LASIK-Operationen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23067
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

LASIK-Operationen

Beitragvon jack000 » Mi 20. Mär 2013, 23:36

Ich bin Brillenträger und möchte gerne auf diese verzichten. Durch LASIK-Operationen kann eine Fehlsichtigkeit deutlich verringert, bzw. komplett entfert werden.
Die Erfolgsquoten bei diesen Eingriffen ist sehr hoch, allerdings gibt es auch Risiken.
http://de.wikipedia.org/wiki/Laser-in-situ-Keratomileusis

Was ist die Meinung der PF-User dazu? Gibt es eigene Erfahrungen dazu?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Daylight

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon Daylight » Do 21. Mär 2013, 01:10

jack » Mi 20. Mär 2013, 23:36 hat geschrieben:Ich bin Brillenträger und möchte gerne auf diese verzichten. Durch LASIK-Operationen kann eine Fehlsichtigkeit deutlich verringert, bzw. komplett entfert werden.
Die Erfolgsquoten bei diesen Eingriffen ist sehr hoch, allerdings gibt es auch Risiken.
http://de.wikipedia.org/wiki/Laser-in-situ-Keratomileusis

Was ist die Meinung der PF-User dazu? Gibt es eigene Erfahrungen dazu?

Wer nicht "muss", sollte Abstand davon nehmen und die unzweifelhaft bestehenden postoperativen Risiken vermeiden, indem er sich von der eigenen Eitelkeit ein wenig unabhängiger mache. Das Auge ist ein Feuchtbiotop und hygienisch überaus leicht angreifbar. Und nosokomiale Infektionsrisiken treten - ohne dass man Zwang hatte - immer auch hinzu.
Zuletzt geändert von Daylight am Do 21. Mär 2013, 01:11, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Ермолов
Beiträge: 2363
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:01
Wohnort: deutscher Sitte hohe Wacht

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon Ермолов » Do 21. Mär 2013, 02:08

Meine Schwester hat das gemacht und empfindet es seitdem als eine deutliche Steigerung der Lebensqualität. Allerdings waren es bei ihr nur 2,5 oder 3 Dioptrien, die da korrigiert wurden. Keine Ahnung, wie es bei größeren Eingriffen ausschaut.
Иной мир возможен!
Eine andere Welt ist möglich.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon Fadamo » Do 21. Mär 2013, 03:43

Ермолов » Do 21. Mär 2013, 02:08 hat geschrieben:Meine Schwester hat das gemacht und empfindet es seitdem als eine deutliche Steigerung der Lebensqualität. Allerdings waren es bei ihr nur 2,5 oder 3 Dioptrien, die da korrigiert wurden. Keine Ahnung, wie es bei größeren Eingriffen ausschaut.



Bezahlt aber nicht die kk,oder doch :?:
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
El Gitarro
Beiträge: 2150
Registriert: Do 5. Jun 2008, 20:42

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon El Gitarro » Do 21. Mär 2013, 05:08

Daylight » Do 21. Mär 2013, 01:10 hat geschrieben:Wer nicht "muss", sollte Abstand davon nehmen und die unzweifelhaft bestehenden postoperativen Risiken vermeiden, indem er sich von der eigenen Eitelkeit ein wenig unabhängiger mache. Das Auge ist ein Feuchtbiotop und hygienisch überaus leicht angreifbar. Und nosokomiale Infektionsrisiken treten - ohne dass man Zwang hatte - immer auch hinzu.


Das Risiko sich mit dem Brillengestell ein Auge auszustechen ist grösser, als das Risiko einer Infektion.

Ich werde das auf jeden Fall machen lassen, wenn der Augenarzt das ok gibt.
There are 1000000000000000000000000000 particles in the universe that we can observe
Your mama took the ugly ones and put them into one nerd
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11266
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon Dampflok94 » Do 21. Mär 2013, 09:11

Fadamo » Do 21. Mär 2013, 03:43 hat geschrieben:

Bezahlt aber nicht die kk,oder doch :?:

Richtig, sie zahlt es nicht. Ist ja nicht medizinisch notwendig.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon Fadamo » Do 21. Mär 2013, 17:57

Dampflok94 » Do 21. Mär 2013, 09:11 hat geschrieben:Richtig, sie zahlt es nicht. Ist ja nicht medizinisch notwendig.



Bei mir schon :eek:
Erkenne mich selber nicht mehr.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Daylight

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon Daylight » Do 21. Mär 2013, 19:30

El Gitarro » Do 21. Mär 2013, 05:08 hat geschrieben:
Das Risiko sich mit dem Brillengestell ein Auge auszustechen ist grösser, als das Risiko einer Infektion.

Ich werde das auf jeden Fall machen lassen, wenn der Augenarzt das ok gibt.

Das Risiko sei größer? Nö, ganz sicher nicht.
Benutzeravatar
RedEye
Beiträge: 1607
Registriert: Do 4. Apr 2013, 21:24
Benutzertitel: Got a present for ya!

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon RedEye » So 7. Apr 2013, 14:39

Ich habe mir auch zuerst überlegt die Augen lasern zu lassen da ich stark kurzsichtig bin, aber seitdem ich Kontaktlinsen für mich entdeckt habe, die man bis zu 30 Tage am Stück tragen kann, werde ich auf die OP wohl verzichten.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23067
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon jack000 » Sa 25. Mär 2017, 20:52

Interessant als Alternative zu Lasik-OPs ist ein Linsenersatz durch eine Multifokal-Linse:

Vorteil:
- Ist nicht so fies wie eine Lasik OP
- Die Linsen halten ein Leben lang
- Kann auch unter Vollnarkose durchgeführt werden
- Kosten sind höher als bei einer Lasik-OP aber für jahrzehntelanges sehen ohne Brille doch wurscht, da Brillenträger in dieser Zeit sowieso hohe Summen für Brillen ausgegeben werden

Allerdings stelle ich mir die Frage, warum der interviewte Arzt im zweiten Teil des Beitrages noch eine Brille trägt (Was nicht selten ist bei denjenigen, die Augen OPs empfehlen)?

- Was meint das Forum zum Thema Multifokal-Linsen?
- Sollte es allgemein auch Zuschüsse von gesetzlichen Krankenkassen geben, da langfristig mit Kosteneinsparungen zu rechnen ist?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12955
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon H2O » Sa 25. Mär 2017, 21:16

jack000 hat geschrieben:(25 Mar 2017, 20:52)

Interessant als Alternative zu Lasik-OPs ist ein Linsenersatz durch eine Multifokal-Linse:

Vorteil:
- Ist nicht so fies wie eine Lasik OP
- Die Linsen halten ein Leben lang
- Kann auch unter Vollnarkose durchgeführt werden
- Kosten sind höher als bei einer Lasik-OP aber für jahrzehntelanges sehen ohne Brille doch wurscht, da Brillenträger in dieser Zeit sowieso hohe Summen für Brillen ausgegeben werden

Allerdings stelle ich mir die Frage, warum der interviewte Arzt im zweiten Teil des Beitrages noch eine Brille trägt (Was nicht selten ist bei denjenigen, die Augen OPs empfehlen)?

- Was meint das Forum zum Thema Multifokal-Linsen?
- Sollte es allgemein auch Zuschüsse von gesetzlichen Krankenkassen geben, da langfristig mit Kosteneinsparungen zu rechnen ist?


Meine Meinung: Wenn medizinisch geboten, dann sollte der Augenarzt entscheiden, welche Lösung die sinnvollste Ist. Ich würde aus Selbsterhaltungstrieb auf jeden Fall mehrere Gutachten einholen und danach entscheiden, welche Risiken ich zu tragen bereit bin.

Ich halte solche Eingriffe nur aus kosmetischen Gründen für verfehlt. In einem Beispiel ging es um die Korrektur von 3 Dioptrien. Das ist natürlich eine ganz erhebliche Beeinträchtigung im täglichen Leben... diesen Eingriff hätte ich wohl auch vornehmen lassen, wenn genügend viele Erfolge damit erzielt wurden.

Bei der Zuzahlung von Krankenkassen kann es doch nur darum gehen: Medizinisch geboten oder sehr starke Beeinträchtigung... die Kasse zahlt ganz oder anteilig. Kosmetische Gründe: Privatvergnügen; man gönnt sich ja sonst nix!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23067
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon jack000 » Sa 25. Mär 2017, 21:42

H2O hat geschrieben:(25 Mar 2017, 21:16)Bei der Zuzahlung von Krankenkassen kann es doch nur darum gehen: Medizinisch geboten oder sehr starke Beeinträchtigung... die Kasse zahlt ganz oder anteilig. Kosmetische Gründe: Privatvergnügen; man gönnt sich ja sonst nix!

Bei geringen Dioptrien ist es in der Tat fragwürdig sich sowas zu hinterziehen. Aber wer sich auf sowas einlässt hat i.d.R. größerer 5 Dioptrien und ab diesem ist man ohne Brille völlig hilflos.
=> Kosmetik ist natürlich keinerlei Aufgabe einer gesetzlichen Krankenkasse. Aber die Kostenfrage will ich in diesem Strang nicht mal in den Vordergrund stellen, denn eine Augen OP kostet einmalig ca. 5000€ und man hat ein Leben was davon im Gegensatz zu so anderen Ausgaben ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11414
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon Provokateur » Sa 25. Mär 2017, 22:45

Ich habe es 2011 machen lassen, auf beiden Augen. Ich bin immer noch bei 100% und dementsprechend zufrieden.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23067
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon jack000 » Sa 25. Mär 2017, 23:26

Provokateur hat geschrieben:(25 Mar 2017, 22:45)

Ich habe es 2011 machen lassen, auf beiden Augen. Ich bin immer noch bei 100% und dementsprechend zufrieden.

Lasik oder Linse?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11414
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon Provokateur » So 26. Mär 2017, 16:56

jack000 hat geschrieben:(25 Mar 2017, 23:26)

Lasik oder Linse?


Lasik.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23067
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon jack000 » So 26. Mär 2017, 17:00

Provokateur hat geschrieben:(26 Mar 2017, 17:56)

Lasik.

Respekt!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 337
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » So 26. Mär 2017, 17:55

meine schwester hat sich lasik machen lassen, bevor ich es verhindern konnte und sie hatte danach lange jahre 200% sehvermögen. das hat mich sehr gewundert, weil sie wie ich ein bisschen zu wenig tränenflüssigkeit produziert und immer leicht gereizte augen hat. das ist auch der grund warum wir kontaktlinsen schlecht vertragen.
auf der anderen seite habe ich mal zahlen gelesen, nach denen bis zu 20% der lasikpatienten nachts nicht mehr autofahren können.
die linsen haben 2 freunde machen lassen, bei beiden hat sich der arzt verzockt und es ist eine geringe fehlsichtigkeit geblieben, die mit einer dünnen brille korrigiert wird.
„Machen Sie sich jeden Tag ein Geschenk. Ungeplant. Ohne darauf zu warten. Lassen Sie es einfach zu.“ –Dale Cooper, Twin Peaks
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1120
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 29. Mär 2017, 00:14

Falls Du das zuständige WIKI noch nicht kennst...

Ansonsten im fortgeschrittenen Alter ereilt viele der "Graue Star" (Katarakt) "Cataracta senilis" - darunter auch mich. In zwei getrennten OP wird jeweils die betroffene Linse "zerbröselt" und durch eine künstliche "Hinterkammerlinse" ersetzt. :?

Und siehe der getrübte Blick - sorry wie durch Pisse - weicht strahlender Helligkeit ... und abgesehen von der etwas schlechteren "Akkommodationsfähigkeit" hatte ich mein "Adlerauge" zurück. Bei Nummer Zwei in etwa der selbe Effekt, nur ist dieses Auge nun eher "weitsichtig". Obwohl ich auch ohne Brille (Gleitsicht mit allem pipapo) sehr gut sehe, nutze ich diese häufig nur beim Autofahren - man weiß ja nie... :rolleyes:

Nun, ich vermisse eigentlich meine Brille bei bestimmten Arbeiten. "Früher" war das Gerät ein Schutz, ohne den ich mindestens zweimal schon meine Augen mindestens schwer geschädigt hätte. Ein Kurzschluss mit ordentlich Kupferperlen in die Brillengläser eingebrannt und ein andermal eine Trennscheibe, die sich "völlig unerwartet" zerlegt hatte... Beide mal eine echt teure Angelegenheit - aber eben nicht blind. :cool:

Inzwischen muss ich immer brav an die Schutzbrille denken, weil sehen bei Feinarbeiten, geht ohne die superduper Gleitsichtbrille deutlich besser. Ob ich mir ohne medizinische Notwendigkeit herumlasern lassen würde, glaube ich eher nicht. Man hat ja nur einmal zwei Augen.... :(
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11414
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: LASIK-Operationen

Beitragvon Provokateur » Mi 29. Mär 2017, 04:33

immernoch_ratlos hat geschrieben:(29 Mar 2017, 01:14)
Inzwischen muss ich immer brav an die Schutzbrille denken, weil sehen bei Feinarbeiten, geht ohne die superduper Gleitsichtbrille deutlich besser. Ob ich mir ohne medizinische Notwendigkeit herumlasern lassen würde, glaube ich eher nicht. Man hat ja nur einmal zwei Augen.... :(



Die Notwendigkeit sah ich darin, dass bei mir damals noch die Möglichkeit bestand, dass ich in den Schießkrieg muss. Und bei allem, was ich im Vorfeld gemacht hatte - Gefechtsdienst und Schießen - empfand ich die Brille als dermaßen störend (die beschlägt, rutscht runter und wird dreckig - dann seh ich nix mehr) dass ich die nur loswerden wollte.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste