Häkchen gegen den Klimawandel

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8349
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Häkchen gegen den Klimawandel

Beitragvon Quatschki » Sa 18. Aug 2018, 11:25

Cat with a whip hat geschrieben:(17 Aug 2018, 16:41)

Den Klimawandel kann man ja nicht stoppen. Meinen sie vielleicht eine globale vom Menschen verursachte Erderwärmung?

Die Erderwärmung wird aber von der Sonne verursacht.
Der Mensch verändert nur die Zusammensetzung der Atmosphäre, und andere Faktoren, die das Klima beeinflussen, wie Bodenbedeckung oder Verdunstung. Somit ist der Satz, dass er den Klimawandel betreibt, nicht ganz falsch.
Ein, zwei große Vulkanausbrüche oder ein Kernwaffenkrieg kann die Lage auch schnell wieder in eine andere Richtung drehen.
Cardi Jey
Beiträge: 7
Registriert: Do 16. Aug 2018, 15:47

Re: Häkchen gegen den Klimawandel

Beitragvon Cardi Jey » So 19. Aug 2018, 08:58

H2O hat geschrieben:(18 Aug 2018, 12:03)

Den Firmen richtig auf die Füße treten? Das Gegenteil wäre sinnvoll: Sie so beraten, daß sie aus eigener Erkenntnis schleunigst alles unterlassen, was ihnen später doch auf die Füße fällt. Im Fall der Atomenergie war das die Forderung, sich gegen mögliche Unfälle im Kernkraftwerk zu versichern, anstatt Staat und Gesellschaft für die Risiken des Geschäfts ein zu spannen, die Gewinne aber hübsch privat zu verteilen.

Im Fall der Dieselbetrugs-Software müssen Schuldige aus dem Verkehr gezogen werden und Schäden für die Umwelt / Lebensqualität in Ballungsgebieten von den Kosten her bewertet und in Rechnung gestellt werden. Anstatt dessen müssen Verbraucher Vereine bilden, die vereint gegen diesen Betrugsfilz Schadenersatz erstreiten müssen. Ein tolles Ding! Welche politische Kraft setzt sich in diesem Sinne für Änderungen ein?

Im Fall der Grundwasservergiftung durch Gülle aus Massentierhaltung: Welche politische Kraft setzt sich gegen nicht artgerechte massenhafte Tierhaltung ein, um solche Gülleansammlungen zu vermeiden, die kein Ackerboden mehr abbauen kann? Man lasse sich nicht den Blick vernebeln durch höhnische Anmerkungen zu Vorschlägen, wie das Übel vermindert oder abgestellt werden könnte. Wer steht dahinter, welche mit diesen Interessengruppen verbundene Partei will also ungebremst weiter unsere Lebensgrundlagen vernichten, um weiter dieses rundherum bösartige Geschäft betreiben zu können?

Am Ende werden Sie immer wieder trotz des einen oder anderen Nachteils bei den DIE GRÜNEN landen: Die setzen sich für die Erhaltung der Schöpfung ein, sie sind nicht verbandelt mit Interessengruppen wie Arbeitnehmervertretungen oder Industrieverbänden, die ihre wirtschaftliche Existenz durch jede Veränderungen gefährdet sehen. Speziell bei den erneuerbaren Energien ist aber zu erkennen, daß manche Dinge nur anders sind, aber keineswegs schädlich oder schlecht für die Menschen... sich nicht immer, aber doch meist als eine Verbesserung unserer Lebensgrundlagen erweisen.


Ich persönlich bin da etwas pessimistischer.
Dass die Firmen aus eigener Initiative ihr Umweltschädlichkeit reduzieren wirkt mir persönlich etwas gegensätzlich zu den Grundsätzen des Marktes, welcher ja im Grunde fast nur die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens entlohnt. Der Aspekt der Umwelt- und Klimaverträglichkeit wird nur in den seltensten Fällen belohnt auf dem freien Markt. Profit- und Umweltfokussiert streiten sich meiner Meinung nach miteinander.

Aber nichtsdestotrotz sehe ich natürlich die Vorteile der Grünen ein, z. B. die Idee mit dem Festpreis für CO2-Emmissionen finde ich rel. gelungen, auch wenn da natürlich schon wieder Problematisch wird genau zu messen wer wie viel emmitiert. Außerdem ist natürlich bei den Grünen die Chance höher, dass sie mit in der Regierung landen und auch mitentscheiden, was ja, da niemand wirklich eine Koalition mit den Linken eingehen will, bei der Linkspartei eher unwahrscheinlich ist.

Aber ja, wenn ich schon genau gewusst hätte wer am besten wäre hätte ich diesen Strang garnicht eröffnet und ich bedanke mich für die zahlreichen Meinungen.
Es ist ja außerdem eh noch eine Menge Zeit bis zur nächsten Wahl und das richtige wählen ist ja auch nur ein Teil um den Klimawandel abzuschwächen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20874
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Häkchen gegen den Klimawandel

Beitragvon H2O » So 19. Aug 2018, 10:26

Cardi Jey hat geschrieben:(19 Aug 2018, 09:58)

Ich persönlich bin da etwas pessimistischer.
Dass die Firmen aus eigener Initiative ihr Umweltschädlichkeit reduzieren wirkt mir persönlich etwas gegensätzlich zu den Grundsätzen des Marktes, welcher ja im Grunde fast nur die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens entlohnt. Der Aspekt der Umwelt- und Klimaverträglichkeit wird nur in den seltensten Fällen belohnt auf dem freien Markt. Profit- und Umweltfokussiert streiten sich meiner Meinung nach miteinander.

Das muß ja auch so kommen, wenn die Politik nichts tut! Dann beginnt ein Betrieb zu wirtschaften unter den geltenden Rahmenbedingungen... und dan kosten ihn zerstörte Lebensgrundlagen gar nichts. Also muß man Naturverbrauch so belasten, daß es sich lohnt, darauf zu verzichten. Die Reinigungskosten für Grundwasser muß man also der Massentierhaltung aufdrücken, nicht artgerechte Tierhaltung mit Sondersteuern belasten. Beim CO2-Ausstoß gibt es ja schon entsprechende Abgabenlasten. Gewinne gegen Umwelt... wer bekommt die Gewinne, wer braucht eine erträgliche Umwelt? Dann ist diese Frage hoffentlich geklärt.


Aber nichtsdestotrotz sehe ich natürlich die Vorteile der Grünen ein, z. B. die Idee mit dem Festpreis für CO2-Emmissionen finde ich rel. gelungen, auch wenn da natürlich schon wieder Problematisch wird genau zu messen wer wie viel emmitiert. Außerdem ist natürlich bei den Grünen die Chance höher, dass sie mit in der Regierung landen und auch mitentscheiden, was ja, da niemand wirklich eine Koalition mit den Linken eingehen will, bei der Linkspartei eher unwahrscheinlich ist.

Aber ja, wenn ich schon genau gewusst hätte wer am besten wäre hätte ich diesen Strang garnicht eröffnet und ich bedanke mich für die zahlreichen Meinungen.
Es ist ja außerdem eh noch eine Menge Zeit bis zur nächsten Wahl und das richtige wählen ist ja auch nur ein Teil um den Klimawandel abzuschwächen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14300
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Häkchen gegen den Klimawandel

Beitragvon Teeernte » So 19. Aug 2018, 12:43

Cardi Jey hat geschrieben:(17 Aug 2018, 17:15)

Entschuldigung das ich mich stellenweise nicht ganz fachlich asudrücke, aber ich denke meine Intention wird trzd. klar.
Ich meine natürlich mit "Klimawandel stoppen", dass eine Erwärmung des Klimas um über 2°C in näherer Zeit, was erheblich Schäden für Mensch und Umwelt bedeuten würde, gestoppt oder wenigstens so lange wie möglich aufgehalten werden kann.


Wenns um das Co2 geht... kann man Chemikalien in die Hochatmosphäre einbringen. Wähl die Chemie Lobby.

NAtürlich kannst Du auch GRÜN wählen.......hatten die Leute gedacht - die gegen die Rüstung sind....

Grün wird durch MACHT korrumpiert. Die haben keine BASIS. 1000 Mitglieder regieren zB in Anhalt (Regierung) mit. Passiert ....nichts... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast