WM 2018 in Russland

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5509
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Brainiac » Sa 23. Jun 2018, 22:11

sunny.crockett hat geschrieben:(23 Jun 2018, 22:51)

hmm, also die sportlichen Defizite bei Özil sind nicht herbeipahantasiert, auch nicht erst seit dem Ergogan-Foto vorhanden, sondern schon einige Jahre zu sehen.

Man nimmt mal das fiktive Beispiel: Ein Spieler spielt etwas Ballaballa, verliert dann den Ball. Die Reaktion darauf ist dann unterschiedlich:

Spieler 1: sprintet nach dem Ballverlust hinterher und versucht seinen Fehler wieder auszubessern
Spieler 2: stoppt komplett ab, dreht sich vom Ball weg, wedelt etwas mit den Armen, dreht sich wieder um und geht mit gefühlten 1 km/h wieder richtig Mittellinie.

Wer der beiden Spieler ist wohl Özil ?

Da stimme ich sogar zu.

Und wieviele deutsche Spieler sind in der Lage, den völlig überraschenden Pass in die Tiefe zu spielen, mit dem keiner rechnet?

Na?

Und wie oft wird DAS erwähnt? Weil ja die deutsche Nm nur so strotzt von Spielern, die das können?
this is planet earth
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 224
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 23. Jun 2018, 22:17

Es gibt ja die geflügelte Fußallweißheit, "hassu Scheisse am Fuß, kommt das Pech auch noch dazu".

Insofern zutreffend, weil man gegen mauernde und zeitschindende Schweden im Prinzip über 90 Min. …ähm…96 Min.
das bessere Team war und sich nicht aufgab. Obwohl die Scheisse am Fuß von Kroos zu einem
Schwedentor führte, die man dem Siegtorschützen Kroos, nachdem er sich auch das Pech vom Stiefel gekratzt hatte,
anlasten konnte. Für mich aber in erster Linie eine ganz schwache Abwehrleistung war. Was sich die Verteidigung der Deutschen leistete:
insgesamt 3 DFB - Mannen gegen einen Schwedenbeutel im Strafraum,
und der bekommt auch noch zwischen zwei Mann den Ball, kann seelenruhig mit der Brust annehmen und dann
eine Bogenlampe fabrizieren, ungestört von ungläubig staunenden, aber wenig attackierenden DFB-Begleitern…
der eine guckte von hinten zu, der andere - statt zum Tor hin abzudecken, sozusagen von der Strafraumkante.


Solch dilettantisches Stellungsspiel und Abwehrverhalten mitanzusehen ist ungefähr so schlimm wie saure Kutteln auf
dem abendlichen Esstisch.

Aber man muss der Mannschaft - trotz eines frühen Ausfalls des recht zuverlässig spielenden Seb. Rudy - ein faires Kompliment
machen. Sie fiel einigemale, auch in diesem Spiel, auf die Schnauze, rappelte sich willensstark wieder auf, und dann gings wieder weiter
in Richtung Schwedenkasten. Selbst bei dem m.M.n. zu harten, zweiten Gelb für Boateng. Sicher war es ein Foul, aber seine Fuß ging
klar erkennbar nicht zum Gebein des Gegners, sondern in Richtung Ball. Den er zwar verfehlte, aber damit war es eben ein Allerweltsfoul,
bei dem der Schwede eben über's Boatengfüßchen kullerte.

Das Tor von Kroos war Weltklasse. Und auch verdientes Glück eines Genial-Tüchtigen. Gündogan spielte unter seinem Niveau. Man merkte ihm an,
dass ihm einiges im Kopf rumgeht. Was auch immer. Zum Glück hatte er Kroos, dem er dann freiwillig den Ball zuschob, damit der
was Schlaues damit macht.

Gomez war ein emotionaler Stützpfeiler und eine gute Einwechslung. Mit etwas mehr Glück hätte er D schon erlösen können.
Gleiches gilt für den jungen Julian Brandt, den Löw für meinen Geschmack viel zu spät einwechselte.
Statt noch mehr Variabilität und Druck durch solch schnelle und gute Stürmer zu machen, ließ er den bemühten Hector an seiner
Stelle als Ersatzaussenstürmer umhertraben, ohne große Wirkung. Bei der destruktiven Dauerdefensive der Schweden war er sowieso
überflüssig als Verteidiger.

Sehr gut war Timo Werner. Jedesmal, wenn man ihn einigermaßen brauchbar auf der Aussenbahn anspielte, wurde es gefährlich.
Weil er einfach in der Lage ist, sich im einzueins durchzusetzen. Selbst zwei Verteidiger ihn nicht immer halten konnten bzw.
verhindern, dass er Bälle nach innen bringt.

Fazit: Für die Mannschaft freut es mich. Es war ein Scheisssieg, aber ein hochverdienter. Gegen destruktive Schweden.
Zuletzt geändert von Eulenwoelfchen am Sa 23. Jun 2018, 22:22, insgesamt 1-mal geändert.
Alpha Centauri
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 23. Jun 2018, 22:19

MG-42 hat geschrieben:(23 Jun 2018, 23:04)

Keine Frage, die "Kleinen" haben sich gut gewehrt. Eine gute Abwehrleistung ist essentiell, schlechte Nachrichten für den Weltmeister.


Richtig. Wobei ich bis jetzt nur die Belgier ( in Ansätzen Kroaten) und das Spiel Spanien- Portugal weltmeisterlich fand vom spielerischen wie vom Spektakel her
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37419
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Realist2014 » Sa 23. Jun 2018, 22:21

Alpha Centauri hat geschrieben:(23 Jun 2018, 23:19)

Richtig. Wobei ich bis jetzt nur die Belgier ( in Ansätzen Kroaten) und das Spiel Spanien- Portugal weltmeisterlich fand vom spielerischen wie vom Spektakel her



Da wird das Viertelfinale wieder Endstation sein..
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 568
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon sunny.crockett » Sa 23. Jun 2018, 22:22

Brainiac hat geschrieben:(23 Jun 2018, 23:11)

Da stimme ich sogar zu.

Und wieviele deutsche Spieler sind in der Lage, den völlig überraschenden Pass in die Tiefe zu spielen, mit dem keiner rechnet?

Na?

Und wie oft wird DAS erwähnt? Weil ja die deutsche Nm nur so strotzt von Spielern, die das können?


Also von Özil habe ich den letzten überraschenden Pass in die Tiefe gesehen, wo er noch bei Bremen gespielt hat. ;)
Seitdem sind seine Pässe meist nur 5m weit und i.d.R. nach hinten.

Kroos kann die richtigen Pässe spielen, war aber insgesamt in den beiden bisherigen Spielen aber auch weit unter seinen Verhältnissen (außer dem tollen Tor heute). Müller ist in der BuLi glaube ich der beste Vorlagengeber, hat bisher aber nichts zerrissen. Draxler war zwar bemüht, aber recht viel ist ihm auch nicht gelungen. Aber wegen diesen Defiziten ist es eben so, dass man gegen zwei mittelmäßige Mannschaften schon dermaßen große Probleme bekommen hat.
Alpha Centauri
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 23. Jun 2018, 22:30

Realist2014 hat geschrieben:(23 Jun 2018, 23:21)

Da wird das Viertelfinale wieder Endstation sein..



Ja gegen Brasilien,.wenn Neymar wieder fällt :D
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 224
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 23. Jun 2018, 22:32

sunny.crockett hat geschrieben:(23 Jun 2018, 22:51)

hmm, also die sportlichen Defizite bei Özil sind nicht herbeipahantasiert, auch nicht erst seit dem Ergogan-Foto vorhanden, sondern schon einige Jahre zu sehen.

Man nimmt mal das fiktive Beispiel: Ein Spieler spielt etwas Ballaballa, verliert dann den Ball. Die Reaktion darauf ist dann unterschiedlich:

Spieler 1: sprintet nach dem Ballverlust hinterher und versucht seinen Fehler wieder auszubessern
Spieler 2: stoppt komplett ab, dreht sich vom Ball weg, wedelt etwas mit den Armen, dreht sich wieder um und geht mit gefühlten 1 km/h wieder richtig Mittellinie.

Wer der beiden Spieler ist wohl Özil ?


Ich weiss ja nicht, ob Sie Fußball mit einem Schweißhelm auf Stufe 13 gucken und deshalb zu ihrer unverkennbar türkenfreundlichen Özil"analyse" kamen.
Die mit der Realität nichts zu tun hat. -Diese war, wie zuletzt beim Spiel gegen Mexiko gesehen, folgende: Der etatmäßige Verteidiger, Herr Kimmich, blieb einfach stehen
und guckte hinterher, ...und Özil sprintete als Offensivmann dem Mexikaner hinterher, um den Fehler oder die Unlust seines Mitspielers Kimmich auszubügeln.
Leider ohne Erfolg. Er ist ja auch kein gelernter Verteidiger.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5573
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Senexx » Sa 23. Jun 2018, 22:56

Brainiac hat geschrieben:(23 Jun 2018, 22:31)

Die Meinung kann ich akzeptieren, wenn sie denn ehrlich daherkommt und nicht mit herbeiphantasierten sportlichen Defiziten verbrämt wird.

Das ist es, was mich eigentlich aufregt. Kaum einer der ganzen Özil-Hater traut sich, sein tatsächliches Motiv zuzuugeben. Stattdessen wird krampfhaft nach sportlichen Ersatzargumenten gesucht. Das ist verlogen.

Es geht nicht um "Sport". Es geht um Wahlkampfhilfe für einen, der Menschen ermorden lässt. Verlogen sind die, die immer davon schwafeln, es ginge um Sport, und deshalb müssten die beiden mitspielen. Die, die für "Sport" argumentieren, sind morrallos.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 568
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon sunny.crockett » Sa 23. Jun 2018, 22:58

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(23 Jun 2018, 23:32)

Ich weiss ja nicht, ob Sie Fußball mit einem Schweißhelm auf Stufe 13 gucken und deshalb zu ihrer unverkennbar türkenfreundlichen Özil"analyse" kamen.
Die mit der Realität nichts zu tun hat. -Diese war, wie zuletzt beim Spiel gegen Mexiko gesehen, folgende: Der etatmäßige Verteidiger, Herr Kimmich, blieb einfach stehen
und guckte hinterher, ...und Özil sprintete als Offensivmann dem Mexikaner hinterher, um den Fehler oder die Unlust seines Mitspielers Kimmich auszubügeln.
Leider ohne Erfolg. Er ist ja auch kein gelernter Verteidiger.


War die Situation beim Gegentor, als Özil beim vermeindlichen Zweikampf sich eher vom Gegner fernzuhalten versuchte ? Klar war die Hauptschuld an dem Gegentor schon vorher bei dem Ballverlust, aber es einem Gegner so leicht zu machen, ist auch nicht in Ordnung. Übrigens hatte Özil gegen Mexico mit 14% Zweikampquote den schlechtesten Wert aller Spieler (sagt der Kicker). Natürlich waren gegen Mexico alle schlecht, aber Kimmich hatte als Defensivmann mehr Ballkontakte, mehr Torschußvorlagen und mehr Torschüsse und wurde mehr gefoult als Özil, der eigentlich mehr vor dem Tor unterwegs sein sollte. (auch laut Kicker)
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5509
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Brainiac » Sa 23. Jun 2018, 23:07

sunny.crockett hat geschrieben:(23 Jun 2018, 23:22)

Also von Özil habe ich den letzten überraschenden Pass in die Tiefe gesehen, wo er noch bei Bremen gespielt hat. ;)
Seitdem sind seine Pässe meist nur 5m weit und i.d.R. nach hinten.

Und auch Cristiano Ronaldo, selbst ernannter Fußballweltbester aller Zeiten, kann die Kritik an Özil nicht verstehen. Nach dessen Transfer von Real Madrid zum FC Arsenal im Sommer 2013 fluchte der Portugiese in den spanischen Medien: "Sein Weggang ist eine sehr schlechte Nachricht für mich. Ich bin wütend über seinen Wechsel." Er könne nicht nachvollziehen, so sagte er damals, dass man "einen Spieler, der den Unterschied macht", abgibt. Der deutsche Nationalspieler hatte in seinen drei Jahren insgesamt 27 Treffer von Ronaldo unmittelbar vorbereitet
https://mobil.n-tv.de/sport/fussball-em/Warum-es-so-schwer-ist-Ozil-zu-lieben-article18019561.html

Ist natürlich eine Minderheitsmeinung eines unwichtigen Schönlings.

Wohlgemerkt, ich kritisiere Özil auch, weil er in der deutschen Nm selten seine Fähigkeiter abrufen und unter Beweis stellen konnte. Diese Art von Kritik akzeptiere ich auch bei allen anderen, nur habe ich eben oft das Gefühl, dass die Polemik eigentlich aus einer politischen Ablehnungshaltung resultiert. Da würde ich mich über mehr Ehrlichkeit freuen. Wenn das bei dir wirklich überhaupt keine Rolle spielt, dann sorry.
this is planet earth
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 940
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 24. Jun 2018, 00:37

Schwache Leistung vom Weltmeister Deutschland gegen Schweden und viel Glueck.

Begien hat fantastisch gespielt. War weitaus schoenerer Fussball als das Gegurke der Deutschen Elf
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18004
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon think twice » So 24. Jun 2018, 00:59

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(24 Jun 2018, 01:37)

Begien hat fantastisch gespielt. War weitaus schoenerer Fussball als das Gegurke der Deutschen Elf

War bei dem Gegner ja nun auch nicht so schwierig für die Belgier. :rolleyes:
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 224
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 24. Jun 2018, 09:29

sunny.crockett hat geschrieben:(23 Jun 2018, 23:58)

War die Situation beim Gegentor, als Özil beim vermeindlichen Zweikampf sich eher vom Gegner fernzuhalten versuchte ? Klar war die Hauptschuld an dem Gegentor schon vorher bei dem Ballverlust, aber es einem Gegner so leicht zu machen, ist auch nicht in Ordnung. Übrigens hatte Özil gegen Mexico mit 14% Zweikampquote den schlechtesten Wert aller Spieler (sagt der Kicker). Natürlich waren gegen Mexico alle schlecht, aber Kimmich hatte als Defensivmann mehr Ballkontakte, mehr Torschußvorlagen und mehr Torschüsse und wurde mehr gefoult als Özil, der eigentlich mehr vor dem Tor unterwegs sein sollte. (auch laut Kicker)


Kimmich war gegen Mexiko bemüht, aber wirkungslos und defensiv ein Totalausfall, gerade auch, was seine Einstellung im Dienst der Mannschaft anging. Mit der er sich - im Gegensatz zu Özil zu schade war,
nach hinten zu sprinten. Genau darum ging es und um Ihre nichts als bashende Özil-Beschreibung, dieser würde nicht für seine Mannschaft kämpfen und sich vor unangenehmen Aufgaben wie
Defensivarbeit drücken, sondern lieber stehen bleiben. Genau das Gegenteil hat gerade Mezut Özil schon oft bewiesen, so auch gegen Mexiko. Dass ihm wie fast allen anderen Spielern an diesem Tag
so gut wie nichts glückte, ist keine besondere, individuelle Schlechtleistung, mit der man Özil so deutlich und abgesetzt von der gesamten Mannschaft an den Pranger stellen müsste. Es sei denn,
die Motive liegen gar nicht in einer objektiven und fairen Fußballkritik, sondern ganz woanders…

Nota: An diesem Tag des Mexikospiels stand die ganze Mannschaft mental "arg auf der Leitung". Möglicherweise ziemlich "stoned" mit etwas zu viel majestätischem Shit einer "Wir sind der Weltmeister"-Haltung,
der die Jungs lässig mit einer realitätsausblendenden Wolke umhüllte, die eine dräuende "Respektlosigkeit" der Mexikaner gegenüber dem amtierenden Weltmeister für vollkommen ausgeschlossen hielt.

Kurzum: An diesem Tag war Özil keinen Deut schlechter als der Rest der Mannschaft. Im Vergleich zu Özil gab es da noch ganz andere, geeignetere Kandidaten für den Titel "frog of the match". Normalform brachte eigentlich nur einer, Manuel Neuer, zustande.

Unabhängig von seinem wirren Erdogan-Auftritt ist Mezut Özil ein Spieler, der bei seinen Auftritten viel für die Mannschaft arbeitet(e). Auch wenn das nicht immer nach genial riecht oder die teils auch in den Medien geschürte,
leicht hyperventilierende, übergroße Erwartungshaltung an ihn nicht immer so erfüllt. Man sollte auch so hochtalentierten und befähigten Spielern wie Özil ein Stück Normalität zugestehen, einfach kein Roboter zu sein,
sondern nur ein Kicker aus Fleisch und Blut. Der auch Fehler macht oder mal einen Grottenkick abliefert. Das ist nur zu menschlich. Siehe Kroos im Spiel gegen Schweden. Vom Kreisklassenaussetzer bis zum
Genialitätswahnsinn des hochtalentierten Torschützen war alles dabei. Es zeichnet ihn unter anderem aus, dass er so spät, in den letzten Sekunden eines Spiels, das schon "verloren" scheint, noch soviel
Konzentration und geistige Gewitztheit aufbrachte, das Unerwartete für die schwedischen Betonarbeiter zu machen ...und das blitzsauber in Weltklassemanier. Das können nicht viele. Nur Hochbegabte, denen "der da oben" etwas mehr
fußballerisches Talent auf die Rübe kippte.

Und generell haben sich deutsche Nationalspieler noch nie als bewusste, ernstzunehmende, besonders sensibilisierte, politische Menschen ausgezeichnet. Selbst ein Paul Breitner war als Jungspund und 22-jähriger Weltmeister
mit seinen Mao-affinen Trips eher kein positives Beispiel, sondern ein im Grunde genauso Verirrter wie die Herren Gündogan oder Özil. Aber Breitner kam halt aus Freilassing und sah damals eher aus wie die Hosentaschenausgabe
von Jimi Hendrix … und nicht wie ein bajuwarisch integrierter Osmane.

Anspieltipp: blue rondo a la turk (Dave Brubek)


In diesem Sinne, "take five" für das Spiel gegen Südkorea!
Alpha Centauri
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » So 24. Jun 2018, 10:04

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(24 Jun 2018, 01:37)

Schwache Leistung vom Weltmeister Deutschland gegen Schweden und viel Glueck.

Begien hat fantastisch gespielt. War weitaus schoenerer Fussball als das Gegurke der Deutschen Elf



Ja sehe ich auch so. :thumbup:
Alpha Centauri
Beiträge: 2362
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » So 24. Jun 2018, 10:08

think twice hat geschrieben:(24 Jun 2018, 01:59)

War bei dem Gegner ja nun auch nicht so schwierig für die Belgier. :rolleyes:


Auch ja und Schweden? Glücklicher Sieg gehen " SCHWEDEN" wohl gemerkt nicht gegen Italien, Argentinien, England, Spanien, Frankreich oder Brasilien, es war nur Schweden und dass ist bei allem Glück bedenklich genug.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37419
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Realist2014 » So 24. Jun 2018, 10:23

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Jun 2018, 11:08)

Auch ja und Schweden? Glücklicher Sieg gehen " SCHWEDEN" wohl gemerkt nicht gegen Italien, Argentinien, England, Spanien, Frankreich oder Brasilien, es war nur Schweden und dass ist bei allem Glück bedenklich genug.


Schweden hat Italien in der Quali raus gekickt....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3947
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Misterfritz » So 24. Jun 2018, 10:33

Realist2014 hat geschrieben:(24 Jun 2018, 11:23)

Schweden hat Italien in der Quali raus gekickt....
Und Argentinien bekleckert sich im Moment auch nicht gerade mit Ruhm ....
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11125
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon NMA » So 24. Jun 2018, 10:38

Das war definitiv ein verdienter Sieg gestern. Keine Mannschaft hat keine Schwächen macht keine Fehler. Aber Kampfgeist und Ideen waren da und der Freistoß für Kroos war das Glück des Tüchtigen(Mannschaftsleistung)!

Aber das Zeitspiel der Schweden war wirklich armselig.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9812
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon odiug » So 24. Jun 2018, 10:40

Alpha Centauri hat geschrieben:(24 Jun 2018, 11:08)

Auch ja und Schweden? Glücklicher Sieg gehen " SCHWEDEN" wohl gemerkt nicht gegen Italien, Argentinien, England, Spanien, Frankreich oder Brasilien, es war nur Schweden und dass ist bei allem Glück bedenklich genug.

Mir scheint, es ist wirklich ein mentales Problem ... denn die Qualität der Spieler ist ausgezeichnet.
Was fehlt ... und ich sag das nicht leichtfertig ... neben Lahn, der eine Situation im laufenden Spiel durchdenken konnte, sind Spieler vom Format eines Schweinsteiger ... der zwar jetzt nicht das Sahnehäubchen an Technik und Spielgrazie darstellt, aber eine Mannschaft zusammenhält durch Einsatz und schwierige Spiele durchkämpft bis zum letzten.
Aber vielleicht ist die mentale Blockade in der Mannschaft nun durchbrochen mit dem Sieg über Schweden in Unterzahl, und das Team findet zu sich selbst und seiner Qualität.

Aber genug gebundestrainert ... ich bin da auch nicht wirklich gut drin :p
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 940
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 24. Jun 2018, 10:46

think twice hat geschrieben:(24 Jun 2018, 01:59)

War bei dem Gegner ja nun auch nicht so schwierig für die Belgier. :rolleyes:


Der gegner hat auch nicht schlecht gespielt! Die deutsche Elf kann von Belgien lernen was Angriffsfussball ist
Support the Australian Republican Movement

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast