38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5883
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon firlefanz11 » Do 9. Aug 2018, 16:44

Kölner1302 hat geschrieben:(02 Aug 2018, 23:10)
Nur der Klimawandel oder gibt es andere Ursachen ? Was sagt die Wissenschaft?

Nix Klimawandel... Erdachsenpräzession... Alles ganz normal. Der Deutsche ist nur keinen richtigen Sommer mehr gewöhnt... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20036
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Do 9. Aug 2018, 16:45

JJazzGold hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:39)

Explizit die Briten haben bei einem Anstieg des Meeresspiegels überhaupt nichts im Griff und wir ebenfalls nicht, wir haben nur etwas mehr nutzbare Fläche. Ob ein oder mehrere AKWs mehrheitsfähig sind, wird den Briten zu dem Zeitpunkt, zu dem sie es benötigen, am Wohlgerundeten vorbeigehen und uns zu diesem Zeitpunkt auch.


Ob in dem Fall noch etwas "wohlgerundet" sein wird? Aber ich gebe Ihnen gern Recht: Wenn ein Problem sich ernsthaft stellen sollte, dann wird zwischen den geringeren Übeln zu wählen sein. Eins davon wäre dann... na klar! Aber eben erst dann.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31057
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon JJazzGold » Do 9. Aug 2018, 16:52

H2O hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:45)

Ob in dem Fall noch etwas "wohlgerundet" sein wird? Aber ich gebe Ihnen gern Recht: Wenn ein Problem sich ernsthaft stellen sollte, dann wird zwischen den geringeren Übeln zu wählen sein. Eins davon wäre dann... na klar! Aber eben erst dann.


Wir beide werden es, vorsichtig positiv geschätzt, nicht mehr erleben, ansonsten hätte ich Ihnen eine Wette angeboten, dass wir das nur unzureichend in den Griff bekommen werden. ;) Aber wie sagt der Volksmund? Aus Schaden wird man klug. Bleibt nur zukünftigen Generationen zu wünschen, dass das zutrifft
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20036
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Do 9. Aug 2018, 16:57

firlefanz11 hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:44)

Nix Klimawandel... Erdachsenpräzession... Alles ganz normal. Der Deutsche ist nur keinen richtigen Sommer mehr gewöhnt... :rolleyes:


Nanu, sollte da eine Beschleunigung eingetreten sein? 26.000 Jahre für eine Taumelperiode. Da kommt doch nichts so plötzlich.
http://www.sternwarte-singen.de/basis-w ... /index.php

Aber ansonsten haben Sie völlig Recht: Ich kann mich an tierisch warme Sommer auch in meiner Jugend erinnern, als die Asphaltdecken ("Teerdecken") in den Städten weich wurden. Unser Sommerloch tut das Seinige. Hier und jetzt ist immer die schrecklichste Katastrophe.

Dennoch sollte wir alles tun. was irgendwie leistbar ist, um diese durch Modellversuch nachgewiesen schädlichen Klimagase nicht immer weiter auf zu blasen. Das schadet nicht in mehrfacher Hinsicht, selbst wenn es im Mittel noch wärmer werden sollte, und ob uns das nützt? Hoffen wir es!
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10875
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Cat with a whip » Do 9. Aug 2018, 17:05

firlefanz11 hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:44)

Nix Klimawandel... Erdachsenpräzession... Alles ganz normal.


Die Erdachsenpräzession verursacht Klimawandel. Interessant dass sie einen in sich widersprüchlichen und damit völlig sinnlosen Beitrag verfasst haben.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Welfenprinz » Do 9. Aug 2018, 17:14

Dampflok94 hat geschrieben:(09 Aug 2018, 12:54)

. Wenn wir also das natürliche Gleichgewicht bewußt ändern können, sind wir dann noch Teil desselben?


;)
Teil eines ganzen werden wir immer sein. Gut,5 Mark ins Phrasenschwein. :p
Aber das menschliche Bewusstsein -als Grundlage für Handlungen und Entscheidungen - wird sich weiter von den Vorgaben der Natur -Gene + Umweltfaktoren- lösen ,als wir uns das heute im Ansatz vorstellen können.


Welche Verflechtungen hätte denn eine Kolonie auf einem anderen Planeten noch zum Ökosystem Erde?
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10875
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Cat with a whip » Do 9. Aug 2018, 21:02

Ich finde das bemerkenswert:

Auch wenn sich die Temperaturen damit wieder auf ein für Deutschland normales Niveau einpendeln, ist die Hitzewelle für diesen Sommer noch nicht vorbei. "Es kann noch bis in den Oktober hinein heiße Tage von 30 Grad oder mehr in Deutschland geben", sagte ein DWD-Meteorologe.

http://www.spiegel.de/panorama/unwetter ... 22460.html

Seit April gefühlt Sommer was evtl. erst im Oktober vorüber ist. Ein halbes Jahr Sommerwetter ist wahrscheinlich extrem selten.

https://www.landeszeitung.de/blog/lokal ... 450-jahren
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Senexx » Do 9. Aug 2018, 21:05

Vongole hat geschrieben:(09 Aug 2018, 16:06)

Von meinem Misstrauen gegenüber der Kernenergie.

Normale deutsche Hysterie. Wir werden langsam zu Entwicklungsland. Geistheiler rule. Neuerdings auch für Autobahnen, wir wir lesen durften.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4554
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Misterfritz » Do 9. Aug 2018, 21:06

Cat with a whip hat geschrieben:(09 Aug 2018, 22:02)

Ich finde das bemerkenswert:


http://www.spiegel.de/panorama/unwetter ... 22460.html

Seit April gefühlt Sommer was evtl. erst im Oktober vorüber ist. Ein halbes Jahr Sommerwetter ist wahrscheinlich extrem selten.

https://www.landeszeitung.de/blog/lokal ... 450-jahren
Hoffentlich nicht, mir geht das jetzt schon auf den Keks!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Senexx » Do 9. Aug 2018, 21:07

Ebiker hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:41)

Wir haben gar nix im Griff, ohne Kohle wären bei uns schon lange die Lichter aus.

Die Lichter müssen doch meist ausbleiben, weil Energie so teuer gemacht wurde.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Polibu » Do 9. Aug 2018, 21:17

Heute hat es geregnet. Das ging mir auf den Keks.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6587
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ein Terraner » Do 9. Aug 2018, 21:19

Hier Regnet es seit 2 Std. Es nervt mich jetzt schon wieder.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Senexx » Do 9. Aug 2018, 22:58

Gestern wurden wir in Palermo aus der Autobahn zwangsausgeleitet, weil die teilweise nach Regen unter Wasser stand. 1,5 Stunden mussten wir uns 1,4 km über eine Parallelstraße quälen, aus der es kein Entrinnen gab. Bis ich dann später einen Weg zur Viale Ugo La Malfa gefunden habe. Vom Unwetter haben wir gar nichts mitgekriegt. Es waren längst wieder 38 Grad.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1668
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Vongole » Do 9. Aug 2018, 23:02

Senexx hat geschrieben:(09 Aug 2018, 22:05)

Normale deutsche Hysterie. Wir werden langsam zu Entwicklungsland. Geistheiler rule. Neuerdings auch für Autobahnen, wir wir lesen durften.


Nix Hysterie, Erfahrung.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Senexx » Do 9. Aug 2018, 23:11

Vongole hat geschrieben:(10 Aug 2018, 00:02)

Nix Hysterie, Erfahrung.

Was für Erfahrung mit Kernkraft?
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1668
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Vongole » Do 9. Aug 2018, 23:17

Senexx hat geschrieben:(10 Aug 2018, 00:11)

Was für Erfahrung mit Kernkraft?


Berufliche, werde ich aber hier nicht diskutieren.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Senexx » Fr 10. Aug 2018, 01:46

Vongole hat geschrieben:(10 Aug 2018, 00:17)

Berufliche, werde ich aber hier nicht diskutieren.

So, so.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33819
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 10. Aug 2018, 08:02

Kernenergie wäre als Brückentechnologie, bis die Kernfusion entwickelt ist, imho der bessere Weg gewesen, aber man hat sich eben für die erneuerbaren Energien entschieden, jetzt muss man das auch durchziehen und wer weiß, vllt. wird das in Zukunft auch ein Wettbewerbsvorteil für Deutschland.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10875
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Cat with a whip » Fr 10. Aug 2018, 08:59

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Aug 2018, 09:02)

Kernenergie wäre als Brückentechnologie, bis die Kernfusion entwickelt ist, imho der bessere Weg gewesen, aber man hat sich eben für die erneuerbaren Energien entschieden, jetzt muss man das auch durchziehen und wer weiß, vllt. wird das in Zukunft auch ein Wettbewerbsvorteil für Deutschland.


Ohne absebare Erfolge bei der Kernfusion wäre eine Beibehaltung der nicht nachhaltigen und teueren Kernspaltung in dreifacher Hinsicht sogar ein Hochrisiko-Szenario ohne Verantwortung. Weder kann man so Klimaziele, Versorgungssicherheit gewährleisten, dazu kommen noch Risiken bei der Atommüllverwahrung.

Die Kernspaltung ist ja nicht klimaneutral, sondern verbraucht Kohle und Erdöl. Schon Ende des Jahrhunderts muß für die Gewinnung von Kernbrennstoff mehr fossile Energie aufgewendet werden als man über Kernenergie wieder zurück bekommt.

HInsichtlich der erneuerbaren Energien verhindern Großkraftwerke den Netzumbau.

Die Kernenergie ist daher weder hinsichtlich auf die Enereuerbaren noch auf die Kernfusion eine "Brückentechnologie".


Der Begriff Brückentechnologie oder Brücken-Energie wurde früher von der Politik als propagandistische Scheinlösung verkauft, um möglichs lange den Umbau zu regenerativen Energien zu verzögern.

https://web.archive.org/web/20141205020 ... ologie.pdf
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5883
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon firlefanz11 » Fr 10. Aug 2018, 09:23

H2O hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:57)
Dennoch sollte wir alles tun. was irgendwie leistbar ist, um diese durch Modellversuch nachgewiesen schädlichen Klimagase nicht immer weiter auf zu blasen.

100% d'accord. Erster Schritt wäre sofortiger Ausstieg aus der Kohleverstromung.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast