FC Bayern München

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 08:09

Excellero hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:03)

Dafür kann man aber die Clubs nicht verantwortlich machen.
Ähm wen denn sonst? Was meinst du denn wer in den Entscheidungsgremien der DfL sitzt?


Muss man eben die Liga refomieren. Auf der anderen Seite... wenns nun mehr oder gleich viel gibt, fürs erfolglos sein, dann führt das irgendwo doch auch den Sinn des Wettkampfes ad-absurdum oder nich?
Ich meine auch mehr Geld ist kein Garant für besseren Fussball...
Ich habe ja schon erklärt, daß es für Erfolg schon immer mehr Kohle gegeben hat, eben durch int. Wettbewerb und die erhöhten Werbeeinnahmen. Die Verteilung der TV-Vermarktung der Bl auch noch Erfolgsabhängig zu gestalten verschärft eben, bzw. betoniert die Stellung der Vereine in der Bl noch mehr, daß logische Ergebnis sehen wir gerade, nur das einige Vereine wie z.B. der BVB, oder Schalke ect. die ähnliches Potential haben, wie der FC. Bayern diesen Vorteil nicht so gut nutzen konnten wei z.B. der FC. Bayern.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 08:10

Orbiter1 hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:06)

Seit wann wurde denn der FCB jedes Jahr Meister?


Seit einer Saison davor. ;)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 08:15

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:04)

Der finanzielle Erfolg des FC Bayerns - so sehr ich diesen Kritikpunkt bei dir verstehen kann - beruht aber jetzt nicht erst seit dieser Zeit.

Ich habe den FC Bayern doch nicht wegen seinen finanziellen erfolg kritisiert. Natürlich haben sich die Bayern über Jahrzehnte diesen Erfolg auch durch gute sportliche Leistungen erarbeitet. Es geht mir eher um die Konkurrenzfähigkeit der anderen Ligateilnehmer. Wenn die finanziell gar nicht mehr auch nur annähernd mithalten können, bleiben die eben Weiterhin die Ausbildungsvereine von den reichen Clubs, da sie die guten Spielern, ja selbst die mittelmäßigen keine Angebot unterbreiten können, der diese zum bleiben motivieren könnte. Keine Chance da ja noch der sportlichen Anreiz in Vereinen wie FC. Bayern zu spielen dazukommt, neben dem finanziellen. Sowas erzeugt auf Dauer so ein großes Ungleichgewicht.
Für die Bl gibt es m.M. nur noch eine Möglichkeit, nämlich die 50+1 Regel zu kippen, damit wenigstens einige Clubs die Meisterschaft wieder interesanter gestalten könnten. Für alles andere ist der Zug m.M. abgefahren, da die Unterschiede schon zu groß sind.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 20. Apr 2018, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 08:18

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:15)

Ich habe den FC Bayern doch nicht wegen seinen finanziellen erfolg kritisiert. Natürlich haben sich die Bayern über Jahrzehnte diesen Erfolg auch durch gute sportliche Leistungen erarbeitet. Es geht mir eher um die Konkurrenzfähigkeit der anderen Ligateilnehmer. Wenn die finanziell gar nicht mehr auch nur annähernd mithalten können, bleiben die eben Weiterhin die Ausbildungsvereine von den reichen Clubs, da sie die guten Spielern, ja selbst die mittelmäßigen keine Angebot unterbreiten können, der diese zum bleiben motivieren könnte. Keine Chance da ja noch der sportlichen anteiz in Vereinen wie bayern zu spielen dazukommt, neben der finanziellen. Sowas erzeugt auf Dauer so ein großes Ungleichgewicht.
Für die Bl gibt es m.M. nur noch eine Möglichkeit, nämlich die 50+1 Regel zu kippen, damit wenigstens einige Clubs die Meisterschaft wieder interesanter gestalten könnten. Für alles andere ist der Zug m.M. abgefahren, da die Unterschiede schon zu groß sind.


Blos nicht. Dann haben wir Zustände wie auf der Insel. Die 50+1 Regel ist wichtig gerade für die kleineren Vereine, damit sie welche bleiben können.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 08:25

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:18)

Blos nicht. Dann haben wir Zustände wie auf der Insel. Die 50+1 Regel ist wichtig gerade für die kleineren Vereine, damit sie welche bleiben können.

Ich bin auch kein Fan davon, aber ich sehe da mom. keine andere Lösung.
Wer glaubt es könne so weiter gehen und die Bl bliebe national und int nur weger der tollen Bayern so attraktiv, der macht sich glaube ich etwas vor.
Ich hoffe ja auch, daß sich unsere Art der Fußballvermarktung , ohne die TV Gelder verteilung nach Plazierung, durchsetzt, nur der glaube fehlt mir mom.
Btw. die TV Gelder Verteilung wurde auch durch Argumente wie, int. Mehrbelastung und Chancengleichheit der deutschen Vereine im int. Vergleich eingeführt.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: FC Bayern München

Beitragvon Orbiter1 » Fr 20. Apr 2018, 08:30

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:25)

Ich bin auch kein Fan davon, aber ich sehe da mom. keine andere Lösung.
Wer glaubt es könne so weiter gehen und die Bl bliebe national und int nur weger der tollen Bayern so attraktiv, der macht sich glaube ich etwas vor.
Das sehe ich auch so. Die sollten die 50+1 Regel endlich kippen, dann strömt deutlich mehr Geld in die BL und es wird Vereine geben die sich auch mal Spieler wie Neymar oder Ronaldo kaufen können. Und Bayern bekommt es endlich wieder mit richtigen Gegnern zu tun.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 08:43

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:25)

Ich bin auch kein Fan davon, aber ich sehe da mom. keine andere Lösung.


Wegen Fehlerhafter Kommerzialisierug eine weitere Kommerzialisierung zu betreiben ist aber wie Feuer mit Feuer bekämpfen zu wollen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: FC Bayern München

Beitragvon Orbiter1 » Fr 20. Apr 2018, 08:52

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:43)

Wegen Fehlerhafter Kommerzialisierug eine weitere Kommerzialisierung zu betreiben ist aber wie Feuer mit Feuer bekämpfen zu wollen.
Egal, Hauptsache es wird wieder spannend und die Kommerzialisierung ist sowieso nicht aufzuhalten wenn man in Europa auch mittel- und längerfristig zu den führenden Ligen zählen will.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 08:54

Orbiter1 hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:52)

Egal,


Und dann wird das Gejammer noch größer? Meinst du wirklich, damit würde es wieder spannend werden?
Nur mal so als Beispiel, welche Mannschaft trotz wohlahbenden Mäzen nix gerissen hat, schau nach Giesing.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: FC Bayern München

Beitragvon Orbiter1 » Fr 20. Apr 2018, 09:02

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:54)

Und dann wird das Gejammer noch größer? Meinst du wirklich, damit würde es wieder spannend werden?
Auf jeden Fall wird es wieder spannender wenn es mehr Vereine mit der Finanzkraft vom FCB, oder noch stärkerer Finanzkraft in der BL gibt.
Nur mal so als Beispiel, welche Mannschaft trotz wohlahbenden Mäzen nix gerissen hat, schau nach Giesing.
Negativbeispiele gibt es immer. Wie UK zeigt kann das aber auch sehr gut laufen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 09:04

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:43)

Wegen Fehlerhafter Kommerzialisierug eine weitere Kommerzialisierung zu betreiben ist aber wie Feuer mit Feuer bekämpfen zu wollen.

Das mag sein, wenn ich jetzt aber als Fußballfan das Beispiel England nehme, dann ist das Ergebnis, sehen wir mal von dem möglichen aussterben der Fan Kultur in Deutschland ab, gar nicht so übel.
Ich schaue mir den englischen 1 Liga Fußball mittlerweile sehr gerne an und die Spannung und Konkurrenz dort ist mom. um ein vielfaches höher als in der Bl. Auch in Englang gewinnt der Meister in den letzten Jahren die Meisterschaft hasuhoch, aber es ist nicht immer der selber und man hat auch nicht das gefühl, daß dort ein erfolgreicher/nahmhafter Verein meilenweit vor den anderen steht.
Gewisse Entwicklung wird man wohl nicht so einfach aufhalten können, nur mal sollte versuchen, das Wesen des Fußballs nicht aufzugeben und der ist für viele Fans eben häufig noch Emotionen/Spannung und Tradition.
Daher:
- Weg mit dem bisherigen Cl. Modus- wieder ein System mit Ko- Runden einführen.
- 1 Ligen als ein Produkt vermarkten jeder bekommt davon den gleichen Kuchenanteil.
- Sposorentum wieder auf die "traditionelle" Weise , ohne Beteiligung an den Vereinen
- Viedeobeweis verschrotten, ich will mich wieder über normale Fehlentscheidungen aufregen können. Kompromiss wäre für mich: Jede Mannschaft hat pro halbzeit 1 mal Zugriff auf ein Videobeweis.
- Schwalben und grobes Foulspiel welche unerkannt bleiben, werden nachträglich als persönliche Strafe für den Spieler bestraft


Nachteile könnten natürlich bei int.Wettbewerben vorerst bestehen bleiben, aber das Kerngeschäft Bl wird wieder interessanter und für die traditionsbewussten deutschen Fans wieder akzeptabler. Wenn sich unser System aber auf Dauer durchsetzt, dann sind wir wieder ganz vorne dabei. :thumbup:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 09:18

Orbiter1 hat geschrieben:(20 Apr 2018, 10:02)

Auf jeden Fall wird es wieder spannender wenn es mehr Vereine mit der Finanzkraft vom FCB, oder noch stärkerer Finanzkraft in der BL gibt.


Wo meinst du denn, wird das meiste Geld hinfliessen? Richtig, wieder zum FC Bayern.................

Orbiter1 hat geschrieben:(20 Apr 2018, 10:02)
Negativbeispiele gibt es immer. Wie UK zeigt kann das aber auch sehr gut laufen.


Gerade UK zeigt, das es nicht läuft.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 09:24

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 10:18)

Wo meinst du denn, wird das meiste Geld hinfliessen? Richtig, wieder zum FC Bayern.................

Geht man davon aus, daß die Transfersummer und Spielergehälter weiterhin ins Uferlose driften könntest du Recht haben, wenn nicht gibt es anderen Vereinen wieder mal mehr Chancen sich im Spielbetrieb auf Augenhöhe zu präsentieren, da sie gutes Spielermaterial eher halten bzw. dazukaufen können.

Gerade UK zeigt, das es nicht läuft.

Was läuft denn da gerade nicht bezüglich der Chancengleichheit? Also wenn ich Spiele z.B. zwischen den großen 6 in England sehe und ich die sehe ich mir häufig an, so kann ich eine Dominanz, wie ich sie in Deutschland bei den Bayern gegen seine Kunkurrenten (Sparringspartner) sehe, nicht erkennen.
Die Stimmung in einigen Stadien ist schlechter und die Ticketpreise übertrieben teuer, trotzdem haben die Stadien eine gute Auslastung.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 20. Apr 2018, 09:30, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: FC Bayern München

Beitragvon Orbiter1 » Fr 20. Apr 2018, 09:25

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 10:18)

Wo meinst du denn, wird das meiste Geld hinfliessen? Richtig, wieder zum FC Bayern.................
Ganz sicher nicht zum FCB. Wer buttert denn schon 500 Mio € aufwärts in einen Verein mit Alphatieren wie Hoeneß oder Rummenigge? Da würden sicher andere Vereine zum Zug kommen.

Gerade UK zeigt, das es nicht läuft.
Gerade UK zeigt, dass es läuft und spannend ist. Hier mal die Meister der letzten 6 Jahre:

2012–13 Manchester United
2013–14 Manchester City
2014–15 Chelsea
2015–16 Leicester City
2016–17 Chelsea
2017–18 Manchester City

In der BL steht da nur ein einziger Name. Sorry, aber das ist einfach todlangweilig. Macht es denn wirklich soviel Spaß wenn eine drückend überlegene Mannschaft andere Mannschaften bei nahezu jedem Spiel platt macht und mit mehreren Toren Vorsprung gewinnt?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 09:29

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 10:18)

Wo meinst du denn, wird das meiste Geld hinfliessen? Richtig, wieder zum FC Bayern.................



Ergänzung:
Schau dir England an. Da gibt es potente Geldgeber die Fan einer Traditionsmannschaft sind und viel Geld investieren für ihr "Fan Hobby". Die werden doch nicht Bayern kaufen, wenn sie BVB Fan sind. ;)
Natürlich gibt es dann auch die Haifische, wie man dieses Problem dann einfach abwenden kann, weiss ich allerdings nicht. Da kann man nur auf die Vernuft und Weitsicht der Vereinsentscheider hoffen
Zuletzt geändert von relativ am Fr 20. Apr 2018, 09:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 569
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: FC Bayern München

Beitragvon sunny.crockett » Fr 20. Apr 2018, 09:32

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 09:15)
Es geht mir eher um die Konkurrenzfähigkeit der anderen Ligateilnehmer. Wenn die finanziell gar nicht mehr auch nur annähernd mithalten können, bleiben die eben Weiterhin die Ausbildungsvereine von den reichen Clubs, da sie die guten Spielern, ja selbst die mittelmäßigen keine Angebot unterbreiten können, der diese zum bleiben motivieren könnte. Keine Chance da ja noch der sportlichen anteiz in Vereinen wie bayern zu spielen dazukommt, neben der finanziellen. Sowas erzeugt auf Dauer so ein großes Ungleichgewicht.
Für die Bl gibt es m.M. nur noch eine Möglichkeit, nämlich die 50+1 Regel zu kippen, damit wenigstens einige Clubs die Meisterschaft wieder interesanter gestalten könnten. Für alles andere ist der Zug m.M. abgefahren, da die Unterschiede schon zu groß sind.


Da möchte ich nochmal aufgreifen. Auch der FCB kann (oder besser will) nicht mit den Gehältern der beiden spanischen Topclubs und der englischen Topclubs mithalten. Trotzdem bleiben viele Spieler bei Bayern und verzichten auf höheres Gehalt bei anderen Clubs. Das liegt wohl auch am Wohlfühlfaktor im Verein. Anscheinend können das andere BL-Vereine nicht umsetzen, da flüchten Spieler viel leichter oder provozieren eine Vertragsauflösung. Auch darüber sollten die Vereine mal nachdenken.

Und zur 50+1 Regel: ich bin eigentlich schon für die Regel, allerdings möchte ich auch nicht, dass die Liga international zum Ladenhüter wird. Ein "Zwischen-Ding" wäre hier optimal, wo Investoren einsteigen können, man aber nicht die komplette Steuerung des Vereins aus der Hand gibt. Ob sowas möglich ist, müssten Wirtschaftsexperten klären.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 09:44

sunny.crockett hat geschrieben:(20 Apr 2018, 10:32)

Da möchte ich nochmal aufgreifen. Auch der FCB kann (oder besser will) nicht mit den Gehältern der beiden spanischen Topclubs und der englischen Topclubs mithalten. Trotzdem bleiben viele Spieler bei Bayern und verzichten auf höheres Gehalt bei anderen Clubs. Das liegt wohl auch am Wohlfühlfaktor im Verein. Anscheinend können das andere BL-Vereine nicht umsetzen, da flüchten Spieler viel leichter oder provozieren eine Vertragsauflösung. Auch darüber sollten die Vereine mal nachdenken.
Ja national liegt dieser Wohlfühlfaktor an besseren Gehältern, besseren sportlichen Vorrausetzungen und die reputation des Vereins durch seine sportlichen erfolge.
Klar wird es einige Profis geben, die sich bei einem Verein so wohl fühlen und die sportlichen und finanziellen Ziele übereinstimmen, aber auch hier spielt Bayern in einer anderen Liga und dies hat hauptsächlich mit der finanziellen Potenz zu tun. Int. solltest du eher Vergleichen was die Bayern alles nicht bekommen können, an Weltklassespielern. Darum muessen sie ja auch vermehrt die nationale Elite bei deutschen Konkurrenzvereinen abgrasen.
Und zur 50+1 Regel: ich bin eigentlich schon für die Regel, allerdings möchte ich auch nicht, dass die Liga international zum Ladenhüter wird. Ein "Zwischen-Ding" wäre hier optimal, wo Investoren einsteigen können, man aber nicht die komplette Steuerung des Vereins aus der Hand gibt. Ob sowas möglich ist, müssten Wirtschaftsexperten klären.

Sowas haben wir ja. Du kannst als Sponsor soviel Geld in einem Verein reinpumpen wie du möchtest, der wird nix dagegen haben. Du kannst dir theoretisch auch 49,99% Anteile des BVB holen und dann immer noch nicht das alleinige Sagen haben.
Nächste Möglichkeit die engagierst dich finanziell über 20 Jahre für ein und den selben Verein und darfst in dann Übernehmen. Schau nach Hanover da wird dies gerade Heiss diskutiert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10141
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: FC Bayern München

Beitragvon garfield336 » Fr 20. Apr 2018, 10:03

Alexyessin hat geschrieben:(20 Apr 2018, 10:18)

Wo meinst du denn, wird das meiste Geld hinfliessen? Richtig, wieder zum FC Bayern.................



Gerade UK zeigt, das es nicht läuft.


Uk zeigt das es làuft aber aus Gründen die nicht auf die Bundesliga übertragbar ist. Der FcBayern ist der einzige Verein der eine Weltmarke darstellt in der Bundesliga.
In England sind viele Vereine in vielen unterschiedlichen Märkten präsent. Einfach deswegen, weil die Premierleague selbst international sehr viel grössere Strahlkraft hat.

Ein Finanzstarker Investor kann darin erst einmal gar nichts ändern.

Push man eine Mannschaft in England in die Top3 durch viel Geld, dann ist sie automatisch auch International bekannt.
Macht man das in der Bundesliga, kennt diese Mannschaft danach ausserhalb Deutschlands immer noch keine Sau.
Somit verpuffen die Investitionen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: FC Bayern München

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Apr 2018, 10:15

relativ hat geschrieben:(20 Apr 2018, 10:29)

Ergänzung:
Schau dir England an. Da gibt es potente Geldgeber die Fan einer Traditionsmannschaft sind und viel Geld investieren für ihr "Fan Hobby". Die werden doch nicht Bayern kaufen, wenn sie BVB Fan sind. ;)
Natürlich gibt es dann auch die Haifische, wie man dieses Problem dann einfach abwenden kann, weiss ich allerdings nicht. Da kann man nur auf die Vernuft und Weitsicht der Vereinsentscheider hoffen


Und genau deswegen brauchts eben die 50-1 Regelung. Schau dir halt die 60er an............
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: FC Bayern München

Beitragvon relativ » Fr 20. Apr 2018, 10:15

garfield336 hat geschrieben:(20 Apr 2018, 11:03)

Uk zeigt das es làuft aber aus Gründen die nicht auf die Bundesliga übertragbar ist. Der FcBayern ist der einzige Verein der eine Weltmarke darstellt in der Bundesliga.
In England sind viele Vereine in vielen unterschiedlichen Märkten präsent. Einfach deswegen, weil die Premierleague selbst international sehr viel grössere Strahlkraft hat.
Das stimmt so nicht. Man kann sagen, daß Bayern der bekannteste deutsche Klub int. ist aber auch z.B. Schalke und BVB kurven in der Vorbereitung mal durch die Welt. Das die Premier League da ein riesigen Vorsprung hat, ist ja nix Neues, Aber die Bl hat diesebezüglich schon aufgeholt. Schließlich wird int. nicht Bayern gegen Bayern gezeigt sondern z.B. Bayern, Dortmund Schalke ect. gegen einen andere Bl- Verein.

Ein Finanzstarker Investor kann darin erst einmal gar nichts ändern.
Sorry aber auch hier muss ich widersprechen , denn die normale Logik besagt, je interessanter eine Liga desto mehr wollen sie sehen auch int. Ergo nach der mom. Logik im Fußball mehr Investoren mehr Geld, bessere Spieler spannendere Liga, also auch mehr int. Reputation. England, Spanien hat diesbezüglich natürlich auch noch den kolonial Bonus.

Push man eine Mannschaft in England in die Top3 durch viel Geld, dann ist sie automatisch auch International bekannt.
Macht man das in der Bundesliga, kennt diese Mannschaft danach ausserhalb Deutschlands immer noch keine Sau.
Somit verpuffen die Investitionen.
Das liegt eher an den int. Erfolgen der Mannschaften, deren Tradition und Aussenwirkung der Liga. Spielen dort z.B. viele Weltstars wird auch die Liga interessanter. Diesbezüglich hat die Bl natürlich im Vergleich zu Spanien und England eher geschlafen.

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast