Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Occham
Beiträge: 1549
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?r

Beitragvon Occham » Do 30. Mär 2017, 20:54

Bielefeld09 hat geschrieben:(30 Mar 2017, 20:28)

Nur noch mal für mich, bitte erkläre Cluster und Gefüge.
Nicht das wir hier mit Begriffen um uns schmeissen
und meinten unterschiedliche Dinge.
zur Unterstützung:
Der kleinste Cluster ist die Familie, oder?

Hmm, Groß und Klein war wohl falsch gewählt, für Cluster die nebeneinander herleben, zusammenarbeiten und ein tolles Gesamtbild ergeben! Wie das Gefüge aber nun ausschauen muss, um an Europa und dem Kapitalismus überhaupt erst anzusetzen, da bin ich überfragt. Aber ich bin sicher dass das eine lohnenswerte Zukunft ist!
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5687
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?r

Beitragvon Bielefeld09 » Do 30. Mär 2017, 21:03

Occham hat geschrieben:(30 Mar 2017, 21:54)

Hmm, Groß und Klein war wohl falsch gewählt, für Cluster die nebeneinander herleben, zusammenarbeiten und ein tolles Gesamtbild ergeben! Wie das Gefüge aber nun ausschauen muss, um an Europa und dem Kapitalismus überhaupt erst anzusetzen, da bin ich überfragt. Aber ich bin sicher dass das eine lohnenswerte Zukunft ist!

Sorry, aber warum schreibst du hier,
wenn du nichts zu schreiben hast?
Bist du einTroll, ein Depp oder ein Nichts.
Is ja alles möglich.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Occham
Beiträge: 1549
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?r

Beitragvon Occham » Do 30. Mär 2017, 21:17

Bielefeld09 hat geschrieben:(30 Mar 2017, 22:03)

Sorry, aber warum schreibst du hier,
wenn du nichts zu schreiben hast?
Bist du einTroll, ein Depp oder ein Nichts.
Is ja alles möglich.

? Wieso frägst du, wenn du die Antworten schon kennst...
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5687
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?r

Beitragvon Bielefeld09 » Do 30. Mär 2017, 21:30

Occham hat geschrieben:(30 Mar 2017, 22:17)

? Wieso frägst du, wenn du die Antworten schon kennst...

Nein , ich frage aus Neugier.
Im übrigen, ich habe nicht alle antworten.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?r

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 31. Mär 2017, 13:19

frems hat geschrieben:(30 Mar 2017, 19:18)

Offensichtlich aber nicht an einer Universität. Sonst verstündest Du vielleicht, was sie so "labern". :|


Die letzte Antwort von Occam war bezeichnend.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?r

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 31. Mär 2017, 13:21

Bielefeld09 hat geschrieben:(30 Mar 2017, 22:03)

Sorry, aber warum schreibst du hier,
wenn du nichts zu schreiben hast?
Bist du einTroll, ein Depp oder ein Nichts.
Is ja alles möglich.


Er ist Soziologe.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Occham
Beiträge: 1549
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?r

Beitragvon Occham » Fr 31. Mär 2017, 13:43

Alter Stubentiger hat geschrieben:(31 Mar 2017, 14:21)

Er ist Soziologe.

Nur weil ich wenig Auswahl treffe, mit wem ich mich unterhalte und wem nicht? :| :s dann möchte ich aber wenn schon Manager von Siemens sein, wenn du das wahr werden lassen kannst
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2058
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Ger9374 » Fr 31. Mär 2017, 14:51

Ich bin mir noch nicht mal sicher ob so mancher bemerkt das ein goldenes Zeitalter angebrochen
ist. Zu fixiert sind wir auf unsere kleine Welt.
Werden wir nicht schon misstrauisch wenn uns jemand begegnet der kleidungstechnisch aus dem Rahmen fällt. Jemand der nicht unserer Europäische Linguistik entspricht.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Occham
Beiträge: 1549
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Occham » Fr 31. Mär 2017, 15:24

Ger9374 hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:51)

Ich bin mir noch nicht mal sicher ob so mancher bemerkt das ein goldenes Zeitalter angebrochen
ist. Zu fixiert sind wir auf unsere kleine Welt.
Werden wir nicht schon misstrauisch wenn uns jemand begegnet der kleidungstechnisch aus dem Rahmen fällt. Jemand der nicht unserer Europäische Linguistik entspricht.

Soll es ruhig anbrechen und die Psychiatrien sich entleeren, weil wir ein goldenes Gefüge erfunden haben.
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23196
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Adam Smith » Fr 31. Mär 2017, 15:26

Ger9374 hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:51)

Ich bin mir noch nicht mal sicher ob so mancher bemerkt das ein goldenes Zeitalter angebrochen
ist. Zu fixiert sind wir auf unsere kleine Welt.
Werden wir nicht schon misstrauisch wenn uns jemand begegnet der kleidungstechnisch aus dem Rahmen fällt. Jemand der nicht unserer Europäische Linguistik entspricht.

Komplett verhüllte Frauen mit Handschuhen im Sommer sehen halt merkwürdig aus.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2058
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Ger9374 » Fr 31. Mär 2017, 15:29

Adam Smith hat geschrieben:(31 Mar 2017, 16:26)

Komplett verhüllte Frauen mit Handschuhen im Sommer sehen halt merkwürdig aus.


Gut gekontert, Glatzköpfe mit Springerstiefel
und begrenztem Sprachschatz auch!!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23196
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Adam Smith » Fr 31. Mär 2017, 15:43

Ger9374 hat geschrieben:(31 Mar 2017, 16:29)

Gut gekontert, Glatzköpfe mit Springerstiefel
und begrenztem Sprachschatz auch!!

Habe ich bisher noch nie welche gesehen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 31. Mär 2017, 16:27

Adam Smith hat geschrieben:(31 Mar 2017, 16:43)

Habe ich bisher noch nie welche gesehen.


Komplett verhüllte Frauen mit Handschuhen allerdings auch noch nicht.

.....wobwi ich mir dies bei manchen Frauen wünsche. :cool:
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23196
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Adam Smith » Fr 31. Mär 2017, 16:30

Alter Stubentiger hat geschrieben:(31 Mar 2017, 17:27)

Komplett verhüllte Frauen mit Handschuhen allerdings auch noch nicht.

.....wobwi ich mir dies bei manchen Frauen wünsche. :cool:

Die habe ich schon 3 oder 4 mal gesehen. Aber immer in dem Viertel in dem ich wohne. Sonst auch noch nie.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12819
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Billie Holiday » Fr 31. Mär 2017, 16:35

Alter Stubentiger hat geschrieben:(31 Mar 2017, 17:27)

Komplett verhüllte Frauen mit Handschuhen allerdings auch noch nicht.

.....wobwi ich mir dies bei manchen Frauen wünsche. :cool:


Ist nicht so, dass alle alten Sä.... äh.....Männer ansehnlich und schlank sind. Auch hier wäre die Überlegung einer Komplettverhüllung unschön, aber verständlich. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2058
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Ger9374 » Fr 31. Mär 2017, 16:42

Billie Holiday hat geschrieben:(31 Mar 2017, 17:35)

Ist nicht so, dass alle alten Sä.... äh.....Männer ansehnlich und schlank sind. Auch hier wäre die Überlegung einer Komplettverhüllung unschön, aber verständlich. :cool:


Burka für Deutsche Männer, aber nur wenn man dann die Sandalen noch sieht!;-);-)
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12819
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Billie Holiday » Fr 31. Mär 2017, 16:45

Ger9374 hat geschrieben:(31 Mar 2017, 17:42)

Burka für Deutsche Männer, aber nur wenn man dann die Sandalen noch sieht!;-);-)


In denen noch die weißen Tennissocken stecken.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2058
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Ger9374 » Fr 31. Mär 2017, 17:00

Billie Holiday hat geschrieben:(31 Mar 2017, 17:45)

In denen noch die weißen Tennissocken stecken.


RICHTIG, aber nur mit bunten Ringen oben!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 788
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon Hyde » Sa 1. Apr 2017, 09:50

Boraiel hat geschrieben:(27 Mar 2017, 22:20)

Wow, wow, wow.
Was eine groteske Herabwürdigung der bisherigen Leistungen der Menschheit.


Warum ist es eine Herabwürdigung bisheriger Leistungen, wenn man das Stoppen der Erderwärmung als größte Aufgabe unserer menschlichen Geschichte bezeichnet?
Das ist schon rein logisch zu begründen: beim Klimawandel geht es letztendlich um die Existenzfrage unseres einzigen Lebensraums, den wir im Universum haben. Daher ist der Klimawandel auch eine Existenzfrage der menschlichen Rasse und eine Existenzfrage aller Lebewesen.
Wir Menschen können vieles verkraften. Wir können Wirtschaftskrisen verkraften, wir können Kriege verkraften, wir können selbst Diktaturen hinnehmen und verkraften. Nicht verkraften können wir allerdings, wenn unser Lebensraum zerstört wird. Daher sind all diese Probleme (Kriege, soziale Probleme, Wirtschaftskrisen) klein im Vergleich zu der einen zentralen Herausforderung, die wir Menschen zwingend lösen müssen, wenn wir unser Überleben sichern wollen: dem Schutz und dem Bewahren unseres Planeten.
Benutzeravatar
ebi80
Beiträge: 944
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:06

Re: Große Katastrophe oder Goldenes Zeitalter?

Beitragvon ebi80 » Sa 6. Mai 2017, 21:21

Hyde hat geschrieben:(01 Apr 2017, 10:50)

Warum ist es eine Herabwürdigung bisheriger Leistungen, wenn man das Stoppen der Erderwärmung als größte Aufgabe unserer menschlichen Geschichte bezeichnet?
Das ist schon rein logisch zu begründen: beim Klimawandel geht es letztendlich um die Existenzfrage unseres einzigen Lebensraums, den wir im Universum haben. Daher ist der Klimawandel auch eine Existenzfrage der menschlichen Rasse und eine Existenzfrage aller Lebewesen.
Wir Menschen können vieles verkraften. Wir können Wirtschaftskrisen verkraften, wir können Kriege verkraften, wir können selbst Diktaturen hinnehmen und verkraften. Nicht verkraften können wir allerdings, wenn unser Lebensraum zerstört wird. Daher sind all diese Probleme (Kriege, soziale Probleme, Wirtschaftskrisen) klein im Vergleich zu der einen zentralen Herausforderung, die wir Menschen zwingend lösen müssen, wenn wir unser Überleben sichern wollen: dem Schutz und dem Bewahren unseres Planeten.


Das kostet aber Geld und das ist wichtiger als das überleben der Menschheit.
Fight for a living Planet!

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast