Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Moderator: Moderatoren Forum 6

Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

die Deutsche Fußball Liga
20
20%
die jeweiligen Vereine
24
24%
die Stadt
8
8%
das Bundesland
9
9%
die Bundesrepublik Deutschland
11
11%
die Randalierer
15
15%
sonstwer
11
11%
 
Abstimmungen insgesamt: 98
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Jekyll&Hyde » Di 29. Jul 2014, 07:33

Was für eine überflüssige Diskussion. Am Ende zahlen sowieso die Bürger für alles.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Dieter Winter » Di 29. Jul 2014, 07:58

pikant » Fr 25. Jul 2014, 07:00 hat geschrieben:Bremen droht ins Abseits zu geraten - DFL will Bremen das Laenderspiel entziehen


Bassd scho!

Meine Tochter würde Schweini, Neuer & Co. gerne mal live und in Farbe sehen.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Länderspielentzug für Bremen

Beitragvon relativ » Di 29. Jul 2014, 08:06

Anti-Gutmensch » Fr 25. Jul 2014, 13:43 hat geschrieben:Richtig so! Nicht der DFB ist verantwortlich, sondern die rot-grüne Stadt Bremen.
Sie hat den gemeinsamen Konsens verlassen undsich gegen die Fußballfreund gestellt.
Gibralter als Risikospiel zu betrachten - ein blanker Hohn, angesichts der herrschenden kriminellen Zustände dieser "verlorenen Stadt", in der arabische Familienclans regieren.
Die negative Reaktion der Polizeigewerkschaft ist nicht nachvollziehbar - hat sie doch weniger zu tun.
Sie klagt doch, daß sie in Bremen nicht mehr Herr der Lage ist.
Der DFB sollte dies konsequent durchziehen - schon aus Abschreckung für Nachahmer

Ein Hinweis auf deine Islamophobie darf natürlich nicht fehlen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27844
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon jack000 » Mo 4. Aug 2014, 17:59

pikant » Fr 25. Jul 2014, 08:00 hat geschrieben:Bremen droht ins Abseits zu geraten - DFL will Bremen das Laenderspiel entziehen
schlechte Zeiten an der Weser

NRW will ebenso aussteigen:
Der Streit um die Finanzierung von Polizeieinsätzen bei Fußballspielen geht weiter. Nach Bremen hat sich jetzt auch Nordrhein-Westfalen in der Diskussion zu Wort gemeldet, ein von Innenminister Ralf Jäger (SPD) vorgelegtes Konzeptpapier könnte radikale Folgen haben. Das Ministerium für Inneres und Kommunales plant in einem Pilotprojekt, die Polizeipräsenz bei Fußballspielen deutlich zu verringern. So steht es in dem Dokument "Einsatz der Polizei aus Anlass von Fußballveranstaltungen", das SPIEGEL ONLINE vorliegt und über das zuvor die "Bild"-Zeitung berichtet hatte. Selbst Partien komplett ohne Polizeibeamte sind demnach angedacht.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/po ... 84330.html

Generell halte ich das für richtig, das bundesweit die Polizei nur gegen Bezahlung Fußballspiele "begleitet".
Die Aufgabe der Polizei ist:
Sie hat in den meisten Staaten die Aufgaben, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten oder wiederherzustellen, den Straßenverkehr zu regeln bzw. zu überwachen und als Strafverfolgungsbehörde strafbare und ordnungswidrige Handlungen zu erforschen. In der erstgenannten Funktion kommt ihr dabei oft die Rolle einer Notfallhilfe mit eigenem Notruf zu. Eine weitere Aufgabe in allen Staaten der Welt ist die Gefahrenabwehr im Bereich der inneren Sicherheit, das heißt die Verhütung oder Unterbindung von Taten, die entweder straf- oder bußgeldbewehrt sind oder auch Taten, die einem gesetzlichen Verbot unterfallen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Polizei

Andere Einrichtungen (z.B. Diskotheken) und Veranstaltungen (z.B. Oktoberfest) müssen auch ihre eigene Security bereitstellen. Warum sollen Einsätze im Fußball vom Steuerzahler bezahlt werden?

Aktuell ist die Polizei völlig unterbesetzt und wird kaputtgespart. Daher sind Einsätze beim Fußball in diesen Größenordnungen unter keinen Umständen zu rechtfertigen.
=> Die Sicherheit der Bürger geht vor!
Zuletzt geändert von jack000 am Mo 4. Aug 2014, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10132
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Lomond » Di 5. Aug 2014, 06:15

Ja, nun hat das Problem auch NRW erreicht.

NRW will künftig weniger Beamte als Einsatzkräfte zu bestimmten Fußballspielen schicken. Doch das ist der falsche Weg. Zahlen sollten die Verursacher - Liga-Verband und Verein.


Mehr darüber: http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 84387.html
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10132
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Lomond » Di 5. Aug 2014, 06:17

jack000 » Mo 4. Aug 2014, 18:59 hat geschrieben:

Aktuell ist die Polizei völlig unterbesetzt und wird kaputtgespart.


Das ist leider so.

Auch wenn einige immer davon blöken, wir täten in einem "Polizeistaat" leben.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Fadamo » Di 5. Aug 2014, 06:20

Lomond » Mi 23. Jul 2014, 19:05 hat geschrieben:Zwei Stimmen sagen: die Randalierer

Seh ich auch so! :thumbup:

Nur wird bei denen nicht immer auch was zu holen sein .....


Zu holen ist immer was.
Und wenn es ihre kostenlose arbeitskraft ist. :D
Der gesetzesgeber muss es nur wollen.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10132
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Lomond » Di 5. Aug 2014, 06:23

Fadamo » Di 5. Aug 2014, 07:20 hat geschrieben:
Lomond » Mi 23. Jul 2014, 19:05 hat geschrieben:Zwei Stimmen sagen: die Randalierer

Seh ich auch so! :thumbup:

Nur wird bei denen nicht immer auch was zu holen sein .....


Zu holen ist immer was.
Und wenn es ihre kostenlose arbeitskraft ist. :D
Der gesetzesgeber muss es nur wollen.


Inzwischen sind es schon 12 Stimmen, die von den Randalierern Geld oder Arbeitskraft wollen. :)
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12531
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 08:31

jack000 » 4. Aug 2014, 18:59 hat geschrieben: Andere Einrichtungen (z.B. Diskotheken) und Veranstaltungen (z.B. Oktoberfest) müssen auch ihre eigene Security bereitstellen. Warum sollen Einsätze im Fußball vom Steuerzahler bezahlt werden?

Das gilt aber nur für das eigene Gelände. Ein Großteil der Polizeikosten bei Fußballspielen fällt aber außerhalb des Stadiongeländes statt. Das beginnt doch schon damit, daß Fußballfans vom Bahnhof zum Stadion begleitet werden. Eine private Security könnte das gar nicht machen.

Und gerade das Oktoberfest ist ein schönes Beispiel. Die Polizei ist dort immer seehr gut vertreten. Denn für vieles reicht die Security nicht. Schlägereien, Diebstähle und noch so einiges anderes mehr liegt nun mal im Aufgabenbereich der Polizei. Berechnen tut die dafür nix. Wäre auch noch schöner.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Blickwinkel » Di 5. Aug 2014, 08:34

Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 09:31 hat geschrieben:
jack000 » 4. Aug 2014, 18:59 hat geschrieben: Andere Einrichtungen (z.B. Diskotheken) und Veranstaltungen (z.B. Oktoberfest) müssen auch ihre eigene Security bereitstellen. Warum sollen Einsätze im Fußball vom Steuerzahler bezahlt werden?

Das gilt aber nur für das eigene Gelände. Ein Großteil der Polizeikosten bei Fußballspielen fällt aber außerhalb des Stadiongeländes statt. Das beginnt doch schon damit, daß Fußballfans vom Bahnhof zum Stadion begleitet werden. Eine private Security könnte das gar nicht machen.

Und gerade das Oktoberfest ist ein schönes Beispiel. Die Polizei ist dort immer seehr gut vertreten. Denn für vieles reicht die Security nicht. Schlägereien, Diebstähle und noch so einiges anderes mehr liegt nun mal im Aufgabenbereich der Polizei. Berechnen tut die dafür nix. Wäre auch noch schöner.


Genau hier könnte aber angefangen werden, z.B. dass die DFL einen Teil der Kosten für Polizeieinsätze in Rechnung gestellt bekommt. Immerhin ist das ein sehr hoher Aufwand, der regelmässig stattfindet. Solange Millionen an Fussballer gezahlt werden können, kann auch der Polizeieinsatz teilfinanziert werden.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12531
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 08:52

Blickwinkel » 5. Aug 2014, 09:34 hat geschrieben:
Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 09:31 hat geschrieben:Das gilt aber nur für das eigene Gelände. Ein Großteil der Polizeikosten bei Fußballspielen fällt aber außerhalb des Stadiongeländes statt. Das beginnt doch schon damit, daß Fußballfans vom Bahnhof zum Stadion begleitet werden. Eine private Security könnte das gar nicht machen.

Und gerade das Oktoberfest ist ein schönes Beispiel. Die Polizei ist dort immer seehr gut vertreten. Denn für vieles reicht die Security nicht. Schlägereien, Diebstähle und noch so einiges anderes mehr liegt nun mal im Aufgabenbereich der Polizei. Berechnen tut die dafür nix. Wäre auch noch schöner.


Genau hier könnte aber angefangen werden, z.B. dass die DFL einen Teil der Kosten für Polizeieinsätze in Rechnung gestellt bekommt. Immerhin ist das ein sehr hoher Aufwand, der regelmässig stattfindet. Solange Millionen an Fussballer gezahlt werden können, kann auch der Polizeieinsatz teilfinanziert werden.

Mag ja sein, daß genug Geld da ist. Aber warum sollte bezahlt werden? Muß demnächst auch der Millionär die Polizei bezahlen, wenn er sie wegen Einbruchs ruft? Weil er es kann? Das ist doch kein Argument. Soll die Polizei zu einem Dienstleister werden der tätig wird, wenn bezahlt wird? Das kann es wohl nicht sein.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23017
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Cobra9 » Di 5. Aug 2014, 08:56

Blickwinkel » Di 5. Aug 2014, 09:34 hat geschrieben:
Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 09:31 hat geschrieben:Das gilt aber nur für das eigene Gelände. Ein Großteil der Polizeikosten bei Fußballspielen fällt aber außerhalb des Stadiongeländes statt. Das beginnt doch schon damit, daß Fußballfans vom Bahnhof zum Stadion begleitet werden. Eine private Security könnte das gar nicht machen.

Und gerade das Oktoberfest ist ein schönes Beispiel. Die Polizei ist dort immer seehr gut vertreten. Denn für vieles reicht die Security nicht. Schlägereien, Diebstähle und noch so einiges anderes mehr liegt nun mal im Aufgabenbereich der Polizei. Berechnen tut die dafür nix. Wäre auch noch schöner.


Genau hier könnte aber angefangen werden, z.B. dass die DFL einen Teil der Kosten für Polizeieinsätze in Rechnung gestellt bekommt. Immerhin ist das ein sehr hoher Aufwand, der regelmässig stattfindet. Solange Millionen an Fussballer gezahlt werden können, kann auch der Polizeieinsatz teilfinanziert werden.


Seh ich anders. Wieso muss nur der Fussball bezahlen ? Eishockey, Handball, Basektball usw. werden auch für Schlägereien benutzt. Der Sport dient doch den meisten Schlägern nur als Plattform. Und wieso soll ein Verein aus der Bundesliga was zahlen wo der Staat zu leisten hat. Oder muss ich in Zukunft auch bevor die Polizei kommt oder der Rettungswagen meine Kreditkartennummer durchgeben ?! Nein die Entwicklung sehe ich nicht gerne. Was viel besser wäre die Schläger mit einer saftigen Rechnung zu beglücken zusätzlich zur Strafe.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon bakunicus » Di 5. Aug 2014, 08:56

man darf gespannt sein wie sich das entwickelt ...

wenn NRW nun keinen geleit mehr vom bahnhof zum stadion geben will, dann prophezeie ich auschreitungen ungeahnten ausmaßes ...
ultras von dortmund und bochum die aufeinander losgehen, randale auf dem weg ins stadion mit sachbeschädigung und angriffe auf passanten ...
das ganze gruselkabinett zu dem die tumben testosterone unter alkohol und massenhysterie fähig sind.

ein nicht geringer teil der fußballfans sieht ein fußballspiel nämlich als nichts anderes als einen abenteuer-urlaub jenseits der zivilisation.
allen beteuerungen vom guten fan zum trotz ...

wenn es wirklich mit rechten dingen zuginge, dann müßten die meisten fußballspiele eigentlich wegen gefährdung der öffentlichkeit und landfriedensbruch abgesagt werden.
Zuletzt geändert von bakunicus am Di 5. Aug 2014, 08:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Blickwinkel » Di 5. Aug 2014, 09:00

Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 09:52 hat geschrieben:
Blickwinkel » 5. Aug 2014, 09:34 hat geschrieben:
Genau hier könnte aber angefangen werden, z.B. dass die DFL einen Teil der Kosten für Polizeieinsätze in Rechnung gestellt bekommt. Immerhin ist das ein sehr hoher Aufwand, der regelmässig stattfindet. Solange Millionen an Fussballer gezahlt werden können, kann auch der Polizeieinsatz teilfinanziert werden.

Mag ja sein, daß genug Geld da ist. Aber warum sollte bezahlt werden? Muß demnächst auch der Millionär die Polizei bezahlen, wenn er sie wegen Einbruchs ruft? Weil er es kann? Das ist doch kein Argument. Soll die Polizei zu einem Dienstleister werden der tätig wird, wenn bezahlt wird? Das kann es wohl nicht sein.


Ich habe gesagt, dass sich die DFL an den Kosten beteiligen soll, nicht dass die Polizei nur für Geld kommt. Mit einem privaten Einbruch hat das auch nichts zu tun, weil die Spiele so gut wie jedes Wochenende in zig dt. Städten stattfinden und somit erhebliche Kosten entstehen, vom Aufwand, den die Polizei hat, mal ganz abgesehen. Bisher will die DFL scheinbar nicht so viel Geld investieren bzw. die Clubs, stattdessen soll der Steuerzahler voll die Kosten tragen und das ist nicht in Ordnung. Da die Clubs die private Sicherheit im Stadion nicht gut organisiert kriegen oder auch hier massiv Geld sparen wollen, sollen sie lieber einen Teil der Kosten tragen.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23017
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Cobra9 » Di 5. Aug 2014, 09:01

bakunicus » Di 5. Aug 2014, 09:56 hat geschrieben:man darf gespannt sein wie sich das entwickelt ...

wenn NRW nun keinen geleit mehr vom bahnhof zum stadion geben will, dann prophezeie ich auschreitungen ungeahnten ausmaßes ...
ultras von dortmund und bochum die aufeinander losgehen, randale auf dem weg ins stadion mit sachbeschädigung und angriffe auf passanten ...
das ganze gruselkabinett zu dem die tumben testosterone unter alkohol und massenhysterie fähig sind.

ein nicht geringer teil der fußballfans sieht ein fußballspiel nämlich als nichts anderes als einen abenteuer-urlaub jenseits der zivilisation.
allen beteuerungen vom guten fan zum trotz ...

wenn es wirklich mit rechten dingen zuginge, dann müßten die meisten fußballspiele eigentlich wegen gefährdung der öffentlichkeit und landfriedensbruch abgesagt werden.


Das wird dem Herr Innenminister richtig schön um die Ohren fliegen. Alles schön und gut das die Vereine mehr tun müssen aber die Security hat nur auf dem Vereinsgelände Hausrecht als Beispiel. Schlägereien im öffentlichen Raum kann die auch gar nicht unterbinden wie die Polizei. Es wird massive Ausschreitungen geben aber dann wird man sagen" Das konnten wir nicht sehe vorher"
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12531
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 09:02

bakunicus » 5. Aug 2014, 09:56 hat geschrieben:man darf gespannt sein wie sich das entwickelt ...

wenn NRW nun keinen geleit mehr vom bahnhof zum stadion geben will, dann prophezeie ich auschreitungen ungeahnten ausmaßes ...
ultras von dortmund und bochum die aufeinander losgehen, randale auf dem weg ins stadion mit sachbeschädigung und angriffe auf passanten ...
das ganze gruselkabinett zu dem die tumben testosterone unter alkohol und massenhysterie fähig sind.

ein nicht geringer teil der fußballfans sieht ein fußballspiel nämlich als nichts anderes als einen abenteuer-urlaub jenseits der zivilisation.
allen beteuerungen vom guten fan zum trotz ...

wenn es wirklich mit rechten dingen zuginge, dann müßten die meisten fußballspiele eigentlich wegen gefährdung der öffentlichkeit und landfriedensbruch abgesagt werden.

NRW will ja nicht komplett auf die Einsätze verzichten. Sondern eben zwischen einzelnen Spielen unterscheiden. Ich könnte mir z. B. vorstellen, daß beim Spiel von Mainz in Paderborn das Potential für große Straßenschlachten eher begrenzt ist. ;)

Ob das ganze funktioniert wird man sehen. Ist aber auch die Verantwortung des Innenministers. Wenn es schief geht, hat er den schwarzen Peter.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23017
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Cobra9 » Di 5. Aug 2014, 09:06

Blickwinkel » Di 5. Aug 2014, 10:00 hat geschrieben:
Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 09:52 hat geschrieben:Mag ja sein, daß genug Geld da ist. Aber warum sollte bezahlt werden? Muß demnächst auch der Millionär die Polizei bezahlen, wenn er sie wegen Einbruchs ruft? Weil er es kann? Das ist doch kein Argument. Soll die Polizei zu einem Dienstleister werden der tätig wird, wenn bezahlt wird? Das kann es wohl nicht sein.


Ich habe gesagt, dass sich die DFL an den Kosten beteiligen soll, nicht dass die Polizei nur für Geld kommt. Mit einem privaten Einbruch hat das auch nichts zu tun, weil die Spiele so gut wie jedes Wochenende in zig dt. Städten stattfinden und somit erhebliche Kosten entstehen, vom Aufwand, den die Polizei hat, mal ganz abgesehen. Bisher will die DFL scheinbar nicht so viel Geld investieren bzw. die Clubs, stattdessen soll der Steuerzahler voll die Kosten tragen und das ist nicht in Ordnung. Da die Clubs die private Sicherheit im Stadion nicht gut organisiert kriegen oder auch hier massiv Geld sparen wollen, sollen sie lieber einen Teil der Kosten tragen.


Ja aber wenn Du die DFL beteiligst müssen andere Verbände das auch und da fehlt es an Geld. Nicht in den oberen Ligen aber weiter unten wo aber trotzdem mal locker 6.000 Leute zu Spielen kommen. Es ist außerdem Sache des Staates die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten und nicht von Clubs, Privatleuten usw.- dazu hat der Staat auch das Gewaltmonopol. Zur privaten Security in Stadien. Wie stellst Du vor sollen die bitte besser organsiert werden ? Im Stadion ist es meistens ruhig ergo haben die meisten Clubs das gut im Griff. Vor dem Stadion ist öffentlicher Raum da ist die Polizei zuständig ud genau da kommt es zu den meisten Problemen.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon bakunicus » Di 5. Aug 2014, 09:06

Cobra9 » Di 5. Aug 2014, 10:01 hat geschrieben:
bakunicus » Di 5. Aug 2014, 09:56 hat geschrieben:man darf gespannt sein wie sich das entwickelt ...

wenn NRW nun keinen geleit mehr vom bahnhof zum stadion geben will, dann prophezeie ich auschreitungen ungeahnten ausmaßes ...
ultras von dortmund und bochum die aufeinander losgehen, randale auf dem weg ins stadion mit sachbeschädigung und angriffe auf passanten ...
das ganze gruselkabinett zu dem die tumben testosterone unter alkohol und massenhysterie fähig sind.

ein nicht geringer teil der fußballfans sieht ein fußballspiel nämlich als nichts anderes als einen abenteuer-urlaub jenseits der zivilisation.
allen beteuerungen vom guten fan zum trotz ...

wenn es wirklich mit rechten dingen zuginge, dann müßten die meisten fußballspiele eigentlich wegen gefährdung der öffentlichkeit und landfriedensbruch abgesagt werden.


Das wird dem Herr Innenminister richtig schön um die Ohren fliegen. Alles schön und gut das die Vereine mehr tun müssen aber die Security hat nur auf dem Vereinsgelände Hausrecht als Beispiel. Schlägereien im öffentlichen Raum kann die auch gar nicht unterbinden wie die Polizei. Es wird massive Ausschreitungen geben aber dann wird man sagen" Das konnten wir nicht sehe vorher"


ich bin mir noch nicht sicher welches kalkül ralf jäger verfolgt.

vielleicht will er die vereine und fans auch nur vorführen.
nach dem motto "seht ihr, ohne massive polizei-kräfte geht es nicht" ...
nach den ersten ausschreitungen hätte er sehr gute argumente die polizei personell und strukturell aufzurüsten, einen großen etat im landtag durchzusetzen, evtl. die vereine auch in haftung zu nehmen, und die fangruppierungen hätten alle trümpfe verspielt.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23017
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Cobra9 » Di 5. Aug 2014, 09:09

Dampflok94 » Di 5. Aug 2014, 10:02 hat geschrieben:
bakunicus » 5. Aug 2014, 09:56 hat geschrieben:man darf gespannt sein wie sich das entwickelt ...

wenn NRW nun keinen geleit mehr vom bahnhof zum stadion geben will, dann prophezeie ich auschreitungen ungeahnten ausmaßes ...
ultras von dortmund und bochum die aufeinander losgehen, randale auf dem weg ins stadion mit sachbeschädigung und angriffe auf passanten ...
das ganze gruselkabinett zu dem die tumben testosterone unter alkohol und massenhysterie fähig sind.

ein nicht geringer teil der fußballfans sieht ein fußballspiel nämlich als nichts anderes als einen abenteuer-urlaub jenseits der zivilisation.
allen beteuerungen vom guten fan zum trotz ...

wenn es wirklich mit rechten dingen zuginge, dann müßten die meisten fußballspiele eigentlich wegen gefährdung der öffentlichkeit und landfriedensbruch abgesagt werden.

NRW will ja nicht komplett auf die Einsätze verzichten. Sondern eben zwischen einzelnen Spielen unterscheiden. Ich könnte mir z. B. vorstellen, daß beim Spiel von Mainz in Paderborn das Potential für große Straßenschlachten eher begrenzt ist. ;)

Ob das ganze funktioniert wird man sehen. Ist aber auch die Verantwortung des Innenministers. Wenn es schief geht, hat er den schwarzen Peter.


Jup aber angenommen gerade solche Spiele nutzen die Hools dann aus im Wissen das die Polizei mit weniger Leuten da ist ? Ich kenn so ein Konzept aus meiner Sportart. Alles friedlich über die Jahre kann man die Polizei am Freitag Abend mal runterfahren. Zack waren nicht wenige Randale - D..... vor Ort. Bis genug Streifen da waren hat es gedauert und viel Spass wenn man die Bereitschaftspolizei erstmal anfordern darf.

Nach drei Freitagen in drei Monaten wo es Randale gab wurde das normale Programm gefahren. Zusätzlich mehr Ordner, mehr Fanarbeit und auch Stadionverbote aber wer sich prüglen will tut das so oder so.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23017
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Wer soll für die Polizei beim Fußball zahlen?

Beitragvon Cobra9 » Di 5. Aug 2014, 09:10

bakunicus » Di 5. Aug 2014, 10:06 hat geschrieben:
Cobra9 » Di 5. Aug 2014, 10:01 hat geschrieben:
Das wird dem Herr Innenminister richtig schön um die Ohren fliegen. Alles schön und gut das die Vereine mehr tun müssen aber die Security hat nur auf dem Vereinsgelände Hausrecht als Beispiel. Schlägereien im öffentlichen Raum kann die auch gar nicht unterbinden wie die Polizei. Es wird massive Ausschreitungen geben aber dann wird man sagen" Das konnten wir nicht sehe vorher"


ich bin mir noch nicht sicher welches kalkül ralf jäger verfolgt.

vielleicht will er die vereine und fans auch nur vorführen.
nach dem motto "seht ihr, ohne massive polizei-kräfte geht es nicht" ...
nach den ersten ausschreitungen hätte er sehr gute argumente die polizei personell und strukturell aufzurüsten, einen großen etat im landtag durchzusetzen, evtl. die vereine auch in haftung zu nehmen, und die fangruppierungen hätten alle trümpfe verspielt.


Warten wir es mal ab. Ich halte es für bedenklich
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste