Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Moderator: Moderatoren Forum 8

Sollen homosexuelle Paare heiraten dürfen?

Ja
33
75%
Nein
11
25%
 
Abstimmungen insgesamt: 44
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 19:17

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:12)

Einfach mal machen. :thumbup:


Wieso?

Ich verspüre auch gerade keinen Drang dazu ein wiederwärtiger Mensch zu sein.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3458
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 19:18

Welfenprinz hat geschrieben:Ebenso ist deine isolierte Betrachtung der biologischen Nachkommenlosigkeit des homosexuellen Paares bar jeder gesellschaftlichen(oder biologistisch: gesamtpopulation betrachtend) Bewertung. Wie hier mehrere schon geschildert haben ,sind auch diese Paare mit sozialen Funktionen ausgestattet und wirken somit lebenserhaltend. Nur eben nicht individuell sondern im Rahmen der Gesamtpopulation.

Der "Vorwurf" der "Lebensfeindlichkeit" meinerseits bezog sich auf relativs Wunsch nach weniger Geburten. Ich habe nicht gesagt, dass Homosexuelle per se lebensfeindlich eingestellt sind. Wie hier in der Tat u.a. von Provokateur angeführt wurde, kann Homosexualität eines Teil der menschenlichen Gesellschaft dieser sogar einen Selektionsvorteil bieten.
Ich würde diesen positiven Einfluss auf die Bevölkerung allerdings nicht überschätzen und vor allem veranlasst es mich auch nicht dazu eingetragene Partnerschaften gleichgeschlechtlicher Paare als Ehe zu bezeichnen.
Potato is back.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3458
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 19:18

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:17)

Wieso?

Ich verspüre auch gerade keinen Drang dazu ein wiederwärtiger Mensch zu sein.

Das war Ironie.
Ich habe ja schon mehrfach festgestellt, dass ich aus meiner Sicht dadurch niemanden diskriminiere.
Potato is back.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3458
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 19:23

Teeernte hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:00)

Solange PC nicht anfängt in Zukunft Worte umzubauen - und aus Braut und Bräutigam ein "ES" wird. :D

Das ist aber genau das, was einige ganz offensichtlich tun wollen, hier mit dem Begriff der Ehe.
In einigen Ländern hatten sie damit leider Erfolg. In diesem, unserem Land möchte ich das zumindest nicht.
Potato is back.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 19:27

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:18)

Das war Ironie.
Ich habe ja schon mehrfach festgestellt, dass ich aus meiner Sicht dadurch niemanden diskriminiere.

Du machst es aber, egal wie du das siehst.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3458
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 19:30

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:27)

Du machst es aber, egal wie du das siehst.

Das ist doch kindisch, denn:
Das mache ich eben nicht, egal wie du das siehst. :thumbup:
Potato is back.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 19:36

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:30)

Das ist doch kindisch, denn:
Das mache ich eben nicht, egal wie du das siehst. :thumbup:


Ach das soll kindisch sein, dir ist immer noch nicht aufgefallen das du der einzige bist der das so sieht?

Die offenen Fragen könntest du auch mal beantworten.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8300
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Welfenprinz » Fr 13. Jan 2017, 19:46

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:18)

Der "Vorwurf" der "Lebensfeindlichkeit" meinerseits bezog sich auf relativs Wunsch nach weniger Geburten


Aber “weniger“ bedeutet eben nicht“ keine.“
Von daher besteht einfach kein Anlass Paaren ohne Nachwuchs-aus welchem Grund auch immer- einen gesellschaftlichen und rechtlichen Status für alle zu verwehren mit der Begründung sie wären “für die Art existenzgefährdend“(so fasse ich dein lebendsfeindlich auf,korrigier mich wenn ich da falsch liege)

.
Ich habe nicht gesagt, dass Homosexuelle per se lebensfeindlich eingestellt sind.


Hab ich auch nicht so aufgefasst.



I
ch würde diesen positiven Einfluss auf die Bevölkerung allerdings nicht überschätzen und vor allem veranlasst es mich auch nicht dazu eingetragene Partnerschaften gleichgeschlechtlicher Paare als Ehe zu bezeichnen.


Es geht eigentlich gar nicht um komparative von gut und schlecht,um vergleichende Bewertung von Bevölkerungsgruppen a la “mit Kindern ist wertvoller für die Gemeinschaft“ oder so.
Es geht zuvörderst erst überhaupt einmal um Normalität.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
luc
Beiträge: 45
Registriert: Do 22. Okt 2015, 11:28
Wohnort: Nice, Paris, Köln

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon luc » Fr 13. Jan 2017, 19:46

Ich wüsste nicht , was man gegen die Ehe auch für Homosexuelle haben könnte. Die CDU/CSU wehrt sich, obwohl dieses Anliegen eigentlich sehr konservativ ist. Dass Schwule und Lesben ein Recht haben, nicht diskriminiert zu werden, sollte auch mit der Verfassung im Einklang stehen. Ich sehe nur einen Grund, diese Eheöffnung nicht einführen zu wollen: latente Homophobie von Ewiggestrigen. Die Heterosexuellen werden auch deswegen nicht benachteiligt. Im dritten Jahrtausend sollte man ein bisschen weiter angekommen sein. Die öffentliche Meinung ist schon weiter aber die Politiker scheinen völlig überfordert zu sein. Und Mutti Merkel nervt langsam mit ihrem "Bauchgefühl."
Zuletzt geändert von luc am Fr 13. Jan 2017, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit und Freude Liberté et joie Liberty and joy Libertad y alegría свобо́да и ра́дость.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3458
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 19:47

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:36)

Ach das soll kindisch sein, dir ist immer noch nicht aufgefallen das du der einzige bist der das so sieht?

Die offenen Fragen könntest du auch mal beantworten.

Mir ist im Gegenteil aufgefallen, dass ich bei Weitem nicht der einzige bin, der eine ähnliche Meinung hat.
Meine Ansicht ist in Deutschland rechtlich Realität. Vielleicht solltest du das erstmal zur Kenntnis, dass es meine Ansicht und eben nicht die deine oder einiger anderer ist, die in diesem Land rechtlich Realität ist. Von Rechtswegen wird die eingetragene gleichgeschlechtliche Partnerschaft eben nicht als Ehe bezeichnet. Etwas mehr Bescheidenheit würde dir sehr gut tun, ebenso etwas mehr Respekt vor den Entscheidungen unserer Vorfahren.
Und mir ist auch nicht entgangen, dass die Auseinandersetzung um die Ehe ein typisches Thema unserer Zeit im der gesamten westlichen Welt ist. Je nach Ort gibt es Bewegungen in die eine oder die andere Richtung.
Potato is back.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3458
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 19:55

Welfenprinz hat geschrieben:Aber “weniger“ bedeutet eben nicht“ keine.“
Von daher besteht einfach kein Anlass Paaren ohne Nachwuchs-aus welchem Grund auch immer- einen gesellschaftlichen und rechtlichen Status für alle zu verwehren mit der Begründung sie wären “für die Art existenzgefährdend“(so fasse ich dein lebendsfeindlich auf,korrigier mich wenn ich da falsch liege)

Ja, da liegst du falsch. Lebensfeindlich bezog sich schon darauf, dass menschliches Leben, was möglich ist, abgelehnt wird und unerwünscht ist. Auch wenn nicht jedes menschliche Leben abgelehnt wird.
Potato is back.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 20:01

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:47)

Mir ist im Gegenteil aufgefallen, dass ich bei Weitem nicht der einzige bin, der eine ähnliche Meinung hat.
Meine Ansicht ist in Deutschland rechtlich Realität. Vielleicht solltest du das erstmal zur Kenntnis, dass es meine Ansicht und eben nicht die deine oder einiger anderer ist, die in diesem Land rechtlich Realität ist. Von Rechtswegen wird die eingetragene gleichgeschlechtliche Partnerschaft eben nicht als Ehe bezeichnet. Etwas mehr Bescheidenheit würde dir sehr gut tun, ebenso etwas mehr Respekt vor den Entscheidungen unserer Vorfahren.
Und mir ist auch nicht entgangen, dass die Auseinandersetzung um die Ehe ein typisches Thema unserer Zeit im der gesamten westlichen Welt ist. Je nach Ort gibt es Bewegungen in die eine oder die andere Richtung.


Du solltest dir den Thread hier nochmal sehr genau durchlesen, vielleicht dringt es dann auch zu dir durch zu welchem Idioten du dich gemacht hast, aber danke für die Vorstellung.


P.S. Lass mal deine Photosynthese prüfen, da wackelt was.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10638
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Teeernte » Fr 13. Jan 2017, 20:07

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:23)

Das ist aber genau das, was einige ganz offensichtlich tun wollen, hier mit dem Begriff der Ehe.
In einigen Ländern hatten sie damit leider Erfolg. In diesem, unserem Land möchte ich das zumindest nicht.


Ja - dann ists nicht weit bis zum genderfreien Zwangsvornamen.... und "verheiratet" wird gestrichen... dafür dann "verbündelt" ?
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8300
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Welfenprinz » Fr 13. Jan 2017, 20:10

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:55)

Ja, da liegst du falsch. Lebensfeindlich bezog sich schon darauf, dass menschliches Leben, was möglich ist, abgelehnt wird und unerwünscht ist. Auch wenn nicht jedes menschliche Leben abgelehnt wird.


Okay,danke für die Erklärung.

Dann versteh ich aber den Einwand nicht. Etwas was potentiell als Möglichkeit gar nicht erst vorhanden ist,kann auch nicht im Sinne einer bewussten Entscheidung abgelehnt oder erwünscht werden.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11162
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Jan 2017, 20:16

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:11)

Das wir heute in Deutschland nicht nahe eines Höhepunktes sind an dem die Lebensgrundlagen übernutzt werden, das würde ich mit einiger Sicherheit sagen. Die Bevölkerung Deutschlands hat in den letzten 50 Jahren nur 8 Millionen, vor allem durch Zuwanderung zugenommen. In diesen 50 Jahren gab es in Relation zur bisherigen Menschheitsgeschichte gigantische wissenschaftliche und technologische Entwicklungen. In diesen Zeitraum sind wir annähernd in die Atomenergie ein und wieder ausgestiegen. Erneuerbare Energien sind gerade in Deutschland auf dem Siegeszug und am Horizont kündigt sich in etwa einer Generation die Nutzung der Fusionsenergie an. Gigantische Entwicklungen zeichnen sich auch in anderen Bereichen ab, die die Versorgung von sehr viel mehr Menschen erlauben.
Meiner Ansicht nach waren wir in den letzten Jahrzehnten in Deutschland äußerst sparsam was die Anzahl der Menschen anbelangt. Das äußerst sich auch darin, dass sehr viel Müll, den eigentlich niemand braucht, gekauft wird.
Aber natürlich weiß ich nicht genau, wo wir auf "der Kurve" stehen. Ohne ein gewisses Gottvertrauen, wird man ihm Leben meiner Ansicht nach nicht glücklich werden. Deshalb vertraue ich auf Gott, die Wissenschaft und die beständige Erhöhung der Produktion. ;)

Deutschland gehört zu den, am dichtesten besiedelten Ländern der Erde und hat darüber hinaus sehr begrenzte Ressourcen.
Wie bereits erwähnt, sind Ertragssteigerungen im Feldbau nur durch intensive Nutzung (Düngung) der Böden möglich. Dies führt allerdings langfristig zur Zerstörung der Mikroorganismen im Boden und zur Vergiftung des Grundwassers und somit einer wichtigen - wenn nicht der wichtigsten - Lebensgrundlage der Menschen.
Es ist eben nicht möglich sehr viel mehr Menschen zu ernähren. Energie - egal ob fossil oder erneuerbar kann kein Mensch essen oder trinken, sich damit kleiden oder darin wohnen, kann Mensch auch nicht!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11162
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Jan 2017, 20:21

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:30)

Das ist doch kindisch, denn:
Das mache ich eben nicht, egal wie du das siehst. :thumbup:

Doch, das tust du! Da hilft dir auch nicht, wenn du das leugnest - du dikriminierst andere Menschen indem du a) die zivilrechtliche (standesamtliche) Ehe nicht als solche anerkennen willst und b) indem du gleichgeschlechtliche Paare davon ausschließen willst, eine zivilrechtliche Ehe einzugehen. Das IST Diskriminierung!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3458
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 20:26

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Jan 2017, 20:01)

Du solltest dir den Thread hier nochmal sehr genau durchlesen, vielleicht dringt es dann auch zu dir durch zu welchem Idioten du dich gemacht hast, aber danke für die Vorstellung.


P.S. Lass mal deine Photosynthese prüfen, da wackelt was.

An dem Umstand, dass durch Photosynthese alles Leben auf der Erde, auch das menschliche, erst möglich wird, daran wackelt irgendwas?
Ich erinnere mich an fast jedes Wort meiner Beiträge hier. Die Bewertung dieser deinerseits und auch durch einige andere Personen überrascht mich nicht. Der Mensch, gerade in der heutigen Zeit, wird durch sehr viele Dinge beeinflusst, sein Blick verzerrt. Ich hoffe, dass ich dir - und nicht andersherum - einen klareren Blick vermitteln konnte, auch wenn du diesen momentan ablehnt. ;)
Potato is back.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3099
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Ein Terraner » Fr 13. Jan 2017, 20:30

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 20:26)

An dem Umstand, dass durch Photosynthese alles Leben auf der Erde, auch das menschliche, erst möglich wird, daran wackelt irgendwas?
Ich erinnere mich an fast jedes Wort meiner Beiträge hier. Die Bewertung dieser deinerseits und auch durch einige andere Personen überrascht mich nicht. Der Mensch, gerade in der heutigen Zeit, wird durch sehr viele Dinge beeinflusst, sein Blick verzerrt. Ich hoffe, dass ich dir - und nicht andersherum - einen klareren Blick vermitteln konnte, auch wenn du diesen momentan ablehnt. ;)


Was? Du kannst weder irgendwas sinnvoll erklären noch ist irgendwas verzerrt, das war alles sehr deutlich.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11162
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 13. Jan 2017, 20:32

Boraiel hat geschrieben:(13 Jan 2017, 19:47)

Mir ist im Gegenteil aufgefallen, dass ich bei Weitem nicht der einzige bin, der eine ähnliche Meinung hat.
Meine Ansicht ist in Deutschland rechtlich Realität. Vielleicht solltest du das erstmal zur Kenntnis, dass es meine Ansicht und eben nicht die deine oder einiger anderer ist, die in diesem Land rechtlich Realität ist. Von Rechtswegen wird die eingetragene gleichgeschlechtliche Partnerschaft eben nicht als Ehe bezeichnet. Etwas mehr Bescheidenheit würde dir sehr gut tun, ebenso etwas mehr Respekt vor den Entscheidungen unserer Vorfahren.
Und mir ist auch nicht entgangen, dass die Auseinandersetzung um die Ehe ein typisches Thema unserer Zeit im der gesamten westlichen Welt ist. Je nach Ort gibt es Bewegungen in die eine oder die andere Richtung.

Die gleichgeschlechtliche Partnerschaft ist KEINE Ehe, weil NICHT die gleichen Rechte wie in einer Ehe damit verbunden sind.
Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Bescheidenheit zu tun, sondern mit rechtlicher Benachteiligung gleichgeschlechtlicher Paare.
Und warum sollte man Respekt vor Entscheidungen irgendwelcher Vorfahren haben, wenn diese Entscheidungen von Vorurteilen geprägt waren/sind und darum falsch sind.?
Weder unsere Vorfahren, noch deren Entscheidungen sind sakrosankt und für alle Ewigkeit gültig. Ganz im Gegenteil, wenn man erkennt, dass Entscheidungen zu Benachteiligung(en) von Menschen/Menschengruppen führen, wenn diese Entscheidungen auf Voruteilen basieren, müssen diese Entscheidungen rückgängig gemacht, geändert werden. So einfach ist das!
Unsere Vorfahren dachten auch, die Sonne dreht sich um die Erde und die Erde sei der Mittelpunkt des Universum. Heute wissen wir, dass das nicht stimmt.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3458
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Boraiel » Fr 13. Jan 2017, 20:33

Welfenprinz hat geschrieben:(13 Jan 2017, 20:10)

Okay,danke für die Erklärung.

Dann versteh ich aber den Einwand nicht. Etwas was potentiell als Möglichkeit gar nicht erst vorhanden ist,kann auch nicht im Sinne einer bewussten Entscheidung abgelehnt oder erwünscht werden.

Die Möglichkeit besteht aber doch. Um das beispielhaft zu verdeutlichen: Angenommen nächstes Jahr leben 7,6 Mrd. Menschen auf der Erde, wenn die aktuelle Entwicklung weiter geht. Die leben dann ganz faktisch auf der Erde, ihr Leben ist also möglich. Hier kommt relativ und möchte bespielhaft, dass durch weniger Geburten nur 7,5 Mrd. Menschen nächstes Jahr auf der Erde leben. Er zieht es also vor, dass 100 Mio. Menschen nicht existieren.
Potato is back.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast