FC Bayern München

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 2877
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: FC Bayern München

Beitragvon becksham » Mi 22. Feb 2017, 11:12

JJazzGold hat geschrieben:(22 Feb 2017, 11:00)

Ich mag mich irren, aber meines Erachtens erzeugen solche Hasstransparente in Summe eher Ablehnung, als Zustimmung. Gut, man könnte die Einigung gegen solche Trfansparente und ihre Halter im weitesten Sinne auch als politischen Akt betrachten, ich hätte das eher bei gesellschaftlich angesiedelt. Wobei auch hier eine deutliche Schnittmenge mit Politik existiert.

Naja, du gehst davon aus, dass es grundsätzlich um Hassplakate geht, so wie z. B. in diesem Artikel.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inh ... 0f2f7.html

Das ist aber nicht wahr. Z. B. das Plakat "all gender are beautiful" ist eine politische Aussage. Klar, gesellschaftspolitisch aber eben doch Politik. Es werden genau die Probleme angesprochen, die im Fußball bekannt sind.

Oder auch unsere "Choreo des Monats". Das ist doch kein Hassplakat.

http://fussballfansgegenhomophobie.blog ... es-monats/
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 23778
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: FC Bayern München

Beitragvon JJazzGold » Mi 22. Feb 2017, 11:21

becksham hat geschrieben:(22 Feb 2017, 11:12)

Naja, du gehst davon aus, dass es grundsätzlich um Hassplakate geht, so wie z. B. in diesem Artikel.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inh ... 0f2f7.html

Das ist aber nicht wahr. Z. B. das Plakat "all gender are beautiful" ist eine politische Aussage. Klar, gesellschaftspolitisch aber eben doch Politik. Es werden genau die Probleme angesprochen, die im Fußball bekannt sind.

Oder auch unsere "Choreo des Monats". Das ist doch kein Hassplakat.

http://fussballfansgegenhomophobie.blog ... es-monats/


Stimmt, ich war in erster Linie von negativen Ereignissen ausgegangen. Die scheinen länger im Gedächtnis, meinem zumindest, zu bleiben, als die positiven Aktionen. Der Choreo des Monats war mir gar nicht bekannt. Danke :)
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8205
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: FC Bayern München

Beitragvon garfield336 » Mi 22. Feb 2017, 11:27

JJazzGold hat geschrieben:(22 Feb 2017, 11:00)

Ich mag mich irren, aber meines Erachtens erzeugen solche Hasstransparente in Summe eher Ablehnung, als Zustimmung. Gut, man könnte die Einigung gegen solche Trfansparente und ihre Halter im weitesten Sinne auch als politischen Akt betrachten, ich hätte das eher bei gesellschaftlich angesiedelt. Wobei auch hier eine deutliche Schnittmenge mit Politik existiert.


Die Plakate sind ein politischer Akt, man kann es auch als "Sportpolitischen Akt" bezeichnen. Sie wollen Leipzig nicht in der Bundesliga.

Es hat aber nichts mit Fussball zu tun. Wenn dann auf einigen Plakaten noch strafrechtliches Relevantes drauf steht, dann ist das ein Fall für die Staatsanwaltschaft. :|
aber solche Plakate sollte man, mus man sogar als Veranstalter verbieten, weil sie sonst selbst Ziel der SA werden.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8205
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: FC Bayern München

Beitragvon garfield336 » Mi 22. Feb 2017, 11:33

becksham hat geschrieben:(22 Feb 2017, 11:12)

Naja, du gehst davon aus, dass es grundsätzlich um Hassplakate geht, so wie z. B. in diesem Artikel.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inh ... 0f2f7.html

Das ist aber nicht wahr. Z. B. das Plakat "all gender are beautiful" ist eine politische Aussage. Klar, gesellschaftspolitisch aber eben doch Politik. Es werden genau die Probleme angesprochen, die im Fußball bekannt sind.

Oder auch unsere "Choreo des Monats". Das ist doch kein Hassplakat.

http://fussballfansgegenhomophobie.blog ... es-monats/


Aus deinem Artikel.

Plakate wie „Blaue Schweine schlachtet man und rettet sie nicht. Und du willst Metzger sein, Uli?" haben große Empörung ausgelöst.

So etwas kennt man aus der Südkurve nicht, dass die Fußballöffentlichkeit deshalb empört reagiert, kann ich nachvollziehen. Vor allem, weil sich die Attacke gegen Uli Hoeneß richtet, den FC Bayern in Person. Das grenzt für viele an Majestätsbeleidigung. So eine Wortwahl ist in der Fanszene aber üblich. Die T-Shirts mit dem Löwen im Fadenkreuz – die nicht nur die Ultras anhatten – und die umgedrehten Fahnen, im ganzen Stadion sind aber ein klares Zeichen für den Unmut vieler Fans. Das sehe ich als Zeichen: Ganz falsch können die nicht liegen.


Der Herr findet es nur als Problem dass Ulli angegriffen wird, dass blaue geschlachtet werden sollen findet er aber ok. :eek:
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6713
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: FC Bayern München

Beitragvon Der General » Mi 22. Feb 2017, 12:17

becksham hat geschrieben:(22 Feb 2017, 08:49)

..

@General: Du sagst es ja, in einem Fußballstadion findet sich das ganze Abbild der Gesellschaft und wen ich draußen Scheiße finde, den mag ich doch nicht jetzt plötzlich, weil er dem gleichen Spiel zuschaut. Warum outet sich denn kaum ein Fußballspieler? Weil es im Stadion nur um Fußball geht? Weil nichts anderes interessiert? Natürlich nicht. Diskussionen um soziale Gestaltung der Eintrittspreise, um Homophobie, um Rassismus. Das ist alles Politik und das alles erlebst du bei einem Fußballspiel. Und meinen Verein liebe ich auch deshalb, weil er sich auch zu diesen Themen klar positioniert hat. Wir waren z. B. auch einer der ersten Vereine, der eine Flüchtlingsmannschaft im Spielbetrieb hatte. Wir organisieren und beteiligen uns an Demos zum Thema Sportpolitik in unserer Stadt und mein Verein beteiligt sich regelmäßig an Gegendemos, wenn die Rechten mal wieder durch die Stadt spazieren wollen. Politik gehört zum Fußball. Da bin ich ganz klar.

Ergänzung: Hier noch mal das Profil meines Vereins.
http://babelsberg03.de/verein/vereinsprofil/


Ich kann Deine Argumentation immer noch nicht nachvollziehen, was aber auch nicht schlimm ist.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich "Draußen" eigentlich niemanden Scheiße finde, denn die allerwenigsten von 80.000 kenne ich Persönlich.

Wenn ich aber mal ins Gespräch komme, sei es an meinem Platz oder der Wurstbude, dann geht es nie um Politik und schon gar nicht um Homophobie oder Rassismus, es geht eigentlich immer nur um Fußball und da ist es mir auch völlig egal um wessen Person es sich handelt oder welche Politischen Ansichten diese vertritt.

Wenn der Fußball zum Politischen Spielball mißbraucht wird, ist das sehr schlecht. Das gilt von Offizieller Seite aber auch für Fans die irgendwelche Plakate aufzeigen.

Das Thema ist jetzt für mich hier beendet.

grüsse
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34321
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: FC Bayern München

Beitragvon Liegestuhl » Mi 22. Feb 2017, 13:13

Der General hat geschrieben:(22 Feb 2017, 12:17)
Wenn ich aber mal ins Gespräch komme, sei es an meinem Platz oder der Wurstbude, dann geht es nie um Politik und schon gar nicht um Homophobie oder Rassismus, es geht eigentlich immer nur um Fußball und da ist es mir auch völlig egal um wessen Person es sich handelt oder welche Politischen Ansichten diese vertritt.


Du bist der ideale Konsument für die BVB-Aktiengesellschaft.

Politisch uninteressiert und vollkommen unkritisch.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6713
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: FC Bayern München

Beitragvon Der General » Mi 22. Feb 2017, 13:49

Liegestuhl hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:13)

Du bist der ideale Konsument für die BVB-Aktiengesellschaft.

Politisch uninteressiert und vollkommen unkritisch.


Das nennt sich echter FUßball Fan oder auch Fußball Liebhaber ;) :cool:
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
CaptainJack
Beiträge: 6270
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: FC Bayern München

Beitragvon CaptainJack » Mi 22. Feb 2017, 14:09

Warum wird das Thema Banner, Plakate unter Bayern München diskutiert? In diesen Thread gehört eher die lächerlichen 6 Minuten, die eine ehrfurchtsvoller Schiri den Bayern zugestanden hat.
Man hat die Spiele des WE anlaysiert. Das Spiel Hertha vs BM hatte an Spielzeit mit großem Abstand die [u]meiste effektive Spielzeit mit 63 Min.[/u] (also nichts mit der Lüge der Verzögerungen, die über das normale Maß hinaus gegangen wären usw.).
Die meisten Spiele am WE hatten nur 53 -58 Min. eff. Spielzeit! :eek: Die hätten demnach dann mit ca. 8-15 Min. Nachspielzeit bedacht werden müssen. :p Also Schnapsidee des Schiris aus welchem Grund auch immer.
Übrigens, die Auswechslungen sind immer berücksichtig und eingepreist .. ob in der regulären Spielzeit oder in der Nachspielzeit. Leider ist das wenigen bekannt!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6713
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: FC Bayern München

Beitragvon Der General » Mi 22. Feb 2017, 14:27

CaptainJack hat geschrieben:(22 Feb 2017, 14:09)

Warum wird das Thema Banner, Plakate unter Bayern München diskutiert? In diesen Thread gehört eher die lächerlichen 6 Minuten, die eine ehrfurchtsvoller Schiri den Bayern zugestanden hat.


Da hast DU vollkommen Recht. Es war auch eher die Bayerische Fußball Freundin JJazzGold die plötzlich mit AFD und Muslim-/Judenjagd diesen Fußball Strang unterminierte, aber wahrscheinlich ungewollt.

CaptainJack hat geschrieben:Man hat die Spiele des WE anlaysiert. Das Spiel Hertha vs BM hatte an Spielzeit mit großem Abstand die [u]meiste effektive Spielzeit mit 63 Min.[/u] (also nichts mit der Lüge der Verzögerungen, die über das normale Maß hinaus gegangen wären usw.).
Die meisten Spiele am WE hatten nur 53 -58 Min. eff. Spielzeit! :eek: Die hätten demnach dann mit ca. 8-15 Min. Nachspielzeit bedacht werden müssen. :p Also Schnapsidee des Schiris aus welchem Grund auch immer.
Übrigens, die Auswechslungen sind immer berücksichtig und eingepreist .. ob in der regulären Spielzeit oder in der Nachspielzeit. Leider ist das wenigen bekannt!



Schönen Dank für die Info. :thumbup:
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17154
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Mi 22. Feb 2017, 14:33

CaptainJack hat geschrieben:(22 Feb 2017, 14:09)

Warum wird das Thema Banner, Plakate unter Bayern München diskutiert? In diesen Thread gehört eher die lächerlichen 6 Minuten, die eine ehrfurchtsvoller Schiri den Bayern zugestanden hat.
Man hat die Spiele des WE anlaysiert. Das Spiel Hertha vs BM hatte an Spielzeit mit großem Abstand die [u]meiste effektive Spielzeit mit 63 Min.[/u] (also nichts mit der Lüge der Verzögerungen, die über das normale Maß hinaus gegangen wären usw.).
Die meisten Spiele am WE hatten nur 53 -58 Min. eff. Spielzeit! :eek: Die hätten demnach dann mit ca. 8-15 Min. Nachspielzeit bedacht werden müssen. :p Also Schnapsidee des Schiris aus welchem Grund auch immer.
Übrigens, die Auswechslungen sind immer berücksichtig und eingepreist .. ob in der regulären Spielzeit oder in der Nachspielzeit. Leider ist das wenigen bekannt!

Das ist mal wieder eine Fehlinformation von deiner Seite.
Die Regel besagt:
3. Nachspielzeit

Der Schiedsrichter bestimmt in jeder Halbzeit die Nachspielzeit, um die Zeit zu kompensieren, die durch folgende Ereignisse verloren ging:

Auswechslungen
Untersuchung und/oder Abtransport von verletzten Spielern
Zeitschinden
Disziplinarmaßnahmen
Trinkpausen oder Pausen aus sonstigen medizinischen Gründen, die gemäß Wettbewerbsbestimmungen zulässig sind oder
sämtliche sonstigen Gründe, einschließlich etwaiger Verzögerungen bei der Spielfortsetzung (z. B. beim Torjubel)

Der vierte Offizielle zeigt am Ende der letzten Minute jeder Halbzeit an, wie viele Minuten gemäß Entscheidung des Schiedsrichters mindestens nachgespielt werden. Die zusätzliche Zeit kann vom Schiedsrichter erhöht werden, nicht jedoch gesenkt.

Der Schiedsrichter darf einen Fehler in der Zeitmessung während der ersten Halbzeit nicht durch eine Veränderung der Länge der zweiten Halbzeit kompensieren.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
CaptainJack
Beiträge: 6270
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: FC Bayern München

Beitragvon CaptainJack » Mi 22. Feb 2017, 14:37

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2017, 14:33)

Das ist mal wieder eine Fehlinformation von deiner Seite.
Die Regel besagt:

Du hast mal wieder gar nichts verstanden. Gerade weil der Schiri die Nachspielzeit bestimmt, war es eine große Frechheit. Nochmals: Die effektive Spielzeit des Spiels war um bis zu 10 Minuten länger (63 Mi.) als die anderen Spiele des WE. Aufgrund dieser Tatsache hätte er eigentlich keine Minute nachspielen dürfen! Das Spiel HSV vs. Freiburg hatte eine effektive Spielzeit von ca. 53 Min.!. Ist das jetzt deutlich geworden?
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17154
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Mi 22. Feb 2017, 14:42

CaptainJack hat geschrieben:(22 Feb 2017, 14:37)

Du hast mal wieder gar nichts verstanden. Gerade weil der Schiri die Nachspielzeit bestimmt, war es eine große Frechheit. Nochmals: Die effektive Spielzeit des Spiels war um bis zu 10 Minuten länger (63 Mi.) als die anderen Spiele des WE. Aufgrund dieser Tatsache hätte er eigentlich keine Minute nachspielen dürfen! Das Spiel HSV vs. Freiburg hatte eine effektive Spielzeit von ca. 53 Min.!. Ist das jetzt deutlich geworden?

Es ging um deine Behauptung, daß Auswechselungen immer automatisch eingepreist wären. Das stimmt eben nicht und ja wie es in der Regel steht, darf der Schiri auch länger spielen lassen, als vom 4 Offiziellen angezeigt wurde, nur nicht weniger.
Deine Spielchen mit der effektiven Spielzeit zieht da als Argument eben nicht. Neue Rekorde werden halt immer wieder aufgestellt. Wenn du natürlich beweisen kannst, daß die neuen Zeitrekorde immer bei den Bayernspielen vorkamen und immer zu Gunsten der Bayern, können wir wieder eine neue VT aufmachen. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 2877
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: FC Bayern München

Beitragvon becksham » Mi 22. Feb 2017, 15:07

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2017, 14:42)

...Deine Spielchen mit der effektiven Spielzeit zieht da als Argument eben nicht. Neue Rekorde werden halt immer wieder aufgestellt. Wenn du natürlich beweisen kannst, daß die neuen Zeitrekorde immer bei den Bayernspielen vorkamen und immer zu Gunsten der Bayern, können wir wieder eine neue VT aufmachen. :D

Wenn es denn stimmt, entkräftet es aber solche Begründungen, wie hier im Strang zu lesen waren:

"...Permanente berliner Spielverzögerung über 70 Minuten..."

"Wenn in 50 oder 60% der Spiele derart spielverzögernd gearbeitet wird wie gestern durch die Hertha..."

"es gab viele Unterbrechungen - die Nachspielzeit war knapp bemessen."

"wie gesagt, die Nachspielzeit war sehr eng bemessen - man haette da auch noch 2 Minuten laenger spielen koennen!"
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 17154
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Mi 22. Feb 2017, 15:17

becksham hat geschrieben:(22 Feb 2017, 15:07)

Wenn es denn stimmt, entkräftet es aber solche Begründungen, wie hier im Strang zu lesen waren:

"...Permanente berliner Spielverzögerung über 70 Minuten..."

"Wenn in 50 oder 60% der Spiele derart spielverzögernd gearbeitet wird wie gestern durch die Hertha..."

"es gab viele Unterbrechungen - die Nachspielzeit war knapp bemessen."

"wie gesagt, die Nachspielzeit war sehr eng bemessen - man haette da auch noch 2 Minuten laenger spielen koennen!"

Ne sowas eignet sich nur für weitere Verschwörungstheorien. Wir können uns da besser über gute und schlechte Schiedsrichter unterhalten.
Oder sowas. Seit den neuen Sportwettenmöglichkeiten, traue ich keinem Schiri mehr. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 2877
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: FC Bayern München

Beitragvon becksham » Mi 22. Feb 2017, 15:21

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2017, 15:17)

..., traue ich keinem Schiri mehr. :D

Ich sowieso nicht. Ich frag mich immer, was für ein Typ Mensch sich sowas antut. Jeder hasst dich, auf dem Platz und daneben auch. Und reich wird man damit doch auch nicht. Die wurden bestimmt früher auf dem Schulhof immer geschubst und wollen sich jetzt rächen. :D
Aber ohne sie gäbe es meinen Lieblingssport nicht und deshalb muss ich mit ihnen leben. ;)
CaptainJack
Beiträge: 6270
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: FC Bayern München

Beitragvon CaptainJack » Mi 22. Feb 2017, 21:21

becksham hat geschrieben:(22 Feb 2017, 15:07)

Wenn es denn stimmt, entkräftet es aber solche Begründungen, wie hier im Strang zu lesen waren:

"...Permanente berliner Spielverzögerung über 70 Minuten..."

"Wenn in 50 oder 60% der Spiele derart spielverzögernd gearbeitet wird wie gestern durch die Hertha..."

"es gab viele Unterbrechungen - die Nachspielzeit war knapp bemessen."

"wie gesagt, die Nachspielzeit war sehr eng bemessen - man haette da auch noch 2 Minuten laenger spielen koennen!"
Das Gegenteil war der Fall! Im Vergleich zu allen anderen Spielen des WE hätte gerade diese Partie nicht einmal eine Minute Nachspielzeit verdient gehabt. Jeder kann sich dazu seine eigene Meinung bilden.
"Flucht nach vorne" der Bayern-Sympathisanten!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 3876
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: FC Bayern München

Beitragvon Brainiac » Mi 22. Feb 2017, 21:35

becksham hat geschrieben:(22 Feb 2017, 15:21)

Ich sowieso nicht. Ich frag mich immer, was für ein Typ Mensch sich sowas antut. Jeder hasst dich, auf dem Platz und daneben auch. Und reich wird man damit doch auch nicht. Die wurden bestimmt früher auf dem Schulhof immer geschubst und wollen sich jetzt rächen. :D
Aber ohne sie gäbe es meinen Lieblingssport nicht und deshalb muss ich mit ihnen leben. ;)

Das sind ehemalige Forumsmoderatoren, die es sich mal gutgehen lassen wollen. :x
this is planet earth
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8205
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: FC Bayern München

Beitragvon garfield336 » Do 23. Feb 2017, 15:06

Der General hat geschrieben:(22 Feb 2017, 13:49)

Das nennt sich echter FUßball Fan oder auch Fußball Liebhaber ;) :cool:


Man sagt auch Kunde dazu. :p
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8205
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: FC Bayern München

Beitragvon garfield336 » Do 23. Feb 2017, 15:09

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2017, 14:42)

Es ging um deine Behauptung, daß Auswechselungen immer automatisch eingepreist wären. Das stimmt eben nicht und ja wie es in der Regel steht, darf der Schiri auch länger spielen lassen, als vom 4 Offiziellen angezeigt wurde, nur nicht weniger.
Deine Spielchen mit der effektiven Spielzeit zieht da als Argument eben nicht. Neue Rekorde werden halt immer wieder aufgestellt. Wenn du natürlich beweisen kannst, daß die neuen Zeitrekorde immer bei den Bayernspielen vorkamen und immer zu Gunsten der Bayern, können wir wieder eine neue VT aufmachen. :D


Bayernspiele haben oft längere Nettospielzeit gehabt. Einfach nur deswegen, weil sie oft den Ball halten. Somit gibt es wenig Einwürfe / Abstösse / Freistösse. Aber das sind alles keine Gründe um länger nachzuspielen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8205
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: FC Bayern München

Beitragvon garfield336 » Do 23. Feb 2017, 15:11

becksham hat geschrieben:(22 Feb 2017, 15:07)

"wie gesagt, die Nachspielzeit war sehr eng bemessen - man haette da auch noch 2 Minuten laenger spielen koennen!"


Wenn man alleine die Nachspielzeit betrachtet, hätte der Schiri durchaus nach dem Ausgleich noch einmal anpfeiffen können.
Es gab 2 Auswechslungen und ein Tor und viel trallala.

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast