Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9849
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 30. Aug 2017, 15:49

doppelt
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Mi 30. Aug 2017, 16:15, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon BingoBurner » Mi 30. Aug 2017, 16:09

Nomen Nescio hat geschrieben:(30 Aug 2017, 16:49)




Häh ?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9849
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 30. Aug 2017, 16:14

BingoBurner hat geschrieben:(30 Aug 2017, 14:21)

Öhm..........bei allen Respekt.

Wo hast du den Medizin studiert ? Oder wann ?
Alle zellphysiologischen Vorgänge sind doch nicht KRANKHEITEN DES GEHIRNS !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Krankheiten entstehen doch nicht durch Isolierschichtdeffekte........!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hast du Multiple Sklerose im Sinn ? Häh....?

Ich empfehle dir das Buch "Physiologie des Menschen" aus dem Spinger Shop :


http://www.springer.com/de/book/9783662 ... 3642016509

Meine es nicht böse.........aber irgendwie......man........das ist Quark

50 jahre her. die möglichkeit durch mich angedeutet ist aber tatsache.
epilepsie ist z.b. eine krankheit wobei repetierende induktionen statt finden. von ganzen zellgruppen.

zellphysiologie kennt man nicht nur von nervenzellen,sondern auch von muskelzellen, hautzellen, ... alle zellen haben das.

nicht alle krankheiten, sogar nicht die meisten zellen, enstehen durch ein derartiges defekt. es sind aber meist sehr schlimme krankheiten.
oder man hat das gegenteil, zu »gut« produzierende zellen: verhornen von haut, zähe mukus (schleim). na ja, auch da gibt es eine legion mögliche krankheiten.

physiologie war ein fach worin ich besonders gut war. aber das ist hier nicht thema. es gibt ja auch krankheiten des gehirns durch viren (bakterien) verursacht.

kurz: »Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns« aber nicht alle gehirnkrankheiten haben eine psychische ursache.
das war was ich deutlich machen will. ist eine metabolismusstörung physisch oder psychisch?
eine interessante frage: es gab (gibt vermutlich noch) wegen zu wenig jod kretins. die sind nicht nur physisch sondern auch psychisch beeinflußt. deutlich eine hormonsache. was ist das denn für eine krankheit
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9849
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 30. Aug 2017, 16:14

BingoBurner hat geschrieben:(30 Aug 2017, 17:09)

Häh ?

fehler
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 32
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon Papaloooo » Mi 30. Aug 2017, 19:12

JosefG hat geschrieben:(27 Aug 2017, 20:27)

Mein Eröffnungsbeitrag war sicher in diesem Punkt ein wenig vereinfachend.

Würdest du Schizophrenie zu den hirnorganischen neurologischen Störungen zählen?

Wenn ja: Welche empirischen Befunde sprechen dafür?

Von der Tatsache her,
dass es bei einer akuten Psychose sich im Gehirn um einen Neurotransmitterüberschuss handelt: ja.

Der Talamus ist dann schlicht weg überfordert von den massiv verstärkten Signalen und lässt dann (fast) alles ungefiltert in die Hirnrinde passieren.

Der Patient empfindet dann jede Kleinigkeit als "für ihn relevant" und sieht somit überall Bedrohungen.

Allerdings: unverarbeitete psychische Probleme können über eine längere Zeit zu eben dieser Situation im Gehirn führen.

Von daher ist wieder beides möglich.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon BingoBurner » Mi 30. Aug 2017, 20:47

Nomen Nescio hat geschrieben:(30 Aug 2017, 17:14)

na ja, auch da gibt es eine legion mögliche krankheiten.


Ähm.....ich versuche zwar zu folgen aber was das z.b. zu bedeuten hat ?
Legion ? Du meinst eine Zahl ?
Legion ist keine Zahl......

Auch der Rest....ach auch egal...
Deine Aussage im vorherigen Post..... "Gehirn".......... ist aber schlicht falsch.......


P.S...........Vor 50 Jahren ? Erstmal Respekt...hast ne Strecke gemacht....mit 20 angefangen ?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9849
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 30. Aug 2017, 23:05

legion = unmenge

mit 18 jahren. günstig geboren: august.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon BingoBurner » Sa 2. Sep 2017, 02:44

Nomen Nescio hat geschrieben:(31 Aug 2017, 00:05)

legion = unmenge

mit 18 jahren. günstig geboren: august.


Macht keinen Sinn..........


Alle zellphysiologischen Vorgänge sind doch nicht .......................................KRANKHEITEN DES GEHIRNS
Krankheiten entstehen doch nicht durch ......................................................Isolierschichtdeffekte........


Und du lehrst ?
Ich hoffe nicht.




Aber um den Fred nicht zu fleddern.............back to start and learn to swim........

"Dabei wird jedoch übersehen, dass es ausser Störungen
der Biochemie sehr wohl noch eine andere Möglichkeit gibt:

Vielleicht sind Nervenzellen fehlerhaft verschaltet.

Das Verdrahtungsmuster der Nervenzellen ist auch das Ergebnis
von Lernprozessen und kann durch neue Lernprozesse verändert"

.von JosefG

Diese Frage ist nämlich berechtigt. Nicht der Kram den du da schreibst
Lernen.......

Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9849
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 2. Sep 2017, 14:28

BingoBurner hat geschrieben:(02 Sep 2017, 03:44)

Alle zellphysiologischen Vorgänge sind doch nicht .......................................KRANKHEITEN DES GEHIRNS
Krankheiten entstehen doch nicht durch ......................................................Isolierschichtdeffekte........

du liest wieder schlecht, denn interpretierst.

ad 1. das habe ich auch geschrieben. ich haber sogar m.e. gefragt ob - wenn es das gehirn betrifft - das psychisch oder physisch ist.

ad 2. wo habe ich das so absolut geschrieben? ich nannte das NUR als eine möglichkeit, die ganz sicher nicht psychisch ist. wohl evt psychische folgen haben könnte.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Kleinlok
Beiträge: 38
Registriert: Di 18. Jul 2017, 10:49

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon Kleinlok » Sa 2. Sep 2017, 16:55

Alexyessin hat geschrieben:(11 Feb 2017, 15:52)

Ideologisch verseuchter Blödsinn.


Ich stimme nicht allen Aussagen von Teeernte zu,
aber deine Geringschaetzung seines bedenkenswerten Posts kommt in ihrer Trivialitaet dem gleich, was du ihm vorwirfst.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8464
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon Welfenprinz » So 3. Sep 2017, 07:30

Teeernte liegt aber nun mal komplett falsch.
Die Vorstellung eines ausgewachsenen,fertig strukturierten Gehirns,ist schon lange obsolet. Das Gehirn verändert sich ein Leben lang.......bloss was bei einem 13 jährigen 2Monate dauert,braucht bei einem 50jährigen eben zwei Jahre.

Und die despektierliche Einstufung des funktionierenden Individuums in der Gesellschaft ist wohlfeil und inhaltsleer.
Der Mensch ist ein soziales Wesen,und natürlich werden psychische Defizite dann natürlich auch über kommunikative und soziale Einschränkungen definiert. Ein Autist allein auf einer Insel wäre nicht krank. Eben weil er allein ist und seine Unfähigkeit emotionale und empathische Brücken zu Mitmenschen zu schlagen gar nicht in Erscheinung tritt. Na toll. :rolleyes:
Und dieses ach so beliebte Verweisen auf die Zwänge unserer Leistungsgesellschaft ,die die Menschen krank macht,unterschlägt einfach,dass es natürlich auch in anderen Formen des Zusammenlebens zu Konflikten zwischen Individuums und den gemeinschaftlichen Normen kommt,wenn die“gesellschaftlichen Zwänge“ nicht eingehalten werden.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon Jekyll » So 3. Sep 2017, 08:15

schokoschendrezki hat geschrieben:(11 Feb 2017, 12:25)

Damit im Zusammenhang: Ich habe schon mehrfach gehört und gelesen, dass Menschen, die regelmäßig (und jetzt nicht grad auf dem Level Ein-Finger-Such-System) Klavier spielen, sicher vor Schizophrenie geschützt sind. Ist das tatsächlich erwiesen?
Klingt zumindest plausibel. Das simultane Spielen mit beiden Händen müsste zu einer besseren Kommunikation und damit auch zu einer stärkern neuronalen Verflechtung der beiden Hirnhemisphären führen, also zu einer stärkeren Bindung, was einer Schizophrenie, die ich mir als so eine Art Fragmentierung des Gehirns als Bewusstseinsträger vorstelle, entgegenwirken dürfte.
Folgerichtig müsste das auch für alle Tätigkeiten gelten, die die beiden Gehirnhälften (und/oder auch einzelne Hirnareale?) zu einer besseren, intensiveren Zusammenarbeit forcieren (z. B. Jonglieren mit beiden Händen).

Ist auch so meine Meinung, bin auch kein Fachmann.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon BingoBurner » Mi 6. Sep 2017, 02:44

Nomen Nescio hat geschrieben:(02 Sep 2017, 15:28)

du liest wieder schlecht, denn interpretierst.

ad 1. das habe ich auch geschrieben. ich haber sogar m.e. gefragt ob - wenn es das gehirn betrifft - das psychisch oder physisch ist.

ad 2. wo habe ich das so absolut geschrieben? ich nannte das NUR als eine möglichkeit, die ganz sicher nicht psychisch ist. wohl evt psychische folgen haben könnte.


Du bist hier der Arzt.........ich nicht.

Wobei was du bisher geschrieben hast ist leider falsch. Führt kein Weg daran vorbei.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Psychische Krankheiten sind Krankheiten des Gehirns

Beitragvon BingoBurner » Mi 6. Sep 2017, 03:04

Jekyll hat geschrieben:(03 Sep 2017, 09:15)

Klingt zumindest plausibel. Das simultane Spielen mit beiden Händen müsste zu einer besseren Kommunikation und damit auch zu einer stärkern neuronalen Verflechtung der beiden Hirnhemisphären führen, also zu einer stärkeren Bindung, was einer Schizophrenie, die ich mir als so eine Art Fragmentierung des Gehirns als Bewusstseinsträger vorstelle, entgegenwirken dürfte.
Folgerichtig müsste das auch für alle Tätigkeiten gelten, die die beiden Gehirnhälften (und/oder auch einzelne Hirnareale?) zu einer besseren, intensiveren Zusammenarbeit forcieren (z. B. Jonglieren mit beiden Händen).

Ist auch so meine Meinung, bin auch kein Fachmann.


Schon mal einen "Ohrwurm" im Kopf gehabt ?
Schizophrenie ? Du hörst etwas was sich nur in deinen Kopf abspielt ?

You get it.........We will rock you.....



"Folgerichtig müsste das auch für alle Tätigkeiten gelten, die die beiden Gehirnhälften"

...Eine "8" malen mit zwei Händen. Aber das ist leider, eher unwichtig für die Verschaltung im Gehirn. Wobei die Richtung stimmt.
Als Vergleich......nicht immer hilft ein Kühlpack...manchmal ist eine Schwellung auch der Hinweis auf die Zerstörung einer Struktur.

Dickes Knie ? Was kann das sein ? Prellung ? Kreuzbandriss ?........
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast