38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » So 6. Jan 2019, 22:00

Teeernte hat geschrieben:(06 Jan 2019, 21:52)
Man(n) will den Temperaturanstieg auf 2 Grad begrenzen....( das durch CO2 "erzeugt" wird).
Ergebnis der Energiewende bis heute......eine Mehrproduktion an CO2 in D.

Was sagen eigentlich unsere politischen Realsatiriker zu dieser Bilanz?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8542
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Quatschki » So 6. Jan 2019, 22:02

Teeernte hat geschrieben:(06 Jan 2019, 21:52)
Die Kosten .....nur ein paar Milliarden - abgeschöpft vor ALLEM bei den privaten Verbrauchern - ab der ersten kWh. Sozial ? .....ASOZIAL.

Kapitalistisch.
Den Staat zu benutzen, um sich staatlich garantierte Profite zu sichern, ist keine Erfindung der neueren Zeit. Neu daran ist nur das aggressive Moralmarketing.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2969
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Orbiter1 » So 6. Jan 2019, 22:04

Teeernte hat geschrieben:(06 Jan 2019, 21:52)

Ich find das auch immer toll.... Man(n) will den Temperaturanstieg auf 2 Grad begrenzen....( das durch CO2 "erzeugt" wird).

Ergebnis der Energiewende bis heute......eine Mehrproduktion an CO2 in D.
Aber ohne Energiewende wäre es noch mehr CO2 gewesen.
Die Kosten .....nur ein paar Milliarden - abgeschöpft vor ALLEM bei den privaten Verbrauchern - ab der ersten kWh. Sozial ? .....ASOZIAL.
Die Leute mit den 1,65 Mio Photovoltaikanlagen auf dem Dach erzählen mir andauernd was von einer Zusatzrente in die sie investiert haben. Denn die Rente alleine wird ja häufig nicht reichen um den gewohnten Lebensstandard zu sichern.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14706
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » So 6. Jan 2019, 22:10

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jan 2019, 22:04)

Aber ohne Energiewende wäre es noch mehr CO2 gewesen.
Die Leute mit den 1,65 Mio Photovoltaikanlagen auf dem Dach erzählen mir andauernd was von einer Zusatzrente in die sie investiert haben. Denn die Rente alleine wird ja häufig nicht reichen um den gewohnten Lebensstandard zu sichern.


Warum ? Verbrauchst DU mehr Strom ? Ich auch nicht. ....Wir sterben ja aus - "MEHR" werden wir auch grad nicht - trotz Zuwanderung....... :D :D :D

Die , Die mehr verbrauchen - müssen die WENDE nicht zahlen.....die haben FREIFAHRTSSCHEINE.......

Natürlich muss HEIN BLÖD zahlen - der Wähler - der die Kugel EIS jeden TAG zahlen will..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14706
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » So 6. Jan 2019, 22:14

Fliege hat geschrieben:(06 Jan 2019, 22:00)

Was sagen eigentlich unsere politischen Realsatiriker zu dieser Bilanz?


EnergieWENDE - KOSTE ES - WAS ES WOLLE....auch wenn mit mehr "CO2" gezahlt wird.

Was NUTZEN 1000 Windräder - wenn der Strom doch NUR" VERBLASEN" wird...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14706
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » So 6. Jan 2019, 22:23

Quatschki hat geschrieben:(06 Jan 2019, 22:02)

Kapitalistisch.
Den Staat zu benutzen, um sich staatlich garantierte Profite zu sichern, ist keine Erfindung der neueren Zeit. Neu daran ist nur das aggressive Moralmarketing.


Es hat einigen wenigen mehr als das Geschäft mit Waffen oder Rauschgift gebracht - ....ökologisch und UNSOZIAL. Grüne ZUKUNFT .
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14706
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » So 6. Jan 2019, 22:35

Senexx hat geschrieben:(06 Jan 2019, 22:26)

Es geht um die Verarmung der Bevölkerung. Sie soll in ihren Möglichkeiten beschränkt werden. Energieverteuerung ist ein probates Mittel.


...nun hier in Anhalt gibt es Flächenstilllegung - rund 20 % der Fläche. - ohne Mitarbeit der Bevölkerung. Schwarz Grün -

Selbst die Angler sollen ausgesperrt werden. Natura 2000... Kurzfristig übers Knie gebrochen. Eisenbahnlinien und Autobahnen inklusive.

Mit Natura 2000 werden laut Seelig nicht nur die Schutzstreifen sämtlicher Bachläufe auf eine Breite von etwa 30 Metern erweitert. Diese dürfen künftig zum Teil gar nicht mehr betreten und auch nur noch per Hand gemäht werden.
https://www.mz-web.de/landkreis-wittenb ... 0-29299984
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 22021
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mo 7. Jan 2019, 02:31

Fliege hat geschrieben:(06 Jan 2019, 22:00)

Was sagen eigentlich unsere politischen Realsatiriker zu dieser Bilanz?


Ihr Umweltministerium sagt das hier:
https://www.umweltbundesamt.de/daten/kl ... textpart-1

Damit sollte es gelingen, den Wahrheitsgehalt der Aussagen der sich hier austobenden Gegner der Energiewende sinnvoll ein zu schätzen.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » Mo 7. Jan 2019, 12:38

H2O hat geschrieben:(07 Jan 2019, 02:31)
Ihr Umweltministerium sagt das hier:
https://www.umweltbundesamt.de/daten/kl ... textpart-1

Damit sollte es gelingen, den Wahrheitsgehalt der Aussagen der sich hier austobenden Gegner der Energiewende sinnvoll ein zu schätzen.

Es heißt: "Nach einer Nahzeitprognose des Umweltbundesamtes sanken die Treibhausgas-Emissionen in 2017 um 0,5% im Vergleich zum Vorjahr 2016. Infolge der hohen Windkrafteinspeisung und einiger Stilllegungen wurde weniger Stein- und Braunkohle verstromt. Allerdings stiegen im Verkehrssektor die Emissionen auch im Jahr 2017 erneut deutlich an und auch die Industrie hat konjunkturbedingt mehr Treibhausgase ausgestoßen. Und während in der Landwirtschaft die Treibhausgas-Emissionen nahezu stagnierten, gingen sie im Abfallsektor gegenüber dem Vorjahr deutlich zurück" (ebenda).

Weitere Abschaltung von Atomkraftwerken und ein Fortgang der Dieselkrise (Benziner verbrennen mehr Kraftstoff als Dieselautos) dürftet die Bilanz in [2018] und 2019 nicht weiter verbessern, sollte nicht eine Wirtschaftskrise der Klimabilanz helfen, was wir alle aber nicht wünschen. Ich denke, es tritt nun eine Sättigung ein, so dass weitere Absenkungen von Klimaemissionen unrentabel werden dürften.

["1028" in "2018" geändert.]
Zuletzt geändert von Fliege am Mo 7. Jan 2019, 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 22021
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mo 7. Jan 2019, 13:05

Weitere Abschaltung von Atomkraftwerken und ein Fortgang der Dieselkrise (Benziner verbrennen mehr Kraftstoff als Dieselautos) dürftet die Bilanz in 1028 und 2019 nicht weiter verbessern, sollte nicht eine Wirtschaftskrise der Klimabilanz helfen, was wir alle aber nicht wünschen. Ich denke, es tritt nun eine Sättigung ein, so dass weitere Absenkungen von Klimaemissionen unrentabel werden dürften.


Nun, ich unterstelle keine böse Absicht, aber Sie sollten ein Zitat des Ministeriums doch erkennbar trennen von Ihrer Schlußfolgerung, die ich im Text des Ministeriums so nicht gefunden habe. Erst mit "Ich denke," wird erkennbar, daß Sie diesen Text beigesteuert haben.

Also gut, ich denke, daß die Sache gelingen wird wie geplant, wenn man beharrlich und mit Verstand weiter an der Verminderung der Klimagase arbeiten wird. Das Vorgehen dürfte nicht lustig und auch nicht billig sein, aber doch sehr sinnvoll. "Rentabel" im Sinne von wirtschaftlichem Gewinn ist in diesem Zusammenhang überhaupt kein Ziel. Das Ziel bleibt der Versuch, die Erderwärmung <2 °C zu halten. Wenn das nicht gelingen sollte, dann dürften nach allem verfügbaren Wissen Zustände eintreten, die wir als Menschheit ganz gewiß nicht mehr beherrschen können. Dann geht es eher um das Überleben als um einen wirtschaftlichen Gewinn.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » Mo 7. Jan 2019, 14:52

Ein Blick auf den abnehmenden Grenznutzentheorem schadet nicht, möchte ich meinen:

"Das erste Gossensche Gesetz (auch Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen oder Sättigungsgesetz) lautet: 'Die Größe eines und desselben Genusses nimmt, wenn wir mit Bereitung des Genusses ununterbrochen fortfahren, fortwährend ab, bis zuletzt Sättigung eintritt.'"
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 22021
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Mo 7. Jan 2019, 15:55

Fliege hat geschrieben:(07 Jan 2019, 14:52)

Ein Blick auf den abnehmenden Grenznutzentheorem schadet nicht, möchte ich meinen:

"Das erste Gossensche Gesetz (auch Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen oder Sättigungsgesetz) lautet: 'Die Größe eines und desselben Genusses nimmt, wenn wir mit Bereitung des Genusses ununterbrochen fortfahren, fortwährend ab, bis zuletzt Sättigung eintritt.'"


Ja, wir Ingenieure nannten das die Sättigungskurve eines Wirkungsgrads. Für das letzte bißchen müssen 9/10 des Aufwands getrieben werden. Wenn also die Erderwärmung bei 1,6°C dann stehen bleibt anstatt bei 1,5 °C, dann will ich gern klein beigeben. :)
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1303
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Gruwe » Di 8. Jan 2019, 22:08

Teeernte hat geschrieben:(06 Jan 2019, 21:52)
Ergebnis der Energiewende bis heute......eine Mehrproduktion an CO2 in D.

Die Kosten .....nur ein paar Milliarden - abgeschöpft vor ALLEM bei den privaten Verbrauchern - ab der ersten kWh. Sozial ? .....ASOZIAL.


So so? Du bist also der Meinung, dass du den heutigen Strompreis kennen würdest in einer Welt, in der die Energiewende nicht durchgeführt worden wäre?

Na dann erzähl mal, da bin ich höchst gespannt!
Otto.F.
Beiträge: 562
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Otto.F. » Di 8. Jan 2019, 22:15

Gruwe hat geschrieben:(08 Jan 2019, 22:08)

So so? Du bist also der Meinung, dass du den heutigen Strompreis kennen würdest in einer Welt, in der die Energiewende nicht durchgeführt worden wäre?

Na dann erzähl mal, da bin ich höchst gespannt!

Was dieser User aussen vor lässt, ist wohl die Frage wie gigantisch hoch der Co² Ausstoß erst ohne Ebergiewende wäre. Ebenso die Kosten der Folgeschäden, die zum grossem Teil irgendwie in der EEG-Umlage gelandet sind.

Man hätte die Milliarden durchaus auch auf Kohle und Öl hauen können.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14706
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Di 8. Jan 2019, 22:46

Gruwe hat geschrieben:(08 Jan 2019, 22:08)

So so? Du bist also der Meinung, dass du den heutigen Strompreis kennen würdest in einer Welt, in der die Energiewende nicht durchgeführt worden wäre?

Na dann erzähl mal, da bin ich höchst gespannt!



15,17 Cent /kWh.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 22021
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Di 8. Jan 2019, 23:14

Teeernte hat geschrieben:(08 Jan 2019, 22:46)

15,17 Cent /kWh.


Das ist eine völlig unbrauchbare Hausnummer, die niemandem hier zu besserer Erkenntnis verhilft.

Wo ist die umfassende Aufstellung der aufgeschlüsselten Gesamtkosten für 1 kWh Strom aus fossilen Brennstoffen und der ebenso sorgfältig aufgeschlüsselten Kosten für Strom aus erneuerbarer Energie?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14706
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Mi 9. Jan 2019, 00:38

H2O hat geschrieben:(08 Jan 2019, 23:14)

Das ist eine völlig unbrauchbare Hausnummer, die niemandem hier zu besserer Erkenntnis verhilft.

Wo ist die umfassende Aufstellung der aufgeschlüsselten Gesamtkosten für 1 kWh Strom aus fossilen Brennstoffen und der ebenso sorgfältig aufgeschlüsselten Kosten für Strom aus erneuerbarer Energie?


Ich versuch noch ein mal zu VERMITTELN -

Anfangsinvestition

Ein Kohlekraftwerk kostet (bei gleicher Versorgungsmegawattzahl) nur 15% der GESAMTINVESTITION eines GLEICHWERTIGEN Windparkes.

ANFANGSINVEST : 15 ANTEILE Kohle.........WIND 100 Anteile

Zinsen jeweils 5% : bei Kohle auf 15 Anteile (0,75 Anteile im Jahr).......Wind auf 100 Anteile. (5 Anteile im Jahr)

zusätzliche Betriebskosten/Jahr : 1 Anteil FEST und 2,5 Anteile Brennstoff bei Kohle.......... 1 Anteil FEST... keine Brenstoffkosten

(Kosten im JAHR mit Zinsen, Brennstoffkosten .... Kohle 4,25 Anteile .......Wind 6 Anteile )


Statt Anteile kannst Du nun GELD einsetzen . 100 Mio je Anteil ? oder 50 Mio - je nach Grösse.

Eigenkapital 20% ....... Kohle ..3 Anteile Wind 20 Anteile

Es gibt dann - an der Börse für den Strom GELD .

Kohle irgendwas um 4 Cent....für 99,998 Verfügbarkeit von Durchschnittlich 80% der Gesamtkapazität - 8759,8 Stunden im Jahr. Steuerbar.

Wind ....1000 - 2500 Stunden im Jahr. NICHT Steuerbar.

Im Moment gibt es NOCH zugesicherte "Vergütung" für Wind, VORRANGabnahme und Anschlusszwang. Fällt das nach und nach weg... brauch ich nicht weiterrechnen.

https://www.vgb.org/lcoe2015.html?dfid=74042 Punkt 2
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2989
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon BingoBurner » Mi 9. Jan 2019, 01:14

Quatschki hat geschrieben:(06 Jan 2019, 14:18)

Kann man alles Step by Step machen. Mit Sinnund Verstand.
Als die Elektrizität erfunden und nutzbar gemacht wurde, wurden ja auch nicht alle Dampfmaschinen, Gaslaternen oder Pferdebahnen von heute auf morgen stillgelegt und umgestellt. Das dauerte viele Jahrzehnte und richtete sich immer nach Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit.


Die Jahrzehnte haben wir haben nicht mehr......

Kurzer Abrisssssssssssssssssssss.........bis 2030 hat Deutschland sich verpflichtet die CO2 Emissionen auf 30 Prozent zu reduzieren.
Zu Erinnerung wir haben das Jahr 2019........und die CO2 erhöhen sich weltweit.

Weißt du, was die Antwort war der deutschen Automobilindustrie.......30 Prozent Reduzierung ..........DAS IST NICHT MACHBAR !

Aber es kommt noch fetter..............

Klimagipfel in Kattowitz

Wenn wir weltweit........ok, 200 Staaten.............aber weltweit........

Bis 2030 die CO2 Emissionen nicht auf 0 runter kriegen..........

NOCHMAL ! WELTWEIT ! DIE CO2 EMISSIONEN AUF ............................................................................................0
runter bekommen........

Hier geht es nicht mehr um Feinstaub, Mobiltät..................

SONDERN UM DIE ABSAGE VON FOSSILEN BRENNSTOFFEN !!!!!!!!!!


Klärchen Bärchen ?
ok.......

Bayern hat gerade eine ganz tollen Winter......so toll das man da nicht mehr Ski-Fahren kann....

Naja, läuft
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2989
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon BingoBurner » Mi 9. Jan 2019, 01:32

BingoBurner hat geschrieben:(09 Jan 2019, 01:14)

Die Jahrzehnte haben wir haben nicht mehr......

Kurzer Abrisssssssssssssssssssss.........bis 2030 hat Deutschland sich verpflichtet die CO2 Emissionen auf 30 Prozent zu reduzieren.
Zu Erinnerung wir haben das Jahr 2019........und die CO2 erhöhen sich weltweit.

Weißt du, was die Antwort war der deutschen Automobilindustrie.......30 Prozent Reduzierung ..........DAS IST NICHT MACHBAR !

Aber es kommt noch fetter..............

Klimagipfel in Kattowitz

Wenn wir weltweit........ok, 200 Staaten.............aber weltweit........

Bis 2050/60 die CO2 Emissionen nicht auf 0 runter kriegen..........














NOCHMAL ! WELTWEIT ! DIE CO2 EMISSIONEN AUF ............................................................................................0




runter bekommen........

Hier geht es nicht mehr um Feinstaub, Mobiltät..................

SONDERN UM DIE ABSAGE VON FOSSILEN BRENNSTOFFEN !!!!!!!!!!


Klärchen Bärchen ?
ok.......das betrifft Heizung...Plastiktüten.....quasi alles.

Bayern hat gerade eine ganz tollen Winter......so toll das man da nicht mehr Ski-Fahren kann....

Naja, läuft
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1636
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Fliege » Mi 9. Jan 2019, 03:00

BingoBurner hat geschrieben:(09 Jan 2019, 01:14)
...bis 2030 hat Deutschland sich verpflichtet die CO2 Emissionen auf 30 Prozent zu reduzieren.

Und falls Nach-Merkel-Deutschland keine Lust mehr auf Klimagedöns hat, steigt es aus, so wie die USA ausgestiegen sind.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Senexx und 4 Gäste