befreit die Brüste

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26265
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: befreit die Brüste

Beitragvon JJazzGold » Fr 7. Jul 2017, 13:37

Billie Holiday hat geschrieben:(07 Jul 2017, 14:27)

:D :D das kann auch sein. Altern muß so schwer sein. Leider erkennen einige nicht, dass wir alle mit Jung und Knackig nicht mehr mithalten können. Nun, ich hatte meine Zeit und gebe das Zepter gern weiter. :cool:

Mich selbst stören die vielen unterschiedlichen Körper nicht so sehr. :)


Mir fallen sie halt auf, weil wir bei dem Wetter öfter mal schnell in See springen. Erst waren es zwei, die jeden Morgen auf dem Steg ihr Angebot offerierten, kein Problem. Wobei wir, hämisch, wie auch Frauen nun einmal sind, den dunkelgrünen Liedschatten und die allmählich zerfließende Wimperntusch einer näheren Betrachtung unterzogen. Dann häufte sich das Angebot, inzwischen muss ich schauen, dass ich auf niemanden trete.

Billie, wir haben ein kilometerweites, öffentlich zugängliches, Park ähnliches, Liegewiesenangebot. Aber ausgerechnet die am wenigsten appetitlich aussehenden oben ohne Damen drängen sich auf diesem Steg. Das kann nur daran liegen, dass durchaus appetitliche Surfer und Paddler dort ablegen, oder immer noch knackig aussehende Senioren im angrenzenden Biergarten sitzen. ;)
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 7. Jul 2017, 13:45

Quatschki hat geschrieben:(07 Jul 2017, 13:15)

Diese Bewgung, auf die du so fixiert bist, hatte selbst zu ihren besten Zeiten nie mehr als einige tausend Anhänger. Eine randständige Sekte, die mit der millionenfachen Massenbewegung der 70er und 80er Jahre nichts gemein hat und deren Geschichte, sofern man überhaupt davon wußte, allenfalls als historische Kuriosiät wahrgenommen wurde

Also wenn du mit "Bewegung" nicht nur FKK bzw. speziell Nudismus sondern ganz allgemein "Lebensreform" meinst ... es existieren zur Zeit allein schon mehr als tausend Waldorfschulen weltweit ... mit der enstprechend in die Hunderttausend bis Millionen Zahl an beteiligten Schülern, Lehrern, Eltern etc. Hinzu kommt anthroposophische Landwirtschaft (demeter) und vieles andere mehr ...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Billie Holiday » Fr 7. Jul 2017, 13:46

JJazzGold hat geschrieben:(07 Jul 2017, 14:37)

Mir fallen sie halt auf, weil wir bei dem Wetter öfter mal schnell in See springen. Erst waren es zwei, die jeden Morgen auf dem Steg ihr Angebot offerierten, kein Problem. Wobei wir, hämisch, wie auch Frauen nun einmal sind, den dunkelgrünen Liedschatten und die allmählich zerfließende Wimperntusch einer näheren Betrachtung unterzogen. Dann häufte sich das Angebot, inzwischen muss ich schauen, dass ich auf niemanden trete.

Billie, wir haben ein kilometerweites, öffentlich zugängliches, Park ähnliches, Liegewiesenangebot. Aber ausgerechnet die am wenigsten appetitlich aussehenden oben ohne Damen drängen sich auf diesem Steg. Das kann nur daran liegen, dass durchaus appetitliche Surfer und Paddler dort ablegen, oder immer noch knackig aussehende Senioren im angrenzenden Biergarten sitzen. ;)


Ich finde sowas ja auch peinlich. Fühle mich in einem schicken Badeanzug oder Bikini MIT Oberteil sehr viel wohler.
Aber wenn die Damen sich unbedingt lächerlich machen müssen, hindere ich sie nicht dran, weil sie mich eher belustigen als wirklich stören.
Mich stören laute Radios und zu lautes Geplappere, das über Normalmaß hinausgeht. Belausche sehr ungern fremde Trivialitäten.
Meine regelmäßigen Saunabesuche in mittlerweile doch gemischten Saunen haben mich gelehrt, dass optische Perfektion ausnahmslos dem Jungvolk vorbehalten ist, welches diesen Zustand genießen sollte, da nicht für immer. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6767
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Quatschki » Fr 7. Jul 2017, 13:58

schokoschendrezki hat geschrieben:(07 Jul 2017, 14:45)

Also wenn du mit "Bewegung" nicht nur FKK bzw. speziell Nudismus sondern ganz allgemein "Lebensreform" meinst ... es existieren zur Zeit allein schon mehr als tausend Waldorfschulen weltweit ... mit der enstprechend in die Hunderttausend bis Millionen Zahl an beteiligten Schülern, Lehrern, Eltern etc. Hinzu kommt anthroposophische Landwirtschaft (demeter) und vieles andere mehr ...

Sind das auch alles Nazis und Antisemiten?
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9682
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Keoma » Fr 7. Jul 2017, 14:05

Quatschki hat geschrieben:(07 Jul 2017, 14:58)

Sind das auch alles Nazis und Antisemiten?

Ist nackt nicht irgendwie Nazi?
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11934
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Dark Angel » Fr 7. Jul 2017, 14:38

Keoma hat geschrieben:(07 Jul 2017, 15:05)

Ist nackt nicht irgendwie Nazi?

Für manche Zeitgenossen scheint da tatsächlich ein Zusammenhang zu bestehen.
[Ironie on] naja - vielleicht macht man sich demnächst auch verdächtig, wenn man sich im Museum griechisch/römische Statuen anschaut. Die ollen Griechen idealisierten schließlich auch den menschlichen Körper und stellten den vorzugsweise nackt dar. [ironie off]
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 7. Jul 2017, 18:33

Quatschki hat geschrieben:(07 Jul 2017, 14:58)

Sind das auch alles Nazis und Antisemiten?


Nein. Die Personen sind sogar wahrscheinlich zu 99.9 Pronzent oder mehr weder Nazis noch Antisemiten. Um auch mal einen rational-vernünftigen Satz in diese affektbesetzte Diskussion einzuwerfen. Dessenungachtet sind die historischen Affinitäten zwischen Lebensreform als Reaktion auf die anbrechende Moderne Anfang des 20. Jahrhunderts und Natioanalismus in Deutschland und Europa in dieser Zeit dennoch in höchstem Maße nachdenkenswert.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6767
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Quatschki » Fr 7. Jul 2017, 19:15

schokoschendrezki hat geschrieben:(07 Jul 2017, 19:33)

Nein. Die Personen sind sogar wahrscheinlich zu 99.9 Pronzent oder mehr weder Nazis noch Antisemiten. Um auch mal einen rational-vernünftigen Satz in diese affektbesetzte Diskussion einzuwerfen. Dessenungachtet sind die historischen Affinitäten zwischen Lebensreform als Reaktion auf die anbrechende Moderne Anfang des 20. Jahrhunderts und Natioanalismus in Deutschland und Europa in dieser Zeit dennoch in höchstem Maße nachdenkenswert.

Und die Grünen mit ihrem Biobauerntum?
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 7. Jul 2017, 19:55

Quatschki hat geschrieben:(07 Jul 2017, 20:15)

Und die Grünen mit ihrem Biobauerntum?


Die braunen Grünen in der Tradition der Lebensreformer kann man ziemlich genau und exakt mit der ÖDP eingrenzen. Auf der einen Seite marginal. Auf der anderen Seite aber auch nicht völlig irrelevant. In Bayern immerhin 2 Prozent Wählerpotenzial.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4649
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Zunder » Fr 7. Jul 2017, 20:14

Quatschki hat geschrieben:(07 Jul 2017, 14:58)

Sind das auch alles Nazis und Antisemiten?

Wenn sie nackert rumhupfen, sind's Nazis.
Wenn sie sich dem Bedeckungsgebot unterwerfen, sind's Individualisten.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 7. Jul 2017, 20:49

Zunder hat geschrieben:(07 Jul 2017, 21:14)

Wenn sie nackert rumhupfen, sind's Nazis.
Wenn sie sich dem Bedeckungsgebot unterwerfen, sind's Individualisten.

Und wenn sie unoriginell polemisieren, wo's eigentlich um interessante Problemfelder geht, sinds Dummköpfe ....
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4649
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Zunder » Sa 8. Jul 2017, 00:33

schokoschendrezki hat geschrieben:(07 Jul 2017, 21:49)

Und wenn sie unoriginell polemisieren, wo's eigentlich um interessante Problemfelder geht, sinds Dummköpfe ....

Mag sein.
Vielleicht sind sie aber auch besonders schlaue Schlauköpfe, die alles, was vor 1933 in irgendeiner Form dem Nudismus frönte, umstandslos als Proto-Nazis und Antisemiten denunzieren. Dann werden sie eben auch Pazifisten und gewerkschaftlich organisierte Arbeiter zu Vorläufern der Nazis erklären, weil sie die Vielschichtigkeit der Lebensreform-Bewegung einfach nicht wahrnehmen (können).

Und sie werden implizit auch Leute wie Adolf Koch diffamieren:

"Koch gehört zu denjenigen Pionieren der Nacktkultur, die für die internationale und humanistische Strömung der FKK-Bewegung stehen. Diese Bewegung war in ihren Anfängen, einem Modetrend der späten Kaiserzeit folgend, teilweise von fehlinterpretiert darwinistischem Gedankengut geprägt. Koch entstammte hingegen einer sozialistischen, nicht der „völkischen“ Tradition der Freikörperkultur. Mit dem Titel der von ihm herausgegebenen Zeitschrift „Wir sind nackt und nennen uns du“ stand Adolf Koch – in Anlehnung an die Ideale der Aufklärung – als ein Motto-Geber für den tendenziell egalitären Selbstanspruch unbekleideten Gruppenlebens."
https://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Koch_(Pädagoge)

"Damals war ich auch in der »Deutsch-jüdischen Jugendgemeinschaft«, in der Jungen und Mädchen organisiert waren. Da lernte ich ein Mädel kennen, die aber keine Jüdin war: sechzehn Jahre, klein, zierlich, aber energisch. Und diese kleine »Lie« gab mir das, was mir fehlte: einen Blick in die Weite der Welt. Wie waren verliebt, aber niemals mehr. Es war eine echte Zuneigung. Lie war Mitglied der Körperkulturschule Adolf Koch in Berlin. Sie hatte mir viel von den Menschen, die sich frei bewegen, ohne Kleider und ohne Scheu erzählt, auch von den aufklärenden Vorträgen und von den regelmäßigen ärztlichen Untersuchungen.
Eines Abends faßte ich Mut und ging mit. Mit einer Selbstverständlichkeit sagten sich alle »DU« - alle außer den Lehrern waren nackt. Es wurde gelacht, geneckt, gescherzt, in der Gymnastik gearbeitet, gespielt, gesungen, geduscht, gesonnt ... Aber mir war es durchaus nicht selbstverständlich, daß mich weder Adolf Koch noch sonst jemand nach meiner Religion oder Rasse fragte.
Ich war das erste Mal Gleicher unter Gleichen.

Ich fühlte mich wohler, als sonst zu Haus!

Und dann erlebte ich, wie das »Tausendjährige Reich« auch in die Adolf-Koch-Bewegung seinen Einzug nahm. Die SA vertrieb uns von unserem schönen großen Gelände in Berlin-Selchow, riß die Zelte nieder, verwüstete die Blockhütten und fuhr schließlich auf Lastwagen alles ab. Wir mußten mit den anderen ausrücken und waren froh, so davongekommen zu sein.
...
Adolf Koch hat von seinem Eigentum, auch von seinem schönem Flügel im großen Gymnastiksaal niemals etwas wiedergesehen. Die Gewalt triumphierte. Später wurden dann auch die weiteren Räume der Adolf-Koch-Schule heillos verwüstet. Alle Schriften und die große Bibliothek wurden auf Lastwagen verfrachtet und im Lustgarten öffentlich verbrannt."

http://www.michis-seiten.de/seite395.html

Leute zu diffamieren, deren Bücher von den Nazis verbrannt wurden, findet halt nicht jeder ein bißchen ekelhaft.

Interessanterweise wußten die Nazis gar nichts von der Affinität, die du so pauschal behauptest.

Runderlaß vom 3.3.1933:
"Eine der größten Gefahren für deutsche Kultur und Sittlichkeit ist die sogenannte Nacktkulturbewegung."

Für "konstruktivistische" Geschichtserzähler sind Fakten und Zusammenhänge aber verzichtbar.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 8. Jul 2017, 04:48

Zunder hat geschrieben:(08 Jul 2017, 01:33)

Mag sein.
Vielleicht sind sie aber auch besonders schlaue Schlauköpfe, die alles, was vor 1933 in irgendeiner Form dem Nudismus frönte, umstandslos als Proto-Nazis und Antisemiten denunzieren. Dann werden sie eben auch Pazifisten und gewerkschaftlich organisierte Arbeiter zu Vorläufern der Nazis erklären, weil sie die Vielschichtigkeit der Lebensreform-Bewegung einfach nicht wahrnehmen (können).

Und sie werden implizit auch Leute wie Adolf Koch diffamieren:


Nicht, dass ich mich erinnern könnte, solche pauschalen Aussagen formuliert zu haben ... Adolf Koch sagte sich nicht von jüdischen Freunden los, deshalb bekam er die Probleme mit den Nazis. Dass die Körperfixiertheit immanent zur NS-Ideologie gehört und nicht einfach nur eine Nebenerscheinung war ... daran kann es doch überhaupt keinen Zweifel geben. Hans Suréns "Mensch und Sonne – Arisch-olympischer Geist" war ein absoluter Bestseller. Warum dies relativieren? Worin besteht die diskursive Zielsetzung einer Relativierung dieses Körperwahns? Ich habe mich das auch schon heftigst in Bezug auf die Relativierung der Person Riefenstahl und ihres Werks insbesondere durch Emma/Schwarzer Ende der 90er gefragt. Worauf läuft das hinaus bzw. welches sind die (eigentlichen) Intentionen? Es spielt dabei auch keine Rolle, ob Riefenstahl den arischen Körper oder den des afrikanischen Nuba-Volks fetischisiert.

Es war auch nicht von einem "Vorläufertum" in Bezug auf Lebensreform und NS sondern von einer "gegenseitigen Affinität" die Rede. Der Kern dieser Affinität besteht in der inneren Abwehr der Moderne. In dem Empfinden, die Erscheinungen der Moderne, seien Symptome des Verfalls und der geistigen Krankheit, die man durch "Körperstählung" zu überwinden habe.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Jekyll » Sa 8. Jul 2017, 20:42

Dark Angel hat geschrieben:(07 Jul 2017, 15:38)

Für manche Zeitgenossen scheint da tatsächlich ein Zusammenhang zu bestehen.

Das mag dich verwundern, aber weitaus erstaunlicher ist es, in Anbetracht der Tatsachen hier keine (historisch-kulturellen) Zusammenhänge zu erkennen:
Die frühen Protagonisten der FKK hatten unterschiedliche politische Ausrichtungen. Man wollte – pointiert formuliert – mit der Nacktheit entweder die Gleichheit aller Menschen erreichen oder aber die Rückkehr zu den abgehärteten, nackten Germanen, von denen der römische Schriftsteller Tacitus in seiner Germania berichtet. Wirklich ideologiefreie FKK-Vereine, die das Nacktsein einfach als die angenehmere und intensivere Art des Naturerlebnisses betrachtet hätten, gab es zu dieser Zeit kaum. Die Anhänger der FKK hatten zumeist einen evangelischen Hintergrund und bezogen in die FKK auch verschiedene Ernährungslehren wie Rohkost oder Vegetarismus wie unterschiedliche esoterische Lehren wie die Mazdaznanlehre und die Neugeist-Bewegung mit ein. Es sind eher linke wie auch dezidiert antisemitisch bzw. völkisch ausgerichtete Varianten bekannt, so letzteres bei der Runengymnastik in enger Beziehung zur Ariosophie.
https://de.wikipedia.org/wiki/Freik%C3%B6rperkultur#Anf.C3.A4nge_im_18._Jahrhundert

Du kannst dich gerne auch inhaltlich an der Diskussion beteiligen.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Jekyll » Sa 8. Jul 2017, 20:49

Keoma hat geschrieben:(07 Jul 2017, 15:05)

Ist nackt nicht irgendwie Nazi?
Hitler war nie nackt. Vielleicht war er sogar asexuell.

Stimmt es, dass er nur einen Hoden gehabt haben soll? Vielleicht daher seine Scheu vorm Nacktsein?
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3329
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: befreit die Brüste

Beitragvon X3Q » So 9. Jul 2017, 00:55

Jekyll hat geschrieben:(08 Jul 2017, 21:49)

Hitler war nie nackt. Vielleicht war er sogar asexuell.

Stimmt es, dass er nur einen Hoden gehabt haben soll? Vielleicht daher seine Scheu vorm Nacktsein?

Ja. Verlustig ging das gute Stück im 1. Weltkrieg.

--X
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4649
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Zunder » So 9. Jul 2017, 01:39

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Jul 2017, 05:48)
Nicht, dass ich mich erinnern könnte, solche pauschalen Aussagen formuliert zu haben ...

Doch, hast du:

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Jul 2016, 09:26)
Nacktheit im öffentlichen Leben (hier in Europa jedenfalls) ist für mich für alle Zeit assoziiert mit Ariertum, Körperfixiertheit, Naturismus, Faschismus und Antisemitismus in Reinstform.

1936 erschien unter dem Titel "Mensch und Sonne – Arisch-olympischer Geist" ein Bestseller der Nazizeit, in der diese innige Verwandtschaft von Faschismus und Freikörperkultur wie kaum sonst irgendwo deutlich wird.

Siehe als einen von etlichen restlos erklärenden Beiträgen zum Thema diesen Spiegel-Artikel hier: http://www.spiegel.de/einestages/fkk-im-dritten-reich-koerperschau-mit-nacktmodellen-a-949380.html

In diesem "restlos erklärenden" Beitrag kommt der linke Nudismus gar nicht vor.

"Doch die verallgemeinernde These, alle Nudisten seien antimoderne Rassisten gewesen, auch wenn sie immer noch in den neueren Studien wiederholt wird, trifft nicht zu - besonders für den Nudisms der Weimarer Zeit."
http://www.academia.edu/9331311/_Der_Kö ... 1919-1935_

Von den circa 80.000 Nudisten, die 1930 organisiert waren, gehörten rund dreiviertel zum linken Lager.

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Jul 2017, 05:48)
Adolf Koch sagte sich nicht von jüdischen Freunden los, deshalb bekam er die Probleme mit den Nazis.

Warum ignorierst du die Quellen?
Dann halt noch mal:
"Seine Schriften standen auf der Liste der „verbotenen und undeutschen Bücher“ und wurden bei der Bücherverbrennung in Berlin öffentlich verbrannt."
Bücher wurden aus inhaltlichen Gründen verbrannt.

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Jul 2017, 05:48)
Dass die Körperfixiertheit immanent zur NS-Ideologie gehört und nicht einfach nur eine Nebenerscheinung war ... daran kann es doch überhaupt keinen Zweifel geben. Hans Suréns "Mensch und Sonne – Arisch-olympischer Geist" war ein absoluter Bestseller. Warum dies relativieren? Worin besteht die diskursive Zielsetzung einer Relativierung dieses Körperwahns?

Es geht nicht darum den Körperkult der Nazis zu relativieren, sondern die historischen Tatsachen anzuerkennen.
Den Vertretern der "Nacktkultur" ging es eben nicht ausnahmslos um die Verherrlichung idealisierter Körper, wie das bei Hans Surén der Fall war, sondern in den sozialistisch orientierten Organisationen vorwiegend um gesundheitliche Aspekte - allerdings nicht ganz frei von esoterischen Anwandlungen.

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Jul 2017, 05:48)
Ich habe mich das auch schon heftigst in Bezug auf die Relativierung der Person Riefenstahl und ihres Werks insbesondere durch Emma/Schwarzer Ende der 90er gefragt. Worauf läuft das hinaus bzw. welches sind die (eigentlichen) Intentionen?

Lena Riefenstahl und Alice Schwarzer gehören nicht wirklich zu den Protagonistinnen der Freikörperkultur.

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Jul 2017, 05:48)
Es spielt dabei auch keine Rolle, ob Riefenstahl den arischen Körper oder den des afrikanischen Nuba-Volks fetischisiert.

Der Rassismus der Nazis funktioniert mit der Idealisierung des "Negers" aber nicht so gut.

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Jul 2017, 05:48)
Es war auch nicht von einem "Vorläufertum" in Bezug auf Lebensreform und NS sondern von einer "gegenseitigen Affinität" die Rede.

1910 gab es keine "gegenseitige Affinität".
schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Jul 2017, 05:48)
Der Kern dieser Affinität besteht in der inneren Abwehr der Moderne. In dem Empfinden, die Erscheinungen der Moderne, seien Symptome des Verfalls und der geistigen Krankheit, die man durch "Körperstählung" zu überwinden habe.

Weder die Lebensreform-Bewegung, noch der Nationalsozialismus waren als Ganzes antimodern.
Eugenik war eine "Errungenschaft" der Moderne, die von beiden gefördert wurde. Mit der sehr modernen Technikbegeisterung der Nazis hatten die Lebensreformer allerdings wenig am Hut.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: befreit die Brüste

Beitragvon schokoschendrezki » So 9. Jul 2017, 04:47

@Zunder: Dass die beschriebene Art von Körperfixiertheit für mich mit Nazitum assoziiert ist, heißt noch lange nicht, dass ich sie in allen Varianten undifferenziert gleichsetze ...

Diese, ich nenne es mal "horizontale" Aufarbeitung jüngerer Vergangenheit: Nazideutschland, Stalinismus, Maoismus, um nur die markantesten Beispiele zu nennen, ist doch im Grunde mehr oder weniger durchexerziert. WIe wäre es - darüber hinaus - mal mit einer "vertikalen" Aufarbeitung. MIt einer Abrechnung mit dem 20. Jahrhundert sozusagen. Mit den Ideen an sich.

Das gab es ja schon. Musterbeispiel ist die grad erwähnte Eugenik. Ende der 90er gab es in Skandinavien, speziell in Schweden und ausgelöst durch eine Artikelserie in der Tageszeitung "Dagens Nyheter" eine kurzzeitig heftige Auseinandersetzung zum Thema Eugnenik in Schweden (auch der Nachkriegszeit). Es ist eben keine Verunglimpfung und "in-Nazi-Nähe-rücken" wenn man darauf verweist, dass sich selbst so angesehene Leute wie die Friedensnobelpreisträger Alva und Gunnar Myrdal oder der sozualdemokratische schwedische Wohlfahrtsstaat als solcher vehement für eugenische Methoden ausspricht bzw. aussprach. (62000 Fälle von Eugenik in Schweden zwischen 1933 und 1976). Zumindest wenn man dies differenziert tut so wie in diesem Spiegel-Artikel:
Von der Praxis der Hitler-Ärzte unterschied sich die schwedische Bevölkerungspolitik dadurch, daß sie sich nicht gegen Juden richtete und nicht auf Tötung aus war. Doch Grundlage war auch in Skandinavien der Glaube an die Lehren der Rassenbiologie. Sie wurden seit 1921 von einem eigens in der Universitätsstadt Uppsala gegründeten Institut aus verbreitet.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8777129.html
Wenn man diesen "Glauben" einmal losgelöst von konkreten Regimen der Vergangenheit als Teil der jüngeren Ideengeschichte betrachtet. Und genau in diese Richtung laufen meine Überlegungen hinsichtlich der Art von Körperfixiertheit, die sich u.a. in der Ästhetik des nackten Körpers der Riefenstahl-Filme ausdrückt. Statt persönlicher Sticheleien wäre es unter Umständen fruchtbarer mal über die Sache an sich nachzudenken.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6767
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Quatschki » So 9. Jul 2017, 06:47

Also wenn ich die Wahl hätte zwischen der Ästherik der Riefenstahl-Nackedeis, der Fotografie von Günter Rössler (als führendem DDR-Aktfotografen) und der aktuellen gephotoshopten Nacktfotografie, da würde mir schon eine Rangfolge einfallen
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: befreit die Brüste

Beitragvon Billie Holiday » So 9. Jul 2017, 09:05

Ich bin offenbar Nazi, ich gucke mir viel lieber einen schlanken, sportlichen nackten Körper an als einen wabbeligen. Dabei bewerte ich in keinster Weise die inneren Werte dieses Menschen, die mir allerdings beim wildfremden, mit Sixpac bewehrten Schönling völlig wurscht sind.
Sich an einem schönen Anblick zu erfreuen würde ich jetzt auch nicht überbewerten, Schönheit liegt eh im Auge des Betrachters und ist Geschmackssache. Der Mann, der mich wirklich einfängt, darf durchaus Bauch haben, der hat weißgott mehr zu bieten als einen schönen Anblick.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast