Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Moderator: Moderatoren Forum 6

Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

die Deutsche Fußball Liga
20
20%
die jeweiligen Vereine
24
24%
die Stadt
8
8%
das Bundesland
9
9%
die Bundesrepublik Deutschland
11
11%
die Randalierer
15
15%
sonstwer
11
11%
 
Abstimmungen insgesamt: 98
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Blickwinkel » Di 5. Aug 2014, 09:12

Cobra9 » Di 5. Aug 2014, 10:06 hat geschrieben:
Blickwinkel » Di 5. Aug 2014, 10:00 hat geschrieben:
Ich habe gesagt, dass sich die DFL an den Kosten beteiligen soll, nicht dass die Polizei nur für Geld kommt. Mit einem privaten Einbruch hat das auch nichts zu tun, weil die Spiele so gut wie jedes Wochenende in zig dt. Städten stattfinden und somit erhebliche Kosten entstehen, vom Aufwand, den die Polizei hat, mal ganz abgesehen. Bisher will die DFL scheinbar nicht so viel Geld investieren bzw. die Clubs, stattdessen soll der Steuerzahler voll die Kosten tragen und das ist nicht in Ordnung. Da die Clubs die private Sicherheit im Stadion nicht gut organisiert kriegen oder auch hier massiv Geld sparen wollen, sollen sie lieber einen Teil der Kosten tragen.


Ja aber wenn Du die DFL beteiligst müssen andere Verbände das auch und da fehlt es an Geld. Nicht in den oberen Ligen aber weiter unten wo aber trotzdem mal locker 6.000 Leute zu Spielen kommen. Es ist außerdem Sache des Staates die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten und nicht von Clubs, Privatleuten usw.- dazu hat der Staat auch das Gewaltmonopol. Zur privaten Security in Stadien. Wie stellst Du vor sollen die bitte besser organsiert werden ? Im Stadion ist es meistens ruhig ergo haben die meisten Clubs das gut im Griff. Vor dem Stadion ist öffentlicher Raum da ist die Polizei zuständig ud genau da kommt es zu den meisten Problemen.


Da die Clubs im Stadion Hausrecht haben, ist es deren Aufgabe für die Sicherheit zu sorgen. Leider haben Stichproben gezeigt, dass die privaten Sicherheitskräfte nicht alle gut ausgebildet sind, sondern "mal eben irgendwo aufpassen sollen" (siehe RTL-Berichte). Da hat sich so mancher "Sicherheitsmann" angesichts der gewaltbereiten Fans überfordert gefühlt. Insofern müsste auch dort mehr Geld von den Vereinen ausgegeben werden und auch für eine Qualitätssicherung der Sicherheitsleute gesorgt werden, damit die Polizeipräsenz im Stadion nicht mehr notwendig ist.

Gegenüber dem öffentlichen Raum hat die Polizei natürlich das Gewaltmonopol. Allerdings könnte man auch Spiele absagen, wenn die Sicherheit nicht gewährleistet werden kann oder wenn die Kosten ausufern. Ob das den Vereinen besser schmeckt, sei mal dahingestellt.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon ThorsHamar » Di 5. Aug 2014, 09:18

jack000 » Mo 4. Aug 2014, 18:59 hat geschrieben:
pikant » Fr 25. Jul 2014, 08:00 hat geschrieben:Bremen droht ins Abseits zu geraten - DFL will Bremen das Laenderspiel entziehen
schlechte Zeiten an der Weser

NRW will ebenso aussteigen:
Der Streit um die Finanzierung von Polizeieinsätzen bei Fußballspielen geht weiter. Nach Bremen hat sich jetzt auch Nordrhein-Westfalen in der Diskussion zu Wort gemeldet, ein von Innenminister Ralf Jäger (SPD) vorgelegtes Konzeptpapier könnte radikale Folgen haben. Das Ministerium für Inneres und Kommunales plant in einem Pilotprojekt, die Polizeipräsenz bei Fußballspielen deutlich zu verringern. So steht es in dem Dokument "Einsatz der Polizei aus Anlass von Fußballveranstaltungen", das SPIEGEL ONLINE vorliegt und über das zuvor die "Bild"-Zeitung berichtet hatte. Selbst Partien komplett ohne Polizeibeamte sind demnach angedacht.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/po ... 84330.html

Generell halte ich das für richtig, das bundesweit die Polizei nur gegen Bezahlung Fußballspiele "begleitet".
Die Aufgabe der Polizei ist:
Sie hat in den meisten Staaten die Aufgaben, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten oder wiederherzustellen, den Straßenverkehr zu regeln bzw. zu überwachen und als Strafverfolgungsbehörde strafbare und ordnungswidrige Handlungen zu erforschen. In der erstgenannten Funktion kommt ihr dabei oft die Rolle einer Notfallhilfe mit eigenem Notruf zu. Eine weitere Aufgabe in allen Staaten der Welt ist die Gefahrenabwehr im Bereich der inneren Sicherheit, das heißt die Verhütung oder Unterbindung von Taten, die entweder straf- oder bußgeldbewehrt sind oder auch Taten, die einem gesetzlichen Verbot unterfallen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Polizei

Andere Einrichtungen (z.B. Diskotheken) und Veranstaltungen (z.B. Oktoberfest) müssen auch ihre eigene Security bereitstellen. Warum sollen Einsätze im Fußball vom Steuerzahler bezahlt werden?

Aktuell ist die Polizei völlig unterbesetzt und wird kaputtgespart. Daher sind Einsätze beim Fußball in diesen Größenordnungen unter keinen Umständen zu rechtfertigen.
=> Die Sicherheit der Bürger geht vor!


Sehe ich auch so.
Alle anderen Veranstaltungen von Vereinen oder Firmen, in denen die Sicherheit nicht gewährleistet werden kann, werden gar nicht erst genehmigt.
Ich habe keinen Bock, dafür bezahlen zu sollen, dass besoffene Idioten demonstrieren, wie wenig Interesse sie am Fussball haben und nur randalieren wollen.
Die normalen Fussballfans brauchen keinen Polizeieinsatz.
Es gibt genug Einsatzgebiete, wo unsere Polizei ihren Aufgaben nachkommen kann.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49594
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon yogi61 » Mi 21. Feb 2018, 12:19

Die Gebührenforderungen des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga sind grundsätzlich rechtens: Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Bremen entschieden. Damit darf die Hansestadt den Verband an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Rot- oder Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. Die DFL hatte sich im Mai 2017 vor dem Verwaltungsgericht Bremen mit einer Klage gegen einen Gebührenbescheid durchgesetzt. Dieses Urteil wurde nun im Berufungsverfahren kassiert.

Die Fußballspiele seien auch aufgrund der Sicherheitsleistungen der Polizei wirtschaftlich erfolgreich, begründete das Gericht seine Entscheidung. Eine Kostenbeteiligung sei nicht allein deshalb auszuschließen, weil die Sicherheit Kernaufgabe des Staates sei. Voraussichtlich geht der Streit nun vor dem Bundesverwaltungsgericht weiter. Eine Revision wurde zugelassen.


https://www.stern.de/sport/fussball/bun ... 72196.html

Das ist jetzt ein ziemlicher Hammer und sehr überraschend.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Liegestuhl » Mi 21. Feb 2018, 13:48

Du musst die Chancen in dieser Regelung erkennen. Wer die Polizei bezahlt, darf auch bestimmen, wen sie verprügelt.

Am Wochenende ist doch Nordderby.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49594
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon yogi61 » Mi 21. Feb 2018, 13:52

Liegestuhl hat geschrieben:(21 Feb 2018, 13:48)

Du musst die Chancen in dieser Regelung erkennen. Wer die Polizei bezahlt, darf auch bestimmen, wen sie verprügelt.

Am Wochenende ist doch Nordderby.


Ich bin mit dem HSV in inniger Freunschaft verbunden.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3676
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon X3Q » Mi 21. Feb 2018, 18:01

yogi61 hat geschrieben:(21 Feb 2018, 12:19)
Das ist jetzt ein ziemlicher Hammer und sehr überraschend.


... und das ist gut so!

--X
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4043
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon becksham » Mi 21. Feb 2018, 19:48

Ger9374 hat geschrieben:(21 Feb 2018, 19:43)

Wenn ich 10-20 € beisteuere , wie oft gibt es dann bei antifa eins auf die glocke!?

Das machen die gern. Dafür brauchst du nicht extra zu zahlen.

Was ich mich aber frage, wenn die Vereine/der Verband zahlen muss, dürfen die dann auch mitbestimmen, wie viel Polizei vor Ort ist? Also zumindest bei uns in der vierten Liga steht oft das Polizeiaufgebot in keinem Verhältnis. Ich weiß allerdings nicht, wie das in der Bundesliga ist.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mi 21. Feb 2018, 20:35

becksham hat geschrieben:(21 Feb 2018, 19:48)

Das machen die gern. Dafür brauchst du nicht extra zu zahlen.

Was ich mich aber frage, wenn die Vereine/der Verband zahlen muss, dürfen die dann auch mitbestimmen, wie viel Polizei vor Ort ist? Also zumindest bei uns in der vierten Liga steht oft das Polizeiaufgebot in keinem Verhältnis. Ich weiß allerdings nicht, wie das in der Bundesliga ist.

die kennen halt dein gewaltpotential...- :D
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21320
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon H2O » Mi 21. Feb 2018, 20:42

yogi61 hat geschrieben:(21 Feb 2018, 12:19)

Die Gebührenforderungen des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga sind grundsätzlich rechtens: Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Bremen entschieden. Damit darf die Hansestadt den Verband an Mehrkosten für Polizeieinsätze bei sogenannten Rot- oder Hochrisikospielen der Bundesliga beteiligen. Die DFL hatte sich im Mai 2017 vor dem Verwaltungsgericht Bremen mit einer Klage gegen einen Gebührenbescheid durchgesetzt. Dieses Urteil wurde nun im Berufungsverfahren kassiert.

Die Fußballspiele seien auch aufgrund der Sicherheitsleistungen der Polizei wirtschaftlich erfolgreich, begründete das Gericht seine Entscheidung. Eine Kostenbeteiligung sei nicht allein deshalb auszuschließen, weil die Sicherheit Kernaufgabe des Staates sei. Voraussichtlich geht der Streit nun vor dem Bundesverwaltungsgericht weiter. Eine Revision wurde zugelassen.


https://www.stern.de/sport/fussball/bun ... 72196.html

Das ist jetzt ein ziemlicher Hammer und sehr überraschend.


Das ist doch der wirkliche Hammer:

Man sieht "Fußballunternehmen", die von Jahr zu Jahr mehr Geld einsammeln und ihre Söldner damit hoch bezahlen, und halte daneben einen gebeutelten kleinen Stadtstaat, der gefälligst dafür zu sorgen hat, daß die mit den Spielen verbundene Randale weiträumig unter Kontrolle gehalten werden kann. Das gilt ja inzwischen nicht nur im Nahbereich zur Spielstätte.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1848
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon BlueMonday » Do 22. Feb 2018, 00:22

Der Hammer hängt mal wieder wo anders: Die Sicherheitsproduktion ist ja nun die Aufgabe des Staates schlechthin und klassischerweise. Damit legimitimiert er doch im Wesentlichen seine Existenz und vor allem seine gewaltsame Besteuerung. Dass er nun für diese Kernleistung noch ne saftige Extrarechnung schreibt, spricht mal wieder Bände. Die Fußballvereine dürften dabei nun auch keine unwesentlichen Steuerzahler sein, sprich, die haben schon mehr als dafür gezahlt.

Wie setzen sich die enormen Extrakosten dieser Einsatz eigentlich zusammen? Das sind doch alles bereits bezahlte Beamte da im Einsatz? Beamte, bezahlt für den Zweck Sicherheit herzustellen, vor allem da, wo es brennt, nicht da, wo alles eh ruhig ist.
Die Ausrüstung wird hoffentlich auch nicht erst für so einen Einsatz extra angeschafft. Die Einsatzwagen etc. ebenso.
Was kommt extra hinzu, was nicht ohnehin für die Erfüllung der Kernaufgabe(Zur Erinnerung: Sicherheitsproduktion) da zu sein hat? Der Sprit? Die weitreichende Mobilität der Einsatzkräfte würde ich als Teil der Kernleistung ansehen.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2794
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Ger9374 » Do 22. Feb 2018, 01:59

Das der erhöhte Mehraufwand an Beamten erhebliche Kosten verursacht, ist klar.
Die Polizei ist aber nicht für Fußballvereine als Ordnungstruppe gedacht.Wer die Polizei in Anspruch nimmt soll zahlen. Ein paar milliönchen
weniger in Transfers von Spielern gejagt, schon geht das.Sonst rechtliche Voraussetzungen für Security als Ersatz schaffen!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Polibu

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Polibu » Do 22. Feb 2018, 07:43

Die Vereine werde es überleben und der Steuerzahler wird entlastet. Gut so.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71591
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Alexyessin » Do 22. Feb 2018, 08:08

BlueMonday hat geschrieben:(22 Feb 2018, 00:22)

Der Hammer hängt mal wieder wo anders: Die Sicherheitsproduktion ist ja nun die Aufgabe des Staates schlechthin und klassischerweise. Damit legimitimiert er doch im Wesentlichen seine Existenz und vor allem seine gewaltsame Besteuerung. Dass er nun für diese Kernleistung noch ne saftige Extrarechnung schreibt, spricht mal wieder Bände. Die Fußballvereine dürften dabei nun auch keine unwesentlichen Steuerzahler sein, sprich, die haben schon mehr als dafür gezahlt.


Du zahlst auch die Kosten für eine Begleitung beim Schwertransport. Ist halt so.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Liegestuhl » Do 22. Feb 2018, 08:16

BlueMonday hat geschrieben:(22 Feb 2018, 00:22)

Der Hammer hängt mal wieder wo anders: Die Sicherheitsproduktion ist ja nun die Aufgabe des Staates schlechthin und klassischerweise. Damit legimitimiert er doch im Wesentlichen seine Existenz und vor allem seine gewaltsame Besteuerung. Dass er nun für diese Kernleistung noch ne saftige Extrarechnung schreibt, spricht mal wieder Bände. Die Fußballvereine dürften dabei nun auch keine unwesentlichen Steuerzahler sein, sprich, die haben schon mehr als dafür gezahlt.


So ist es. Die Polizei bestimmt, wie viele Beamte und Fahrzeuge sie einsetzt. Dabei sind ihr jetzt keine Grenzen mehr gesetzt, denn die DFL soll ja dafür zahlen. Die Frage, ob es sich um ein Risikospiel handelt oder nicht, trifft das Innenministerium auf Anraten der Polizei. Ein perfektes Geschäftsmodell.

Am Ende wird es mehr Polizei geben und die Bürger werden zahlen müssen, denn die erhöhten Kosten werden selbstverständlich weitergegeben.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49594
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon yogi61 » Do 22. Feb 2018, 08:39

Bitte sachlich bleiben. Mod.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9084
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Der General » Do 22. Feb 2018, 08:51

BlueMonday hat geschrieben:(22 Feb 2018, 00:22)

Der Hammer hängt mal wieder wo anders: Die Sicherheitsproduktion ist ja nun die Aufgabe des Staates schlechthin und klassischerweise. Damit legimitimiert er doch im Wesentlichen seine Existenz und vor allem seine gewaltsame Besteuerung. Dass er nun für diese Kernleistung noch ne saftige Extrarechnung schreibt, spricht mal wieder Bände. Die Fußballvereine dürften dabei nun auch keine unwesentlichen Steuerzahler sein, sprich, die haben schon mehr als dafür gezahlt.

Wie setzen sich die enormen Extrakosten dieser Einsatz eigentlich zusammen? Das sind doch alles bereits bezahlte Beamte da im Einsatz? Beamte, bezahlt für den Zweck Sicherheit herzustellen, vor allem da, wo es brennt, nicht da, wo alles eh ruhig ist.
Die Ausrüstung wird hoffentlich auch nicht erst für so einen Einsatz extra angeschafft. Die Einsatzwagen etc. ebenso.
Was kommt extra hinzu, was nicht ohnehin für die Erfüllung der Kernaufgabe(Zur Erinnerung: Sicherheitsproduktion) da zu sein hat? Der Sprit? Die weitreichende Mobilität der Einsatzkräfte würde ich als Teil der Kernleistung ansehen.


Richtig ! Einen ähnlichen Beitrag mit der gleichen Fragestellung wollte ich auch gerade schreiben, bevor ich diesen Beitrag hier sah.

425.000 Euro an Mehrkosten für ein Spiel Bremen gegen HSV so steht es in der Quelle die von Yogi verlinkt wurde.

Da frage ich mich auch, wie eine fast halbe Million zusammen kommt und wie das berechnet wird :?: Übernachten die Einsatzkräfte vor und nach dem Spiel in einem Wellness Hotel ?

Das Weserstadion umfasst 42.000 davon gibt es dann ca. 10% an Gästekarten, entspricht also 4.200 Karten. Wegen Derby mogeln sich vielleicht noch mal 2.000 dazu macht also insgesamt ca. 6000 Fans wobei sicherlich nicht alle Gewalttätig sind.

Laut meinen Informationen aus NRW bezogen, gibt es bei einem "normalen" Bundesligaspiel ca. 200 bis 300 zusätzliche Einsatzkräfte. Bei "Risikospielen" (BVB-S05) sind es doppelt so viele.

Demnach verursachen also ca. 600 Einsatzkräfte Kosten von fast einer halben Million Euro und das für eine Dauer von vielleicht 4 Stunden !??

Diese Rechnung und wie diese Zusammengestellt wird würde mich mal sehr interessieren. :rolleyes:
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19583
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Skull » Do 22. Feb 2018, 08:55

Der General hat geschrieben:(22 Feb 2018, 08:51)

Demnach verursachen also ca. 600 Einsatzkräfte Kosten von fast einer halben Million Euro und das für eine Dauer von vielleicht 4 Stunden !??

Diese Rechnung und wie diese Zusammengestellt wird würde mich mal sehr interessieren. :rolleyes:

http://www.sueddeutsche.de/sport/erfolg ... -1.3876488

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9084
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Der General » Do 22. Feb 2018, 09:12



Danke Skull.

Ich lag also nicht falsch mit den Angaben von 2 bis 300 bei normalen Spielen. Mehr als 1.000 und sogar beim Braunschweig Spiel von 2.500 ist dann doch wohl höchst übertrieben.

Leider sind die Angaben aus Deiner Quelle auch nicht detailliert genug, dort steht nur was von "Arbeitsstunden".

Wenn man von 600 Zusätzlichen Einsatzkräften ausgeht, also doppelt so viele wie bei "normalen" Spielen, ergibt das selbst bei einem 100,-Euro Stundenlohn 60.000 Euro, wenn man davon ausgeht der ganze Einsatz bei so einem Fußballspiel dauert (mit An und Abreise) 4 Stunden, kommt man auf gerade mal 240.000 Euro. Wobei ich mir aber auch nicht vorstellen kann, dass bei solchen Einsätzen ein Stundenlohn von 100,- Euro anliegen. Meistens werden dort Unterrangige Beamte eingesetzt oder die die es noch werden wollen.

Gut, wenn Natürlich das Bundesland völlig übertrieben mehr als 2.000 Einsatzkräfte los schickt, wäre die Rechnung dann korrekt. Zahlt dann bald die DFL, kann man ja auch beliebig 5.000 Polizisten einsetzen, für jeden Gästefan fast 2 Polizisten :D
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16086
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 22. Feb 2018, 09:15

Der General hat geschrieben:(22 Feb 2018, 09:12)

Danke Skull.

Ich lag also nicht falsch mit den Angaben von 2 bis 300 bei normalen Spielen. Mehr als 1.000 und sogar beim Braunschweig Spiel von 2.500 ist dann doch wohl höchst übertrieben.

Leider sind die Angaben aus Deiner Quelle auch nicht detailliert genug, dort steht nur was von "Arbeitsstunden".

Wenn man von 600 Zusätzlichen Einsatzkräften ausgeht, also doppelt so viele wie bei "normalen" Spielen, ergibt das selbst bei einem 100,-Euro Stundenlohn 60.000 Euro, wenn man davon ausgeht der ganze Einsatz bei so einem Fußballspiel dauert (mit An und Abreise) 4 Stunden, kommt man auf gerade mal 240.000 Euro. Wobei ich mir aber auch nicht vorstellen kann, dass bei solchen Einsätzen ein Stundenlohn von 100,- Euro anliegen. Meistens werden dort Unterrangige Beamte eingesetzt oder die die es noch werden wollen.

Gut, wenn Natürlich das Bundesland völlig übertrieben mehr als 2.000 Einsatzkräfte los schickt, wäre die Rechnung dann korrekt. Zahlt dann bald die DFL, kann man ja auch beliebig 5.000 Polizisten einsetzen, für jeden Gästefan fast 2 Polizisten :D


steht doch alles im Artikel. Da kannst du dir dann auch den verrechneten Stundensatz ausrechnen. Der liegt bei etwa 45 €
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9084
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Der General » Do 22. Feb 2018, 09:26

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(22 Feb 2018, 09:15)

steht doch alles im Artikel. Da kannst du dir dann auch den verrechneten Stundensatz ausrechnen. Der liegt bei etwa 45 €


Wie kommst Du auf 45€ von welchen Zahlen gehst Du aus?

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast