Was ist Rassismus?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4385
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Fuerst_48 » Do 12. Jul 2018, 14:39

JFK hat geschrieben:(06 Jul 2018, 23:51)

Natürlich, gegen Nazi Ideologie zu sein, für Moral und Humanismus einzustehen, ist eine Krankheit.

Der Europäische Gutmensch sollte viel Egoistischer sein, Auge um Auge, das hört sich sehr viel gesünder an.

Pass nur auf, dass du dir samt deiner drolligen Argumentation (?) nicht ins Knie schiesst...
Mahmoud
Beiträge: 356
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Mahmoud » Do 2. Aug 2018, 17:34

JFK hat geschrieben:(06 Jul 2018, 23:51)

Natürlich, gegen Nazi Ideologie zu sein, für Moral und Humanismus einzustehen, ist eine Krankheit.



Nein, es ist keine Krankheit. Es ist nur ein Schuss in den Wind. Es bringt NICHTS! Du wirst keinen Rassisten, nicht einen Einzigen von seiner Meinung abbringen, bloß weil du ihm erzählst, Rassismus sei ganz ganz schlimm und verwerflich und verachtenswert und Pfui Teufel aber auch... ;)
Ich meine, man sieht doch täglich Argumente für den Rassismus. Warum sind alle "weißen" Staaten und Kontinente so viel weiter entwickelt als "nicht-weiße" Staaten? Warum zieht es Afrikaner nach Europa, warum Mittelamerikaner in die USA, warum Indonesier und Malaien nach Australien? All die Zielländer sind von "weißer" Kultur geprägt! Warum läuft es dort besser? Klimatische Vorteile können es nicht sein, dann wäre Australien nämlich besonders benachteiligt ( um dieses beliebte Argument gleich zu entkräften). Könnte es tatsächlich irgendwie mit der Bevölkerung bzw. der Kultur zusammenhängen? :cool: Undenkbarer und verbotener Gedanke, ich weiß.

Selbst Südafrika ist nach dem Abtritt des unsäglichen Apartheidsregimes wirtschaftlich nicht gewachsen, sondern eher in Chaos und Korruption versunken. Genaugenommen seitdem der ANC an der Macht ist. Woran das wohl liegen mag? Siehe https://www.handelsblatt.com/politik/in ... AkLZfk-ap3

Wer also Rassismus ausrotten will wird Argumente liefern müssen. Keine moralischen Belehrungen...! Und Argumente sind bisher keine genannt worden.
Der ganze Faden besteht überwiegend aus moralischem Geschwafel.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Schnitter
Beiträge: 4509
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Schnitter » Do 2. Aug 2018, 18:31

Mahmoud hat geschrieben:(02 Aug 2018, 18:34)
Wer also Rassismus ausrotten will wird Argumente liefern müssen.


Niemand mit einem IQ>100 braucht "Argumente" um einen Rassisten zu verachten, denn Rassismus ist verachtenswert.

Verachtung von Rassisten ist am sinnvollsten.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Dampflok94 » Do 2. Aug 2018, 19:41

Mahmoud hat geschrieben:(02 Aug 2018, 18:34)

Nein, es ist keine Krankheit. Es ist nur ein Schuss in den Wind. Es bringt NICHTS! Du wirst keinen Rassisten, nicht einen Einzigen von seiner Meinung abbringen, bloß weil du ihm erzählst, Rassismus sei ganz ganz schlimm und verwerflich und verachtenswert und Pfui Teufel aber auch... ;)
Ich meine, man sieht doch täglich Argumente für den Rassismus. Warum sind alle "weißen" Staaten und Kontinente so viel weiter entwickelt als "nicht-weiße" Staaten? Warum zieht es Afrikaner nach Europa, warum Mittelamerikaner in die USA, warum Indonesier und Malaien nach Australien? All die Zielländer sind von "weißer" Kultur geprägt! Warum läuft es dort besser? Klimatische Vorteile können es nicht sein, dann wäre Australien nämlich besonders benachteiligt ( um dieses beliebte Argument gleich zu entkräften). Könnte es tatsächlich irgendwie mit der Bevölkerung bzw. der Kultur zusammenhängen? :cool: Undenkbarer und verbotener Gedanke, ich weiß.

Bei letzterem kann ich dich beruhigen:


Aber zu deiner schrägen These bezüglich der unterschiedlichen Performance unterschiedlicher Staaten: Da kann ich nur empfehlen sich mal ein wenig mit Geschichte auseinander zu setzen. So mit Kolonialismus und Imperialismus.

Man könnte meinen, daß es dem Sklavenhalter wesentlich besser geht als dem Sklaven könnte an der unterschiedlichen Hautfarbe der beiden liegen. Man könnte aber auch eine andere Ursache vermuten. :cool:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11918
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Nomen Nescio » So 12. Aug 2018, 20:27

Bielefeld09 hat geschrieben:(01 Jul 2018, 20:48)

Red hier keinen Unsinn!
Rassismus ist die grundlagenlose Entziehung von Bürgerrechten
aufgrund von Äußerlichkeiten.

ich kann mich erinnern, denn es wird öfter als breispiel bei uns gezeigt, daß vorm kriege ein mann veruteilt wurde, weil er AH rasismus vorwarf. wegen seiner diskriminierungspolitik.

schau mal nach wie oft menschen in rußland verurteilt wurden weil sie behaupten daß »arme« menschen in rußland nicht zählen.
wenn einer was über putin sagt, ist die person schnell verurteilt.
und wie geht es in fernen osten zu? in china; in laos?

ich bleibe dabei: es gibt regierungen die bewußt prinzipiell solche diskriminierenden handlungen betreiben. nur nennen sie es nicht rassismus. ja, verneinen es sogar.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 15. Aug 2018, 15:50

Nomen Nescio hat geschrieben:(12 Aug 2018, 21:27)

ich kann mich erinnern, denn es wird öfter als breispiel bei uns gezeigt, daß vorm kriege ein mann veruteilt wurde, weil er AH rasismus vorwarf. wegen seiner diskriminierungspolitik.
...............
ich bleibe dabei: es gibt regierungen die bewußt prinzipiell solche diskriminierenden handlungen betreiben. nur nennen sie es nicht rassismus. ja, verneinen es sogar.

Es hilft aber nichts, Regierungen diskriminierende Handlungen vorzuwerfen,
um zu erklären, was Rassismus ist.
Frauenfeindlichkeit, Judenfeindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit, Fremdenfeindlichlichkeit,
das sind Gedankenmuster, die möglicherweise ein jeder von uns in sich trägt.
Nur, wer aufgrund seiner Haltung den "befeindeten" Menschen
ihre Grundrechte abspricht,
der betritt den Boden eines Rassisten.
Was ist an der Rassismusdefinition für Bürger in Deutschland eigentlich so schwierig?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Ammianus » Mi 15. Aug 2018, 18:09

Vor ein paar Tagen habe ich mich ganz gut amüsiert. Im Fernsehen lief eine Doku. Dort trat Morgan Freeman auf um dem geneigten Publikum einiges zu erklären. Es ging um Intelligenz und andere Sachen beim Menschen. Und es ging auch darum, ob es Unterschiede zwischen verschiedenen Rassen gäbe. Na ja, Freeman sprach von Rassen. In der braven deutschen PC-Übersetzung waren dann ethnische Gruppen draus geworden.

Meschugge ist halt Trumpf ...
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 15. Aug 2018, 19:42

Ammianus hat geschrieben:(15 Aug 2018, 19:09)

Vor ein paar Tagen habe ich mich ganz gut amüsiert. Im Fernsehen lief eine Doku. Dort trat Morgan Freeman auf um dem geneigten Publikum einiges zu erklären. Es ging um Intelligenz und andere Sachen beim Menschen. Und es ging auch darum, ob es Unterschiede zwischen verschiedenen Rassen gäbe. Na ja, Freeman sprach von Rassen. In der braven deutschen PC-Übersetzung waren dann ethnische Gruppen draus geworden.

Meschugge ist halt Trumpf ...

Und das glaubst du?
Nee, mach mAL:
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11918
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 15. Aug 2018, 20:41

Nomen Nescio hat geschrieben:(12 Aug 2018, 21:27)

ich kann mich erinnern, denn es wird öfter als breispiel bei uns gezeigt, daß vorm kriege ein mann veruteilt wurde, weil er AH rasismus vorwarf. wegen seiner diskriminierungspolitik.

heute wurde bei uns einen mann verurteilt weil er erdogan mit AH verglich. grund: beleidung eines befreundeten staatsoberhauptes.

das zweite zimmer unseres parlamentes hat schon für aufhebung dieses artikels gestimmt. jetzt noch das 1. zimmer.

ich kann aber mehrere anlässe nennen, wodurch diese vergleichung nicht so ohne weiteres eine beleidigung genannt werden kann.
stichwort: diktatur; juden vs kurden; rechtssicherheit.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Ammianus » Mi 15. Aug 2018, 20:42

Bielefeld09 hat geschrieben:(15 Aug 2018, 20:42)

Und das glaubst du?
Nee, mach mAL:


Ich nehme mal an, das soll eine Frage sein. Sie ist allerdings schlecht formuliert, weil aus ihr nicht hervorgeht, was ich denn angeblich glaube. Im Hintergrund steht dann die Frage, wie man überhaupt aus meinen Text auf irgendetwas, was ich angeblich glaube, schließen kann.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1086
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Skeptiker » Mi 15. Aug 2018, 20:52

Ammianus hat geschrieben:(15 Aug 2018, 19:09)
Vor ein paar Tagen habe ich mich ganz gut amüsiert. Im Fernsehen lief eine Doku. Dort trat Morgan Freeman auf um dem geneigten Publikum einiges zu erklären. Es ging um Intelligenz und andere Sachen beim Menschen. Und es ging auch darum, ob es Unterschiede zwischen verschiedenen Rassen gäbe. Na ja, Freeman sprach von Rassen. In der braven deutschen PC-Übersetzung waren dann ethnische Gruppen draus geworden.

Meschugge ist halt Trumpf ...

Das englische Wort „Race“ ist nicht deckungsgleich mit dem deutschen Wort „Rasse“. Im englischen geht das eher in Richtung Ethnie und ist sehr viel geläufiger, als das deutsche Wort Rasse, welches stärker im biologischen Sinne verstanden wird.

Daher ist die Übersetzung in der Form eher korrekt als dass sie verfälscht.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 15. Aug 2018, 21:02

JFK hat geschrieben:
Ein Lustiger Spruch, aber mehr nicht.

Inzucht ist die endstufe, die Separation hört ja nicht bei der Hautfarbe auf.
Ammianus hat geschrieben:(15 Aug 2018, 21:42)

Ich nehme mal an, das soll eine Frage sein. Sie ist allerdings schlecht formuliert, weil aus ihr nicht hervorgeht, was ich denn angeblich glaube. Im Hintergrund steht dann die Frage, wie man überhaupt aus meinen Text auf irgendetwas, was ich angeblich glaube, schließen kann.

Nöö, was du schreibst ist nicht spannend.!
Und jetzt?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 15. Aug 2018, 21:15

Bist du auch ein Mittelmerersaufenlasser?
Oder geht menschlich auch anders?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Boracay » Mi 15. Aug 2018, 21:40

Ammianus hat geschrieben:(15 Aug 2018, 19:09)

Vor ein paar Tagen habe ich mich ganz gut amüsiert. Im Fernsehen lief eine Doku. Dort trat Morgan Freeman auf um dem geneigten Publikum einiges zu erklären. Es ging um Intelligenz und andere Sachen beim Menschen. Und es ging auch darum, ob es Unterschiede zwischen verschiedenen Rassen gäbe. Na ja, Freeman sprach von Rassen. In der braven deutschen PC-Übersetzung waren dann ethnische Gruppen draus geworden.

Meschugge ist halt Trumpf ...


Wenn ein Schwarzer eine weiße Frau bumst (auf den umgekehrten Fall würden viele schwarze mit Gewalt reagieren) dann nennt man das im englischen Interracial Relationship. Auf Deutsche eine Gemischtrassige Beziehung.Erinnert ein bisschen an Rassenschande.

Kannst du bei uns kaum sagen. Da nimmt man dann interkulturell oder eben ethisch vielfältiger....was weiß ich.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Ammianus » Mi 15. Aug 2018, 21:46

Bielefeld09 hat geschrieben:(15 Aug 2018, 22:02)

Nöö, was du schreibst ist nicht spannend.!
Und jetzt?


Du scheinst teilweise manchmal ganz schön verwirrt zu sein. Einmal quotest du jemanden, der damit jetzt gar nichts zu tun hast zusammen mit meinem Post, gehst nicht wirklich darauf ein sondern faselst etwas von spannend. Ob der Unsinn mit dem "Mittelmeerersaufen" jetzt auch dazu gehört lässt sich ebenfalls nicht feststellen. Unklar auch was das soll.
Vielleicht kannst du dich ja auch mal etwas zusammenreißen und versuchen vernünftig zu reagieren.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Ammianus » Mi 15. Aug 2018, 21:49

Skeptiker hat geschrieben:(15 Aug 2018, 21:52)

Das englische Wort „Race“ ist nicht deckungsgleich mit dem deutschen Wort „Rasse“. Im englischen geht das eher in Richtung Ethnie und ist sehr viel geläufiger, als das deutsche Wort Rasse, welches stärker im biologischen Sinne verstanden wird.

Daher ist die Übersetzung in der Form eher korrekt als dass sie verfälscht.


Das mag durchaus sein. Ich muss allerdings sagen, dass ich die Abschaffung der Menschenrassen als zwar gutgemeint, aber doch für ziemlich bescheuert halte. Hab ich hier im Strang jedoch schon erklärt. Damit wurde der Begriff "Rassismus" zu einer derart schwammigen Angelegenheit, dass Verwirrte Personen sogar schon von Rassismus von Ostdeutschen gegen Westdeutsche gefaselt haben.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3180
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Ammianus » Mi 15. Aug 2018, 21:54

Boracay hat geschrieben:(15 Aug 2018, 22:40)

Wenn ein Schwarzer eine weiße Frau bumst (auf den umgekehrten Fall würden viele schwarze mit Gewalt reagieren) dann nennt man das im englischen Interracial Relationship. Auf Deutsche eine Gemischtrassige Beziehung.Erinnert ein bisschen an Rassenschande.

Kannst du bei uns kaum sagen. Da nimmt man dann interkulturell oder eben ethisch vielfältiger....was weiß ich.


Also ich find das völlig o.K. Vor paar Monaten war da mal ne Doku über Nazi-Rocker oder so ähnlich in den USA. Und da zeigten sie auch einen Aussteiger, der nun mit einer Schwarzen zusammen war. Gibt es. Aus irgenwelchen Artikeln oder Büchern aus den 60ern oder 70ern erinnere ich mich, das da auch von Rassismus unter Schwarzen geschrieben wurde, der sich gegen Araber richtete.

Na ja, Menschen sind schon bescheuert. Und natürlich gibt es Menschenrassen. Das ein Spiegel unserer Geschichte, unserer erfolgreichen Ausbreitung über den gesamten Globus. Wir Kinder der Affen sollten uns eher etwas darauf einbilden.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1086
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Skeptiker » Mi 15. Aug 2018, 22:10

Ammianus hat geschrieben:(15 Aug 2018, 22:49)
Das mag durchaus sein. Ich muss allerdings sagen, dass ich die Abschaffung der Menschenrassen als zwar gutgemeint, aber doch für ziemlich bescheuert halte. Hab ich hier im Strang jedoch schon erklärt. Damit wurde der Begriff "Rassismus" zu einer derart schwammigen Angelegenheit, dass Verwirrte Personen sogar schon von Rassismus von Ostdeutschen gegen Westdeutsche gefaselt haben.

Das Problem ist, dass sie nach der gängigen wissenschaftlichen Theorie damit sogar Recht haben können, weil der aktuelle Rassismusbegriff sind rein daran orientiert ob man pauschalisiert seinen Hass gegen eine Gruppe äußert. Das ist viel zu weit gefasst für einen Begriff, der ursprünglich klar auf biologische Merkmale abgegrenzt war.

Das erzeugt bei mir den Eindruck politischen Missbrauchs des Begriffes "Rassismus" um ein entsprechendes politisches oder gesellschaftliches Ziel zu erreichen. In dem Augenblick ist der Begriff aber kurrumpiert und zur Propaganda verkommen. Ähnlich wie die Nazikeule wird man irgendwann abstumpfen, weil z.B. Menschen mit sachlich begründeter kritischer Haltung dem Islam gegenüber in einen Topf geworfen werden mit Menschen, die andere Menschen aufgrund von Äußerlichkeiten abwerten (bekanntes Muster: Aus Kritik am Islam wird Kritik an den Musilmen, daraus wird dann Islamophobie, gleichzusetzen mit Rassismus). Und dieses "in einen Topf schmeissen" hat in meinen Augen System, es ist ein Agitationsmuster und damit Teil eines politischen Kampfes.
Uffzach
Beiträge: 1534
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Uffzach » Mi 15. Aug 2018, 22:21

Rassismus ist das Denken in Kategorien von "Rassen" und ist so frei von Hass oder Abwertung wie das Denken in Kategorien von Nationen aka Nationalismus frei von Hass oder Abwertung ist.
Ich versteh überhaupt nicht, warum der Begriff emotional eingefärbt ist. Es handelt sich um eine Denkform, ganz nüchtern und rational.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1086
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Was ist Rassismus?

Beitragvon Skeptiker » Mi 15. Aug 2018, 22:39

Uffzach hat geschrieben:(15 Aug 2018, 23:21)
Rassismus ist das Denken in Kategorien von "Rassen" und ist so frei von Hass oder Abwertung wie das Denken in Kategorien von Nationen aka Nationalismus frei von Hass oder Abwertung ist.
Ich versteh überhaupt nicht, warum der Begriff emotional eingefärbt ist. Es handelt sich um eine Denkform, ganz nüchtern und rational.

Ist das Deine Meinung oder gibt es dazu einen Konsens? Die Definitionen die ich kenne gehen in eine andere Richtung.

Naja, die emotionale Einfärbung stammt möglicherweise durch die Opfer, die ECHTER RASSISMUS speziell in der Mitte des letzten Jahrhunderts gekostet hat. Auch heute noch gibt es echten Rassismus der Menschen ungleiche Chancen erfahren lässt. Unabhängig davon denke ich aber, dass der Kampf gegen diesen echten Rassismus korrumpiert wird, wenn man den Begriff als Keule gegen jeden einsetzt, der eine andere Lebensphilosophie hat als diejenigen, die deutlich links der Mitte meinen die Moral der Welt gepachtet zu haben.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste