Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9787
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Cat with a whip » So 19. Nov 2017, 17:03

garfield336 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 14:54)

Frankreich steckt auch ein Vermögen ins ITER Projekt. Ausgang ingewiss.


Ja, wenn es so weit ist bitte wieder erinnern. Hier gehts um Umweltrisiken durch enorme und gedankenlose CO2 Emissionen.

Wäre interessanter hier das kriminelle Versagen Deutschlands zu thematisieren das seine Klimaziele nur auf dem Papier umsetzen kann.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11565
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teeernte » So 19. Nov 2017, 17:41

immernoch_ratlos hat geschrieben:(18 Nov 2017, 00:37)


Dazu schweigen sich solche Kritiker wie selbstverständlich aus....

Nun ja schau mer mal ....


Mannnnnnn zu diesem Thema hättste mal eher kommen müssen....China und EE ....sowie Reichmachen von Gründungsgrünen das ist HORNALT - und lange debattiert... bedien dich da.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11565
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teeernte » So 19. Nov 2017, 17:54

immernoch_ratlos hat geschrieben:(19 Nov 2017, 13:25)

Zu welchem Zweck mag wohl eine europaweites Stromnetz dienen, wenn nicht zum Austausch von "Strommengen" wenn sie einerseits und warum auch immer gerade benötigt werden und andererseits von einem der Netzteilnehmer auch geliefert werden können.



Hee....Dr. Strom .... :D :D

Das Verbundnetz kann nur bestimmte Mengen ausgleichen - darüber hinaus - trennt es auf. Netzkapazität.

Netzbetreiber schliessen VERTRÄGE

Beispiel:

// V E R T R A G
über die Einspeisung, Abnahme und Vergütung oder Zuschlagzahlung
von Strom aus KWK-Anlagen nach KWKG 2016


Wird (kurzzeitig) MEHR in das Netz GEDRÜCKT als abgenommen werden kann - wird der Erzeuger abgeworfen..

Bei EE aber TROTZDEM anteilig bezahlt.

Nebenbei...

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage -

Berlin: (hib/HLE) In Europa betragen die Überkapazitäten auf dem Strommarkt mindestens 100 Gigawatt. Dies berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5323) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/5060). Davon würden rund 60 Gigawatt in dem für Deutschland relevanten Stromgebiet (Nachbarländer plus Italien) liegen. Unter Berufung auf Ermittlungen der Übertragungsnetzbetreiber schreibt die Regierung von einer "verbleibenden Leistung" in Deutschland von zehn Gigawatt bis 2017. Aussagen zu Überkapazitäten für weiter in der Zukunft liegende Zeiträume könnten nicht getroffen werden.


Der "Stromexport" aus D - ist meist Entsorgung von Windstrom...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1292
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 20. Nov 2017, 11:29

Teeernte hat geschrieben:Hee....Dr. Strom .... :D :D
Das Verbundnetz kann nur bestimmte Mengen ausgleichen - darüber hinaus - trennt es auf. Netzkapazität.
Netzbetreiber schliessen VERTRÄGE
Beispiel:.....
usw. usf.

Was möchtest Du mir oder eigentlich überhaupt konkret damit sagen - falls Du überhaupt etwas allgemein verständliches sagen möchtest :?:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11565
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Teeernte » Mo 20. Nov 2017, 12:12

immernoch_ratlos hat geschrieben:(20 Nov 2017, 11:29)

usw. usf.

Was möchtest Du mir oder eigentlich überhaupt konkret damit sagen - falls Du überhaupt etwas allgemein verständliches sagen möchtest :?:


Schade , dass Du dem Text nicht folgen kannst... :D :D :D soviel Fachtext war ja nun nicht. Aber eben etwas.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1292
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 24. Nov 2017, 02:19

Sozusagen ein "letzter Versuch".
Teernte hat geschrieben:Der "Stromexport" aus D - ist meist Entsorgung von Windstrom...
:dead: Zwischen 2006 und 2017 (bis 23.11.2017 erfasst) "länderspezifisch"

Betragen die Stromexporte in die Länder Österreich, Schweiz, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Polen, Schweden :

Energie : 84.838 TWh (84.838.000.000.000 kWh) [Preis pro kWh = 0,0044282 €-Cent]
Wert : 3.756,81 Millionen €uro

Betragen die Stromimporte aus den Länder Österreich, Schweiz, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Polen, Schweden :

Energie : 48.492 TWh (48.492.000.000.000 kWh) [Preis pro kWh = 0,0052550 €-Cent]
Wert : 2.548,25 Millionen €uro

Differenz aus Ex- & Import = +1.208,56 Millionen €uro*1

Saldo Einnamen / Ausgaben

Energie : 64.418 / -31.244 = 33.174 TWh
Wert : 2.781,91 / -1.589,68 = +1.192,23 Millionen €uro*2

Energy Charts - Datenquelle : Destatis (09/2017) letztes Update: 23 Nov 2017 08:43

Differenz *1 - *2 = 16,33 Millionen €uro
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Für 12 Jahre - immer ein jährlicher Export, die Einnahmen mit total +1.192.250.000 € deuten eher auf ein recht gutes Geschäft hin, da wurde entgegen der überal herumgeisternden Geschichtchen auch nix verschenkt und auch die notwendigen Stromflüsse (Kapazität) ist verglichen mit der Installierten Netto-Leistung der Stromerzeugung in Deutschland 2017 = 203,66 GW (203.660.000 kW) nicht so klein wie Du gerne behauptest.

Aber das hat alles nur sehr entfernt mit dem ursprünglichen Thema "Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher" zu tun, nur wo soll ich antworten, wenn solche themenfremden Behauptungen auftauchen ?

Leider hilft es ja so gut wie nix, wenn egal wer gezielt ein Thema zu dem das hierzu passt aufmacht. Die "Taktik" unbequeme Fragestellungen durch möglichst themenfremde Beiträge zu zerfleddern ist gut erkennbar.....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Trumpversteher
Beiträge: 9
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 09:30

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Trumpversteher » Sa 25. Nov 2017, 13:33

USA TOMORROW hat geschrieben:(04 Nov 2011, 20:25)

Die ganze Klimapanikmache einfach vergessen. :)


Das ist wohl das richtige. Wir Menschen verursachen 3% des CO2s ("politisch korrekte" Quelle: http://www.focus.de/wissen/klima/tid-86 ... 34329.html), die Deutschen davon etwas über 2% ("politisch korrekte" Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten ... -weltweit/). Zudem sagen manche Medien, dass das wichtigste Treibhausgas mit über 95% der Masse aller Treibausgase Wasserdampf ist. Wenn man das mal ausrechnet, bleibt nichts mehr über.

Wie viele Wissenschaftler tatsächlich überhaupt an die Theorie des Treibhauseffektes glauben, ist leider unbekannt. Da sagt jeder was anderes: Muss es eigentlich immer um die Ideologie gehen ? :(

Dass das Pariser Klimaabkommen nicht nützt sagt sogar die Zeit (https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... -Geld.html), da braucht es nicht mal ein kritsches Medium wie die Cicero.

Es geht nicht ums Klima, sondern um wirtchaftliche Vorteile für manche Länder, da die amerkianische Wirtschaft bluten sollte. Die Klimaobby lässt sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen: Folge sind Elekromotoren, die mit Kohlestrom laufen, also auch CO2 produzieren :?: :dead: . Wieso forscht man nicht nach anderen alternativen Energien? Stichpunkte für die Forschung sollten sein: Nikola Tesla; Thorium...

Aber Merkel steigt lieber aus der Atomenergie aus... und importiert Energie... produziert von unsicheren Atomkraftwerken aus dem Ausland. Obama kämpft gegen Pipelines... und importiert Öl der Saudis, die im Verdacht stehen den Terrorismus zu finanzieren. :thumbup: ganz toll.

Um die endlose List ein wenig weiterzuführen: Greenpeace wirbt mit dem Schutz von Eisbären. Dabei steht die Eisfläche nicht in (anti)proportion zu den Eisbären.

Das ist wirklich enttäuschend
"Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir." - Mark Twain
Rochhardo
Beiträge: 72
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 21:29
Benutzertitel: Liberal aus Überzeugung

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Rochhardo » So 26. Nov 2017, 12:08

Trumpversteher hat geschrieben:(25 Nov 2017, 13:33)

Das ist wohl das richtige. Wir Menschen verursachen 3% des CO2s ("politisch korrekte" Quelle: http://www.focus.de/wissen/klima/tid-86 ... 34329.html), die Deutschen davon etwas über 2% ("politisch korrekte" Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten ... -weltweit/). Zudem sagen manche Medien, dass das wichtigste Treibhausgas mit über 95% der Masse aller Treibausgase Wasserdampf ist. Wenn man das mal ausrechnet, bleibt nichts mehr über.


Ich meine ... ich würde dir mal raten, nicht nur Überschriften zu lesen.

Focus hat geschrieben:Die 97 Prozent CO2-Emissionen, für die angeblich die Natur zuständig ist, gehören zu einem geschlossenen Kreislauf.
[...]
„Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre war jahrtausendelang praktisch konstant und steigt erst an, seit wir dem System riesige Mengen an zusätzlichem Kohlenstoff aus fossilen Lagerstätten zuführen“, erklärt Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.


Also diese 3% welche die Menschen verursachen bringen ein globales Gleichgewicht durcheinander welches über Jahrtausende bestand hat. Ebenso sieht es mit den anderen Klimagasen aus. Die Menschen haben ein Ungleichgewicht verursacht welches in der Natur so nicht entstanden wäre und sind damit mit verantwortlich für den Klimawandel in seiner Form.

Trumpversteher hat geschrieben:(25 Nov 2017, 13:33)
Wie viele Wissenschaftler tatsächlich überhaupt an die Theorie des Treibhauseffektes glauben, ist leider unbekannt. Da sagt jeder was anderes: Muss es eigentlich immer um die Ideologie gehen ? :(


In wissenschaftlichen Kreisen ist der Klimawandel und der menschliche Anteil daran außer Frage. Mein letzter Stand war dass 95% der Veröffentlichungen diesen akzeptieren während die anderen 5% den Klimawandel bzw. den menschlichen Anteil daran verleugnen. Aber bestimmt sind die anderen Wissenschaftler nur schüchtern. :rolleyes:

Trumpversteher hat geschrieben:(25 Nov 2017, 13:33)
Dass das Pariser Klimaabkommen nicht nützt sagt sogar die Zeit (https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... -Geld.html), da braucht es nicht mal ein kritsches Medium wie die Cicero.


Ok, ich gebe dir eine kurze Einführung in das korrekte zitieren.

Eine Meinung ist kein seriöser Beitrag und stellt damit auch keine korrekte Quelle dar. Aufgrund einer Meinung zu sagen, das Pariser Klimaabkommen nützt nichts ist ungefär das gleiche wie zu sagen: "Der Storch hat geklappert, also bringt das Klimaabkommen nichts"

Außerdem möchte ich mal gerne auf zwei Sachen hinweisen die den Autor - Bjørn Lomborg - angehen: (Quelle: Wikipedia)
1. "[...]ist ein dänischer Politikwissenschaftler, Dozent, Statistiker und Buchautor." - Ein Politikwissenschaftler habe ich auch in der Familie. Ich werde also ihn das nächste mal dazu befragen was das Klima macht, statt einen Wissenschafter der passenden Fachrichtung.
2. "Lomborg ist in den Medien stark präsent, hat in der peer-reviewten wissenschaftlichen Fachliteratur bisher jedoch kaum publiziert." - Anders gesagt, er hört sich gerne selber zu, verträgt aber keine Widerworte und scheint mit der wissenschaftlichen Arbeitsweise seine Probleme zu haben. Einen Kommentar für eine Zeitung verfassen kann er. Aber seine Kollegen von seiner wissenschaftlichen Expertise zu überzeugen, dazu ist er nicht fähig.

Also nochmal ... dieser Artikel als eine Quelle anzuführen ist lächerlich.

Trumpversteher hat geschrieben:(25 Nov 2017, 13:33)
Es geht nicht ums Klima, sondern um wirtchaftliche Vorteile für manche Länder, da die amerkianische Wirtschaft bluten sollte. Die Klimaobby lässt sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen: Folge sind Elekromotoren, die mit Kohlestrom laufen, also auch CO2 produzieren :?: :dead: . Wieso forscht man nicht nach anderen alternativen Energien? Stichpunkte für die Forschung sollten sein: Nikola Tesla; Thorium...


Okay, also kurzer Zusammenhang. Eine Änderung unseres Einflusses auf das Klima ist nur zu erreichen mit der Wirtschaft. Daher wird es auch für einige Länder wirtschaftliche Vorteile geben und für andere nicht. Beispiel gefällig? Jahrelang war Deutschland führend in der Entwicklung von Solarzellen bzw. -stromerzeugung. Dann hat die deutsche Politik die Subventionen eingeführt und die heimische Industrie kaputt gemacht zugunsten der von China. Welche Vorteile also aus dieser gewandelten Welt entstehen wird sich zeigen. Allerdings zeigen nun einmal westliche Industrienationen kaum Interesse hier sich Vorteile zu sichern.

Und was deine Stichpunkte angeht ... also an Nikola Tesla rumforschen wäre Leichenschändung und sehe ich daher kritisch. Wenn du auf einer seiner Forschungen anspielst, dann nenne die doch bitte. Spontan fällt mir nur seine Stromübertragung durch die Luft ein. Bisher über einen größeren Raum jedoch nicht realisiert. Auch hat das mit Stromerzeugung nichts zu tun.

Und das andere Stichwort: Thorium. Ist ein chemischen Element mit breiter Nutzung. Strom von sich selbst aus erzeugt es aber auch nicht. Vielleicht wolltest du ja auf Flüssigsalzreaktoren hinaus eine spezielle Form der nuklearen Energieerzeugung. Nur schreib das dann vielleicht. Und genug Forschung gibt es in diesem Bereich. Zugegeben, nicht in Deutschland.

Trumpversteher hat geschrieben:(25 Nov 2017, 13:33)
Aber Merkel steigt lieber aus der Atomenergie aus... und importiert Energie... produziert von unsicheren Atomkraftwerken aus dem Ausland. Obama kämpft gegen Pipelines... und importiert Öl der Saudis, die im Verdacht stehen den Terrorismus zu finanzieren. :thumbup: ganz toll.

Um die endlose List ein wenig weiterzuführen: Greenpeace wirbt mit dem Schutz von Eisbären. Dabei steht die Eisfläche nicht in (anti)proportion zu den Eisbären.

Das ist wirklich enttäuschend


Okay, also das Angi aus der Atomenergie aussteigt, sehe auch ich gespalten. Allerdings steht fest, dass Deutschland hier schon lange den Anschluss an aktuelle Entwicklungen verloren hat. Würden wir diese Fortführen wären wir also auf Frankreich, GB, USA und andere Staaten angewiesen, die uns mit sicheren Reaktoren versorgen. Abgesehen davon haben wir immer noch keine wirkliche Lösung für den Atommüll. Und bis das nicht geklärt ist, sehe ich eine weitere Nutzung auch kritisch. Es macht keinen Sinn immer mehr Müll anzuhäufen in der Hoffnung der verschwindet ja irgendwie.

Obama kämpfte gegen eine Pipeline und das war die Keystone Pipeline. Diese Pipeline wird deswegen kritisch gesehen weil sie über das größte Grundwasserreservior der USA führen. Dieses Grundwasserreservior ist zuständig für die Versorgung von Millionen Menschen und vor allem für die landwirtschaftliche Nutzung der Plainlands - der Kornkammer der USA. Wenn also in Zukunft die Keystone Pipeline ein Leck schlägt und dieses Grundwasserreservior verseucht, haben die USA ein richtiges Problem mit ihrer Nahrungsmittelversorgung und werden wohl auf das Ausland angewiesen sein.

Zugegeben Nahrung wird dann nicht von den Saudis importiert. Aber China wird sich über neue Exportmöglichkeiten in die USA freuen.
'Liberal ist, wer die Zeichen der Zeit erkennt und danach handelt.' - Gustav Stresemann
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 647
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Excellero » So 26. Nov 2017, 17:55

Die wissen ja noch nichtmal von welchem Punkt aus diese ominösen 2 Grad ausgehen. Es war schon seit beginn der Wetteraufzeichnung durchschnittlich 2 grad wärmer als heute, und auch schon 2 Grad kälter. Und vor der Aufzeichnung erst recht...

Also von was gehen die beim 2 Grad Ziel aus? Das konnte mir noch nie jemand der Klimajünger erklären... deswegen ist das ganze auch völliger Humbuck. :D
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12559
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Dark Angel » So 26. Nov 2017, 19:33

Cat with a whip hat geschrieben:(30 Oct 2017, 19:11)

Bekannte Scheinargumentation der Kohle- und Erdöllobby.

Die Einhaltung der Klimaziele kann natürlich einen Teil der von Menschen verursachten Erwärmung stoppen. Das sind die billigsten Schutzmaßnehmen.

Einhaltung der Klimaziele? Wie soll das denn global betrachtet aussehen? Die Erdatmosphäre kenn keine Ländergrenzen, der Jetstream auch nicht.
Die Grünen Ökospinner, die in Deutschland am liebsten jedes Kohlekraftwerk abschalten und jeden Verbrennungsmotor verbieten und nur noch die "ach- so saubere" alternative Energieerzeugung einsetzen würden, sind die größten Heuchler.
Ihnen ist vollkommen wurscht, dass für Windräder und Solarpaneele so genannte seltene Erden benötigt werden, deren Gewinnung nur mit großräumiger Umweltzerstörung, hoher Belastung des Bodens und des Grundwassers mit giftigen und radioaktiven Abfällen sowie erhöhten Krankheits-/Krebsrisiko der Menschen erkauft wird, die diese seltenen Erden gewinnen.

"Die Produktion vieler getriebeloser Windräder verursacht katastrophale Umweltzerstörungen in China. Denn für diese Windräder setzen die Hersteller ein wertvolles Metall ein: Neodym, eine sogenannte "seltene Erde". Neodym-Windräder verzichten meist auf ein Getriebe. Dafür brauchen sie effizientere Generatoren, die sich besonders gut aus diesem Rohstoff herstellen lassen. Neodym wird nahezu ausschließlich in chinesischen Minen abgebaut. Bei der Trennung des Neodyms vom geförderten Gestein entstehen giftige Abfallprodukte, außerdem wird radioaktives Uran und Thorium beim Abbauprozess freigesetzt. Diese Stoffe gelangen zumindest teilweise ins Grundwasser, kontaminieren so Fauna und Flora erheblich und werden für den Menschen als gesundheitsschädlich eingestuft. [...]
Die Anwohner sind teilweise schwer krank, das Wasser ist nachhaltig kontaminiert. Studien berichten von einer deutlich erhöhten Krebsrate."
Quelle


"Mit bloßen Händen schürfen Kinder in Afrika nach wichtigen Rohstoffen für die Smartphone-Herstellung. Apple und Co. versuchen das zu verhindern – doch die Hürden sind für die Hersteller sehr hoch."
Niemand, der sein Smartphone in die Hand nimmt, würde vermuten, dass ein Teil davon aus Kinderhänden stammt, die in der Dunkelheit selbst gegrabener Minentunnel mit primitiven Werkzeugen schuften. Dennoch wirft die Menschenrechtsorganisation Amnesty International allen großen Smartphone- und Elektronikherstellern vor, dass ihre Produkte mithilfe von Kinderarbeit hergestellt werden.
Kobalt, ein unersetzliches Metall in den Lithium-Ionen-Akkus aller Mobilgeräte, so schreibt die Organisation in einem ausführlichen Bericht, stammt aus Minen des afrikanischen Kongo, in denen Minderjährige arbeiten."
Quelle


Lithium wird nicht für Smartphone und Computer-Akkus benötigt, sondern in viel höherem Maße für die Akkus der Elektroautos.
Aber was interessieren sich Grüne schon für Umweltzerstörung, Bodenvergiftung und hohe Krankheitsraten bei Menschen.
China oder Afrika sind schließlich weit weg. Und warum etwas für die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen vor Ort tun?
Was interessieren Grüne schon Bilder wie diese
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3439
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon X3Q » So 26. Nov 2017, 20:14

Dark Angel hat geschrieben:(26 Nov 2017, 19:33)

Einhaltung der Klimaziele? ...

Man man man. Dein Grünen-Hass trieft ja nur so in die Tastatur.
Daß beim Abbau von Seltenen Erden die Umwelt massiv vergifftet werden, ist keine unabenderliche intrinsische Eigenschaft in der Rohstoffgewinnung. Es ist einfach so, daß die lokalen Verantwortlichen in China sich darum einen scheißdreck kümmert. Sie wollen einfach nur Geld verdienen; Schäden an Umwelt und Personal sind dabei nur Kollateralschäden. Und der gesamten westlichen Welt (nicht nur den Grünen) ist dies ebenso egal. Man bekommt billige Rohstoffe und muss sich nicht mit dem Abbau auf eigenem Territorium beschäftigen.

Und Windkraftanlagen funktionieren auch ohne Neodym-Magnete ... einfach mal bei Enercon in Aurich nachfragen.

--X
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12559
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Dark Angel » So 26. Nov 2017, 21:27

X3Q hat geschrieben:(26 Nov 2017, 20:14)

Man man man. Dein Grünen-Hass trieft ja nur so in die Tastatur.
Daß beim Abbau von Seltenen Erden die Umwelt massiv vergifftet werden, ist keine unabenderliche intrinsische Eigenschaft in der Rohstoffgewinnung. Es ist einfach so, daß die lokalen Verantwortlichen in China sich darum einen scheißdreck kümmert. Sie wollen einfach nur Geld verdienen; Schäden an Umwelt und Personal sind dabei nur Kollateralschäden. Und der gesamten westlichen Welt (nicht nur den Grünen) ist dies ebenso egal. Man bekommt billige Rohstoffe und muss sich nicht mit dem Abbau auf eigenem Territorium beschäftigen.

Und Windkraftanlagen funktionieren auch ohne Neodym-Magnete ... einfach mal bei Enercon in Aurich nachfragen.

--X

Sind ja nur Kollateralschäden - na toll!
Eben weil es den Grünen schnurzpiepegal ist, sind sie Heuchler! Das hat mit Hass nichts zu tun.
Wenn Grüne tatsächlich für Klima- und Umweltschutz sind, dann sollten sie etwas weiter denken, als nur "von 12:00 bis Mittag".
Umweltschutz endet nicht vor der Haustür und Klima ist keine regionales oder lokales Phänomen. Brauche ich DIR ja wohl nicht erklären, dürftest du besser wissen als ich.
Mag ja sein, dass Windkraftanlagen ohne Neodym-Magnete auskommen, aber Elektroautos kommen nicht ohne Lithium-Ionen-Akkus aus.
Beim Lithium-Abbau ergeben sich ebenso gravierende Umweltschäden und Schäden für die Gesundheit der Menschen wie bei der Neodym-Gewinnung.
Dass Elektroautos keineswegs zur Verringerung des CO2-Ausstoßes beitragen, wollen wir gar nicht erst reden. Das ist auch so eine Lüge der Grünen.
Bei der Produktion eines Lithium-Ionen-Akkus werden pro Kilowattstunde (kWh) Kapazität rund 150 bis 200 kg Kohlendioxid emittiert. Bei einem 30KWh-Akku (Nissan Leaf) sind das 5,3 Tonnen CO2. Diese Menge CO2-Emmission fällt bei einem Nissan mit modernen Verbrennungsmotor in drei Jahren Betriebszeit an.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3439
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon X3Q » So 26. Nov 2017, 22:43

Dark Angel hat geschrieben:(26 Nov 2017, 21:27)

Sind ja nur Kollateralschäden - na toll!

Sag das der Regierung in China.

Eben weil es den Grünen schnurzpiepegal ist, sind sie Heuchler!

Bündnis 90/Grüne fordern schon seit Jahren das Sammeln und Recyclen von Handys, um genau solchen Problemen entgegen zu treten. Von den anderen Parteien ist mir da nix bekannt. Dir vielleicht?

Beim Lithium-Abbau ergeben sich ebenso gravierende Umweltschäden und Schäden für die Gesundheit der Menschen wie bei der Neodym-Gewinnung.

Umweltschäden ergeben sich bei fast allen menschlichen Aktivitäten. Sei es Straßenbau, sei es Städtebau, etc. Es hängt immer davon ab, wieviel Standards man beim Umweltschutz installiert. Wenn China diese ganz nach unten fährt, kann man dies den Grünen nicht wirklich vorwerfen.

Dass Elektroautos keineswegs zur Verringerung des CO2-Ausstoßes beitragen, wollen wir gar nicht erst reden. Das ist auch so eine Lüge der Grünen.

Hängt von der Art der Bereitstellung der elek. Energie ab und da würde man in Deutschland bereits heute beim aktuellen Energie-Mix CO2 einsparen.

... Diese Menge CO2-Emmission fällt bei einem Nissan mit modernen Verbrennungsmotor in drei Jahren Betriebszeit an.

3 Jahre ... merkst du selber, wa?

--X
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1292
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 27. Nov 2017, 01:41

Tja X3Q so sieht es halt mit den Leuten aus die warum auch immer einfach nichts begreifen WOLLEN. Das ist allerdings schlimmer, als einfach nur saublöd zu sein.

Irgendwie geistige Eintagsfliegen allesamt. Können, wenn es hochkommt gerade mal 2 ... 3 Jahre vorausdenken was ihre Zukunftsfähigkeit angeht. Räumt man eine ihrer sehr zweifelhaften Argumente mit Logik und Sachverstand ab, greifen sie einfach mal wieder auf längst abgeräumtes zurück - so als hätte da nie eine vernünftige Erklärung gegeben - oder ignorieren jede vernünftige Gegendarstellung, weil die ja ihren "Argumenten" schadet :dead:

Seit etwa 1870 mit Beginn der "industriellen Revolution" wurde erstmals weltweit auf millionenjahrealte Lagerstätten von Kohle und Erdöl zugegriffen. Niemals zuvor wurden vergleichbare Mengen dieser hoch CO2haltigen Stoffe verbrannt und damit freigesetzt. Das alles soll ohne Folgen bleiben ? Wie blöd und oder ignorant muss man sein um das auch nur "probeweise" anzunehmen.

Der weltweite Verbrauch von fossilen "Brennstoffen" steigt nachweislich exponentiell. Nicht alles wird verbrannt, aber praktisch in jedem Produkt stecken erstaunliche Anteile. Aspirin-Tablette -Wirkstoff Acetylsalicylsäure, und selbst darin ist ein aus Öl gewonnener Baustein enthalten, das Benzol. Erdölanteil pro Aspirin-Tablette: 35 Prozent.

Seifen, Haarsprays, Waschmittel, Shampoos, Vaseline, Zahnbürsten, Autositze, PVC-Fußböden, Eimer, Folien, Matratzen, Kreditkarten, Computergehäuse, Farben, Tüten, Fensterrahmen – die Liste ist schier endlos.

Praktisch jede el. Leitung, Kabel, benötigt für die PVC-Isolierung Erdöl. Das ist besonders problematisch, weil diese Teil jeder techn. Innovation sind.

Diese kurze und absolut nicht vollständige Liste zeigt wie abhängig unsere menschliche Welt von Rohstoffen ist, die "wir" zum Großteil mit absolut unterirdischen Wirkungsgraden schlicht verbrennen.

Urplötzlich, werden dann Wirkungsgrade bei EE wichtig. Jeder der nur einen Hauch von Technik versteht, dass praktisch jeder Vorgang einem Wirkungsgrad unterliegt. Einziger Unterschied, EE haben damit keinerlei Probleme. Die "Beschaffung" ihres "Betriebsstoffs" ist völlig natürlich und ein Raubau wie bei den "solaren Konserven" üblich, ist schlicht unmöglich, da so oder so geliefert wird - gleichgültig was damit angefangen wird...

Einzig die Produktion von EE-Generatoren erfordert zunächst fossile Energie und unterliegt je nach Produktionsmetheode den selben Probleme wie alle menschgemachten Produkte. Allerdings eben nur am Anfang wärend der Produktion (was die "Nebenwirkungen" wie CO2 und allgemeine Lustverschmutzung angeht). Da inzwischen der Energiemix bei bei der Stromerzeugung (2016) in D bei 29,5% lag, bedeutet dies hier produzierte Güter werden bereits zu knapp einem Drittel mit Strom aus EE hergestellt. Durch die vorgeschriebene Stromkennzeichnung kann das jeder auf seiner Stromrechnung nachlesen.

Je nach Gebiet, kann bei EE durch den Multiplikator 0,7 * kWh die nicht angefallene CO2 Menge errechnet werden. Bei jeder PV-Anlage kann so problemlos die CO2-Vermeidung errechnet werden - bei meiner Anlage sind das bis gestern 44,734 Tonnen gewesen. Es gibt in D bosher leider nur ~1,5 Millionen PV-Anlagen - doch, dass hier kein CO2 vermieden wurde, ist die böswillige Falschbehauptung solcher Vertreter, die es eben überall gibt.

Um beim Beispiel zu bleiben - Energetische Amortisation - "In Deutschland dauert dies abhängig von Modul und Standort bis zu fünf Jahre". Womit bei der schlechtesten Annahme, meine PV im abgeschlossenen 6. Jahr bereits die notwendige Energie für eine weitere gleichgroße Anlage zu 20% erbracht hat. Für die finanzielle Amortisation werde ich wohl ungefähr 12 Jahre benötigen, aber das interessiert mich lange nicht so, wie die energetischen Amortisation. Einen völlig nebenwirkungsfreien el. Strom zu produzieren ist also möglich. Den el. Strom den ich einkaufen muss, beziehe ich von "Naturstrom" der mir für 100% Strom aus EE garantiert. Dabei zahle ich für jede kWh einen Cent, den mein Provider nachweislich in EE-Projekte investiert. Dennoch ist der HT um 2,81 €-Cent und der NT um 5,01 €-Cent niedriger als der Grundversorgungspreis von 29,16 €-Cent. Was bei mehr als 10.000kWh/a Bezug durchaus einen kräftigen Unterschied ausmacht.

Ganz nebenbei - was die "Grünen" denken oder tun interessiert mich allenfalls am Rande. Zum denken benötige ich zuerst meine eigenes Gehirn. Eine durchaus empfehlenswerte Methode - immer besser als irgendwelche Parolen ungeprüft nachzuplappern...
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Trumpversteher
Beiträge: 9
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 09:30

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Trumpversteher » Mi 29. Nov 2017, 19:05

Rochhardo hat geschrieben:Also diese 3% welche die Menschen verursachen bringen ein globales Gleichgewicht durcheinander welches über Jahrtausende bestand hat. Ebenso sieht es mit den anderen Klimagasen aus. Die Menschen haben ein Ungleichgewicht verursacht welches in der Natur so nicht entstanden wäre und sind damit mit verantwortlich für den Klimawandel in seiner Form.


Es gibt kein Gleichgewicht. Wenn man bedenkt, dass das Klima ständigt schwankt, bemerkt man, dass mal mehr und mal weniger CO2 in der Luft ist. Die Ozeane, riesige CO2-Speicher, können bei Wärme nur wenig CO2 speichern. Von daher schwankt der ANteil des CO2s in der Luft ständig.

In wissenschaftlichen Kreisen ist der Klimawandel und der menschliche Anteil daran außer Frage. Mein letzter Stand war dass 95% der Veröffentlichungen diesen akzeptieren während die anderen 5% den Klimawandel bzw. den menschlichen Anteil daran verleugnen. Aber bestimmt sind die anderen Wissenschaftler nur schüchtern. :rolleyes:


Das sagst du jetzt. Wenn man jedoch auch andere Medien als nur Mainstreammedien berücksichtigt, fällt schnell auf, dass es auch andere Werte gibt: Die Zeitschrift Compact geht in einer Ausgabe davon aus, dass es sich um weniger als 50 Prozent (!) handelt. Was ich damit sagen will, ist dass wenn man sich vielfältiger informiert, man schnell feststellt, dass es zig verschiedene Werte gibt.



Ok, ich gebe dir eine kurze Einführung in das korrekte zitieren.

Eine Meinung ist kein seriöser Beitrag und stellt damit auch keine korrekte Quelle dar. Aufgrund einer Meinung zu sagen, das Pariser Klimaabkommen nützt nichts ist ungefär das gleiche wie zu sagen: "Der Storch hat geklappert, also bringt das Klimaabkommen nichts"

Außerdem möchte ich mal gerne auf zwei Sachen hinweisen die den Autor - Bjørn Lomborg - angehen: (Quelle: Wikipedia)
1. "[...]ist ein dänischer Politikwissenschaftler, Dozent, Statistiker und Buchautor." - Ein Politikwissenschaftler habe ich auch in der Familie. Ich werde also ihn das nächste mal dazu befragen was das Klima macht, statt einen Wissenschafter der passenden Fachrichtung.
2. "Lomborg ist in den Medien stark präsent, hat in der peer-reviewten wissenschaftlichen Fachliteratur bisher jedoch kaum publiziert." - Anders gesagt, er hört sich gerne selber zu, verträgt aber keine Widerworte und scheint mit der wissenschaftlichen Arbeitsweise seine Probleme zu haben. Einen Kommentar für eine Zeitung verfassen kann er. Aber seine Kollegen von seiner wissenschaftlichen Expertise zu überzeugen, dazu ist er nicht fähig.

Also nochmal ... dieser Artikel als eine Quelle anzuführen ist lächerlich.


Nun gut, was ich mit der Quelle zum Ausdruck bringen will, ist dass selbst politisch korrekte Medien sich auf Herrn Lomborg beziehen und seine Studien für seriös erachten. Was mich interessieren würde, ist ob du einen anderen Wert aus einer anderen Studie kennst.

Okay, also kurzer Zusammenhang. Eine Änderung unseres Einflusses auf das Klima ist nur zu erreichen mit der Wirtschaft. Daher wird es auch für einige Länder wirtschaftliche Vorteile geben und für andere nicht. Beispiel gefällig? Jahrelang war Deutschland führend in der Entwicklung von Solarzellen bzw. -stromerzeugung. Dann hat die deutsche Politik die Subventionen eingeführt und die heimische Industrie kaputt gemacht zugunsten der von China. Welche Vorteile also aus dieser gewandelten Welt entstehen wird sich zeigen. Allerdings zeigen nun einmal westliche Industrienationen kaum Interesse hier sich Vorteile zu sichern.


Hmm, also was ich sagen möchte, ist dass das Pariser Klimaabkommen so wenig mit Klima zu tun hat, wie Politiker mit Wahrheit. Es geht einzig und allein um Wirtschaft, das hat Trump auch richtig erkannt :thumbup: .

Und was deine Stichpunkte angeht ... also an Nikola Tesla rumforschen wäre Leichenschändung und sehe ich daher kritisch. Wenn du auf einer seiner Forschungen anspielst, dann nenne die doch bitte. Spontan fällt mir nur seine Stromübertragung durch die Luft ein. Bisher über einen größeren Raum jedoch nicht realisiert. Auch hat das mit Stromerzeugung nichts zu tun.


Das es nicht realisiert wurde, ist schwer zu sagen, da widersprechen sich alle möglichen Quellen. Aber dass er nie eine Chance hatte, weil sein Finanzier, JP Morgan, abgesprungen ist, dürfte doch klar sein (Morgan sah natürlich keinen Sinn darin, eine Forschung zu finanzieren, die seinen Industrien schaden könnte).

Und das andere Stichwort: Thorium. Ist ein chemischen Element mit breiter Nutzung. Strom von sich selbst aus erzeugt es aber auch nicht. Vielleicht wolltest du ja auf Flüssigsalzreaktoren hinaus eine spezielle Form der nuklearen Energieerzeugung. Nur schreib das dann vielleicht. Und genug Forschung gibt es in diesem Bereich. Zugegeben, nicht in Deutschland.
Das besondere soll sein, dass der Stoff vermutlich (Forschung bitte!) keine Kettenreaktion hervorbringen kann, da sich die Zahl der Spaltungen wohl senkt. Außerdem soll die Entsorgung leichter sein...

Okay, also das Angi aus der Atomenergie aussteigt, sehe auch ich gespalten. Allerdings steht fest, dass Deutschland hier schon lange den Anschluss an aktuelle Entwicklungen verloren hat. Würden wir diese Fortführen wären wir also auf Frankreich, GB, USA und andere Staaten angewiesen, die uns mit sicheren Reaktoren versorgen. Abgesehen davon haben wir immer noch keine wirkliche Lösung für den Atommüll. Und bis das nicht geklärt ist, sehe ich eine weitere Nutzung auch kritisch. Es macht keinen Sinn immer mehr Müll anzuhäufen in der Hoffnung der verschwindet ja irgendwie.
Wenn wir unsere Atomkraftwerke aufgeben, importieren wir Strom aus dem Ausland, der von unsicheren Atomkraftwerken kommt, die wiederum dank uns länger laufen!

Obama kämpfte gegen eine Pipeline und das war die Keystone Pipeline. Diese Pipeline wird deswegen kritisch gesehen weil sie über das größte Grundwasserreservior der USA führen. Dieses Grundwasserreservior ist zuständig für die Versorgung von Millionen Menschen und vor allem für die landwirtschaftliche Nutzung der Plainlands - der Kornkammer der USA. Wenn also in Zukunft die Keystone Pipeline ein Leck schlägt und dieses Grundwasserreservior verseucht, haben die USA ein richtiges Problem mit ihrer Nahrungsmittelversorgung und werden wohl auf das Ausland angewiesen sein.

Zugegeben Nahrung wird dann nicht von den Saudis importiert. Aber China wird sich über neue Exportmöglichkeiten in die USA freuen.


Die Pipeline, die Tausende Jobs schaffen wird, ist natürlich nicht unumstritten. Aber Öl von den Saudis zu importieren, ist ja wohl kaum eine Alternative.

Gruß
Trumpversteher
"Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir." - Mark Twain
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23204
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Adam Smith » Mi 29. Nov 2017, 19:26

11.04.2016

Steigen die Strompreise allerdings langsamer, wird sich auch die Netzparität einer Photovoltaik-Stromspeicher-Kombination später einstellen. Die Berliner Analysten rechnen dann mit einer Netzparität solcher Systeme bis Mitte 2018. Entsprechend wird der Strompreis aus Photovoltaik-Speicher-Systeme bis Ende 2019 oder bis spätestens Mitte 2020 um 30 Prozent unter den Preisen des Stroms aus dem Netz liegen. „Auf diese Weise entwickelt sich die Kombination aus einer Photovoltaikanlagen mit einem Batteriespeicher zur unschlagbaren Alternative zum Steckdosenstrom“, betonen die Analysten.


Ab dem Jahr 2020 könnte es einen Durchbruch bei der Photovoltaik-Stromspeicher-Kombination geben. Und damit den Durchbruch bei den Erneuerbaren Energien.

https://www.kobaltpreis.eu/

Kobalt - Angebotsdefizit und hohe Nachfrage treiben Preisanstieg

Nils Glasmachers, Herausgeber / Redaktion 28.08.2017

Bis Anfang 2016 verharrte der Kobaltpreis jahrelang unter einem Niveau von 35 000 USD pro Tonne. Doch seitdem ist er geradezu explodiert. Aktuell wird Kobalt an der London Metal Exchange für 60 000 USD pro Tonne gehandelt. Dies ist der höchste Stand seit fast 10 Jahren. Allein im August stieg...


https://www.erneuerbareenergien.de/phot ... 436/94690/

Und bevor die Sache überhaupt schon losgeht gibt es Probleme. Das sollte zu denken geben. Tut es aber nicht.
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1292
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 30. Nov 2017, 21:57

Adam hat geschrieben:Und bevor die Sache überhaupt schon losgeht gibt es Probleme. Das sollte zu denken geben. Tut es aber nicht.
Tut es doch, aber wenig überraschend in eine ganz andere Richtung :"Warum neben Lithium auch Graphit und Kobalt Zukunftsrohstoffe sind" Was nicht jeder hat, was es nur in begrenzten Mengen, findet erhebliche Beachtung.

Dumm, alles was scheinbar im Überfluss vorhanden ist, erhält die nicht nur von die Dir für dringlich gehaltene Beachtung. :(

Andererseits, was rar oder sonst unerreichbar war, hat immer Menschen gefunden die geeigneten Ersatz fanden. Die Idee "etwas wegen EE zu unternehmen" kam ebenfalls erst auf, als sich schlaue Menschen über deren "Endlichkeit" Gedanken machten. Siehe da, plötzlich war die Sonne im Geschäft... Oder :
WIKI hat geschrieben:Während beider Weltkriege verlor Deutschland den Zugang zu seinen Kautschuk-Quellen und die Suche nach Alternativen wurde gefördert.

Im Ersten Weltkrieg wurde von Fritz Hofmann aus Dimethyl-Butadien sogenannter Methyl-Kautschuk, ein Gummiersatz, hergestellt. Der erste wirtschaftlich nutzbare synthetische Kautschuk war Styrol-Butadien-Kautschuk (SBR), ein 1929 von Walter Bock (mit Eduard Tschunkur) entwickeltes Emulsionspolymerisat von 1,3-Butadien und Styrol. 1930 entwickelten Erich Konrad und Eduard Tschunkur Butadien-Acrylnitril-Kautschuk (NBR) und in den USA entwickelte DuPont Chloropren-Kautschuk (CR), der heute als Neopren verkauft wird. In den USA entstanden 1942 Silikonkautschuk und 1948 Fluorkautschuk.

Auch während des Zweiten Weltkriegs wurde Kautschuk knapp, diesmal nicht nur für die europäischen Achsenmächte, sondern auch für die Alliierten, da Japan die asiatischen Plantagen erobert hatte. In Deutschland produzierte die I.G. Farben ab 1935 in den Buna-Werken Styrol-Butadien-Kautschuk unter dem Namen Buna. Als Rohstoff diente beispielsweise in Schkopau Braunkohle und aus dem benachbarten Leunawerk stammte der notwendige Wasserstoff.
Heute kann H2 "auch von der Sonne kommen". Dazu musste "irgendwer" auf die Idee kommen, irgendwie Sonne in elektrischen Strom zu wandeln. Das hat 1839 der französischen Physiker Alexandre Edmond Becquerel geschafft und nur ~120 Jahre später wurden Photovoltaikzellen in der Satellitentechnik eingesetzt und dann war diese Technologie nicht mehr aufzuhalten.

Das hat die Welt auch bitter nötig. Während sich alle Gedanken machen wo eventuell besonders rare Stoffe herkommen sollen - ein sehr begrüßenswerter Gedanke den man sich besser am Anfang macht, wird bei bislang sehr reichlich vorhanden Ressourcen erst "nachgesehen" wie lange man das Zeug wohl noch billig und in Massen haben kann. Weil das die Geschäfte sehr betrüblich beeinflusst, weil jeder gleich vom Sparen redet, werden die fossilen Vorräte stets als reichlich dargestellt - was eher nicht der Fall sein kann...

Das nun gerade diese "Warnungen" genau von denen kommen, denen sonst Raubau förmlich am Arsch vorbeigeht (Dich meine ich ausdrücklich nicht), ist vollkommen klar, schließlich wissen sie ja, was solche Aussagen ihren Produkten verkaufstechnisch antun kann.

Was die Mobilität z.B. in D angeht - also ich bin wirklich nicht überzeugt, das es eines Tages hier 45 Millionen e-mobile geben muss / wahlweise geben kann. Das praktisch jeder Erwachsene sein eigens "Auto" haben muss halte ich nicht für naturgesetzlich. Hier hat der Markt eine Markt solange aufgebläht, bis das wie eine Normalität erscheinen musste.

Ich betreibe einen Diesel, 3... 4 Flach TV - einige Monitore, zwei PC und eine überschwänglich ausgestatteten Haushalt ganz allein - mehr Konsum ginge schon, aber es wird irgendwie auch anstrengend. Nur mal so, was angeblich "notwendig" ist.

In ein paar Jahren verbietet sich für mich womöglich das Autofahren aus Altersgründen. da wäre es nicht schlecht, wenn sich die Mobilität der Realität (nicht nur der meinen) anpassen würde. Genau dies wird auch passieren und damit wird sich die Menge notwendiger Rohstoffe reduzieren und oder in eine anders Richtung wenden. Meinen PV-Speicher werde ich mit Bleigeelbatterien realisieren. Andere Standspeicher - überall dort wo Menge und Gewicht nicht die Hauptrolle spielen, werden Redox-Flow-Batterie als Stromspeicher zum Einsatz kommen. Auch da muss längst nicht mehr giftiges Vanadium rein.

Nein, wenn man das Ganze mit Verstand und Rune angeht, gibt es genügend Lösungen, davon bin ich fest überzeugt.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3798
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon Boraiel » Do 30. Nov 2017, 22:51

immernoch_ratlos hat geschrieben:(30 Nov 2017, 21:57)

Tut es doch, aber wenig überraschend in eine ganz andere Richtung :"Warum neben Lithium auch Graphit und Kobalt Zukunftsrohstoffe sind" Was nicht jeder hat, was es nur in begrenzten Mengen, findet erhebliche Beachtung.

Dumm, alles was scheinbar im Überfluss vorhanden ist, erhält die nicht nur von die Dir für dringlich gehaltene Beachtung. :(

Andererseits, was rar oder sonst unerreichbar war, hat immer Menschen gefunden die geeigneten Ersatz fanden. Die Idee "etwas wegen EE zu unternehmen" kam ebenfalls erst auf, als sich schlaue Menschen über deren "Endlichkeit" Gedanken machten. Siehe da, plötzlich war die Sonne im Geschäft... Oder :Heute kann H2 "auch von der Sonne kommen". Dazu musste "irgendwer" auf die Idee kommen, irgendwie Sonne in elektrischen Strom zu wandeln. Das hat 1839 der französischen Physiker Alexandre Edmond Becquerel geschafft und nur ~120 Jahre später wurden Photovoltaikzellen in der Satellitentechnik eingesetzt und dann war diese Technologie nicht mehr aufzuhalten.

Das hat die Welt auch bitter nötig. Während sich alle Gedanken machen wo eventuell besonders rare Stoffe herkommen sollen - ein sehr begrüßenswerter Gedanke den man sich besser am Anfang macht, wird bei bislang sehr reichlich vorhanden Ressourcen erst "nachgesehen" wie lange man das Zeug wohl noch billig und in Massen haben kann. Weil das die Geschäfte sehr betrüblich beeinflusst, weil jeder gleich vom Sparen redet, werden die fossilen Vorräte stets als reichlich dargestellt - was eher nicht der Fall sein kann...

Das nun gerade diese "Warnungen" genau von denen kommen, denen sonst Raubau förmlich am Arsch vorbeigeht (Dich meine ich ausdrücklich nicht), ist vollkommen klar, schließlich wissen sie ja, was solche Aussagen ihren Produkten verkaufstechnisch antun kann.

Was die Mobilität z.B. in D angeht - also ich bin wirklich nicht überzeugt, das es eines Tages hier 45 Millionen e-mobile geben muss / wahlweise geben kann. Das praktisch jeder Erwachsene sein eigens "Auto" haben muss halte ich nicht für naturgesetzlich. Hier hat der Markt eine Markt solange aufgebläht, bis das wie eine Normalität erscheinen musste.

Ich betreibe einen Diesel, 3... 4 Flach TV - einige Monitore, zwei PC und eine überschwänglich ausgestatteten Haushalt ganz allein - mehr Konsum ginge schon, aber es wird irgendwie auch anstrengend. Nur mal so, was angeblich "notwendig" ist.

In ein paar Jahren verbietet sich für mich womöglich das Autofahren aus Altersgründen. da wäre es nicht schlecht, wenn sich die Mobilität der Realität (nicht nur der meinen) anpassen würde. Genau dies wird auch passieren und damit wird sich die Menge notwendiger Rohstoffe reduzieren und oder in eine anders Richtung wenden. Meinen PV-Speicher werde ich mit Bleigeelbatterien realisieren. Andere Standspeicher - überall dort wo Menge und Gewicht nicht die Hauptrolle spielen, werden Redox-Flow-Batterie als Stromspeicher zum Einsatz kommen. Auch da muss längst nicht mehr giftiges Vanadium rein.

Nein, wenn man das Ganze mit Verstand und Rune angeht, gibt es genügend Lösungen, davon bin ich fest überzeugt.

Toll, was du dir an Unabhängigkeit schaffst. :thumbup:
Libertatis veritatisque.
CaptainJack
Beiträge: 11435
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Rasanter CO2-Anstieg schockiert Klimaforscher

Beitragvon CaptainJack » Mo 11. Dez 2017, 21:04

Hier zur Beruhigung die Klimaprognosen (und ihren vermeintlichen Folgen) der letzten 30 Jahre
https://www.eike-klima-energie.eu/2017/ ... pokalypse/
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste