Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Moderator: Moderatoren Forum 7

CaptainJack
Beiträge: 11468
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon CaptainJack » Mo 14. Aug 2017, 11:07

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Aug 2017, 11:58)

"Allerdings braucht es dazu nicht nur ein paar große Eruptionen, sondern riesige Vulkan-Bögen und -Ketten, wie sie sich heute durch Indonesien oder entlang der amerikanischen Pazifikküste ziehen. Und die müssen – in langen „geologischen“ Zeitmaßstäben – permanent aktiv sein und Lava, Gas und Asche in die Luft schleudern."
Sowas war ja in den letzten hundert, zweihundert Jahren nicht wirklich der Fall oder hast du andere Informationen?


Also ist es für dich nicht folgerichtig, dass die menschengemachte, massenhafte Zuführung von CO2 in die Atmosphäre für steigende Temperaturen sorgt? Warum sorgt dann das CO2 aus den Vulkanen für steigende Temperaturen?

a) Überprüfe es doch selbst, du wirst überrascht sein!
b) Richtig! Wo sind sie denn ... die steigenden Temperaturen, die einen Klimawandel herbeiführen? Gut, wir könnten das Essen von Rindfleisch abschaffen .. dann wäre schon mal der größte Anteil des Menschgemachten weg. Ob das aber groß hilft, weiß ich nicht!?
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29170
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 14. Aug 2017, 11:34

a) Ich muss die riesigen Vulkanbögen, die seit Jahrzehnten permanent aktiv sind, anscheinend übersehen haben. Google aber wohl auch...
b) Die steigenden Temperaturen sind Ausdruck eines Klimawandels. Hast du einen glaubwürdigen Beleg, dass die Rinderzucht "der größte Anteil des Menschgemachten" ist?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Olympus » Mo 14. Aug 2017, 11:51

CaptainJack hat geschrieben:(14 Aug 2017, 12:07)

a) Überprüfe es doch selbst, du wirst überrascht sein!
b) Richtig! Wo sind sie denn ... die steigenden Temperaturen, die einen Klimawandel herbeiführen? Gut, wir könnten das Essen von Rindfleisch abschaffen .. dann wäre schon mal der größte Anteil des Menschgemachten weg. Ob das aber groß hilft, weiß ich nicht!?

Man merkt das du keinen Sinn für Größenverhältnisse hast. Ebenso keinen Schimmer. Mach der Welt ein Gefallen und lass es.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9658
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 14. Aug 2017, 12:28

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Aug 2017, 12:34)

b) Die steigenden Temperaturen sind Ausdruck eines Klimawandels. Hast du einen glaubwürdigen Beleg, dass die Rinderzucht "der größte Anteil des Menschgemachten" ist?

Das Problem ist die jeweils wechselseitige Verstärkung. Höherer CO2-Anteil führt zu höheren Temperaturen und höhere Temperaturen führen zu höherem CO2-Anteil. Höhere Temperaturen führen zu sinkendem Nährwert bei Futterpflanzen. Und sinkender Nährwert führt zu längeren Verdauungszeiten und damit höherem Methanausstoß bei Rindern.

Es müsste ein Prozess in Gang gesetzt werden, bei dem Wirkungen sich gegen Ursachen richten. Naja, ich sag das so theoretisch dahin als Klima-Laie ...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29170
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 14. Aug 2017, 13:26

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Aug 2017, 13:28)

Es müsste ein Prozess in Gang gesetzt werden, bei dem Wirkungen sich gegen Ursachen richten.

Man müsste das CO2 aus der Atmosphäre holen, ein paar Ideen gibt es dazu ja schon:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 45968.html
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt ... etten.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 66890.html

Da wäre Geld imho sinnvoller investiert als in PV- und Windradsubventionen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9658
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 14. Aug 2017, 13:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Aug 2017, 14:26)

Man müsste das CO2 aus der Atmosphäre holen, ein paar Ideen gibt es dazu ja schon:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 45968.html
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt ... etten.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 66890.html

Da wäre Geld imho sinnvoller investiert als in PV- und Windradsubventionen.


Wobei das in den Artikeln genannte natürlich kein "Prozess in Gang setzen" (und "zusehen") sondern ein exzessiv und dauerhaft zu betreibender Karboneinlagerungsprozess ist. Solche exzessiven Methoden existieren ja bereits seit langem z.B. unter dem Begriff "Wiederaufforstung". Solange die Bäume nicht verbrannt sondern etwa zu Möbeln oder Wohnanlagen verbaut werden ist das auch prinzipiell nix anderes.
Eine weitere mögliche Sequestrierung bietet Aufforstung, die laut der Gesellschaft Deutscher Chemiker (Mai 2004) sinnvoller und wesentlich preiswerter zu realisieren sei als die Abtrennung von CO2 aus Abgasen. Allerdings wird nur dann CO2 dauerhaft gebunden, wenn das erzeugte Holz nicht verbrannt wird oder verrottet, sondern zu Häusern oder Möbeln verbaut wird. Holz stellt eine lagerfähig gebundene Form des Kohlenstoffs dar, aus der auch eine verdichtete und vor Verrottung geschützte Speicherungsform hergestellt werden könnte.

Auch wenn etwa ein einzelner künstlicher Baum sehr viel mehr CO2 binden kann als ein einzelner natürlicher Baum ... die Masse und der Preisunterschied machts eben.

Eine modernere natürlich Form ist die Wiedervernässung von trockengelegten Mooren.

Ein tatsächliches "einfach nur in Gang setzen" eines Prozesses ist natürlich auch das nicht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29170
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 14. Aug 2017, 14:33

"Einfach" ist das sicher nicht, alleine schon weil die Größenordnungen so gigantisch sind, dadurch wird das alles sehr teuer. Darüber hinaus müssten alle reicheren Staaten an einem Strang ziehen und das Problem angehen, derzeit sieht es ja noch sehr anders aus, da eine Einigung zu erzielen ist auch alles andere als einfach.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Ebiker » Mo 14. Aug 2017, 15:40

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Aug 2017, 10:38)

Endogen gesehen mag das richtig sein, die Menschheit führt der Atmosphäre aber seit ca. 150 Jahren massiv CO2 zu. Bist du wirklich der Meinung, dass das keinerlei Folgen für die Temperatur und damit das Klima hat? Falls ja: hältst du CO2 nicht für ein Klimagas?


Klima ist eine äußerst komplexe Geschichte. Aber ein Spurengas mit o,o5xx % Anteil an der Atmosphäre soll die Hauptursache für Klimaschwankungen sein ? Das Gestirn welches überhaupt Leben auf der Erde ermöglicht soll überhaupt keine Rolle spielen ? 17 Jahre macht die Klimaerwärmung Pause, trotz steigendem CO2 und erst mal hat keiner eine Erklärung. Dann ist es auf einmal eine transatlantische Oszillation die Ursache. Hat vorher niemand drüber geredet. Wenns so war, wie kann das sein, die Natur läßt 17 Jahre steigenden CO2 Ausstoß unwirksam werden ? Und ich werde sehr wahrscheinlich 2030 erleben, ich bin gespannt ob das Maunderminimum kommt und wie die Auswirkungen sind.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Olympus » Mo 14. Aug 2017, 16:02

Ebiker hat geschrieben:(14 Aug 2017, 16:40)

Klima ist eine äußerst komplexe Geschichte. Aber ein Spurengas mit o,o5xx % Anteil an der Atmosphäre soll die Hauptursache für Klimaschwankungen sein ? Das Gestirn welches überhaupt Leben auf der Erde ermöglicht soll überhaupt keine Rolle spielen ? 17 Jahre macht die Klimaerwärmung Pause, trotz steigendem CO2 und erst mal hat keiner eine Erklärung. Dann ist es auf einmal eine transatlantische Oszillation die Ursache. Hat vorher niemand drüber geredet. Wenns so war, wie kann das sein, die Natur läßt 17 Jahre steigenden CO2 Ausstoß unwirksam werden ? Und ich werde sehr wahrscheinlich 2030 erleben, ich bin gespannt ob das Maunderminimum kommt und wie die Auswirkungen sind.

Die Temperatur weltweit ist gestiegen. PUNKT.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29170
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 14. Aug 2017, 16:10

Ebiker hat geschrieben:(14 Aug 2017, 16:40)

Klima ist eine äußerst komplexe Geschichte. Aber ein Spurengas mit o,o5xx % Anteil an der Atmosphäre soll die Hauptursache für Klimaschwankungen sein ?

Bei Vulkanausbrüchen wird es akzeptiert, beim menschlichen Ausstoß nicht. Warum? Wird jetzt auch der Treibhauseffekt angezweifelt?

Das Gestirn welches überhaupt Leben auf der Erde ermöglicht soll überhaupt keine Rolle spielen ?

Wer sagt denn, dass die Sonne keine Rolle spielt?

17 Jahre macht die Klimaerwärmung Pause, trotz steigendem CO2 und erst mal hat keiner eine Erklärung.

Seriöse Quelle bitte, keine pseudowissenschaftlichen Blogs.

Und ich werde sehr wahrscheinlich 2030 erleben, ich bin gespannt ob das Maunderminimum kommt und wie die Auswirkungen sind.

Das Maunderminimum gab es ja nun schon, das nächste soll wohl "Grand Minimum" heißen.

Using one of the most recent reconstructions of historic total solar irradiance, the likely reduction in the warming by 2100 is found to be between 0.06 and 0.1 K, a very small fraction of the projected anthropogenic warming. However, if past total solar irradiance variations are larger and climate models substantially underestimate the response to solar variations, then there is a potential for a reduction in solar activity to mitigate a small proportion of the future warming, a scenario we cannot totally rule out.

Here we use a coupled climate model to explore the effect of a 21st-century grand minimum on future global temperatures, finding a moderate temperature offset of no more than −0.3°C in the year 2100 relative to a scenario with solar activity similar to recent decades. This temperature decrease is much smaller than the warming expected from anthropogenic greenhouse gas emissions by the end of the century.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3443
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon X3Q » Mo 14. Aug 2017, 22:25

Ebiker hat geschrieben:(14 Aug 2017, 16:40)

Klima ist eine äußerst komplexe Geschichte.

Ach ne ...

Aber ein Spurengas mit o,o5xx % Anteil an der Atmosphäre soll die Hauptursache für Klimaschwankungen sein ?

Behauptet ja auch kein Mensch.

Das Gestirn welches überhaupt Leben auf der Erde ermöglicht soll überhaupt keine Rolle spielen ?

Behauptet auch kein Mensch.

Wenns so war, wie kann das sein, die Natur läßt 17 Jahre steigenden CO2 Ausstoß unwirksam werden ?

Behauptet auch kein Mensch.

Und ich werde sehr wahrscheinlich 2030 erleben, ich bin gespannt ob das Maunderminimum kommt und wie die Auswirkungen sind.

Stell schon mal das Bier kalt.

--X
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9658
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 14. Aug 2017, 23:21

Ebiker hat geschrieben:(14 Aug 2017, 16:40)

Klima ist eine äußerst komplexe Geschichte. Aber ein Spurengas mit o,o5xx % Anteil an der Atmosphäre soll die Hauptursache für Klimaschwankungen sein ?

Selbst in der Ozonschicht kommt auf zig Millionen sonstiger Luftteilchen ein an den Fingern abzählbare Anzahl von Ozon-Molekülen .. und dennoch ist die Wirkung von Ozon gravierend (im positiven Sinn).
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Aristide
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:01
Benutzertitel: Forumrekordhalter

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Aristide » Fr 18. Aug 2017, 20:02

Voight-Kampff hat geschrieben:(14 Aug 2017, 00:19)

Warum sagst du so was? Dir muss doch klar sein, dass ich nicht frage, weil ich es nicht weiß. Und dir muss doch auch klar sein, dass ich schon erkannt habe, dass du dich nicht auskennst.

Du interpretierst ziemlich viel in deine einzeiler hinein!
Aristide
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:01
Benutzertitel: Forumrekordhalter

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Aristide » Fr 18. Aug 2017, 20:04

X3Q hat geschrieben:(14 Aug 2017, 00:28)

Dann denke richtig.

--X

Tu ich doch. Deshalb lege ich möglichst viel wert darauf, unser land nicht wieder in eine eislandschaft zu verwandeln. :x
Aristide
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:01
Benutzertitel: Forumrekordhalter

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Aristide » Fr 18. Aug 2017, 20:08

schokoschendrezki hat geschrieben:[url=http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=3971916#p3971916]
Es müsste ein Prozess in Gang gesetzt werden, bei dem Wirkungen sich gegen Ursachen richten. Naja, ich sag das so theoretisch dahin als Klima-Laie ...

Gibt es doch schon. Unter meinen bekannten sind die heizkosten im laufe der letzten jahrzehnte sukzessive gesunken!
Alster
Beiträge: 6
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:36

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Alster » So 22. Okt 2017, 16:01

gerade sehe ich, im spiegel Artikel den der Eingangsbeitrag zitiert wird der Co2 Ausstoss, nicht der Anstieg thematisiert. Würde mich gerade interessieren, wie beides miteinander korreliert.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42619
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon frems » So 22. Okt 2017, 18:08

Alster hat geschrieben:(22 Oct 2017, 17:01)

gerade sehe ich, im spiegel Artikel den der Eingangsbeitrag zitiert wird der Co2 Ausstoss, nicht der Anstieg thematisiert. Würde mich gerade interessieren, wie beides miteinander korreliert.

:?:

Die Entwicklung des Ausstoßes zeigt den Anstieg.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Cat with a whip » So 22. Okt 2017, 20:45

Ist langfristig stark korreliert. Kurzfristige kleine Schwankungen des Ausstoss werden abgepuffert. Selbst wenn der Ausstoss nun stagniert (Wirtschaftswachstum und fossiler Energieverbrauch entkoppelt sich gerade scheinbar) wird die Konzentration weiter steigen, da ständig mehr CO2 zugegeben wird als entschwindet. CO2 bleibt lange in der Atmosphäre, in 1000 Jahren wird von einer Menge die heute freigesetzt wird noch 15-30% in der Atmosphäre sein. In 10000 Jahren noch 11-14%.

Zudem ist die fossile Herkunft der Menge die den Anstieg verursacht über das Isotopenverhältnis nachweisbar.

https://www.skepticalscience.com/CO2-em ... ration.htm
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Wätätä
Beiträge: 18
Registriert: Fr 18. Aug 2017, 19:18
Wohnort: Ostfront

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Wätätä » So 22. Okt 2017, 22:30

Was mich an der Diskussion um den Einfluss des CO2 an der Klimaerwärmung etwas stört, ist der Fakt, dass der Einfluss des Wasserdampfes in der Atmosphäre so gut wie gar nicht beachtet wird. Zumal ja der "selbstverstärkende Effekt" größer ist als beim CO2!
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Cat with a whip » Mo 23. Okt 2017, 00:47

Das ist ja nicht schlimm wenn es Sie etwas stört Wätätä, denn Bildungslücken kann man ja schliessen. Dafür ist auch dieses Forum da.

Der Wasserdampfgehalt steigt mit der Temperatur weil die Luft mit steigender Temperatur mehr Wasserdampf aufnehmen kann, 7% mehr pro zusätzliches Kelvin. Der mittlere Wasserdampfgehalt ist somit gekoppelt an die Temperatur und die langfristig in der Atmosphäre verweilenden anderen Treibhausgase. Er fällt aber auch rasch wieder mit der Temperatur, bzw. ist auch starken Schwankungen über den Tageslauf unterworfen. Die Bodenverdunstung und Wasserflächen sind hier die wesentlichen Quelle. In Wüsten ist die Luft sehr trocken, daher ist es dort auch Nachts wegen fehlender Sonne und des geringen Treibhauseffekts bitter kalt. Kälter als über bewaldeten Gegenden gleicher Breite. Die derzeit beobachtete steigende mittlere Wasserdampfkonzentration in der Troposphäre ist somit mittelbar über die Lufttemperatur eine Folge der anthropogenen Treibhausgasemissionen. Die direkten anthropogenen Wasserdampfemissionen sind dagegen tatsächilich irrelevant, entgegen der bekannten Standard-Mythen der Leugner der anthropogenen Klimaerwärmung die womöglich auch noch heute Dummköpfe finden denen sie den Bären aufbinden dass Treibhausgase wie CO2 oder CH4 keine Ursache an der globalen Erwärmung hätten weil Wasserdampf den größten Anteil am Treibhauseffekt hat. Wer natürlich verstanden hat dass der Treibhauseffekt und die positive Wasserdampf-Rückkopplung etwas ganz natürliches sind, der weiß auch warum es gerade deswegen recht heikel ist die Menge der restlichen Treibhausgase in der Atmosphäre zu erhöhen. Nun dürfen sie ganz froh sein Wätätä, denn in Zukunft wird es sie nicht mehr stören.

https://www.skepticalscience.com/water- ... se-gas.htm
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast