Kommerzialisierung des Fussballs

Moderator: Moderatoren Forum 6

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon pikant » Mo 17. Jun 2013, 12:14

Belsazar » So 16. Jun 2013, 10:06 hat geschrieben:Ich sehe da grade: Supercup Deutschland am 27.07.
FC Bayern München - Borussia Dortmund

Muss das denn sein? Dass man immer wieder dieses gleiche Duell abspulen muss? Können die nicht endlich mal was neues machen? Was soll denn dieser Schwachsinn :mad2: :mad:


ist ein Freundschaftsspiel und bringt den Vereinen viel Geld!
Kommerz halt in der Vorbereitung!
nichts schlimmes und normal :D
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon pikant » Mo 17. Jun 2013, 12:20

Camarasaurus » So 16. Jun 2013, 08:40 hat geschrieben:Zustimmung! Wenn finanzielle Möglichkeiten den Erfolg bestimmen und der Erfolg die finanziellen Möglichkeiten vergrößert, dann ist das ganz schnell ein Teufelskreis, der für tödliche Langeweile sorgt und für den Geist des Sports und Wettbewerbs kontraproduktiv ist. Eine Budgetbegrenzung, wie sie vor Jahren mal in der Formel 1 eingeführt wurde, wäre eine Möglichkeit, wenn auch kein Allheilmittel.


bei der Formel 1 hat das super Fruechte gebracht :) - Vettel und Red Bull fast immer vorne
Langeweile pur in der F1!
uebrigens ist diese Saison schon wieder Red Bull und Vettel vorne - Budgetbegrenzung macht Vettel immer staerker mit Red Bull :thumbup:
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3665
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon becksham » Mo 17. Jun 2013, 15:23

sportsgeist » So 16. Jun 2013, 11:13 hat geschrieben:supercup ... ?!
war das nicht mal meister gegen pokalsieger ... ???!!
dummerweise beides male bayern ...

nun kann man den vizemeister gegen den pokalsieger antreten lassen
oder den vizepokalsieger gegen den meister ... :|

Dortmund darf diesmal, weil die Borussia die Bayern im letzten Jahr hat mitspielen lassen. ;)
Benutzeravatar
Camarasaurus
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 15:21

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Camarasaurus » Mo 17. Jun 2013, 15:57

pikant » Mo 17. Jun 2013, 12:20 hat geschrieben:
bei der Formel 1 hat das super Fruechte gebracht :) - Vettel und Red Bull fast immer vorne
Langeweile pur in der F1!
uebrigens ist diese Saison schon wieder Red Bull und Vettel vorne - Budgetbegrenzung macht Vettel immer staerker mit Red Bull :thumbup:


Du kapierst es mal wieder nicht, pikant, wie so oft. Budgetbegrenzung heißt ja nicht, dass man den Sieger reihum bestimmt und jeder mal dran ist. Budgetbegrenzung dient dazu, dass jedes Team dieselben finanziellen Möglichkeiten hat und nicht die Kohle über Sieg oder Niederlage entscheidet, sondern die sportlichen Möglichkeiten. Wenn dann ein Team oder ein Sportler für einen längeren Zeitraum das Geschehen diktiert, dann ist das akzeptabel weil sportlicher Erfolg und nicht erkauft.
Benutzeravatar
sportsgeist
Beiträge: 12235
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 08:01
Benutzertitel: nimms sportlich

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon sportsgeist » Mo 17. Jun 2013, 18:25

becksham » Mo 17. Jun 2013, 16:23 hat geschrieben:Dortmund darf diesmal, weil die Borussia die Bayern im letzten Jahr hat mitspielen lassen. ;)

die andere alternative waere bayern gegen stuttgart gewesen ... also meister gegen vizepokalsieger
gibts fuer sowas regeln, oder wird das einfach gewuerfelt ... ??!
Zitat: Stehen Intelligenz und Schulnoten in irgendeinem direkten proportionalen Zusammenhang ... Nein ... Warum? ... Ich bin das lebende Gegenbeispiel
Benutzeravatar
sportsgeist
Beiträge: 12235
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 08:01
Benutzertitel: nimms sportlich

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon sportsgeist » Mo 17. Jun 2013, 18:29

Camarasaurus » Mo 17. Jun 2013, 16:57 hat geschrieben:
Du kapierst es mal wieder nicht, pikant, wie so oft. Budgetbegrenzung heißt ja nicht, dass man den Sieger reihum bestimmt und jeder mal dran ist. Budgetbegrenzung dient dazu, dass jedes Team dieselben finanziellen Möglichkeiten hat und nicht die Kohle über Sieg oder Niederlage entscheidet, sondern die sportlichen Möglichkeiten. Wenn dann ein Team oder ein Sportler für einen längeren Zeitraum das Geschehen diktiert, dann ist das akzeptabel weil sportlicher Erfolg und nicht erkauft.

die amerikanischen profisportarten, ausser baseball mit abstrichen, laufen grob in solch einem system, weil den amerikanern spanische, schottische, englische oder jetzt bald deutsche verhaeltnisse zu eintoenig waeren und bald mit riesiegem zuschauerschwund bestraft wuerden, waere der jeweilige meister aus 30 jahren, 27-mal entweder aus new york oder aus washington ...
.
... und was noch eklatanter ist ... die abstaende zum rest immer groesser ...
.
Zuletzt geändert von sportsgeist am Mo 17. Jun 2013, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.
Zitat: Stehen Intelligenz und Schulnoten in irgendeinem direkten proportionalen Zusammenhang ... Nein ... Warum? ... Ich bin das lebende Gegenbeispiel
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8528
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Welfenprinz » Do 20. Jun 2013, 13:48

Den Blödsinn von der angeblichen Eintönigkeit im deutschen Profifussball kapier ich immer noch nciht.
6 Meister in 10 Jahren, wie ich schon vor ein paar Seiten gepostet habe, sind Eintönig.
Ausverkaufte Stadien und die dazugehörigen Fernsehquoten in Relegationsspielen sind ein Nachweis von Eintönigkeit des verkauften Produkts.Genauso wie die seit Jahren konstant hohen Stdionbesuchszahlen.
Der Nachweis einer genügend grossen Kapitaldecke zum Kauf einer Franchiselizenz zur Teil nahme an der nächsten Spielrunde des showcircus sind dagegen Spannung pur, is klar.

Und die Regelgestaltung in der Richtung , dass möglichst viele commercials in die breaks geplaced werden können sind auch Hochspannung pur.
Zuletzt geändert von Welfenprinz am Do 20. Jun 2013, 13:49, insgesamt 1-mal geändert.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
sportsgeist
Beiträge: 12235
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 08:01
Benutzertitel: nimms sportlich

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon sportsgeist » Do 20. Jun 2013, 13:52

Welfenprinz » Do 20. Jun 2013, 14:48 hat geschrieben:Und die Regelgestaltung in der Richtung , dass möglichst viele commercials in die breaks geplaced werden können sind auch Hochspannung pur.

zumindest stellt das sicher, dass sich der betrieb selber traegt und nicht wie in europa bei 98% der vereine ueber schulden finanziert wird.

aber du bist sicherlich auch der ansicht, dass die explodierenden gehaelter einfach so vom himmel regnen ...
Zitat: Stehen Intelligenz und Schulnoten in irgendeinem direkten proportionalen Zusammenhang ... Nein ... Warum? ... Ich bin das lebende Gegenbeispiel
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon pikant » Do 20. Jun 2013, 13:58

Welfenprinz » Do 20. Jun 2013, 13:48 hat geschrieben:Den Blödsinn von der angeblichen Eintönigkeit im deutschen Profifussball kapier ich immer noch nciht.
6 Meister in 10 Jahren, wie ich schon vor ein paar Seiten gepostet habe, sind Eintönig.
Ausverkaufte Stadien und die dazugehörigen Fernsehquoten in Relegationsspielen sind ein Nachweis von Eintönigkeit des verkauften Produkts.Genauso wie die seit Jahren konstant hohen Stdionbesuchszahlen.
Der Nachweis einer genügend grossen Kapitaldecke zum Kauf einer Franchiselizenz zur Teil nahme an der nächsten Spielrunde des showcircus sind dagegen Spannung pur, is klar.

Und die Regelgestaltung in der Richtung , dass möglichst viele commercials in die breaks geplaced werden können sind auch Hochspannung pur.



die Eventfans stroemen und das ist sehr gut so!
die Preise sind aber auch dementsprechend auf den guten Plaetzen
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8528
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Welfenprinz » Do 20. Jun 2013, 14:00

ging es jetzt um Eintönigkeit/Spannung oder um die finanzielle Solidität?

Die durch das sinnlose Wechseln des Themenfeldes gezeigte Kapitulation beim ersten Thema nehme ich natürlich dankend an.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon pikant » Do 20. Jun 2013, 14:04

sportsgeist » Do 20. Jun 2013, 13:52 hat geschrieben:zumindest stellt das sicher, dass sich der betrieb selber traegt und nicht wie in europa bei 98% der vereine ueber schulden finanziert wird.

aber du bist sicherlich auch der ansicht, dass die explodierenden gehaelter einfach so vom himmel regnen ...


das finanzieren die Sponsoeren und VIP's - Sponsoren jetzt die Milliardaere, die Unterhaltung wollen

auf die billigen Plaetzen in der Kurve kann man nicht zaehlen - das ist ein Verlustgeschaeft, das man eben in Kauf nehmen muss!
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8528
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Welfenprinz » Fr 9. Aug 2013, 16:36

Auch Bayer Leverkusen distanziert sich jetzt vom legalisierten Schwarzmarkt.
Who next?
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Belsazar

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Belsazar » Fr 9. Aug 2013, 17:16

Welfenprinz » Do 20. Jun 2013, 13:48 hat geschrieben:Den Blödsinn von der angeblichen Eintönigkeit im deutschen Profifussball kapier ich immer noch nciht.
6 Meister in 10 Jahren, wie ich schon vor ein paar Seiten gepostet habe, sind Eintönig.
Ausverkaufte Stadien und die dazugehörigen Fernsehquoten in Relegationsspielen sind ein Nachweis von Eintönigkeit des verkauften Produkts.Genauso wie die seit Jahren konstant hohen Stdionbesuchszahlen.
Der Nachweis einer genügend grossen Kapitaldecke zum Kauf einer Franchiselizenz zur Teil nahme an der nächsten Spielrunde des showcircus sind dagegen Spannung pur, is klar.

Und die Regelgestaltung in der Richtung , dass möglichst viele commercials in die breaks geplaced werden können sind auch Hochspannung pur.

Wie WOB sich aber damals im Titelkampf durchsetzen konnte erschließt sich mir nicht. War die Konkurrenz denn so schwach, dass die niemand aufhalten konnte oder war da Bestechung im Spiel?
Belsazar

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Belsazar » Fr 9. Aug 2013, 17:20

Übrigens warens nur 5 Meister: Doofmaul, Brehm, Golfsburg, Schduggi und natürlich die Beiern.
Belsazar

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Belsazar » Sa 10. Aug 2013, 14:25

Ich frag mich auch wie es mit dem MSV Duisburg weitergeht.
Armstrong

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Armstrong » So 11. Aug 2013, 01:02

Welfenprinz » Do 20. Jun 2013, 14:48 hat geschrieben:Den Blödsinn von der angeblichen Eintönigkeit im deutschen Profifussball kapier ich immer noch nciht.


Du willst also sagen, dass Braunschweig dieselben sportlichen Chancen auf den Meistertital hat die der FC Bayern? :?:
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8528
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Welfenprinz » Fr 16. Aug 2013, 14:49

pikant » Mi 20. Feb 2013, 17:55 hat geschrieben:


das gefaellt Pikant und wenn ich da bin, ab in den Parc des princes zum Sahnefussball gesponsert aus Katar ;)



http://www.express.de/fc-kolumne/born-s ... tem,1.html

:thumbup:
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon pikant » Fr 16. Aug 2013, 15:00



Podolski und Klose haben doch Recht - wenn die Mannschaft hinten liegt feuert man an und pfeifft nicht aus
war ein munteres Spielchen mit 6 Toren - leider nur Ausschnitte gesehen
Fussballherz, was willst Du mehr- Tore sind das Salz in der Fussballsuppe - ja :thumbup:
Benutzeravatar
Shakazulu
Beiträge: 1805
Registriert: So 30. Jan 2011, 13:05
Wohnort: Mitten in Europa!

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Shakazulu » So 8. Sep 2013, 18:48

Real Madrid: 100 Millionen Euro Ablöse für 1 Jungstar -

Ich nenne sowas "WIDERLICH" ... Spanien ist pleite und dann sowas....
WIR BRAUCHEN DIESE ERDE - ABER DIESE ERDE BRAUCHT UNS NICHT!!!!

Ein Volk das solche Boxer, Fußballer, Tennisspieler, Politiker und Rennfahrer hat kann auf seine Uniwersitäten ruhig verzichten.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48946
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Heimatminister
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon yogi61 » So 8. Sep 2013, 18:49

Shakazulu » So 8. Sep 2013, 19:48 hat geschrieben:Real Madrid: 100 Millionen Euro Ablöse für 1 Jungstar -

Ich nenne sowas "WIDERLICH" ... Spanien ist pleite und dann sowas....


Spanien soll Herrn Bale ja auch nicht bezahlen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Schnitter und 2 Gäste