Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Moderator: Moderatoren Forum 8

Sollen homosexuelle Paare heiraten dürfen?

Ja
52
73%
Nein
19
27%
 
Abstimmungen insgesamt: 71
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon elmore » Fr 7. Jul 2017, 17:57

Anderus hat geschrieben:(07 Jul 2017, 17:37)

Was hällst Du davon?


Was ich davon halte? - Nothing.


So, und jetzt gehe ich Riesengarnelen, Wildlachs und Zanderfilets grillen. Holzkohle rulez! :)
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Billie Holiday » Fr 7. Jul 2017, 18:00

Anderus hat geschrieben:(07 Jul 2017, 18:41)

Frauen, die nach islamischem Recht heiraten, müssen nicht nur vor der ganzen Sippschaft Angst haben, sondern vor der ganzen männlichen Gemeinde, mit der sie in die Moschee gehen. Klick mal Sabatina James an? dort kannst Du es auf youtube, hören.


Ja, aber nicht bei den privaten Unternehmen. Diejenigen, die ich kenne, die dort gegen ihren Unternehmer geklagt haben, arbeiten heute alle woanders, bzw. sind arbeitslos.


So wie ich es im STERN, vor einigen Ausgaben gelernt habe, kostet auf der Kurfürstenstraße, ohne Präser, 9€. Das dürfte in jedem Falle billiger sein, als heiraten.


Frauen, die vor anderen Angst haben müssen. Ist das nicht herrlich?
Da träumt doch jedes unbedeutende Würmchen von.

Ja, Nutte kommt billiger. Viel Vergnügen. Für einen Fuffi mehr bestätigt sie dir, den größten zu haben. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Anderus » Fr 7. Jul 2017, 18:58

Billie Holiday hat geschrieben:(07 Jul 2017, 19:00)
Frauen, die vor anderen Angst haben müssen. Ist das nicht herrlich?

Nein!

Da träumt doch jedes unbedeutende Würmchen von.

Daran kannst Du sehen, das ich kein unbedeutendes Würmchen bin. Meine Vorlieben liegen ganz woanders, als bei Angsthasen.

Ja, Nutte kommt billiger.

Nun ja, wenn man fast grundsätzlich die Wahl hat, zwischen Nutten, kann es doch egal sein. Wir haben es doch bei Esther Vilar gelernt. Fast alle Ehefrauen sind Prostituierte.

Viel Vergnügen.

Danke! Da ich aber eine Ehefrau habe, weis ich das "Vergnügen" durchaus einzuschätzen. Nun gut, das mit den anderen Huren, werde ich mir nochmal überlegen. Wenn es soweit ist, werde ich Dir berichten. Also, für 9€, komme ich ja glatt in Versuchung.

Für einen Fuffi mehr bestätigt sie dir, den größten zu haben. :cool:

Ist nicht nötig. Wäre mir kein Fuffi wert. Könnte ich es ja fünf mal für machen. Im übrigen, kann ich meine Größe selber einschätzen.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Anderus » Fr 7. Jul 2017, 19:04

elmore hat geschrieben:(07 Jul 2017, 18:57)

Was ich davon halte? - Nothing.


Ist mir klar. Hättest nicht gedacht, das ich Dir die Stellen raussuchen kann? Wäre aber schon schön gewesen, wenn Du die Behauptungen der Dame widerlegen könntest?


So, und jetzt gehe ich Riesengarnelen, Wildlachs und Zanderfilets grillen. Holzkohle rulez! :)


Ist das deine Art der ehelichen Ersatzbefriedigung? Wäre mir viel zu fettig. Esse ich lieber ein Mettbrötchen. Allerdings, meine ehelichen Ersatzbefriedigungen sehen anders aus. Kann und darf ich aber hier nicht schreiben.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11934
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 7. Jul 2017, 19:36

Anderus hat geschrieben:(07 Jul 2017, 20:04)

Ist mir klar. Hättest nicht gedacht, das ich Dir die Stellen raussuchen kann? Wäre aber schon schön gewesen, wenn Du die Behauptungen der Dame widerlegen könntest?

Wir brauchen keine Behauptungen widerlegen.
DU musst erstmal deine aufgestellten Behauptungen belegen.
Immer noch gilt: wer Behauptungen aufstellt, ist in der Beweispflicht! Nur sorum funktioniert das.

Anderus hat geschrieben:(07 Jul 2017, 20:04)
Ist das deine Art der ehelichen Ersatzbefriedigung? Wäre mir viel zu fettig. Esse ich lieber ein Mettbrötchen. Allerdings, meine ehelichen Ersatzbefriedigungen sehen anders aus. Kann und darf ich aber hier nicht schreiben.


Du hast schlicht und ergreifend keine Ahnung, weder von Frauen, noch von gutem Essen.
1. seit wann sind Riesengarnelen, Lachs oder Zander fettig? Vor allem wenn das gegrillt wurde.

2. von dem Sprichwort "Liebe geht durch den Magen" scheinst du noch nix gehört zu haben.
Naja wie auch? Du kennst dich ja nur in Puff-Preisen aus.

Was deine Ersatzbefriedigung ist, wollen wir gar nicht wissen. Sowas wie dich, würde ich nichtmal mit der Kneifzange anfassen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Pro&Contra » Fr 7. Jul 2017, 19:47

Wie schön, dass die Moderatoren hier moderieren. Dann gibt es wenigstens keine persönlichen Angriffe.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon elmore » Fr 7. Jul 2017, 19:50

Anderus hat geschrieben:(07 Jul 2017, 20:04)

Ist mir klar. Hättest nicht gedacht, das ich Dir die Stellen raussuchen kann? Wäre aber schon schön gewesen, wenn Du die Behauptungen der Dame widerlegen könntest?

Was bildest du dir überhaupt ein? - Glaubst du im ernst, ich würde meine geschiedene Ehefrau je als Ehe-Hure bezeichnen, die mit mir Sex für Geld machte?
Muss ich noch mehr sagen, um deinem Schwachsinn und deinem völlig pervertierten Frauenbild nachzuweisen, wie grotesk, unzutreffend und
pauschal es ist.
Ebneso wie jenes von Ester Vilar. Egal, was sie glaubt oder meint. Ich kenne meine Ex-Frau besser, übrigens auch eine ganze Menge anderer Frauen auch,
die der verquasten Theorie mit gelebter, langjährig nachgewiesener Realität einfach widersprechen.
Kurz gesagt, die würden dir und jedem anderen eher deine dauergeschwollenen Klöten abschneiden, bevor sie auch nur einen Gedanken daran
verschwenden würden, mit einem Schmierlappen wie dir Sex gegen Geld zu haben. Soviel Geld könntest du nicht mal als Zahl hinschreiben, dass die dafür
schwach werden würden.

Wobei zur Sache selbst noch festzuhalten wäre, dass sie genau das nicht sagte, was du behauptest. Sie stellt nämlich generell Frauen pauschal als Prostituierte hin,
egal innerhalb welcher Lebensform und Partnerbeziehung auch immer, und nicht nur in der von dir dargestellten Form, explizit als Ehe-Hure.

Wobei wir wieder beim Thema wären, denn deine schmierigen Gelüste und Phantasien in Sachen Sex sind alles andere als
angenehm zu lesen. Ich möchte nämlich noch meine gegrillten Antipasti und die Meeresfrüche mit Appetit essen und mein Gast
auch, übrigens ohne dafür eine Bezahlung für Sex zu erwarten oder erbringen zu müssen.

Mir ist shitegal, womit du deine eitrigen Alte-Sack-Gelüste rechtfertigen willst, sie sind auf alle Fälle eines, egomanisch, liebesunfähig und
so voller Schmuddel, dass du sie gerne ausleben, aber auch für dich behalten magst.

Und voll daneben bezüglich deines Frauenbildes, das im wesentlichen dem einer Beate Uhse-Gummipuppe entspricht.
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Anderus » Fr 7. Jul 2017, 20:06

Dark Angel hat geschrieben:(07 Jul 2017, 20:36)
Wir brauchen keine Behauptungen widerlegen.

Faule Ausrede, weil ihr es nicht könnt. Esther formuliert so messerscharf, das man dagegen gar nichts schreiben kann, wenn man sich nicht lächerlich machen will. Was ist denn gegen der Behauptung einzuwenden, das die Vagina in der Ehe, nur gegen Geld zur Verfügung gestellt wird? Man kann es doch beweisen. Mir ist jedenfalls kein Fall bekannt, wo ein Mann, nur gegen Geld, sein Geschlechtsteil dauerhaft zur Verfügung stellt.

DU musst erstmal deine aufgestellten Behauptungen belegen.

Das sind nicht meine Behauptungen. Das sind die von Esther.

Immer noch gilt: wer Behauptungen aufstellt, ist in der Beweispflicht! Nur sorum funktioniert das.

Das hat Esther doch bestens bewiesen. Außerdem muss sie es doch wissen. Sie ist doch selber eine Frau. Welcher Beweis fehlt Dir denn?

Du hast schlicht und ergreifend keine Ahnung, weder von Frauen, noch von gutem Essen.

Da muss ich Dir Recht geben, da suche ich grundsätzlich nur das Billigste, was gerade noch brauchbar ist.

1. seit wann sind Riesengarnelen, Lachs oder Zander fettig? Vor allem wenn das gegrillt wurde.

Schau Dir mal die Bänker an, die das regelmäßig essen?

2. von dem Sprichwort "Liebe geht durch den Magen" scheinst du noch nix gehört zu haben.

Doch, aber irgendwie hat es bei mir noch nie funktioniert. Nach dem Essen, bin ich immer so müde. Welche Liebe ist da eigentlich gemeint?

Naja wie auch? Du kennst dich ja nur in Puff-Preisen aus.

Nicht nur in Puff-Preisen. Oben ging es um Preise, die auf dem Strich gezahlt werden.

Was deine Ersatzbefriedigung ist, wollen wir gar nicht wissen. Sowas wie dich, würde ich nichtmal mit der Kneifzange anfassen.

Du würdest mich, nur zweimal anfassen. Nach dem ersten Mal würde ich dich warnen.
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Pro&Contra » Fr 7. Jul 2017, 20:09

Anderus hat geschrieben:(07 Jul 2017, 21:06)

Was ist denn gegen der Behauptung einzuwenden, das die Vagina in der Ehe, nur gegen Geld zur Verfügung gestellt wird? Man kann es doch beweisen. Mir ist jedenfalls kein Fall bekannt, wo ein Mann, nur gegen Geld, sein Geschlechtsteil dauerhaft zur Verfügung stellt.


Wie kommst du denn darauf? Wieso wird die Vagina in der Ehe nur gegen Geld zur Verfügung gestellt? Und wie kannst du das beweisen?
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Anderus » Fr 7. Jul 2017, 20:27

Pro&Contra hat geschrieben:(07 Jul 2017, 21:09)

Wie kommst du denn darauf? Wieso wird die Vagina in der Ehe nur gegen Geld zur Verfügung gestellt? Und wie kannst du das beweisen?


Ich kann das nicht beweisen. Ich kann nur auf Schriftstellen hinweisen. Esther hat das in ihrem Buch, "der dressierte Mann". sehr deutlich und exakt beweisen können. Und das, schon vor 40 Jahren. Leider wird die Sache bis heute totgeschwiegen. Esther ist sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Sie hat das Buch geschrieben, "Heiraten ist unmoralisch".

Aber vielleicht soviel? Wie ist das denn in einer Normalehe? Wie oft fängt der Mann an, und will Sex, und wie oft fängt die Frau an? Wie oft verlangt der Mann eine Gegenleistung für den Sex, und wie oft die Frau?
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Pro&Contra » Fr 7. Jul 2017, 20:30

Anderus hat geschrieben:(07 Jul 2017, 21:27)

Ich kann das nicht beweisen. Ich kann nur auf Schriftstellen hinweisen. Esther hat das in ihrem Buch, "der dressierte Mann". sehr deutlich und exakt beweisen können. Und das, schon vor 40 Jahren. Leider wird die Sache bis heute totgeschwiegen. Esther ist sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Sie hat das Buch geschrieben, "Heiraten ist unmoralisch".

Aber vielleicht soviel? Wie ist das denn in einer Normalehe? Wie oft fängt der Mann an, und will Sex, und wie oft fängt die Frau an? Wie oft verlangt der Mann eine Gegenleistung für den Sex, und wie oft die Frau?



Ich würde behaupten, dass meine Frau und ich eine normale Ehe führen. Das Verhältnis ist da ausgewogen. Und Sex mit Gegenleistung kenne ich nicht.

Eine Ehe wie du sie beschreibst ist doch der blanke Horror.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Anderus » Fr 7. Jul 2017, 23:13

Pro&Contra hat geschrieben:(07 Jul 2017, 21:30)
Ich würde behaupten, dass meine Frau und ich eine normale Ehe führen.

Ich fürchte, Du führst eine außerordentliche Ehe. Meine älteren Kollegen, haben mir fast alle erzählt, das es bei ihnen so ist, das die Frauen für den Sex etwas haben wollen. Viele erzählten, das die Ehefrauen sich halbnackt ins Wohnzimmer gesetzt hätten, um Forderungen durchzusetzen, die am Vorabend abgelehnt worden sind.

Das Verhältnis ist da ausgewogen. Und Sex mit Gegenleistung kenne ich nicht.

Da kann ich nur sagen, "herzlichen Glückwunsch"! Wollen wir hoffen, das das für immer so bleibt.

Eine Ehe wie du sie beschreibst ist doch der blanke Horror.

Nein, blanker Horror ist das nicht. Man muss nur lernen, damit umzugehen, dann kann es ganz angenehm sein. Stell Dir mal vor, es wäre bei mir, so schön wie bei Dir? dann hätte ich doch nie meinen Club kennen gelernt.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11934
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Fr 7. Jul 2017, 23:19

Anderus hat geschrieben:(07 Jul 2017, 21:06)

Faule Ausrede, weil ihr es nicht könnt. Esther formuliert so messerscharf, das man dagegen gar nichts schreiben kann, wenn man sich nicht lächerlich machen will. Was ist denn gegen der Behauptung einzuwenden, das die Vagina in der Ehe, nur gegen Geld zur Verfügung gestellt wird? Man kann es doch beweisen. Mir ist jedenfalls kein Fall bekannt, wo ein Mann, nur gegen Geld, sein Geschlechtsteil dauerhaft zur Verfügung stellt.

Ich sags noch einmal: Wer eine Behauptung aufstellt, ist in der Beweispflicht.
DU und deine Esther Villar seid in der Beweispflicht. DU musst deine Behauptung beweisen!
Und nicht umgekehrt. Nix mit faule Ausrede.
Und wenn Frau Villar diese Behauptung aufstellt, kann das auch nur sie sie selbst gelten, weil sie nur für sich selbst sprechen kann und nicht für (alle) andere(n) Frauen und diese damit diffamieren.
Dass für DICH eine Frau nur ein Objekt ist, welches du nach Gutdünken zu benutzen gedenkst, musst du nicht noch extra betonen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Pro&Contra » Fr 7. Jul 2017, 23:24

Anderus hat geschrieben:(08 Jul 2017, 00:13)

Ich fürchte, Du führst eine außerordentliche Ehe. Meine älteren Kollegen, haben mir fast alle erzählt, das es bei ihnen so ist, das die Frauen für den Sex etwas haben wollen. Viele erzählten, das die Ehefrauen sich halbnackt ins Wohnzimmer gesetzt hätten, um Forderungen durchzusetzen, die am Vorabend abgelehnt worden sind.


Das funktioniert doch eigentlich nur in Ehen, in denen die Frau nicht auf ihre Kosten kommt. Eine Frau, die auf ihre Kosten kommt, will doch ebenso Sex wie der Mann auch. Wenn die Frau nicht auf ihre Kosten kommt, dann kommt sie vielleicht auf die Idee den Sex für anderweitige Zwecke einzusetzen. Irgendwas muss sie ja auch davon haben. Ich bezweifle allerdings, dass das so oft vorkommt.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Anderus » Sa 8. Jul 2017, 10:04

Pro&Contra hat geschrieben:(08 Jul 2017, 00:24)
Das funktioniert doch eigentlich nur in Ehen, in denen die Frau nicht auf ihre Kosten kommt.

Das ist genau das Problem. Viele Frauen werden ja nicht dazu erzogen, "auf ihre Kosten zu kommen". Eine Frau wird i.d.R. dazu erzogen, das das da "Unten" alles Bah ist, der Sex ein Verbrechen ist, die Männer alles Verbrecher sind und der Sex, nur für Kinder zu machen und für Verliebte da ist. Eine Frau muss sehr reif, sehr begabt und sehr intelligent sein, wenn sie es schafft, diese Mauer zu durchbrechen, und sich einen Sexualtrieb zuzulegen, der ihr selber Spaß macht und dessen Erfüllung sie sich selber auch sucht. Das ist die absolute Minderheit, die noch nichtmal bei 10% liegen dürfte. Fast immer, gibt es die Extreme. Entweder will eine Frau, ständig, nach Möglichkeit jeden Tag oder noch öfter, oder aber, sie macht nur mit, wenn es ausgehandelt wird. Beide Extreme sind für den Mann, gleich belastend.

Eine Frau, die auf ihre Kosten kommt, ....

Viele können gar nicht auf ihre Kosten kommen, weil sie dafür körperlich nicht ausgelegt sind, sie es nie gelernt haben oder beigebracht bekommen haben. Es gibt heute immer noch Frauen, die erst in der Hochzeitsnacht damit anfangen, bei denen dann oft, der Sex mit einer Vergewaltigung beginnt, und sie den unmittelbaren Beweis bekommen, das Sex ein Verbrechen ist, und die Männer Verbrecher.

...., will doch ebenso Sex wie der Mann auch.

Ich schrieb ja, Du hast das große Los gezogen. Die absolute Mehrheit der Frauen macht, wenn die Lust vorbei ist, Sex mit Unlust bis hin zu Widerwillen. Das nennt sich dann, "Man gibt sich hin", oder, "Man lässt ihn gewähren".

Wenn die Frau nicht auf ihre Kosten kommt,...

Ob das mit den "Kosten" zusammenhängt? Meine Erfahrung geht dahin, das das ein Teil der evolutionären Konditionierung ist. Es scheint aus der Evolution zu kommen, das sich viele Frauen so verhalten.

..., dann kommt sie vielleicht auf die Idee den Sex für anderweitige Zwecke einzusetzen. Irgendwas muss sie ja auch davon haben.

Nun ja, von mir aus kannst Du das so sehen. Ich empfinde es eher als betrüblich, das es Frauen gibt, die nur dann zum Sex bereit sind, wenn sie materielle Dinge dafür bekommen. Umgekehrt ist das unvorstellbar. Mir ist kein Mann bekannt, der nur dann bereit ist Sex zu machen, wenn er materielle Dinge dafür bekommt.

Ich bezweifle allerdings, dass das so oft vorkommt.


Ich fürchte, Du bist noch jung, und Du lebst noch nicht sehr lange in einer Partnerschaft. Meine Erfahrung zeigt mir, das ein solches Verhalten, Materielles für Sex zu nehmen, weit verbreitet ist. Wenn ich mir hier im Thread, einige Reaktionen ansehe, kommt es mir vor, als wenn ich in ein Wespennest gestochen hätte. Von einer ruhigen Diskussion, die ohne Beleidigungen auskommt, kann nicht im Entferntesten die Rede sein. (Soll ich Kostproben einstellen?)
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14398
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Umetarek » Sa 8. Jul 2017, 10:57

Ich befürchte du bist zu alt und hast mit zu alten Frauen zu tun, es hat sich etwas getan...
Erstens sind Frauen ja eher für Sex ausgelegt, als Männer, wir können ohne Unterbrechung solange wir wollen, bis wir wund sind. Es gibt halt genug Männer, die unfähig sind Frauen zu befriedigen. Und die Frauen, die bei der Hochzeit noch Jungfrau sind kannst du wohl an einer Hand abzählen.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Billie Holiday » Sa 8. Jul 2017, 11:19

Umetarek hat geschrieben:(08 Jul 2017, 11:57)

Ich befürchte du bist zu alt und hast mit zu alten Frauen zu tun, es hat sich etwas getan...
Erstens sind Frauen ja eher für Sex ausgelegt, als Männer, wir können ohne Unterbrechung solange wir wollen, bis wir wund sind. Es gibt halt genug Männer, die unfähig sind Frauen zu befriedigen. Und die Frauen, die bei der Hochzeit noch Jungfrau sind kannst du wohl an einer Hand abzählen.


Er ist halt nicht im 21. Jh angekommen. :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11934
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Sa 8. Jul 2017, 12:19

Anderus hat geschrieben:(08 Jul 2017, 11:04)

Das ist genau das Problem. Viele Frauen werden ja nicht dazu erzogen, "auf ihre Kosten zu kommen". Eine Frau wird i.d.R. dazu erzogen, das das da "Unten" alles Bah ist, der Sex ein Verbrechen ist, die Männer alles Verbrecher sind und der Sex, nur für Kinder zu machen und für Verliebte da ist. Eine Frau muss sehr reif, sehr begabt und sehr intelligent sein, wenn sie es schafft, diese Mauer zu durchbrechen, und sich einen Sexualtrieb zuzulegen, der ihr selber Spaß macht und dessen Erfüllung sie sich selber auch sucht. Das ist die absolute Minderheit, die noch nichtmal bei 10% liegen dürfte. Fast immer, gibt es die Extreme. Entweder will eine Frau, ständig, nach Möglichkeit jeden Tag oder noch öfter, oder aber, sie macht nur mit, wenn es ausgehandelt wird. Beide Extreme sind für den Mann, gleich belastend.

Was schreibst du denn da schon wieder für nen Bullshit zusammen? In welchem Jahrhundert bist du denn kleben geblieben?
Keine Frau wird seit den späten Sechzigern dazu erzogen, dass "da unten alles bah ist". Der Bullshit den du da von dir gibst, trifft nichtmal auf Frauen zu, die in der zweiten Hälfte der Fünfziger geboren sind.

Anderus hat geschrieben:(08 Jul 2017, 11:04)]Viele können gar nicht auf ihre Kosten kommen, weil sie dafür körperlich nicht ausgelegt sind, sie es nie gelernt haben oder beigebracht bekommen haben. Es gibt heute immer noch Frauen, die erst in der Hochzeitsnacht damit anfangen, bei denen dann oft, der Sex mit einer Vergewaltigung beginnt, und sie den unmittelbaren Beweis bekommen, das Sex ein Verbrechen ist, und die Männer Verbrecher.

Ooh Mann - was für ein Bullshit, du hast sowas von gar keine Ahnung von Frauen. Tja - das kommt davon, wenn man seine "Weisheiten" vom Straßenstrich bezieht, aber nicht fähig ist, eine einigermaßen vernünftige und gleichberechtigte Beziehung zu führen.

Anderus hat geschrieben:(08 Jul 2017, 11:04)]Ich schrieb ja, Du hast das große Los gezogen. Die absolute Mehrheit der Frauen macht, wenn die Lust vorbei ist, Sex mit Unlust bis hin zu Widerwillen. Das nennt sich dann, "Man gibt sich hin", oder, "Man lässt ihn gewähren".

Ein kluger Mann hat mal gesagt: " es gibt keine frigiden, lustlose Frauen, nur ungeschickte, dumme und ignorante Männer"
Scheint auf dich voll und ganz zuzutreffen!

Anderus hat geschrieben:(08 Jul 2017, 11:04)]Ob das mit den "Kosten" zusammenhängt? Meine Erfahrung geht dahin, das das ein Teil der evolutionären Konditionierung ist. Es scheint aus der Evolution zu kommen, das sich viele Frauen so verhalten.

Deine Erfahrung? Du darfst deine "Erfahrungen" vom Straßenstrich nicht verallgemeinern. Du hast keine Ahnung von Frauen und noch viel weniger von Evolution! Evolution konditioniert nicht - nichts und niemanden. Evolution hat keinen Willen, kein Ziel und keinen Zweck, weil Evolution ein Prozess ist (Zufall und Notwendigkeit) und kein denkendes Wesen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Billie Holiday » Sa 8. Jul 2017, 12:24

Wenns doch seine älteren Arbeitskollegen, die offenbar in den Mittagspausen miteinander über ihre Ehefrauen herziehn, allesamt bestätigen?

Gibt es noch jemanden hier, der seine Arbeitskollegen darüber informiert, wie es zuhause im Bett läuft? :?: :dead: :D :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11934
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Deutliche Mehrheit für Ehe für alle

Beitragvon Dark Angel » Sa 8. Jul 2017, 13:42

Billie Holiday hat geschrieben:(08 Jul 2017, 13:24)

Wenns doch seine älteren Arbeitskollegen, die offenbar in den Mittagspausen miteinander über ihre Ehefrauen herziehn, allesamt bestätigen?

Gibt es noch jemanden hier, der seine Arbeitskollegen darüber informiert, wie es zuhause im Bett läuft? :?: :dead: :D :D

Also in meinem Umfeld gibt es keinen, der sich dazu äußern würde.
Über Marotten von Ehepartnern lästern, das ja, aber wenn, dann in dessen Anwesenheit
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast