protein und Energieversorgung des Gehirns und ist dadurch intelligenter. So wurde billy erfunden. :x

Ach so: in Russland wächst ganzjährig Schnaps. Daraus erklärt sich dann der Rest. :D
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Boracay
Beiträge: 2727
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Sind die Menschen im Allgemeinen umso intelligenter je näher sie an einem der Pole wohnen?

Beitragvon Boracay » Do 26. Jan 2017, 18:52

Welfenprinz hat geschrieben:(26 Jan 2017, 18:50)

Ach so: in Russland wächst ganzjährig Schnaps. Daraus erklärt sich dann der Rest. :D


In der Tat ein riesiges Problem, das ganze Landstriche wirtschaftlich lahm legt.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast