Kommerzialisierung des Fussballs

Moderator: Moderatoren Forum 6

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon pikant » Mi 27. Feb 2013, 11:40

Welfenprinz » Mi 27. Feb 2013, 09:31 hat geschrieben:pikant , schön und attraktiv ist natürlich eine subjektive Bewertung. Und das von Armstrong beschriebene ERlebnis erfüllt diese Kriterien für einen Fan auf jeden Fall auch, und ist dazu noch unvergesslich. Das Aufstiegsspiel meiner Roten gegen TEBe von der 3. in die 2. Liga.......Aufholjagd , Verlängerung , Elfmeterschiessen. Da könnt es junge Hunde regnen im offenen Stadion, scheissegal, ich war dabei. Wie willst Du das Gefühl ersetzen durch die Nachricht
" der Anteilseigner von Hannover 96 gibt bekannt, dass er nunmehr die finanziellen Mittel bereitstellt um die Franchisinggebühren für die Teilnahme an der Telekomhighfiveleague zu bezahlen um nächste Saison seinen Kunden ganz neue eventdimensionen zu röffnen".

Rumpelfussball gibts übrigens auch bei den topteams. Das ist eine althergebrachte Erscheinung, brauchen wir hier nicht weiter zu diskutieren.

Was machst Du - und alle anderen Kunden- eigentlich falls der sehr unwahrscheinliche Fall eintritt, dass die UEFA ernst macht mit dem financialfairplay, also Vereine wie REal oder ManU gar nicht mehr in der CL antreten dürfen und stattdessen GRasshopper Zürich und die Swans die Akzente setzen?


ich bin fuer Fair-Play!

das sehen Menschen anders, die am naechsten Tag eine Erkaeltung haben und nicht zur Arbeit koennen!

warum werden denn die neuen Stadien alle mit Ueberdachung und Sitzplaetzen gebaut und dazu noch mit Dach?

unueberdachte Stehplaetze im Schlamm beim Regen sind scheisse - Komfort der Zuschauer ist sehr wichtig und alle Umfragen zeigen dies
man kann und darf nicht am Zuschauer vorbei planen
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon pikant » Mi 27. Feb 2013, 11:48

schokoschendrezki » Mi 27. Feb 2013, 11:36 hat geschrieben:Dass der Bundestag im Sommer 2012 vor so gut wie leeren Rängen (wegen des Fußballspiels Deutschland-Italien) ein schier ungeheuerliches Datenschutzgesetz verabschiedet hat, das persönliche Daten der Bürger praktisch frei verfügbar gemacht hätte (wenn dieser Skandal nicht doch noch später geade so verhindert worden wäre) ist auch ein Teil des Prozesses, dessen anderer Teil die Kommerzialisierung des Fußballs ist. Die Leute, die sich bequem in den schönen neuen Stadien in den Sitzen räkeln und Weltklassefußball schauen sind im Grunde wie große Kinder, mit denen man am Ende machen wird, was man will. Sie werden sich irgendwann nicht mehr wehren. Brot und Spiele hat eine lange Tradition. Auch heute abend wird politische Berichterstattung mal wieder großflächig zugunsten von Fußballübertragung beiseite geschoben. Aus meiner Sicht Zeichen für ein inzwischen weitgehend degeniertes Gemeinwesen wie in irgendeinem der abstrusen Nachfolgestaaten der ehemaligen SU oder Teilrepubliken Russlands. In Kalmückien etwa ist die ganze Kultur und das ganze Staatwesen auf Schach ausgerichtet.


ich bin heute abend erfreut und enttauescht zugleich

erfreut, weil ich heute abend live beim Classico PSG-OM im Pokalachtelfinale dabei sein kann, wo David Beckham heute zum ersten Mal in der Stammformation steht - Sitzplatz und ueberdacht - das gibt es nur im parc des princes vor 45 000 Zuschauern und noch relativ nah am Spielfeldrand dran

enttauescht, weil ich Bayern-Dortmund damit am Fernsehen verpasse und das wird ein Supermatch

Fussball regiert die Welt und es ist doch klar, dass bei diesen Einschaltquoten die Sahnespiele live im TV zu sehen sind und heute auch noch live ohne PTV in Deutschland - das darf und sollte man sich nicht entgehen lassen - da hat die Politik mal Sendepause - in Ordnung so :thumbup:
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10736
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 27. Feb 2013, 12:31

pikant » Mi 27. Feb 2013, 12:48 hat geschrieben:

Fussball regiert die Welt und es ist doch klar, dass bei diesen Einschaltquoten die Sahnespiele live im TV zu sehen sind und heute auch noch live ohne PTV in Deutschland - das darf und sollte man sich nicht entgehen lassen - da hat die Politik mal Sendepause - in Ordnung so :thumbup:


Die Politik hat bei großen Fußball-Ereignissen nicht etwa Sendepause sondern - im Gegenteil - es wird die Gelegenheit genutzt, unpopuläre, undemokratische, lobbygesteuerte Gesetze durch das leergefegte Parlament zu bringen. Die Politik-Berichterstattung hat höchstens Sendepause. Und das ist das Problem.

Ich glaube, Dir ist die Brisanz der Ereignisse zum Zeitpunkt des Halbfinalspiels 2012 nicht klar: Das vom so gut wie leeren Bundestag verabschiedete Meldegesetz hätte es den offiziellen Meldeämtern der Bundesrepublik erlaubt, sämtliche Bürgerdaten ohne Nachfrage allen Firmen für kommerzielle Werbezwecke oder für welche Zwecke auch immer weiterzugeben. Das ist nicht weniger als die Verbindung von Stasi 2.0 mit einer enorm finanzkräftigen privaten Werbewirtschaft.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon pikant » Mi 27. Feb 2013, 13:02

schokoschendrezki » Mi 27. Feb 2013, 12:31 hat geschrieben:
Die Politik hat bei großen Fußball-Ereignissen nicht etwa Sendepause sondern - im Gegenteil - es wird die Gelegenheit genutzt, unpopuläre, undemokratische, lobbygesteuerte Gesetze durch das leergefegte Parlament zu bringen. Die Politik-Berichterstattung hat höchstens Sendepause. Und das ist das Problem.

Ich glaube, Dir ist die Brisanz der Ereignisse zum Zeitpunkt des Halbfinalspiels 2012 nicht klar: Das vom so gut wie leeren Bundestag verabschiedete Meldegesetz hätte es den offiziellen Meldeämtern der Bundesrepublik erlaubt, sämtliche Bürgerdaten ohne Nachfrage allen Firmen für kommerzielle Werbezwecke oder für welche Zwecke auch immer weiterzugeben. Das ist nicht weniger als die Verbindung von Stasi 2.0 mit einer enorm finanzkräftigen privaten Werbewirtschaft.


schwarz-gelb pfeifft auf den Datenschutz - ist doch nichts neues und hat mit Fussball nichts zu tun!
der Bundestag kann nicht immer bis auf den letzten Platz gefuellt sein - ab und an gibt es auch da leere Plaetze und das Stadion ist schwach gefuellt ;)
Zuletzt geändert von pikant am Mi 27. Feb 2013, 13:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10736
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 27. Feb 2013, 13:10

pikant » Mi 27. Feb 2013, 14:02 hat geschrieben:
schwarz-gelb pfeifft auf den Datenschutz - ist doch nichts neues und hat mit Fussball nichts zu tun!
der Bundestag kann nicht immer bis auf den letzten Platz gefuellt sein - ab und an gibt es auch da leere Plaetze und das Stadion ist schwach gefuellt ;)


Der Bundestag war nicht "nicht ganz bis auf den letzten Platz gefüllt" sondern "nicht ganz bis auf den letzten Platz leer" und der Termin war von den Betreibern des Gesetzentwurfs bewusst auf das Datum des Halbfinals gesetzt. Ich glaube, ich bin hier im Kindergarten.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon pikant » Mi 27. Feb 2013, 13:15

schokoschendrezki » Mi 27. Feb 2013, 13:10 hat geschrieben:
Der Bundestag war nicht "nicht ganz bis auf den letzten Platz gefüllt" sondern "nicht ganz bis auf den letzten Platz leer" und der Termin war von den Betreibern des Gesetzentwurfs bewusst auf das Datum des Halbfinals gesetzt. Ich glaube, ich bin hier im Kindergarten.


dann laesst man die Beschlussfaehigkeit feststellen - Bundestag kann nur Gesetze beschliessen, wenn die Mehrheit seiner Abgeordneten anwesend ist - wenn keiner dies macht, sind die Beschluesse gueltig

ab und an kann ein Abgeordneter in seiner 80 Stunden-Woche auch verschnaufen - das muss moeglich sein :thumbup:
Zuletzt geändert von pikant am Mi 27. Feb 2013, 13:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Fadamo » Mi 12. Jun 2013, 20:26

Armstrong » Sa 16. Feb 2013, 18:33 hat geschrieben:Wie beurteilt ihr die Kommerzialisierung des Fussballs im Allgemeinen?

Wie beurteilt ihr speziell die zunehmende Kommerzialisierung der letzten 10 - 15 Jahre?

Findet ihr diese Entwicklung eher gut für den Sport und die Identifikation mit Vereinen und Spielern oder seht ihr das eher negativ?



Erkläre doch mal dem arbeiterkind fadamo, was kommerzialisierung ist.
Ich möchte gerne mitdiskutieren :)
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Helmut III.
Beiträge: 1045
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:24
Wohnort: Franken

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Helmut III. » Mi 12. Jun 2013, 21:12

Fadamo » Mi 12. Jun 2013, 20:26 hat geschrieben:

Erkläre doch mal dem arbeiterkind fadamo, was kommerzialisierung ist.
Ich möchte gerne mitdiskutieren :)


Ich bin auch ein Arbeiterkind und früher spielten die Bundesligaspieler noch für kleines Geld und für die Ehre. Sagte jedenfalls mein Vater und sagt er immer noch. Weil früher war eh alles besser. Und hätte es damals schon mehr Sponsoring geben und Fernsehgelder, so hätten damals die Bundesligaspieler auch mehr Geld genommen. Denn Vereine hätte damals schon die besten Spieler anderen wegkaufen, indem sie mir höheren Gehalt locken. Das erfand später bekanntlich ein Ulmer Metzgersohn, der in München eine große Karriere machte. Nun erklärt Dir Arbeiterkind ich als Arbeiterkind was Sponsoring ist.
Du gibst einen Verein Geld und er lässt auf den Trikots drucken und/oder auf seiner Bandenwerbung im Stadion wie gut und toll du doch bist.
Zuletzt geändert von Helmut III. am Mi 12. Jun 2013, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.
Freiheit bedeutet selber wählen zu dürfen wessen Sklave man ist.
Armstrong

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Armstrong » Mi 12. Jun 2013, 21:18

Fadamo » Mi 12. Jun 2013, 21:26 hat geschrieben:Erkläre doch mal dem arbeiterkind fadamo, was kommerzialisierung ist.
Ich möchte gerne mitdiskutieren :)


Eine Zentrierung des Sports auf finanzielles Profitstreben.

Die eigentlichen sportlichen Werte und Traditionen werden dem Geld und Profit untergeordnet und damit zunehmend zerstört.

Da Fussball ein Milliardengeschäft ist, ist dieser Sport leider ganz besonders von diesem Dreck betroffen.
Benutzeravatar
Helmut III.
Beiträge: 1045
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:24
Wohnort: Franken

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Helmut III. » Mi 12. Jun 2013, 21:33

Armstrong » Mi 12. Jun 2013, 21:18 hat geschrieben:
Eine Zentrierung des Sports auf finanzielles Profitstreben.

Die eigentlichen sportlichen Werte und Traditionen werden dem Geld und Profit untergeordnet und damit zunehmend zerstört.

Da Fussball ein Milliardengeschäft ist, ist dieser Sport leider ganz besonders von diesem Dreck betroffen.



Die 6 Meisterschaften, die 2 Pokalsiege und den 1 Championsleague Titel, die ich mit dem BVB erleben durfte, seit ich in den 1980ern Fan wurde sind mir aber wichtiger und und waren für mich schöner als irgendwelche Werte. Das Runde muss immer noch ins Eckige.
Freiheit bedeutet selber wählen zu dürfen wessen Sklave man ist.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11124
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon NMA » Mi 12. Jun 2013, 21:40

Gibt es denn einen Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Ablösesummen in absurde Höhen und der doch inzwischen recht übertriebenen Pingeligkeit der Schiedsrichter? Weil die Gebeine immer teurer werden, will die FIFA auch immer mehr Sissifußball?
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Fadamo » Mi 12. Jun 2013, 21:44

Danke für die ausführlichen beschreibungen.
Konnte mir denken,dass das mit geld zu tun hat :(
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Belsazar

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Belsazar » So 16. Jun 2013, 08:18

Nichts unbedingtes gegen die Kommerzialisierung des Fußballs, es wäre halt nur doof, wenn die Erfolge in Zukunft nur noch Bayern und dem BVB hingeworfen würden. Und im Moment sehe ich da eine gefährliche Entwicklung. Wurstulli hat schon recht, wenn er Schritte dagegen fordert, aber da er aller Voraussicht nach erstmal seine Strafe absitzen muss, wird auch er erstmal keine Möglichkeit haben, irgendwas gegen diese Entwicklung zu tun.
Die TSG Hopp dagegen wird, nachdem der Abstieg dieses Jahr nur mit einer Menge Glück verhindert werden konnte, wohl nächstes Jahr sang- und klanglos absteigen und dann wohl nie mehr in die 1.Liga zurückkehren.
Benutzeravatar
Camarasaurus
Beiträge: 2648
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 15:21

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Camarasaurus » So 16. Jun 2013, 08:40

Belsazar » So 16. Jun 2013, 08:18 hat geschrieben:Nichts unbedingtes gegen die Kommerzialisierung des Fußballs, es wäre halt nur doof, wenn die Erfolge in Zukunft nur noch Bayern und dem BVB hingeworfen würden. Und im Moment sehe ich da eine gefährliche Entwicklung.

Zustimmung! Wenn finanzielle Möglichkeiten den Erfolg bestimmen und der Erfolg die finanziellen Möglichkeiten vergrößert, dann ist das ganz schnell ein Teufelskreis, der für tödliche Langeweile sorgt und für den Geist des Sports und Wettbewerbs kontraproduktiv ist. Eine Budgetbegrenzung, wie sie vor Jahren mal in der Formel 1 eingeführt wurde, wäre eine Möglichkeit, wenn auch kein Allheilmittel.
Benutzeravatar
Helmut III.
Beiträge: 1045
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:24
Wohnort: Franken

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Helmut III. » So 16. Jun 2013, 09:39

Belsazar » So 16. Jun 2013, 08:18 hat geschrieben:Nichts unbedingtes gegen die Kommerzialisierung des Fußballs, es wäre halt nur doof, wenn die Erfolge in Zukunft nur noch Bayern und dem BVB hingeworfen würden. Und im Moment sehe ich da eine gefährliche Entwicklung. Wurstulli hat schon recht, wenn er Schritte dagegen fordert, aber da er aller Voraussicht nach erstmal seine Strafe absitzen muss, wird auch er erstmal keine Möglichkeit haben, irgendwas gegen diese Entwicklung zu tun.
Die TSG Hopp dagegen wird, nachdem der Abstieg dieses Jahr nur mit einer Menge Glück verhindert werden konnte, wohl nächstes Jahr sang- und klanglos absteigen und dann wohl nie mehr in die 1.Liga zurückkehren.



Für mich hat die TSG gute Chancen die Klassen zu halten. Marco Gisdol, ihr Trainer schaffte wieder eine Einheit zu machen. Was die letzen Spiele in der Buli zeigten und vor allem das starke Auftreten in den Relegationsspiel. Klar hatte die TSG großen Glück, die Düsseldorf nichts mehr reiste. Aber sie nutzen ihre Chance.
Und den Wurstuli sind seine Bayern immer noch näher, was ja auch verständlich ist, als die Buli. Aber dann hätte er davor nicht so besorgt sein soll, nachdem wieder auf Shopingtour ging.
Freiheit bedeutet selber wählen zu dürfen wessen Sklave man ist.
Belsazar

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Belsazar » So 16. Jun 2013, 10:06

Ich sehe da grade: Supercup Deutschland am 27.07.
FC Bayern München - Borussia Dortmund

Muss das denn sein? Dass man immer wieder dieses gleiche Duell abspulen muss? Können die nicht endlich mal was neues machen? Was soll denn dieser Schwachsinn :mad2: :mad:
Benutzeravatar
sportsgeist
Beiträge: 12235
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 08:01
Benutzertitel: nimms sportlich

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon sportsgeist » So 16. Jun 2013, 10:13

Belsazar » So 16. Jun 2013, 11:06 hat geschrieben:Ich sehe da grade: Supercup Deutschland am 27.07.
FC Bayern München - Borussia Dortmund

Muss das denn sein? Dass man immer wieder dieses gleiche Duell abspulen muss? Können die nicht endlich mal was neues machen? Was soll denn dieser Schwachsinn :mad2: :mad:

supercup ... ?!
war das nicht mal meister gegen pokalsieger ... ???!!
dummerweise beides male bayern ...

nun kann man den vizemeister gegen den pokalsieger antreten lassen
oder den vizepokalsieger gegen den meister ... :|
Zitat: Stehen Intelligenz und Schulnoten in irgendeinem direkten proportionalen Zusammenhang ... Nein ... Warum? ... Ich bin das lebende Gegenbeispiel
Max73
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 09:18
Benutzertitel: Ahoi

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Max73 » So 16. Jun 2013, 10:28

Armstrong » Sa 16. Feb 2013, 19:33 hat geschrieben:Wie beurteilt ihr die Kommerzialisierung des Fussballs im Allgemeinen?

Bei mir hat sie dazu geführt, dass ich bestenfalls noch zweimal im Jahr ins Stadion oder zu einem Kreisligaspiel gehe und maximal 2 Fußballspiele fernsehe, zumal meines Erachtens heutzutage, aufgrund der extremen Kommerzialisierung, ein Großteil der Ergebnisse eh gekauft ist. Viel Geld zieht immer Betrug und Korruption an wie die Motten. Die meisten Fußballfans sind in dieser Hinsicht sehr naiv.
Belsazar

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Belsazar » So 16. Jun 2013, 10:32

sportsgeist » So 16. Jun 2013, 10:13 hat geschrieben:supercup ... ?!
war das nicht mal meister gegen pokalsieger ... ???!!
dummerweise beides male bayern ...

nun kann man den vizemeister gegen den pokalsieger antreten lassen
oder den vizepokalsieger gegen den meister ... :|

Auf jeden Fall wird der Sieger diesmal Dortmund heißen.
Pep braucht einfach noch ne gewisse Eingewöhnungszeit und darf sich über anfängliche Rückschläge deshalb nicht wundern.
Benutzeravatar
Helmut III.
Beiträge: 1045
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:24
Wohnort: Franken

Re: Kommerzialisierung des Fussballs

Beitragvon Helmut III. » So 16. Jun 2013, 16:36

sportsgeist » So 16. Jun 2013, 10:13 hat geschrieben:supercup ... ?!
war das nicht mal meister gegen pokalsieger ... ???!!
dummerweise beides male bayern ...

nun kann man den vizemeister gegen den pokalsieger antreten lassen
oder den vizepokalsieger gegen den meister ... :|



Supercup ist ein Titel ohne Wert.
Freiheit bedeutet selber wählen zu dürfen wessen Sklave man ist.

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bielefeld09, DRAM, Hermann, Senexx und 3 Gäste