Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Moderator: Moderatoren Forum 6

Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 13. Jul 2018, 19:10

Konservativer hat geschrieben:(13 Jul 2018, 16:45)

Ich sehe das ähnlich. Löws Fehler haben dem DFB sicher einige Erfolge gekostet.

2012 war es ganz klar Löws schwerer taktischer Fehler (Kroos als Manndecker für Pirlo) gegen Italien, der zum Ausscheiden im Halbfinale führte. 2016 war es auch Löw, der mit Gomez nur einen einzigen Stürmer berufen hat, der dann früh im Turnier verletzungsbedingt ausgefallen ist und die deutsche Mannschaft dann ohne Stürmer im Turnier stand.

In diesem Jahr hat Löw viele Fehler gemacht.

- Er hat viele Spieler nur aus Sympathie und persönlicher Treue nominiert, obwohl sie völlig ausser Form waren oder den Zenit ihrer Karriere schon überschritten haben

- Er hat Spieler mitgenommen, die mit ihren Skandalen neben dem Fussballplatz extrem viel Unruhe in die Mannschaft getragen haben und von einem grossen Teil der eigenen Fans nicht mehr akzeptiert werden

- Er hat sein taktischen Unvermögen wieder einmal offenbart. Die deutsche Mannschaft war "überrascht" von der Spielweise der Mexikaner und Löw schaffte es nicht mal während des Spiels darauf zu reagieren.

- Er hat es nicht geschafft eine richtige Mannschaft mit der richtigen Einstellung zu formen.

- Er hat die Zeichen der Zeit im Fussball offenbar nicht erkannt und will immer noch den Ballbesitzfussball der Spanier kopieren, was ihm seit Jahren schon nicht gelungen ist.

Warum mal beim DFB an diesem Mann hängt ist für mich nicht nachvollziehbar. Es gibt in Deutschland jede Menge guter Trainer, von gestandenen und erfahrenen älteren Trainern bis zu jungen, innovativen Trainern. Warum klammert sich dann ein Sportverband so an einen Mann wie Löw?

Von selbst wird er sicher nicht gehen. Denn bei grossen Vereinen würde man ihn nie engagieren. Ohne den Job beim DFB wäre Löw arbeitslos oder halt Trainer eher unbedeutender Mannschaften.



Das Löw nach dem .1. Spiel offen zu gab dass die Mexikaner ihn taktisch völlig kalt erwischt hatten war ja schon ein eindeutiger Offenbarungseid seines Unvermögens darauf zu reagieren , absolut richtig.

Das deutsche Abkopieren des spanisch geprägten dominanten Ballbestizfußballs ist dann total sinnlos wenn man damit nichts zielführendes anzufangen weiß und der Gegner über gute Gegenmittel verfügt, dass hat man dann bei den Deutschen und Spaniern bei dieser WM auch gesehen, behäbiges einfallsloses Ball hin und her Geschiebe im ungefährlichen Nirgendwo des Feldes.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Elser » Mo 16. Jul 2018, 12:34

Alpha Centauri hat geschrieben:(13 Jul 2018, 20:10)

Das Löw nach dem .1. Spiel offen zu gab dass die Mexikaner ihn taktisch völlig kalt erwischt hatten war ja schon ein eindeutiger Offenbarungseid seines Unvermögens darauf zu reagieren , absolut richtig.

Das deutsche Abkopieren des spanisch geprägten dominanten Ballbestizfußballs ist dann total sinnlos wenn man damit nichts zielführendes anzufangen weiß und der Gegner über gute Gegenmittel verfügt, dass hat man dann bei den Deutschen und Spaniern bei dieser WM auch gesehen, behäbiges einfallsloses Ball hin und her Geschiebe im ungefährlichen Nirgendwo des Feldes.


Ich kann hier auch nur zustimmen und folgendes anfügen. Viele deutsche Fußballstars sind wohl gerne in der Nationalmannschaft, da dass das Image aufpoliert und den Wert hebt. Sie möchten sich aber anscheined nicht richtig für diese einsetzen. Sie scheinen große Angst davor zu haben, sich hier zu verletzen und dann für ihre lukrativen Vereins-Jobs auszufallen. Man kann das, meiner Meinung nach, schon seit vielen Jahren z. B. bei Herr Özil sehen. Wenn ein Kontakt mit einem gegnerischen Spieler droht, gibt er sofort ab. Selten dauern seine Ballkontakte länger als 3 Sekunden. Da kann er natürlich sein Fähigkeiten kaum ausspielen. Bei Khedira und anderen ist da ähnlich.

Als Zweites möchte ich die Grüppchenbildung ansprechen. Im Spiel gegen Mexiko lief fast alles über Rechts. Links lief sich Plattenhart die Eier wund und gab ständig Zeichen, dass er anspielbar sei. Der Block der Bayern-Stars wollten aber wohl nicht mit Ihm spielen, sonder die Sache lieber selbst vegurken. Da wurden Möglichkeiten vertan.

Löw hätte auf das alles, spätestens nach dem Mexiko-Spiel, reagieren müssen und Khedira, Müller, Gomez, Ösil und etl. auch Neuer auf die Bank schicken müssen.

Elser
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5376
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Zunder » Mo 6. Aug 2018, 00:13

Traber-Toni ist Fußballer des Jahres.
Sehr schön. Das Elend wird prämiert.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9028
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Der General » Mo 6. Aug 2018, 04:04

Zunder hat geschrieben:(06 Aug 2018, 01:13)

Traber-Toni ist Fußballer des Jahres.
Sehr schön. Das Elend wird prämiert.


Eine (Journalisten) Witz Wahl :D
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 15. Aug 2018, 08:57

Der General hat geschrieben:(06 Aug 2018, 05:04)

Eine (Journalisten) Witz Wahl :D


Naja immerhin ist Kroos bei Normalform um Längen besser als Özil, Kimmich oder Müller. Wer kann schon von sich sagen sich bei Real als Stammkraft etabliert zu haben
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7044
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Senexx » Mi 15. Aug 2018, 11:09

Özil war auch mal Stammkraft bei Real.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon relativ » Mi 15. Aug 2018, 13:55

Zunder hat geschrieben:(06 Aug 2018, 01:13)

Traber-Toni ist Fußballer des Jahres.
Sehr schön. Das Elend wird prämiert.

Also Elend würde ich es nicht nennen, es liegt wohl hauptsächlich an der Aufgabe die er im Spiel hat. als agiler Sechser oder flinker Antreiber hat sich Kroos noch nie hervorgetan, weil es nie seine Stärken waren.
Aber das was er kann macht er gut. Wie üblich beim Mannschaftssportarten kann man meist nur glänzen wenn die Mannschaft drumherrum auch glänzt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7044
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Senexx » Mi 15. Aug 2018, 22:11

Kroos ist ein Unsympath. Ein Volltätowierter. Seine fußballerischen Qualitäten sind daher zweitrangig.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4400
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Fuerst_48 » Mi 15. Aug 2018, 22:32

Senexx hat geschrieben:(15 Aug 2018, 23:11)

Kroos ist ein Unsympath. Ein Volltätowierter. Seine fußballerischen Qualitäten sind daher zweitrangig.

Du bist nicht tätowiert. Folglich ein Spitzenfußballer ?!?!
Deine Logik ist schier unschlagbar.
(Tipp am Rande: Nimm deine Tabletten!)
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 1883
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 21:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Bolero » Mi 15. Aug 2018, 22:43

Senexx hat geschrieben:(15 Aug 2018, 23:11)

Kroos ist ein Unsympath. Ein Volltätowierter. Seine fußballerischen Qualitäten sind daher zweitrangig.

Gerade die Volltätowierten sind im Fußball die Kracher! ;)
„Ein System, das leicht missbraucht werden kann, wird leicht missbraucht.“ (Münch)
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 825
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Maltrino » Do 16. Aug 2018, 00:09

Senexx hat geschrieben:...

Der deutsche Fußball insgesamt liegt am Boden. ...


Ich hab keine Ahnung vom deutschen Fußball, aber wenn das stimmt was die ähm "Experten", zum Beispiel manche "Taktikexperten" gesagt haben, dann erkenne ich da einige wieder was ich leider auch in der Gesellschaft sehe.

1. Die Fokussierung auf "Ballbesitzfussball", obwohl die Fokussierung auf dieses System inzwischen als nicht effizient erkannt wurde, ist ein typisches Beispiel dafür wie man an überholten Dogmen festhält, einfach weil niemand mal einschreitet und sagt "Sorry, aber ich würd gern mal was anderes versuchen, was vielleicht schneller zum Ziel (Tor) führt".

2. Offenbar wurde in den Leistungszentren bewusst ein bestimmter Spielertyp (kombinationssichere Mittelfeldspieler) gesucht und ausgebildet. Alle anderen, also vielleicht auch junge Spieler mit anderen Fähigkeiten, wurden aussortiert. Viele "Experten" sagen jetzt "Wir müssen wieder mehr Individualisten fördern".

Es erscheint mir so: Vor ungefähr 15 oder 20 Jahren hat man (der DFB?) offenbar einiges richtig und interessantes gemacht. Man hat geguckt welcher Trend sich im internationalen Fußball abzeichnet (Ballbesitz/Kurzpass?) und hat darauf reagiert und dies geschult. Aber man scheint gleichzeitig den Fehler gemacht zu haben diesen damaligen Trend zum Dogma für alle Zeiten zu erheben. Und das verhinderte ein kontinuierliches Weiterentwickeln. Mit der Folge: Frankreich ist mit einem effizienterem System (sehr schnelle Angriffe, die naturgemäß schneller zu Ende sind, deshalb sieht es so aus als ob Frankreich "weniger vom Spiel hat") und individuell starken Spielen und Charakteren (in Sturm und Abwehr) Weltmeister geworden das in Deutschland offenbar so nicht möglich ist, da es dem Dogma des mittelfeldorientierten Ballbesitzfußballs widerspricht.

Und das selbe Problem werden wir auch in anderen gesellschaftlichen und politischen Bereichen sehen, wo kontinuierlicher Fortschritt und Generationenwechsel unterdrückt werden weil vorschnell irgendwas, was als gut erkannt wurde, zum Dogma erhoben wird.

Im Fußball hat man ganz offensichtlich individuell starke Spieler und "Charaktertypen" wie Kahn, Ballack aber auch Völler "aussortiert", hat gesagt sie stehen für einen "alten Fußball". Die Generation Kahn und Ballack wäre jetzt an der Reihe neue Impulse als Trainer und Verantwortliche zu setzen, kann dies aber nicht, da sie als "Rumpelfußballer" gebranntmarkt sind. Aber genau diese Generation weiß vielleicht viel eher wie man individuell stark wird.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7044
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Senexx » Do 16. Aug 2018, 06:08

Bolero hat geschrieben:(15 Aug 2018, 23:43)

Gerade die Volltätowierten sind im Fußball die Kracher! ;)

Ein Ronaldo ist 0,0 tätowiert. Und Kroos ist kein Kracher, sondern ein biederer Handwerker, der es nötig hat, seine Blässe durch Tattoos aufzupeppen.

Wenn es nicht läuft, duckt er sich weg. Er ist genau der Spielertyp, den Löw bevorzugt: Ja und Amen.
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 16. Aug 2018, 15:29

Die neue nach WM Weltrangliste ist veröffentlicht worden ,Deutschland hat die erwartet Bruchlandung im Rangking hingelegt. :D



1. Frankreich
2. Belgien
3. Brasilien
4. Kroatien
5. Uruguay
6. England
7. Portugal
8. Schweiz
9. Spanien.
10. Dänemark.


Argentinien 11, Deutschland 15, Mexiko 16, Niederlande 17, Italien 21.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7044
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Senexx » Mo 27. Aug 2018, 01:25

Zuletzt geändert von Senexx am Mo 27. Aug 2018, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 27. Aug 2018, 10:43




Soviel zum Marketingschwindel , " DIE MANNSCHAFT' . Beim Kommerz stirbt die Wahrheit immer zuerst.
Benutzeravatar
Gluck
Beiträge: 784
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 18:04

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Gluck » Mo 27. Aug 2018, 14:53

Für das nächste Turnier sollte man diese Angelegenheit einfach durch eine interne Qualifikation regeln, d.h. es spielt Team Karto gegen Team Kana und der Gewinner darf dann die offiziellen Begegnungen of se Mannschaft bestreiten, die anderen müssen zugucken (Vorteil Team Karto: die anderen haben keinen Torwart). ;)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7044
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Senexx » Mo 27. Aug 2018, 15:50

Gluck hat geschrieben:(27 Aug 2018, 15:53)

Für das nächste Turnier sollte man diese Angelegenheit einfach durch eine interne Qualifikation regeln, d.h. es spielt Team Karto gegen Team Kana und der Gewinner darf dann die offiziellen Begegnungen of se Mannschaft bestreiten, die anderen müssen zugucken (Vorteil Team Karto: die anderen haben keinen Torwart). ;)

Die Lösung wäre doch viel einfacher: Wenn keine "Kanaken" mehr mitspielen, kann niemand die "Kartoffeln" mehr "Kartoffeln" nennen. Es gäbe dann keinen Rassismus mehr in der DFB-Elf.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 29. Aug 2018, 18:02

Oh der Jogi heute bei der WM Analyse bei der PK in einer Selbstkritik Orgie. Taktisch sei er mit seinem Fetisch des dominanten Ballbestizfußball krachend gescheitert zu dogmatisch zu wenig variabel , Löw hatte gedacht so problemlos die Vorrunde gegen. Mexiko,Schweden, Südkorea zu überstehen er wollte sogar bei der WM den Ballbestizfußball perfektionieren und spanischer spielen lassen als die Spanier es selbst je taten. Das war nach seinen eigenen Worten eine arrogante Fehleinschätzung schön und gut aber etwas als Neuanfang zu verkaufen der in Wahrheit keiner ist ( siehe Benennung des Kader gegen Frankreich) ist doch Selbstbetrug in reiner Form.

Solche Verlogenheit muss bestraft werden , man hat in Wahrheit aus dem Desaster der WM in Russland sportlich nichts gelernt ich hoffe Deutschland bekommt nächste Woche in München von Frankreich eine Lehrstunde erteilt.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7044
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon Senexx » Mi 29. Aug 2018, 18:57

Mit Wasserpfeife und Spielkonsole zur WM

https://www.tz.de/sport/fussball/dfb-ka ... 55138.html
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
roadrunner

Re: Die gescheiterte DFB-Elf. Wie weiter?

Beitragvon roadrunner » Sa 1. Sep 2018, 14:12

Das deutsche Spiel hat sich seit 2014 immer stärker auf Ballbesitz und Allrounder zugespitzt. Jetzt endlich hat Löw erkannt, dass Fußball davon lebt, dass das Runde in das Eckige muss :cool:

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast