befreit die Brüste

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7554
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Selina » Sa 15. Sep 2018, 13:14

Simon hat geschrieben:(15 Sep 2018, 11:54)

Es geht doch hier erstmal nur darum, ob Frauen gezwungen werden sollten, andere Kleidung zu tragen als Männer. Die Antwort ist: natürlich nicht. Und das zeigt auch die oberflächliche und faule Natur der Argumente, die hier dagegen angeführt wurden - individueller Freiheit wird dabei 0 Wert beigemessen.

Darüber hinaus sollte jeder grundsätzlich das anziehen, was er will, inklusive nichts. Ob man damit andere belästigt sollte keine Sache des Staates sein, sondern im eigenen Ermessen liegen.


Nein, es geht um die Frage, ob an den FKK-Stränden des Ostens, wo schon seit ewigen Zeiten gerne und voller Freude nackt gebadet und sich gesonnt wird, plötzlich eine Prüderie eingezogen ist, seit die "Textiler" aus dem Westen dort "eingefallen" (= Ironie) sind. Dazu hat schokoschendrezki weiter oben einen Pressetext verlinkt. Während er diesen Text "für eine unangemessene, nostalgische nachträgliche Beschönigung der DDR-Wirklichkeit" hält, sagen andere was anderes. Ich zum Beispiel finde den Text harmlos und ironisch. Er bestätigt einen Umstand, den nun mal viele Ost-FKK-Anhänger so empfinden oder empfunden haben. Trotzdem nichts Weltbewegendes meines Erachtens, da nicht das Nacktbaden schlechthin Ost und West trennt, sondern die Meinungen dazu in Gesamtdeutschland auseinandergehen: Von den einen wird Nacktbaden befürwortet und von den anderen nicht. Vielleicht war das kurz nach der Wende mal ein Aufreger, heute ist er das nicht mehr. Und vielleicht gibt es im Osten ein paar mehr Befürworter. Aber was solls. Trotzdem sollte man den verlinkten Text einfach mal lesen, um überhaupt was dazu sagen zu können ;)

Ein anderes Thema, das damit im Zusammenhang steht, ist die Lebensreformbewegung und das Pseudo-Ideal-Bild, das die Nationalsozialisten vom nackten Menschen verbreiteten. Letzteres könnte heute einige davon abhalten, nackt zu baden, wenn sie ansonsten konsequent gegen solches braune Zeug auftreten, kann man hier sinngemäß im Strang lesen. Ich selbst sehs nicht ganz so drastisch, aber respektiere selbstverständlich solche Auffassungen. Tja, spannende Themen, die zum Nachdenken anregen, aber auch Widerspruch hervorrufen. Gar nicht mal schlecht für einen einzigen Thread ganz am Rande der sonstigen Debatten ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7832
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 18. Sep 2018, 16:49

schokoschendrezki hat geschrieben:(18 Sep 2018, 15:19)

Sehr zu empfehlen: Der Blog von Schlecky-Silberstein: http://www.schleckysilberstein.com/ Wo's unter anderem einen aktuellen, sehr witzigen Beitrag zum Thema "Mit Badehose am FKK-Strand" gibt. Und wo dieses ganze miese, kleingeistige, faschistoide Klima in solchen Lebensreformbewegungen wie FKK auf die Schippe genommen bzw. völlig zutreffend dargestellt wird. "Hier ist FKK. Runter die Hose!" Blockwarte und verhinderte Führerpesönlichkeiten in Aktion.

Die haben Sorge, zur Minderheit zu werden und irgendwann Probleme mit neuen Regeln zu erlangen. Bei einem Veganertreffen ist der Stand vom Pferdemetzger auch nicht so willkommen, bei 1. Mai wird die AfD vom DGB freundlich aber bestimmt ausgeschlossen. Das ist verständlich. Im allgemeinen Leben sehen dieselben Leute das differenzierter. Es gibt etwa bei Heidenau, ja, ausgerechnet, einen Badestrand, an dem beides mehr oder minder nebeneinander her, ohne Trennung und Markierung, gelebte Praxis ist. Daneben: Umziehen zwingend in Kabine oder ist auch so vor allen Leuten drin? Wo fangen deine Sorgen mit den nackten Tatsachen an?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7554
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Selina » Di 18. Sep 2018, 20:04

Blockwartmentalität im Zusammenhang mit dem ostdeutschen FKK? Hmm, ziemlich weit hergeholt. Ich kenne keinen einzigen FKK-Anhänger mit dieser Hose-runter-oder-du-verschwindest-hier-Haltung. Blockwartmentalität gabs schon auch in der DDR, ja, zum Beispiel beim Schwimmunterricht, hervorragend beschrieben im berühmten Erich-Loest-Roman "Es geht seinen Gang oder Mühen in unserer Ebene". Damals bekanntlich Bückware. Ja, es gab sie diese Mentalität. Sie aber nun in allen Ecken und Enden dieser verflossenen Republik zu sehen, halte ich für übertrieben. Zumal es diese Mentalität natürlich auch in der alten Bundesrepublik gab, wie man sehr gut im interessanten Fernsehfilm-Dreiteiler "Ku'damm 56" sehen konnte. Blockwartmentalität ist nun mal ziemlich weit verbreitet in Gesamtgermanien. Aber wie gesagt, sich heute die Sonne lieber auf den nackten Hintern scheinen zu lassen und den nackten Busen statt auf irgendwelche Textilien, die sowieso oft mehr enthüllen als verbergen, hat nix mit "faschistoid" zu tun. Was der auch noch nach dem Krieg im Westen sehr geschätzte Ungewitter als Antisemit und als Nudist an Ideologie verbreitete, war entsetzlich, stimmt, steht aber in keinem Zusammenhang mit dem harmlosen Nacktbaden der Gegenwart und jüngsten Vergangenheit (DDR). Auch wenn man durchaus persönlich solche Assoziationen haben kann, aber dass da Methode im Osten dahintersteckte, sehe ich in diesem Fall nicht. Ich bin zwar dankbar, solche geschichtlichen Hintergründe zu erfahren, aber man kann sie nicht 1:1 wie ein Raster über alles, was nackig ist, drüberlegen. Oder doch, man kann schon, mich überzeugt das Ganze nur nicht. Zumal ich durchaus zu denen gehöre, die sehr genau hingucken, wenn sich faschistoides Denken durch die Hintertür wieder einschleicht. Und manchmal auch über die große Außentreppe, wie gerade in Chemnitz offen und öffentlich zelebriert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11643
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 19. Sep 2018, 06:27

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Sep 2018, 17:49)

Die haben Sorge, zur Minderheit zu werden und irgendwann Probleme mit neuen Regeln zu erlangen. Bei einem Veganertreffen ist der Stand vom Pferdemetzger auch nicht so willkommen, bei 1. Mai wird die AfD vom DGB freundlich aber bestimmt ausgeschlossen. Das ist verständlich. Im allgemeinen Leben sehen dieselben Leute das differenzierter. Es gibt etwa bei Heidenau, ja, ausgerechnet, einen Badestrand, an dem beides mehr oder minder nebeneinander her, ohne Trennung und Markierung, gelebte Praxis ist. Daneben: Umziehen zwingend in Kabine oder ist auch so vor allen Leuten drin? Wo fangen deine Sorgen mit den nackten Tatsachen an?

Ich habe nicht von "Sorgen" geschrieben sondern von "Witzigkeit". Die Kunstfigur Schlecky Silberstein amüsiert mich einfach. Ähnlich wie bei der Kunstfigur "Mike Lehmann" in den 90ern werden nicht direkt politische Missstände aufs Korn genommen sondern unterschwellige seltsame Befindlichkeiten und Gefangenheiten der Menschen. Deshalb ist übrigens die ZFD-"Satire"-Reihe "Die Anstalt" (in der Version seit etwa 2014) für mich so ziemlich das Humorloseste und intellektuell Niveauloseste was es gibt. Ohne Hintersinn, Ambivalenz, Zweideutigkeit.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14042
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Billie Holiday » Mi 19. Sep 2018, 06:41

Sollte man lieber verhüllt am Strand liegen, wenn man einen Körper besitzt, wie Leni ihn gern fotografiert hätte?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7554
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Selina » Mi 19. Sep 2018, 06:50

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Sep 2018, 07:27)

Ich habe nicht von "Sorgen" geschrieben sondern von "Witzigkeit". Die Kunstfigur Schlecky Silberstein amüsiert mich einfach. Ähnlich wie bei der Kunstfigur "Mike Lehmann" in den 90ern werden nicht direkt politische Missstände aufs Korn genommen sondern unterschwellige seltsame Befindlichkeiten und Gefangenheiten der Menschen. Deshalb ist übrigens die ZFD-"Satire"-Reihe "Die Anstalt" (in der Version seit etwa 2014) für mich so ziemlich das Humorloseste und intellektuell Niveauloseste was es gibt. Ohne Hintersinn, Ambivalenz, Zweideutigkeit.


Sorry, dass ich mich einmische: Ja, mit Monty-Python-Humor oder dergleichen ist "Die Anstalt" natürlich nicht zu vergleichen. Allerdings schaue ich sie doch ab und zu, weil hier bestimmte gesellschaftliche Zusammenhänge sehr zugespitzt und glasklar formuliert werden. Manchmal ist sowieso die Realsatire das Beste. Allerdings betrachte ich das zurzeit mehr als ne Art kabarettistische Notlösung. Weil im Moment auf dem Gebiet einfach nix Gescheiteres da ist im ÖR. Wenn man wenigstens wieder auf Dieter-Hildebrandt-Niveau zurückfände. Obwohl der vielleicht auch nur in seiner Zeit gut war. Tja. Das wäre zum Beispiel auch so ein Punkt, der auf die Liste zur gründlichen TV-Programm-Verbesserung im ÖR gehört.

Wobei ich mir gerade mal was von deinem Schlecky Silberstein angeguckt hab, schau mal hier (später gucke ich mir noch dessen FKK-Sache an, falls ich sie finde. Aber du hattest sie ja verlinkt irgendwo):

http://www.schleckysilberstein.com/2018 ... n-umgehen/

Einfach köstlich. Aber nun muss ich schon sagen: Diese Art Humor gibt es selbstverständlich auch in der "Anstalt", haargenauso. Nur halt nicht durchgängig; die halten das einfach nicht durch die ganze Stunde über. Was ja auch schwer ist.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7554
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Selina » Mi 19. Sep 2018, 07:50

Und überhaupt, wenn beim gegenwärtigen gefährlichen offenen Rechtsradikalismus alles so einfach wäre wie die Geschichte mit dem FKK, wo man einfach an den Textilstrand (wie ich) geht, wenn man kein Nacktbader ist, dann wäre die Welt ein ganzes Stück besser.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 1871
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 21:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Bolero » Mi 19. Sep 2018, 09:08

Selina hat geschrieben:(19 Sep 2018, 08:50)

Und überhaupt, wenn beim gegenwärtigen gefährlichen offenen Rechtsradikalismus alles so einfach wäre wie die Geschichte mit dem FKK, wo man einfach an den Textilstrand (wie ich) geht, wenn man kein Nacktbader ist, dann wäre die Welt ein ganzes Stück besser.

Was hat den Rechtsradikalismus mit Brüsten zu tun?
Lass deine Paranoia behandeln.
„Ein System, das leicht missbraucht werden kann, wird leicht missbraucht.“ (Münch)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7554
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Selina » Mi 19. Sep 2018, 09:31

Bolero hat geschrieben:(19 Sep 2018, 10:08)

Was hat den Rechtsradikalismus mit Brüsten zu tun?
Lass deine Paranoia behandeln.


Tut mir leid, wenn du die vorangegangene Diskussion über Lebensreformbewegung und Herrn Ungewitter, die ja zum Teil auch im Antisemitismus-Thread weitergeführt und wieder hierherverschoben worden ist, verfolgt hättest, wäre dir der Zusammenhang klar.

Kannst ja mal hier reinschauen:

http://www.spiegel.de/einestages/fkk-pi ... 51332.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7554
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Selina » Mi 19. Sep 2018, 09:45

Und wie ich sehe, ist diese Diskussion bereits wieder in den Antisemitismus-Strang hinübergewandert. Na gut, ich bin vielleicht zu blöd dafür, um das zu begreifen. Das wirds sicher sein.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3092
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Ammianus » Mi 19. Sep 2018, 10:01

Ich erinnere mich gerade an Partys in den 80ern. Da gingen wir dann alle zum nahe gelegenen See, zogen uns splitterfasernackig aus und sprangen ins Wasser. Da waren wir wohl eine Kohorte der Waffen-SS. Und ob es noch Nazis im Amazonas-Dschungel gibt? Früher lebten dort Stämme - wohl übers Meer gekommene Arier - die trugen nichts außer Haut und Haar. Das hab ich selbst im Fernsehen gesehen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7832
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 19. Sep 2018, 11:20

Selina hat geschrieben:(19 Sep 2018, 10:45)

Und wie ich sehe, ist diese Diskussion bereits wieder in den Antisemitismus-Strang hinübergewandert. Na gut, ich bin vielleicht zu blöd dafür, um das zu begreifen. Das wirds sicher sein.

Das war mein Fehler. Ich habe, ohne auf Moderation zu warten, meinen Beitrag von dort hier hinüber gestellt, nachdem dort deutlich wurde, dass man das FKK-Thema dort lieber nicht haben wolle. Ich finde die These von S. zwar falsch, aber ganz unproblematisch diskussionswürdig. Man sollte vielleicht erinnern, dass es verschiedene Motivationen gibt, die dieselben Handlungen hervorrufen können.

Ein Beispiel:

Es gibt eine rechtsextrem-völkische Sicht auf Natur und Lebensgrundlagen, die die Lebensäußerungen von Randgruppen als Umweltproblem sieht, was ihre - sowieso vorfindliche - Meinung, diese Gruppe zu minimieren, unterstützt.
So sei dann etwa Verhinderung von Einwanderung oder Geburtenkontrolle ein tätiger Naturschutz. Diese Richtung war in den frühen Grünen präsent, ging aber schnell aus der Partei - teils zur frühen ÖDP, was aber der heutigen ÖDP nicht unbegrenzt nachgetragen werden sollte.

Es gibt eine "alternativ-rote" Sicht auf Naturschutz, die sich kritisch zu industriellen Belangen stellt, die oft eine Konsum-, Wirtschaftswachstums- und Wohlstandskritik beinhaltet (mit ihren ganz eigenen problematischen Teilthesen), die sich in vorfindliche Prämissen der "alternativen Linken" und ihres Post-K-Gruppen-Sammelsuriums wunderbar einfügte. Diese Strömung hat lange Zeit gründe Basisbewegungen und die Grünen-Partei dominiert und tritt teilweise autoritär auf.

Es gibt eine aus der DDR kommende, zur SED oder zu Obrigkeit allgemein oppositionell stehende, bürgerrechtsbetonte, Kritik an Umweltzerstörung als Zerstörung der Lebensgrundlagen der Bevölkerung. Diese vergleichsweise liberal-volkstümliche Schiene ist weitgehend kompatibel mit den Belangen von bayrischen Biolandwirten, ist aber mit der Zeit völlig verdrängt worden von einer neueren, modern-bürgerlichen Sicht auf Umweltschutz als "Lifestyle", aber auch als Notwendigkeit. Diese ist prinzipiell genauso gut in der CDU zuhause wie in der SPD oder den Grünen, sie ist auch weit mehr eingehaust in allgemeine Anliegen anderer Art. Für diese aktuellere Motivation ist Umweltschutz, unabhängig von weitergehenden ideologischen Bindungen, Parteimitgliedschaften, Verbänden, mehr oder minder ein mitgedachter Standard, oft allerdings kein pointiertes Anliegen.

So viele Motivationen und Herleitungen des Umweltschutzes.

Genau so ist es am FKK. Der eine mag keine nassen Textile beim Rein-Raus am Badestrand. Der andere, vielleicht am inoffiziellen Badesee mit wenig Publikum, hat einfach gerade nichts zur Hand. Der nächste mag gern einen streifenfrei braunen Körper, warum auch immer. Dem nächsten verbindet sich FKK mit einer umfassenden Lebenseinstellung. Oder mit Opposition zu bestimmten akut-aktuellen Umständen. Mancher präsentiert sich vielleicht auch gern oder findet das gucken und beguckt werden anziehend (während viele wiederum gar nicht unbedingt gucken wollen). Manchen geht's vielleicht um Erotik, sehr vielen aber entschieden nicht. Mancher ist vielleicht überhaupt nur gern privat nackt an der Sonne, öffentlich aber umso weniger. Wie er sich vor fremden geniert, so ist er allein oder mit der Familie unbefangen nackt. Wie soll man das alles mit einer umfassenden Erklärung treffen? Wie soll man das alles gemeinsam verdammen aus Gründen, die nur einige Motivationen treffen?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11643
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 19. Sep 2018, 11:38

Ammianus hat geschrieben:(19 Sep 2018, 11:01)

Ich erinnere mich gerade an Partys in den 80ern. Da gingen wir dann alle zum nahe gelegenen See, zogen uns splitterfasernackig aus und sprangen ins Wasser. Da waren wir wohl eine Kohorte der Waffen-SS. Und ob es noch Nazis im Amazonas-Dschungel gibt? Früher lebten dort Stämme - wohl übers Meer gekommene Arier - die trugen nichts außer Haut und Haar. Das hab ich selbst im Fernsehen gesehen.

Nackt baden und daran Spraß haben und "Nudismus" ist zweierlei. An dem "ismus"-Suffix, der für eine Essenzialisierung steht, ist der Unterschied eigentlich sofort erkennbar.

Natürlich ist auch Butter nicht faschistisch nur weil einige Nazigrößen auch mal ein Butterbrot gegessen haben. Soviel Dummheit wirst Du kritischen Diskutanten hoffentlich nicht zutrauen. Die -istische Nacktheit nach Pudor, Surén oder Ungewitter nun ist allerdings in einer solch deutlichen, ideologischen, extremen Weise mit Rassismus, Antimodernismus und eben auch Antisemitismus überformt und verbunden, dass da selbst auch eine aus praktischen Gründen eigentlich unverständliche persönliche Distanzierung verständlich sein sollte.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7554
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Selina » Mi 19. Sep 2018, 12:06

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:20)

Das war mein Fehler. Ich habe, ohne auf Moderation zu warten, meinen Beitrag von dort hier hinüber gestellt, nachdem dort deutlich wurde, dass man das FKK-Thema dort lieber nicht haben wolle. Ich finde die These von S. zwar falsch, aber ganz unproblematisch diskussionswürdig.


Ach duuuuuu warst das. Na warte... :D Ja klar, das sehe ich auch so. Oder so ähnlich. Denn die These von schoko halte ich nicht für "falsch", sondern inzwischen eher für bedenkenswert und im Zusammenhang mit Ost-FKK deutlicher zu hinterfragen. Vor allem lassen sich solche Diskussionen, die schon durchaus auch etwas problematisch beginnen können, dann im Laufe der Gesprächsdauer in einen allgemein bereichernden Disput ummünzen. Was will man mehr ;) Was du zu den verschiedenen "grünen" Motiven und Richtungen sagst, ist mir bekannt. Ich bin nur immer wieder etwas enttäuscht, dass die Grünen ihr Linkssein (im positiven Sinne) schon lange verlassen haben.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7832
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 19. Sep 2018, 12:11

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:38)

Nackt baden und daran Spraß haben und "Nudismus" ist zweierlei. An dem "ismus"-Suffix, der für eine Essenzialisierung steht, ist der Unterschied eigentlich sofort erkennbar.

Man muss dabei nicht vergessen, dass "Nudisten" in den Medien lange ziemlich undifferenziert für nackt am Strand vorfindliche Leute verwendet wurde, ebenso FKK.
Viele kommerzielle Badbetreiber verwenden als Wording heute stattdessen "textilfrei". Sie lassen damit oft auch ambivalent, ob "ohne alles" in diesen ausgewiesenen Zonen oder Zeiten lediglich erlaubt sei - man also damit rechnen müsse, Nackte zu begegnen - oder exkludierend ausschließlich nackt dann/dort erwünscht ist. Weder das alte noch das neue Wording bezieht sich ausschließlich immer auf die wortgebenden Theoretiker.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1739
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: befreit die Brüste

Beitragvon BlueMonday » Mi 19. Sep 2018, 15:56

Nun wirken gerade bei dieser nationalsozialistischen "Körperschau" im Riefstahlschen Glanze die Körper trotz ihre Nacktheit eigenartig angezogen, wie so ein Überzug aus muskulöser Perfektion und gesundem Ideal als neue Kleiderhülle.
Aus der nationalsozialistischen Perspektive gibt es dann wohl für diese selektierten Körper keinen Raum mehr für Scham und man präsentiert diese Körper - vorzugsweise in der Gruppe, im Kollektiv. Wiedererkennbare Gesichter, individuelle Merkmale treten völlig im Hintergrund, sind nahezu ausradiert. Namenloses, gesichtsloses Ideal. Heißt wohl auch: Jeder ist ersetzbar, austauschbar. Menschenmaterial in gleichbleibend hoher Güte, geplant, erzogen, gezüchtet... Sozialistische Planwirtschaft eben bis in den letzten Winkel.

Und dann gibt es auf entgegengesetzer Seite eine Freikörperkultur, die auch den abweichenden, völlig individuellen Körper, so wie er durch Schicksal und Umstände, durch Nachlässigkeiten oder Krankheiten gezeichnet und geformt wurde, zeigen will. Die Nacktheit bekommt eine Geschichte, ein Gesicht. Schambefreites Interesse am Unterschiedlichen.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: befreit die Brüste

Beitragvon firlefanz11 » Fr 21. Sep 2018, 14:45

Selina hat geschrieben:(05 Sep 2018, 16:25)

Also Nacktbaden in irgendeine Nähe zu "sexuellen Handlungen" zu bringen, das ist ja nun wirklich schräg. Das ist es ja gerade, was den heutigen restlichen FKK-Freunden oft den Spaß vergällt: Wenn sie dauernd nach irgendwelchen sexuellen Hintergründen ihrer Nacktheit gefragt werden. Beides hat nix miteinander zu tun. Zumindest nicht am Strand.

Und genausowenig in der Sauna...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: befreit die Brüste

Beitragvon firlefanz11 » Fr 21. Sep 2018, 14:52

Billie Holiday hat geschrieben:(13 Sep 2018, 19:20)
Wir nehmen auch nackte Wanste und Biertitten gnädig hin, ohne dem Träger zu unterstellen, er sei leicht zu haben. :)

:D :D :D Der war gut! :thumbup:
Nur besteht vermutlich an barbusigen Frauen mehr Interesse als an biertittigen Kerlen... ;)
Die sind übrigens auch ein Grund warum sehr ungern in die Sauna gehe...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: befreit die Brüste

Beitragvon firlefanz11 » Fr 21. Sep 2018, 14:55

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Sep 2018, 13:40)

Wenn ich oben ohne oder nackt am Strand liege, um Licht, Luft, Sonne und Wärme an einem freien Tag gemeinsam mit meinem Schatz zu genießen, denke ich selbstverständlich an NICHTS anderes, als an 33-45.

An Schallplatten?! :eek: :?:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5954
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: befreit die Brüste

Beitragvon firlefanz11 » Fr 21. Sep 2018, 15:03

Ich komme übrigens gerade aus dem Großraum Italien wo erstaunlich viele reifere Frauen ohne BH rumlaufen...
Und mich wundert ehrlich gesagt, dass es gerade hier in D nicht viel mehr Frauen gibt, die es ihnen gleich tun...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste