Heilender Hanf

Moderator: Moderatoren Forum 7

Oh ....

... das wurde auch Zeit!
10
83%
... warum das denn?
0
Keine Stimmen
... da bin ich mir jetzt nicht so sicher.
0
Keine Stimmen
... finde ich richtig.
1
8%
... jetzt geht die Welt wirklich unter.
0
Keine Stimmen
... wir werden alle Sterben
0
Keine Stimmen
... Fake News
0
Keine Stimmen
... eine absolut falsche Entscheidung
0
Keine Stimmen
... Drogen können nur töten
1
8%
... jetzt sind sie komplett Verrückt geworden.
0
Keine Stimmen
... die sollen lieber Bier trinken
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 12
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1305
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Heilender Hanf

Beitragvon immernoch_ratlos » So 27. Aug 2017, 10:04

Mit dem "Hanf" (lat. Cannabis) ist eine Pflanze der die Menschheit sehr viel verdankt gleich aus zwei Gründen, praktisch verboten worden. Zum einen wirtschaftliche Gründe (Hanf zu Gunsten von Baumwolle und Kunstfasern vom Markt zu verdrängen und aus den bekannten Gründen wegen der "Cannabinoide"). Auch hier wurde ein Konkurrent zu den synthetischen Wirkstoffen mit der selben Taktik - Fokus auf Hanf als Droge - erfolgreich be- und verhindert, das diese ökologisch höchst wertvolle Pflanze weiter genutzt werden konnte und am Ende auch genutzt werden durfte.

Um sich zu betäuben gibt es längst ein reiches Angebot synthetischer Drogen mit großer Suchtkapazität. Nahezu jeder pharmazeutische Stoff eignet sich in den Händen von skrupellosen "Chemikern" dazu. Keiner käme auf die Idee bestimmte Klebersorten zu verbieten, nur weil sie "außerhalb" ihrer Bestimmung auch "geschnüffelt" werden können. Hier wirken lediglich geglückte kriminelle Methoden sich ein Konkurrenzprodukt "vom Hals zu schaffen" nach.

Die Abwägung Hanf auch (wieder) medizinisch zu nutzen ist vernünftig und wenn ausreichend kontrolliert, auch nicht gefährlicher, als all das Zeug was in Massen über den Ladentisch geht und dabei problemlos zu Suchtmitteln weiterverarbeitet werden kann.

Die technischen Nutzung von Hanf (es gibt seit langem Züchtungen die nur noch höchst geringe Mengen von "Cannabinoiden" enthalten) die Landwirtschaft mit Hanfprodukten dieses äußerst vielseitigen Pflanzentyps. Gleichgültig welchen Aspekt man betrachtet, Hanf ist anderen Pflanzen um ein vielfaches überlegen. Nur ein kleiner Auszug WIKI Hanf :
Hanf ist als nachwachsender Rohstoff wegen seiner problemlosen Zucht und vollständigen Nutzbarkeit beliebt. Es werden keinerlei Herbizide benötigt, weil die Pflanzen bereits nach wenigen Tagen den Boden vollständig beschatten, sodass kein Unkraut mehr Licht findet. Außerdem ist er äußerst schädlingsresistent und pflegeleicht. Hanf produziert mehr Biomasse als jede andere heimische Nutzpflanze. In der Wirtschaft ist Hanf äußerst vielseitig einsetzbar und wird wegen seiner hohen Haltbarkeit, Umweltverträglichkeit und niedrigen Energiebilanz geschätzt.


Die medizinische Anwendung - besonders kontrolliert - sollte endlich dort wo die Wirkung nachweislich synthetischen Produkten gleichwertig / überlegen ist, angewandt werden - schon aus Kostengründen - etwas, was die Pharmaindustrie bislang erfolgreich verhindern konnte - obwohl sie durchaus selbst - eben teuer und so "ertragreich" - Produkte herstellt, welche problemlos als Suchtmittel missbraucht werden können und auch werden. Käme da auch nur ein Politiker - Gesetzgeber auf die hirnrissige Idee, gleich die gesamte synthetische Herstellung von "möglichen" Drogen zu verbieten :?: Wohl sichtbar, eher nicht... - nur bei "Hanf" ist das gaaaanz anders :?:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Hans Wurst
Beiträge: 19
Registriert: Di 10. Okt 2017, 16:26

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Hans Wurst » Do 12. Okt 2017, 16:03

Pro&Contra hat geschrieben:(26 Aug 2017, 15:39)

Für medizinische Zwecke völlig Okay. Für den privaten Konsum, nur um sich zu berauschen, darf es nicht legalisiert werden.


Eine interessante Einstellung. Darf man fragen wie's dazu kommt?

Sollte in einem 'freien' Land nicht grundsätzlich ersteinmal alles erlaubt sein und eine Freiheitsbeschaenkung nur vorgenommen werden, um Gefahren für andere abzuwehren? Drogenkonsum beeinträchtigt in erster Linie ja nur den Konsumenten, wieso sollte es im Ermessen anderer liegen, ob man diesem 'Hobby' frönt?
The flat earth society has members all around the globe.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste