2.Bundesliga 2016/2017

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 202
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Patriotismus?- Arschgeleckt.
Wohnort: Bayern

Re: 2.Bundesliga 2016/2017

Beitragvon elmore » So 9. Apr 2017, 15:57

Sechzig unterliegt Aue mit 0:3 - Leider schafften sie es nicht.
Gegen Zweckoptimismus ist prinzipiell nichts zu sagen.
Aber die Realität von 60 ist eben eine andere.
Wie schon erwähnt, gegen Gegner, denen sie die Punkte eigentlich
abnehmen müssten, versagen sie regelmäßig.

Und das zieht sich schon seit Jahren als rote Faden so dahin.
Die Versagenskonstante in entscheidenden Spielen ist eben
das einzig verlässliche, dass Sechzig seit mehr als 10 Jahren
zweite Liga mit mehreren Abstiegsabgründen immer wieder,
voraussagbar zeigt. Egal unter welchem Trainer oder mit welchem
Spielermaterial auch immer.

Die Botschaft anzunehmen, dass man einfach eine Zweitligamannschaft
ist, die es schon als Erfolg ansehen muss, wenn sie nicht absteigen muss,
ist seit Jahren das Problem. Spieler, die bei Sechzig anheuern, meinen immer
wieder, dass sie bei einer Spitzenmannschaft der Liga 2 spielen und
es nur um den Aufstieg geht.

Ich nenne das mal das HSV-Syndrom. Dort schwadroniert und träumt man auch
jedes Jahr auf's Neue von der Meisterschaft oder internationalen Wettbewerben,
und kann am Ende froh sein, wenn man nicht absteigt.
Auch eine Konstante, seit 20 Jahren ist das so.

Und so ganz nebenbei. Bobby Wood wurde bei den Sechzigern
aussortiert, für nicht gut genug empfunden. Niedergedrückt, statt
gefördert, also ging er zum HSV und siehe da, wenigstens das bekommt
der Verein gebacken im Gegensatz zu Sechzig. Bobby Wood wird immer
besser und ist aktuell ein Grund, warum der HSV auch im Sturm
plötzlich Durchschlagskraft hat.

Sechzig hat(te) ein akutes Sturmproblem und da jagt man dann
ein Supertalent wiedermal vom Hof, kauft lieber einen
gesundheitlich am Anschlag spielenden Altstar wie Olic für viel Geld ein,
oder diesen Dänen, der bisher genau ein Tor geschossen hat und
ansonsten in der Versenkung verschwunden ist. Tore schießt er jedenfalls
keine.
Talenten wie Bobby Wood gibt man diese Zeit und Geduld nicht. Und genauso wurde damals
mit Julian Weigl umgegangen. Weil ein 18-jähriger noch nicht
konstant die Leistung eines Superstars erbringt, haut man solche
Juwelen in die Pfanne und demotiviert sie bis zum Anschlag,
vertreibt sie regelrecht, bis sie dann endlich keine Wahl mehr haben
und gehen…

Sechzig ist der größte Dilettantenhaufen, den es in Liga 1 und 2 gibt.
Da sind sie Dauermeister...

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast