befreit die Brüste

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9210
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 5. Jul 2017, 17:23

Quatschki hat geschrieben:(05 Jul 2017, 17:51)

Ist doch Quatsch.
Du greifst dir einen heraus, von dem du glaubst, dass er zu deiner Argumentation passt
Ich kenn den Mann nicht und glaube nicht, dass viele Leute ihn kennen.

Rudolf Steiner? Na, ich weiß ja nicht ...
Wenn ich mir den Wiki-Artikel zur Lebensreform anschaue, finde ich eine Reihe von Namen, die bis heute hoch verehrt werden, nach denen Straßen benannt sind und deren soziales Wirken beispielhaft war. Tätige Praktiker, die unser Land zum Besseren verändert haben.

Zum Beispiel gibt es hier in Volkersdorf bei Dresden die Waldteichfreunde e.V. Die baden seit über 100 Jahren nackt. Nicht aus Ideologie, sondern weil sie es schön finden. Gleich in der Nähe die Wirkungsstätte von Friedrich Eduard Bilz, das Bilz-Sanatorium und das Bilz-Wellenbad mit der Wellenmaschine von 1912. Nur wenige Kilometer weiter die erste deutsche Gartenstadt Hellerau von Karl Schmidt, auch so einem Lebensreformer. Heute komplett denkmalgeschützt.
Wer einmal dort wohnen darf, zieht nicht mehr weg, weil es einfach Lebensqualität ist.
Und seine Hellerauer Werkstätten waren jahrzehntelang beispielhaft für deutsche Arbeits- und Ausbildungskultur wie auch für innovative Möbeldesigns, ebenso praktisch wie sozial, weil bezahlbar für alle.

Da kannst du deine Ideologie drehen wie du willst. Was die Menschen gut, schön und nützlich finden, werden sie adaptieren. Egal von wem es gebaut ist. Was ihnen schadet und ihre Lebensqualität subjektiv und objektiv zerstört, werden sie verwerfen. Egal wie "moralisch" oder sozialistisch es sein mag.


Erstenshabe ich keine "Ideologie". Ich versuche zumindest, die Welt, die Gesellschaft, meine Lebensumwelt reflektiert zu betrachten. Differenziert. Dazu gehört einerseits, dass ich das Kopftuchtragen der pakistanischen Friedensnobelpreisträgerin Yousafzai, die selbst Opfer von Islamisten wurde, nicht als Einknicken vor dem Islamismus werte, sondern als individuelle Selbstentscheidung. Und ganz ähnlich sehe ich es mit dem lustvollen Ausleben von Nacktheit. Aber ebenso sicher wie Yousafzai sich hundertprozent darüber im Klaren ist, dass ihr Kopftuch in anderen Zusammanhängen und von anderen Leuten als Symbol für Frauenentrechtung nicht nur gesehen sondern gefordert wird, sollten sich Nudismus-Fans einfach darüber im Klaren sein, dass die Wurzeln der Nudismus-Bewegung - gelinde gesagt - sehr kritisch zu hinterfragen sind.

Was die gesellschaftlich-kulturell-soziologischen und wissenschaftlichen Hintergründe der Lebensreform-Bewegung anbelangt ... wirklich: Da genügt kein Wikipedia-Artikel-Überfliegen. Das ist wesentlich tiefliegender. Und auf der anderen Seite hundertmal durchgekaut. So wie Steiner vor der radikalen Gedankenwende der modernen Physik zurückschreckt, so weicht Hesses Held im Steppenwolf vor der vermeintlichen Irrheit von Jazzmusik zurück. Man kam mit der modernen Zeit einfach nicht klar. Lebensreform, Vollkornbrot, Nacktheit waren eine Möglichkeit des Haltsuchens. Rasse, Nation, Genetik eine andere. Und zwischen beidem gab es Affinitäten und Überschniedungen. Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts gab es bei den meisten Menschen, die Zeit und Muße und Geld hatten, über die tägliche Existenzsicherung hinaus zu denken, keinen Zweifel, dass die Menschheit "krank" war. Dass es nur eine Frage der Zeit sei, dass diese irre kranke neue Zeit in die Katastrophe führt.

Nudismus und FKK schien nicht wenigen als ein Weg zurück zu Natürlichkeit, Körperlichkeit, Volksgesundheit.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12191
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Dark Angel » Mi 5. Jul 2017, 17:25

schokoschendrezki hat geschrieben:(05 Jul 2017, 16:10)

@Dark Angel. Auch wenn es natürlich Instrumentalisierungen der Lebensreformer durch die Nazis gab: Stelle diesen Lebensreformern bitte keinen Persilschein aus. Insbesondere die wichtigsten Väter der FKK-Bewegung und des Nudismus, neben Surén Heinrich Pudor und Richard Ungewitter waren derart extreme Rassenfanatiker und Antisemiten, dass die nicht etwa von den Nazis "instrumentalisiert" wurden sondern in der Anfangszeit des NS-Regimes selbst diesen Nazis unheimlich waren. Das muss man sich vorstellen!

Ich stelle durchaus keinen Persilschein aus, ich pauschalisiere aber auch nicht, wie du das tust.
Wie ich bereits schrieb, wendete sich die "Lebensreform-Bewegung" gegen die negativen Folgen von Industrialisierung und Urbanisierung, gegen Zerstörung der Umwelt etc und orientierte sich dabei an Erkenntnissen der Medizin und Naturwissenschaften. Es ging um um gesunde Lebensweise, die sportliche Betätigung genauso einschloss, wie gesunde Ernahrung, Landschafts- und Naturschutz und eben auch darum Nacktheit als etwas Natürliches zu betrachten, sie zu entsexuealisieren.
Nicht vergessen - in den Städten grassierte Rachitis (bis weit in die 1920er Jahre hinein) - eine schwere VitaminD-Mangelkrankheit und VitaminD-Mangel kann Mensch nur entgegen wirken, indem er Licht und Sonne "tankt". Das hat rein gar nichts mit Körperfixiertheit zu tun.
Da unter "Lebensreform-Bewegung" eine Vielzahl der unterschiedlichsten Strömungen subsummiert wird, sollte man schon sehr genau differenzieren und unterscheiden. Natürlich finden sich da auch skurrile und pseudoreligiöse Erscheinungen, natürlich gibt es auch Strömungen, die völkische und rassistische Aspekte einfließen lassen bzw in den Vordergrund stellen.
Die gesamte "Lebensreform-Bewegung" auf diese Aspekte und Strönungen zu reduzieren, ist einseitig, ideologisch und damit in höchstem Maße unseriös.
Aber genau DAS tust du - du betrachtest diese Bewegung einseitig durch die ideologische Brille, legst den Fokus auf Teilaspekte, die von den Nazis korrumiert, vereinnahmt und instrumetalisiert wurden. Du vergisst dabei, dass sich die "Lebensreform-Bewegung" IN der "wilhelminischen Gesellschaft" entwickelte und auch gewissen Strömungen des herrschenden Zeitgeistes verbunden blieb.
Was du wohl nie kapieren wirst, ist dass man geschichtliche Ereignisse, Erscheinungen und Bewegungen nur in ihrem jeweiligen geschichtlichen Kontext betrachten und analysieren kann und nicht losgelöst, von selbigen.

schokoschendrezki hat geschrieben:(05 Jul 2017, 16:10)
Um 1910 gab es noch keinen "aufkommenden Nationalsozialismus"? (bzw. schlimmer noch: Rassismus) Wenn das Thema nicht so bitterernst wäre, man könnte lachen.

NEIN - um 1910 gab es noch keinen "aufkommenden Nationalsozialismus", es gab infolge der Tatsache dass Deutschland zur führenden Industrienation nach den USA aufgestiegen war, einen sehr stark ausgeprägten Nationalismus und es gab eine so genannte "völkische Opposition", die aus den wenigen Überlieferungen der nordischen Mythologie eine germanische Pseudomythologie bastelten

schokoschendrezki hat geschrieben:(05 Jul 2017, 16:10)Soll ich dich das nächste mal daran erinnern, wenn wenn es darum geht, ob das Kopftuch einfach nur eine Kopfbedeckung oder ein Bekenntnis zur Frauenunterdrückung ist? Ob das Kopftuch Bekenntnis zu Rückständigkeit ist oder von Islamisten dafür instrumentalisiert wird?

Du brauchst mich an gar nichts erinnern. Im Gegensatz zu dir ist mir bekannt, dass im Islam das Gesetz ist, was im Koran steht und im Koran steht, dass Frau dem Mann untergeordnet ist, dass sie sich seinem Willen zu fügen hat und im Koran steht ebenso, dass sie "ihre Keuschheit zu bewahren und ihren Schmuck (Haare+Dekolté) zu bedecken haben", damit sie nicht "den Geschlechtstrieb des Mannes" wecken. Da wird nichts "von Islamisten" instrumentalisiert, das ist Gesetz.
Damit dürfte zweierlei klar sein: 1. das islamische Kopftuch ist nicht einfach nur eine Kopfbedeckung ist und b) eine Kultur, die die Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht anerkennt, die die Frau als minderwertig betrachtet ist rüchständig.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Anderus » Mi 5. Jul 2017, 17:34

sollten sich Nudismus-Fans einfach darüber im Klaren sein, dass die Wurzeln der Nudismus-Bewegung - gelinde gesagt - sehr kritisch zu hinterfragen sind.


Und am Po ein kleiner Draht!

Der Nudismus ist einzig und allein entstanden, weil Männer gerne nackte Frauen sehen. Und, eben nicht nur die Brüste, sondern in erster Linie, das scharze Dreieck und die Vulva.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12191
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Dark Angel » Mi 5. Jul 2017, 18:03

schokoschendrezki hat geschrieben:(05 Jul 2017, 18:23)
Dazu gehört einerseits, dass ich das Kopftuchtragen der pakistanischen Friedensnobelpreisträgerin Yousafzai, die selbst Opfer von Islamisten wurde, nicht als Einknicken vor dem Islamismus werte, sondern als individuelle Selbstentscheidung.

Sie trägt das Kopftuch weil sie gläubige Muslimin ist und weil sie das Gesetz (Scharia) anerkennt und nicht als "idividuelle Selbtentscheidung".

schokoschendrezki hat geschrieben:(05 Jul 2017, 18:23)
Aber ebenso sicher wie Yousafzai sich hundertprozent darüber im Klaren ist, dass ihr Kopftuch in anderen Zusammanhängen und von anderen Leuten als Symbol für Frauenentrechtung ...

Das Kopftuch ist ein Zeichen dafür, dass Frauen im Islam nicht gleichberechtigt sind - es wird im Koran ganz eindeutig gefordert, dass Frau "ihren Schmuck" zu bedecken hat und was im Koran steht, ist Gesetz.
Ob du das nun wahrhaben willst oder nicht!


schokoschendrezki hat geschrieben:(05 Jul 2017, 18:23)... sollten sich Nudismus-Fans einfach darüber im Klaren sein, dass die Wurzeln der Nudismus-Bewegung - gelinde gesagt - sehr kritisch zu hinterfragen sind.

Sorry, aber Nudismus/FKK gibt es seit mehr als 100 Jahren, da macht sich keiner mehr Gedanken "wo deren Wurzeln sind" geschweige denn hinterfragt sie kritisch - so ein Quatsch.
Menschen "frönen" der FKK, weil es ihnen Spaß macht, weil sie Freude daran haben - ihre Lebensfreude zum Ausdruck bringen.
Wenn jeder jeden Trend, alles was Spaß macht, nach etwaigen "Wurzeln kritisch hinterfragen" würden, dann hätten Menschen vor lauter "kritisch hinterfragen" keinen Spaß, keine Lebensfreude mehr, weil alles was sie tun, irgendwann missbraucht, korrumpiert und instrumentaliert werden kann und worden sein kann.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9210
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 5. Jul 2017, 20:00

Anderus hat geschrieben:(05 Jul 2017, 18:34)

Und am Po ein kleiner Draht!

Der Nudismus ist einzig und allein entstanden, weil Männer gerne nackte Frauen sehen. Und, eben nicht nur die Brüste, sondern in erster Linie, das scharze Dreieck und die Vulva.

Um diesen plumpen Einwand zu widerlegen, genügt allerdings schon ein simpler Hinweis auf den Einführungsteil eines simplen, einfachste Basis-Wissensstände widergebenden Wikipedia-Artikels:
Hinter der Freikörperkulturbewegung stand – jedenfalls in Deutschland – eine Lebenseinstellung, nach welcher der nackte Körper kein Grund für Schamgefühle ist. Die im Sinne der FKK propagierte Nacktheit sollte nicht die Sexualität ansprechen. Erektionsverbote waren und sind daher - ebenso wie heute Intimpiercingverbote - in vielen FKK-Einrichtungen allgegenwärtig.

FKK wie auch Anthroposophie, Vollwertkost, Barfußlaufen (Hesse) waren erstens an Prüderie kaum zu überbieten, prüder als Katholizismus und Islam zusammengenommen und zweitens einfach die versuchte antimodernistische Antwort auf eine (scheinbar) immer unbegreiflicher werdende Welt.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Anderus » Do 6. Jul 2017, 00:06

schokoschendrezki hat geschrieben:(05 Jul 2017, 21:00)

Um diesen plumpen Einwand zu widerlegen, genügt allerdings schon ein simpler Hinweis auf den Einführungsteil eines simplen, einfachste Basis-Wissensstände widergebenden Wikipedia-Artikels:

Nun ja, wer hier Plump ist sollte vielleicht der Leser entscheiden?

Hinter der Freikörperkulturbewegung stand – jedenfalls in Deutschland – eine Lebenseinstellung, nach welcher der nackte Körper kein Grund für Schamgefühle ist.

Aha, wieder was gelernt. Schamgefühle sind eine Lebenseinstellung, und können durch die Lebenseinstellung überwunden werden. Donnerwetter, und Du nennst mich plump? Soll ich Dir schreiben, wie ich dich nenne?

Die im Sinne der FKK propagierte Nacktheit sollte nicht die Sexualität ansprechen.

Natürlich nicht. Die Sexualität unterliegt dem freien Willen, und jeder Mensch hat ein Knöpfchen, wo er die sexuelle Reizbarkeit abschalten kann? Und zum Schluss ist man stolz darauf, das eine völlig nackte Frau, den Mann, in keiner Weise reizen kann?

Erektionsverbote waren und sind daher - ebenso wie heute Intimpiercingverbote - in vielen FKK-Einrichtungen allgegenwärtig.

Mannomann, was ich auf meinen alten Tagen noch so alles lernen kann? Erektionen kann man verhindern, wenn man sie verbietet? Hält Wikipedia uns eigentlich für doof?

FKK wie auch ....... (Hesse) waren erstens an Prüderie kaum zu überbieten,

Ja, das stimmt.
1. Man muss immer so tun, als wenn die anderen bekleidet sind.
2. Sonnenbrillen mit Spiegelgläser sind verpönt, weil man sonst nie weis, wo hingesehen wird.
3. Alle anderen Vorgänge, wie umkleiden, zur Toilette gehen und duschen, werden getrennt nach Geschlechtern gemacht.

Alles nur verlogene Ausreden, um von wirklichen Absichten abzulenken. Prüderie ist der erfolglose Versuch, Sexualität abzustreiten.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9210
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Do 6. Jul 2017, 05:14

@Anderus: Ich glaube, wir reden da einfach aneinander vorbei. Mir geht es nicht um die reale Praxis der Nacktbaderei bei denen, die das halt praktizieren (warum auch immer, Privatangelegenheit). Sondern um Nudismus und FKK als bewusste Bewegung und vor allem kultur-historisches Phänomen. Und als Teil der Lebensreform-Bewegungen ab Ende des 19. Jahrhunderts.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12191
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Dark Angel » Do 6. Jul 2017, 10:18

schokoschendrezki hat geschrieben:(06 Jul 2017, 06:14)

@Anderus: Ich glaube, wir reden da einfach aneinander vorbei. Mir geht es nicht um die reale Praxis der Nacktbaderei bei denen, die das halt praktizieren (warum auch immer, Privatangelegenheit). Sondern um Nudismus und FKK als bewusste Bewegung und vor allem kultur-historisches Phänomen. Und als Teil der Lebensreform-Bewegungen ab Ende des 19. Jahrhunderts.

Richtig - DIR geht es darum, die Diskussion in eine ganz bestimmte Richtung zu lenken, in eine Richtung, in die - außer DIR - kein anderer auch nur ansatzweise gedacht hat. Niemand außer dir, hat FKK mit einer längst verschwundenen "Bewegung" in Zusammenhang gebracht bzw als "bewusste Bewegung" betrachtet. Niemand außer dir, kommt auch nur ansatzweise auf die Idee, eine "Erscheinung", über die niemand mehr nachdenkt, zu politisieren.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14414
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Umetarek » Do 6. Jul 2017, 12:38

Für FKK habe ich nichts übrig, eine weitere Zwangsveranstaltung, aber nackt baden gehe ich gerne...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Anderus » Do 6. Jul 2017, 13:40

Umetarek hat geschrieben:(06 Jul 2017, 13:38)

Für FKK habe ich nichts übrig, eine weitere Zwangsveranstaltung, aber nackt baden gehe ich gerne...


Empfinde ich auch so. Nun ja, in vielen Saunas, gehört FKK dazu. Damit kann ich leben, obwohl ich merke, das viele der Frauen, sich mit der Nacktheit schwer tun. Nackt baden, ist dagegen etwas Herrliches, (Was man in vielen Saunas auch machen kann) Die Gefühle, die dabei aufkommen, wenn man den nassen Lappen nicht anhat, darf ich hier gar nicht schreiben. Das höchste der Nacktheit, ist aber für mich, das nackte T.. Dann kommt auch wieder das Thema des Threads ins Spiel, weil der nackte Busen, beim T., durchaus seine Bedeutung hat.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Jekyll » Do 6. Jul 2017, 18:56

Dark Angel hat geschrieben:(05 Jul 2017, 19:03)

Sie trägt das Kopftuch weil sie gläubige Muslimin ist und weil sie das Gesetz (Scharia) anerkennt und nicht als "idividuelle Selbtentscheidung".
Ist das nicht paradox, was du da gerade beschreibst?

Das Kopftuch ist ein Zeichen dafür, dass Frauen im Islam nicht gleichberechtigt sind - es wird im Koran ganz eindeutig gefordert, dass Frau "ihren Schmuck" zu bedecken hat und was im Koran steht, ist Gesetz.
Ob du das nun wahrhaben willst oder nicht!
Wahr ist, dass eine ursprüngliche Motivation für einen in der Gegenwart lebenden Menschen nicht unbedingt eine Rolle spielen muss. Eine Frau kann ihr Kopftuch "einfach so" tragen, aus freier individueller Selbstentscheidung, völlig unabhängig von der ursprünglichen (mutmaßlichen) Absicht derjenigen, die dieses Gebot (oder was auch immer) mal in die Welt gesetzt haben...oder was heute lebende, nicht betroffene Fremdlinge da hinein zu interpretieren beabsichtigen.

Dieser Meinung bist DU offensichtlich auch, wenn du folgendes schreibst:
Sorry, aber Nudismus/FKK gibt es seit mehr als 100 Jahren, da macht sich keiner mehr Gedanken "wo deren Wurzeln sind" geschweige denn hinterfragt sie kritisch - so ein Quatsch.
Menschen "frönen" der FKK, weil es ihnen Spaß macht, weil sie Freude daran haben - ihre Lebensfreude zum Ausdruck bringen.
Wenn jeder jeden Trend, alles was Spaß macht, nach etwaigen "Wurzeln kritisch hinterfragen" würden, dann hätten Menschen vor lauter "kritisch hinterfragen" keinen Spaß, keine Lebensfreude mehr, weil alles was sie tun, irgendwann missbraucht, korrumpiert und instrumentaliert werden kann und worden sein kann.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: befreit die Brüste

Beitragvon gödelchen » Do 6. Jul 2017, 19:01

Nun ist der Unterschied zwischen einem Nudisten und einer Vertuchten der, dass der Nudist sich in allem frei fühlt und das zeigt. So ne Kopfumwickelte aber nur die Freiheit hat, in dem sich zu bewegen, was andere ihr vorschreiben. Raffen die, die seit 800 Jahren die Entwicklung von Freiheit verpasst haben, aber nicht.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Jekyll » Do 6. Jul 2017, 19:02

Dark Angel hat geschrieben:(06 Jul 2017, 11:18)

Richtig - DIR geht es darum, die Diskussion in eine ganz bestimmte Richtung zu lenken, in eine Richtung, in die - außer DIR - kein anderer auch nur ansatzweise gedacht hat. Niemand außer dir, hat FKK mit einer längst verschwundenen "Bewegung" in Zusammenhang gebracht bzw als "bewusste Bewegung" betrachtet. Niemand außer dir, kommt auch nur ansatzweise auf die Idee, eine "Erscheinung", über die niemand mehr nachdenkt, zu politisieren.
Und? Inwiefern schmälert das alles den Wahrheitsgehalt oder die Schlüssigkeit von Schokos Ausführungen/Überlegungen? Haben Lemminge wieder Hochkonjunktur?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Jekyll » Do 6. Jul 2017, 19:08

gödelchen hat geschrieben:(06 Jul 2017, 20:01)

Nun ist der Unterschied zwischen einem Nudisten und einer Vertuchten der, dass der Nudist sich in allem frei fühlt und das zeigt. So ne Kopfumwickelte aber nur die Freiheit hat, in dem sich zu bewegen, was andere ihr vorschreiben. Raffen die, die seit 800 Jahren die Entwicklung von Freiheit verpasst haben, aber nicht.
Vertucht sein gehört nunmal zur Zivilisation. Wirklich frei sind nur Tiere. Menschen müssen sich in einer Gesellschaft anpassen. Da geht es dir nicht anders als einer Kopftuchträgerin, sie hat nur ein Stück Stoff mehr am Körper als du. Das ist nur ein gradueller Unterschied.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: befreit die Brüste

Beitragvon gödelchen » Do 6. Jul 2017, 19:15

Jekyll hat geschrieben:(06 Jul 2017, 20:08)

Vertucht sein gehört nunmal zur Zivilisation. Wirklich frei sind nur Tiere. Menschen müssen sich in einer Gesellschaft anpassen. Da geht es dir nicht anders als einer Kopftuchträgerin, sie hat nur ein Stück Stoff mehr am Körper als du. Das ist nur ein gradueller Unterschied.


Genau, jede Idiotie hat eine unterschiedlichen Grad in Form und Ausdruck. Wobei bei der Vertuchten das auch noch eingewickelt ist, was der Idiotie entgegen wirken könnte. Auf den eigentliche zutreffenden Unterschied zwischen dem, was ein Nudist an Freiheit hat, und eine Kopfumwicklete so hat, reagiert du wieder nur basarhaft....:-), machst ne andere Baustelle auf.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1931
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Misterfritz » Do 6. Jul 2017, 19:20

Anderus hat geschrieben:(04 Jul 2017, 21:22)

Also, ich bin ja kein Kind von Schamhaftigkeit, aber das wäre mir unangenehm, und im Winter zu kalt.
Ich fände das vor Allem eine ästhetische Beleidigung, wenn ich mir die Leutz so ansehe ... :p
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9896
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Keoma » Do 6. Jul 2017, 19:23

Jekyll hat geschrieben:(06 Jul 2017, 20:08)

Vertucht sein gehört nunmal zur Zivilisation. Wirklich frei sind nur Tiere. Menschen müssen sich in einer Gesellschaft anpassen. Da geht es dir nicht anders als einer Kopftuchträgerin, sie hat nur ein Stück Stoff mehr am Körper als du. Das ist nur ein gradueller Unterschied.

Eher ein gravierender Unterschied,.
Wie hoch schätzt du die Chance ein, dass eine Kopftuchträgerin auf einen FKK - Strand geht?
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Jekyll » Do 6. Jul 2017, 19:24

gödelchen hat geschrieben:(06 Jul 2017, 20:15)

Genau, jede Idiotie hat eine unterschiedlichen Grad in Form und Ausdruck. Wobei bei der Vertuchten das auch noch eingewickelt ist, was der Idiotie entgegen wirken könnte. Auf den eigentliche zutreffenden Unterschied zwischen dem, was ein Nudist an Freiheit hat, und eine Kopfumwicklete so hat, reagiert du wieder nur basarhaft....:-), machst ne andere Baustelle auf.
Eigentlich reden wir hier über die Befreiung der Brüste. So wie manche die vermeintlichen "Kopftuchopfer" von ihren Kopftüchern befreien wollen, kann man mit gleichem Recht die Frauen von der durch die Gesellschaft/Kultur aufdoktrinierten Verschleierung ihrer Brüste befreien wollen. Ob die Betroffenen es wollen oder nicht.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9210
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Do 6. Jul 2017, 19:25

Dark Angel hat geschrieben:(06 Jul 2017, 11:18)

Richtig - DIR geht es darum, die Diskussion in eine ganz bestimmte Richtung zu lenken, in eine Richtung, in die - außer DIR - kein anderer auch nur ansatzweise gedacht hat. Niemand außer dir, hat FKK mit einer längst verschwundenen "Bewegung" in Zusammenhang gebracht bzw als "bewusste Bewegung" betrachtet. Niemand außer dir, kommt auch nur ansatzweise auf die Idee, eine "Erscheinung", über die niemand mehr nachdenkt, zu politisieren.


Die Lebensreformbewegung propagierte ein einfaches, natürliches Leben mit gesunder Ernährung, frischer Luft und Bewegung, statt Erotik eine nordische Freikörperkultur plus Rassenhygiene und Eugenik, einer Menschenzucht, die sich am Ideal blond, groß, muskulös orientierte. Ihr angeblicher dritter Weg zwischen Kapitalismus und Sozialismus beinhaltete einen agrarisch-handwerk­lichen “fairen” Kleinkapitalismus, vor­zugsweise in ländlichen Siedlungen und mit zinsfreiem Geld.
...
Der Maler und Kulturreformer Karl Wilhelm Diefenbach (1851–1913) gilt mit Heinrich Pudor (1865-1943) als Pionier der völkisch-nationalen Freikörperkultur, die Teil der Lebensreformbewegung war. Nacktheit war das Gegenmittel gegen die angebliche Degeneration der Menschen als Folge der Zivilisation. Der völkische Antisemit Richard Ungewitter (1869-1958) gründete 1910 die Loge für “aufsteigendes Leben” und warb für „strenge Leibeszucht“ und „nackte Gattenwahl“ ...
Die Ernährungsreform, Landkommunen, die Gartenstadtbewegung, die Anthroposophie von Rudolf Steiner (1861-1925), Silvio Gesells Freiland- und Freigeldlehre sowie die Reformpädagogik waren weitere wichtige Bereiche der Lebensreform. Rudolf Steiners “völkische Revolution”, war durchtränkt von Antihumanismus, Irrationalität, Rassismus und Antisemitismus.

https://thinktankboy.wordpress.com/2014/01/21/die-lebensreformbewegung-und-die-wutburger-von-gestern/
Wirklich niemand? Ich zitiere Dir, wenns sein muss, noch dutzendweise weitere aktuelle wissenschaftliche Artikel, Essays, private Blogs etc. pp., in denen die gegenseitigen Affinitäten von Lebensreform und Rassismus thematisiert werden.

Man sollte da einfach unvoreingenommen gegen sich selbst herangehen. Ich war mit 14 absoluter, ja geradezu irrsinniger, pubertär-pathologischer Pink Floyd Fan. Heute ist Pink Floyd bzw. sind für mich Pink Floyd Fans nur noch verachtenswert. Zum ersten und auf den ersten Blick wegen ihres maskulin-überheblichen Stadion-Größenwahns. Zum zweiten, nicht so leicht zu erkennen, und keineswegs nur wegen der expliziten Äußerungen Waters' wegen ihres verinnerlichten Antisemitismus.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Anderus » Do 6. Jul 2017, 19:29

Misterfritz hat geschrieben:(06 Jul 2017, 20:20)

Ich fände das vor Allem eine ästhetische Beleidigung, wenn ich mir die Leutz so ansehe ... :p


Schreib nicht so ein dummes Zeug. Wenn Du mich mal nackt sehen würdest, würden Dir die Augen aus dem Kopf fallen.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast