Impfverweigerer

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Amun Ra » Do 12. Feb 2015, 13:53

Kopernikus » Do 5. Feb 2015, 23:12 hat geschrieben:Da magst du Recht haben und nicht immer handelt es sich dabei einfach um einen Mangel an Bildung (siehe Kommentar in meinem Beitrag hier). Allerdings gibt es Unentschlossene, unsichere möglicherweise werdende Eltern, Menschen, die angesichts der Fülle an Infos nicht wissen, wem sie glauben sollen. Dieses Feld, diese Menschen, sollte man nicht den Rattenfängern überlassen. Und schon gar nicht irgendwelchen HIV-Leugnern und anderen Pfuschern. Ich komm auch nur darauf, weil das vor kurzem jemand bei Facebook postete und ich gern etwas Vernünftiges parat gehabt hätte, um dem Unsinn den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Es gibt von Penn & Teller eine Bullshit-Folge die sich mit Impfungen befasst. Nimmt zwar keinen Bezug auf den Film den du angeführt hast, dient aber ebenfalls sehr gut dazu die gängigsten Impf-Mythen der Impf-Gegner zu entkräften.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Zweiundvierzig

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Zweiundvierzig » Do 12. Feb 2015, 14:28

BingoBurner » Mi 11. Feb 2015, 11:21 hat geschrieben:
Die Dosis macht das Gift z.b. ist eine Erkenntnis die viele Impfgegner nicht zu begreifen scheinen.
Trinke 100 prozentigen Alkohol und es wird nichts passieren solange es ein Tropfen ist.
Impfrisiko, klar das gibt es aber eben auch eine Risikoabwägung.
Kein Arzt schneidet dir einfach so den Bauch auf weil es eben ein Risiko ist aber in Abwägung zu einem Blinddarmdurchbruch
gerechtfertigt.

Warum werden wir Menschen immer älter ? Warum immer gesünder älter ? Warum sind die meisten Krebsarten heute heilbar ?
Aids vor 30 Jahren ein Todesurteil heute kannst du sicher sein das du das Rentenalter erreichen wirst.
Das sind Tatsachen die auch die Impfgegner mit ihrem allgemeine Misstrauen eigentlich sehen müssten.


Das dachten sich mittelalterliche Alchemisten auch und verabreichten daher lebenshungrigen Kunden Quecksilber und Schwefel (siehe Zinnober) als Lebenselexier zur Unsterblichkeit. Im Ergebnis krepierten die Patienten elendig. Dass sich Schwermetalle im Körper anreichern, sollte mittlerweile jedem hinreichend bekannt sein.

Warum werden wir Menschen immer älter ? Warum immer gesünder älter ? Warum sind die meisten Krebsarten heute heilbar ?
Aids vor 30 Jahren ein Todesurteil heute kannst du sicher sein das du das Rentenalter erreichen wirst.
Das sind Tatsachen die auch die Impfgegner mit ihrem allgemeine Misstrauen eigentlich sehen müssten.


Es ist verfehlt, hier aufgrund von Durchschnittswertbetrachtungen zu verabsolutieren. Denn die durchschnittliche Lebenserwartung einer Population ist eine Rechengröße, welche die Realität nur unzureichend widerspiegelt. Was im Altertum galt, gilt auch heute: je höher der soziale Stand, desto höher die Lebenserwartung. Das lässt sich vor allem auf die Lebensführung wie Hygiene, Ernährung und sonstige Verhaltensweisen zurückführen. Wer damals in einer Drecklache lebte, wurde durch Seuchen kurzerhand dahingerafft; wer heute im Dreck leben muss, den trifft ähnliches Schicksal. Zudem wird "gesünder älter" gewiss nicht jener, der sich Zeit seines Lebens krebserregenden Stoffen aussetzt, um anschließend mit einem Giftcocktail oder Radioaktivität behandelt zu werden.
Zuletzt geändert von Zweiundvierzig am Do 12. Feb 2015, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Impfverweigerer

Beitragvon BingoBurner » Do 12. Feb 2015, 20:50

Zweiundvierzig » Do 12. Feb 2015, 14:28 hat geschrieben:
(1) Das dachten sich mittelalterliche Alchemisten auch und verabreichten daher lebenshungrigen Kunden Quecksilber und Schwefel (siehe Zinnober) als Lebenselexier zur Unsterblichkeit. Im Ergebnis krepierten die Patienten elendig. Dass sich Schwermetalle im Körper anreichern, sollte mittlerweile jedem hinreichend bekannt sein.



(2) Es ist verfehlt, hier aufgrund von Durchschnittswertbetrachtungen zu verabsolutieren. Denn die durchschnittliche Lebenserwartung einer Population ist eine Rechengröße, welche die Realität nur unzureichend widerspiegelt. Was im Altertum galt, gilt auch heute: je höher der soziale Stand, desto höher die Lebenserwartung. Das lässt sich vor allem auf die Lebensführung wie Hygiene, Ernährung und sonstige Verhaltensweisen zurückführen. Wer damals in einer Drecklache lebte, wurde durch Seuchen kurzerhand dahingerafft; wer heute im Dreck leben muss, den trifft ähnliches Schicksal. Zudem wird "gesünder älter" gewiss nicht jener, der sich Zeit seines Lebens krebserregenden Stoffen aussetzt, um anschließend mit einem Giftcocktail oder Radioaktivität behandelt zu werden.


Hallo Zweiundvierzig.
Ich habe deinen Beitrag mit fett und Zahl editiert weil ich mit der Zitate Funktion nicht gut klar komme. Entschuldige

Zu 1. Ich verstehe dein Argument nicht. Natürlich wurden früher unsinnige Methoden aus heutiger medizinischer Sicht angewandt.
Aber was hat das jetzt mit der Erkenntnis zu tun das die Dosis das Gift macht ?
Es gibt schon einen Grund warum dir ein Arzt z.b. sagt dreimal täglich, nicht mehr und nicht weniger. Ja es gibt dann diese Heinis
die meinen viel hilft viel aber das ist eben Quatsch.

Zu 2. Was willst du den damit sagen ? Wir Menschen werden nicht immer älter ? Das hat nichts mit der medizinischen Versorgung und Aufklärung zu tun ?`
Und Giftcocktail und Radioaktivität ? Du beziehst dich auf eine Chemotherapie ?
Wenn ja die Idee dahinter ist das "gesunde "Zellen" eher überleben als "ungesunde "Zellen" um es mal simpel auszudrücken.
Und der Erfolg gibt recht. Wenn du was besseres weißt kein Thema besuche die nächste Krebsstation deines Vertrauens.

Übrigens ich bin nicht gegen Impfgegner. Wenn ein erwachsender Mensch sich nicht gegen die Grippe impfen will ok. Was nicht ok ist wenn
es um Kinder geht. Sowohl was die eignen Kinder betrifft und andere die sich nicht impfen lassen können.



"14: Impfstoffe enthalten gefährliche Chemikalien, mit denen die Kinder wissentlich vergiftet werden.
In einigen Impfstoffen sind Formaldehyd, Aluminium, Phenol oder Quecksilber enthalten – allerdings in äußerst geringen Konzentrationen (weit unterhalb toxikologischer Grenzwerte). Die Substanzen dienen beispielsweise dazu, um Impfviren abzutöten (Formaldehyd), die Immunantwort zu verstärken (Aluminiumhydroxid) oder den Impfstoff haltbar zu machen (Phenol).
Vor einigen Jahren hatten zwei amerikanische Mediziner die These aufgestellt, der in den USA registrierte Anstieg von Autismusfällen hänge mit dem quecksilberhaltigen Konservierungsmittel „Thiomersal“ zusammen, der in manchen Impfstoffen vorhanden ist. Die Weltgesundheitsorganisation WHO, das US-amerikanische "Institute of Medicine" sowie die europäische Arzneimittelbehörde EMA sind inzwischen allerdings unabhängig voneinander zu dem Schluss gelangt, dass die verfügbaren Studien gegen einen solchen Zusammenhang sprechen. Gleichwohl haben die Pharmahersteller auf die heftige Debatte reagiert: Für alle generell empfohlenen Schutzimpfungen sind inzwischen quecksilberfreie Impfstoffe verfügbar."

von : http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Imp ... aende.html
Zuletzt geändert von BingoBurner am Do 12. Feb 2015, 21:15, insgesamt 2-mal geändert.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42161
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Impfverweigerer

Beitragvon frems » Do 12. Feb 2015, 20:53

Scheint auch ein recht schwäbisches Problem bzw. Phänomen zu sein:

Am Helmholtzplatz leben die meisten Impfgegner
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
MN7
Beiträge: 547
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 05:38
Benutzertitel: Glory to Arstotzka

Re: Impfverweigerer

Beitragvon MN7 » Sa 14. Feb 2015, 19:17

In Nordamerika und Australien setzt sich bereits seit mehreren Jahren der Trend durch, Kindergärten und Schulen die Suspendierung solcher Seuchenkinder per Gesetzgebung möglichst einfach zu machen. Medizinerverbände fordern sogar ein Komplettverbot für die Aufnahme von Seuchenkindern an staatlichen Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen.

Ausnahmen gibt es für gesundheitliche Unverträglichkeiten mit den Impfstoffen und leider oft auch noch für Kinder, die aus religiösen Gründen Krankheiten verbreiten. Wobei aber die Religiösen größtenteils nur noch Rückzugsgefechte kämpfen, langfristig auch dieses Privileg verlieren werden.
Zuletzt geändert von MN7 am Sa 14. Feb 2015, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
El Gitarro
Beiträge: 2150
Registriert: Do 5. Jun 2008, 20:42

Re: Impfverweigerer

Beitragvon El Gitarro » Mo 23. Feb 2015, 12:55

http://www.focus.de/familie/kinderkrankheiten/masern/in-berlin-kleinkind-an-masern-gestorben_id_4495727.html

Eigentlich müsste im 21. Jahrhundert in Deutschland niemand mehr an Masern sterben.
There are 1000000000000000000000000000 particles in the universe that we can observe
Your mama took the ugly ones and put them into one nerd
Benutzeravatar
Gilmoregirl
Beiträge: 471
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 21:37

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Gilmoregirl » Mo 23. Feb 2015, 14:26


Oftmals sind es Heilpraktiker, die ihren Patienten von Impfungen oder anderen medizinisch sinnvollen Therapien abraten. Was jedoch die wenigsten wissen: Heilpraktiker ist nicht mal ein anerkannter Ausbildungsberuf wie Bäcker oder Kinderpfleger -


Die Kinder-Heilpraktikerin hielt eine flammende Rede gegen Impfungen und fuhr dabei alles an Argumenten auf, was das verschwörungstheoretische Repertoire hergibt. ADHS und Autismus, behauptete sie, sei gut mit Bachblüten beizukommen.
...

beide Zitate aus: http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/a ... -1.2349722
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9634
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Cat with a whip » Mo 23. Feb 2015, 15:51

Ein großes Problem bei der Sache ist die Öko-Esoterik (CREDO: die Natur hat immer recht) in Deutschland mit ihrer angeschlossenen Alternativmedizin, die ein riesiges gewinnbringendes Geschäft geworden ist. Was da massenhaft an irrationalen Märchen in Büchern vertrieben (und leider fast nur nachgefragt) wird oder an alternativmedizinischen Handauflegern und Quacksalbern ihr Unwesen treibt schreit zum Himmel. Das sind noch nichtmal die immer wieder aufgewärmten Lügen zu angeblichen Impfschäden (das was da immer als Beleg angeführt wird sind nachweislich keine Impfschäden, sondern wurden von Leuten ohne Fachkunde fälschlich als solche gedeudet), was unhinterfragt gerne geglaubt wird. Eigentlich müssten sich unsere Akademiker aus den entsprechenden Disziplinen massiv und deutlich AGRESSIVER Gehör zu diesem sozialen Desaster (allgemeine Verblödung durch neuzeitliche Naturreligionen und Esoterik) verschaffen und aus ihren Schneckenhäuschen hervorkommen. Ich sehe die geistige Elite durchaus in einer moralischen Verantwortung und Bringpflicht gegenüber der Gesellschaft, der sie derzeit überhaupt nicht nachkommen.

Ansonsten sind die gewählten Regierungen unser kaputten und intransparenten Lobby- und Deppokratie ebenso schuld, die unser Gesundheitsystem fehlfinanziert (Privatkassen und Klassenmedizin) geschliffen und "rationalisiert" haben. Wenn das ärztliche Patientengespräch als Zeitverschwendung verstanden wird, die man sich sparen kann, dann holt sich der Patient seine Weisheiten halt aus der gut sortierten Esoterikecke im Buchhandel, der natürlich nur noch diese Schundliteratur führt, weil grad mit dem seichten Dreck gutes Geld verdient wird und gar nix anders mehr geht. Die Buchhändler beklagen es seit langem selbst. :dead:
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Mo 23. Feb 2015, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9634
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Cat with a whip » Mo 23. Feb 2015, 16:39

Gerade eine Glosse der TAZ zu den assozialen Impfangst-Deppen gefunden:
http://www.taz.de/Die-Wahrheit/!154877/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Checkpointe
Beiträge: 358
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 00:40

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Checkpointe » Di 24. Feb 2015, 01:59

Ungeimpfte Kinder wie Aussätzige zu behandeln geht meiner Meinung nach gar nicht.

Impfungen können Schäden verursachen. Zugegeben ist das selten, aber das Risiko besteht. Man kann niemanden zwingen sich dem Risiko auszusetzen, wenn jemand absolut nicht möchte.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11410
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Provokateur » Di 24. Feb 2015, 06:49

Ja, und ungeimpfte Kinder sterben dann an Masern. Gute Idee.

Ich bin für eine Impfpflicht. Impfen verweigern, weil Schäden entstehen können, ist in etwa so sinnvoll wie Kinder vom Schwimmunterricht abmelden, weil die ertrinken könnten.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3349
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Impfverweigerer

Beitragvon X3Q » Di 24. Feb 2015, 09:43

Checkpointe » Di 24. Feb 2015, 01:59 hat geschrieben:Ungeimpfte Kinder wie Aussätzige zu behandeln geht meiner Meinung nach gar nicht.

Impfungen können Schäden verursachen. Zugegeben ist das selten, aber das Risiko besteht. Man kann niemanden zwingen sich dem Risiko auszusetzen, wenn jemand absolut nicht möchte.

Um welche Art von Schäden handelt es sich denn dabei und wie hoch ist deren Wahrscheinlichkeit?

--X
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Amun Ra » Di 24. Feb 2015, 11:06

Checkpointe » Di 24. Feb 2015, 01:59 hat geschrieben:Ungeimpfte Kinder wie Aussätzige zu behandeln geht meiner Meinung nach gar nicht.

Das gilt allerdings nur für diejenigen Kinder die aufgrund irgendwelcher medizinischer Gründe (Allergien auf Inhaltsstoffe der Impfstoffe o. dgl.) eine Unverträglichkeit haben die eine Impfung verhindert. Diese Kinder genießen bei einer durchgehenden Impfung der anderen Kinder eine Herdenimmunität. Diese Herdenimmunität verliert aber ihre Wirkung wenn wissenschaftlich ungebildete Eltern, die irgendwelchen irrationalen Verschwörungstheorien anhängen, ihre Kinder grundlos nicht impfen lassen. Diese Eltern gefährden dann nicht nur ihre eigenen Kinder sondern auch diejenigen die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.
Checkpointe » Di 24. Feb 2015, 01:59 hat geschrieben:Impfungen können Schäden verursachen. Zugegeben ist das selten, aber das Risiko besteht. Man kann niemanden zwingen sich dem Risiko auszusetzen, wenn jemand absolut nicht möchte.

Die Schäden die entstehen wenn man nicht impft sind nicht nur gefährlicher, sie sind auch noch um ein vielfaches wahrscheinlicher. :rolleyes:

Seine Kinder also nicht zu impfen, weil man irgendwelche abstrusen, irrationalen und völlig diffuse Ängste spazieren trägt ist nicht zu entschuldigen.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Checkpointe
Beiträge: 358
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 00:40

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Checkpointe » Di 24. Feb 2015, 14:21

X3Q » Di 24. Feb 2015, 09:43 hat geschrieben:Um welche Art von Schäden handelt es sich denn dabei und wie hoch ist deren Wahrscheinlichkeit?


Die Wahrscheinlichkeit einer Gehirnentzündung nach der Masern-Impfung liegt bei 1:1 Mio. Ja es ist sehr selten, aber eben möglich.

Die Wahrscheinlichkeit einer Gehirnentzündung durch eine Masern-Infektion liegt aber auch nur zwischen 0,1 und 0,01%. Und die Wahrscheinlichkeit einer Masern-Infektion an sich ist ja auch nochmal relativ gering.

Aus meiner Sicht macht die Impfung schon Sinn, aber ich würde niemanden dazu zwingen wollen.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3349
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Impfverweigerer

Beitragvon X3Q » Di 24. Feb 2015, 15:00

Checkpointe » Di 24. Feb 2015, 14:21 hat geschrieben:
Die Wahrscheinlichkeit einer Gehirnentzündung nach der Masern-Impfung liegt bei 1:1 Mio. Ja es ist sehr selten, aber eben möglich.

Die Wahrscheinlichkeit einer Gehirnentzündung durch eine Masern-Infektion liegt aber auch nur zwischen 0,1 und 0,01%. Und die Wahrscheinlichkeit einer Masern-Infektion an sich ist ja auch nochmal relativ gering.

Aus meiner Sicht macht die Impfung schon Sinn, aber ich würde niemanden dazu zwingen wollen.

Um deine Zahlen mal zu korregieren. Die subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE) verläuft in einem von 3300 Fällen tödlich. Die davon Betroffenen vegetieren vor sich hin und sterben schließlich; Ärzte und Eltern müssen zuschauen und können nichts machen. Wem das Risiko bei einer Masernimpfung für sein eigenes Kind von 1:1 Mio zu hoch ist und dafür das Risiko von 1:3300 locker eingeht, hat den Schuß nicht gehört. Und SSPE ist nur eine schwerwiegende Komplikation von mehreren bei einer Maserninfektion. Betrachtet man noch die Anderen, dann sollte einem endlich mal bewußt werden, daß die sogenannten Kinderkrankheiten nichts Kindliches an sich haben, sondern hoch gefährlich sind.

--X
Checkpointe
Beiträge: 358
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 00:40

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Checkpointe » Di 24. Feb 2015, 15:20

Du musst aber auch die Wahrscheinlichkeit mit einrechnen, dass man sich überhaupt mit Masern infiziert. Allein die Wahrscheinlichkeit ist doch schon sehr gering. Und die Wahrscheinlichkeit, dass man sich mit Masern infiziert und die Krankheit dann auch noch so extrem verläuft, ist wirklich äusserst klein.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11410
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Provokateur » Di 24. Feb 2015, 15:30

Checkpointe » Di 24. Feb 2015, 15:20 hat geschrieben:Du musst aber auch die Wahrscheinlichkeit mit einrechnen, dass man sich überhaupt mit Masern infiziert. Allein die Wahrscheinlichkeit ist doch schon sehr gering. Und die Wahrscheinlichkeit, dass man sich mit Masern infiziert und die Krankheit dann auch noch so extrem verläuft, ist wirklich äusserst klein.


Sie potenziert sich aber mit jedem ungeimpften Kind UND gefährdet die Kleinkinder, die noch zu jung zum Impfen sind (auch wenn ich Dr.(!) Christina Schröder nicht oft recht gebe - in dem Fall schon).
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3349
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Impfverweigerer

Beitragvon X3Q » Di 24. Feb 2015, 15:36

Checkpointe » Di 24. Feb 2015, 15:20 hat geschrieben:Du musst aber auch die Wahrscheinlichkeit mit einrechnen, dass man sich überhaupt mit Masern infiziert. Allein die Wahrscheinlichkeit ist doch schon sehr gering. Und die Wahrscheinlichkeit, dass man sich mit Masern infiziert und die Krankheit dann auch noch so extrem verläuft, ist wirklich äusserst klein.

Und warum ist aktuell die Ansteckungsgefahr für Masern und Co. in Deutschland so gering?

--X
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9634
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Cat with a whip » Di 24. Feb 2015, 20:28

X3Q » Di 24. Feb 2015, 15:00 hat geschrieben: Wem das Risiko bei einer Masernimpfung für sein eigenes Kind von 1:1 Mio zu hoch ist und dafür das Risiko von 1:3300 locker eingeht, hat den Schuß nicht gehört.


Dieses Impfschäden-Argument ist kaum statistisch belegbar. Von einem kausalen Zusammenhang der angeblich einen Hirnhautentzündung auf 1 Mio. Impfungen ganz zu schweigen. Bei den angeblichen Fällen kann nicht nachgewiesen werden ob sie tatsächlich auf die Impfung zurückzuführen sind oder ohnehin passiert wären oder sonstige Gründe haben. Die Meningitis ist so selten, dass der angeblich eine Fall im statistischen Rauschen der üblichen Inzidenz von 0,5 - 5 /100.000 einer Meningitis untergeht. Bei Kleinkindern in den ersten beiden Lebensjahren ist sie ohnehin deutlich höher. Da löst sich der angebliche Zusammenhang der 1:1 Mio. in Nix auf.
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Di 24. Feb 2015, 20:29, insgesamt 2-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Impfverweigerer

Beitragvon Fadamo » Di 24. Feb 2015, 20:46

Die Pharmaindustrie braucht Geld.
ich lasse mich nur gegen wundstarkrampf impfen.
Bei grippeinfekt bediene ich mich der Naturheilkunde. :thumbup:
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast