Zivilisation abwickeln

Moderator: Moderatoren Forum 8

schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Zivilisation abwickeln

Beitragvon schelm » Mo 29. Aug 2016, 23:29

Bezugnehmend auf diesen Beitrag des Users Jekyll muss die Zivilisation abgewickelt werden, da sie im wesentlichen auf Methoden beruht, die unseren Werten widersprechen :
Zunder hat geschrieben:(28 Aug 2016, 20:36)
Liberté, égalité und fraternité sind die Werte der Französischen Revolution. Genau darauf hat sich Schelm bezogen.


Jekyll schrieb :

Nein, hat er nicht. Seine Statements galten explizit den Methoden, nicht den Zielen.

Auf diesen Beitrag von epona:
"Zwangsweise oder durch Beleidigungen u. Drohungen wurde noch niemand überzeugt.
Das sind eben nicht unsere Werte."

kam diese recht nüchterne Replik:
"Natürlich nicht in der Welt des Grünen Tees und der Häkelkurse, in der Geschichte der Spezies allerdings wurde Zivilisation zumeist unzivilisiert erzwungen. Red halt mit den Islamisten."

Auf einen sarkastischen Kommentar von mir kam postwendend diese Bestätigung:
"Ach was, Hr. Jekyll, das ist doch nur die Deskription von Geschichte. liberté égalité fraternité wurden nicht durch Antidiskriminierungsbeauftragte ausgehandelt, sondern dafür rollten vorher etliche Köpfe auf der Guillotine."

Schelm bezieht sich also auf die Methoden und beruft sich dabei auf die recht fragwürdige Haltung "Zweck heiligt die Mittel", die er meint aus geschichtlichen Ereignissen so interpretieren - und rechtfertigen! - zu können. Mit so einer Haltung begibt er sich aber genau auf das gleiche "argumentative" Niveau wie die IS-Typen, die für das Erreichen ihrer Ziele die gleichen Methoden anwenden (Köpfe rollen lassen).
Zunder schrieb :
Wenn du Schelm aufforderst, sich dem IS anzuschließen, impliziert das die etwas kranke Meinung, der IS würde für die Werte der Französischen Revolution Köpfe abschneiden.


Tut mir leid, aber das ist wirklich eine selten flache Interpretation, wie man an den Beiträgen und Kommentaren unschwer erkennen kann.



Mein eigner Kommentar :


:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Atheist » Mo 29. Aug 2016, 23:44

War Frankreich bis zur Französischen Revolution unzivilisiert? Wenn ja: was ist Zivilisation? Wenn nein: was war und ist noch so alles Zivilisation?
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon schelm » Mo 29. Aug 2016, 23:52

Atheist hat geschrieben:(30 Aug 2016, 00:44)

War Frankreich bis zur Französischen Revolution unzivilisiert? Wenn ja: was ist Zivilisation? Wenn nein: was war und ist noch so alles Zivilisation?

Gute Frage. Geht ein Sonnenkönig als zivilisiert durch ? Vielleicht meint man mit dem modernen Zivilisationsbegriff ja einen Rechtsstaat auf der Basis von Liberté, égalité und fraternité ?
Zuletzt geändert von schelm am Di 30. Aug 2016, 00:06, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Atheist » Di 30. Aug 2016, 00:02

schelm hat geschrieben:(30 Aug 2016, 00:52)

Gute Frage. Geht ein Sonnenkönig als zivilisiert durch ?


Weiß nicht. War er ein Wilder?

Vielleicht meint man mit dem modernen Zivilisationsbegriff ja einen Rechtsstaat auf der Basis von Liberté, égalité und fraternité ?


Und was meinte der unmoderne Zivilisationsbegriff? Gibt's auch einen postmodernen? Wiki ist mir da ein bisschen zu differenziert, also für Kulturkampf ungeeignet.
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon schelm » Di 30. Aug 2016, 00:13

Vielleicht bietet dir der Begriff " Zivilgesellschaft " mehr Orientierung ? Und, kann eine Zivilgesellschaft mit nicht zivilen Methoden durchgesetzt werden ? Oder sollte sie abgewickelt werden ?

Zur Erinnerung, ausgänglich steht folgende These von epona :

"Zwangsweise oder durch Beleidigungen u. Drohungen wurde noch niemand überzeugt.
Das sind eben nicht unsere Werte."

Ganz offensichtlich beruhen unsere westlichen Zivilgesellschaften auf ziemlich viel Zwang.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Atheist » Di 30. Aug 2016, 00:28

schelm hat geschrieben:(30 Aug 2016, 01:13)

Vielleicht bietet dir der Begriff " Zivilgesellschaft " mehr Orientierung ? Und, kann eine Zivilgesellschaft mit nicht zivilen Methoden durchgesetzt werden ? Oder sollte sie abgewickelt werden ?

Zur Erinnerung, ausgänglich steht folgende These von epona :

"Zwangsweise oder durch Beleidigungen u. Drohungen wurde noch niemand überzeugt.
Das sind eben nicht unsere Werte."

Ganz offensichtlich beruhen unsere westlichen Zivilgesellschaften auf ziemlich viel Zwang.


Gab es vor dem französischen Bürgerkrieg keine Zivilgesellschaft in Frankreich? Oder war sie genauso wild wie der besagte Sonnenkönig?


PS: Ich verstehe gerade wirklich nicht, warum "die Zivilisation" abgewickelt werden müsste oder wo der Anlass besteht, sich gegenseitig auf die Schultern zu klopfen.
Zuletzt geändert von Atheist am Di 30. Aug 2016, 00:41, insgesamt 1-mal geändert.
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon schelm » Di 30. Aug 2016, 00:40

Atheist hat geschrieben:(30 Aug 2016, 01:28)

Gab es vor dem französischen Bürgerkrieg keine Zivilgesellschaft in Frankreich? Oder war sie genauso wild wie der besagte Sonnenkönig?

Eine Zivilisation gab es schon. Wie du schon angedeutet hast, Zivilisation ist ein unspezifischer Sammelbegriff für eine organisierte Ansammlung diverser Zweibeiner. Belassen wir es doch bei der Verknüpfung Zivilisation mit Zivilgesellschaft auf der Basis der Idee von Liberté, égalité und fraternité, die unsere moderne Zivilisation prägend inspiriert(e).

Nochmals die These von epona :

"Zwangsweise oder durch Beleidigungen u. Drohungen wurde noch niemand überzeugt.
Das sind eben nicht unsere Werte."

Was meinst du zu der These ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon schelm » Di 30. Aug 2016, 00:47

Atheist schrieb :

PS: Ich verstehe gerade wirklich nicht, warum "die Zivilisation" abgewickelt werden müsste oder wo der Anlass besteht, sich gegenseitig auf die Schultern zu klopfen.

Nun, unsere moderne Zivilisation wurde im wesentlichen ziemlich unzivilisiert initiiert, dies entspricht nicht unseren Werten :

epona :

"Zwangsweise oder durch Beleidigungen u. Drohungen wurde noch niemand überzeugt.
Das sind eben nicht unsere Werte."
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Atheist » Di 30. Aug 2016, 00:48

schelm hat geschrieben:(30 Aug 2016, 01:40)

Ach, die gab es schon. Wie du schon angedeutet hast, Zivilisation ist ein unspezifischer Sammelbegriff für eine organisierte Ansammlung diverser Zweibeiner. Belassen wir es doch bei der Verknüpfung Zivilisation mit Zivilgesellschaft auf der Basis der Idee von Liberté, égalité und fraternité, die unsere moderne Zivilisation prägend inspiriert(e).

Nochmals die These von epona :

"Zwangsweise oder durch Beleidigungen u. Drohungen wurde noch niemand überzeugt.
Das sind eben nicht unsere Werte."

Was meinst du zu der These ?



Ich meine, dass "die Zivilisation" und auch "die Zivilisiertheit" weder abgeschafft noch in aufwendigen digitalen Tipp-Ritualen verehrt werden müssen. Wem's aber Spaß bereitet, der kann das tun.

Könntest du übrigens auf Anhieb beschreiben, was Brüderlichkeit (fraternité) symbolisieren soll? Ich nicht.

schelm hat geschrieben:(30 Aug 2016, 01:47)

Atheist schrieb :


Nun, unsere moderne Zivilisation wurde im wesentlichen ziemlich unzivilisiert initiiert, dies entspricht nicht unseren Werten :

epona :

"Zwangsweise oder durch Beleidigungen u. Drohungen wurde noch niemand überzeugt.
Das sind eben nicht unsere Werte."


Sind "wir" nicht schon in der Postmoderne?

Elemente postmodernen Denkens und Urteilens sind:

- Absage an den seit der Aufklärung betonten Primat der Vernunft (ratio) und an die Zweckrationalität (die bereits in der Moderne erschüttert wurden)

- Verlust des autonomen Subjekts als rational agierende Einheit

- Neue Hinwendung zu Aspekten der menschlichen Affektivität und Emotionalität

- Ablehnung oder kritische Betrachtung eines universalen Wahrheitsanspruchs im Bereich philosophischer und religiöser Auffassungen und Systeme (sog. Metaerzählungen oder Mythen wie Moral – wodurch Postmoderne zum Amoralismus wird – , Geschichte, Gott, Ideologie, Utopie oder Religion, aber auch, insofern sie einen Wahrheits- oder Universalitätsanspruch trägt, Wissenschaft)

- Verlust traditioneller Bindungen, von Solidarität und eines allgemeinen Gemeinschafts­gefühls

- Sektoralisierung des gesellschaftlichen Lebens in eine Vielzahl von Gruppen und Individuen mit einander widersprechenden Denk- und Verhaltensweisen

- Toleranz, Freiheit und radikale Pluralität in Gesellschaft, Kunst und Kultur

- Dekonstruktion, Sampling, Mixing von Codes als (neue) Kulturtechniken

- Zunehmende Zeichenhaftigkeit der Welt (siehe auch Semiotisches Dreieck und Baudrillard)

- Versuche der Abkehr von ethno- und androzentrischen Konzepten

- In der postmodernen Kultur- und Geisteswissenschaft sind die vorherrschenden Methoden die Diskursanalyse und der Dekonstruktivismus.

- Zu den philosophischen Grundlagen der Dekonstruktion vgl. den Hauptartikel Jacques Derrida

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Postmoderne
Zuletzt geändert von Atheist am Di 30. Aug 2016, 01:00, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Jekyll » Di 30. Aug 2016, 00:50

schelm hat geschrieben:(30 Aug 2016, 00:29)

Bezugnehmend auf diesen Beitrag des Users Jekyll muss die Zivilisation abgewickelt werden, da sie im wesentlichen auf Methoden beruht, die unseren Werten widersprechen :


Jekyll schrieb :

Nein, hat er nicht. Seine Statements galten explizit den Methoden, nicht den Zielen.


Auf diesen Beitrag von epona:
"Zwangsweise oder durch Beleidigungen u. Drohungen wurde noch niemand überzeugt.
Das sind eben nicht unsere Werte."


kam diese recht nüchterne Replik:
"Natürlich nicht in der Welt des Grünen Tees und der Häkelkurse, in der Geschichte der Spezies allerdings wurde Zivilisation zumeist unzivilisiert erzwungen. Red halt mit den Islamisten."

Auf einen sarkastischen Kommentar von mir kam postwendend diese Bestätigung:
"Ach was, Hr. Jekyll, das ist doch nur die Deskription von Geschichte. liberté égalité fraternité wurden nicht durch Antidiskriminierungsbeauftragte ausgehandelt, sondern dafür rollten vorher etliche Köpfe auf der Guillotine."

Schelm bezieht sich also auf die Methoden und beruft sich dabei auf die recht fragwürdige Haltung "Zweck heiligt die Mittel", die er meint aus geschichtlichen Ereignissen so interpretieren - und rechtfertigen! - zu können. Mit so einer Haltung begibt er sich aber genau auf das gleiche "argumentative" Niveau wie die IS-Typen, die für das Erreichen ihrer Ziele die gleichen Methoden anwenden (Köpfe rollen lassen).



Schelms eigener, äußerst affektgeladener Kommentar dazu:
:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Schelm, die Interpretation bezüglich Ihrer Haltung ("Zweck heiligt die Mittel") leitet sich direkt aus Ihren Äußerungen ab. Was genau ist Ihr Problem?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Jekyll » Di 30. Aug 2016, 00:55

Schelm, so wie Sie sich geäußert haben, befürworten Sie Methoden, die auch Gewalt nicht ausschließen, um Menschen, die Ihrer Meinung nach nicht zivilisiert genug sind, zwangszuzivilisieren.

Was genau ist Ihr Problem?
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5879
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Bleibtreu » Di 30. Aug 2016, 01:02

Ich versuche auf dieses ZitatenWirrWarr mal zu antworten, kann auch in die Büx gehen, egal. Ich mag Rätsel, wenn sie interessant erscheinen. :D

Ohne eine Form von Zwang, kann sich eine Gesellschaft nicht aufrecht erhalten. Sie wird mittels Gesetzen, Vorschriften + Regeln durchgesetzt und gleichzeitig zusammen gehalten. Damit ist explizit nicht gemeint, anderen Reihenweise die Köpfe abzusäbeln, wenn sie aus der Reihe tanzen. Es geht um den Druck, den eine Gesellschaft ausüben muss, weil es mit anarchistischem: Macht doch was ihr wollt, die menschliche Vernunft wird schon verhindern, dass keiner auf die Gesellschaft spuckt - was diese nämlich erodieren lassen und zerstören kann.

Heiß oder kalt? Bin ich in die richtige Richtung unterwegs? :)
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Atheist » Di 30. Aug 2016, 01:07

Anarchie ungleich Anomie.
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon schelm » Di 30. Aug 2016, 01:13

Jekyll hat geschrieben:(30 Aug 2016, 01:55)

Schelm, so wie Sie sich geäußert haben, befürworten Sie Methoden, die auch Gewalt nicht ausschließen, um Menschen, die Ihrer Meinung nach nicht zivilisiert genug sind, zwangszuzivilisieren.

Was genau ist Ihr Problem?

Was ist Ihr Problem, Hr. Jekyll ? Zwang entspräche nicht unseren Werten, das war die These von epona, richtig ? Natürlich, haben Sie ja selber zitiert. Hr. Jekyll, worauf beruhen unsere Werte, wie wurden sie etabliert ? Beim Grünen Tee oder mit viel Blut, Schweiss und Tränen ?

Natürlich mit letzteren. Wer sind Sie eigentlich sich anzumaßen, die pure Deskription von Geschichte umzuinterpretieren als Befürwortung von IS- Methoden ? Deskription, Hr. Jekyll, beschreibt etwas. Ich bin nicht verantwortlich dafür, dass bei der französischen Revolution Köpfe rollten, ich erwähne dies lediglich. Warum ? Weil es so war. Und welchen Wert hat es daran zu erinnern ? Weil sich die spöttische Frage stellt, ob man Fortschritt gänzlich ohne Zwang überhaupt erreicht hätte ? Wohl kaum. Daraus ergeben sich die nächsten 2 Fragen : Sind wir am Ende von Fortschritt angekommen ? Falls nicht, kann er jetzt im Gegensatz zu " früher " auch gänzlich ohne Zwang erreicht werden ?

Folgt man Ihrer scheinheiligen Logik, Hr. Jekyll, dann müsste unsere westliche Zivilisation abgewickelt werden, denn sie wurde mit Zwang durchgesetzt. Zwang .. das geht ja mal gar nicht.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon schelm » Di 30. Aug 2016, 01:35

Bleibtreu hat geschrieben:(30 Aug 2016, 02:02)

Ich versuche auf dieses ZitatenWirrWarr mal zu antworten, kann auch in die Büx gehen, egal. Ich mag Rätsel, wenn sie interessant erscheinen. :D

Ohne eine Form von Zwang, kann sich eine Gesellschaft nicht aufrecht erhalten. Sie wird mittels Gesetzen, Vorschriften + Regeln durchgesetzt und gleichzeitig zusammen gehalten. Damit ist explizit nicht gemeint, anderen Reihenweise die Köpfe abzusäbeln, wenn sie aus der Reihe tanzen. Es geht um den Druck, den eine Gesellschaft ausüben muss, weil es mit anarchistischem: Macht doch was ihr wollt, die menschliche Vernunft wird schon verhindern, dass keiner auf die Gesellschaft spuckt - was diese nämlich erodieren lassen und zerstören kann.

Heiß oder kalt? Bin ich in die richtige Richtung unterwegs? :)

Du bist auf dem richtigen Weg. Es ging um die These, Zwang entspreche nicht unseren Werten, Kontext : Verbot Vollverhüllung. Spöttische Bemerkung von mir : Natürlich nicht (mehr) in der Welt des Grünen Tees und der Häkelkurse. Ergänzung : Da wird das konsequent ausdiskutiert, im Gegensatz zur Geschichte der Spezies.

Mein anschließender Spott, eingebunden in die Beispiele gewalttätiger Historie bei der Etablierung unserer Werte, wird dann frech zum Zweck der Diskreditierung umgedeutet als Befürwortung von IS- Methoden.

Im Prinzip also leben wir in einem Paradoxon : Lt. epona gehört Zwang nicht zu unseren Werten, was sie aber als unsere Werte empfindet, wurde mit Zwang geschaffen, ihr ganzes Leben beruht also auf voraussetzenden Zwang, den sie ablehnt.

Also muss das ganze abgewickelt werden, oder ? Sie und andere sind somit zu ihrem Glück gezwungen worden, alle Opfer und Ergebnis von Zwang. :D

Das war die Krux dabei. ;)
Zuletzt geändert von schelm am Di 30. Aug 2016, 01:41, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Jekyll » Di 30. Aug 2016, 01:39

schelm hat geschrieben:(30 Aug 2016, 02:13)

Was ist Ihr Problem, Hr. Jekyll ? Zwang entspräche nicht unseren Werten, das war die These von epona, richtig ? Natürlich, haben Sie ja selber zitiert. Hr. Jekyll, worauf beruhen unsere Werte, wie wurden sie etabliert ? Beim Grünen Tee oder mit viel Blut, Schweiss und Tränen ?

Natürlich mit letzteren. Wer sind Sie eigentlich sich anzumaßen, die pure Deskription von Geschichte umzuinterpretieren als Befürwortung von IS- Methoden ? Deskription, Hr. Jekyll, beschreibt etwas. Ich bin nicht verantwortlich dafür, dass bei der französischen Revolution Köpfe rollten, ich erwähne dies lediglich. Warum ? Weil es so war. Und welchen Wert hat es daran zu erinnern ? Weil sich die spöttische Frage stellt, ob man Fortschritt gänzlich ohne Zwang überhaupt erreicht hätte ? Wohl kaum. Daraus ergeben sich die nächsten 2 Fragen : Sind wir am Ende von Fortschritt angekommen ? Falls nicht, kann er jetzt im Gegensatz zu " früher " auch gänzlich ohne Zwang erreicht werden ?

Folgt man Ihrer scheinheiligen Logik, Hr. Jekyll, dann müsste unsere westliche Zivilisation abgewickelt werden, denn sie wurde mit Zwang durchgesetzt. Zwang .. das geht ja mal gar nicht.

Herr schelm, das ist mir jetzt etwas zu wirr (ich habe schon mehrere Antworten verfasst und sie wieder verworfen). Es hängt alles von der Frage ab, wie weit man mit dem "Zwang" zu gehen bereit ist. So wie Sie das schildern, schließen Sie da Gewalt auch in extremster Form nicht aus. Da spielt es auch keine Rolle mehr, ob Sie persönlich sowas befürworten/legitimieren oder diesen Umstand lediglich "beschreiben". Ich lehne die Einstellung ab, man könne sich alles leisten, nur weil man glaubt, zu den Guten zu gehören. Denn nichts anderes tut der IS, so wie alle andere ideologisch Verblendeten auch. Sie nennen hier die Französische Revolution als ein vermeintlich positives Beispiel, aber auf der anderen Seite gibt es unzählige, wo so eine Strategie komplett schiefgegangen ist (einen davon haben Sie zusammen mit Millionen anderen am eigenen Leib spüren dürfen).
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Atheist » Di 30. Aug 2016, 01:43

schelm hat geschrieben:(30 Aug 2016, 02:13)

Was ist Ihr Problem, Hr. Jekyll ? Zwang entspräche nicht unseren Werten, das war die These von epona, richtig ? Natürlich, haben Sie ja selber zitiert. Hr. Jekyll, worauf beruhen unsere Werte, wie wurden sie etabliert ? Beim Grünen Tee oder mit viel Blut, Schweiss und Tränen ?

Natürlich mit letzteren. Wer sind Sie eigentlich sich anzumaßen, die pure Deskription von Geschichte umzuinterpretieren als Befürwortung von IS- Methoden ? Deskription, Hr. Jekyll, beschreibt etwas. Ich bin nicht verantwortlich dafür, dass bei der französischen Revolution Köpfe rollten, ich erwähne dies lediglich. Warum ? Weil es so war. Und welchen Wert hat es daran zu erinnern ? Weil sich die spöttische Frage stellt, ob man Fortschritt gänzlich ohne Zwang überhaupt erreicht hätte ? Wohl kaum. Daraus ergeben sich die nächsten 2 Fragen : Sind wir am Ende von Fortschritt angekommen ? Falls nicht, kann er jetzt im Gegensatz zu " früher " auch gänzlich ohne Zwang erreicht werden ?

Folgt man Ihrer scheinheiligen Logik, Hr. Jekyll, dann müsste unsere westliche Zivilisation abgewickelt werden, denn sie wurde mit Zwang durchgesetzt. Zwang .. das geht ja mal gar nicht.


Mal so nebenbei: Der Rot-Grün-Blinde "deskribiert" grün als grau und rot als, hihi, braun. Allerdings stellt sich bei "Deskriptionen" in "politischen" Diskussionen die Frage, warum jemand etwas "deskribiert". Es wird doch einen Grund geben, warum jemand, der auch sonst hin und wieder zur Aufregung und Untergangswahrsagung neigt, urplötzlich den französischen Bürgerkrieg "deskribiert", zumal er zu jung ist, um am selbigen teilgenommen zu haben, sodass ein Schwelgen in Erinnerungen ausgeschlossen werden kann.


PS: Wo ist Deutschlands Rechtsstaat "brüderlich"?
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon schelm » Di 30. Aug 2016, 01:53

Hr. Jekyll, keine Ahnung, ob sie Opfer oder Täter innerhalb Ihrer willkürlichen Interpretationen sind, ist mir auch schlicht egal. Für Sie nochmals ganz langsam :

Ausgänglich die Behauptung von epona, Zwang gehöre nicht zu unseren Werten. Kontext : Verbot der Vollverhüllung - und NICHT Revolution durch Köpfe rollen lassen inkl der Vollverhüllung !

Meine Anknüpfung an die These widerlegte sie GRUNDSÄTZLICH, Zwang gehört sehr wohl zu unseren Werten, mit Zwang wurden sie etabliert und durch - moderate - Zwänge werden sie gegen ihre Feinde auch aufrecht erhalten. Thats all. Die Frage die diskutabel ist, ist nicht jene, ob Zwangsmaßnahmen zu unserem Wertesystem gehören - das tun sie zwangsläufig ( ... ), um es zu SCHÜTZEN, sondern ob wir sie gegen tatsächliche oder eingebildete Angriffe einsetzen. Zu Recht also oder irrtümlich.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon Atheist » Di 30. Aug 2016, 02:00

schelm hat geschrieben:(30 Aug 2016, 02:53)

Hr. Jekyll, keine Ahnung, ob sie Opfer oder Täter innerhalb Ihrer willkürlichen Interpretationen sind, ist mir auch schlicht egal. Für Sie nochmals ganz langsam :

Ausgänglich die Behauptung von epona, Zwang gehöre nicht zu unseren Werten. Kontext : Verbot der Vollverhüllung - und NICHT Revolution durch Köpfe rollen lassen inkl der Vollverhüllung !

Meine Anknüpfung an die These widerlegte sie GRUNDSÄTZLICH, Zwang gehört sehr wohl zu unseren Werten, mit Zwang wurden sie etabliert und durch - moderate - Zwänge werden sie gegen ihre Feinde auch aufrecht erhalten. Thats all. Die Frage die diskutabel ist, ist nicht jene, ob Zwangsmaßnahmen zu unserem Wertesystem gehören - das tun sie zwangsläufig ( ... ), um es zu SCHÜTZEN, sondern ob wir sie gegen tatsächliche oder eingebildete Angriffe einsetzen. Zu Recht also oder irrtümlich.


Wo ein Gerücht, da auch ein schwelender Verdacht. Wo eine erregte Meute, da auch Volksverführer. Und wo ein schelm, da beides zeitgleich: Gerüchteverbreitung und Volksverführung.

1989/2016 - der Untergang der Neu-DDR steht kurz bevor! :rolleyes:
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Zivilisation abwickeln

Beitragvon schelm » Di 30. Aug 2016, 02:02

Atheist hat geschrieben:(30 Aug 2016, 02:43)

Mal so nebenbei: Der Rot-Grün-Blinde "deskribiert" grün als grau und rot als, hihi, braun. Allerdings stellt sich bei "Deskriptionen" in "politischen" Diskussionen die Frage, warum jemand etwas "deskribiert". Es wird doch einen Grund geben, warum jemand, der auch sonst hin und wieder zur Aufregung und Untergangswahrsagung neigt, urplötzlich den französischen Bürgerkrieg "deskribiert", zumal er zu jung ist, um am selbigen teilgenommen zu haben, sodass ein Schwelgen in Erinnerungen ausgeschlossen werden kann.


PS: Wo ist Deutschlands Rechtsstaat "brüderlich"?

Das ist einfach zu beantworten. Die naiven Protagonisten der zwanglosen Gesellschaft vergessen worauf ihre Gesellschaft, ihre Werte und ihr kleines beschissenes oder glückliches Leben überhaupt beruhen : Auf dem Blut jener, die für diese Werte gestorben sind, damit sie etabliert werden konnten. Sie wurden mittels Zwang durchgesetzt. Wenn man also Zwang ablehnt, lehnt man sein heutiges Leben ab. Da manche sogar zu dämlich sind diesen Kontext zu begreifen, dürfte sich mancher der dafür gestorben ist noch im Grabe umdrehen - und man sollte das Ganze abwickeln und damit den Zwang wieder aufheben, somit diese Gesellschaft und deren " Werte ", dieses zwangsweise eingeführte Lebenskonzept. :rolleyes:

P.S. " Brüderlich " übersetze ich heutzutage als Integer, ob im Privat- oder Geschäftsleben.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: PeterK und 2 Gäste