Box-Legende: Muhammad Ali ist tot

Moderator: Moderatoren Forum 6

Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47237
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Box-Legende: Muhammad Ali ist tot

Beitragvon yogi61 » Sa 4. Jun 2016, 07:11

Muhammad Ali ist gestorben. Die größte Ikone des Boxsports starb im Alter von 74 Jahren in einem Krankenhaus bei Phoenix. Ali war seit 1984 an Parkinson erkrankt.

Unvergessen sind vor allem seine Jahrhundertkämpfe gegen Joe Frazier und George Foreman. Im "Rumble in the Jungle" am 30. Oktober 1974 in Kinshasa wurde er vom Favoriten Foreman rundenlang schwer getroffen, ehe er den bis dahin in 40 Fights ungeschlagenen K.o.-König in der achten Runde auf die Bretter schickte.

"Er war größer als der Präsident der Vereinigten Staaten, war der berühmteste Mensch der Welt", sagte Alis einstiger Gegner George Foreman. Ali hatte ein Charisma, das Millionen Menschen faszinierte.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/muham ... 95864.html

Kampfrekord von Muhammad Ali

Kämpfe gesamt: 61
Gewonnen: 56 (91,8 %)- Verloren: 5 (8,2 %)- KOs: 37 (60,7 %)

Vor dem Exil: 29
Gewonnen: 29 (100 %) - KOs: 23 (79,3 %)

Nach dem Exil: 32
Gewonnen: 27 (84,4 %)- Verloren: 5 (15,6 %)- KOs: 14 (43,8 %)

Kämpfe WM: 25
Gewonnen: 22 (88 %)- Verloren: 3 (12 %)- KOs: 14 (56 %)


Ali musste insgesamt nur fünf Niederlagen einstecken. Gegen Joe Frazier, Ken Norton, Leon Spinks, Larry Holmes und Trevor Berbick. Bis auf den später ermordeten Berbick also ebenfalls gegen Ikonen des Boxsports.

Ali war nicht nur ein grossartiger Boxer, sondern auch ein Mann mit klarer politischer Einstellung. Als er als Soldat eingezogen und in das Gemetzel nach Vietnam geschickt werden soll , weigert er sich. "I ain't got no quarrel with them Vietcong" ("Ich habe keinen Ärger mit dem Vietcong") lautet seine viel zitierte Begründung. Die Folgen für ihn sind drastisch. Eine fünfjährige Haftstrafe, der er dank einer hohen Kaution entgehen kann, wird ausgesprochen. Zudem wird ihm von den Boxverbänden der Weltmeistertitel aberkannt und Boxverbot erteilt. Da sein Pass eingezogen wird, kann er auch nicht im Ausland boxen. Ali, 25 und somit im besten Boxeralter, ist zur Untätigkeit verdammt. Doch er gibt nicht nach, hält politische Vorträge und tritt weiter gegen den Krieg und für die Rechte der Schwarzen ein.



RIP. Ali
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3529
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Box-Legende: Muhammad Ali ist tot

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 10. Jun 2016, 21:31

Seit ich denken kann ein Begriff für mich. Mein Vater nannte ihn noch Cassius Clay. Tatsächlich gehörte er zu den Leuten, die nachts für einen Boxkampf aufgestanden, bzw. aufgeblieben sind, obwohl er mit Boxen nicht viel am Hut hatte. Solche Geschichten haben vermutlich dazu beigetragen, daß Muhammad Ali larger than life wurde. Obwohl er Leute vermöbelt hat und unangenehm politisch agitiert hat, hat er es fertiggebracht immer sympathisch zu sein.

Erdogan übrigens ist verärgert abgereist, weil er keinen Auftritt auf der Beerdigung des Champs bekommen hat.

Trauerfeier für Muhammad Ali: Verbot von Koranlesung - Erdogan reist empört ab
http://www.spiegel.de/politik/ausland/r ... 96964.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Xandru
Beiträge: 555
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:48
Wohnort: München

Re: Box-Legende: Muhammad Ali ist tot

Beitragvon Xandru » Sa 23. Jul 2016, 23:04

Ali war mehr als nur ein Boxer. Er war ein Prediger, und das meine ich hier jetzt gar nicht irgendwie ironisch oder gar als Prediger im religiösen Sinne. Er hatte einen auserordentlichen Charakter und war ein Vorbild in vielerlei Hinsicht.

Zurück zu „6. Sport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste