Verschwörungstheorien - warum?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 9. Nov 2016, 14:59

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2016, 14:55)

... Ich habe solche seltenen Konferenzen, auf denen man einfach nur sich selbst bei den laufenden Diskussionen einbringen konnte und nicht gezwungen war seine Funktionsansicht oder die laufende Firmenpolitik zu vertreten, sehr genossen. ...


Ja, das kenne ich auch. Und genau deshalb würde es "das Volk" sehr erschrecken, würde es erfahren, was manche Verantwortungsträger so in Wirklichkeit denken ...
Zuletzt geändert von ThorsHamar am Mi 9. Nov 2016, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 3210
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon Selina » Mi 9. Nov 2016, 14:59

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Nov 2016, 14:56)

Als bitte, Jazz: Ich darf doch wohl annehmen, ja geradezu verlangen, dass Personen in ihrem Job genau so eine Unbefangenheit an den Tag legen, wie sie es auf einem "privaten" Bilderbergertreffen hinbekommen sollen. Ich meine, es geht ja nicht ums Saufen und nackig auf'm Tisch tanzen, sondern um die berufliche oder soziale Kompetenz, welche bei der Einladung doch eine Rolle spielen!
Ehrlich, Deine "Begründung" wäre für mich wirklich ein Grund, über eine VT nachzudenken ...
Dürfen z.B. die Politiker über Fakten aus ihren beruflichen Geheimhaltungsprojekten sprechen? Ich meine, das ganze Treffen hätte ja keinen Sinn, wenn man nicht auch über Geheimnisse spräche ...


Dort wird einfach gemauschelt. Und das soll nicht an die Öffentlichkeit. Aber da gibts noch mehr Gremien, wo das getan wird. Die Bilderberg-Konferenz ist nur eines davon.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 9. Nov 2016, 15:03

Selina hat geschrieben:(09 Nov 2016, 14:59)

Dort wird einfach gemauschelt. Und das soll nicht an die Öffentlichkeit. Aber da gibts noch mehr Gremien, wo das getan wird. Die Bilderberg-Konferenz ist eines davon.


Das Ranking der Protagonisten ist entscheidend ... Wer lädt wen warum ein.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 3210
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon Selina » Mi 9. Nov 2016, 15:08

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Nov 2016, 15:03)

Das Ranking der Protagonisten ist entscheidend ... Wer lädt wen warum ein.


Genau. Und ehrlich gesagt: Ich würde da überhaupt nicht von Verschwörungstheorie reden. Da ist einfach der gesunde Menschenverstand entscheidend. Denn dass in bestimmten Gruppierungen und am Rande großer internationaler Treffen die eigentlichen Fäden gezogen werden, das ist ja nun klar. Da ist immer ne gesunde Dosis Skepsis angebracht. Zweifel ist aber nicht gleich Verschwörungstheorie. Die werden den Teufel tun, da jemanden in die Karten gucken zu lassen :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24311
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Nov 2016, 15:11

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Nov 2016, 14:56)

Als bitte, Jazz: Ich darf doch wohl annehmen, ja geradezu verlangen, dass Personen in ihrem Job genau so eine Unbefangenheit an den Tag legen, wie sie es auf einem "privaten" Bilderbergertreffen hinbekommen sollen. Ich meine, es geht ja nicht ums Saufen und nackig auf'm Tisch tanzen, sondern um die berufliche oder soziale Kompetenz, welche bei der Einladung doch eine Rolle spielen!
Ehrlich, Deine "Begründung" wäre für mich wirklich ein Grund, über eine VT nachzudenken ...
Dürfen z.B. die Politiker über Fakten aus ihren beruflichen Geheimhaltungsprojekten sprechen? Ich meine, das ganze Treffen hätte ja keinen Sinn, wenn man nicht auch über Geheimnisse spräche ...


Weshalb sollte man verpflichtet sein bei einem intellektuellen Austausch Interna zur Verfügung zu stellen?
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24311
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Nov 2016, 15:22

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Nov 2016, 14:59)

Ja, das kenne ich auch. Und genau deshalb würde es "das Volk" sehr erschrecken, würde es erfahren, was manche Verantwortungsträger so in Wirklichkeit denken ...


In meinem Fall wäre wohl eher die Firmenleitung verdutzt gewesen, welche zum Teil abweichende Thesen ich bezüglich der langfristigen internationalen Entwicklung in der Diskussion vertreten habe und weder diese, noch den neugierigen Bürger, geht das etwas an. Das war meine ganz private Meinung in einem privaten Kreis, auch wenn ich sie nach und nach bestätigt sehe.

Du kannst dich doch bestimmt noch an Öger und seine flapsige Bemerkung bei einem privaten Abendessen erinnern, die irgendein Heini meinte veröffentlichen zu müssen. Danach war er gesellschaftlich und politisch erledigt. Hältst du das für erstrebenswert?
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon Fuerst_48 » Mi 9. Nov 2016, 15:45

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2016, 15:22)

In meinem Fall wäre wohl eher die Firmenleitung verdutzt gewesen, welche zum Teil abweichende Thesen ich bezüglich der langfristigen internationalen Entwicklung in der Diskussion vertreten habe und weder diese, noch den neugierigen Bürger, geht das etwas an. Das war meine ganz private Meinung in einem privaten Kreis, auch wenn ich sie nach und nach bestätigt sehe.

Du kannst dich doch bestimmt noch an Öger und seine flapsige Bemerkung bei einem privaten Abendessen erinnern, die irgendein Heini meinte veröffentlichen zu müssen. Danach war er gesellschaftlich und politisch erledigt. Hältst du das für erstrebenswert?

Manche Leute schießen sich gern ins Knie... :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24311
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Nov 2016, 15:53

Fuerst_48 hat geschrieben:(09 Nov 2016, 15:45)

Manche Leute schießen sich gern ins Knie... :cool:


Oder sollten kein Abendessen für angebliche Freunde geben.
Aber über das Lauschen des NSA regen wir uns auf, gell? Dabei dient das doch nur der Transparenz.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon Fuerst_48 » Mi 9. Nov 2016, 16:08

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2016, 15:53)

Oder sollten kein Abendessen für angebliche Freunde geben.
Aber über das Lauschen des NSA regen wir uns auf, gell? Dabei dient das doch nur der Transparenz.

Transparenz? A so a neimodischer Furz...des vageht scho wieda... :D :D :thumbup:
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 9. Nov 2016, 17:27

Selina hat geschrieben:(09 Nov 2016, 15:08)

Genau. Und ehrlich gesagt: Ich würde da überhaupt nicht von Verschwörungstheorie reden. Da ist einfach der gesunde Menschenverstand entscheidend. Denn dass in bestimmten Gruppierungen und am Rande großer internationaler Treffen die eigentlichen Fäden gezogen werden, das ist ja nun klar. Da ist immer ne gesunde Dosis Skepsis angebracht. Zweifel ist aber nicht gleich Verschwörungstheorie. Die werden den Teufel tun, da jemanden in die Karten gucken zu lassen :D


Ich rede ja deshalb auch nicht von VT ... :cool:
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 9. Nov 2016, 17:36

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2016, 15:11)

Weshalb sollte man verpflichtet sein bei einem intellektuellen Austausch Interna zur Verfügung zu stellen?


SO ist die Frage zu allgemein formuliert. Es ist nicht generell notwendig.
Es gibt aber eben spezielle "intellektuelle Austausche", bei welchen es eine geschickte Politik wäre, VTs durch Transparenz und nicht durch das genaue Gegenteil zu begegnen.
Ich frage mich wirklich, wie man sich mit z.B. Frau von der Leyen intellektuell austauschen soll, wenn sie nicht dazu eingeladen worden wäre, Interna aus der Volksvertretung zum Austausch mitzubringen. Ansonsten hätte ihre Einladung ja wohl kaum Sinn. :cool:
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 9. Nov 2016, 17:40

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2016, 15:22)

In meinem Fall wäre wohl eher die Firmenleitung verdutzt gewesen, welche zum Teil abweichende Thesen ich bezüglich der langfristigen internationalen Entwicklung in der Diskussion vertreten habe und weder diese, noch den neugierigen Bürger, geht das etwas an. Das war meine ganz private Meinung in einem privaten Kreis, auch wenn ich sie nach und nach bestätigt sehe.

Du kannst dich doch bestimmt noch an Öger und seine flapsige Bemerkung bei einem privaten Abendessen erinnern, die irgendein Heini meinte veröffentlichen zu müssen. Danach war er gesellschaftlich und politisch erledigt. Hältst du das für erstrebenswert?


Nö. Ich halte für erstrebenswert, mit sich selbst im Reinen zu sein und seine offizielle Fake - Persönlichkeit nicht so weit vom privaten Original zu modellieren.
Ansonsten muss man eben Schauspielunterricht nehmen und drogenfrei durchs Leben wandeln .... Dann
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24311
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Nov 2016, 17:54

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Nov 2016, 17:36)

SO ist die Frage zu allgemein formuliert. Es ist nicht generell notwendig.
Es gibt aber eben spezielle "intellektuelle Austausche", bei welchen es eine geschickte Politik wäre, VTs durch Transparenz und nicht durch das genaue Gegenteil zu begegnen.
Ich frage mich wirklich, wie man sich mit z.B. Frau von der Leyen intellektuell austauschen soll, wenn sie nicht dazu eingeladen worden wäre, Interna aus der Volksvertretung zum Austausch mitzubringen. Ansonsten hätte ihre Einladung ja wohl kaum Sinn. :cool:


Es mag schwer vorstellbar sein, aber ich kann mich tagelang über diverse interessante Themen mit Gleichgesinnten austauschen, ohne auch nur ein Firmeninterna preisgeben zu müssen. Du verwechselst nach wie vor Amtsinhaber und Privatperson. Welche Interna sollte ein Adelssproß, oder ein Kirchevertreter gezwungen sein preiszugeben, wenn es z.B. um die Entwicklung afrikanischer Märkte geht?
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24311
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Nov 2016, 17:56

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Nov 2016, 17:40)

Nö. Ich halte für erstrebenswert, mit sich selbst im Reinen zu sein und seine offizielle Fake - Persönlichkeit nicht so weit vom privaten Original zu modellieren.
Ansonsten muss man eben Schauspielunterricht nehmen und drogenfrei durchs Leben wandeln .... Dann


Ich bin mit mir im Reinen, aber ich gehorche selbstverständlich beruflichen Zwängen - im Beruf.
Du legst doch auch nicht bei jedem Freundestreffen Deinen aktuellen Kontostand auf den Tisch.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 9. Nov 2016, 18:33

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2016, 17:54)

Es mag schwer vorstellbar sein, aber ich kann mich tagelang über diverse interessante Themen mit Gleichgesinnten austauschen, ohne auch nur ein Firmeninterna preisgeben zu müssen. Du verwechselst nach wie vor Amtsinhaber und Privatperson. Welche Interna sollte ein Adelssproß, oder ein Kirchevertreter gezwungen sein preiszugeben, wenn es z.B. um die Entwicklung afrikanischer Märkte geht?


Bestimmte Amtsinhaber sind keine Privatpersonen, sondern Personen des öffentlichen Lebens.
Dieser zu bezahlende Preis gehört zum Amt, zur Funktion, zum Job ....
Es ist dann ein Unterschied, zum Geburtstag von Tante Hilde oder zu einem Bilderbergertreffen eingeladen zu werden.
Zu Tante Hilde geht es, weil man verwandt ist, vielleicht nett und ein guter Neffe ist.
Zum Bilderbergertreffen wird man meinetwegen als Privatperson, aber trotzdem nur eben WEGEN seines Amtes, seiner Funktion oder seines Jobs geladen.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19101
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 9. Nov 2016, 18:38

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2016, 17:56)

Ich bin mit mir im Reinen, aber ich gehorche selbstverständlich beruflichen Zwängen - im Beruf.
Du legst doch auch nicht bei jedem Freundestreffen Deinen aktuellen Kontostand auf den Tisch.


;) doch .....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24311
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Nov 2016, 18:41

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Nov 2016, 18:33)

Bestimmte Amtsinhaber sind keine Privatpersonen, sondern Personen des öffentlichen Lebens.
Dieser zu bezahlende Preis gehört zum Amt, zur Funktion, zum Job ....
Es ist dann ein Unterschied, zum Geburtstag von Tante Hilde oder zu einem Bilderbergertreffen eingeladen zu werden.
Zu Tante Hilde geht es, weil man verwandt ist, vielleicht nett und ein guter Neffe ist.
Zum Bilderbergertreffen wird man meinetwegen als Privatperson, aber trotzdem nur eben WEGEN seines Amtes, seiner Funktion oder seines Jobs geladen.


Wenn dem von Dir genannten Personenkreis jegliches Recht auf ein, ohnehin selten stattfindendes Privatleben abgesprochen würde, wenn man als Privatperson noch nicht einmal alle Jubeljahre an einer privat organisierten Konferenz teilnehmen dürfte, weil der sensationslüsterne Bürger dies als Mittel zur Verschwörung gegen ihn persönlich betrachtet, dann wären wir ein bedauernswertes Land.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24311
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Nov 2016, 18:42

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Nov 2016, 18:38)

;) doch .....


Moses 20.16

;)
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 3210
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon Selina » Mi 9. Nov 2016, 20:14

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Nov 2016, 17:27)

Ich rede ja deshalb auch nicht von VT ... :cool:


Ich weiß, dass du nicht davon redest. Wollte es nur noch mal erwähnen, weil ich es albern finde, dass alles, was kritisch hinterfragt wird, sofort als Verschwörungstheorie bezeichnet wird. Da stimmst du ja sicher mit mir überein.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3626
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Verschwörungstheorien - warum?

Beitragvon Fuerst_48 » Mi 9. Nov 2016, 23:25

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2016, 18:41)

Wenn dem von Dir genannten Personenkreis jegliches Recht auf ein, ohnehin selten stattfindendes Privatleben abgesprochen würde, wenn man als Privatperson noch nicht einmal alle Jubeljahre an einer privat organisierten Konferenz teilnehmen dürfte, weil der sensationslüsterne Bürger dies als Mittel zur Verschwörung gegen ihn persönlich betrachtet, dann wären wir ein bedauernswertes Land.

Verschwörungstheoretiker gibt es hier im Forum einige...manche schon als Methusalem zugange, aber scharfzüngig wie eh und je... :D :D :D

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast