Sind die Aliens böse?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6304
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 21. Sep 2018, 14:29

Dampflok94 hat geschrieben:(24 Aug 2018, 11:33)

Daß es Leben außerhalb der Erde gibt, gilt praktisch als sicher. Vielleicht sogar in unserem Sonnensystem.

Aktuell wird für möglich erachtet, dass es auf Enceladus in den subterranen Ozeanen Leben geben könnte. Bis man in der Lage sein wird dies zu beweisen o. zu widerlegen isses sicherlich noch etwas hin aber aber spannend wird die Beantwortung dieser Frage in jedem Falle...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21280
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon H2O » Fr 21. Sep 2018, 17:53

firlefanz11 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 15:29)

Aktuell wird für möglich erachtet, dass es auf Enceladus in den subterranen Ozeanen Leben geben könnte. Bis man in der Lage sein wird dies zu beweisen o. zu widerlegen isses sicherlich noch etwas hin aber aber spannend wird die Beantwortung dieser Frage in jedem Falle...


Kein vernünftiger Mensch wird die Suche nach Leben außerhalb der Erde aufgeben, entweder als ewige Menschheitsaufgabe über unsere Existenz hinaus, oder aber sie steigert sich noch mit der Feststellung "Hier ist der Beweis für Leben auf anderen Himmelskörpern, und nun wollen wir sehen, ob es auch höheres Leben im All gibt!"

Derzeit scheint mir eine gemütliche Gangart angezeigt, so ganz mit leeren Händen!
nanu

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon nanu » Fr 23. Nov 2018, 16:35

"Alien"

Also, aus den Tiefen des Alls wird von einer Zivilisation,
die uns hundert oder tausend Jahre
voraus ist, für eine Erkundung zur Erde geschickt.

Das Erste was sie bemerken, ist ein Gürtel von Satelliten
und Resten derselben. Sie parken und schicken kleinere
"Ufos" hinunter.
Die Besatzungen steigen an versteckten Orten aus,
verkleiden sich und mischen sich unters Volk.

Sie beobachten alles sehr genau und sprechen auch mit vielen Leuten.
Wieder im Mutterschiff angekommen, berichten sie.

Zusammen gefaßt:
"Dieser schöne Planet ist nuklear verstrahlt, chemisch vergiftet,
strotzt von atomaren Waffen und ist mit schmarotzendem
Ungeziefer verseucht. Die Menschen selbst wirken bis auf wenige
Ausnahmen, irgendwie verblödet, die Erdbevölkerung verdoppelt
sich alle 35 Jahre, haben abstruse Religionen für die sie Kriege
führen und verschwenden unwiederbringliche Ressourcen.
Wir sollten umkehren!"

Mit den besten Grüßen:

nanu
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3172
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Darkfire » Fr 23. Nov 2018, 17:27

Tja dumm nur das auch diese Aliens solch eine Entwicklungsphase hinter sich haben dürften.
Ist das selbe Märchen wie kein Tier quält ein anderes zum Spass,
alle Kinder sind gut,
die edlen Wilden etc.

Die Natur brachte uns Menschen nicht zufällig hervor.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 821
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Arcturus » Fr 23. Nov 2018, 20:19

Darkfire hat geschrieben:(23 Nov 2018, 17:27)
alle Kinder sind gut,

Na zumindest das stimmt schon. Oder sind Sie der Meinung, der Mensch hat von Haus aus ein "Arschloch"-Gen?
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon van Kessel » Fr 23. Nov 2018, 23:43

Hey "Darkfire"](23 Nov 2018, 17:27)
Die Natur brachte uns Menschen nicht zufällig hervor.
dies ist ein rein religiöser Standpunkt, dies ist dir klar? Hätten vor Jahrmillionen nicht klimatische und tellurische Einwirkungen, die beherrschende Spezies hinweggefegt, wären die potenziellen Vorfahren des Menschen (kleine, Erdloch bewohnende Säugetiere) noch immer in den Löchern und würden tunlichst den eierlegenden Vögeln (Saurier) aus dem Weg gehen.

Die Massenaussterben auf diesem Planeten ist wissenschaftlich untersucht worden. Es gibt den Zufall, dass einige Arten diese teils gravierenden 'Holocausts' überlebten. Perm/Trias Aussterben wird auf 96 % geschätzt. Die Hauptsache, welche das Überleben einer Art ermöglichte, war die Größe einer Population verbreitet über den Planeten. Alle anderen waren dem Zufallsprinzip unterworfen.

Das Überleben einer Population in den vielen Massenvernichtungen entlang der Erddauer (beginnend mit dem Sauerstoff-Holocaust) hing von so vielen Faktoren ab, dass kein 'Geist- oder Schöpferwesen' all die Implikationen berücksichtigen konnte. Der Mensch ist ein Zufall. Wenn man aus diesem Zufall eine Philosophie machen würde, könnte die Suche nach Gott und die vielen religiösen Verrenkungen entfallen und er sich frei entfalten. Die Naturwissenschaftliche Ontologie bietet genug Möglichkeiten die Welt zu verstehen, ohne dass Kleriker darob die Welt in Brand setzen müssen.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 821
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Arcturus » Sa 24. Nov 2018, 08:13

van Kessel hat geschrieben:(23 Nov 2018, 23:43)

Hey "Darkfire"](23 Nov 2018, 17:27)
dies ist ein rein religiöser Standpunkt, dies ist dir klar? Hätten vor Jahrmillionen nicht klimatische und tellurische Einwirkungen, die beherrschende Spezies hinweggefegt, wären die potenziellen Vorfahren des Menschen (kleine, Erdloch bewohnende Säugetiere) noch immer in den Löchern und würden tunlichst den eierlegenden Vögeln (Saurier) aus dem Weg gehen.

Die Massenaussterben auf diesem Planeten ist wissenschaftlich untersucht worden. Es gibt den Zufall, dass einige Arten diese teils gravierenden 'Holocausts' überlebten. Perm/Trias Aussterben wird auf 96 % geschätzt. Die Hauptsache, welche das Überleben einer Art ermöglichte, war die Größe einer Population verbreitet über den Planeten. Alle anderen waren dem Zufallsprinzip unterworfen.

Das Überleben einer Population in den vielen Massenvernichtungen entlang der Erddauer (beginnend mit dem Sauerstoff-Holocaust) hing von so vielen Faktoren ab, dass kein 'Geist- oder Schöpferwesen' all die Implikationen berücksichtigen konnte. Der Mensch ist ein Zufall. Wenn man aus diesem Zufall eine Philosophie machen würde, könnte die Suche nach Gott und die vielen religiösen Verrenkungen entfallen und er sich frei entfalten. Die Naturwissenschaftliche Ontologie bietet genug Möglichkeiten die Welt zu verstehen, ohne dass Kleriker darob die Welt in Brand setzen müssen.


Alles richtig, aber zum Teil hat der User Darkfire schon recht. Ab einem gewissen Zeitpunkt in der Geschichte hat unsere "Intelligenz" unseren Fortbestand gesichert.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast