Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Moderator: Moderatoren Forum 8

Sollen homosexuelle Paare heiraten dürfen?

Ja
27
77%
Nein
8
23%
 
Abstimmungen insgesamt: 35
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 11520
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Billie Holiday » So 15. Jan 2017, 18:01



Aber was ist mit den kleinen Kindbräuten, denen eingetrichtert wurde, sie seien glücklich verheiratet? :s

Im übrigen geht es in dem Strang um erwachsene Lesben und Schwule, viele Befürworter von Kinderehen wirst Du nicht finden außer ein paar ganz Tolerante, die um der Toleranz willen nahezu alles tolerieren.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10598
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Teeernte » So 15. Jan 2017, 18:19

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Jan 2017, 18:01)

Aber was ist mit den kleinen Kindbräuten, denen eingetrichtert wurde, sie seien glücklich verheiratet? :s

Im übrigen geht es in dem Strang um erwachsene Lesben und Schwule, viele Befürworter von Kinderehen wirst Du nicht finden außer ein paar ganz Tolerante, die um der Toleranz willen nahezu alles tolerieren.


Der Vatikanstaat hat in Europa das niedrigste Schutzalter für Kinder. Es liegt bei 12 Jahren....


Da wird für den Einen oder Anderen schon ein Knabe dabei sein...?
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11158
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » So 15. Jan 2017, 19:17


Dachte ich doch - da steht aber nicht, dass Kinderehen oder Ehen zwischen Erwachsenen und Kindern in Deutschland legalisiert werden sollen, wie "Schlüsselkind" behauptet, sondern das genaue Gegenteil.
Und das ist auch richtig so.
Jetzt müssen unsere Politiker nur noch konsequent sein und die Anwendung der Scharia genauso verbieten.
Wer in Deutschland leben will, hat sich an das, in Deutschland geltende, Recht zu halten. Wer das nicht will, darf gerne dahin gehen, wo er her gekommen ist und zwar schnellstens.
Der EGMR hat unlängst festgelegt, dass eine Verweigerung des Schwimmunterricht aus religiösen Grunden nicht statthaft ist, weil dies einer Intergration entgegen steht und Religionsfreiheit auch Grenzen hat.
Und genau genommen sind noch mehr solcher Urteile gegen Integrationsverweigerer notwendig - Kinderehe, wäre solch ein Fall.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3651
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Fuerst_48 » So 15. Jan 2017, 21:46

Dark Angel hat geschrieben:(15 Jan 2017, 19:17)

Dachte ich doch - da steht aber nicht, dass Kinderehen oder Ehen zwischen Erwachsenen und Kindern in Deutschland legalisiert werden sollen, wie "Schlüsselkind" behauptet, sondern das genaue Gegenteil.
Und das ist auch richtig so.
Jetzt müssen unsere Politiker nur noch konsequent sein und die Anwendung der Scharia genauso verbieten.
Wer in Deutschland leben will, hat sich an das, in Deutschland geltende, Recht zu halten. Wer das nicht will, darf gerne dahin gehen, wo er her gekommen ist und zwar schnellstens.
Der EGMR hat unlängst festgelegt, dass eine Verweigerung des Schwimmunterricht aus religiösen Grunden nicht statthaft ist, weil dies einer Intergration entgegen steht und Religionsfreiheit auch Grenzen hat.
Und genau genommen sind noch mehr solcher Urteile gegen Integrationsverweigerer notwendig - Kinderehe, wäre solch ein Fall.

Deine Worte in Gottes Ohr! Scharia ist das Letzte, was Europa brauchen kann.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11158
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Jan 2017, 10:52

Fuerst_48 hat geschrieben:(15 Jan 2017, 21:46)

Deine Worte in Gottes Ohr! Scharia ist das Letzte, was Europa brauchen kann.

Gott gibt es nicht, bzw der hört nicht zu bzw ihm ist das vollkommen wurscht.
Wir diskutieren hier darüber, ob gleichgeschlechtliche Paare eine Ehe eingehen dürfen und und übersehen dabei, dass sich die Scharia in Deutschland längst als Paralleljustiz längst etabliert hat, wir übersehen dabei dass Muslime, statt sich (wie man das von Integrierten/Integrationswilligen erwarten muss) an die Gerichte des Landes, der Kultur zu wenden, in der sie leben, sich an informelle Schariagerichte wenden und diese dort "schlichten" lassen.
Wir übersehen diese schleichende Islamisierung Deutschlands, weil wir - aus falsch verstandener Toleranz und political Correktness - damit beschäftigt sind, uns mehr mit dem Befindlichkeiten der zugewanderten/zuwandernden Muslime zu kümmern, statt die Werte unserer Kultur zu schützen, wir fordern Anpassung "derer die schon immer hier leben" an eine fremde Kultur, statt Integration - in unsere Kultur - von denen zu fordern, "die neu dazu gekommen sind".
Wenn wir weiterhin zulassen, dass sich eine Parallelgesellschaft etabliert, wird die Frage, ob denn gleichgeschlechtliche Paare eine Ehe eingehen dürfen, unsere kleinste Sorge sein.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3651
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 16. Jan 2017, 12:02

Dark Angel hat geschrieben:(16 Jan 2017, 10:52)

Gott gibt es nicht, bzw der hört nicht zu bzw ihm ist das vollkommen wurscht.
Wir diskutieren hier darüber, ob gleichgeschlechtliche Paare eine Ehe eingehen dürfen und und übersehen dabei, dass sich die Scharia in Deutschland längst als Paralleljustiz längst etabliert hat, wir übersehen dabei dass Muslime, statt sich (wie man das von Integrierten/Integrationswilligen erwarten muss) an die Gerichte des Landes, der Kultur zu wenden, in der sie leben, sich an informelle Schariagerichte wenden und diese dort "schlichten" lassen.
Wir übersehen diese schleichende Islamisierung Deutschlands, weil wir - aus falsch verstandener Toleranz und political Correktness - damit beschäftigt sind, uns mehr mit dem Befindlichkeiten der zugewanderten/zuwandernden Muslime zu kümmern, statt die Werte unserer Kultur zu schützen, wir fordern Anpassung "derer die schon immer hier leben" an eine fremde Kultur, statt Integration - in unsere Kultur - von denen zu fordern, "die neu dazu gekommen sind".
Wenn wir weiterhin zulassen, dass sich eine Parallelgesellschaft etabliert, wird die Frage, ob denn gleichgeschlechtliche Paare eine Ehe eingehen dürfen, unsere kleinste Sorge sein.

Und das sind die, welche uns UNGLÄUBIGE nennen. Ob sie Recht haben, oder nicht, sagt uns gleich das Li...nein, eher die Finsternis, die sich über Europa ausbreitet....
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11158
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Jan 2017, 12:23

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 Jan 2017, 12:02)

Und das sind die, welche uns UNGLÄUBIGE nennen. Ob sie Recht haben, oder nicht, sagt uns gleich das Li...nein, eher die Finsternis, die sich über Europa ausbreitet....

Ja - das sind die, die unsere Kultur, unsere Werte zutiefst verachten, die aber unser(e) Sozialsystem(e) (aus)nutzen und zum Kollabieren bringen werden, die die emanzipierte Frauen als Schlampen und Freiwild ansehen - wie die Kölner Silvesternacht 2015/2016 zeigt und die 2016/2017 nur mit enormen Polizeiaufgebot verhindert werden konnte, das sind die, die den Dshihad als legitimes Mittel zur Verbreitung des Islam (zur Islamisierung "des Westens") betrachten, die die wollen, dass wir und unterwerfen.
Und wir sind auf dem besten Wege das zu tun und wir merken es nicht einmal obwohl wir religiöse islamische Symbole in staatlichen Einrichtungen zulassen und damit die negative Religionsfreiheit missachten, indem wir über ein Schweinefleischverbot in Kantinen staatlicher Einrichtungen nachdenken.
Nur sagen darf man das nicht, den Schutz unserer Kultur und unserer Werte anmahnen darf man nicht, dann ist man islamophob und gaanz räächts.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18489
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon relativ » Mo 16. Jan 2017, 12:35

Dark Angel hat geschrieben:(16 Jan 2017, 12:23)

Ja - das sind die, die unsere Kultur, unsere Werte zutiefst verachten, die aber unser(e) Sozialsystem(e) (aus)nutzen und zum Kollabieren bringen werden, die die emanzipierte Frauen als Schlampen und Freiwild ansehen - wie die Kölner Silvesternacht 2015/2016 zeigt und die 2016/2017 nur mit enormen Polizeiaufgebot verhindert werden konnte, das sind die, die den Dshihad als legitimes Mittel zur Verbreitung des Islam (zur Islamisierung "des Westens") betrachten, die die wollen, dass wir und unterwerfen.
Und wir sind auf dem besten Wege das zu tun und wir merken es nicht einmal obwohl wir religiöse islamische Symbole in staatlichen Einrichtungen zulassen und damit die negative Religionsfreiheit missachten, indem wir über ein Schweinefleischverbot in Kantinen staatlicher Einrichtungen nachdenken.
Nur sagen darf man das nicht, den Schutz unserer Kultur und unserer Werte anmahnen darf man nicht, dann ist man islamophob und gaanz räächts.

1. Mir ist noch keine Kantine bekannt, die Schweinfleisch aus rein religiösen Gründen von der Karte genommen hat.
2. Mir ist auch nich bekannt, daß man nicht sagen darf, was man denkt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
pikant
Beiträge: 49663
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon pikant » Mo 16. Jan 2017, 12:38

Dark Angel hat geschrieben:(16 Jan 2017, 12:23)

Ja - das sind die, die unsere Kultur, unsere Werte zutiefst verachten, die aber unser(e) Sozialsystem(e) (aus)nutzen und zum Kollabieren bringen werden, die die emanzipierte Frauen als Schlampen und Freiwild ansehen - wie die Kölner Silvesternacht 2015/2016 zeigt und die 2016/2017 nur mit enormen Polizeiaufgebot verhindert werden konnte, das sind die, die den Dshihad als legitimes Mittel zur Verbreitung des Islam (zur Islamisierung "des Westens") betrachten, die die wollen, dass wir und unterwerfen.
Und wir sind auf dem besten Wege das zu tun und wir merken es nicht einmal obwohl wir religiöse islamische Symbole in staatlichen Einrichtungen zulassen und damit die negative Religionsfreiheit missachten, indem wir über ein Schweinefleischverbot in Kantinen staatlicher Einrichtungen nachdenken.
Nur sagen darf man das nicht, den Schutz unserer Kultur und unserer Werte anmahnen darf man nicht, dann ist man islamophob und gaanz räächts.


welcher Politiker hat denn das getan?

was diese Diskussion aber mit der Ehe fuer alle zu tun hat, bleibt mir unerschlossen.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10745
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Provokateur » Mo 16. Jan 2017, 12:43

Dark Angel hat geschrieben:(16 Jan 2017, 12:23)
Und wir sind auf dem besten Wege das zu tun und wir merken es nicht einmal obwohl wir religiöse islamische Symbole in staatlichen Einrichtungen zulassen und damit die negative Religionsfreiheit missachten, indem wir über ein Schweinefleischverbot in Kantinen staatlicher Einrichtungen nachdenken.


Ich habe noch von keinem Moslem und keinem Juden gehört, der ernsthaft gefordert hätte, Schweinefleisch von der Karte zu nehmen. Ebenso wenig wie es den allermeisten Muslimen egal ist, ob sie nicht zum Weihnachtsmarkt oder zum Lichtermarkt gehen, um dort keinen Glühwein zu trinken.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11158
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Jan 2017, 13:13

Provokateur hat geschrieben:(16 Jan 2017, 12:43)

Ich habe noch von keinem Moslem und keinem Juden gehört, der ernsthaft gefordert hätte, Schweinefleisch von der Karte zu nehmen. Ebenso wenig wie es den allermeisten Muslimen egal ist, ob sie nicht zum Weihnachtsmarkt oder zum Lichtermarkt gehen, um dort keinen Glühwein zu trinken.

Das mag ja sein, aber dennoch gibt es - in vorauseilendem Gehorsam - Überlegungen, das zu tun, weil sich Moslems dadurch beleidigt fühlen könnten.
Siehe Thread in diesem Forum.
Im Gegenteil - bei Juden hat man keine Probleme deren Traditionen bezüglich ihrer Nahrungszubereitung zu beschneiden ==> Schächtungsverbot.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18489
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon relativ » Mo 16. Jan 2017, 13:20

Dark Angel hat geschrieben:(16 Jan 2017, 13:13)

Das mag ja sein, aber dennoch gibt es - in vorauseilendem Gehorsam - Überlegungen, das zu tun, weil sich Moslems dadurch beleidigt fühlen könnten.
Es mag vereinzelte Fälle von diesem "vorrauseilenden Gehorsam" geben, aber da von einer Regel zu schwadronieren, halte ich für doch sehr übertrieben.
Im Gegenteil - bei Juden hat man keine Probleme deren Traditionen bezüglich ihrer Nahrungszubereitung zu beschneiden ==> Schächtungsverbot.

Da solltest du jetzt ganz vorsichtig sein, das stimmt nämlich nicht, sogar die Kinderbeschneidung wurde den Juden und Moslems nicht genommen. Das Schächten ist unter Auflagen auch weiterhin erlaubt und Grund dafür sind nicht die strengen Tierschutzgesetze, sondern die Toleranz gegenüber den Traditionen dieser Religionen. Sollte man mal drüber nachdenken.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3651
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 16. Jan 2017, 13:24

relativ hat geschrieben:(16 Jan 2017, 12:35)

1. Mir ist noch keine Kantine bekannt, die Schweinfleisch aus rein religiösen Gründen von der Karte genommen hat.
2. Mir ist auch nich bekannt, daß man nicht sagen darf, was man denkt.

ad 2)...solange du nur denkst, was du auch sagen darfst.
Radio ERIWAN grüßt! :D :D
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3651
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 16. Jan 2017, 13:25

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Jan 2017, 18:01)

Aber was ist mit den kleinen Kindbräuten, denen eingetrichtert wurde, sie seien glücklich verheiratet? :s

Im übrigen geht es in dem Strang um erwachsene Lesben und Schwule, viele Befürworter von Kinderehen wirst Du nicht finden außer ein paar ganz Tolerante, die um der Toleranz willen nahezu alles tolerieren.

Schreiben neuerdings auch GRÜNE hier? Denen ist alles zuzutrauen...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18489
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon relativ » Mo 16. Jan 2017, 13:36

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 Jan 2017, 13:24)

ad 2)...solange du nur denkst, was du auch sagen darfst.
Radio ERIWAN grüßt! :D :D

Das ist völliger Quatsch, natürlich sollte man auch Gegenmeinungen die dann kommen aushalten können und gerade beim Thema Flüchtlinge ect. kommen die eben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 12414
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: weiß wie Schnee, rot wie Blut
Wohnort: -access denied-

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Milady de Winter » Mo 16. Jan 2017, 13:45

MOD - werte User, bitte kehrt asap wieder zum eigentlichen Strangthema zurück. Das sich ständig überall einschleichende Thema Islam bzw. Integration o.ä. kann an entsprechender Stelle ausgiebig diskutiert werden. Danke.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11158
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Jan 2017, 15:46

pikant hat geschrieben:(16 Jan 2017, 12:38)

welcher Politiker hat denn das getan?

was diese Diskussion aber mit der Ehe fuer alle zu tun hat, bleibt mir unerschlossen.

So Einiges! Wir diskutieren darüber, ob gleichgeschlechtliche Paaren das Recht zugestanden werden soll, eine Ehe eingehen zu dürfen oder nicht. Ein solches Recht ergibt sih (eigentlich) aus dem GG und basiert auf unseren humanistischen Werten. Eine solche Einstellung wird - wie in der Diskussion deutlich wird - insbesondere von religiös gebundenen Menschen nicht geteilt und noch weniger geteilt wird diese Ansicht von Moslems. Verschiedene islamische Hadithe (Sharia) betrachten homosexuelle (Lesbische) Sexualpraktiken als zu bestrafendes Verbrechen - von Haftstrafen bis hin zur Todesstrafe.
Die Bundesbeauftragte für Integration Staatsministerin Aydan Özoğuz (ein Staatsminister IST Politiker) fordert in ihrem "Impulspapier für (Des)Intergration" eine Änderung des Grundgesetzes in Richtung "mehr Mitspracherecht für Migrantenorganisationen" - wohlgemerkt Migranten ohne deutsche Staatsbürgerschaft!
Begründet wird diese Forderung damit, dass Rassismus, Diskriminierung und gesellschaftliche "Verrohung" zunehmen würden. Von wem "gesellschaftliche Verrohung" und Rassismus tatsächlich ausgehen, wird dabei beflissentlich unter den Teppich gekehrt ==> Stichwort Silvester 2015/2016, zunehmende sexuelle Übergriffe/Vergewaltigungen auf (unverschleierte) Frauen durch Flüchtlinge etc.
Was bei solcher "Mitsprache" im Endeffekt von unseren Werten, wie Gleichberechtigung der Frau, Toleranz gegenüber Homosexuellen/Lesben etc noch übrig bleibt, kann sich jeder an fünf Fingern abzählen, was von unserer Kultur noch übrig bleibt ebenso.
Homosexuelle/Lesben werden dann ganz andere Sorgen haben als die Frage nach dem Recht eine Ehe eingehen zu dürfen.
Anschläge, wie die auf den Schwulenclub in Orlando - der auf das Konto des Islam geht - dürften dann zur Tagesordnung gehören. ==> Mitsprecherecht oder wie Frau Özoğuz es ausdrückt "Teilhabe am Haben und Sagen". Ihr Ziel (und das von Politikern wie Frau Göring-Eckardt) ist es Deutschland, wie wir es kennen, abzuschaffen/zu beseitigen.
Unsere "alternativlose Herrscherin" hat vor Jahren Multikulti für gescheitert erklärt, davon will sie heute allerdings nichts mehr wissen, heute ist Multikulti das Allheilmittel.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
pikant
Beiträge: 49663
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon pikant » Di 17. Jan 2017, 09:11

Dark Angel hat geschrieben:(16 Jan 2017, 15:46)

So Einiges! Wir diskutieren darüber, ob gleichgeschlechtliche Paaren das Recht zugestanden werden soll, eine Ehe eingehen zu dürfen oder nicht. Ein solches Recht ergibt sih (eigentlich) aus dem GG und basiert auf unseren humanistischen Werten. Eine solche Einstellung wird - wie in der Diskussion deutlich wird - insbesondere von religiös gebundenen Menschen nicht geteilt und noch weniger geteilt wird diese Ansicht von Moslems. Verschiedene islamische Hadithe (Sharia) betrachten homosexuelle (Lesbische) Sexualpraktiken als zu bestrafendes Verbrechen - von Haftstrafen bis hin zur Todesstrafe.
Die Bundesbeauftragte für Integration Staatsministerin Aydan Özoğuz (ein Staatsminister IST Politiker) fordert in ihrem "Impulspapier für (Des)Intergration" eine Änderung des Grundgesetzes in Richtung "mehr Mitspracherecht für Migrantenorganisationen" - wohlgemerkt Migranten ohne deutsche Staatsbürgerschaft!
Begründet wird diese Forderung damit, dass Rassismus, Diskriminierung und gesellschaftliche "Verrohung" zunehmen würden. Von wem "gesellschaftliche Verrohung" und Rassismus tatsächlich ausgehen, wird dabei beflissentlich unter den Teppich gekehrt ==> Stichwort Silvester 2015/2016, zunehmende sexuelle Übergriffe/Vergewaltigungen auf (unverschleierte) Frauen durch Flüchtlinge etc.
Was bei solcher "Mitsprache" im Endeffekt von unseren Werten, wie Gleichberechtigung der Frau, Toleranz gegenüber Homosexuellen/Lesben etc noch übrig bleibt, kann sich jeder an fünf Fingern abzählen, was von unserer Kultur noch übrig bleibt ebenso.
Homosexuelle/Lesben werden dann ganz andere Sorgen haben als die Frage nach dem Recht eine Ehe eingehen zu dürfen.
Anschläge, wie die auf den Schwulenclub in Orlando - der auf das Konto des Islam geht - dürften dann zur Tagesordnung gehören. =
=> Mitsprecherecht oder wie Frau Özoğuz es ausdrückt "Teilhabe am Haben und Sagen". Ihr Ziel (und das von Politikern wie Frau Göring-Eckardt) ist es Deutschland, wie wir es kennen, abzuschaffen/zu beseitigen.
Unsere "alternativlose Herrscherin" hat vor Jahren Multikulti für gescheitert erklärt, davon will sie heute allerdings nichts mehr wissen, heute ist Multikulti das Allheilmittel.


das ist absoluter Quatsch - hier haben wir die Homoehe seit 2 Jahren mit Adoptionsrecht und nicht ein Anschlag wurde bisher auf einen Schwulen oder einen schwulen Klub veruebt.
sogar der Staatschef, der mit einem Mann verheiratet ist, kann im Land ohne Polizeischutz sich frei bewegen :)
Fakten!
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 8871
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Keoma » Di 17. Jan 2017, 09:19

pikant hat geschrieben:(17 Jan 2017, 09:11)

das ist absoluter Quatsch - hier haben wir die Homoehe seit 2 Jahren mit Adoptionsrecht und nicht ein Anschlag wurde bisher auf einen Schwulen oder einen schwulen Klub veruebt.
sogar der Staatschef, der mit einem Mann verheiratet ist, kann im Land ohne Polizeischutz sich frei bewegen :)
Fakten!


Und wer garantiert dir, dass es so bleibt?
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
pikant
Beiträge: 49663
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon pikant » Di 17. Jan 2017, 09:41

Keoma hat geschrieben:(17 Jan 2017, 09:19)

Und wer garantiert dir, dass es so bleibt?


kein Staat kann eine Garantie dafuer abgeben, dass keine Verbrechen mehr veruebt werden.
es ist aber vollkommener Quatsch zu behaupten, dass mit Einfuehrung der Homoehe, die Anschlaege und Verbrechen auf Homosexuelle zunehmen - sowas habe ich noch nie gehoert und das ist Unsinn.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast