Der Nationalmannschaftsthread

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Der General » So 8. Jul 2018, 09:44

Senexx hat geschrieben:(08 Jul 2018, 10:36)

Neuanfang würde bedeuten, als erstes Bierhoff und Löw rauszuschmeißen. Und diesen unerträglichen Grindel gleich mit.


Das sehe ich auch so :thumbup:
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1644
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Zinnamon » So 8. Jul 2018, 10:06

Das denk ich auch, dass man bei dem Desaster mal tatkräftig über die Leitungsebene nachdenken muss. Das Vorspiel, das zur WM interrupta führte wurde schliesslich nicht von den Spielern aus dem Stegreif aufgeführt.
Benutzeravatar
Postfach
Beiträge: 370
Registriert: Di 19. Apr 2016, 10:55

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Postfach » Mo 9. Jul 2018, 08:55

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jul 2018, 21:25)

Kann es sein, daß deine Ansprüche bodenlos sind? Nach der Devise in einem Turnier, bei dem man nicht gewonnen hat, hat die Mannschaft versagt? Es gibt da in Europa und der Welt noch ein paar andere Teams, die sich qualitätsmäßig mit der deutschen Mannschaft messen können. Und von daher ist allein die regelmäßige Halbfinalteilnahme ein Riesenerfolg. Jedesmal Titel ist nicht.

Ich empfinde im Übrigen die ganze Aufregung etwas überdreht. Die deutsche Nationalmannschaft hat ein schlechtes Turnier gespielt. Kommt im Sport im allgemeinen und im Fußball im speziellen ab und zu mal vor. Shit happens! Und schon ist der Weltuntergang angesagt. Als wäre damit geklärt, daß die Nationalmannschaft die nächsten 20 Jahre unter ferner liefen läuft.


Trotz allem befinden wir uns hier im hochleistungssport und nicht im breitensport. Einen gewissen anspruch sollte man schon haben, wenn man im DFB Trikot aufläuft. In der gruppenphase mit mannschaften wie Süd Korea, Schweden, Mexiko sich nicht für die nächste runde zu qualifizieren, ist absolut unakzeptabel ! Vor allem mit den spielern, die der Nationalmannschaft zur verfügung stehen. Wenn man in der KO runde dann mal (unglücklich) verliert, gegen einen gegner, der auf ähnlichem niveau spielt, ist das zwar bitter, aber das gehört halt auch zum fußball dazu.

Die gründe für das schwache abschneiden müssen dringend aufgearbeitet werden und ein neuanfang ist unausweichlich. Vor allem spielsystem / taktik und grundeinstellung der spieler muss durchleuchtet werden.
Herr Löw & Herr Bierhoff bekommen für ihre arbeit ein millionen gehalt überwiesen ! Das gleiche gilt selbstverständlich auch für die spieler ! Bei einer so desaströsen Leistung, ist die aussage "Shit happens" deutlich zu wenig.
Um den anschluß an die aktuelle weltelite nicht zu verlieren, müssen dringend neue und wirklich gute konzepte her ...
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon sünnerklaas » Mo 9. Jul 2018, 09:15

Postfach hat geschrieben:(09 Jul 2018, 09:55)

Trotz allem befinden wir uns hier im hochleistungssport und nicht im breitensport. Einen gewissen anspruch sollte man schon haben, wenn man im DFB Trikot aufläuft. In der gruppenphase mit mannschaften wie Süd Korea, Schweden, Mexiko sich nicht für die nächste runde zu qualifizieren, ist absolut unakzeptabel ! Vor allem mit den spielern, die der Nationalmannschaft zur verfügung stehen. Wenn man in der KO runde dann mal (unglücklich) verliert, gegen einen gegner, der auf ähnlichem niveau spielt, ist das zwar bitter, aber das gehört halt auch zum fußball dazu.

Die gründe für das schwache abschneiden müssen dringend aufgearbeitet werden und ein neuanfang ist unausweichlich. Vor allem spielsystem / taktik und grundeinstellung der spieler muss durchleuchtet werden.
Herr Löw & Herr Bierhoff bekommen für ihre arbeit ein millionen gehalt überwiesen ! Das gleiche gilt selbstverständlich auch für die spieler ! Bei einer so desaströsen Leistung, ist die aussage "Shit happens" deutlich zu wenig.
Um den anschluß an die aktuelle weltelite nicht zu verlieren, müssen dringend neue und wirklich gute konzepte her ...


Ich möchte mal daran erinnern, dass es auch bei allen früheren WMs absolute Grottenkicks der deutschen Mannschaft gab - und zwar auch bei Turnieren, in denen die deutsche Mannschaft am Ende Weltmeister wurde. Bei der WM 2014 erinnern sich alle an das 7:1 gegen Brasilien im Halbfinale. Die Spiele gegen Ghana, die USA und vor allem gegen Algerien sind inzwischen vergessen. Auch das Spiel gegen die DDR 1974 war ein Grottenkick, genauso das erste Spiel gegen Ungarn 1954 - auch wenn das hinterher als Herbergerische Heldentat verkauft wurde. Zu den WMs 1982, 1986 und 2002, bei denen man Vizeweltmeister wurde, sage ich mal nix, die liefen nach dem Motto hinten einen Bus ins Tor stellen und vorne werden es die Rummenigges, Völlers und Kloses schon richten. ;)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Senexx » Mo 9. Jul 2018, 09:36

Die DFB-Elf hat fast immer grottigen Fußall gespielt, aber eben höchst effektiv. Das war ihr Markenzeichen. Wie bei dne Italienern, die vor allem dann zu Hochform auflaufen, wenn es gegen den DFB geht.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71777
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Alexyessin » Mo 9. Jul 2018, 09:45

Senexx hat geschrieben:(09 Jul 2018, 10:36)

Die DFB-Elf hat fast immer grottigen Fußall gespielt, aber eben höchst effektiv. Das war ihr Markenzeichen. Wie bei dne Italienern, die vor allem dann zu Hochform auflaufen, wenn es gegen den DFB geht.


Die Nationalmannschaft hat sicherlich keinen Fußballzauber gezeigt - Ausnahme war das Spiel gegen Brasilien. Aber welcher Weltmeister hat Konstant das Turnier gut und vor allem schön gespielt?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Senexx » Mo 9. Jul 2018, 10:19

Die brasilianischen Fans verlangen immer nach dem "jogo bonito", dem schönen Spiel. Die Deutschen geben sich gern mit Hausmannskost zufrieden.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Postfach
Beiträge: 370
Registriert: Di 19. Apr 2016, 10:55

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Postfach » Mo 9. Jul 2018, 10:41

sünnerklaas hat geschrieben:(09 Jul 2018, 10:15)

Ich möchte mal daran erinnern, dass es auch bei allen früheren WMs absolute Grottenkicks der deutschen Mannschaft gab - und zwar auch bei Turnieren, in denen die deutsche Mannschaft am Ende Weltmeister wurde. Bei der WM 2014 erinnern sich alle an das 7:1 gegen Brasilien im Halbfinale. Die Spiele gegen Ghana, die USA und vor allem gegen Algerien sind inzwischen vergessen. Auch das Spiel gegen die DDR 1974 war ein Grottenkick, genauso das erste Spiel gegen Ungarn 1954 - auch wenn das hinterher als Herbergerische Heldentat verkauft wurde. Zu den WMs 1982, 1986 und 2002, bei denen man Vizeweltmeister wurde, sage ich mal nix, die liefen nach dem Motto hinten einen Bus ins Tor stellen und vorne werden es die Rummenigges, Völlers und Kloses schon richten. ;)


Es ist schwierig bis fast unmöglich, in jedem spiel bei so einem turnier, immer schönen kontrollierten und überlegenen offensiv fußball zu präsentieren. Weder Frankreich, Belgien, Kroatien oder England war bis jetzt bei dieser WM dazu durchgehend in der Lage. Trotzdem haben es sich diese Mannschaften spielerisch verdient im halbfinale der WM zu stehen. Es sind oft kleine details, die den unterschied machen.
Die DFB elf war nicht in der Lage schnell in die offensive umzuschalten, lücken zu reißen durch einen gewonnen zweikampf im eigenen ballbesitz. Im defensiven mittelfeld fehlte häufig die zuordnung. Müller und Özil haben keinen einzigen zweikampf geführt wenn der gegner in ballbesitz war ... vor allem Müller, ist max. nebenher gelaufen ...
Ein Kroos, der in Madrid schnellen offensiv fußball gewöhnt ist, hat das spiel ungewohnt langsam gemacht. Kaum schnelle weite bälle an die offensiven außenspieler weitergespielt. Er spielte meistens kurze bälle quer auf gleiche höhe (WARUM ?) In Madrid darf er so nicht spielen, sonst sitzt er schneller auf der tribüne als er bis 3 zählen kann ...
Das waren taktische anweisungen vom Trainer die zur verunsicherung in der mannschaft geführt haben. Ebenfalls waren einige spieler außer form bzw. sind das schon eine ganze weile auch in ihren vereinen (zb. Müller, Khedira, Özil) Draxler,Rudy, Neuer haben kaum spielpraxis wegen langen verletzungen oder weil sie hauptsächlich in ihren vereinen auf der bank sitzen und kaum noch spielzeiten bekommen.

Aus meiner überzeugung und verständnis, trägt Herr Löw die absolute hauptverantwortung für das schwache auftreten und abschneiden der nationalmannschaft ...
das war nicht einfach nur etwas weniger glück wie sonst immer ;)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Der General » Mo 9. Jul 2018, 10:44

Senexx hat geschrieben:(09 Jul 2018, 10:36)

Die DFB-Elf hat fast immer grottigen Fußall gespielt, aber eben höchst effektiv. Das war ihr Markenzeichen. Wie bei dne Italienern, die vor allem dann zu Hochform auflaufen, wenn es gegen den DFB geht.


Nicht immer war das Grottenschlecht.

1990 waren die Leistungen brillant, eine Mischung aus gutem Fußball und Kampf. Das beste Turnier unter Löw war 2010 das in Südafrika !
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71777
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Alexyessin » Mo 9. Jul 2018, 10:49

Der General hat geschrieben:(09 Jul 2018, 11:44)

Nicht immer war das Grottenschlecht.

1990 waren die Leistungen brillant, eine Mischung aus gutem Fußball und Kampf. Das beste Turnier unter Löw war 2010 das in Südafrika !


1990? Welches Spiel meinst du?
Gegen die Jugos war Spitze und gegen die Holländer wars ein Kampf aufs Messer. Aber ansonsten? VAE war ja kein Maßstab. Valderamas Kolumbianer ein Nichtangriffspakt, gegen die Tschechen mit Glück gewonnen und die Engländer hat man nicht wirklich gut beherrscht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Gluck
Beiträge: 824
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 18:04

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Gluck » Mo 9. Jul 2018, 10:54

Senexx hat geschrieben:(09 Jul 2018, 11:19)

Die brasilianischen Fans verlangen immer nach dem "jogo bonito", dem schönen Spiel. Die Deutschen geben sich gern mit Hausmannskost zufrieden.

Also jetzt geht's schon in Richtung rassistischer Vorurteile, nach dem Motto: der Deutsche ist nur ein Handwerker, kein Künstler. Der Blödsinn geistert in Südeuropa schon seit der Renaissance herum (als z.B. ein Italiener den Begriff Gotik erfunden hatte, um Kunst und Architektur nördlich der Alpen als "barbarisch" abzuwerten).
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Der General » Mo 9. Jul 2018, 10:54

Postfach hat geschrieben:(09 Jul 2018, 11:41)

Es ist schwierig bis fast unmöglich, in jedem spiel bei so einem turnier, immer schönen kontrollierten und überlegenen offensiv fußball zu präsentieren. Weder Frankreich, Belgien, Kroatien oder England war bis jetzt bei dieser WM dazu durchgehend in der Lage. Trotzdem haben es sich diese Mannschaften spielerisch verdient im halbfinale der WM zu stehen. Es sind oft kleine details, die den unterschied machen.
Die DFB elf war nicht in der Lage schnell in die offensive umzuschalten, lücken zu reißen durch einen gewonnen zweikampf im eigenen ballbesitz. Im defensiven mittelfeld fehlte häufig die zuordnung. Müller und Özil haben keinen einzigen zweikampf geführt wenn der gegner in ballbesitz war ... vor allem Müller, ist max. nebenher gelaufen ...
Ein Kroos, der in Madrid schnellen offensiv fußball gewöhnt ist, hat das spiel ungewohnt langsam gemacht. Kaum schnelle weite bälle an die offensiven außenspieler weitergespielt. Er spielte meistens kurze bälle quer auf gleiche höhe (WARUM ?) In Madrid darf er so nicht spielen, sonst sitzt er schneller auf der tribüne als er bis 3 zählen kann ...
Das waren taktische anweisungen vom Trainer die zur verunsicherung in der mannschaft geführt haben. Ebenfalls waren einige spieler außer form bzw. sind das schon eine ganze weile auch in ihren vereinen (zb. Müller, Khedira, Özil) Draxler,Rudy, Neuer haben kaum spielpraxis wegen langen verletzungen oder weil sie hauptsächlich in ihren vereinen auf der bank sitzen und kaum noch spielzeiten bekommen.

Aus meiner überzeugung und verständnis, trägt Herr Löw die absolute hauptverantwortung für das schwache auftreten und abschneiden der nationalmannschaft ...
das war nicht einfach nur etwas weniger glück wie sonst immer ;)


Alles Richtig :thumbup:

Hinzufügen möchte ich noch, dass die Mannschaft überhaupt nicht Eingespielt war. Viele Nationen laufen mit einer Elf auf die zuvor schon "Fest" zusammen spielten und das über sehr viele Spiele !

Vieles was Du Richtigerweise kritisch angemerkt hast ist auf mangelhafte Eingespieltheit zurückzuführen. Besonders was die Offensive angeht, ist es enorm Wichtig, dass die Laufwege ect. stimmen und so etwas wie ein Automatismus erfolgt. Das gleiche gegen den Ball, wobei "unsere" Au?Außenverteidiger, besonders Kimmich viel zu Offensiv spielten.

Es gab unglaublich viele Taktische Fehler, besonders in den Spielen gegen Mexico und Südkorea, wobei beim letzteren auch die Einstellung der Spieler Ungenügend war. Wahrscheinlich hat man Südkorea auch völlig unterschätzt. Schlimmster Fehler, Goretzka der auf dieser Position überhaupt noch Nie gespielt hat :|
Benutzeravatar
Postfach
Beiträge: 370
Registriert: Di 19. Apr 2016, 10:55

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Postfach » Mo 9. Jul 2018, 11:04

Der General hat geschrieben:(09 Jul 2018, 11:44)

Nicht immer war das Grottenschlecht.

1990 waren die Leistungen brillant, eine Mischung aus gutem Fußball und Kampf. Das beste Turnier unter Löw war 2010 das in Südafrika !


Richtig, 2006 hat man mit den möglichkeiten die man hatte sehr frech nach vorne gespielt bzw. mir hat die leistung dieser damals so jungen mannschaft gut gefallen.
Die WM 2010 war eine absolute TOP - Leistung
Zum WM Sieg 2014 fallen mir jetzt auch keine anderen mannschaften spontan ein, die soviel besser waren wie die DfB elf ???
Die einzige WM die ich trotz Platz 2. als grottenschlecht bezeichnen würde, war 2002 in Korea ... das war schon extrem fies ... aber bei den anderen nationen lief es ja auch nicht viel besser.
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon sünnerklaas » Mo 9. Jul 2018, 11:06

Postfach hat geschrieben:(09 Jul 2018, 11:41)

Es ist schwierig bis fast unmöglich, in jedem spiel bei so einem turnier, immer schönen kontrollierten und überlegenen offensiv fußball zu präsentieren. Weder Frankreich, Belgien, Kroatien oder England war bis jetzt bei dieser WM dazu durchgehend in der Lage. Trotzdem haben es sich diese Mannschaften spielerisch verdient im halbfinale der WM zu stehen. Es sind oft kleine details, die den unterschied machen.
Die DFB elf war nicht in der Lage schnell in die offensive umzuschalten, lücken zu reißen durch einen gewonnen zweikampf im eigenen ballbesitz. Im defensiven mittelfeld fehlte häufig die zuordnung. Müller und Özil haben keinen einzigen zweikampf geführt wenn der gegner in ballbesitz war ... vor allem Müller, ist max. nebenher gelaufen ...
Ein Kroos, der in Madrid schnellen offensiv fußball gewöhnt ist, hat das spiel ungewohnt langsam gemacht. Kaum schnelle weite bälle an die offensiven außenspieler weitergespielt. Er spielte meistens kurze bälle quer auf gleiche höhe (WARUM ?) In Madrid darf er so nicht spielen, sonst sitzt er schneller auf der tribüne als er bis 3 zählen kann ...
Das waren taktische anweisungen vom Trainer die zur verunsicherung in der mannschaft geführt haben. Ebenfalls waren einige spieler außer form bzw. sind das schon eine ganze weile auch in ihren vereinen (zb. Müller, Khedira, Özil) Draxler,Rudy, Neuer haben kaum spielpraxis wegen langen verletzungen oder weil sie hauptsächlich in ihren vereinen auf der bank sitzen und kaum noch spielzeiten bekommen.

Aus meiner überzeugung und verständnis, trägt Herr Löw die absolute hauptverantwortung für das schwache auftreten und abschneiden der nationalmannschaft ...
das war nicht einfach nur etwas weniger glück wie sonst immer ;)



Vor den Titelgewinnen 1990 und 2014 standen relativ enge Qualifikationen. Das 4:4 gegen Schweden war ein Schuß vor den Bug zur rechter Zeit.
Löw ist vermutlich einfach größenwahnsinnig geworden. Der ist ja vorher praktisch von Rekord zu Rekord gejagt. Irgendwann reißen solche Serien - und wenn die dann reißen, dann reißen sie richtig heftig. Wie zum Beispiel bei den Brasilianern, die zu Hause seit fast 40 Jahren ungeschlagen waren und dann ausgerechnet bei der Heim-WM gleich mal zu Hause so richtig abgeschossen wurden. Dabei hatten die Brasilianer ja schon vor der WM den sechsten WM-Titel gefeiert - und standen danach mit leeren Händen da.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Der General » Mo 9. Jul 2018, 11:08

Alexyessin hat geschrieben:(09 Jul 2018, 11:49)

1990? Welches Spiel meinst du?
Gegen die Jugos war Spitze und gegen die Holländer wars ein Kampf aufs Messer. Aber ansonsten? VAE war ja kein Maßstab. Valderamas Kolumbianer ein Nichtangriffspakt, gegen die Tschechen mit Glück gewonnen und die Engländer hat man nicht wirklich gut beherrscht.


Für mich war die WM 1990 die Beste von Deutschland bis jetzt !

Schon gegen die Jugos war der 4:1 unerwartet aber Hoch Verdient und man hat da Bärenstark gespielt (Matthäus) ! Auch das 5:1 gegen die Emirate war Klasse. Dann erinnere ich an den "Rotzer" wo Rudi unberechtigterweise vom Platz flog und Klinsi sein Spiel des Lebens machte und gegen Holland alleine spielte .....

Allein dieses Spiel brachte soviel Emotionen, dass man als Fan zu 100% hinter der Mannschaft stand und dann ging es ja noch weiter ....

Das waren 11 Helden früher und ganz andere Typen, als ein Özil,Khedira oder Werner (der Ohrenschmerzen bekommt weil es zu laut im Stadion ist) :rolleyes:

Und bevor jetzt wieder das Gequatsche los geht, früher war alles schlechter, langsamer und kann man nicht vergleichen .... Klar hat sich der Fußball verändert, aber nicht die Art und Weise damit der Funke überspringt und dieser ist damals mehr als übergesprungen, weil dort noch ECHTE Typen auf dem Rasen standen, die sich den Arsch aufgerissen haben ;)
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon sünnerklaas » Mo 9. Jul 2018, 11:15

Der General hat geschrieben:(09 Jul 2018, 11:44)

Nicht immer war das Grottenschlecht.

1990 waren die Leistungen brillant, eine Mischung aus gutem Fußball und Kampf. Das beste Turnier unter Löw war 2010 das in Südafrika !


1970 ist nicht zu toppen - auch wenn's da nur der 3. Platz war. Man hatte nur das Pech, dass auch die Italiener und Brasilianer solche Jahrhundertmannschaften hatten. Aber wenn man sich mal überlegt, unter welchen Rahmenbedingungen die WM statt fand - bei 40 Grad im Schatten in der prallen Sonne, dazu die Höhenluft, dazu Verlängerung gegen England und Italien...
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Der General » Mo 9. Jul 2018, 11:19

Postfach hat geschrieben:(09 Jul 2018, 12:04)

Richtig, 2006 hat man mit den möglichkeiten die man hatte sehr frech nach vorne gespielt bzw. mir hat die leistung dieser damals so jungen mannschaft gut gefallen.
Die WM 2010 war eine absolute TOP - Leistung
Zum WM Sieg 2014 fallen mir jetzt auch keine anderen mannschaften spontan ein, die soviel besser waren wie die DfB elf ???
Die einzige WM die ich trotz Platz 2. als grottenschlecht bezeichnen würde, war 2002 in Korea ... das war schon extrem fies ... aber bei den anderen nationen lief es ja auch nicht viel besser.


Auch hier kann ich nicht widersprechen, Du schreibst Gute Beiträge :thumbup:

Klinsmann hat sehr Gute Arbeit geleistet und vieles reformiert, auch im Trainerstab (Fitness usw..). 2006 ist auch der Funke übergesprungen, leider aber wurde man von den Italienern taktisch überrascht die plötzlich nicht Defensiv sondern Offensiv spielten. Damit hat niemand gerechnet und letztendlich wurde Italien dann auch Verdient Weltmeister.

Trotzdem war das aber eine Art von Neuanfang und der Grundstein für die Zukunft.

2014 war der Titel durchaus verdient, allerdings sah ich die Gegner nicht so stark und gegen Algerien hatte man Riesengroßes Glück.

2002 in Korea, war in der Tat eher schlecht. Ich glaube man spielte 5 mal hintereinander 1:0 ??! Das Finale allerdings war wiederum stark. Dort machte Sebastian Kehl sein Spiel des Lebens im Gegensatz zu einem gewissen Olli Kahn der es vermasselt hat :(
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Der General » Mo 9. Jul 2018, 11:20

sünnerklaas hat geschrieben:(09 Jul 2018, 12:15)

1970 ist nicht zu toppen - auch wenn's da nur der 3. Platz war. Man hatte nur das Pech, dass auch die Italiener und Brasilianer solche Jahrhundertmannschaften hatten. Aber wenn man sich mal überlegt, unter welchen Rahmenbedingungen die WM statt fand - bei 40 Grad im Schatten in der prallen Sonne, dazu die Höhenluft, dazu Verlängerung gegen England und Italien...


Tut mir leid, im Jahre 1970 wusste ich noch nicht was ein Fussball ist :)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71777
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Alexyessin » Mo 9. Jul 2018, 11:25

Der General hat geschrieben:(09 Jul 2018, 12:08)

Für mich war die WM 1990 die Beste von Deutschland bis jetzt !

Schon gegen die Jugos war der 4:1 unerwartet aber Hoch Verdient und man hat da Bärenstark gespielt (Matthäus) ! Auch das 5:1 gegen die Emirate war Klasse. Dann erinnere ich an den "Rotzer" wo Rudi unberechtigterweise vom Platz flog und Klinsi sein Spiel des Lebens machte und gegen Holland alleine spielte .....


Bitte, die Emirate waren damals ungefährt die Klasse der 2. Mannschaft von DSC Wanne-Eickel.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9091
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Der Nationalmannschaftsthread

Beitragvon Der General » Mo 9. Jul 2018, 11:34

Alexyessin hat geschrieben:(09 Jul 2018, 12:25)

Bitte, die Emirate waren damals ungefährt die Klasse der 2. Mannschaft von DSC Wanne-Eickel.


Dann klammere das Spiel ebend aus :rolleyes:

Der Weltmeister Titel 1990 war trotzdem Klasse und die Mannschaft + Trainer Grandios !

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast