Sind die Aliens böse?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9669
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 19. Jul 2017, 12:13

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jul 2017, 13:05)

Naja, mit den letztgenannten 96% werden wir auch kaum je in Kontakt treten.

"Dunkle Materie" ist nach meinem Eindruck ein sprachlich schlecht gewählter Begriff. Er suggeriert irgendwas von Paralleluniversum oder schwarzem Loch, mit dem prinzipiell keine Wechselwirkung möglich ist. Aber es gibt schlicht und einfach nur noch keine erklärende und bestätigte Theorie, woraus dunkle Materie eigentlich besteht. Schon die Abschätzung der prozentualen Anteile ist überhaupt nur deshalb möglich, weil dunkle Materie über ihre Gravitationswechselwirkung sich auch uns bemerkbar macht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Dieter Winter
Beiträge: 13059
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Dieter Winter » Mi 19. Jul 2017, 12:19

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2017, 13:13)

"Dunkle Materie" ist nach meinem Eindruck ein sprachlich schlecht gewählter Begriff. Er suggeriert irgendwas von Paralleluniversum oder schwarzem Loch, mit dem prinzipiell keine Wechselwirkung möglich ist. Aber es gibt schlicht und einfach nur noch keine erklärende und bestätigte Theorie, woraus dunkle Materie eigentlich besteht. Schon die Abschätzung der prozentualen Anteile ist überhaupt nur deshalb möglich, weil dunkle Materie über ihre Gravitationswechselwirkung sich auch uns bemerkbar macht.


Trotzdem stelle ich es mir z. Zt. unmöglich vor, dass wir jemals Kontakt zu Aliens aus Dunkler Materie haben können.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23230
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Adam Smith » Mi 19. Jul 2017, 12:22

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2017, 13:13)

"Dunkle Materie" ist nach meinem Eindruck ein sprachlich schlecht gewählter Begriff. Er suggeriert irgendwas von Paralleluniversum oder schwarzem Loch, mit dem prinzipiell keine Wechselwirkung möglich ist. Aber es gibt schlicht und einfach nur noch keine erklärende und bestätigte Theorie, woraus dunkle Materie eigentlich besteht. Schon die Abschätzung der prozentualen Anteile ist überhaupt nur deshalb möglich, weil dunkle Materie über ihre Gravitationswechselwirkung sich auch uns bemerkbar macht.

Ich tippe mal darauf, dass das Higgsfeld für die Dunkle Materie und auch für die Dunlle Energie verantwortlich ist. Das hätte natürlich Konsequenzen. Und die Konsequenzen hätten wiederum Konsequenzen.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12576
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Dark Angel » Mi 19. Jul 2017, 12:25

syna hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:36)

Also, ich habe mal kurz in die 3 Artikel, die Du hier verlinkt hast,
reingeguckt.

1. Nadja Podbregar: Es gibt viele Hinweise darauf, dass die wichtigsten
elementaren Bausteine durch Meteoriten auf die Erde kamen. Es könnte
so sein, muss aber nicht.

Sind aber ==> Untersuchungsergebnisse Murchison-Meteorit!

syna hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:36)]2. Bernd Leitenberger: Leben auf Siliziumbasis unwahrscheinlich.
Interessanter Artikel. Leitenberger lässt aber außer Acht, dass es
auf anderen Planeten auch ganz andere "Umstände" herrschen können - z.B.
sehr tiefe Temperaturen, oder sehr hohe Temperaturen von
ca. 1000 Grad, die dem Silizium ganz neue Möglichkeiten eroffnen.

Hätte, wäre, wenn! Wir sprechen von hochentwickeltem intelligenten Leben, welches fähig ist sein Heimatsystem zu verlassen und interstellare Reisen zu unternehmen
Es handelt sich immer noch um Spekulationen ohne jede Grundlage

syna hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:36)
Somit: Es stimmt zwar, dass Leben auf Si-Basis weniger wahrscheinlich
ist als auf C-Basis - nach unserem heutigen Wissen. Aber es ist möglich.
Und wie häufig es wirklich im Universum realisiert ist, das wissen wir nicht.
Es könnte somit durchaus sein, dass uns Wesen auf Si-Basis besuchen.

Es geht nicht darum, was realisierbar/vorstellbar ist, sondern darum ob sich Leben im bekannten Universum entwickeln kann bzw entwickelt hat.

syna hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:36)]
Übrigens: Die eklatanten Kommafehler, die Leitenberger sich erlaubt,
machen seinen ganzen Blog unseriös

Aha - mangels fachlicher Gegenargumente, Ausweichen auch argumentum ad hominem. Sehr seriös! :s
3. Michael Böddeker: Warum das Leben linksdreht.

syna hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:36)]Ronald Breslow von der Columbia-Universität in New York fand heraus,
warum vermutlich auf der Erde linksdrehende Aminosäuren dominieren.
Das ist aber noch immer eine Hypothese. Aber viel wichtiger: In
anderen Sonnensystemen könnte es durchaus vorkommen, dass
dort Meteoriten mit rechtsdrehenden Aminosäuren den dortigen
Planeten infiziert haben.

Linksdrehende Aminosäuren dominieren nicht nur auf der Erde, sie dominieren überhaupt, weil stabiler als rechtsdrehende.
Wird im Artikel auch beschrieben. Nebenbei - es gibt auch noch Untersuchungen zu linksdrehenden Aminosäuren von Trinks/Schröder/Bibricher - auch sie kommen zu dem Ergenis, dass linksdrehende Aminosäuren gegenüber kosmischer Strahlung stabiler sind als rechtsdrehende.
Ja es ist eine Hypothese - eine recht gut begründete wissenschaftliche Hypothese und genau das unterscheidet sie von haltlosen Spelulationen ohne jegliche Belegbasis.
Hast du eigentlich außer unbegründeten (unbelegten) Einwänden, die auf Spekulationen und Zeitungsartikeln basieren, irgend welche wissenschaftlich fundierte Gegenargumente zu bieten?

-------------------------------------------------------------------------------------------

syna hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:36)]Wahrscheinlich bist Du kein Wissenschaftler? Es gibt in der
Wissenschaft immer 2 Bereiche:

1. Der des Wissens. Dieser Bereich ist durch Beweise gesichert.
Z.B. dass das Higgs-Boson existiert.

2. Der der Hypothesen. Dieser Bereich ist rein hypothetisch,
mal mehr oder weniger plausibel - und wird gerade erforscht.

Deine Quellen beziehen sich alle auf Bereich (2). Das heißt,
es sind Hypothesen!

Aha - du hast wahrscheinlich Küchentischpsychologie studiert.
Na selbstverständlich sind das Hypothesen - was denn sonst.
Hypothesen sind - im Gegensatz zu Spekulationen ala Leben auf Siliziumbasis - nachvollziehbar, sind anhand vorliegender Fakten überprüfbar und befründbar und sie sind falsifizierbar.
Die Hypothesen sind begründet und werden werden überprüft.
Und nun?
Wie ist der Stand in Sachen Leben auf Siliziumbasis - Faktenlage, Begrünbarkeit, Überprüfbarkeit?
--------------------------------------------------------------------------------------------

syna hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:36)]Aber selbst wenn das obige (Meteoritenquelle, kein Si-Leben, auf der
Erde nur linksdrehend) nicht Hypothesen wären, wenn es also so wäre,
dann berührt das alles, was Du oben anführst und verlinkst, gar nicht
meine Aussage:

Die Biochemie der Aliens ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit
so unterschiedlich von der unseren, dass irdische Bakterien und Viren
keinen Ansatzpunkt finden die Aliens irgendwie zu beeinträchtigen.


Und das liegt an der unglaublichen Diversität der möglichen
unterschiedlichen Aminosäuren. Diese Diversität kommt ja erst bei der
Ausprägung der detaillierten Eiweiße ins Spiel. Dass dabei die Evolution
der Aliens genau denselben Weg wie die irdische Eiweiß-Evolution
eingeschlagen hat, das ist so gut wie ausgeschlossen.

:D
[/quote]
Jaja - du wiederholst dich! Was kannst du vorweisen außer "wäre denkbar ...", "könnte doch möglich sein ..." blablablubb?
Hast du irgendwas außer irgendwelchen Spekulationen und Spinnereien ggf. ad hominem Argumenten?
Butter bei die Fische!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9669
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 19. Jul 2017, 12:27

Dass Leben aus baryonischer Materie (also "normalen" Atomen) nur auf Basis von Kohlenstoff entstehen kann, setzt implizit voraus, dass Strukturen auch immer und zwangsläufig durch (Makro)Moleküle abgebildet werden. Unter all diesen Voraussetzungen sind Alternativen zu Kohlenstoffbasiertheit tatsächlich schwer denkbar oder zumindest unplausibel. Man konnte vor einigen Jahren jedoch nachweisen,dass in einem interstellaren Plasma (mit elektrisch geladenen Teilchen) sich auch hochkomplexe Strukturen bilden, indem Staub-Partikel die Rolle von Atomen einnehmen.

Unter "Kohlenstoffchauvinismus" wird - falls der Begriff noch nicht gefallen ist - übrigens diese Debatte um die Ausschließlichkeit organischen Lebens geführt. Und zwar auch in wissenschaftlichen Arbeiten und nicht nur in Perry-Rhodan-Heften.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12576
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Dark Angel » Mi 19. Jul 2017, 12:40

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:59)

Unseriös daran ist, dass Du die (wahrscheinlich) vier Prozent des beobachtbaren Universums für die hundert Prozent des ganzen Universums ausgibst. Zumindest musste man "immer" und "überall" so verstehen.

Ich gebe gar nichts für irgendwas aus!
Aussagen können sich nur auf etwas beziehen, was beobachtbar ist. Sollte eigentlich verständlich sein.
Wenn nur 4% des Universums beobachtet werden können, dann gilt "überall" innerhalb dieser 4% ohne Einschränkung sollte auch klar sein. Und ganz nebenbei - ich habe geschrieben "überall im bekannten Universum".
In dieser Aussage hast du deine Einschränkung. Bekannt ist nur das was beobachtbar ist, was beobachtet werden kann!
Da ist gar nichts unseriös. Unseriös sind deine Unterstellungen und Verdrehungen!

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:59) Das "ganze Universum" besteht zu 4 Prozent aus (für uns) beobachtbarer Materie aus Atomen wie wir sie kennen, zu 26 Prozent aus dunkler Materie und zu 70 Prozent aus dunkler Energie. Über die letzten beiden Anteile ist nix bekannt außer ihrem ungefähren Anteil am Gesamtuniversum.

Und welchen Teil der Aussage "überall im bekannten Universum" verstehst du nicht?

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2017, 12:59) Astrophysiker sind sich nicht nur darüber bewusst, dass sie in die Vergangenheit blicken, sondern dass sie quasi nachts auf ein von der Straßenlaterne beleuchtetes Stück Bürgersteig und Straße blicken und von Wüsten, Meeren, Wäldern,Polargebieten, Gebirgen usw. usf. nicht das mindeste wissen. Vor allem nicht einmal wissen, dass derlei überhaupt existiert.

Und noch einmal: Welchen Teil der Aussage "im bekannten Universum" verstehst du nicht?
Unterstell deinen Mitdiskutanten nicht immer Dummheit! :mad:
So dämlich, wie du die gerne hinstellst sind die nämlich nicht - im Gegenteil, das erweckt eher den Eindruck, dass du dich anderen gegenüber aufwerten willst.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12576
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Dark Angel » Mi 19. Jul 2017, 12:43

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2017, 13:27)

Dass Leben aus baryonischer Materie (also "normalen" Atomen) nur auf Basis von Kohlenstoff entstehen kann, setzt implizit voraus, dass Strukturen auch immer und zwangsläufig durch (Makro)Moleküle abgebildet werden. Unter all diesen Voraussetzungen sind Alternativen zu Kohlenstoffbasiertheit tatsächlich schwer denkbar oder zumindest unplausibel. Man konnte vor einigen Jahren jedoch nachweisen,dass in einem interstellaren Plasma (mit elektrisch geladenen Teilchen) sich auch hochkomplexe Strukturen bilden, indem Staub-Partikel die Rolle von Atomen einnehmen.

Unter "Kohlenstoffchauvinismus" wird - falls der Begriff noch nicht gefallen ist - übrigens diese Debatte um die Ausschließlichkeit organischen Lebens geführt. Und zwar auch in wissenschaftlichen Arbeiten und nicht nur in Perry-Rhodan-Heften.

Ach neee - Wissenschaftler diskutieren sogar immer noch darüber, was Leben überhaupt ist, wie es definiert werden kann.
Gibt nämlich keine allgemein gültige bzw allgemein anerkannte Definition für Leben, es gibt nur einige (wichtige) Merkmale, die Leben kennzeichnen (sollen). So what!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9669
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 19. Jul 2017, 12:47

Adam Smith hat geschrieben:(19 Jul 2017, 13:22)

Ich tippe mal darauf, dass das Higgsfeld für die Dunkle Materie und auch für die Dunlle Energie verantwortlich ist. Das hätte natürlich Konsequenzen. Und die Konsequenzen hätten wiederum Konsequenzen.

Der entscheidende Punkt für die Entstehung von Leben auf Basis dunkler Materie dürfte - mal ebenso ganz locker und spekulativ gesprochen - sein, ob Dunkle Materie mit sich selbst und mit normaler baryonischer Materie nur über Gravitation interagiert. Gravitation ist zu schwach für dynamische Strukturen und Austauschprozese. Photononen, elektromagnetische Wechselwirkung dürften auch nicht in Frage kommen. Gerade deshalb ist ja dunkle Materie eben "dunkel". Es ist ist aber keineswegs auszuschließen, dass es noch andre Wechselwirkungstypen dunkler Materie nur mit sich selbst gibt. Ich meine, etwas in dieser Richtung auch kürzlich gelesen zu haben.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9669
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 19. Jul 2017, 12:51

@D.A: Ich glaube nicht, dass ich irgendwo "dämlich" explizit oder auch implizit verwendet habe. Ich wollte als Pedant lediglich darauf hinweisen, dass in Globalaussagen der Form "Leben basiert immer auf Kohlenstoff" das "immer" ersetzt werden muss durch Formen wie "unter der Voraussetzung, dass Strukturen durch Moleküle abgebildet werden, die aus herkömmlichen Atomen bestehen".
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11766
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Provokateur » Mi 19. Jul 2017, 13:15

Zur Anfangsfrage: Wenn die Aliens wie wir sind und uns zuerst finden, haben wir verloren.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4837
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon unity in diversity » Mi 19. Jul 2017, 14:01

Provokateur hat geschrieben:(19 Jul 2017, 14:15)

Zur Anfangsfrage: Wenn die Aliens wie wir sind und uns zuerst finden, haben wir verloren.

Wenn die Aliens wie wir sind, können sie uns nicht finden, weil sie ihre Ressourcen in Kriegen gegeneinander vergeuden, sich nicht einigen können, welche Weltanschauung/Religion dem Fortschritt am besten dient, nicht wissen, wie man Ressourcen für ein großes Ziel bündelt und welche Grundlagenforschung erforderlich ist, um die fernreisetauglichen Weltraumkisten zu basteln.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12576
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Dark Angel » Mi 19. Jul 2017, 14:36

schokoschendrezki hat geschrieben:(19 Jul 2017, 13:51)

@D.A: Ich glaube nicht, dass ich irgendwo "dämlich" explizit oder auch implizit verwendet habe. Ich wollte als Pedant lediglich darauf hinweisen, dass in Globalaussagen der Form "Leben basiert immer auf Kohlenstoff" das "immer" ersetzt werden muss durch Formen wie "unter der Voraussetzung, dass Strukturen durch Moleküle abgebildet werden, die aus herkömmlichen Atomen bestehen".

Nee - verwendet hast du "dämlich" nicht, ist auch nicht nötig, weil die Art und Weise deiner Diskussion, genau das unterstellt.
Du unterstellst auch Globalaussagen, wo keine sind.
"Überall im bekannten Universum ..." enthält bereits die entscheidende Einschränkung, es muss also nicht extra darauf hingewiesen werden, dass die getätigte Aussage Einschränkungen unterliegt und es muss auch nicht auf Voraussetzungen hingewiesen werden, weil diese als bekannt voraus gesetzt werden können.
Wenn "überall im bekannten Universum" Makromoleküle nachgewiesen werden (können), die aus Verbindungen mit Kohlenstoff basieren und diese Makromoleküle a) bei Supernovaexplosionen entstehen und b) als Bausteine des Lebens identifiziert werden, sind sowohl die Voraussetzungen für die Entstehung genannt, brauchen nicht extra betont werden und es können entsprechende Schlussfolgerungen gezogen werde.
Wenn man dann noch die Verteilung der häufigsten Elemente im Universum kennt ==> Wasserstoff, Helium, Kohlenstoff, Sauerstoff - in dieser Reihenfolge, wenn man zudem weiß, dass Sauerstoff das "reaktionsfreudigste" Element ist, hat man die Voraussetzungen, dann braucht man die nicht immer und immer wieder explizit zu erwähnen.
Die Voraussetzung nennt sich chemische Reaktion und zum Grundwissen in Chemie (7. Klasse) gehört, dass chemische Verbindungen Molekül genannt werden - muss also nicht expilzit erwähnt werden.
Niemand erklärt explizit selbstverständliches Grundwissen Voraussetzung für irgendwas.
Dass Strukturen durch Moleküle (chemische Verbindungen) "abgebildet" werden und Moleküle aus Atomen bestehen IST selbstverständliches Grundwissen und keine Voraussetzung für irgendwas, die noch gesondert erklärt werden muss.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Jekyll » Mi 19. Jul 2017, 18:26

Provokateur hat geschrieben:(19 Jul 2017, 14:15)

Zur Anfangsfrage: Wenn die Aliens wie wir sind und uns zuerst finden, haben wir verloren.
Genau! Deswegen habe ich mich ja für einen Präventivschlag ausgesprochen.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Jekyll » Mi 19. Jul 2017, 18:31

Albert Einstein soll mal gesagt haben, dass Phantasie wichtiger sei als Wissen, weil Wissen "begrenzt" sei.
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 319
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon syna » Mi 19. Jul 2017, 18:57

Zur Anfangsfrage: Wenn die Aliens wie wir sind und uns zuerst finden, haben wir verloren.

Jekyll hat geschrieben:(19 Jul 2017, 19:26)
Genau! Deswegen habe ich mich ja für einen Präventivschlag ausgesprochen.


Ahja ... :?: wie sieht denn Dein Präventivschlag aus?
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4837
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon unity in diversity » Mi 19. Jul 2017, 19:17

Jekyll hat geschrieben:(19 Jul 2017, 19:31)

Albert Einstein soll mal gesagt haben, dass Phantasie wichtiger sei als Wissen, weil Wissen "begrenzt" sei.

So fangen meistens Mutmaßungen an.
Womit willst du einen Präventivschlag ausführen?
Hollywood jetzt mal außen vor gelassen.
Und welche Vergeltungsmaßnahmen der Aliens, kämen bei einer stümperhaften Provokation in Frage?
Oder wäre deren Reaktion als Erziehungsversuch zu bewerten?
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Cat with a whip » Mi 19. Jul 2017, 21:49

syna hat geschrieben:(19 Jul 2017, 19:57)


Ahja ... :?: wie sieht denn Dein Präventivschlag aus?


Man könnte sie nach Berlin locken und dann Berlin einäschern. Dann wäre auch das BER-Problem gelöst.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4837
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon unity in diversity » Do 20. Jul 2017, 00:25

Cat with a whip hat geschrieben:(19 Jul 2017, 22:49)

Man könnte sie nach Berlin locken und dann Berlin einäschern. Dann wäre auch das BER-Problem gelöst.

Man läßt sie mit einem ihrer "Teller", den Himmel über Jerusalem verdunkeln, ohne was zu machen.
Nur schweben.
Das zwingt die Anhänger der 3 Wüstenreligionen zur Einigkeit, über alle Differenzen der Vergangenheit hinweg.
So könnte man einen Kriegsgrund unter den Erdlingen beseitigen.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2951
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon Adlerauge » Do 20. Jul 2017, 01:15

Jekyll hat geschrieben:(19 Jul 2017, 19:31)

Albert Einstein soll mal gesagt haben, dass Phantasie wichtiger sei als Wissen, weil Wissen "begrenzt" sei.

Da hatte er absolut recht!
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4837
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sind die Aliens böse?

Beitragvon unity in diversity » Do 20. Jul 2017, 02:49

Adlerauge hat geschrieben:(20 Jul 2017, 02:15)

Da hatte er absolut recht!

Außerdem würde ein konzentrierter Präventivschlag an grundsätzlichen Ausreden scheitern.
Macht ihr mal, uns ist gerade das Geld ausgegangen.
Unser Triebwerkstechniker ist gerade im Urlaub, usw.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste