WM 2018 in Russland

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4960
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Misterfritz » Mo 18. Jun 2018, 21:14

Kritikaster hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:03)

Ich weiß gar nicht, was manche hier eigentlich erwarten. Nach dem Gewinn einer Weltmeisterschaft hat Deutschland in der Vergangenheit immer verhältnismäßig schlecht gespielt, wenn es um die Titelverteidigung ging. Warum sollte das diesmal anders sein?
Ich hatte keine Erwartungen - schon gar nicht nach den letzten beiden Spielen gegen die Saudis und die Ösies.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13519
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Milady de Winter » Mo 18. Jun 2018, 21:17

Kritikaster hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:03)

Ich weiß gar nicht, was manche hier eigentlich erwarten. Nach dem Gewinn einer Weltmeisterschaft hat Deutschland in der Vergangenheit immer verhältnismäßig schlecht gespielt, wenn es um die Titelverteidigung ging. Warum sollte das diesmal anders sein?

Na ja, "immer verhältnismäßig schlecht" ist relativ. Eine Auftaktniederlage war nicht dabei, und '94 wenigstens noch Viertelfinaleinzug. Und seit 12 Jahren hat die Mannschaft in jedem Turnier abgeliefert und wurde 2014 dann endlich auch mal dafür belohnt.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8348
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Quatschki » Mo 18. Jun 2018, 21:28

EIN Murksspiel ist immer dabei.
Von jetzt an ist eben jedes Spiel ein Endspiel.
Und im schlimmsten Fall haben sie halt 14 Tage länger Sommerurlaub bei ihren Familien.
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4960
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Misterfritz » Mo 18. Jun 2018, 21:29

Milady de Winter hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:17)

Na ja, "immer verhältnismäßig schlecht" ist relativ.
Ist verhältnismässig nicht immer relativ? :D
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 18. Jun 2018, 21:33

Milady de Winter hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:17)

Na ja, "immer verhältnismäßig schlecht" ist relativ. Eine Auftaktniederlage war nicht dabei, und '94 wenigstens noch Viertelfinaleinzug. Und seit 12 Jahren hat die Mannschaft in jedem Turnier abgeliefert und wurde 2014 dann endlich auch mal dafür belohnt.



Man hört jetzt dass man die Mexikaner so nicht erwartet hat, einige der Spieler sollen sogar vom fußballerischen Widerstand der Mexikaner regelrecht entsetzt gewesen sein und von deren kompromisslos schnellen überfallartigen Konterangriffen. Das sagt schon vieles aus . :cool:
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 18. Jun 2018, 21:35

Dampflok94 hat geschrieben:(18 Jun 2018, 20:30)

Und dafür kommen?


Ronaldo, Messi , und Neymar :D
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 18. Jun 2018, 21:41

Schnitter hat geschrieben:(18 Jun 2018, 20:52)

Normalerweise liegt uns die Spielanlage der Schweden.



Die Schweden haben gar nicht die Spieler um so ein brandgefährliches Konterspiel Marke " ÜBERFALLL" wie die Mexikaner aufzuziehen was die Defensiv Schwächen schonungslos aufzeigte, von daher kommen da die Schweden tatsächlich gelegener.
Schnitter
Beiträge: 4510
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Schnitter » Mo 18. Jun 2018, 21:43

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:41)

Die Schweden haben gar nicht die Spieler um so ein brandgefährliches Konterspiel Marke " ÜBERFALLL" wie die Mexikaner aufzuziehen was die Defensiv Schwächen schonungslos aufzeigte, von daher kommen da die Schweden tatsächlich gelegener.


Entweder klatschen wir die richtig weg oder es gibt eine Blamage. Dazwischen gibt es meiner Meinung nach nichts.
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 18. Jun 2018, 21:52

Schnitter hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:43)

Entweder klatschen wir die richtig weg oder es gibt eine Blamage. Dazwischen gibt es meiner Meinung nach nichts.



Naja für Schweden und Südkorea reicht es denke ich. Doch dann drohen auch schon die Brasilianer oder Eidgenossen und mit der Wackel Defensive?

Das wird doch Vogelwild .
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Dieter Winter » Mo 18. Jun 2018, 21:54

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:52)

Naja für Schweden und Südkorea reicht es denke ich.


So sicher bin ich mir da nicht.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Schnitter
Beiträge: 4510
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Schnitter » Mo 18. Jun 2018, 22:04

Dieter Winter hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:54)

So sicher bin ich mir da nicht.


Sicher bin ich mir auch nicht.

Aber in "Normalform" sind das Opfer.
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 18. Jun 2018, 22:12

Der Trainer Mexikos Osorio verriet: Seit einem halben Jahr hatte man taktische Pläne geschmiedet für das Spiel gegen.Deutschland, auch die Testspiele hatte man akribische analysiert, und sie gingen nahezu perfekt auf. Osorio hat diesen Sieg sehr genossen. Die Mexikaner haben es gestern dann auch nach dem Spiel ordentlich " knallen lassen"
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 18. Jun 2018, 22:21

Entscheidend für die Mexikaner: Kroos in Manndeckung zu nehmen, und durch die hohe offensive Positionierung Kimmichs auf eben Kimmichs Seite immer wieder bei Ballgewinn durch schnelle Konterstöße durchzubrechen Paradebeispiel das 0:1.von Lozano. Nicht dumm die Mexikaner, exakt vom.Trainer vorbereit.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1310
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 19. Jun 2018, 01:27

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:52)

Naja für Schweden und Südkorea reicht es denke ich. Doch dann drohen auch schon die Brasilianer oder Eidgenossen und mit der Wackel Defensive?

.


Nicht mit dem mangelnden Engagement und der durchschaubaren Taktik mit der gegen Mexico gespielt wurde.
Support the Australian Republican Movement
Eulenwoelfchen
Beiträge: 466
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Eulenwoelfchen » Di 19. Jun 2018, 03:52

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(19 Jun 2018, 02:27)

Nicht mit dem mangelnden Engagement und der durchschaubaren Taktik mit der gegen Mexico gespielt wurde.



Genau darin liegt einer der Hauptknackpunkte. Erstens ist die deutsche Taktik bzw. Spielanlage mittlerweile vollkommen durchschaubar.
Siehe auch Mexikos Trainer, der genau dagegen eine völlig "unerwartete" Strategie austüftelte… - Und sowohl Mannschaft als noch
mehr der Trainerstab um den taktischen Nullpeiler Löw hatten auf dem Schirm, dass die Gegner, hier Mexiko, sich vielleicht
etwas überlegen könnten, um dem Spiel Deutschlands nicht ins offene Messer zu laufen.

Dass die deutsche Mannschaft, ähnlich wie Bayern München unter Ancelotti, in der Defensive für schnelle Konter nach Ballverlusten anfällig ist,
und massives körperliches Attackieren am Mann nicht mag, weiss mittlerweile jedes Fußballkind.
Heynckes brachte beispielsweise Bayern München vor allem auch dadurch in die Spur zurück,
indem er als erstes die Defensive stabilisierte und bedingungslos auch von Offensivspielern forderte, nach hinten mitzuarbeiten.
Damit sich bei Ballverlusten nicht ständig Scheunentore für schnelle Konter öffnen...

Abgesehen von der allgemeinen Zweikampfschwäche bzw. -unlust hat die Mannschaft viel zu wenig Tempo und offensive Durchschlagskraft im Angriff.
Zumindest in dieser Formation mit dem pomadigen "Offensiv"verteidiger Kimmich. Dieses Spielchen hat mittlerweile jeder Wald- und Wiesentrainer
durchschaut und wie man diesem überbewerteten Kimmich den Eckzahn abschleift.

Gegen Schweden oder auch Südkorea braucht man sich keiner Illusion hinzugeben. Beide Mannschaften können vor allem eines
in die Waagschale werfen: Körperbetontes Spiel, hart attackieren, um aus Ballgewinnen in Zweikämpfen Chancen zu erarbeiten.
Während deutsche Spieler fast in Majestätsbeleidigung zugucken, weil der Schiri Fußball als Männersport ansieht und nicht jeden
Schubser und Rempler abpfeift.

Löw hat ein Problem: Ähnlich wie bei der WM 2014. Wie kann man eine offenkundig schwache Defensive stabilisieren und
in der Offensive mehr Durchschlagskraft und vor allem Tempo reinbringen?

Ein Faktor war ja, dass sich Mexiko hinsichtlich der Offensive nur um Kimmichs Seite kümmern musste. Plattenhardt auf der
anderen Seite wurde völlig ignoriert, auch von der Mannschaft selbst faktisch aus dem Spiel genommen.
Und dass dieser Kimmich, wenn man ihm etwas mehr auf die Füße tritt, kaum noch verwertbare Bälle von aussen reinbringt,
hatte sich, oh Wunder, bis nach Mexiko herumgesprochen.

Wieso Löw nicht auf beiden Flügeln mit Brandt und Reus richtige Offensivkracher im Gegensatz zu diesem pomadigen Wichtigtuer
Kimmich aufstellt, zentral einen schnellen Stürmer wie Werner nutzt, bleibt sein "Geheimnis". Und dahinter ein massierteres Mittelfeld, mit Kroos als
hängenden defensiveren Aufbauspieler.Und Rudy und Goretzka ins Mittelfeld zu Kroos stellt. In der Abwehr eben dann mit drei IVs spielen lässt.
Süle, Boateng und Hummels. Und falls der wieder fit wird, als Viererkette mit Hector (Schwerpunktauftrag, erstmal die Defensive besser absichert.
Falls der Zweitligaverteidiger von Köln länger ausfällt, kann er immer noch sein Hätschelkind Kimmich mit klarem Defensivauftrag in die Viererabwehrkette
einbauen.

In der Offensive sollten vor allem auch gelernte Offensivspieler die Dinge bearbeiten. Wieso sollte ein Reus auf der Aussenbahn
schlechter sein als ein Kimmich? Oder ein Brandt nicht mehr bringen als ein Plattenhardt oder Hector?

Thomas Müller ist voll daneben. Der Mann ist aktuell eine taktische Behinderung in jeder Aufstellung.
Khedira ist vier Jahre älter und nicht mehr der zweikampfstarke Defensivsechser, der Abräumer. Statt Bälle zu erobern und zu
behaupten, stirbt er wie ein Schwan in Schönheit, wenn man ihm etwas nachdrücklicher eine Tortilla auf das gesalbte Edelkickerhaupt legt.

Zusammengefasst kann man sagen: Mit einer guten Offensive gewinnt man ein Spiel, mit einer guten und stabilen Defensive das Turnier.

Ob eine arrogante Nullnummer wie Löw das noch schnallt, ist SEHR fraglich...
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7044
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Senexx » Di 19. Jun 2018, 04:03

Löw ist Weltmeistertrainer und muss sich von einem wie Ihnen, mit weniger WM-Titeln als er, nix sagen lassen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Alpha Centauri » Di 19. Jun 2018, 06:35

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(19 Jun 2018, 04:52)

Genau darin liegt einer der Hauptknackpunkte. Erstens ist die deutsche Taktik bzw. Spielanlage mittlerweile vollkommen durchschaubar.
Siehe auch Mexikos Trainer, der genau dagegen eine völlig "unerwartete" Strategie austüftelte… - Und sowohl Mannschaft als noch
mehr der Trainerstab um den taktischen Nullpeiler Löw hatten auf dem Schirm, dass die Gegner, hier Mexiko, sich vielleicht
etwas überlegen könnten, um dem Spiel Deutschlands nicht ins offene Messer zu laufen.

Dass die deutsche Mannschaft, ähnlich wie Bayern München unter Ancelotti, in der Defensive für schnelle Konter nach Ballverlusten anfällig ist,
und massives körperliches Attackieren am Mann nicht mag, weiss mittlerweile jedes Fußballkind.
Heynckes brachte beispielsweise Bayern München vor allem auch dadurch in die Spur zurück,
indem er als erstes die Defensive stabilisierte und bedingungslos auch von Offensivspielern forderte, nach hinten mitzuarbeiten.
Damit sich bei Ballverlusten nicht ständig Scheunentore für schnelle Konter öffnen...

Abgesehen von der allgemeinen Zweikampfschwäche bzw. -unlust hat die Mannschaft viel zu wenig Tempo und offensive Durchschlagskraft im Angriff.
Zumindest in dieser Formation mit dem pomadigen "Offensiv"verteidiger Kimmich. Dieses Spielchen hat mittlerweile jeder Wald- und Wiesentrainer
durchschaut und wie man diesem überbewerteten Kimmich den Eckzahn abschleift.

Gegen Schweden oder auch Südkorea braucht man sich keiner Illusion hinzugeben. Beide Mannschaften können vor allem eines
in die Waagschale werfen: Körperbetontes Spiel, hart attackieren, um aus Ballgewinnen in Zweikämpfen Chancen zu erarbeiten.
Während deutsche Spieler fast in Majestätsbeleidigung zugucken, weil der Schiri Fußball als Männersport ansieht und nicht jeden
Schubser und Rempler abpfeift.

Löw hat ein Problem: Ähnlich wie bei der WM 2014. Wie kann man eine offenkundig schwache Defensive stabilisieren und
in der Offensive mehr Durchschlagskraft und vor allem Tempo reinbringen?

Ein Faktor war ja, dass sich Mexiko hinsichtlich der Offensive nur um Kimmichs Seite kümmern musste. Plattenhardt auf der
anderen Seite wurde völlig ignoriert, auch von der Mannschaft selbst faktisch aus dem Spiel genommen.
Und dass dieser Kimmich, wenn man ihm etwas mehr auf die Füße tritt, kaum noch verwertbare Bälle von aussen reinbringt,
hatte sich, oh Wunder, bis nach Mexiko herumgesprochen.

Wieso Löw nicht auf beiden Flügeln mit Brandt und Reus richtige Offensivkracher im Gegensatz zu diesem pomadigen Wichtigtuer
Kimmich aufstellt, zentral einen schnellen Stürmer wie Werner nutzt, bleibt sein "Geheimnis". Und dahinter ein massierteres Mittelfeld, mit Kroos als
hängenden defensiveren Aufbauspieler.Und Rudy und Goretzka ins Mittelfeld zu Kroos stellt. In der Abwehr eben dann mit drei IVs spielen lässt.
Süle, Boateng und Hummels. Und falls der wieder fit wird, als Viererkette mit Hector (Schwerpunktauftrag, erstmal die Defensive besser absichert.
Falls der Zweitligaverteidiger von Köln länger ausfällt, kann er immer noch sein Hätschelkind Kimmich mit klarem Defensivauftrag in die Viererabwehrkette
einbauen.

In der Offensive sollten vor allem auch gelernte Offensivspieler die Dinge bearbeiten. Wieso sollte ein Reus auf der Aussenbahn
schlechter sein als ein Kimmich? Oder ein Brandt nicht mehr bringen als ein Plattenhardt oder Hector?

Thomas Müller ist voll daneben. Der Mann ist aktuell eine taktische Behinderung in jeder Aufstellung.
Khedira ist vier Jahre älter und nicht mehr der zweikampfstarke Defensivsechser, der Abräumer. Statt Bälle zu erobern und zu
behaupten, stirbt er wie ein Schwan in Schönheit, wenn man ihm etwas nachdrücklicher eine Tortilla auf das gesalbte Edelkickerhaupt legt.

Zusammengefasst kann man sagen: Mit einer guten Offensive gewinnt man ein Spiel, mit einer guten und stabilen Defensive das Turnier.

Ob eine arrogante Nullnummer wie Löw das noch schnallt, ist SEHR fraglich...



Richtig. Zumal die Mexikanner sich den "Offensiv Verteidiger" Kimmich als " WUNDENPUNKT" ausgeguckt hatten, es ist ja schließlich kein Zufall das dass Gegentor durch einem Konterstoß auf Kimmichs Seite passierte.Das was Mexiko gemacht hat war von den Strategen Osorio wohl durchdacht,dass Armutszeugnis besteht darin, das Löw darauf 70 Minuten lang keine taktische Antwort fand.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10085
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon odiug » Di 19. Jun 2018, 07:06

Kasan ... nächster Spielort für die Mannschaft liegt übrigens an der Wolga :eek:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon relativ » Di 19. Jun 2018, 07:12

Kritikaster hat geschrieben:(18 Jun 2018, 22:03)

Ich weiß gar nicht, was manche hier eigentlich erwarten. Nach dem Gewinn einer Weltmeisterschaft hat Deutschland in der Vergangenheit immer verhältnismäßig schlecht gespielt, wenn es um die Titelverteidigung ging. Warum sollte das diesmal anders sein?

Nunja die Vorrunde überstehen erwarte ich doch schon. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7044
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: WM 2018 in Russland

Beitragvon Senexx » Di 19. Jun 2018, 07:22

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2018, 08:12)

Nunja die Vorrunde überstehen erwarte ich doch schon. ;)


Das befürchte ich auch.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste