Transfermarkt stärker regulieren?

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Kopernikus » Mo 31. Aug 2015, 19:05

Das Thema ist sicherlich nicht neu aber da wir uns gerade wieder im Endspurt der Transferperiode befinden, kann man ja mal die Frage diskutieren, ob der Transfermarkt einer größeren Regulierung bedarf.

Als Aufhänger nehm ich einfach mal diesen Artikel hier:
Kauft Manchester noch Robben für 100 Millionen Euro?

[...]

Die Engländer sind die Würfler des Wahnsinns. Wie von Sinnen werfen sie mit ihren TV-Millionen um sich, kaufen für Höchstbeträge inzwischen schon Einbeinige, Lahme und Bucklige und haben die Ablösen in einen Bereich getrieben, wo der Irrsinn aufhört und der Schwachsinn beginnt. Deshalb mussten wir übers Wochenende sogar das Revolverblatt "Daily Express" ernst nehmen, das eisern behauptete, Manchester United wolle Real Madrid, um den Torjäger Gareth Bale zu bekommen, außer dem Weltklassetorwart David de Gea noch zusätzlich 90 Millionen Euro überlassen – oder, falls es mit Bale nicht hinhaut, auf den letzten Drücker Arjen Robben vom FC Bayern holen, für 100 Millionen, er ist ja erst 31.

Alles ist aus der Balance geraten, auch in den Köpfen der Vielbegehrten. Der VfL Wolfsburg konnte Kevin De Bruyne und Ivan Perisic jetzt beim Sieg über Schalke gar nicht mehr aufstellen und hat sie, um ihre Knochen und ihren Marktwert nicht zu gefährden, lieber auf die Tribüne gesetzt. "Perisic ist im Kopf nicht frei", hieß es über den von Inter Mailand infizierten Kroaten, und De Bruyne war ja schon vorige Woche blockiert: Mit Manchester City in der Birne verballerte er gegen Köln kläglich den Sieg – die Ablöse soll im selben Moment von 80 auf 74 Millionen Euro gesunken sein.

[...]

http://www.welt.de/sport/fussball/artic ... -Euro.html

Verrückt ist die Gesamtsituation in jedem Fall und wird noch einmal verschärft durch die Beträge, die englische Clubs mittlerweile zu zahlen bereit sind. Die Spieler"berater" jedenfalls freut´s.

Sollte an diesem System irgendwas geändert werden? Wenn ja, was? Oder vertrauen wir auf Jerome Boateng, der da sagte: "Wahnsinn, was da passiert – aber Geld gewinnt keine Titel."
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Welfenprinz » Mo 31. Aug 2015, 19:09

Wenn ein Verein wie Augsburg dadurch 30 Mio kassieren kann............. ;)
Soviel Geld wie in dem Zirkus drin sit, soviel wird verteilt. und die PL hat eben ihre Fernsehrechte äusserst gut verkauft.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
MG-42
Beiträge: 3861
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 17:12
Wohnort: U.S.A.

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon MG-42 » Mo 31. Aug 2015, 19:11

Nach dem Bosman Urteil ist es vermutlich gar nicht rechtlich möglich den Markt stark zu regulieren.

Solange die Vereine finanziell gesund sind, dürfen sie gerne ihr Geld ausgeben.

Ob in allen Ländern eine gesunde Finanzierung gewährleistet ist, das wäre sicher ein Ansatzpunkt für eine Regulierung.
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 21:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Zvi Back » Mo 31. Aug 2015, 19:21

Welfenprinz » Mo 31. Aug 2015, 19:09 hat geschrieben:Wenn ein Verein wie Augsburg dadurch 30 Mio kassieren kann............. ;)
Soviel Geld wie in dem Zirkus drin sit, soviel wird verteilt. und die PL hat eben ihre Fernsehrechte äusserst gut verkauft.


Naja ein Segen ist das viele Geld dann auch für Vereine wie Augsburg und Mainz nicht.
Heidel hat schon dargelegt, dass wenn sie jetzt einen Spieler aus der 2. Liga holen sie
wesentlich mehr bezahlen müssen, weil die abgebenden Vereine jetzt mit "Neureichen" verhandeln.
Auch werden Vereine a la A oder MZ jetzt auch bei Gehältern tiefer in die Tasche greifen müssen.

Die PL hat auch nicht gut verhandelt, sondern in Asien wo diese irren Summen generiert werden
interessiert man sich nur für die PL und PD. Bundesliga interessiert dort eher "keine Sau".

Diese Entwicklung ist kreuzgefährlich. Das ist wie eine Börsenblase.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon John Galt » Mo 31. Aug 2015, 20:04

Die Fifa kann sicherlich die ein oder andere Regulierung erfinden. :rolleyes:
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Welfenprinz » Mo 31. Aug 2015, 21:01

Dass das ganze System Irrsinn ist , is irgendwie klar. ;)

Bisher sind die "richtig grossen"Beträge doch nur zwischen den grossen clubs hin- und her geschoben worden, die sowieso schon in der bel etage spielte.
jetzt flutet soviel Kohle den markt, dass es in die Breite geht. Es sind ja nciht nur die mio für Augsburg......... auch für 96 z.B. sind 8 Mio für Joselu (!) ein Geschenk wie Weihnachten und Ostern zusammen.

Und natürlich ist das Geld, was in der Breite in die Buli fliesst "gut". Wenn man sieht, dass Rasenball 4 Mios für Halstenberg an St.Pauli überweist, .......... so haben die anderen Verein doch noch wieder eine Möglichkeit mehr mit zuhalten.
Zuletzt geändert von Welfenprinz am Mo 31. Aug 2015, 21:02, insgesamt 1-mal geändert.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Kopernikus » Di 1. Sep 2015, 04:54

Welfenprinz » Mo 31. Aug 2015, 21:01 hat geschrieben:Dass das ganze System Irrsinn ist , is irgendwie klar. ;)

Bisher sind die "richtig grossen"Beträge doch nur zwischen den grossen clubs hin- und her geschoben worden, die sowieso schon in der bel etage spielte.
jetzt flutet soviel Kohle den markt, dass es in die Breite geht. Es sind ja nciht nur die mio für Augsburg......... auch für 96 z.B. sind 8 Mio für Joselu (!) ein Geschenk wie Weihnachten und Ostern zusammen.

Und natürlich ist das Geld, was in der Breite in die Buli fliesst "gut". Wenn man sieht, dass Rasenball 4 Mios für Halstenberg an St.Pauli überweist, .......... so haben die anderen Verein doch noch wieder eine Möglichkeit mehr mit zuhalten.

Also letztlich würdest du die entwicklung der Ablösesummen eher als positiv betrachten? Vielleicht tritt ja auch nach kurzer Zeit ein Lerneffekt ein, dass so mancher Spieler, der jetzt für Fantasiebeträge auf die Insel geht, das Geld gar nicht wert war.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10167
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon garfield336 » Di 1. Sep 2015, 07:28

Kopernikus » Mo 31. Aug 2015, 20:05 hat geschrieben:Das Thema ist sicherlich nicht neu aber da wir uns gerade wieder im Endspurt der Transferperiode befinden, kann man ja mal die Frage diskutieren, ob der Transfermarkt einer größeren Regulierung bedarf.

Als Aufhänger nehm ich einfach mal diesen Artikel hier:

http://www.welt.de/sport/fussball/artic ... -Euro.html

Verrückt ist die Gesamtsituation in jedem Fall und wird noch einmal verschärft durch die Beträge, die englische Clubs mittlerweile zu zahlen bereit sind. Die Spieler"berater" jedenfalls freut´s.

Sollte an diesem System irgendwas geändert werden? Wenn ja, was? Oder vertrauen wir auf Jerome Boateng, der da sagte: "Wahnsinn, was da passiert – aber Geld gewinnt keine Titel."


Wie sich die Artikel gleichen.

Vor 20 Jahren konnte man das schon lesen, nur dass damals eine null weniger bei den Beträgen genannt wurde.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33818
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 08:17

Der Fußball krankt an ähnlichen Symptomen, an dem der American Football in den späten 80ern, frühen 90ern gekrankt hat. Die Wettbewerbsfähigkeit vieler Clubs lässt nach, es dominieren pro Wettbewerb wenige Mannschaften. Das wird auf Dauer langweilig, die UEFA hat noch das Glück, dass ihr Premium Produkt Champions League viele große Vereine beherbergt. Wirkliche Chancen auf den Sieg in dieser Liga haben aber auch nur wenige Clubs. Es müsste also dringend für mehr Chancengleichheit gesorgt werden, damit Fußball auch in Zukunft interessant bleibt. Das Problem ist, dass hier viele Verbände aus vielen Staaten unter einen Hut gebracht werden müssen, das war im American Football deutlich einfacher.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Platon » Di 1. Sep 2015, 08:30

Interessanterweise kommen durch die Neureichen Clubs ja eher mehr Mannschaften dazu, die gewinnen können. ManCity oder Chelsea gab es früher so nicht und ManU ist seit Jahren auch kein ernsthafter Titelkandidat mehr. Wenn sie also massenhaft Geld ausgeben, dann sorgt das eher dafür, dass mehr Mannschaften die CL gewinnen können als weniger.
In den Ligen sorgt es natürlich für eine Schere die weiter auseinander geht, aber auch früher konnten Abstiegskandidaten nicht Meister werden.
Zuletzt geändert von Platon am Di 1. Sep 2015, 08:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33818
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 08:45

Das System wird einfach nur mit Geld aufgepumpt, selbst durchschnittliche Spieler verdienen mittlerweile wie die Fürsten, das können nur Clubs leisten, die vom Geldregen profitieren, indem sie entweder in der Premier League spielen oder Spieler dorthin teuer verkaufen. Die Spieler und deren Berater sind aber nicht dumm, sie wollen möglichst viel vom Kuchen selber haben, daher lassen sie sich oft Ausstiegsklauseln in der Verträge schreiben, die kleinere Clubs zähneknirschend annehmen müssen, wollen sie überhaupt einigermaßen ordentliche Spieler bekommen. Ausnahmen wie Baba von Augsburg bestätigen die Regel.

In der Bundesliga ist es ganz extrem, hier kann eigentlich nur Bayern Meister werden. WOB verliert seinen besten Spieler und ob der BVB die Leistung halten kann, warten wir mal ab. Gerade in der spannendsten Entscheidung ist in Deutschland seit Jahren gähnende Langeweile angesagt. In Spanien läuft es meistens auf Barca vs Real hinaus, in Italien war Juve das Maß der Dinge, mal sehen, ob die von Investoren hochgerüsteten Mailänder Vereine diese Saison von Juves Schwäche profitieren können. In Frankreich gibt es nur noch PSG. In kleinen Ligen läuft es ähnlich, wenn da ein kleiner Club mehrmals an der CL teilgenommen hat, ist der der Konkurrenz oft meilenweit voraus, zB. Zagreb oder BATE.
Zuletzt geändert von Tom Bombadil am Di 1. Sep 2015, 08:51, insgesamt 1-mal geändert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon pikant » Di 1. Sep 2015, 09:41

Kopernikus » Mo 31. Aug 2015, 19:05 hat geschrieben:Das Thema ist sicherlich nicht neu aber da wir uns gerade wieder im Endspurt der Transferperiode befinden, kann man ja mal die Frage diskutieren, ob der Transfermarkt einer größeren Regulierung bedarf.

Als Aufhänger nehm ich einfach mal diesen Artikel hier:

http://www.welt.de/sport/fussball/artic ... -Euro.html

Verrückt ist die Gesamtsituation in jedem Fall und wird noch einmal verschärft durch die Beträge, die englische Clubs mittlerweile zu zahlen bereit sind. Die Spieler"berater" jedenfalls freut´s.

Sollte an diesem System irgendwas geändert werden? Wenn ja, was? Oder vertrauen wir auf Jerome Boateng, der da sagte: "Wahnsinn, was da passiert – aber Geld gewinnt keine Titel."


das England Geld macht die mittelmaessigen Klubs in der Bundesliga finanziell liquide und so koennen die sehr viel Geld in die Jugend-und Strukturarbeit stecken.
das ist positiv

die Bundesliga wuerde genauso agieren, wenn Sie so viel Geld zur Verfuegung haette!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon pikant » Di 1. Sep 2015, 09:46

Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 08:45 hat geschrieben:Das System wird einfach nur mit Geld aufgepumpt, selbst durchschnittliche Spieler verdienen mittlerweile wie die Fürsten, das können nur Clubs leisten, die vom Geldregen profitieren, indem sie entweder in der Premier League spielen oder Spieler dorthin teuer verkaufen. Die Spieler und deren Berater sind aber nicht dumm, sie wollen möglichst viel vom Kuchen selber haben, daher lassen sie sich oft Ausstiegsklauseln in der Verträge schreiben, die kleinere Clubs zähneknirschend annehmen müssen, wollen sie überhaupt einigermaßen ordentliche Spieler bekommen. Ausnahmen wie Baba von Augsburg bestätigen die Regel.

In der Bundesliga ist es ganz extrem, hier kann eigentlich nur Bayern Meister werden. WOB verliert seinen besten Spieler und ob der BVB die Leistung halten kann, warten wir mal ab. Gerade in der spannendsten Entscheidung ist in Deutschland seit Jahren gähnende Langeweile angesagt. In Spanien läuft es meistens auf Barca vs Real hinaus, in Italien war Juve das Maß der Dinge, mal sehen, ob die von Investoren hochgerüsteten Mailänder Vereine diese Saison von Juves Schwäche profitieren können. In Frankreich gibt es nur noch PSG. In kleinen Ligen läuft es ähnlich, wenn da ein kleiner Club mehrmals an der CL teilgenommen hat, ist der der Konkurrenz oft meilenweit voraus, zB. Zagreb oder BATE.


da traegt aber auch die UEFA Schuld, dass sie die Fair Play Regelung so sehr gelockert hat, dass Manchester City und der PSG diese Saison wieder toll einkaufen konnten und in ihren Ligen zur Zeit konkurrenzlos sind!
die Scheichs oder die Oligarchen sind 100 Millionen egal und die zahlen das aus ihrem Portogeld.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Welfenprinz » Di 1. Sep 2015, 11:37

Kopernikus » Di 1. Sep 2015, 04:54 hat geschrieben:Also letztlich würdest du die entwicklung der Ablösesummen eher als positiv betrachten?


ich bin da schon so distanziert zu, dass ich kein positiv oder negativ konstituiere. Der Zirkus is halt so wie er is. Und wir füttern ihn. ;)
Was ich beschrieben habe- dass Augsburg wenigstens für den moment in die Lage versetzt wird auch mal mit Rasenball mithalten zu können- ist natürlich nur eine Momentaufnahme. Ob das jetzt wirklich gut oder schlecht ist..........



Vielleicht tritt ja auch nach kurzer Zeit ein Lerneffekt ein, dass so mancher Spieler, der jetzt für Fantasiebeträge auf die Insel geht, das Geld gar nicht wert war.


natürlich ist das so mancher Spieler nicht "wert" , ;) aber deswegen wird kein lerneffekt eintreten. Das ist doch schon seit Jahrzehnten so. Geld schiesst keine Tore, aber es wird immer wieder versucht.

De Bruyne konnte sich schon zweimal in England nicht durchsetzen.............. aber den Scheich von ManCity wirds im Portemonnaie nicht wehtun, wenn auch dieser Transfer nicht zum gewünschten Erfolg führt sondern er wird weiter die Schatulle aufmachen.

Bei Betrachtung des Preis-leistungsverhältnisses könnte der joselu-Transfer von 96 zu Stoke tatsächlich der diesjährige Schnapper der PL werden. :D
Den Firminho-Kauf halte ich noch für den realistischsten
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49199
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Heimatminister
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon yogi61 » Di 1. Sep 2015, 16:04

De Bruyne wird sich schon durchsetzen, der war damals einfach zu jung für Chelsea und er hat sich inzwischen weiterentwickelt und war in der letzten Saison ja auch der beste Spieler in der Bundesliga.

Der englische TV-Deal schlägt ja erst im nächsten Jahr so richtig durch und natürlich könnte er zu einem Problem werden,dann aber eher für die drei oder vier Spitzenclubs in Deutschland, die mit den Gehältern dann natürlich nicht mehr mithalten können. Wie hier schon erwähnt wurde besteht aber für viele Vereine auch die Möglichkeit Spieler zu entwickeln und dann gut abzukassieren. Wir werden in ein paar Jahren, so wie es jetzt aussieht vielleicht ein paar Stars weniger unseren Stadien sehen,das wird die Bundesliga aber nicht so sehr tangieren.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Welfenprinz » Di 1. Sep 2015, 16:22

Für uns am meisten von Bedeutung ist vielleicht die Frage, wie die DFL versuchen wird auch für die Buli mehr TV-Gelder zu generieren.
Preise erhöhen, komplett ins pay TV, ....
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49199
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Heimatminister
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon yogi61 » Di 1. Sep 2015, 16:31

Welfenprinz » Di 1. Sep 2015, 17:22 hat geschrieben:Für uns am meisten von Bedeutung ist vielleicht die Frage, wie die DFL versuchen wird auch für die Buli mehr TV-Gelder zu generieren.
Preise erhöhen, komplett ins pay TV, ....


Das werden sie sicherlich versuchen, beim letzten Mal gab es ja fast einen Volksaufstand, aber auf die Dauer kommen wir am Pay-TV nicht mehr vorbei.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Welfenprinz » Di 1. Sep 2015, 16:50

Erstmal kommt der komplett sezierte in 9 Einzeltermine zerlegte Spieltag
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49199
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Heimatminister
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon yogi61 » Di 1. Sep 2015, 17:01

Welfenprinz » Di 1. Sep 2015, 17:50 hat geschrieben:Erstmal kommt der komplett sezierte in 9 Einzeltermine zerlegte Spieltag


Die Befürchtung habe ich auch. :|
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33818
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Transfermarkt stärker regulieren?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Sep 2015, 17:30

Welfenprinz » Di 1. Sep 2015, 17:50 hat geschrieben:Erstmal kommt der komplett sezierte in 9 Einzeltermine zerlegte Spieltag

Und dann nur noch Sitzplätze und keine Auswärtsfans mehr, das gibt auch noch einen Einnahmeschub.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast