Ich bin ein Nazi

Moderator: Moderatoren Forum 8

JFK
Beiträge: 7405
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon JFK » Do 14. Jan 2016, 16:29

Bleibtreu hat geschrieben:(14 Jan 2016, 16:25)

Das ist wohl wahr - aber jeden, dessen Argumente einem nicht gefallen, als Nazen zu titulieren, ist SelbstBeschmutzung, weil man damit zeigt, dass man die NazenVerbrechen offensichtlich nicht für schlimm halten kann, sonst würde man sie nicht so grob verharmlosen. Die Titulierung: Du bist ein Nazi, schockiert wegen dem inflationären Gebrauch doch niemanden mehr. Vor einiger Zeit ging es so mit dem Wort Fascho und Faschist - das für alles herhalten musste. Oder liegt es am eklatanten BildungsMangel, dass die Kenntnis darüber, was ein Fascho und was ein Nazi ist, fehlt? :|


Nazi als Gesamtpaket trifft ja kaum noch auf jemanden zu, ist nur noch ein Synonym für Fremdenfeidlichkeit.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3710
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Fuerst_48 » Do 14. Jan 2016, 16:31

Bleibtreu hat geschrieben:(14 Jan 2016, 16:25)

Das ist wohl wahr - aber jeden, dessen Argumente einem nicht gefallen, als Nazen zu titulieren, ist SelbstBeschmutzung, weil man damit zeigt, dass man die NazenVerbrechen offensichtlich nicht für schlimm halten kann, sonst würde man sie nicht so grob verharmlosen. Die Titulierung: Du bist ein Nazi, schockiert wegen dem inflationären Gebrauch doch niemanden mehr. Vor einiger Zeit ging es so mit dem Wort Fascho und Faschist - das für alles herhalten musste. Oder liegt es am eklatanten BildungsMangel, dass die Kenntnis darüber, was ein Fascho und was ein Nazi ist, fehlt? :|

Das mit dem Bildungsmangel trifft sicher. (Ich war 35 Jahre an der pädagog. Front.) Aber es ist auch ein inflationäres Verwenden von Begriffen in Kreisen Jugendlicher, wo bestimmte Termini einfach cool sind, aber weit weg von der ursprünglichen Bedeutung !!
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3710
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Fuerst_48 » Do 14. Jan 2016, 16:33

JFK hat geschrieben:(14 Jan 2016, 16:29)

Nazi als Gesamtpaket trifft ja kaum noch auf jemanden zu, ist nur noch ein Synonym für Fremdenfeidlichkeit.

Ein paar(Handvoll) alte Knacker = ewig Gestrige, gibt es noch. Allerdings zu gern in politischen Foren, wo man sie nach den ersten Beiträgen schon "gegen den Wind" erkennen kann.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6224
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Bleibtreu » Do 14. Jan 2016, 16:49

JFK hat geschrieben:(14 Jan 2016, 16:29)

Nazi als Gesamtpaket trifft ja kaum noch auf jemanden zu, ist nur noch ein Synonym für Fremdenfeidlichkeit.
Fuerst_48 hat geschrieben:(14 Jan 2016, 16:33)

Ein paar(Handvoll) alte Knacker = ewig Gestrige, gibt es noch. Allerdings zu gern in politischen Foren, wo man sie nach den ersten Beiträgen schon "gegen den Wind" erkennen kann.

Es gibt ja NeoNazis, die sich völlig mit der NS Ideologie identifizieren, siehe nur die NSU-Terroristen oder die NPD - die werden eben kurz Nazi genannt. Das Neo wird meist weggelassen.
Aber jeden, der auch nur ansatzweise nach rechts/konservativ müffelt, oder eine Meinung vertritt, die einem nicht gefällt, so zu titulieren ist doch... ;)
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3710
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Fuerst_48 » Do 14. Jan 2016, 16:51

Bleibtreu hat geschrieben:(14 Jan 2016, 16:49)

Es gibt ja NeoNazis, die sich völlig mit der NS Ideologie identifizieren, siehe nur die NSU-Terroristen oder die NPD - die werden eben kurz Nazi genannt. Das Neo wird meist weggelassen.
Aber jeden, der auch nur ansatzweise nach rechts/konservativ müffelt, oder eine Meinung vertritt, die einem nicht gefällt, so zu titulieren ist doch... ;)

Nun, das hat mit der Neigung von Menschen zu tun, Leute in eine Art Schublade stecken zu wollen. Allein schon deshalb, damit das eigene Weltbild im Lot bleibt.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Atheist » Do 14. Jan 2016, 17:15

JFK hat geschrieben:(14 Jan 2016, 16:29)

Nazi als Gesamtpaket trifft ja kaum noch auf jemanden zu, ist nur noch ein Synonym für Fremdenfeidlichkeit.


Da irrst du dich. Faschos bzw. "Neonazis" gibt es sehr wohl noch in einer nicht zu vernachlässigenden Anzahl. Oftmals sind sie auch Drahtzieher oder Organisatoren von sog. Bewegungen der besorgten Bürger, wo sie auch sukzessive und behutsam ihr gesamtes verfassungsfeindliches Weltbild propagieren.

So sieht es übrigens aus, wenn Faschos in ihrem sozialen Umfeld und auch weit darüber hinaus geoutet werden:

https://linksunten.indymedia.org/de/node/127969
https://www.antifa-berlin.info/news/108 ... ke-geoutet

Dieses dirchaus kritikwürdige Vorgehen der Antifa muss man zwar nicht gutheißen, allerdings hat es mit dem vorliegenden Klamauk-Strang nicht das Geringste zu tun.
Zuletzt geändert von Atheist am Do 14. Jan 2016, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Wasteland » Do 14. Jan 2016, 17:18

Nazis gibt es heute so gut wie keine mehr. Es ist für manche so ein Überbegriff für alles was stramm rechts ist geworden. Sowie linksgrün oder Gutmensch auf der anderen Seite.
Am meisten verwundert mich aber die Tatsache das viele Menschen sich die Nazikeule ohne Anlass präventiv selber über den Schädel ziehen, als fühlten sie sich angreifbar oder unsicher.
JFK
Beiträge: 7405
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon JFK » Do 14. Jan 2016, 17:24

Bleibtreu hat geschrieben:(14 Jan 2016, 16:49)

Es gibt ja NeoNazis, die sich völlig mit der NS Ideologie identifizieren, siehe nur die NSU-Terroristen oder die NPD - die werden eben kurz Nazi genannt. Das Neo wird meist weggelassen.
Aber jeden, der auch nur ansatzweise nach rechts/konservativ müffelt, oder eine Meinung vertritt, die einem nicht gefällt, so zu titulieren ist doch... ;)


Wo würdest du die Grenze ziehen? Ich meine die Ganzen Moslemshasser sind ja nichts anderes als stramme Antisemiten, es gibt zwar berechtigte Islamkritiker wie Ruchdie oder Abdel samad, die den Finger auf die Wunde legen, es fällt aber schnell auf wenn gewisse Kreise nur basching betrieben um einen Ganzen Kulturkreis was Negatives anzudichten, die Parallelen zur vor-NS sind definitiv gegeben, das diese sogenannten "Neuen Rechten" auf Judenversteher tuen um ihre Ideologie hinter denen zu verstecken, sieht jeder der sich halbwegs mit der Materie auseinander setzt.
JFK
Beiträge: 7405
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon JFK » Do 14. Jan 2016, 17:28

Atheist hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:15)

Da irrst du dich. Faschos bzw. "Neonazis" gibt es sehr wohl noch in einer nicht zu vernachlässigenden Anzahl. Oftmals sind sie auch Drahtzieher oder Organisatoren von sog. Bewegungen der besorgten Bürger, wo sie auch sukzessive und behutsam ihr gesamtes verfassungsfeindliches Weltbild propagieren.

So sieht es übrigens aus, wenn Faschos in ihrem sozialen Umfeld und auch weit darüber hinaus geoutet werden:

https://linksunten.indymedia.org/de/node/127969
https://www.antifa-berlin.info/news/108 ... ke-geoutet

Dieses dirchaus kritikwürdige Vorgehen der Antifa muss man zwar nicht gutheißen, allerdings hat es mit dem vorliegenden Klamauk-Strang nicht das Geringste zu tun.


Die sehen schon sehr nach NeoNazis aus, aber ganz viele in diese Kreisen sind ja blos Mitläufer und finden gefallen an dem Kollektiv.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Wasteland » Do 14. Jan 2016, 17:29

JFK hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:24)
die Parallelen zur vor-NS sind definitiv gegeben,


Das sind aber keine Parallelen zum Nationalsozialismus, sondern gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bedient sich immer derselben Denkweisen und derselben Schemata, egal ob sich der Hass nun gegen Juden, Muslime, Afrikaner oder Deutsche richtet.
Daher ist Rassismus ja auch so willkürlich und seine Zielobjekte sind frei austauschbar. Ursprung ist immer ein intellektuelles oder charakterliches Defizit des Urhebers solcher Gedanken.
Bei den Nazis war es der über Jahrhunderte angestaute Antisemitismus, der auf Lügen und falschen Prämissen basierte. Den greifen bestimmte Idioten dann auf und tragen ihn weiter. Bei anderen Rassismen ist das nicht viel anders. Deswegen ist aber nicht gleich jeder Rassist ein Nazi. Gandhi zum Beispiel war Rassist. Aber das macht ihn nicht um Nazi.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6224
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Bleibtreu » Do 14. Jan 2016, 17:32

Wasteland hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:18)

Nazis gibt es heute so gut wie keine mehr. Es ist für manche so ein Überbegriff für alles was stramm rechts ist geworden. Sowie linksgrün oder Gutmensch auf der anderen Seite.

Linksgrün versifft oder PädoJubler und ähnliches, wären für mich als GegenPart passender. Linksgrün und Gutmensch ist mE keine deftige Titulierung. :D
Wenn du einen RechtsKnaller oder Konservativen als LinksGrün bezeichnest, kann der sich drüber aufregen, aber wer linke Positionen vertritt, den ficht das doch nicht als gröbste Beleidigung an.

Am meisten verwundert mich aber die Tatsache das viele Menschen sich die Nazikeule ohne Anlass präventiv selber über den Schädel ziehen, als fühlten sie sich angreifbar oder unsicher.

Ja - das ist durchaus befremdlich. Das kann aus 2 Ecken kommen:
Von denen, die schlechte Erfahrungen gemacht haben, obwohl sie nicht in die Ecke gehören und sozusagen die AngriffIstDieBesteVerteidigung fahren; bringt aber sicherlich nichts
Oder denen, die glauben einem damit Sand in die Augen streuen zu können, weil da durchaus Wesensverwandtschaft besteht. Bringt ebenfalls nichts.
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
JFK
Beiträge: 7405
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon JFK » Do 14. Jan 2016, 17:38

Wasteland hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:29)

Das sind aber keine Parallelen zum Nationalsozialismus, sondern gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bedient sich immer derselben Denkweisen und derselben Schemata, egal ob sich der Hass nun gegen Juden, Muslime, Afrikaner oder Deutsche richtet.
Daher ist Rassismus ja auch so willkürlich und seine Zielobjekte sind frei austauschbar. Ursprung ist immer ein intellektuelles oder charakterliches Defizit des Urhebers solcher Gedanken.
Bei den Nazis war es der über Jahrhunderte angestaute Antisemitismus, der auf Lügen und falschen Prämissen basierte. Den greifen bestimmte Idioten dann auf und tragen ihn weiter. Bei anderen Rassismen ist das nicht viel anders. Deswegen ist aber nicht gleich jeder Rassist ein Nazi. Gandhi zum Beispiel war Rassist. Aber das macht ihn nicht um Nazi.


Die Parallelen sehe ich auch nicht am Aufbau und System der NS sondern in der Art der Propaganda, immer wird mit unbegründeter Angst gearbeitet, zwar verstehen es fast alle nicht wirklich, aber wenn der Strom stark genug ist, schwimmen sie mit, nach dem Motto, "die Andere haben für mich verstanden" oder " hab gehört es gibt Freibier"
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Atheist » Do 14. Jan 2016, 17:39

JFK hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:28)

Die sehen schon sehr nach NeoNazis aus, aber ganz viele in diese Kreisen sind ja blos Mitläufer und finden gefallen an dem Kollektiv.


Kann sein. Einige finden auch Gefallen am Bimbes-Sammeln fürs Zwitschern. Dennoch kann jeder von ihnen sich einen besseren Umgang suchen...
Zuletzt geändert von Atheist am Do 14. Jan 2016, 17:41, insgesamt 1-mal geändert.
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Jekyll » Do 14. Jan 2016, 17:41

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Jan 2016, 15:11)

Ausländische Nazis ja, Deutsche kannst Du nicht aus Deutschland werfen.
Das ist aber recht unpraktisch, zumal es ohnehin deutlich mehr deutsche Nazis gibt als ausländische.
JFK
Beiträge: 7405
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon JFK » Do 14. Jan 2016, 17:42

Atheist hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:39)

Kann sein. Einige finden auch Gefallen an Bimbes fürs Zwitschern. Dennoch kann jeder von ihnen sich einen besseren Umgang suchen...


Ja die Hardcore Volksverräter :D
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Wasteland » Do 14. Jan 2016, 17:44

JFK hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:38)

Die Parallelen sehe ich auch nicht am Aufbau und System der NS sondern in der Art der Propaganda, immer wird mit unbegründeter Angst gearbeitet, zwar verstehen es fast alle nicht wirklich, aber wenn der Strom stark genug ist, schwimmen sie mit, nach dem Motto, "die Andere haben für mich verstanden" oder " hab gehört es gibt Freibier"


Aber solche Typen gibt es überall. MHP in der Türkei, Britain First, Tea Party, FPÖ etc. Es ist leider menschlich an dummes Zeugs zu glauben.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12603
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Billie Holiday » Do 14. Jan 2016, 17:46

Jekyll hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:41)

Das ist aber recht unpraktisch, zumal es ohnehin deutlich mehr deutsche Nazis gibt als ausländische.


Das ist wahr. Trotzdem kann man sie nicht aus ihrem Heimatland rausschmeißen. Man kann ja noch nicht mal ausländische Straftäter rausschmeißen, wenn Herkunft unklar.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
JFK
Beiträge: 7405
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon JFK » Do 14. Jan 2016, 17:49

Wasteland hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:44)

Aber solche Typen gibt es überall. MHP in der Türkei, Britain First, Tea Party, FPÖ etc. Es ist leider menschlich an dummes Zeugs zu glauben.


Das stimmt, oder schauen wir mal im Arabische Raum, du weißt sicher das Sunni/Schia sogesehen als Ersatz-Nationalismus für die Fungiert, da sind für mich die schlimmsten Faschos.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon Atheist » Do 14. Jan 2016, 17:51

JFK hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:38)

Die Parallelen sehe ich auch nicht am Aufbau und System der NS sondern in der Art der Propaganda, immer wird mit unbegründeter Angst gearbeitet, zwar verstehen es fast alle nicht wirklich, aber wenn der Strom stark genug ist, schwimmen sie mit, nach dem Motto, "die Andere haben für mich verstanden" oder " hab gehört es gibt Freibier"


Wer sich einige Stunden lang Affen im Gehege anschaut, lernt viel über Menschen. ;)
"Wir Diskordier müssen auseinanderhalten!" (unbekannter Weiser)
JFK
Beiträge: 7405
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Ich bin ein Nazi

Beitragvon JFK » Do 14. Jan 2016, 17:52

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Jan 2016, 17:46)

Das ist wahr. Trotzdem kann man sie nicht aus ihrem Heimatland rausschmeißen. Man kann ja noch nicht mal ausländische Straftäter rausschmeißen, wenn Herkunft unklar.


Dieser Picipic oder wie dieser Devote Untermensch bei Pegida heißt, hat doch eine Lösung vorgestellt..... Ich als Demokrat lehne es aber grundsätzlich ab

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast