Was ist Rassismus?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13820
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 23. Jun 2018, 15:10

Keoma hat geschrieben:(23 Jun 2018, 16:08)

Noch mehr essentielle Weisheiten?
Für eine Diskussion ist das ein wenig mager.


Ich dachte auch, da kommt was ganz Bahnbrechendes. Für Applaus reicht es nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
JFK
Beiträge: 8743
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon JFK » Sa 23. Jun 2018, 15:40

Billie Holiday hat geschrieben:(23 Jun 2018, 16:10)

Ich dachte auch, da kommt was ganz Bahnbrechendes. Für Applaus reicht es nicht.


Bahnbrechend ist die Erkenntnis, das es keine Menschenrassen gibt.
Unterschiede wie Haar oder Hautfarbe spielt dabei kein Rolle, diese Unterschiede gibt es sogar im Familiären Kreis.

Also Objektiv gesehen ist deine Aussage falsch.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6321
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Selina » Sa 23. Jun 2018, 17:02

Dark Angel hat geschrieben:(23 Jun 2018, 14:37)

Fängst du schon wieder mit Unterstellungen an?
Wo und in welchem Kontext war die Rede von "eigener" Ethnie und deren Wichtigkeit?
Warum man in einem Rassismus-Thread über Ethnien spricht kann ich dir gerne erklären, ob du willens bist, das zu begreifen, weiß ich allerdings nicht.
Es gibt keine verschiedenen menschlichen Rassen, verschiedene Ethnien gibt es sehr wohl.
Wie bereits erwähnt basiert die Bezeichnung als Ethnie einerseits auf der Selbstdefinition auf der Basis gemeinsamer Herkunft, Sprache, Traditionen und bestimmter X-chromosomaler Marker.

Die Selbstdefinition als Ethnie wiederum hat etwas mit Zugehörigkeit als Teil der individuellen Identität zu tun.

Zum Schluss stelle ich dir eine Frage, auf die ich sehr gerne eine Antwort hätte:
Lehnst du es nur ab, dass bzw wenn sich Deutsche als Angehörige eine Ethnie verstehen oder lehnst du diese Selbstdefinition als Ethnie auch für Berber, Poynesier, Bengalen, Sami, Tschuwaschen etc genauso ab?


Ich lehne den Begriff der Ethnie nur dann ab, wenn er dafür verwendet wird - unterschwellig oder offen - den Leuten mitzuteilen, dass es "wertvolle" und "weniger wertvolle" Ethnien gibt. Und dass eine der anderen überlegen sei. So, wie das Leute wie Sarrazin und Höcke tun. Da sind für mich eindeutig Grenzen gesetzt. Warum, muss ich nicht mehr erläutern, da schon zig Mal getan. Und nun an dich eine Frage: Warum sind solche Fragen für dich so bedeutsam, was findest du an der Diskussion dieser Fragen so wichtig?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5700
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Senexx » Sa 23. Jun 2018, 17:09

Selina hat geschrieben:(22 Jun 2018, 16:59)

Und Sie leiden unter Kurzsichtigkeit. Denn das Ganze ist ein Zitat. Da macht sich ein Autor über den "Biodeutschen" lustig. Und das ist gelungen, wie man sieht :D

Sie argumentieren, es gebe keine Ethnie "Deutsch", weil sie sich nicht genetisch definieren ließe.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6321
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Selina » Sa 23. Jun 2018, 17:10

Dark Angel hat geschrieben:(23 Jun 2018, 15:17)

Warum ist es Quatsch, wenn sich Deutsche als Angehörige von Ethnien verstehen?
Ist es auch Quatsch, wenn sich Berber, Polynesier, Sami, Tschuwaschen, Bengalen, Tataren, Algonkin etc als Ethnie verstehen?


Nochmal: Alle die von dir genannten Menschen können sich doch gerne als Angehörige einer bestimmten Ethnie fühlen. Das ist mir egal. Ich kenne nur keinen einzigen Deutschen in meinem Umfeld, der sagt, er fühle sich als Angehöriger der deutschen Ethnie. Auch die Leute mit anderen Wurzeln sagen so etwas nicht in Bezug auf ihre Herkunft. Wenn das mal jemand sagen würde, brächen alle in schallendes Gelächter aus. Die Leute, die ich kenne, interessieren sich füreinander, weil sie Menschen sind, weil sie interessante Erfahrungen gemacht haben, weil sie so unterschiedlich sind, wie sie sind, mit Ernst und Humor, diversen Talenten und Interessen und verschiedenen Macken. Die Ethnie spielt da keine Rolle.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11555
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Keoma » Sa 23. Jun 2018, 17:20

Selina hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:10)

Nochmal: Alle die von dir genannten Menschen können sich doch gerne als Angehörige einer bestimmten Ethnie fühlen. Das ist mir egal. Ich kenne nur keinen einzigen Deutschen in meinem Umfeld, der sagt, er fühle sich als Angehöriger der deutschen Ethnie. Auch die Leute mit anderen Wurzeln sagen so etwas nicht in Bezug auf ihre Herkunft. Wenn das mal jemand sagen würde, brächen alle in schallendes Gelächter aus. Die Leute, die ich kenne, interessieren sich füreinander, weil sie Menschen sind, weil sie interessante Erfahrungen gemacht haben, weil sie so unterschiedlich sind, wie sie sind, mit Ernst und Humor, diversen Talenten und Interessen und verschiedenen Macken. Die Ethnie spielt da keine Rolle.


Warum fühlen sich dann Türken ausschließlich als Türken?
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 23. Jun 2018, 17:27

Senexx hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:09)

Sie argumentieren, es gebe keine Ethnie "Deutsch", weil sie sich nicht genetisch definieren ließe.

Nicht nur genetisch, sondern auch historisch!
Und was soll die Ethnienfrage denn überhaupt?
Wenn sie nicht dem Rassismus dient!
Womit wir beim Thema sind.
"Rassismus ist die Erhöhung von Gemeinsamkeiten von Menschen,
um andere Menschen zu erniedrigen."
So einfach sind eben Definitionen.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5700
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Senexx » Sa 23. Jun 2018, 17:29

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:27)

Nicht nur genetisch, sondern auch historisch!
Und was soll die Ethnienfrage denn überhaupt?
Wenn sie nicht dem Rassismus dient!
Womit wir beim Thema sind.
"Rassismus ist die Erhöhung von Gemeinsamkeiten von Menschen,
um andere Menschen zu erniedrigen."
So einfach sind eben Definitionen.


Ethnie ist ein soziologischer Begriff. Und nein, ich diskutieren mit Ihnen nicht über Soziologie. Sie scheinen mir in der Hinsicht nicht satisfaktionsfähig.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13820
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 23. Jun 2018, 17:30

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:27)

Nicht nur genetisch, sondern auch historisch!
Und was soll die Ethnienfrage denn überhaupt?
Wenn sie nicht dem Rassismus dient!
Womit wir beim Thema sind.
"Rassismus ist die Erhöhung von Gemeinsamkeiten von Menschen,
um andere Menschen zu erniedrigen."
So einfach sind eben Definitionen.


Warum dienen Gemeinsamkeiten der Erniedrigung anderer, die diese Gemeinsamkeit nicht teilen? Das ist doch Schwachsinn.
Welche Erhöhung?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6321
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Selina » Sa 23. Jun 2018, 17:35

Keoma hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:20)

Warum fühlen sich dann Türken ausschließlich als Türken?


Tun sie das? Ich kenne einen Türken, der fühlt sich in erster Linie als Musiker, Familienvater und Freund.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 6321
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Selina » Sa 23. Jun 2018, 17:43

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:27)

Nicht nur genetisch, sondern auch historisch!
Und was soll die Ethnienfrage denn überhaupt?
Wenn sie nicht dem Rassismus dient!

Womit wir beim Thema sind.
"Rassismus ist die Erhöhung von Gemeinsamkeiten von Menschen,
um andere Menschen zu erniedrigen."
So einfach sind eben Definitionen.


Genau. Dazu passt dieser Aphorismus recht gut:

Sind viele Menschen nur ihrem ethischen Gewissen verpflichtet, schwört der Rassist auf sein ethnisches.

Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1112
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Vongole » Sa 23. Jun 2018, 17:45

Keoma hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:20)

Warum fühlen sich dann Türken ausschließlich als Türken?


Alle Türken bestimmt nicht, aber viele, und das gilt wohl für andere Nationalitäten genauso.
Ich z.B. fühl mich auch als Deutsche, weil hier geboren, obwohl ich es im ethnischen Sinn nicht bin, bin mir aber meiner anderen Wurzeln durchaus bewusst.
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 240
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon keinproblem » Sa 23. Jun 2018, 17:46

Keoma hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:20)

Warum fühlen sich dann Türken ausschließlich als Türken?


Weil sie in Deutschland nun mal immer als Türken, und in der Türkei als Deutsche gesehen werden. Dir fällt das einfach auf, weil du auf dieser Seite vom Bosporus lebst. Die wenigsten hier geborenen werden wohl sagen, ich bin ausschließlich Türke. Dass die Frage zur Zugehörigkeit ein knallhartes Entweder-Oder statt Sowohl-Als-Auch ist nehme ich nur in Ein-Volk Ländern wahr. Würde mich nicht wundern, wenn das vor allem ein europäisches Phänomen ist.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11555
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Keoma » Sa 23. Jun 2018, 17:49

Selina hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:35)

Tun sie das? Ich kenne einen Türken, der fühlt sich in erster Linie als Musiker, Familienvater und Freund.

Einer ist ja ganz schön viel.
Fährt er zufällig im Sommer "heim"?
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 23. Jun 2018, 17:53

Senexx hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:29)

Ethnie ist ein soziologischer Begriff. Und nein, ich diskutieren mit Ihnen nicht über Soziologie. Sie scheinen mir in der Hinsicht nicht satisfaktionsfähig.

In der deutschen Verfassung steht der Satz,
das alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind!
Von daher verbietet sich auch eine soziologische Ethniendifferenzierung in einem Rassismusthread.
Genetische bzw biologische Betrachtungen sind in diesem Zusammenhang auch nicht diskutabel.
Ich nehme ihre Kapitulation gerne zur Kenntnis. :thumbup:
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 23. Jun 2018, 17:55

Selina hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:43)

Genau. Dazu passt dieser Aphorismus recht gut:

Sind viele Menschen nur ihrem ethischen Gewissen verpflichtet, schwört der Rassist auf sein ethnisches.

Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor

Tja, wenn er mehr nicht hat!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
JFK
Beiträge: 8743
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon JFK » Sa 23. Jun 2018, 17:57

Keoma hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:49)

Einer ist ja ganz schön viel.
Fährt er zufällig im Sommer "heim"?


Willst du uns nun auch den einzigen mies machen?
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5700
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Senexx » Sa 23. Jun 2018, 17:57

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:53)

In der deutschen Verfassung steht der Satz,
das alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind!
Von daher verbietet sich auch eine soziologische Ethniendifferenzierung in einem Rassismusthread.
Genetische bzw biologische Betrachtungen sind in diesem Zusammenhang auch nicht diskutabel.
Ich nehme ihre Kapitulation gerne zur Kenntnis. :thumbup:

Q.e.d.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 23. Jun 2018, 18:14

Billie Holiday hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:30)

Warum dienen Gemeinsamkeiten der Erniedrigung anderer, die diese Gemeinsamkeit nicht teilen? Das ist doch Schwachsinn.
Welche Erhöhung?

Machen wir es doch mal wieder einfach!
Unsere Gemeinsamkeit ist die deutsche Verfassung und das BGB und vieles mehr.
Und diese Gesetze wirken im deutschen rechtswirksamen Raum für alle darin befindlichen Menschen gleich!
"Vor dem Gesetz sind eben alle gleich"
Das gilt es eben zu verteidigen.
Und der Rassist versucht immer andersartige Merkmale, wie geschlechtliche Identität, Nationalität , Ethnie usw.
mit negativen Verhaltensweisen zu verknüpfen,
um so Progromstimmung gegen die stigmatisierte Bevölkerungsgruppe zu betreiben.
Siehe auch Flüchtlingsthread.
Warum sich nun Rassisten nun als was besseres fühlen,
das frag sie doch mal selber!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13726
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Dark Angel » Sa 23. Jun 2018, 18:16

Selina hat geschrieben:(23 Jun 2018, 18:02)

Ich lehne den Begriff der Ethnie nur dann ab, wenn er dafür verwendet wird - unterschwellig oder offen - den Leuten mitzuteilen, dass es "wertvolle" und "weniger wertvolle" Ethnien gibt. Und dass eine der anderen überlegen sei. So, wie das Leute wie Sarrazin und Höcke tun. Da sind für mich eindeutig Grenzen gesetzt. Warum, muss ich nicht mehr erläutern, da schon zig Mal getan. Und nun an dich eine Frage: Warum sind solche Fragen für dich so bedeutsam, was findest du an der Diskussion dieser Fragen so wichtig?

Und aus welchen Äußerungen schließt du, dass Ethnien in "wertvoller" oder"weniger wertvoll" eingestuft/bewertet werden?
Reicht es da schon, wenn sich Deutsche zu ihrer/ihren eigenen Ethnie(n) zugehörig fühlen, wenn sie sich damit identifizieren?
Kannst du dich auch mit Inhalten von Aussagen auseinander setzen oder geht das bei dir nur ad hominem?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast