Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14593
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Umetarek » Mo 11. Dez 2017, 20:35

Polibu hat geschrieben:(11 Dec 2017, 20:32)

Ich war nur auf einer kümmerlichen Realschule. Wenn das wirklich überall so gelehrt wird, dann frage ich mich warum viele es nicht wissen. Spricht ja nicht gerade für deine Aussage.

Wer weiß denn das nicht? Ich kenne wirklich keinen. Ist hier sonst einer, der das nicht so in der Schule gelernt hat?
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Polibu
Beiträge: 1221
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Polibu » Mo 11. Dez 2017, 20:36

Umetarek hat geschrieben:(11 Dec 2017, 20:35)

Wer weiß denn das nicht? Ich kenne wirklich keinen. Ist hier sonst einer, der das nicht so in der Schule gelernt hat?


Ich kenne zig Leute, die nicht wissen, dass der Mensch nicht vom Affen abstammen soll, sondern von einem gemeinsamen Vorfahren. Das ist die überwältigende Mehrheit. Und nein die sind nicht alle verblödet. Die haben es nur falsch gelernt.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14593
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Umetarek » Mo 11. Dez 2017, 20:42

Aus verschiedenen Lehrplänen im Netz zu finden:

leiten Belege für die Verwandtschaftsbeziehung zwischen Mensch und Menschenaffen ab. Auf dieser Grundlage erfassen sie die Stellung des Menschen innerhalb des Systems der Lebewesen und begegnen anderen Lebewesen mit Respekt und Wertschätzung.

Stammesgeschichtliche Verwandtschaft des Menschen

Evolution des Menschen

Primatenmerkmale

Sonderstellung des Menschen

Vergleich von Wirbelsäule, Hand, Fuß,
Schädel und Gebiss bei Mensch und Me
n-
schenaffe

Stammbaum
des Menschen:

- Propliopithecus
- Dryopithecinen
- Australopithecinen (
A. afarensis, A.
africanus, A. robustus)
- Homo habilis
- Homo erectus (Javamensch,
Pekingmensch, Heidelbergmensch)
- Homo sapiens (Steinheimer,
Neandertaler)
- Homo sapiens sapiens (Cro
-Magnon
-
Mensch)


Aber such einfach mal selbst :|
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3475
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon X3Q » Mo 11. Dez 2017, 20:42

Polibu hat geschrieben:(11 Dec 2017, 20:36)

Ich kenne zig Leute, die nicht wissen, dass der Mensch nicht vom Affen abstammen soll, sondern von einem gemeinsamen Vorfahren. Das ist die überwältigende Mehrheit. Und nein die sind nicht alle verblödet. Die haben es nur falsch gelernt.

Oder sie haben es zwar in der Schule richtig gelernt, in den vielen Jahren, in denen man sich dann mit de Evolutionslehre nicht mehr beschäftigen brauchte, schlicht "verlernt". Ist nicht schlimm, sowas passiert mit vielem, was wir in der Schule lernen. Es geht mit der Zeit in ein nebulöses, unscharfes Wissen über.

--X
Polibu
Beiträge: 1221
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Polibu » Mo 11. Dez 2017, 20:44

X3Q hat geschrieben:(11 Dec 2017, 20:42)

Oder sie haben es zwar in der Schule richtig gelernt, in den vielen Jahren, in denen man sich dann mit de Evolutionslehre nicht mehr beschäftigen brauchte, schlicht "verlernt". Ist nicht schlimm, sowas passiert mit vielem, was wir in der Schule lernen. Es geht mit der Zeit in ein nebulöses, unscharfes Wissen über.

--X


Kann natürlich auch sein. Was es aber nicht besser macht. Ich kann doch nichts verteidigen, wovon ich keine Ahnung habe. Die Schule, die ich besucht habe, hat es jedenfalls falsch gelehrt. Ich habe mir dieses Wissen selber angeeignet. Und natürlich auch noch darüber hinaus. Wobei ich selbstverständlich kein Experte bin.
Zuletzt geändert von Polibu am Mo 11. Dez 2017, 20:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14593
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Umetarek » Mo 11. Dez 2017, 20:45

Oder schau mal in deinem Biobuch, falls du es noch hast.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4840
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 11. Dez 2017, 20:45

Polibu hat geschrieben:(11 Dec 2017, 20:36)

Ich kenne zig Leute, die nicht wissen, dass der Mensch nicht vom Affen abstammen soll, sondern von einem gemeinsamen Vorfahren. Das ist die überwältigende Mehrheit. Und nein die sind nicht alle verblödet. Die haben es nur falsch gelernt.

Sind das diese lustigen Leuten die meinen Missing Links zwischen Arten wären sowas wie Fische mit Affenköpfen oder ähnlich Wolpertinger?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3475
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon X3Q » Mo 11. Dez 2017, 20:46

Polibu hat geschrieben:(11 Dec 2017, 20:44)

Kann natürlich auch sein. Was es aber nicht besser macht. Ich kann doch nichts verteidigen, wovon ich keine Ahnung habe.

Na klar. Viele Religiöse haben auch keine Ahnung von ihrer Religion und verteidigen sie. Es geht schon.

--X
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 60988
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Alexyessin » Mo 11. Dez 2017, 21:08

JohnAtarash hat geschrieben:(11 Dec 2017, 14:10)

Lies bitte die Bücher auf die ich verwiesen habe. Das sind Veröffentlichungen von unabhängigen Authoren: Egon Flaig und Hans P Raddatz. Das sind seriöse Quellen. Wieso ignorierst du das?

https://www.amazon.de/Weltgeschichte-Sk ... 3406584500

https://www.amazon.de/Allah-Terror-Djih ... 377662289X


Schauen wir mal, Herr Flaig
https://de.wikipedia.org/wiki/Egon_Flaig

Er scheint leichte Probleme mit seinen Auffassungen zu haben, oder?

Und auch Herr Raddatz https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Peter_Raddatz gilt in Fachkreisen nicht gerade als Unumstritten.

Damit hast du, wie zu erwarten war, deine Zahlen von zwei Menschen, die selbst mit dieser Thematik nicht objektiv umgehen können oder wollen. Ist übrigens genau die Denkweise, die Flaig aber kritisiert.

Natürlich wird es bei der arabischen Expansion zu Toten gekommen sein und es werden mit Sicherheit auch Christen darunter gewesen sein, aber die Zahlen sind nicht haltbar. Es ist ja nicht so, als wäre das ganze Gebiet, das die Araber eingenommen hatten durchgehend Christianisiert war.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12680
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Dark Angel » Mo 11. Dez 2017, 21:24

Polibu hat geschrieben:(11 Dec 2017, 20:36)

Ich kenne zig Leute, die nicht wissen, dass der Mensch nicht vom Affen abstammen soll, sondern von einem gemeinsamen Vorfahren. Das ist die überwältigende Mehrheit. Und nein die sind nicht alle verblödet. Die haben es nur falsch gelernt.

Sorry, aber das ist Quatsch mit Soße, was du erzählst. Ich habe schon vor 45 Jahren in der Schule (10.Klasse) gelernt, dass Menschenaffe und Mensch einen gemeinsamen Vorfahren hat. Hätte man halt nicht Kreide holen sollen, als das gelehrt wurde, dann hätte man das auch korrekt mitgekriegt.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Polibu
Beiträge: 1221
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Polibu » Mo 11. Dez 2017, 21:25

Dark Angel hat geschrieben:(11 Dec 2017, 21:24)

Sorry, aber das ist Quatsch mit Soße, was du erzählst. Ich habe schon vor 45 Jahren in der Schule (10.Klasse) gelernt, dass Menschenaffe und Mensch einen gemeinsamen Vorfahren hat. Hätte man halt nicht Kreide holen sollen, als das gelehrt wurde, dann hätte man das auch korrekt mitgekriegt.


Nein, es ist nicht Quatsch mit Soße. Es ist die Realität.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3475
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon X3Q » Mo 11. Dez 2017, 21:31

Dark Angel hat geschrieben:(11 Dec 2017, 21:24)

Sorry, aber das ist Quatsch mit Soße, was du erzählst. Ich habe schon vor 45 Jahren in der Schule (10.Klasse) gelernt, dass Menschenaffe und Mensch einen gemeinsamen Vorfahren hat. Hätte man halt nicht Kreide holen sollen, als das gelehrt wurde, dann hätte man das auch korrekt mitgekriegt.

Es ist denn wirklich so unvorstellbar, daß selbst der eine oder andere Lehrer ein Thema falsch erklärt?

--X
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14593
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Umetarek » Mo 11. Dez 2017, 21:34

X3Q hat geschrieben:(11 Dec 2017, 21:31)

Es ist denn wirklich so unvorstellbar, daß selbst der eine oder andere Lehrer ein Thema falsch erklärt?

--X

Das ist durchaus im Bereich des Möglichen, allerdings sollte es zumindest im Biobuch richtig stehen.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2795
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Misterfritz » Mo 11. Dez 2017, 22:06

Umetarek hat geschrieben:(11 Dec 2017, 21:34)

Das ist durchaus im Bereich des Möglichen, allerdings sollte es zumindest im Biobuch richtig stehen.
Und man sollte es gelesen UND verstanden haben, wenn man darüber diskutieren will ;)
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2238
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Ammianus » Mo 11. Dez 2017, 22:14

Polibu hat geschrieben:(11 Dec 2017, 20:28)

Jeder meiner Sätze schildert die Realität. Und ich bin kein Kreationist. Wie kommst du auf diesen Unsinn?



...


Nur das, von dem du glaubst, es wäre die Realität. So behauptest du, in der Schule gelernt zu haben, dass der Mensch vom Affen abstamme, Darwin aber etwas anderes sage. Doch was Darwin dazu sagt ist heute im 21. Jh. in erster Linie Forschungsgeschichte. Darwin erkannte zwar vieles auf der Basis des damaligen Wissens, doch die bahnbrechenden Erkenntnisse, die seine Vorstellungen von der Evolution des Menschen erweiterten und vertieften kamen erst später.
Es mag ja sein, dass du damals kein Interesse an Biologie hattest, einen nicht besonders guten Lehrer oder was auch immer, aber dann he! Wo ist das Problem, für ein bisschen mehr Bildung ist man nie zu alt.
Und natürlich war mein Verdacht, du wärest Kreationist, überhaupt nicht unbegründet. Aus deinen Ausführungen könnte man auf einen nicht allzu weiten Horizont, ein wenig auswendig Gelerntes usw. und die üblichen Unterstellungen - z.B. es ginge ja nur gegen die Religion - schließen. So etwas kennzeichnet den typischen Kreationisten.
Aber vielleicht irre ich mich ja. Nur ist es an dir, dies zu klären.
Polibu
Beiträge: 1221
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Polibu » Mo 11. Dez 2017, 22:24

Was gibt es da zu klären? Ich bin kein Kreationist. Ich verteidige aber auch nicht die ET um jeden Preis. Dass die ET genutzt wird, um gegen Religion zu stänkern ist doch Fakt, Deshalb muss ich noch lange kein Kreationist sein. Was ist denn das für eine Logik? Hauptsache ein Feindild aufbauen, auf das man dann eindreschen kann. Kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Im übrigen kenne ich die ET. Es soll ja Menschen geben, die sich privat weiterbilden. Was andere ja anscheinend nicht tun, denn sonst würden sie den Quatsch mit der Abstammung vom Affen ja nicht erzählen.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3475
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon X3Q » Mo 11. Dez 2017, 22:28

Polibu hat geschrieben:(11 Dec 2017, 22:24)
Ich verteidige aber auch nicht die ET um jeden Preis.

Warum nicht? Keiner Mut zur eigenen Meinung?

Dass die ET genutzt wird, um gegen Religion zu stänkern ist doch Fakt,

Kommt vor. Um aber gegen Religion ode Religionen zu stänkern, kann man sich auch anderer Dinge bemächtigen.

--X
Polibu
Beiträge: 1221
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Polibu » Mo 11. Dez 2017, 22:32

X3Q hat geschrieben:(11 Dec 2017, 22:28)

Warum nicht? Keiner Mut zur eigenen Meinung?

--X


Doch. Genau deshalb mache ich es ja nicht. Ich halte sie für möglich, aber nicht für gesetzt.


X3Q hat geschrieben:(11 Dec 2017, 22:28)




Kommt vor. Um aber gegen Religion ode Religionen zu stänkern, kann man sich auch anderer Dinge bemächtigen.

--X


Sicher.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3475
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon X3Q » Mo 11. Dez 2017, 22:34

Polibu hat geschrieben:(11 Dec 2017, 22:32)

Doch. Genau deshalb mache ich es ja nicht. Ich halte sie für möglich, aber nicht für gesetzt.

Keine Sorge. Wissenschaftliche Theorien sind immer nur zeitkernig gültig; gilt auf für die ET. Ewige Wahrheiten werden nur von Religionen vertreten.

--X
ThorsHamar
Beiträge: 20898
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon ThorsHamar » Di 12. Dez 2017, 02:45

Polibu hat geschrieben:(11 Dec 2017, 19:06)

... Die meisten Menschen wissen doch nur aus der Schule, dass der Mensch vom Affen abstammt. Und selbst diese Information ist nicht mal korrekt. Darwin sagt nämlich etwas anderes. ...


Eben! Und warum behauptest DU dann sowas? :cool:
Der Mensch stammt nicht vom Affen ab, sondern er hat gemeinsame Vorfahren. Richtiger ist, dass der Mensch ein Affe ist, entwicklungstechnisch ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast