FC Bayern München

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24104
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 15:18

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 14:19)

Auch Pep ist nicht wirklich warm geworden. Aber das war mir schon klar - steht hier auch irgendwo drin.
Das Bayernspiel der Dominanz ist ja auch keine Erfindung der letzten Jahre. Mein Großvater - starb 85 - und der hat es damals schon beschrieben, die Bayern spielen immer hinten hin her und dann schießen sie ein Tor.



Es war die Spielweise.



Gegen Bayern. Aber die BL besteht aus 18 Vereine - das heißt ich hab 16 Vereine als Gegner die nicht FC Bayern München heißen. Also das Argument vergeht dann doch.....

Wenn alle Argumente und möglichen Gründe gar nicht so sind, woran liegt es dann?
Immer an der Unfähigkeit der anderen 17 Bundesligisten, oder einfach nur an der Genialität der Bayern :?:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70376
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 15:20

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 16:18)

Wenn alle Argumente und möglichen Gründe gar nicht so sind, woran liegt es dann?
Immer an der Unfähigkeit der anderen 17 Bundesligisten, oder einfach nur an der Genialität der Bayern :?:


Deine Argumentation das die Bayern zu stark sind und deswegen die anderen keine Torschützen generieren ist wirklich sehr dünn.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24104
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 15:28

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 16:20)

Deine Argumentation das die Bayern zu stark sind und deswegen die anderen keine Torschützen generieren ist wirklich sehr dünn.

Nicht die Bayern zu stark, die Konkurrenten zu schwach, aus den von mir beschriebenen Gründen. Ich will doch gar nicht das die Bayern schwächer werden , ich will das die Kunkurrenz stärker wird.
Ich wünsche min. alle 2 Wochen ein wirklichens Spitzenspiel auf Augenhöhe und nicht nur eins in der Sky Programmvorschau.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70376
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 15:54

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 16:28)

Nicht die Bayern zu stark, die Konkurrenten zu schwach, aus den von mir beschriebenen Gründen. Ich will doch gar nicht das die Bayern schwächer werden , ich will das die Kunkurrenz stärker wird.
Ich wünsche min. alle 2 Wochen ein wirklichens Spitzenspiel auf Augenhöhe und nicht nur eins in der Sky Programmvorschau.


Wir waren gerade bei den Stürmern
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24104
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 16:27

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 16:54)

Wir waren gerade bei den Stürmern

Ein paar Sachen gehören da m.M. schon zusammen.
Warum glaubst du denn, daß Auba noch immer auf Platz 3 steht, obwohl er nur in der Hinrunde gespielt hat? Weil Bayern zu stark ist?
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6291
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: FC Bayern München

Beitragvon Kritikaster » Fr 20. Apr 2018, 18:40

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 13:20)

Seit dem Bosman Urteil sind solche Verträge eh Null und Nichtig.

Eben! :thumbup: :cool:

Um das zu erkennen, muss man aber natürlich solche rechtsstaatliche Urteile kennen und anerkennen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70376
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 18:47

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 17:27)

Ein paar Sachen gehören da m.M. schon zusammen.
Warum glaubst du denn, daß Auba noch immer auf Platz 3 steht, obwohl er nur in der Hinrunde gespielt hat? Weil Bayern zu stark ist?


Weil die anderen Mannschaften keine Stürmer ausbilden? Die Geschichte, die Stürmer sind schlecht, WEiL die Bayern so gut sind geht halt ned auf. Es gibt pro Saison nur zwei Spiele gegen den FC Bayern.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9006
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: FC Bayern München

Beitragvon Der General » So 22. Apr 2018, 00:59

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 12:55)

Bitte welche Spieler wurden denn in dieser Saison von Bayern weggekauft?


Ich verstehe im Zusammenhang die Frage nicht ?

Die Bayern haben Hummels, als Kapitän und Abwehrchef weggekauft, sowie Götze und Lewandowski. Alle 3 damals waren Leistungsträger und eine Art von "Achse" die wegbrach.

Wie schon geschrieben alles Legitim, dass der BVB mehr oder weniger eine gewisse Zeit braucht um alles zu kompensieren, sollte verständlich sein.

Zu kritisieren sind auch eher die Spieler, denn Sie hätten für fast genau das gleiche Geld zu anderen Top Vereine in Europa wechseln können und nicht zur unmittelbaren Konkurrenz !

Da stellt sich für mich schon eine gewisse Charakter Frage im Sportlichen Sinne.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9006
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: FC Bayern München

Beitragvon Der General » So 22. Apr 2018, 01:55

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 13:04)

Soweit gehe ich mit und kann man auch so sehen, obwohl die nationale Dominaz der letzte Jahre ja auch eine int. Kostenexplosion bei Transfers und Spielergehältern einherging , welches mit den horrenden TV Einnahmen der Premier League und den Klubeigentumsgeldern zu tun hatte (z.B. in Paris)

Du vergisst dabei die macht der Spieler und Berater. Die werden sich auf solche Verträge nicht einlassen, wenn sie woanders genau ihre gewünschten Verträge bekommen und einen Anderen wird es mom. wohl immer geben. Also diesbezüglich sind die Möglichkieten der meisten Vereine, seien sie nicht Bayern , Madrid und Co, eher beschränkt, alles noch Auswirkungen von Bosmann Urteil.


Ehrlich! Mittlerweile geht mir das taktische Geblänkel in der Bl so ziemlich auf den Sack, von wegen zu wenig Taktik, zu viel und zwar viel zu viel. Das sind leider auch fast alles nur Überlebenstaktiken, also in der Regel eher uninterssant, langweilig für den Zuschauer. Da Lobe ich mir doch Klopps Vollgas Fußball, solche Trainer sollte es mehr geben, die dann auch die Möglichkeit erhalten ihren Fußball zu zeigen auch wenn sie z.B. über eine schlechtere Truppe verfügen, als Kloppi gerade jetzt. Die Folge, mehr Intensive geile Spiele mit vielen Toren und Tormöglichkeiten und fetzigen Zweikämpfen.

Da lehnst du dich aber weit aus dem Fenster. hast du einen so guten Einblick ins Trainergeschäft und in deren täglicher Arbeit? Klar kannst du als Fan Trainer und deren Taktiken kritisieren, sie aber als Lernunfähig ect. zu bezeichnen geht mir dann doch zuweit.

Grausam, die untertänige Buckellei, ich will den Daum wieda haben. :D

Sorry selbst mit verletzungssoregn haben die immer noch einen besseres Kader als alles andere Kruppzeug in der Liga und dies wird wohl auch noch einige Jahre so bleiben, wenn es läuft wie bisher. Evtl. hofft man ja wieder auf ein FC Hollywood der auch die Spieler negativ beeinflusst. ;)

Der Heynkes hat einfach den Code dieser Mannschaft und des Vereins.
Das mag sein, geht man davon aus, daß die Lehrlinge die z.B. für diese beiden Vorgesehen sind, sich nicht weiter entwickeln. Coman ohoh.. dann kommt jetzt von Hoffenheim der Serge Gnabry wieder, der hat sich auch echt scheiße entwickelt. Nach hoffe du mal, daß brauchst du auch als Brusse. :D


Ich kürze das mal ein wenig ab und gehe nur auf das Wesentliche ein.

Du vergisst dabei die macht der Spieler und Berater. Die werden sich auf solche Verträge nicht einlassen, wenn sie woanders genau ihre gewünschten Verträge bekommen und einen Anderen wird es mom. wohl immer geben.


Wenn dem so ist, kommt ein Vertrag eben nicht zu Stande, wo ist das Problem ?

Ehrlich! Mittlerweile geht mir das taktische Geblänkel in der Bl so ziemlich auf den Sack, von wegen zu wenig Taktik, zu viel und zwar viel zu viel. Das sind leider auch fast alles nur Überlebenstaktiken, also in der Regel eher uninterssant, langweilig für den Zuschauer. Da Lobe ich mir doch Klopps Vollgas Fußball, solche Trainer sollte es mehr geben, die dann auch die Möglichkeit erhalten ihren Fußball zu zeigen auch wenn sie z.B. über eine schlechtere Truppe verfügen, als Kloppi gerade jetzt. Die Folge, mehr Intensive geile Spiele mit vielen Toren und Tormöglichkeiten und fetzigen Zweikämpfen.


Die Taktik ist im heutigen Modernen Fußball das absolute Non plus Ultra ! Selbstverständlich möchte auch Ich Offensiven Vollgas Fußball sehen, wer will das denn auch nicht. Leider ist es aber so, dass solch ein Vollgas Fußball auch eine Taktik darstellt und diese mittlerweile "Entschlüsselt" ist. Das bedeutet, dass Mittlerweile sehr gute Gegentaktiken angewandt werden, die letztendlich auch zunehmend Erfolgreich sind. Im übrigen hat Kloppo nicht nur Vollgas im Sinne von Pressing und Gegenpressing zelebrieren lassen, sondern immer und ausschließlich seine Taktik bzw. Formation, sprich Aufstellung auch dem Gegner angepasst!

Über Taktik könnte ich hier ganz viele Seiten füllen und meine Ausbildung als Trainer in der Sporthochschule Köln die zu einer B Lizenz führte, waren so Umfangreich und Interessant, dass ich den Fußball als solches in einem ganz anderen Bild sah.

Ich kann an dieser Stelle nur sagen, dass die sogenannten "Laptop" Trainer klar im Vorteil sind, wenn die Mannschaft in der Lage ist die Vorgaben umzusetzen !

Da lehnst du dich aber weit aus dem Fenster. hast du einen so guten Einblick ins Trainergeschäft und in deren täglicher Arbeit? Klar kannst du als Fan Trainer und deren Taktiken kritisieren, sie aber als Lernunfähig ect. zu bezeichnen geht mir dann doch zuweit.


Natürlich habe ich keine Einblicke, höchstens mal bei einem Öffentlichen Training beim BVB, was aber eher selten ist und wo es dann auch keine Relevanz auf Taktische Dinge gibt die man beobachten könnte. Bei Spiele am TV aber auch Live im Stadion, auf Internationaler Ebene, erkennt man aber durchaus große Unterschiede zu normalen Bundesliga Spielen. Taktisch gesehen ist das eine ganz andere Liga, die Mannschaften verhalten sich ganz anders, sind Strukturierter und viel besser Organisiert.

Passend übrigens dazu eine Aussage von Anton Rüdiger der letztens mal im ZDF Sportstudio war. Er sagte, nachdem er zu Rom wechselte, dass sein Trainer Ihn gefragt hat was er in Stuttgart damals eigentlich für Aufgaben hatte und es Taktisch gesehen völlig Ungenügend war. Nach seinen eigenen Aussagen, dauerte es eine längere Zeit, bis man Ihn Taktisch gesehen geschult hat um als Verteidiger überhaupt Wettbewerbsfähig zu sein.

Sorry selbst mit verletzungssoregn haben die immer noch einen besseres Kader als alles andere Kruppzeug in der Liga und dies wird wohl auch noch einige Jahre so bleiben, wenn es läuft wie bisher. Evtl. hofft man ja wieder auf ein FC Hollywood der auch die Spieler negativ beeinflusst


Wie schon geschrieben sind die Bayern im Moment in absoluter Bestform ! Ich bleibe aber trotzdem bei meiner Meinung, dass die Dominanz kein Dauerzustand sein wird, aktuell gibt es diesen auch erst seit 2 Jahren, was allerdings schon traurig genug ist. Die Leistungsträger befinden sich Altersbedingt am Limit und auch der Neue Trainer spielt für die Zukunft gesehen ein entscheidenden Faktor, ob er zur Mannschaft passt oder eher nicht !

Bei einer Top Profi Mannschaft gibt es keine Guten oder Schlechte Trainer, sondern nur Trainer die zu einer Mannschaft passen oder eben nicht !!!

Nächste Saison, spätestens übernächste Saison wird es in der Bundesliga Garantiert wieder Spannender zugehen, dessen bin ich mir sicher :)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70376
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Mo 23. Apr 2018, 07:53

Der General hat geschrieben:(22 Apr 2018, 01:59)

Ich verstehe im Zusammenhang die Frage nicht ?

Die Bayern haben Hummels, als Kapitän und Abwehrchef weggekauft, sowie Götze und Lewandowski. Alle 3 damals waren Leistungsträger und eine Art von "Achse" die wegbrach.

Wie schon geschrieben alles Legitim, dass der BVB mehr oder weniger eine gewisse Zeit braucht um alles zu kompensieren, sollte verständlich sein.

Zu kritisieren sind auch eher die Spieler, denn Sie hätten für fast genau das gleiche Geld zu anderen Top Vereine in Europa wechseln können und nicht zur unmittelbaren Konkurrenz !

Da stellt sich für mich schon eine gewisse Charakter Frage im Sportlichen Sinne.


Götze ist doch wieder da und reißt gar nix. Also an dem kann es nicht gelegen haben. Lewandowski sehe ich in dem Zusammenhang als wirklich einzige Wegkauf.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70376
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Mo 23. Apr 2018, 07:54

Der General hat geschrieben:(22 Apr 2018, 02:55)


Nächste Saison, spätestens übernächste Saison wird es in der Bundesliga Garantiert wieder Spannender zugehen, dessen bin ich mir sicher :)



Das hoffe ich auch. Ganz ehrlich und selbst mit FC Bayern Brille.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6967
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: FC Bayern München

Beitragvon Senexx » Mo 23. Apr 2018, 07:59

Alexyessin hat geschrieben:(23 Apr 2018, 08:53)

Götze ist doch wieder da und reißt gar nix. Also an dem kann es nicht gelegen haben. Lewandowski sehe ich in dem Zusammenhang als wirklich einzige Wegkauf.

Lewandowski wäre doch sowieso weggegangen. Wenn nicht zu Bayern, dann wo anders hin.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24104
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Mo 23. Apr 2018, 08:34

Der General hat geschrieben:(22 Apr 2018, 02:55)

Wenn dem so ist, kommt ein Vertrag eben nicht zu Stande, wo ist das Problem ?
Ich habe damit kein Problem, aber die Vereine die gute Spieler haben wollen und ein Teil der Fans mosert hinterher dann auch. ;)



Die Taktik ist im heutigen Modernen Fußball das absolute Non plus Ultra ! Selbstverständlich möchte auch Ich Offensiven Vollgas Fußball sehen, wer will das denn auch nicht. Leider ist es aber so, dass solch ein Vollgas Fußball auch eine Taktik darstellt und diese mittlerweile "Entschlüsselt" ist. Das bedeutet, dass Mittlerweile sehr gute Gegentaktiken angewandt werden, die letztendlich auch zunehmend Erfolgreich sind. Im übrigen hat Kloppo nicht nur Vollgas im Sinne von Pressing und Gegenpressing zelebrieren lassen, sondern immer und ausschließlich seine Taktik bzw. Formation, sprich Aufstellung auch dem Gegner angepasst!

Über Taktik könnte ich hier ganz viele Seiten füllen und meine Ausbildung als Trainer in der Sporthochschule Köln die zu einer B Lizenz führte, waren so Umfangreich und Interessant, dass ich den Fußball als solches in einem ganz anderen Bild sah.

Ich kann an dieser Stelle nur sagen, dass die sogenannten "Laptop" Trainer klar im Vorteil sind, wenn die Mannschaft in der Lage ist die Vorgaben umzusetzen !
Sorry, aber hier verwechselst du taktische Ausbildung am Spieler mit der Grundauslegung der mannschaftlichen Spieltaktik in den Spielen, um die es mir hier ging. Die kleinen taktischen Spielereien der Trainer funktionieren , wie du richtig erkannt hast, nur dann, wenn es die Spieler eben auch umsetzen, da kannst du dein Laptop nicht aufs Feld schicken. M.M. viel wichtiger für Eignung eines Trainers ist, neben der Kenntnis der Stärken des Gegners und der eigenen Spieler, die emptionale Authentizität, die er der Mannschaft vermitteln kann.



Natürlich habe ich keine Einblicke, höchstens mal bei einem Öffentlichen Training beim BVB, was aber eher selten ist und wo es dann auch keine Relevanz auf Taktische Dinge gibt die man beobachten könnte. Bei Spiele am TV aber auch Live im Stadion, auf Internationaler Ebene, erkennt man aber durchaus große Unterschiede zu normalen Bundesliga Spielen. Taktisch gesehen ist das eine ganz andere Liga, die Mannschaften verhalten sich ganz anders, sind Strukturierter und viel besser Organisiert.
Eine gute Struktur/Grundordnung ist wichtig klar, aber die kannst du auch ohne taktisches Geplänkel a la 4/2/1/3, 3/4/1/2 ect.pp haben.
Passend übrigens dazu eine Aussage von Anton Rüdiger der letztens mal im ZDF Sportstudio war. Er sagte, nachdem er zu Rom wechselte, dass sein Trainer Ihn gefragt hat was er in Stuttgart damals eigentlich für Aufgaben hatte und es Taktisch gesehen völlig Ungenügend war. Nach seinen eigenen Aussagen, dauerte es eine längere Zeit, bis man Ihn Taktisch gesehen geschult hat um als Verteidiger überhaupt Wettbewerbsfähig zu sein.
Das mag sein, aber im Grund passt es dann, wenn die Mitspieler sich gut kennen (Laufwege, Übernahmen, Abseits ect.pp). Die taktische Ausbildung der Spieler ist natürlich wichtig.



Wie schon geschrieben sind die Bayern im Moment in absoluter Bestform ! Ich bleibe aber trotzdem bei meiner Meinung, dass die Dominanz kein Dauerzustand sein wird, aktuell gibt es diesen auch erst seit 2 Jahren, was allerdings schon traurig genug ist. Die Leistungsträger befinden sich Altersbedingt am Limit und auch der Neue Trainer spielt für die Zukunft gesehen ein entscheidenden Faktor, ob er zur Mannschaft passt oder eher nicht !
...und ich glaube da kommen genug gute Spieler nach und die werden nächstes Jahr auch mehr Spiele bekommen. Wenn der FC. Bayern nicht alles falsch macht, bleibt es auch in den nächsten Jahren bei der einseitigen Dominanz in der Meisterschaft. Mal schauen wer da richtig liegt.

Bei einer Top Profi Mannschaft gibt es keine Guten oder Schlechte Trainer, sondern nur Trainer die zu einer Mannschaft passen oder eben nicht !!!
Na dann, sind wir uns ja einig.
Nächste Saison, spätestens übernächste Saison wird es in der Bundesliga Garantiert wieder Spannender zugehen, dessen bin ich mir sicher :)
Ich wette dagegen. ;)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6291
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: FC Bayern München

Beitragvon Kritikaster » Mo 23. Apr 2018, 08:46

Der General hat geschrieben:(22 Apr 2018, 01:59)

Ich verstehe im Zusammenhang die Frage nicht ?

Die Bayern haben Hummels, als Kapitän und Abwehrchef weggekauft, sowie Götze und Lewandowski. Alle 3 damals waren Leistungsträger und eine Art von "Achse" die wegbrach.

Wie schon geschrieben alles Legitim, dass der BVB mehr oder weniger eine gewisse Zeit braucht um alles zu kompensieren, sollte verständlich sein.

Zu kritisieren sind auch eher die Spieler, denn Sie hätten für fast genau das gleiche Geld zu anderen Top Vereine in Europa wechseln können und nicht zur unmittelbaren Konkurrenz !

Da stellt sich für mich schon eine gewisse Charakter Frage im Sportlichen Sinne.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du beim Einkauf eines Bundesligaspielers durch den BVB dessen Charakter in Frage stellen würdest.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24104
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Mo 23. Apr 2018, 09:33

Kritikaster hat geschrieben:(23 Apr 2018, 09:46)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du beim Einkauf eines Bundesligaspielers durch den BVB dessen Charakter in Frage stellen würdest.

Z.B. Von Marco Reus. :D
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9006
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: FC Bayern München

Beitragvon Der General » Mo 23. Apr 2018, 10:42

Alexyessin hat geschrieben:(23 Apr 2018, 08:53)

Götze ist doch wieder da und reißt gar nix. Also an dem kann es nicht gelegen haben. Lewandowski sehe ich in dem Zusammenhang als wirklich einzige Wegkauf.


Zu Götze kann ich sagen, dass er zu Beginn seiner Karriere beim BVB einfach nur Weltklasse war ! Seine Technik und besonders seine Kreativität, als er sich noch traute auch mal ein,zwei Spieler auszutricksen war Genial. Seine Entwicklung ging aber nicht mehr weiter, hinzu kamen (merkwürdige) Verletzungen.... Ich glaube, Götze hat bis Heute Probleme den Hype um seine Person und auch sein Tor im WM Finale zu verarbeiten ?!?

Lewandowski Wegkauf wurde kompensiert, aber gleichzeitig wurden die Bayern durch Ihn um einiges besser.

Bei Hummels muss ich aber klar sagen, dass dies der größte Verlust war! Zwar hatte auch Hummels eine Phase von schwächere Spiele, aber dennoch war er der Abwehr Organisator schlechthin. Ein Führungsspieler den ich aktuell in der BVB Abwehr stark vermisse. Hinzu kommt auch noch sein gutes Aufbauspiel... Generell hapert es an Führungsspielern und auch der Verlust von Kehl wurde in dieser Hinsicht noch nicht kompensiert, einziger echter Leader ist zur Zeit Reus.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70376
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Mo 23. Apr 2018, 10:46

Der General hat geschrieben:(23 Apr 2018, 11:42)

Zu Götze kann ich sagen, dass er zu Beginn seiner Karriere beim BVB einfach nur Weltklasse war ! Seine Technik und besonders seine Kreativität, als er sich noch traute auch mal ein,zwei Spieler auszutricksen war Genial. Seine Entwicklung ging aber nicht mehr weiter, hinzu kamen (merkwürdige) Verletzungen.... Ich glaube, Götze hat bis Heute Probleme den Hype um seine Person und auch sein Tor im WM Finale zu verarbeiten ?!?


Da denk ich auch daran, das es das ist. Erinnert ein wenig an den Boss - "wäre das zweite Tor nicht gewesen". Kann einem in diesem Alter ganz schön den Kopf verdrehen.

Der General hat geschrieben:(23 Apr 2018, 11:42)
Lewandowski Wegkauf wurde kompensiert, aber gleichzeitig wurden die Bayern durch Ihn um einiges besser.


Das kannst so nicht sagen. Mandzu war auch ein klasse Stürmer, nur das er halt eher der Lückenreißer für Müller, Robben und Ribery war, wärend Lewa den Abschluß dann doch oft selbst sucht.

Der General hat geschrieben:(23 Apr 2018, 11:42)
Bei Hummels muss ich aber klar sagen, dass dies der größte Verlust war! Zwar hatte auch Hummels eine Phase von schwächere Spiele, aber dennoch war er der Abwehr Organisator schlechthin. Ein Führungsspieler den ich aktuell in der BVB Abwehr stark vermisse. Hinzu kommt auch noch sein gutes Aufbauspiel... Generell hapert es an Führungsspielern und auch der Verlust von Kehl wurde in dieser Hinsicht noch nicht kompensiert, einziger echter Leader ist zur Zeit Reus.


Gut, Hummels ist jetzt nicht leicht zu verkraften.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9006
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: FC Bayern München

Beitragvon Der General » Mo 23. Apr 2018, 12:49

relativ hat geschrieben:(23 Apr 2018, 09:34)

Ich habe damit kein Problem, aber die Vereine die gute Spieler haben wollen und ein Teil der Fans mosert hinterher dann auch. ;)


Nein, ich denke das Gegenteil ist der Fall was die Fans angeht. Für Bayern München ist das sicherlich ein großer Nachteil, denn der Wegkauf bei der Konkurrenz fällt weg und man muß sich selbst um Gute Spieler bemühen.


relativ hat geschrieben:Sorry, aber hier verwechselst du taktische Ausbildung am Spieler mit der Grundauslegung der mannschaftlichen Spieltaktik in den Spielen, um die es mir hier ging. Die kleinen taktischen Spielereien der Trainer funktionieren , wie du richtig erkannt hast, nur dann, wenn es die Spieler eben auch umsetzen, da kannst du dein Laptop nicht aufs Feld schicken. M.M. viel wichtiger für Eignung eines Trainers ist, neben der Kenntnis der Stärken des Gegners und der eigenen Spieler, die emptionale Authentizität, die er der Mannschaft vermitteln kann.


Es gibt da Drei Säulen. Die erste ist Natürlich die Grundausbildung die meistens schon in der Jugend erfolgt. Diese ist sehr Umfangreich und bedient nicht ausschließlich nur das Sportliche, sondern ist auch die Vorbereitung zu einer Profikarriere, darunter Verhaltensregeln, Ernährungspläne und sehr viel mehr. Die Zweite Säule ist taktische Ausbildung, Position Bezogen. Das heißt, welche Aufgaben zum Beispiel ein Linker Verteidiger zu erfüllen hat. Und da fängt das Hoch interessante an ! Sämtliche Aufgaben eines Linken Verteidiger sind maßgeblich gebunden an das Spielsystem wobei sicherlich Jeder Trainer eine etwas andere Vorstellung hat. Dies ist dann die Dritte Komponente. Es ist Praktisch die Ausbildung, des Spielers, damit die Vorgaben des Trainers zu 100% umgesetzt werden. Ich denke, sehr viele Trainer hätten am liebsten 11 Roboter auf dem Platz die genau das Umsetzen wie es gewünscht ist ;)

Besonders die Positionen der Außenverteidiger spielen in den meisten gängigen Spielsystemen eine wesentliche Rolle und sind höchst Komplex ! Bei den Bayern oder auch beim BVB früher unter Klopp, die mit der Formation 4-2-3-1 spielen, sah man das Lehrbuch mäßig und sehr deutlich. Im Angriff sind Alaba und Kimmich keine Verteidiger mehr, sondern Offensive Mittelfeldspieler die sich in den Halbräumen bewegen, manchmal sogar die Position eines Außenstürmer übernehmen. Dementsprechend, muß dann auch die Individuelle Taktik dieser Position übernommen werden, wobei unter anderem das Stellungsspiel/Raumaufteilung, dass Überzahlspiel und Laufwege wiederum eine Taktische Komponente ist, die mit der Position eines Linken Verteidigers völlig anders ist.

Ich könnte diesbezüglich Seiten füllen, wobei nicht nur die Taktik verbunden mit den Spielsystemen höchst interessant ist, sondern auch die Trainingsgestaltung des Team aber auch Individuell für die einzelnen Spieler.

Was man dort auf der Sporthochschule alles lernt und welche Ansichten dort vermittelt werden kommt tatsächlich einem kleinen Studium gleich. Es ist eine komplett andere Welt und man hat danach eine komplett andere Sicht auf die Dinge !

Wenn zum Beispiel ein Reporter davon spricht, Spieler XY ist aber enorm Offensiv Heute, so kann man darüber nur schmunzeln, denn es ist absolut seine Aufgabe so Offensiv zu spielen.

relativ hat geschrieben:
Eine gute Struktur/Grundordnung ist wichtig klar, aber die kannst du auch ohne taktisches Geplänkel a la 4/2/1/3, 3/4/1/2 ect.pp haben.
Das mag sein, aber im Grund passt es dann, wenn die Mitspieler sich gut kennen (Laufwege, Übernahmen, Abseits ect.pp). Die taktische Ausbildung der Spieler ist natürlich wichtig.


Mal als kleine Anregung von mir wenn die Bayern das nächste mal wieder mit Ihrem 4-2-3-1 spielen und der Gegner exakt die gleiche Formation spielen lässt. Die Außenverteidiger Alaba und Kimich sind dann nicht mehr Offensiv ausgerichtet und kommen nur höchst selten mit nach vorne, wenn überhaupt nur bei Konter-Möglichkeiten. Bei diesen Systemen geht es dann um das Zentrale Mittelfeld und meistens, immer Vorausgesetzt der Gegner ist ansatzweise gleich stark, gibt es kein Spektakuläres Spiel, eher ein Geplänkel ! Viele Spiele der Bayern gegen den BVB und umgekehrt habe da noch im Kopf. ;)

relativ hat geschrieben:
...und ich glaube da kommen genug gute Spieler nach und die werden nächstes Jahr auch mehr Spiele bekommen. Wenn der FC. Bayern nicht alles falsch macht, bleibt es auch in den nächsten Jahren bei der einseitigen Dominanz in der Meisterschaft. Mal schauen wer da richtig liegt.

Na dann, sind wir uns ja einig.
Ich wette dagegen. ;)


Ich bin kein Hellseher und auch kein Experte, kann sein das Du Recht hast, kann aber auch so kommen wie ich es geschrieben hatte. Die jetzigen Leistungsträger werden nicht Jünger und es ist nahezu ausgeschlossen, dass man diese Top Qualität adäquat ersetzen kann. Auch die Position des Trainer, egal wer der Nachfolger gewesen wäre, der Jupp passte zu 100% zur Mannschaft. Kovac wird das sicherlich auch gut machen, aber ebend anders als Heynkes wobei man dann automatisch schon etwas schwächer sein wird.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24104
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Mo 23. Apr 2018, 13:11

Der General hat geschrieben:(23 Apr 2018, 13:49)

Nein, ich denke das Gegenteil ist der Fall was die Fans angeht. Für Bayern München ist das sicherlich ein großer Nachteil, denn der Wegkauf bei der Konkurrenz fällt weg und man muß sich selbst um Gute Spieler bemühen.

Wieso fällt der bei Bayern weg? Das Problem haben doch eher Vereine die für talentierte Spieler und eifrige Manager als Durchgangsstation dienen. Wie zur Zeit wohl auch Dortmund, andere Vereine werden dann durch Dortmund geschwächt ect.pp.
Wie willst du dieses System durchbrechen?
Bei vielen Modefans bin ich mir sicher, daß ich mich da nicht irre. Die wollen gute und talentierte Spieler in ihren Club sehen, dafür gehen die ins Stadion.

Es gibt da Drei Säulen. Die erste ist Natürlich die Grundausbildung die meistens schon in der Jugend erfolgt. Diese ist sehr Umfangreich und bedient nicht ausschließlich nur das Sportliche, sondern ist auch die Vorbereitung zu einer Profikarriere, darunter Verhaltensregeln, Ernährungspläne und sehr viel mehr. Die Zweite Säule ist taktische Ausbildung, Position Bezogen. Das heißt, welche Aufgaben zum Beispiel ein Linker Verteidiger zu erfüllen hat. Und da fängt das Hoch interessante an ! Sämtliche Aufgaben eines Linken Verteidiger sind maßgeblich gebunden an das Spielsystem wobei sicherlich Jeder Trainer eine etwas andere Vorstellung hat. Dies ist dann die Dritte Komponente. Es ist Praktisch die Ausbildung, des Spielers, damit die Vorgaben des Trainers zu 100% umgesetzt werden. Ich denke, sehr viele Trainer hätten am liebsten 11 Roboter auf dem Platz die genau das Umsetzen wie es gewünscht ist ;)

Gott sei dank spielt da noch die Komponente Mensch mit rein, sonst hätten wir zuviel selbsternannte Fußballtrainer Götter. ;)

Besonders die Positionen der Außenverteidiger spielen in den meisten gängigen Spielsystemen eine wesentliche Rolle und sind höchst Komplex ! Bei den Bayern oder auch beim BVB früher unter Klopp, die mit der Formation 4-2-3-1 spielen, sah man das Lehrbuch mäßig und sehr deutlich. Im Angriff sind Alaba und Kimmich keine Verteidiger mehr, sondern Offensive Mittelfeldspieler die sich in den Halbräumen bewegen, manchmal sogar die Position eines Außenstürmer übernehmen. Dementsprechend, muß dann auch die Individuelle Taktik dieser Position übernommen werden, wobei unter anderem das Stellungsspiel/Raumaufteilung, dass Überzahlspiel und Laufwege wiederum eine Taktische Komponente ist, die mit der Position eines Linken Verteidigers völlig anders ist.
Also sind wir uns einig entscheidend ist die taktische Ausbildung der Spieler nicht das System selber. ;)

Ich könnte diesbezüglich Seiten füllen, wobei nicht nur die Taktik verbunden mit den Spielsystemen höchst interessant ist, sondern auch die Trainingsgestaltung des Team aber auch Individuell für die einzelnen Spieler.

Verschone uns mit deinem Halbwissen, oder paste and copy ;)

Was man dort auf der Sporthochschule alles lernt und welche Ansichten dort vermittelt werden kommt tatsächlich einem kleinen Studium gleich. Es ist eine komplett andere Welt und man hat danach eine komplett andere Sicht auf die Dinge !
Ja sicherlich lernt man da auch interessante dinge, welches Taktik aber jetzt Computergeneriert, die Gegentaktik von anderen computergenerierten Taktiken ist, interessiert mich beim Fußball nur ganz wenig.

Wenn zum Beispiel ein Reporter davon spricht, Spieler XY ist aber enorm Offensiv Heute, so kann man darüber nur schmunzeln, denn es ist absolut seine Aufgabe so Offensiv zu spielen.

Naja die Reporter bei Sky und den öffentlich Rechtlichen sind in der Regel dafür da zu quatschen, daß sie Ahnung von Fußball haben hört man nur sehr selten, für Ahnung laden sie sich dann die Ex Profis ein.
Das ein Mittelstürmer kein Innenverteidiger ist, dafür braucht es aber auch kein Studium an der Trainerschmiede zu Köln.


Mal als kleine Anregung von mir wenn die Bayern das nächste mal wieder mit Ihrem 4-2-3-1 spielen und der Gegner exakt die gleiche Formation spielen lässt. Die Außenverteidiger Alaba und Kimich sind dann nicht mehr Offensiv ausgerichtet und kommen nur höchst selten mit nach vorne, wenn überhaupt nur bei Konter-Möglichkeiten. Bei diesen Systemen geht es dann um das Zentrale Mittelfeld und meistens, immer Vorausgesetzt der Gegner ist ansatzweise gleich stark, gibt es kein Spektakuläres Spiel, eher ein Geplänkel ! Viele Spiele der Bayern gegen den BVB und umgekehrt habe da noch im Kopf. ;)

Sorry das kann man leicht mit Ausrichtung der Mannschaft und individuellen Aufgaben erklären, ob man dies jetzt wichtigtuerisch 3-0-7 oder 8-0-1 nennen will scheiß der Hund drauf, wichtig ist was da auf den Platz passiert und da hatte eben der "Otto Rehakles" schon Recht.
Die Trainer sollen meiner meinung wieder mehr auf Sieg spielen, daß war man zur Anfangszeit der 3 Punkte Regel so schön, weil fast jeder eben auf die 3 Punkte gegangen ist.
Jetzt geht es nur noch darum irgendwie nix mit dem Abstieg zu tun zu haben, oder eben keine Klatsche zu bekommen, die man gegen Bayern dann trotzdem bekommt, weil man zwar mit dem "richtigen" System aufläuft, aber zu häufig mit der völlig falschen Einstellung zum Spiel.

Ich bin kein Hellseher und auch kein Experte, kann sein das Du Recht hast, kann aber auch so kommen wie ich es geschrieben hatte. Die jetzigen Leistungsträger werden nicht Jünger und es ist nahezu ausgeschlossen, dass man diese Top Qualität adäquat ersetzen kann. Auch die Position des Trainer, egal wer der Nachfolger gewesen wäre, der Jupp passte zu 100% zur Mannschaft. Kovac wird das sicherlich auch gut machen, aber ebend anders als Heynkes wobei man dann automatisch schon etwas schwächer sein wird.
Hellseher sind wir beide nicht, ich hoffe ja auch, daß du irgendwie recht behälst, nur der Glaube der fehlt mir da wirklich, denn alle Parameter, die man für so eine Abwägung herranzieht, sprechen eben wieder mal nur für die Bayern.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4340
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: FC Bayern München

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 23. Apr 2018, 17:09

Alexyessin hat geschrieben:(23 Apr 2018, 11:46)

Da denk ich auch daran, das es das ist. Erinnert ein wenig an den Boss - "wäre das zweite Tor nicht gewesen". Kann einem in diesem Alter ganz schön den Kopf verdrehen.



Das kannst so nicht sagen. Mandzu war auch ein klasse Stürmer, nur das er halt eher der Lückenreißer für Müller, Robben und Ribery war, wärend Lewa den Abschluß dann doch oft selbst sucht.



Gut, Hummels ist jetzt nicht leicht zu verkraften.

In Sachen Torinstinkt kann man sagen : Es "müllert" wieder. GsD!

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast