Heilender Hanf

Moderator: Moderatoren Forum 7

Oh ....

... das wurde auch Zeit!
10
83%
... warum das denn?
0
Keine Stimmen
... da bin ich mir jetzt nicht so sicher.
0
Keine Stimmen
... finde ich richtig.
1
8%
... jetzt geht die Welt wirklich unter.
0
Keine Stimmen
... wir werden alle Sterben
0
Keine Stimmen
... Fake News
0
Keine Stimmen
... eine absolut falsche Entscheidung
0
Keine Stimmen
... Drogen können nur töten
1
8%
... jetzt sind sie komplett Verrückt geworden.
0
Keine Stimmen
... die sollen lieber Bier trinken
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 12
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4559
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Heilender Hanf

Beitragvon Ein Terraner » Do 19. Jan 2017, 18:53

Ich glaub es ja nicht, aber anscheinend hat unsere Regierung Cannabis für medizinische Zwecke freigegeben und auch noch die Verschreibung selbigen in die Ärztlichen Hände gelegt.

Endlich darf Cannabis helfen
Krankenkassen müssen Cannabis für Schwerkranke als Schmerzmittel bezahlen. Das hat der Bundestag in einem neuen Gesetz beschlossen. Gut so!
http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/20 ... arzt-legal



Ich bin etwas erstaunt nach den wehrhaften Versuchen das um jeden Preis zu verhindern. Wie seht ihr das, Richtig oder Falsch?

Und vor allem was erwartet ihr jetzt an Auswirkungen?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23507
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Heilender Hanf

Beitragvon jack000 » Do 19. Jan 2017, 19:12

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Jan 2017, 18:53)

Ich glaub es ja nicht, aber anscheinend hat unsere Regierung Cannabis für medizinische Zwecke freigegeben und auch noch die Verschreibung selbigen in die Ärztlichen Hände gelegt.

Nun, wenn es für medizinische Zwecke eingesetzt wird ist es doch klar das die Verschreibung in ärztliche Hände kommt.

Ich bin etwas erstaunt nach den wehrhaften Versuchen das um jeden Preis zu verhindern. Wie seht ihr das, Richtig oder Falsch?

Generell richtig, denn es ist nicht zu begründen Schwerkranken helfende Medikamente zu verwehren solange das wie vorgesehen umgesetzt wird.

Und vor allem was erwartet ihr jetzt an Auswirkungen?

Ich persönlich bin ja für die regulierte Freigabe von Cannabis-Produkten denn das Verbot spiegelt nicht mehr die gesellschaftliche Realität wieder, sondern erzeugt Kriminalität die es gar nicht geben müsste.

Die Gegner dessen befürchten wohl eine Öffnung der Büchse der Pandora und das dieses eine Legalisierungsdiskussion auf einer anderen Ebene nach sich zieht.
=> Insgesamt bewerte ich das positiv!

PS: Die Umfrage ist aus meiner Sicht kontraproduktiv im Sinne eines Ergebnisses zu erreichen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4559
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Ein Terraner » Do 19. Jan 2017, 19:18

jack000 hat geschrieben:(19 Jan 2017, 19:12)

Nun, wenn es für medizinische Zwecke eingesetzt wird ist es doch klar das die Verschreibung in ärztliche Hände kommt.


Bisher war eine Verschreibung unabhängig von der Kostenübernahme nur durch eine staatliche Sondergenehmigung möglich, deshalb bin ich da jetzt etwas erstaunt das den Ärzten freie Hand gegeben wird.

jack000 hat geschrieben:(19 Jan 2017, 19:12)

PS: Die Umfrage ist aus meiner Sicht kontraproduktiv im Sinne eines Ergebnisses zu erreichen.

Du glaubst nicht was ich bei dem Thema schon alles lesen musste. ;)
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Heilender Hanf

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 05:54

Leider funktioniert es noch nicht wirklich.Es ist nicht richtig durchdacht und es gibt noch viele Ungerechtigkeiten..Die wenigsten Ärzte verschreiben es oder die Krankenkassen weigern sich zu zahlen.Und selbst wenn man es schafft gibt es oft Engpässe.Und wieso dürfen Patienten nicht selbst anbauen, bei allen anderen Heilpflanzen ist dies möglich. etc. pp
Ein bekannter Arzt der sich schon lange dafür einsetzt ist deswegen sogar vor kurzem in den Hungerstreik gegangen:
https://www.youtube.com/watch?v=J78t_r-c458&t=1s
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48118
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Heilender Hanf

Beitragvon yogi61 » Sa 26. Aug 2017, 10:23

Man kann sich das Zeugs auch beim Dealer seines Vertrauens besorgen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Senexx » Sa 26. Aug 2017, 10:31

Ein Terraner hat geschrieben:(19 Jan 2017, 18:53)

Ich glaub es ja nicht, aber anscheinend hat unsere Regierung Cannabis für medizinische Zwecke freigegeben und auch noch die Verschreibung selbigen in die Ärztlichen Hände gelegt.




Ich bin etwas erstaunt nach den wehrhaften Versuchen das um jeden Preis zu verhindern. Wie seht ihr das, Richtig oder Falsch?

Und vor allem was erwartet ihr jetzt an Auswirkungen?

Es geht darum, die Hirne der Menschen vollends zu benebeln, damit sie lethargisch werden und keinen Widerstand mehr leisten. Ein erstes Einfallstor ist geöffnet, irgendwann wird es völlig freigegeben. Kat soll auch sehr wirksam sein.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4559
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Ein Terraner » Sa 26. Aug 2017, 10:49

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2017, 11:31)

Es geht darum, die Hirne der Menschen vollends zu benebeln, damit sie lethargisch werden und keinen Widerstand mehr leisten. Ein erstes Einfallstor ist geöffnet, irgendwann wird es völlig freigegeben. Kat soll auch sehr wirksam sein.

Genau, wenn sie erst dazu über gehen und den Konsum per Gesetz erzwingen ist alles zu spät.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48118
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Heilender Hanf

Beitragvon yogi61 » Sa 26. Aug 2017, 11:04

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2017, 11:31)

Es geht darum, die Hirne der Menschen vollends zu benebeln, damit sie lethargisch werden und keinen Widerstand mehr leisten. Ein erstes Einfallstor ist geöffnet, irgendwann wird es völlig freigegeben. Kat soll auch sehr wirksam sein.


Das hat das Privatfernsehen bereits vollbracht, ist also nicht mehr notwendig.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Heilender Hanf

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 14:11

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2017, 11:31)

Es geht darum, die Hirne der Menschen vollends zu benebeln, damit sie lethargisch werden und keinen Widerstand mehr leisten. Ein erstes Einfallstor ist geöffnet, irgendwann wird es völlig freigegeben. Kat soll auch sehr wirksam sein.


Manchen sind Chemische Medikamente die eine viel zahl von Risiken und Nebenwirkungen haben wohl lieber.
Wie gefährlich viele Medikamente sind, ist manchen wohl nicht Bewusst.Es sind übrigens auch Drogen :eek: . Besser Fentanyl,Benzodiazepine... als ein Naturheilmittel was weniger schädlich ist ?
Sobald etwas den bekannten Status Droge hat ist es unten durch und hat keine Chance mehr in der Gesellschaft, nicht mal in der Medizin.
Es gibt außerdem genügend gefährliche Pflanzliche und Chemische Stoffe aber die werden ja nicht als Drogen wahrgenommen da sie ja schon immer legal waren.
Man kann alles mögliche legal anpflanzen und konsumieren als Heil oder Rauschmittel. Illegal = Droge und gefährlich, Legal = Medizin ohne große Bedenken.
Wacht mal auf in eurer Scheinwelt und informiert euch besser...
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Senexx » Sa 26. Aug 2017, 14:17

mok hat geschrieben:(26 Aug 2017, 15:11)

Manchen sind Chemische Medikamente die eine viel zahl von Risiken und Nebenwirkungen haben wohl lieber.
Wie gefährlich viele Medikamente sind, ist manchen wohl nicht Bewusst.Es sind übrigens auch Drogen :eek: . Besser Fentanyl,Benzodiazepine... als ein Naturheilmittel was weniger schädlich ist ?

Woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass es ein Naturheilmittel sei, welches weniger schädlich sie?

Unzweifelhaft ist Hasch auf jeden Fall eine berauschende Droge mit allen Nebenwirkungen. Und die Auswirkungen langjährigen Hasch-Konsums sind erforscht und bekannt.

Diejenigen, welche Hanf als "Heilmittel" advozieren, sind in der Regel selber Konsumenten, auch als Ärzte. Und leider vertraue ich Drogenkonsumenten nun mal nicht, wenn es um Diskussionen über Drogen geht.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4559
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Ein Terraner » Sa 26. Aug 2017, 14:21

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2017, 15:17)

Diejenigen, welche Hanf als "Heilmittel" advozieren, sind in der Regel selber Konsumenten, auch als Ärzte. Und leider vertraue ich Drogenkonsumenten nun mal nicht, wenn es um Diskussionen über Drogen geht.


Ja, alles böse Kriminelle, auch die Ärzte.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8484
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Welfenprinz » Sa 26. Aug 2017, 14:27

mok hat geschrieben:(26 Aug 2017, 06:54)

Und wieso dürfen Patienten nicht selbst anbauen, bei allen anderen Heilpflanzen ist dies möglich. etc. pp
Ein bekannter Arzt der sich schon lange dafür einsetzt ist deswegen sogar vor kurzem in den Hungerstreik gegangen:

https://www.vice.com/de/article/xdkj3z/ ... s-beachten
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Pro&Contra » Sa 26. Aug 2017, 14:39

Für medizinische Zwecke völlig Okay. Für den privaten Konsum, nur um sich zu berauschen, darf es nicht legalisiert werden.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4559
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Ein Terraner » Sa 26. Aug 2017, 15:03

Pro&Contra hat geschrieben:(26 Aug 2017, 15:39)

Für medizinische Zwecke völlig Okay. Für den privaten Konsum, nur um sich zu berauschen, darf es nicht legalisiert werden.


Weil du dann Zuckungen bekommst ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Heilender Hanf

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 15:50

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2017, 15:17)

Woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass es ein Naturheilmittel sei, welches weniger schädlich sie?

Unzweifelhaft ist Hasch auf jeden Fall eine berauschende Droge mit allen Nebenwirkungen. Und die Auswirkungen langjährigen Hasch-Konsums sind erforscht und bekannt.

Diejenigen, welche Hanf als "Heilmittel" advozieren, sind in der Regel selber Konsumenten, auch als Ärzte. Und leider vertraue ich Drogenkonsumenten nun mal nicht, wenn es um Diskussionen über Drogen geht.

Sie halten sich wohl für gut und objektiv informiert. Beantworten sie doch mal meine Frage.
Medikamente wie Fentanyl und Benzodiazepine etc. sind also weniger Gefährlich, bieten weniger Sucht-potenzial, berauchen weniger und werden nicht missbraucht?
Sind diese im Vergleich vorzuziehen ? Selbst wenn sie mehr Risiken, Nebenwirkungen haben oder weniger helfen? Sind solche und andere Medikamente also keine Drogen?
In ihrer eingeschränkten Sichtweise wohl nicht.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Senexx » Sa 26. Aug 2017, 16:02

mok hat geschrieben:(26 Aug 2017, 16:50)

Sie halten sich wohl für gut und objektiv informiert. Beantworten sie doch mal meine Frage.
Medikamente wie Fentanyl und Benzodiazepine etc. sind also weniger Gefährlich, bieten weniger Sucht-potenzial, berauchen weniger und werden nicht missbraucht?
Sind diese im Vergleich vorzuziehen ? Selbst wenn sie mehr Risiken, Nebenwirkungen haben oder weniger helfen? Sind solche und andere Medikamente also keine Drogen?
In ihrer eingeschränkten Sichtweise wohl nicht.

Ich kein Pharmakologe, deshalb kann ich zu diesen Medikamenten keine Aussagen machen. Ich weiß nicht, wann sie eingesetzt werden, ich kenne sie nicht einmal dem Namen nach.

Hier geht es um Hanf.
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Heilender Hanf

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 16:14

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2017, 17:02)

Ich kein Pharmakologe, deshalb kann ich zu diesen Medikamenten keine Aussagen machen. Ich weiß nicht, wann sie eingesetzt werden, ich kenne sie nicht einmal dem Namen nach.

Hier geht es um Hanf.

Woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass es ein Naturheilmittel sei, welches weniger schädlich sie?
Unzweifelhaft ist Hasch auf jeden Fall eine berauschende Droge mit allen Nebenwirkungen. Und die Auswirkungen langjährigen Hasch-Konsums sind erforscht und bekannt.
Diejenigen, welche Hanf als "Heilmittel" advozieren, sind in der Regel selber Konsumenten, auch als Ärzte. Und leider vertraue ich Drogenkonsumenten nun mal nicht, wenn es um Diskussionen über Drogen geht.


Und wieso zweifeln sie meine Erkenntnisse dann an?Können sie nicht mal eine der genannten Fragen beantworten.Nach ihren Erkenntnissen oder Glauben?
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Senexx » Sa 26. Aug 2017, 16:20

mok hat geschrieben:(26 Aug 2017, 17:14)

Woher nehmen Sie die Erkenntnis, dass es ein Naturheilmittel sei, welches weniger schädlich sie?
Unzweifelhaft ist Hasch auf jeden Fall eine berauschende Droge mit allen Nebenwirkungen. Und die Auswirkungen langjährigen Hasch-Konsums sind erforscht und bekannt.
Diejenigen, welche Hanf als "Heilmittel" advozieren, sind in der Regel selber Konsumenten, auch als Ärzte. Und leider vertraue ich Drogenkonsumenten nun mal nicht, wenn es um Diskussionen über Drogen geht.


Und wieso zweifeln sie meine Erkenntnisse dann an?Können sie nicht mal eine der genannten Fragen beantworten.Nach ihren Erkenntnissen oder Glauben?


Ich habe und hatte nicht die Absicht hier, über einzelne Pharmaka zu diskutieren. Ob diese schädlich sind oder nicht, ist eine Frage, die von den Pharmakologie und den Behörden geprüft und beantwortet werden muss.
Benutzeravatar
mok
Beiträge: 142
Registriert: So 20. Aug 2017, 21:46

Re: Heilender Hanf

Beitragvon mok » Sa 26. Aug 2017, 16:26

Welche Absicht haben sie denn? Sie haben noch nicht ein einziges Argument erläutert und nur unterstellt das die Hirne der Menschen vollends benebelt werden sollen, damit sie lethargisch werden.
Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an einer kranken Gesellschaft zu sein
Boracay
Beiträge: 3397
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Heilender Hanf

Beitragvon Boracay » Sa 26. Aug 2017, 21:35

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2017, 17:20)

Ich habe und hatte nicht die Absicht hier, über einzelne Pharmaka zu diskutieren. Ob diese schädlich sind oder nicht, ist eine Frage, die von den Pharmakologie und den Behörden geprüft und beantwortet werden muss.


Das ist im Zulassungsverfahren bereits geschehen. Im Gegensatz zu solch manchem "alternativen" Mittelchen wie Homöopathie, Bachblüten, Schüsselersalze, TCM oder Methadon für Krebspatienten haben diese auch ihre Wirkung und Nutzen in klinischen Studien belegen müssen.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste