Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 21602
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon ThorsHamar » Do 14. Jun 2018, 15:07

relativ hat geschrieben:(14 Jun 2018, 14:03)

Stellt sich auch dann immer noch die Frage, wen ich damit persönlich so beleidigt habe, daß ich mich bei denjenigen Entschuldigen muss, damit er mich noch als Deutschen anerkennt? :eek:


Es geht nicht um Entschuldung, sondern um ein politisches Statement als Promi.

Wie meinen? :?: :x Welchen Kontext hat dies gerade?


Nicht mitgekommen?
Du schreibst was von "bei Deutschen mit Migrationshintergrund werden heutzutage offensichtlich andere Maßstäbe angesetzt ".
Ich sage, dass es für Deutsche ohne diesen Migrationshintergrund gar keine Möglichkeit gibt, in diesem Fall den gleichen Massstab anzulegen:
WIR haben immer nur einen Präsidenten. WIR haben keine Auswahlmöglichkeit.
Jetzt klar?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30991
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jun 2018, 15:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2018, 14:44)

Was entscheidet der Kaiser denn ?

Wenn Özi und Gündi den Kaiser in Frage stellen würden, dann wären sie ja völlig verrückt.

Interessanter wäre vielleicht auch, was Erdo zum Kaiser zu sagen hätte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon relativ » Do 14. Jun 2018, 15:23

ThorsHamar hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:07)

Es geht nicht um Entschuldung, sondern um ein politisches Statement als Promi.
Hier geht doch schon lange nicht mehr nur um andere Meinungen oder Sichtweisen bei Promis, oder die Kritik daran.
Das man als Person im öffentlichen Fokus mit Kritik und allerlei Häme leben muss , ok , aber diese Dimension ist wohl auch bei wohlwollender Betrachtung der Pfeifenköppe eine ganz andere.



Nicht mitgekommen?
Du schreibst was von "bei Deutschen mit Migrationshintergrund werden heutzutage offensichtlich andere Maßstäbe angesetzt ".
Ich sage, dass es für Deutsche ohne diesen Migrationshintergrund gar keine Möglichkeit gibt, in diesem Fall den gleichen Massstab anzulegen:
WIR haben immer nur einen Präsidenten. WIR haben keine Auswahlmöglichkeit.
Jetzt klar?
Ah ja jetzt weiss ich was du meinst.
Nun dies sehe ich aber nicht so, auch Deutsche können in so ein gefühlsmäßiges "Dilemma" geraten. Ein Beispiel habe ich ja schon gebracht.
Schau dir z.B. die vielen Russlanddeutschen an. Wieviele von denen verehren z.B. Putin?
Du kannst aber auch als blütenweisser Deutscher, unterschiedliche positive Gefühle zu etwaigen Präsidenten verschiedener Nationen haben.
Aber wenn du wie Dark hier meinst, daß deinepersönliche Präferenz auch nix daran ändert, daß der Präsident für dich entscheidet , in wessen Land du lebst, gebe ich dir, wie Dark, Recht. Dies gilt aber auch für Özil und Gündogan, auch ohne das sie dies artikulieren, was sie ja auch nie taten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30991
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jun 2018, 15:28

ThorsHamar hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:07)

Es geht nicht um Entschuldung, sondern um ein politisches Statement als Promi.



Nicht mitgekommen?
Du schreibst was von "bei Deutschen mit Migrationshintergrund werden heutzutage offensichtlich andere Maßstäbe angesetzt ".
Ich sage, dass es für Deutsche ohne diesen Migrationshintergrund gar keine Möglichkeit gibt, in diesem Fall den gleichen Massstab anzulegen:
WIR haben immer nur einen Präsidenten. WIR haben keine Auswahlmöglichkeit.
Jetzt klar?

Wir haben vor allem keine auswählbaren Gesetze. Wenn zwei Fußballer Wahlwerbung für einen auswärtigen Despoten machen möchten, können sie das schon tun - genau genommen.
Etwas anderes ist die Frage, ob man dann die zwei Spieler raus nimmt und sagt, so geht´s nicht oder ob man eine Distanzierung verlangt.
Die Gelegenheit wäre auch günstig, um mal einen Kodex zu verfassen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11292
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Keoma » Do 14. Jun 2018, 15:32

Glaube nicht, dass die ganzen Putinverehrer ihn als ihren Präsidenten ansehen.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30991
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon DarkLightbringer » Do 14. Jun 2018, 15:45

Keoma hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:32)

Glaube nicht, dass die ganzen Putinverehrer ihn als ihren Präsidenten ansehen.

Wen ? Aso, Putin. Also, Transparente mit "Putin, hilf!" waren schon zu sehen - außerhalb des sportlichen Kontextes.
Zuletzt geändert von DarkLightbringer am Do 14. Jun 2018, 15:47, insgesamt 1-mal geändert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11292
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Keoma » Do 14. Jun 2018, 15:46

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2018, 16:45)

Wen ?


Putin.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4947
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Senexx » Do 14. Jun 2018, 18:38

relativ hat geschrieben:(14 Jun 2018, 13:07)

Du hälst dich für ein Deutschen, ok ich auch , ich habe mit dir aber mal so überhaupt nix gemein. Macht dies jetzt dich zu einem Nichtdeutschen oder mich?
Keiner vereinnahmt dich, auch die Aussage und privat Meinung von Frau Roth nicht. Frau Roth hat damit die Tatsache angesprochen, daß die beiden deutsche Staatsbürger sind und in der deutschen Nationalmannnschaft spielen. darum muessen sie nicht deine Jungs sein, aber im Sinne der Gesellschaft (Pass , Nationalspieler) sind sie eben unsere.
Wenn du wieder mal von, das Volk, wir , immer, alle ect. schwafelst werde ich dich daran erinnern. ;)

Ich habe doch gar nicht behauptet, dass ich mit Ihnen etwas gemein hätte. Sie schweifen vom Thema ab.

Dass sie einen deutschen Pass haben, bedeutet gar nichts. Und dass sie für die DFB-Elf spielen, schon zweimal nichts. Der DFB hat gerade mal wieder mit der verschärften Ausgabe eines Sepp Blatter gestimmt. Einem gewissen Infantino. Der DFB ist schon lange nicht mehr akzeptabel.

Frau Roth hat einfach nicht das Recht anständige Deutsche in diese üble Sache hineinzuziehen. Mann muss ihr "unsere" zurückweisen.

Wenn sich Frau Roth mit einem degoutanten Verein wie dem DFB und zwei Diktatorenwahlkämpfern ins Bett legen will, soll sie das tun. Sie hatte noch nie eine Vorstellung von Moral und Anstand.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 203
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon keinproblem » Do 14. Jun 2018, 20:57

Senexx hat geschrieben:(14 Jun 2018, 19:38)

Ich habe doch gar nicht behauptet, dass ich mit Ihnen etwas gemein hätte. Sie schweifen vom Thema ab.

Dass sie einen deutschen Pass haben, bedeutet gar nichts. Und dass sie für die DFB-Elf spielen, schon zweimal nichts. Der DFB hat gerade mal wieder mit der verschärften Ausgabe eines Sepp Blatter gestimmt. Einem gewissen Infantino. Der DFB ist schon lange nicht mehr akzeptabel.

Frau Roth hat einfach nicht das Recht anständige Deutsche in diese üble Sache hineinzuziehen. Mann muss ihr "unsere" zurückweisen.

Wenn sich Frau Roth mit einem degoutanten Verein wie dem DFB und zwei Diktatorenwahlkämpfern ins Bett legen will, soll sie das tun. Sie hatte noch nie eine Vorstellung von Moral und Anstand.


Das ist Quark. Wie relativ schon sagte, entweder lassen Sie sich prinzipiell nichts aufgrund Ihrer Ethnie "überstülpen" oder Sie sind so robust und halten ein paar Worthülsen von einer anderen Deutschen aus, wenn sie jemanden "zu uns gehörig" nennt, der Ihnen nicht passt. Man kann so etwas auch einfach gekonnt an sich vorbeiziehen lassen.
"diese üble Sache" ist nämlich schon eine subjektive Wertung und ob Frau Roth das Recht hat (anständige) Deutsche da mit einzubinden, ist eine genauso lauwarme Empfindung.
Verstehen Sie mich nicht falsch, per se ist Subjektivität natürlich eine wunderbare Sache die das Leben erst lebenswert macht und die einem niemand wegnehmen kann, aber eventuell muss jeder selbst für sich als Individuum abwägen, ob blindwütiges Hau-Drauf-Bashing auch die Lebensqualität erhöht - oder eben nicht.
Gutes sprechen oder schweigen.
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 203
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon keinproblem » Do 14. Jun 2018, 21:02

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2018, 09:56)

Da bin ich mir selbst nicht sicher. Sagen wir, es ist ein halbernster philosophischer Ansatz.
Sicherlich kann man einen Bezug zu zwei Ländern haben. Man zieht ja auch mal um und hat dann noch eine Verbindung zum vorherigen Ort. Aber hat man zwei Präsidenten und zwei Regierungschefs ? Oder drei oder vier? Das ist schon ein etwas seltsamer Gedanke.


Ich denke diese Bindung wäre dann eher ein "der ist für unsere Leute drüben, der für unsere Leute hier zuständig". In wie weit ich das selber überhaupt nachvollziehen könnte steht noch mal auf einem anderen Blatt, aber vermutlich sind bei derartigen Gefühlssuppen die Grenzen fließend.
Gutes sprechen oder schweigen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4947
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Senexx » Fr 15. Jun 2018, 22:38

Nach der WM sei auch noch Zeit, meint Bierhoff.

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussba ... 41718.html

Er möchte die Debatte gerne auf den St.-Nimmerleinstag verschieben.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6496
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 15. Jun 2018, 22:44

Senexx hat geschrieben:(15 Jun 2018, 23:38)

Nach der WM sei auch noch Zeit, meint Bierhoff.

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussba ... 41718.html

Er möchte die Debatte gerne auf den St.-Nimmerleinstag verschieben.

Und welches Interesse hast du?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4947
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Senexx » Fr 22. Jun 2018, 07:49

DFB-Jogi hat "einen Plan".

https://www.bild.de/sport/fussball/joac ... .bild.html

Das geht meistens schlecht aus, wenn er einen Plan hat.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon relativ » Fr 22. Jun 2018, 12:37

Senexx hat geschrieben:(15 Jun 2018, 23:38)

Nach der WM sei auch noch Zeit, meint Bierhoff.

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussba ... 41718.html

Er möchte die Debatte gerne auf den St.-Nimmerleinstag verschieben.

Ach komm schon, da wird sich doch nicht ein Termin finden lassen neben: Islambashing,Moslembashing, Flüchtlingsbashing und die Kanzlerin hängen lassen, oder?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4947
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon Senexx » Sa 23. Jun 2018, 07:34

Albaner provozieren Serben
Die beiden Kosovo-Albaner im Schweizer Team haben beim Spiel gegen die Serben mit dem albanischen Doppeladler provoziert.

https://www.welt.de/sport/fussball/wm-2 ... Jubel.html

Abgesehen von der Unsportlichkeit, die meiner Meinung hart, und zwar mit ihrer Sperre für das gesamte Turnier geahndet werden müsste, zeigt sich darin wieder das altbekannte Problem, welches auch dem Gündogan-Özil-Skandal zugrunde liegt: Muslimische Spieler Sie in einem Team sind immer ein politischer Unruheherd und ein Problem. Sie tendieren zu Herkunftsnationalismus und zeigen wenig Verständnis für die Gepflogenheiten westlicher Gesellschaften. Sind sind auch häufig leicht mit Lappalien zu provozieren und rasten dann aus, wie beim berühmtesten Beispiel, Zidanes Kopfstoß gegen Marco Matterazzi.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
JFK
Beiträge: 8519
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Gündogan, Özil und das Posieren mit Erdogan

Beitragvon JFK » Sa 23. Jun 2018, 12:22

Senexx hat geschrieben:(23 Jun 2018, 08:34)

Albaner provozieren Serben
Die beiden Kosovo-Albaner im Schweizer Team haben beim Spiel gegen die Serben mit dem albanischen Doppeladler provoziert.

https://www.welt.de/sport/fussball/wm-2 ... Jubel.html

Abgesehen von der Unsportlichkeit, die meiner Meinung hart, und zwar mit ihrer Sperre für das gesamte Turnier geahndet werden müsste, zeigt sich darin wieder das altbekannte Problem, welches auch dem Gündogan-Özil-Skandal zugrunde liegt: Muslimische Spieler Sie in einem Team sind immer ein politischer Unruheherd und ein Problem. Sie tendieren zu Herkunftsnationalismus und zeigen wenig Verständnis für die Gepflogenheiten westlicher Gesellschaften. Sind sind auch häufig leicht mit Lappalien zu provozieren und rasten dann aus, wie beim berühmtesten Beispiel, Zidanes Kopfstoß gegen Marco Matterazzi.


Was für ein Schmarn, du kennst wohl Oliver Kahn nicht, oder hat er für dich einen Islamischen Hintergrund?
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)

Zurück zu „60. Fußball“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast