Die erste Woche an der Uni

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44928
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die erste Woche an der Uni

Beitragvon zollagent » Di 21. Okt 2014, 19:11

Wölfelspitz » Di 21. Okt 2014, 19:48 hat geschrieben:
Du hast seine Botengänge für den BND noch vergessen. So schreibt er auch in Staatskunde gleich immer eine eins - learning by doing :D

Sag mal zollagent, wann hat das eigentlich angefangen mit deinen Anwandlungen? Kannst du dich noch daran erinnern?

Können wir wieder mal nicht ertragen, daß es Leute gibt, die sich die Welt selber erarbeiten und deshalb nicht Neidideologien anhängen müssen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44928
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die erste Woche an der Uni

Beitragvon zollagent » Di 21. Okt 2014, 19:12

Walter Hofer » Di 21. Okt 2014, 19:37 hat geschrieben:
Wenn er das kreativ fortsetzen kann, warum nicht?

Mal sehen. Seine Schule ist wichtiger.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Die erste Woche an der Uni

Beitragvon Wölfelspitz » Di 21. Okt 2014, 21:30

zollagent » Di 21. Okt 2014, 20:11 hat geschrieben:Können wir wieder mal nicht ertragen, daß es Leute gibt, die sich die Welt selber erarbeiten und deshalb nicht Neidideologien anhängen müssen?


Ich hatte vor dem Abschicken meines Beitrags tatsächlich noch überlegt, ob ich in etwa nicht folgende "Bitte" darunter schreibe, nämlich, ob man sich den üblichen und vorhersehbaren "selber nichts erarbeitet?"-Knallfrosch nicht schenken kann. Aber ich wusste ja, dass ich damit einen zu großen Schmerz herausfordern würde, und ich wollte ja auch sehen, ob es nicht wieder kommt. Schließlich wollen solche Schreiber die erhöhte Position gewahrt sehen und was anderes geht dafür eigentlich kaum mehr.

Und bumm :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44928
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die erste Woche an der Uni

Beitragvon zollagent » Di 21. Okt 2014, 22:21

Wölfelspitz » Di 21. Okt 2014, 22:30 hat geschrieben:
Ich hatte vor dem Abschicken meines Beitrags tatsächlich noch überlegt, ob ich in etwa nicht folgende "Bitte" darunter schreibe, nämlich, ob man sich den üblichen und vorhersehbaren "selber nichts erarbeitet?"-Knallfrosch nicht schenken kann. Aber ich wusste ja, dass ich damit einen zu großen Schmerz herausfordern würde, und ich wollte ja auch sehen, ob es nicht wieder kommt. Schließlich wollen solche Schreiber die erhöhte Position gewahrt sehen und was anderes geht dafür eigentlich kaum mehr.

Und bumm :D

Ehrlich, du hast "überlegt"? Nun ja, nehmen wir das mal so hin. Fakt ist, daß du zur Fraktion jener gehörst, die es offenbar nicht ertragen können, wenn sich jemand selbst etwas erarbeitet. An den Schatzkisten anderer ist das Rausnehmen viel müheloser. Das typische Versagergehabe.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Wölfelspitz
Beiträge: 2556
Registriert: Do 12. Jan 2012, 19:24
Benutzertitel: die Denkmaschine
Wohnort: Haifa und Teheran. Vielleicht auch USA, mal sehen.

Re: Die erste Woche an der Uni

Beitragvon Wölfelspitz » Do 23. Okt 2014, 18:13

zollagent » Di 21. Okt 2014, 23:21 hat geschrieben:Das typische Versagergehabe.


Seine Lieblingsrille :D
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42178
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Die erste Woche an der Uni

Beitragvon frems » Do 22. Sep 2016, 15:43

Walter Hofer hat geschrieben:(20 Oct 2014, 13:55)

Wenn es den Kindern in der 2. Liga zu (K´ Lautern) langweilig wird,
können sie es auch ganz oben, in Göttingen probieren..... ;)

zur Info: http://www.uni-goettingen.de/de/sh/20493.html

Universität Göttingen erneut zweitbeste deutsche Hochschule im weltweiten Ranking im Bereich "Physical Sciences"

Die Universität Göttingen belegt im weltweiten Hochschulranking 2014/2015 des renommierten britischen Magazins Times Higher Education (THE) Platz 67 in der Gesamtwertung und ist damit erneut die zweitbeste deutsche Hochschule.
Im Bereich "Physical Sciences" schnitten die entsprechenden Fächer der Georg-August-Universität sogar noch besser ab: Platz 32 unter den TOP 100 mit 67,3 Punkten (ebenfalls zweitbeste Universität in Deutschland). Weitere Bereiche des Rankings waren "Life Sciences", "Social Sciences" und "Arts & Humanities".

dazu kommen die Institute Phys 1 bis 4, 2 SFB und 3 MPI, mehr als jede andere Unistadt.

Ich kram mal diesen etwas eingestaubten Strang wieder aus. Generell sind diese Rankings ja recht umstritten. Gerade kamen aber neue Ergebnisse raus und die haben die deutsche Hochschullandschaft etwas durcheinandergewürfelt. Ob Abstiege durch schlechtere eigene Leistungen entstanden oder durch eine Verbesserung der Konkurrenz, kann man leider nicht auf die Schnelle herausfinden. In den weltweiten Top 100 sind heute mehr deutsche Universitäten vertreten, aber Göttingen gehört dort (insgesamt, nicht in einzelnen Fächern!) nicht mehr dazu.

1. LMU München (global Platz 30)
2. Uni Heidelberg (43)
3. TU München (46)
4. HU Berlin (57)
5. FU Berlin (75)
6. RWTH Aaachen (78)
7. TU Berlin (82)
8. Uni Tübingen (89)
9. Uni Freiburg (95)

10. Uni Mannheim (102)
11. Uni Göttingen (112)
12. Uni Bonn (113)
13. Uni Ulm (135)
14. KIT/TH Karlsruhe (114)
15. Uni Erlangen-Nürnberg (160)
16. Uni Münster (161)
17. TU Dresden (164)
18. Uni Hamburg (180)
19. Uni Würzburg (186)
20. Uni Konstant (194)
21. Uni Duisburg-Essen (197)


Alle anderen sind in den Kategorien 201-250, 251-300, 301-350, 351-400, 401-500 und 501-600: https://www.timeshighereducation.com/wo ... /rank_only

Beim QS-Ranking sieht es ähnlich aus. Da sind die zwei "besten" Unis Deutschlands sind die TU und LMU München, auf Platz 3 folgt Heidelberg: http://www.topuniversities.com/universi ... kings/2016

Bei der Kategorie "Best Student Cities" (berücksichtigt neben Rankings auch vorhandene Forschungsinstitute, Jobmöglichkeiten, Kosten etc.) landet Berlin mit Platz 9 als einziger deutscher Hochschulstandort in den Top 10, aber München ist mit Platz 11 dicht dran: http://www.topuniversities.com/city-ran ... sc+search=

(aber ja, man kann gerne darüber streiten, was subjektive Meinungen von Forschern, Anzahl englischsprachiger Zitationen, Anteil an ausländischen Studenten etc. tatsächlich über die Qualität von Lehre und Forschung aussagen)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste