38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » Sa 25. Aug 2018, 18:36

Du aberauch. Und während der mitelalterlichen Warmzeit war es deutlich wärmer als heutzutage.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3632
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon X3Q » Sa 25. Aug 2018, 19:33

Ebiker hat geschrieben:(25 Aug 2018, 19:36)

Du aberauch. Und während der mitelalterlichen Warmzeit war es deutlich wärmer als heutzutage.

Dann lies Moberg et al. 2005. Ich darf zitieren: "We find no evidence for any earlier periods in the last two millennia with warmer conditions than the post-1990 period - in agreement with previous similar studies."
Ich kann es dir auch gerne übersetzen, solltest du Verständigungsschierigkeiten mit der Englischen Sprache haben.
So, jetzt kommst du.

--X
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11047
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Cat with a whip » Sa 25. Aug 2018, 20:20

Ebiker hat geschrieben:(25 Aug 2018, 19:36)

Du aberauch. Und während der mitelalterlichen Warmzeit war es deutlich wärmer als heutzutage.


Wo?

http://www.hvonstorch.de/klima/pdf/mobe ... e.0502.pdf
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20416
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » So 26. Aug 2018, 07:47

Drei Anmerkungen:

1.
Der Querverweis "hvonstorch"... wie kommt der zu Stande? Bei mir schrillen da politische Alarmglocken. In der Liste der Autoren fehlt dieser Autor. Ist das der Herausgeber? Wenn ich diesen Link außerhalb des Forums anwende, dann wird mir bestätigt, daß es die Quelle auf dem Server gar nicht gibt.

2.
Kurve d zeigt doch ganz überzeugend, wie der derzeitige Hase läuft. Seit 1800 AD steigen die nachweisbaren Temperaturen auf der Nordhalbkugel exponentiell an. Dazu passen auch die Temperaturprofile von Bohrkernen.

3.
Ebenfalls in Kurve d befindet sich ein gelber Streubereich, der im Mittelalter "alles möglich" macht. Was läßt sich damit anfangen? Will damit jemand eine gegenteilige Aussage stützen?
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » So 26. Aug 2018, 08:36



z.B. in der Antarktis

http://www.co2science.org/articles/V6/N21/C1.php

The authors say their analysis "suggests that a major retreat of the Amery Ice Shelf to at least 80 km landward of its present location may have occurred during the mid-Holocene climatic optimum." This observation, in turn, suggests that since the cessation of the ice shelf's retreat some 750 14C yr B.P., there has been a major seaward extension of the ice shelf's edge, possibly driven by the cooling associated with the development of the Little Ice Age, which in turn suggests that we could again witness some retreat of the ice shelf's edge if the Modern Warm Period ever begins to manifest itself in East Antarctica, which it has yet to do. It also suggests that if this does occur, we need not be unduly concerned; for the Amery Ice Shelf has retreated before - peaking, apparently, during the Medieval Warm Period -- at a time when mean global air temperature must have been considerably higher than it is now, all without any catastrophic increase in sea level.


http://www.co2science.org/articles/V13/N41/C1.php

„Khim et al (2002) haben ein ausgeprägtes hoch produktives (warmes) Ereignis zwischen 500 und 1000 700-970 cal. yr B.P. gefunden, und zwar in Aufzeichnungen der magnetischen Eigenschaften aus dem Bransfield-Becken“, (2) „Daten aus Moos im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Eisgrenze bei den Süd-Shetland-Inseln (Hall 2007) zeigen, dass das Eis zwischen 650 und 825 yr B.P. nicht weiter ausgedehnt war als heute“, (3) „die Beweise für eine reduzierte Eisausdehnung von 700 bis 970 cal. yr B.P. sind konsistent mit Baumringdaten aus Neuseeland, die einen ausgeprägten Spitzenwert der Sommertemperaturen zur gleichen Zeit zeigen (Cook et al. 2002)“ und (5) ihre jüngsten Ergebnisse „sind kompatibel mit Aufzeichnungen der Gletscherfluktuationen im südlichen Südamerika, der kontinentalen Landmasse, die der Antarktis am nächsten liegt (Strelin et al. 2008)“. Im Licht dieser vielen unterschiedlichen Beobachtungen zeigt sich, dass der südlichste Teil der Erde folglich wahrscheinlich eine Periode signifikant verstärkter Erwärmung durchlaufen hat innerhalb des begrenzten Zeitraumes der globalen MWP des Planeten. Und dieses Intervall Wärme ereignete sich, als viel weniger Kohlenstoff und Methan in der Atmosphäre enthalten war als heute.


Der Sachstandsbericht des IPCC von 1990 enthält noch diese Grafik

https://climateaudit.files.wordpress.com/2008/05/lambh23.jpg

Aber weil nicht sein kann was nicht sein darf mußte die MWZ " ausgelöscht " werden . So kam es zum berühmt - berüchtigten Hockeystickder aber zahlreiche Fehler enthält

http://www.uoguelph.ca/~rmckitri/research/MM03.pdf
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20416
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » So 26. Aug 2018, 09:59

Der Bericht stammt aber aus AD 2003. Sollte hier nun zum Ausdruck gebracht werden, daß weltweit die Klimaforschung dieses Papier nicht in ihre weiteren Forschungen einbezogen hat, etwa zwischen zustimmend, kritisch, verwerfend?

So lange das nicht geklärt ist, sind alle Bemühungen, heute gültige Aussagen zum Klimawandel auf der Grundlage alter Berichte zu bewerten, ziemlich daneben. Denn wir befinden uns hier und heute in AD 2018.

Eine der Aufgaben der Wissenschaft ist ja, Ergebnissen und Verfahren der weltweiten Forschung auf den Grund zu gehen und sie mit eigenen Ergebnissen und Verfahren ab zu gleichen... sprich Irrtümer und Fehler zu beseitigen, wo immer sie aufgetreten sein sollten.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3632
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon X3Q » So 26. Aug 2018, 10:08

Ebiker hat geschrieben:(26 Aug 2018, 09:36)

...

Der Sachstandsbericht des IPCC von 1990 enthält noch diese Grafik

...

Aber weil nicht sein kann was nicht sein darf mußte die MWZ " ausgelöscht " werden . ...

Unsinn. Da wird nichts ausgelöscht. Die von dir verlinkte Grafik war sehrwohl im ICPP-Bericht von 1990 enthalten. Dort steht aber auch ganz klar, dass es sich hierbei um eine schematische Darstellung handelt. Diese Grafik basiert auf Daten bis 1950 aus Mittelengland. Diese Grafik sag also nur etwas über Mittelengland aus und nicht über die globalen Verhältnisse. In der Abbildungsbeschriftung steht allerdings sehr missverständlich etwas von gobalen Temperaturvariationen. Die Datenlage für den Bericht von 1990 waren eben sehr lückenhaft. In den letzten 20 Jahren ist da viel passiert, um das Holozän-Klima räumlich und zeitlich besser rekonstruieren zu können. Und da sieht es so aus, daß es zwar einzelne Regionen gab, die in der MWP wärmer oder vergleichbar warm waren wie heute, aber global war es eben nicht der Fall. Aber dies ist in dn letzten Jahren alles rauf und runter dekliniert worden. Und trotzdem kommt du wieder mit diesem toten Pferd um die Ecke ...

--X
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3632
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon X3Q » So 26. Aug 2018, 10:15

H2O hat geschrieben:(26 Aug 2018, 08:47)

Drei Anmerkungen:

1.
Der Querverweis "hvonstorch"... wie kommt der zu Stande? Bei mir schrillen da politische Alarmglocken. In der Liste der Autoren fehlt dieser Autor. Ist das der Herausgeber? Wenn ich diesen Link außerhalb des Forums anwende, dann wird mir bestätigt, daß es die Quelle auf dem Server gar nicht gibt.

2.
Kurve d zeigt doch ganz überzeugend, wie der derzeitige Hase läuft. Seit 1800 AD steigen die nachweisbaren Temperaturen auf der Nordhalbkugel exponentiell an. Dazu passen auch die Temperaturprofile von Bohrkernen.

3.
Ebenfalls in Kurve d befindet sich ein gelber Streubereich, der im Mittelalter "alles möglich" macht. Was läßt sich damit anfangen? Will damit jemand eine gegenteilige Aussage stützen?


Einfach mal besser informieren und weniger Blabla:
zu 1) hvonstorch ist Hans von Storch. Deutscher Klimaforscher aus Hamburg.
zu 3) der Gelbe Streubereich stellt die Multi-Proxy-Rekonstruktion von Mann et al. 1998 da. Diese Rekonstruktionen wurden genau aus dem Grund kritisiert, weil sie weder die MWP noch die Kleine Eiszeit abgebildet hatten.

--X
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » So 26. Aug 2018, 10:26

X3Q hat geschrieben:(26 Aug 2018, 11:08)

In den letzten 20 Jahren ist da viel passiert, um das Holozän-Klima räumlich und zeitlich besser rekonstruieren zu können. Und da sieht es so aus, daß es zwar einzelne Regionen gab, die in der MWP wärmer oder vergleichbar warm waren wie heute, aber global war es eben nicht der Fall. Aber dies ist in dn letzten Jahren alles rauf und runter dekliniert worden. Und trotzdem kommt du wieder mit diesem toten Pferd um die Ecke ...

--X


Das ist schlichtweg falsch, zwei von vielen Belegen hast du geflissentlich ignoriert.
[Mod] Warum verschweigen Sie, welche "zwei von vielen" Belegen nicht betrachtet wurden? H2O
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11047
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Cat with a whip » So 26. Aug 2018, 10:57

X3Q hat geschrieben:(26 Aug 2018, 11:15)

Einfach mal besser informieren und weniger Blabla:
zu 1) hvonstorch ist Hans von Storch. Deutscher Klimaforscher aus Hamburg.


--X


Um den Wissenschaftler kommt man eingentlich nichtmal vorbei, wenn man nur gelegentlich auch mal Populärwissenschaftliche Artikel zum Thema Klima im Spiegel beim Onkel Doktor im Wartezimmer oder so liest. Der Artikel liegt auch auf anderen Servern, wenn man etwas sucht.

Nunja, entsprechend siehts halt hier auch aus.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » So 26. Aug 2018, 11:09

Ebiker hat geschrieben:(26 Aug 2018, 11:26)

[Mod] Warum verschweigen Sie, welche "zwei von vielen" Belegen nicht betrachtet wurden? H2O


Das habe ich nicht. Genauer gesagt sind es sogar drei. Zwei für eine Erwärmung bis in die Antarktis und einen der methodische Fehler bei der Berechnung der Hockeystickkurve nachweisst. Wer nur liest was er lesen will muß halt in seiner Filterblase bleiben.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20416
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » So 26. Aug 2018, 11:40

[Mod] Sie können hier doch nicht erwarten, daß der Moderator fachlich im Thema zu Hause ist. Ich kann hier nur versuchen, Ihre Beiträge wenigstens so zu verstehen, daß ein Gespräch unter den Teilnehmern möglich bleibt. Sie halten sich hier gegenseitig Unkenntnis und Stümperei vor. Wenn etwas oberfaul ist, dann kann man das dem Beitragsersteller auch mit einigen zusammenhängenden Hinweisen und zugehörigen Quellen erläutern. Wenn ein Beitrag völlig daneben ist, dann hilft nur Nichtbeachtung weiter! Zur Selbstdarstellung sollte das Forum doch nicht dienen. Bitte dieses unerfreuliche Gesprächsverhalten ändern. H2O
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » So 26. Aug 2018, 11:56

H2O hat geschrieben:(26 Aug 2018, 12:40)

[Mod] Sie halten sich hier gegenseitig Unkenntnis und Stümperei vor. Wenn etwas oberfaul ist, dann kann man das dem Beitragsersteller auch mit einigen zusammenhängenden Hinweisen und zugehörigen Quellen erläutern. H2O


Genau das habe ich getan. Mit Quelle und Zitat daraus. Ich halte niemandem Stümperei vor, Unkenntnis schon eher. Wenn diese auf Ignoranz beruht ist das nicht meine Schuld. Es gibt zahlreiche Nachweise das die MWZ global wärmer war als heute, mit viel weniger CO2 und Methan als heute. Genau wie das Klimaoptimum der Römerzeit. Warum nennt man das eigentlich Klimaoptimum und die heutigen vergleichbaren Temperaturen sind eine Katastrophe ?
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11047
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Cat with a whip » So 26. Aug 2018, 12:17



Es war die Mittelalterzeit gefragt, ihre zitierten Hinweise beziehen sich nicht darauf.

-> Sie haben ihre Behauptung nicht belegt.


Ebiker hat geschrieben:(26 Aug 2018, 09:36)Der Sachstandsbericht des IPCC von 1990 enthält noch diese Grafik

https://climateaudit.files.wordpress.com/2008/05/lambh23.jpg

Aber weil nicht sein kann was nicht sein darf mußte die MWZ " ausgelöscht " werden . So kam es zum berühmt - berüchtigten Hockeystickder aber zahlreiche Fehler enthält

http://www.uoguelph.ca/~rmckitri/research/MM03.pdf


Sie konnten ihre Behauptung also nicht belegen, und versuchen nn mit der Behauptung einer Verschwörung davon abzulenken abzulenken, es würden unerwünschte Daten ausgelöscht. Die Daten sind aber offenbar noch da, sonst hätte sie sie ja nicht verlinken können. Wie dussellig ist das bitte?

https://en.wikipedia.org/wiki/Descripti ... CC_reports

Halten wir fest: In der Diskussion werden von rechten Leugnern der anthropogenen Klimaerwärmung einseitig ohne Fakten freie Behauptungen aufgestellt und wenn man diese vehement einfordert wird mit unpassenden Anworten und Verschwörungstheorien abgelenkt in der Hoffnung dass man sich um diese Frage drücken kann und schnell zum nächsten Thema hüpft.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3632
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon X3Q » So 26. Aug 2018, 13:03

Ebiker hat geschrieben:(26 Aug 2018, 12:09)

Das habe ich nicht. Genauer gesagt sind es sogar drei. Zwei für eine Erwärmung bis in die Antarktis und einen der methodische Fehler bei der Berechnung der Hockeystickkurve nachweisst. Wer nur liest was er lesen will muß halt in seiner Filterblase bleiben.

Mit Verlaub, du hast einen Scheißdreck. Meine Aussage war, dass das Mittelalterliche Wärmeoptimum global nicht wärmer war als jetzt. Und du kommst mit zwei Artikel an, die dieses Thema überhaupt nicht behandeln, die sich zudem (wie Cat schon anführte) auf eine ganz andere Zeitperiode beziehen. Zudem werden die Originalartikel auf http://www.co2science.org dann doch etwas eigenwillig interpretiert. Aber darauf hätte man kommen können, wenn man die Originale mal gelesen hätte. Ist bei dir allem Anschein nicht erfolgt, ... was mich aber auch nicht wundert.
Die Klimarekonstruktion für das Holozän zeigen das Mittelalterliche Wärmeoptimum (MWO) sehrwohl für die nordliche Hemisphäre. Abgeschwächt sieht man sie auch in den Proyxies für die Südhemisphäre. In den Tropen sieht man sie hingegen gar nicht. Dass es im MWO regional durchaus sehr warm war, wird überhaupt nicht abgestritten. Das sagt sogar der IPCC-Bericht von 1990. Und auch der Bericht von 2016 macht da keine Ausnahme. Und da du dir die originalen Daten dazu eh nicht anschauen wirst, hier einfach mal ein zusammenfassendes Zitat aus dem IPCC-BEricht 2016:

Continental-scale temperature reconstructions show, with high confidence, multi-decadal periods during the Medieval Climate Anomaly (about 950 to1250) that were in some regions as warm as the mid-20th century and in others as warm as in the late 20th century. With high confidence, these regional warm periods were not as synchronous across regions as the warming since the mid-20th century. Based on the comparison between reconstructions and simulations, there is high confidence that not only external orbital, solar and volcanic forcing but also internal variability contributed substantially to the spatial pattern and timing of surface temperature changes between the Medieval Climate Anomaly and the Little Ice Age (about 1450 to 1850).

--X
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » So 26. Aug 2018, 13:24

H2O hat geschrieben:(26 Aug 2018, 08:47)

.. Anmerkungen:

Ebenfalls in Kurve d befindet sich ein gelber Streubereich, der im Mittelalter "alles möglich" macht. Was läßt sich damit anfangen?

Will damit jemand eine gegenteilige Aussage stützen?



JAAAAA....das IPCC... :D :D :D

Die globale Mitteltemperatur in Bodennähe stieg im Zeitraum von 1880 bis 2012 um 0,85 °C. Auf der Nordhemisphäre war die 30-Jahresperiode von 1983 bis 2012 die wärmste seit 1400 Jahren.


Nat+rlich kann ich auch in Zukunft den Chinesischen Teil im Original hier rein kopieren... (Fremdsprache ohne Übersetzung ist untersagt ??? Ahhh nur bei "Gegnern"... :D :D )

...und ich lass auch den direkten Link weg...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10210
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon garfield336 » So 26. Aug 2018, 13:37

Wir haben wohl den kuriosten August ever.....

Heute wurde die niedrigste Augusttemperatur ever gemessen. Wir hatten -0.7C.
Gleichzeitig war es noch vor 2Wochen mit 40C eines der höchsten jemals gemessenen Temperaturen.
Alpha Centauri
Beiträge: 2711
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Alpha Centauri » So 26. Aug 2018, 14:54

Der Klimawandel lässt grüßen derweil tut man so als gäbe es keinen und pflegt weiter einen Klima schädlichen und Energie verschwenderischen Lebensstil ( jeder fliegt weiter billig nach Mallorca ,isst genüsslich sein LIDL Billig Fleisch ,fährt Auto selbst bei kürzesten Distanzen und müllt bedenkenlos mit dem Krebsgeschwür Plastik die Ozeane zu) und man bekommt den Eindruck man persönlich hätte mit den Klimawandel nichts zu tun. Schön wäre es. Allein die Wahrheit ist eine andere. Es muss wieder wie Klimaforscher fordern das Verursacherprinzip gelten und Verursacher des Klimawandels ist nicht die Sonne allein.
Alpha Centauri
Beiträge: 2711
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Alpha Centauri » So 26. Aug 2018, 15:01

Cat with a whip hat geschrieben:(23 Aug 2018, 00:06)

Nö, die historischen Highlights dieser Geisteskrankheit sind zum Glück an uns vorübergegangen.


https://de.wikipedia.org/wiki/Geoengine ... Diskussion

Soll aber noch Leute geben die das für den letzten Schrei halten. Klar, sowas ist in Laiendiskussionen (vorzugsweise männliches Geschlecht) sehr beliebt, gleich nach Diskussionen welches Land hat die tollsten Massenvernichtungwaffen, gibt es Aliens oder isst uns der Asylant das Nutella weg und den Klassiker die Klimaverschwörung.



Naja die Denkweise: " Oh Gott der böse Asylant klaut uns die Frauen und isst uns unser geliebtes Nutella weg" findest du hier bei vielen Usern im AFD Strang und beim Thema Flüchtlinge / Migration.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11047
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Cat with a whip » So 26. Aug 2018, 17:52

garfield336 hat geschrieben:(26 Aug 2018, 14:37)

Wir haben wohl den kuriosten August ever.....

Heute wurde die niedrigste Augusttemperatur ever gemessen. Wir hatten -0.7C.
Gleichzeitig war es noch vor 2Wochen mit 40C eines der höchsten jemals gemessenen Temperaturen.


Die letzte Nacht war sehr kühl. Wir hatten polaren Lufteinfluss. Das war vermutlich ein lokaler Ausreisser irgendwo auf einem Berg? Denn die luxemb. Wetterstationen Merzig, Trier-Zwenn usw. melden Extremwerte um die +5°C. In Deutschland warens 3-4 °C. Auf der Zugspitze -7°C.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast