russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47715
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon yogi61 » Mi 10. Aug 2016, 15:41

Mein Vorschlag wäre, die Siegerehrung nach einem Jahr noch einmal irgendwo gesammelt zu veranstalten. Man könnte die Athleten einladen, wenn alle Proben gesichtet wurden, bei der Tour de France würde ich es auch so halten.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 51120
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon pikant » Mi 10. Aug 2016, 15:41

yogi61 hat geschrieben:(10 Aug 2016, 16:37)

Naja, einige die den Handschlag verweigern stecken wahrscheinlich auch im Sumpf. Nachher behaupten sie wieder, dass ihnen etwas in die Zahnpasta gespritzt wurde, kennt man ja. :|


die Weltrekorde purzeln in Rio - das Wasser ist einfach gut zu nennen
da gleiten die Schwimmer besser und so kommt diese Rekordflut zustande.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23082
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 10. Aug 2016, 15:51

Allenstein hat geschrieben:(10 Aug 2016, 16:30)

https://de.wikipedia.org/wiki/Julija_An ... ympia_2016



Es gibt keine positive Dopingsprobe von Efimova und der internationale Sportgerichtshof hat ihr ausdrücklich eine Starterlaubnis bei Olympia erteilt.

Was dort betrieben wird ist haßerfülltes, unsportliches, kollektives Mobbing und Rufmord gegen eine russische Sportlerin.

Heute Abend startet Efimova über 200 Meter Brustschwimmen. Der Haß der anderen sollte ihr zusätzlicher Ansporn sein. Ich drücke ihr die Daumen. :thumbup:

Der ganze Verband ist Teil des Doping-Systems, weshalb er auch hätte gesperrt werden müssen und Thomas Bach gefeuert.

Alles andere ist Hass gegen den Sport und Rufmord am olympischen Geist.

Außerdem ist Julia Stepanowa auch eine heilige russische Reckin - die hätte man laufen lassen sollen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3238
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon becksham » Mi 10. Aug 2016, 15:51

yogi61 hat geschrieben:(10 Aug 2016, 16:41)

Mein Vorschlag wäre, die Siegerehrung nach einem Jahr noch einmal irgendwo gesammelt zu veranstalten. Man könnte die Athleten einladen, wenn alle Proben gesichtet wurden, bei der Tour de France würde ich es auch so halten.

Na da ist es ja eigentlich doch schon wieder ein fairer Vergleich oder gibt's da noch welche, die nicht dopen? ;)
pikant
Beiträge: 51120
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon pikant » Mi 10. Aug 2016, 15:57

Allenstein hat geschrieben:(10 Aug 2016, 16:30)


Was dort betrieben wird ist haßerfülltes, unsportliches, kollektives Mobbing und Rufmord gegen eine russische Sportlerin.



mich stoert auch viel mehr das Staatsdoping in Russland und dass diese Frau da als Opfer anzusehen ist, auch wenn sie gerne miteinwirft um Erfolg, Ruhm und Ehre zu haben.
Putin wird sie bestimmt nach den Spielen mit einer Tapferkeitsmedallie ehren.
die Russen sind mit ihrer Rumpftruppe ja viel erfolgreicher als wir Deutsche mit sauberen Sportlern.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23082
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 10. Aug 2016, 16:04

pikant hat geschrieben:(10 Aug 2016, 16:57)

mich stoert auch viel mehr das Staatsdoping in Russland und dass diese Frau da als Opfer anzusehen ist, auch wenn sie gerne miteinwirft um Erfolg, Ruhm und Ehre zu haben.
Putin wird sie bestimmt nach den Spielen mit einer Tapferkeitsmedallie ehren.
die Russen sind mit ihrer Rumpftruppe ja viel erfolgreicher als wir Deutsche mit sauberen Sportlern.

So viel Ehre und Spaß ist da nicht mehr dabei...

Dann ein Interview mit der umstrittenen Russin Julija Jefimowa, die auf die Frage, warum sie ihren Start bei Gericht durchboxte, fast wieder in Tränen ausbrach: «War das eine seriöse Frage? Bye-bye.» Sagte es und ging von dannen…
http://www.blick.ch/sport/olympia/rio20 ... 61053.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47715
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon yogi61 » Mi 10. Aug 2016, 16:08

pikant hat geschrieben:(10 Aug 2016, 16:57)

mich stoert auch viel mehr das Staatsdoping in Russland und dass diese Frau da als Opfer anzusehen ist, auch wenn sie gerne miteinwirft um Erfolg, Ruhm und Ehre zu haben.
Putin wird sie bestimmt nach den Spielen mit einer Tapferkeitsmedallie ehren.
die Russen sind mit ihrer Rumpftruppe ja viel erfolgreicher als wir Deutsche mit sauberen Sportlern.


Deutsche Sportler waren immer sauber. Um sie zu diskreditieren musste ihnen feindliche Agenten schon etwas in die Zahnpasta spritzen. Viele Dopingmittel werden aber auch zu Unrecht verteufelt. Oft sind sie nur Nebenprodukte der ruhmreichen Forschung in der Pharmaindustrie. Ohne Ephedrinhydrochlorid zum Beispiel wären viele Astma-Patienten der sechziger Jahre schlimm dran gewesen und viele Frauen wären sehr viel dicker gewesen, als sie ohnehin schon gewesen sind. Gerade die Konzerne der Bundesrepublik und unserer Schweizer Freunde haben eine sehr lange Tradition in der Forschung und man darf da auch ruhig mal ein wenig stolz sein.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 51120
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon pikant » Mi 10. Aug 2016, 16:08

Allenstein hat geschrieben:(09 Aug 2016, 18:28)

Daß die überführte Testosteronbombe, Kristin Otto, sich als "Schimm-Expertin" beim ZDF über abgebliche gedopte Schwimmerinen ausläßt, hat schon was besonders Skuriles.

:D

Kerstin Otto hat nie gedopt - hat das gegenueber dem ZDF 2000 erklaert - das DDR-Staatsdoping ist an ihr spurlos voruebergegangen - die war einfach so stark, dass sie sauber 22 Titel bei Europa-Welt und olympischen Spielen errungen hat.
Mannschaftskollegen von damals sehen das aber anders und haben ja auch oeffentlich ausgesagt, dass sie von den Dopingpraktiken des Staates wusste.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47715
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon yogi61 » Mi 10. Aug 2016, 16:09

becksham hat geschrieben:(10 Aug 2016, 16:51)

Na da ist es ja eigentlich doch schon wieder ein fairer Vergleich oder gibt's da noch welche, die nicht dopen? ;)


Schwer zu sagen, ich glaube mal nicht. Es gibt aber wohl einige Sportler die nicht ganz so viel dopen wie andere Sportler.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 51120
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon pikant » Mi 10. Aug 2016, 16:18

Tony Martin mit Blei in den Beinen - nur 10. nach der zweiten Zwischenzeit.
auch im Radsport geht in Rio nichts.
Zuletzt geändert von pikant am Mi 10. Aug 2016, 16:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Allenstein
Beiträge: 344
Registriert: Do 24. Sep 2015, 20:15

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon Allenstein » Mi 10. Aug 2016, 16:19

Was ist das auch für eine absolut dumme Frage? Jeder Sportler kann vor Gericht gegen eine ungerechte Behandlung und für seine Rechte klagen. Und sie hat das Startrecht vom internationalen Sportgerichtshof erfolgreich errungen, weil sie nunmal eine saubere Athletin ist, der man objektiv kein Fehlverhalten anlasten kann.

Ihre Leistung ist umso höher zu bewerten, da sie erst vor wenigen Tagen überhaupt von ihrem Startrecht erfahren hat, sich daher mental nicht wirklich auf den Wettkampf einstellen konnte und zudem noch bei jedem Start systematischem Mobbing und Rufmord durch westliche Medienhetze und ein mit lügnerischer Haßpropaganda aufgepeitschtes Publikum ausgesetzt ist.

Ich denke die russischen Mentaltrainer sollten ihr helfen, diesen geballten Haß nicht mehr als Belastung, sondern als zusätzliche Motivationshilfe zu empfinden, die sie nun erstrecht zu Bestleistungen anspornt.

Die Antwort wird sie heute Abend im Schwimmbecken geben. :thumbup:
Benutzeravatar
Allenstein
Beiträge: 344
Registriert: Do 24. Sep 2015, 20:15

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon Allenstein » Mi 10. Aug 2016, 16:25

yogi61 hat geschrieben:(10 Aug 2016, 17:08)
Viele Dopingmittel werden aber auch zu Unrecht verteufelt.


Ich frage mich auch immer, warum Eigenblutdoping und EPO verboten, Höhentrainingslager aber erlaubt sind. Das hat alles denselben Effekt, nämlich eine Erhöhung des Hämoglobins im Blut, wodurch mehr Sauerstoff transportiert und eine größere Ausdauer erreicht wird.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21231
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon Cobra9 » Mi 10. Aug 2016, 18:01

Allenstein hat geschrieben:(10 Aug 2016, 17:25)

Ich frage mich auch immer, warum Eigenblutdoping und EPO verboten, Höhentrainingslager aber erlaubt sind. Das hat alles denselben Effekt, nämlich eine Erhöhung des Hämoglobins im Blut, wodurch mehr Sauerstoff transportiert und eine größere Ausdauer erreicht wird.



Falsch. EPO usw. haben wesentlich mehr Wirkung bei Leistungssteigerung. Außerdem langfristig mehr Wirkung, beim richtigen Doping Arzt
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21231
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon Cobra9 » Mi 10. Aug 2016, 18:05

yogi61 hat geschrieben:(10 Aug 2016, 16:37)

Naja, einige die den Handschlag verweigern stecken wahrscheinlich auch im Sumpf. Nachher behaupten sie wieder, dass ihnen etwas in die Zahnpasta gespritzt wurde, kennt man ja. :|



In Bezug zu Russland müsste laut McLaren Report aber viel Zahnpasta gespritzt worden sein . Und Ich würde einem bekannten Doper im Eishockey den Handschlag verweigern . Ehrloses Pack in meinen Augen . Sperrung , Strafanzeige . Basta
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4504
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon von Grimm » Mi 10. Aug 2016, 19:39

Der McLaren Report bezieht sich auf genau zwei Aussagen: Julija Stepanowa sowie Gregori Rodschenkow.
Das war es auch schon. :rolleyes:
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21231
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon Cobra9 » Mi 10. Aug 2016, 19:54

von Grimm hat geschrieben:(10 Aug 2016, 20:39)

Der McLaren Report bezieht sich auf genau zwei Aussagen: Julija Stepanowa sowie Gregori Rodschenkow.
Das war es auch schon. :rolleyes:


Falsch . Aber warum mit Dir Zeit verschwenden. Für jeden den aber ernsthaft interessiert .Man lese die Reportagen und Berichte auch der WADA, den Einzelverbänden usw....... Russland ist ein Sumpfloch beim Doping .

Beispiel

https://www.wada-ama.org/en/resources/w ... n-report-2
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mi 10. Aug 2016, 20:15, insgesamt 1-mal geändert.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4504
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon von Grimm » Mi 10. Aug 2016, 20:10

Konkret?
Oder doch nur Gebabbel?
Benutzeravatar
Doktor Schiwago
Beiträge: 5608
Registriert: So 29. Apr 2012, 12:10

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon Doktor Schiwago » Mi 10. Aug 2016, 20:51

pikant hat geschrieben:(10 Aug 2016, 17:08)
:D
Kerstin Otto hat nie gedopt - hat das gegenueber dem ZDF 2000 erklaert - das DDR-Staatsdoping ist an ihr spurlos voruebergegangen - die war einfach so stark, dass sie sauber 22 Titel bei Europa-Welt und olympischen Spielen errungen hat.

Noch stärker ist ja dieser Phelps. Der ist sicher nicht gedopt, einfach nur ein Naturtalent. ;)
Wenn unser einziger Rohstoff in Deutschland die Kreativität der Menschen ist, warum versuchen dann in den Medien so viele so hartnäckig, sie zu beschädigen? (Roman Herzog)
Schnitter
Beiträge: 2458
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon Schnitter » Mi 10. Aug 2016, 21:03

Was ist eigentlich so schwer daran zu ertragen dass es Sportler gibt die sogar besser sind als Putins Pharma-Freakshow ?

Wie bescheiden muss es einem Volk gehen dass es sich über dicke Raketen und Olympiamedaillen definiert wie in dunkelsten Zeiten ?

Ist das nicht peinlich?
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6902
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: russische Leichtathleten für Olympia gesperrt

Beitragvon Moses » Mi 10. Aug 2016, 22:04

Schnitter hat geschrieben:(10 Aug 2016, 22:03)

Was ist eigentlich so schwer daran zu ertragen dass es Sportler gibt die sogar besser sind als Putins Pharma-Freakshow ?

Wie bescheiden muss es einem Volk gehen dass es sich über dicke Raketen und Olympiamedaillen definiert wie in dunkelsten Zeiten ?

Ist das nicht peinlich?

Sehr guter Beitrag, danke!
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Zurück zu „6. Sport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast