Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Moderator: Moderatoren Forum 8

Sollen homosexuelle Paare heiraten dürfen?

Ja
52
73%
Nein
19
27%
 
Abstimmungen insgesamt: 71
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4642
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 13:20

pikant hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:17)

schade, haette auf mehr Argumente gehofft.


Auf Argumente warten schon mehrere User, hier hätte ich auch gerne noch ein Argument viewtopic.php?f=21&t=37110&start=20
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3797
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 13:21

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:18)

Abtreibung, Condome etc.. allerdings war das jetzt auch allgemein gemeint, da du die Frage ja allgemein gestellt hast.

Aber was soll daran Lebensfeindlich sein? Es ist eher anders herum da die Menschheit den Planeten eher erdrückt als für Lebensfreundlichkeit zu sorgen, du kannst aber gerne versuchen zu erklären wie sich diese Lebensfeindlichkeit darstellt wenn weniger Kinder geboren werden.

Ah, ok. In der Nichtexistenz dieser Kinder.
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4642
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 13:22

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:21)

Ah, ok. In der Nichtexistenz dieser Kinder.


:?:
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20198
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon relativ » Fr 13. Jan 2017, 13:26

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:21)

Ah, ok. In der Nichtexistenz dieser Kinder.

Wie jetzt in der Nichtexistenz der dann weniger geborenen Kinder erkennt man eine Lebensfeindlichkeit? Holla die Waldfee, an dir ist ja ein echter Papst , oder aber ein "asozialer Kindermacher" verloren gegangen, erst Kindermachen und sich nacher um die Problemstellung sorgen machen. Helfen/ausbaden sollen es dann andere. :(
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3797
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 13:29

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:22)

:?:

Relativ als auch du, wie es scheint, möchten auf menschliches Lebens verzichten. Warum, kann ich ehrlich gesagt, nicht nachvollziehen. Und das sich diese Position nicht durchsetzen wird, dürfte klar sein.
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20198
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon relativ » Fr 13. Jan 2017, 13:31

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:29)

Relativ als auch du, wie es scheint, möchten auf menschliches Lebens verzichten. Warum, kann ich ehrlich gesagt, nicht nachvollziehen. Und das sich diese Position nicht durchsetzen wird, dürfte klar sein.

Erstaunlich was du so alles aus Aussagen herrausinterpretieren kannst. Kommt dir diese nicht selber ein wenig unlogisch vor?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4642
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 13:32

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:29)

Relativ als auch du, wie es scheint, möchten auf menschliches Lebens verzichten. Warum, kann ich ehrlich gesagt, nicht nachvollziehen. Und das sich diese Position nicht durchsetzen wird, dürfte klar sein.


Welche Position ? Du könntest jetzt erstmal in logisch zusammenhängenden Sätzen erklären worin die Lebensfeindlichkeit besteht wenn weniger Kinder geboren werden als es aktuell der Fall ist.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12559
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Jan 2017, 13:38

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 12:51)

Dir ist klar, dass du damit lebensfeindliche Ansichten vertrittst?

Wieso lebensfeindliche Ansichten?
Angesichts von 7 Mrd Menschen auf diesem Planeten, von denen 1,5 Mrd an bzw unter der Armutsgrenze leben, ist ein "seid fruchtbar und mehret euch" mehr als unangebracht.
Abgesehen davon hat der Planet Erde nur begrenzte Ressourcen, Süßwasser, landwirtschaftlich nutzbaren Flächen etc. Städte und Siedlungen können nicht unbegrenzt wachsen - auch das spricht gegen ein unbegrenztes Bevölkerungswachstum.
Wer sich für eine vernünftige Geburtenkontrolle, Aufklärung über Verhütung, Vermeidung von (sexuell übertragbaren) Krankheiten, gleichzeitig für eine bessere medizinische Betreuung und Vorsorge, Hebung des Bildungsniveuas ausspricht, hat alles andere als "lebensfeindliche Ansichten" - ganz im Gegenteil.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12559
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Jan 2017, 13:41

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 11:36)

Was ist denn darin erklärungsbedürftig?
Aber nochmal: Die Vereinigung von Mann und Frau, wie sie mit der Ehe beispielhaft zum Ausdruck gebracht wird, deutet, da sie auf Kinder angelegt ist, über das Leben der betreffenden Personen hinaus.

Seit wann ist eine Ehe "auf Kinder angelegt"?
Um Kinder zu haben, muss man keine Ehe eingehen und eine Ehe ist auch dann gültig, wenn das betreffende Paar keine Kinder haben will.
In welchem Jahrhundert bist du denn hängen geblieben?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12559
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Jan 2017, 13:47

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:07)

Also, stell dich mal nicht dümmer als du bist. Es gibt seit vielen Jahrzehnten die standesamtliche Ehe und die kirchliche Ehe. Die standesamtliche Ehe kann man meines Wissens ohne Nennung von irgendwelchen Gründen auflösen, das ist bei der kirchlichen nicht so.

Nee gibt es nicht! Die einzige staatlich anerkannte und zivilrechtlich gültige Ehe ist die, die auf dem Standesamt geschlossen und vom Standesbeamten beglaubigt wird.
Wer Lust und Laune hat, kann zusätzlich noch eine krichliche Trauung vornehmen lassen. Staatlich anerkannt und zivilrechtlich gültig ist die jedoch nicht.
Auch eine kirchliche Ehe kann geschieden werden - nämlich dann, wenn die Eheleute Protestanten sind.
Solltest dich mal besser informieren. Die RKK hat schon seit 500 Jahren keinen Alleinstellungsanspruch mehr.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3797
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 13:50

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:32)

Welche Position ? Du könntest jetzt erstmal in logisch zusammenhängenden Sätzen erklären worin die Lebensfeindlichkeit besteht wenn weniger Kinder geboren werden als es aktuell der Fall ist.

Relativ möchte, dass weniger Kinder geboren werden als dies normalerweise der Fall wäre. Es gäbe dann weniger menschliches Leben auf Erde, eine solche Einstellung halte ich für lebensfeindlich. Ein vernunftbegabter Mensch, der zudem die Bedeutung der Worte kennt, sollte das nachvollziehen können oder den Fehler aufzeigen. Nur zu.
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12559
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Jan 2017, 13:53

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:29)

Relativ als auch du, wie es scheint, möchten auf menschliches Lebens verzichten. Warum, kann ich ehrlich gesagt, nicht nachvollziehen. Und das sich diese Position nicht durchsetzen wird, dürfte klar sein.

Weniger Kinder bedeutet nicht, keine Kinder und bedeutet auch nicht Verzicht auf menschliches Leben!
Bekomme ich noch eine Antwort auf meine Fragen?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8484
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Welfenprinz » Fr 13. Jan 2017, 13:53

Boraiel, nichtexistente Nachkommen sind auch unter einer rein biologistischen Betrachtung kein Nachweis von Lebens-oder Artfeindlichkeit.
Im Gegenteil führt unbegrenztes Wachstum immer zum Tod einer Populatio,dann wenn die Lebensgrundlagen erschöpft sind.
Am einfachsten immer noch dargestellt in der Einzellerpopulation auf Nährboden mit exponentiellem Wachstum.
An irgendeinem Punkt der Kurve wird Nachwuchs nicht Zukunft sondern Tod. So paradox das auch vordergründig klingen mag.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4642
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 13:54

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:50)

Es gäbe dann weniger menschliches Leben auf Erde, eine solche Einstellung halte ich für lebensfeindlich.


Genau, und jetzt müsstest du es nur noch schaffen zu erklären warum das lebensfeindlich sein soll. Wie dir vielleicht aufgefallen ist kann das anscheinend außer dir niemand nachvollziehen.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20198
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon relativ » Fr 13. Jan 2017, 14:06

Welfenprinz hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:53)

Boraiel, nichtexistente Nachkommen sind auch unter einer rein biologistischen Betrachtung kein Nachweis von Lebens-oder Artfeindlichkeit.
Im Gegenteil führt unbegrenztes Wachstum immer zum Tod einer Populatio,dann wenn die Lebensgrundlagen erschöpft sind.
Am einfachsten immer noch dargestellt in der Einzellerpopulation auf Nährboden mit exponentiellem Wachstum.
An irgendeinem Punkt der Kurve wird Nachwuchs nicht Zukunft sondern Tod. So paradox das auch vordergründig klingen mag.

Es ist mir unbegreiflich, wie ein erwachsener Mensch nicht auf so eine einfache Logik kommt, es sei denn er hält uns für das einzige Lebewesen und vorallem total unabhängig von allen anderen Lebensformen auf diesen Planeten.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 13. Jan 2017, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12559
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Jan 2017, 14:06

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:50)

Relativ möchte, dass weniger Kinder geboren werden als dies normalerweise der Fall wäre. Es gäbe dann weniger menschliches Leben auf Erde, eine solche Einstellung halte ich für lebensfeindlich. Ein vernunftbegabter Mensch, der zudem die Bedeutung der Worte kennt, sollte das nachvollziehen können oder den Fehler aufzeigen. Nur zu.

1. ist menschliches Leben nicht das einzige Leben auf der Erde und hat auch keinen Vorrang vor anderem Leben/anderen Lebewesen auf der Erde.

2. Hat Lebensfeindlichkeit etwas mit der Zerstörung natürlicher Lebensräume von Pflanzen und Tieren durch zunehmende Zersiedlung und Urbarmachung zu tun.
Lebensfeindlich ist die Zerstörung der Regenwälder und das damit die Ausrottung unzähliger Pflanzen- und Tierarten, lebensfeindliche Ansichten haben diejenigen, die für ein unkontrolliertes Wachstum der Population Mensch zulasten aller anderen Populationen auf diesem Planeten sind und nicht diejenigen, die sich für Geburtenkontrolle/weniger Kinder einsetzen und damit für den nachhaltigen Schutz natürlicher Lebensräume von Pflanzen und Tieren.

3. kann auch der Mensch auf einem zerstörten, seiner natürlichen Fauna und Flora beraubten Planeten nicht überleben!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3797
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 14:10

Welfenprinz hat geschrieben:(13 Jan 2017, 13:53)

Boraiel, nichtexistente Nachkommen sind auch unter einer rein biologistischen Betrachtung kein Nachweis von Lebens-oder Artfeindlichkeit.
Im Gegenteil führt unbegrenztes Wachstum immer zum Tod einer Populatio,dann wenn die Lebensgrundlagen erschöpft sind.
Am einfachsten immer noch dargestellt in der Einzellerpopulation auf Nährboden mit exponentiellem Wachstum.
An irgendeinem Punkt der Kurve wird Nachwuchs nicht Zukunft sondern Tod. So paradox das auch vordergründig klingen mag.

Hm, wenn ich zwischen Fall A "Weniger Personen leben" und Fall B "Mehr Personen leben" wählen kann und mehr darüber nicht weiß und dann Fall A nehme, ist das nun nicht gerade eine lebensbejahende Entscheidung.
Lebensgrundlage des Menschen ist in erster Linie die Sonnenenergie, die verstärkte Nutzung dieser bietet gewaltige Wachstumsmöglichkeiten, theoretisch ist da kaum eine Grenze für menschliches Leben erkennbar.
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12559
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Jan 2017, 14:12

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 14:10)

Hm, wenn ich zwischen Fall A "Weniger Personen leben" und Fall B "Mehr Personen leben" wählen kann und mehr darüber nicht weiß und dann Fall A nehme, ist das nun nicht gerade eine lebensbejahende Entscheidung.
Lebensgrundlage des Menschen ist in erster Linie die Sonnenenergie, die verstärkte Nutzung dieser bietet gewaltige Wachstumsmöglichkeiten, theoretisch ist da kaum eine Grenze für menschliches Leben erkennbar.

Seit wann ernähren sich Menschen von Sonnenenergie?
Lebensgrundlage des Menschen sind Nahrung und vor allem Süßwasser und dieses Ressourcen sind begrenzt - reichen jetzt schon nicht mehr aus.
Nur etwa ein Viertel der gesamten Landmasse der Erde sind landwirtschaftlich nutzbare Flächen ==> als Weideland und als Ackerflächen.
Nichts mit "gewaltigen Wachstumsmöglichkeiten"!
Schon in der Gegenwart sind Ertragssteigrungen auf landwirtschaftlich nutzbaren Flächen nur durch Zufuhr von chemischen Düngemitteln möglich, diese jedoch vergiften langfristig die lebensnotwendigen Süßwasservorräte der Erde.
Und wieder nix mit "gewaltigen Wachstumsmöglichkeiten"!
Lebensgrundlage des Menschen (und nicht nur des Menschen) eine ganz bestimmte Zusammenetzung der Atemluft und dazu sind in allererster Linie die Regenwälder notwendig ==> auch als grüne Lunge der Erde bezeichnet. Kein anderer Lebensraum bindet derart viel CO2 und liefert so viel O2 wie Regenwälder. Werden diese vernichtet, steigt der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre und die Luft wird für Menschen langfristig nicht mehr atembar - Mensch stirbt, genauso, wie das restliche komlexe Leben auf der Erde sterben wird.
Sorry, aber du gibst ziemlich viel Dummsinn von dir!
Zuletzt geändert von Dark Angel am Fr 13. Jan 2017, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4642
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 14:14

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 14:10)

Lebensgrundlage des Menschen ist in erster Linie die Sonnenenergie,


Kannst du das Erklären ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20198
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon relativ » Fr 13. Jan 2017, 14:14

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 14:10)

Hm, wenn ich zwischen Fall A "Weniger Personen leben" und Fall B "Mehr Personen leben" wählen kann und mehr darüber nicht weiß und dann Fall A nehme, ist das nun nicht gerade eine lebensbejahende Entscheidung.
Lebensgrundlage des Menschen ist in erster Linie die Sonnenenergie, die verstärkte Nutzung dieser bietet gewaltige Wachstumsmöglichkeiten, theoretisch ist da kaum eine Grenze für menschliches Leben erkennbar.



Ja,ja theoretisch, es ist aber z.B. nicht nur theoretisch Vorstellbar, daß der Mensch, bevor er deine mögliche technische Evolutionsstufe erreicht hat, sich vorher seiner Lebensgrundlagen beraubt und nicht nur seiner.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: schokoschendrezki und 3 Gäste